Kundenrezensionen


877 Rezensionen
5 Sterne:
 (301)
4 Sterne:
 (127)
3 Sterne:
 (139)
2 Sterne:
 (107)
1 Sterne:
 (203)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


220 von 284 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gravity [3D/2D Blu-ray Review] 91 Minuten lang war ich Astronaut!
Ist man ein Fan von 3D-Filmen - die nach meinen Erfahrungen in der Regel im heimischen Wohnzimmer oder Heimkino immer noch ein wenig intensiver bzw. hübscher in 3D ausschauen als auf der Kinoleinwand – kommt man nicht an Referenz-Filmen wie "Avatar", "Pacific Rim" oder auch "Transformers 3" vorbei (animierte Filme lasse ich jetzt mal bewusst außen vor)...
Vor 9 Monaten von Century veröffentlicht

versus
286 von 357 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klasse Popcorn-Kino im Weltall, aber wieder unzureichende Veröffentlichung seitens Warner.
Ich will hier nur kurz Feedback zur Blu-ray Veröffentlichung im deutschen Raum geben:

Leider hat hier Warner die Rechte und deshalb lag schon die Vermutung nahe, dass sich auf der deutschen Blu-ray eine Tonspur in Dolby Digital 5.1 mit 448 kbps befindet.
Dies war auch bei The Dark Knight Rises so und hat sich mittlerweile auch für Gravity...
Vor 9 Monaten von jonathan300 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 288 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

286 von 357 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klasse Popcorn-Kino im Weltall, aber wieder unzureichende Veröffentlichung seitens Warner., 17. Februar 2014
Von 
jonathan300 (Stuttgart, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich will hier nur kurz Feedback zur Blu-ray Veröffentlichung im deutschen Raum geben:

Leider hat hier Warner die Rechte und deshalb lag schon die Vermutung nahe, dass sich auf der deutschen Blu-ray eine Tonspur in Dolby Digital 5.1 mit 448 kbps befindet.
Dies war auch bei The Dark Knight Rises so und hat sich mittlerweile auch für Gravity bewahrheitet.
Hintergrund: Solch eine Tonspur ist Standard für DVDs, High Definition Audio ist für mich etwas anderes und die Gewissheit, dass dieser Film noch zusätzlich sehr von dem Ton und natürlich auch Bild lebt, macht es für mich noch viel weniger nachvollziehbar, warum dies ignoriert wurde.
Den Unterschied zu dieser Tonspur und einer DTS-HD MSTR 5.1 oder gar 7.1 erkennt man sogar schon mit einem absolut Low-Budget System und immer mehr Blu-ray Käufer setzen zusätzlich zu einem großen und detailreichen Fernseher auch entsprechendes Audioequipment ein.

Zu guter Letzt steht der Preis für das 3D Steelbook, welches optisch durchaus gelungen ist bei stolzen 35,00 Euro.
Da wurde einfach mal wieder richtig Geld gespart und der Kunde für dumm verkauft.
Würde ich nicht lokalisierte Filme sehen wollen, dann würde ich nie wieder etwas von Warner Deutschland kaufen.
Würde eine Petition etwas bringen, ich würde eine erstellen.
Auf E-Mails reagiert Warner Deutschland übrigens auch nicht, die scheinen generell aussortiert zu werden.

Wenn ihr das mit dem deutschen Ton verkraften könnt und euch der stolze Preis nicht zu viel ist, dann ist dies eine gute Veröffentlichung und einen Kauf Wert.

Update 26.11.2014:
Dolby Digital (auch AC-3 bzw. DD genannt) muss nicht zwangsläufig für eine schlechte Qualität stehen, bzw. dies ist nicht der Fall. Aber gewisse Veröffentlichungen in der Vergangenheit und ich befürchte auch weiterhin in der Zukunft haben uns gelehrt, dass diese Art von Tonsystem einfach nicht mehr "State of the Art" für eine Blu-ray Veröffentlichung im Heimkino-Segment ist bzw. je war.
Dolby Digital ist einfach schon zu lange auf dem Markt und sollte meiner Meinung nach zusammen mit der DVD aus dem Heimkino-Segment verschwinden. AC-3 hat nun mal ein verlustbehaftetes Verfahren zur Datenkompression und hat lange Zeit gute Dienste geleistet, es hat sich verdammt viel auf dem Markt getan und bei den meisten Konsumenten steht mittlerweile entsprechendes Equipment parat, welches High Definition Audio wiedergeben kann. Man sollte nicht immer an altbewährtem festhalten, sondern muss offen für neues sein um so unter Umständen feststellen zu können, dass das was man jahrelang für gut befunden hat, heutzutage bei der raschen Entwicklung einfach nicht mehr mithalten kann. Wer generell nicht an Fortschritt, Innovation und auch Trend festhält, kann gerne bei seinem altbewährten bleiben, es zwingt schließlich niemanden dazu dies zu tun. Im Ernstfall muss auf gewisses verzichtet werden.
AC-3 kann meiner Meinung nach weiterhin für Blu-ray Veröffentlichung von deutlich älteren Filmen genutzt werden, aber neue Filme und vor allem Filme bei denen es mehr als im Durchschnitt auf den Ton ankommt, sollten einen deutschen und englischen High Definition Audio-Track besitzen.
Warner Bros. ist hier ein bekannter Kandidat, aber Paramount Pictures und 20th Century Fox haben genau so Verbesserungspotential. Fakt ist nun mal, dass sich beispielsweise Sony Pictures inkl. aller Tochterfirmen für High Definition Audio entschieden hat und dies tun ein sehr großer Teil aller deutschen Studios genau so.
Ein klein wenig Off-Topic:
Bestes Beispiel hierfür, Dreamworks gehörte vor geraumer Zeit noch als Tochter zu Paramount, wäre dies noch immer so, hätte die kürzliche Veröffentlichung von Need for Speed 3D auf Blu-ray einen
AC-3 Track in deutsch bekommen, da dann auch Paramount die Rechte/Lizenzen in DE gehabt hätte.
So hat aber Constantin Film die Rechte für DE erworben und den Film in DTS-HD HR 5.1 veröffentlicht, was bei Constantin Film Standard ist.
Da kann jeder davon halten was er will, ich finde es toll!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


220 von 284 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gravity [3D/2D Blu-ray Review] 91 Minuten lang war ich Astronaut!, 18. Februar 2014
Von 
Century - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity [3D Blu-ray] (Blu-ray)
Ist man ein Fan von 3D-Filmen - die nach meinen Erfahrungen in der Regel im heimischen Wohnzimmer oder Heimkino immer noch ein wenig intensiver bzw. hübscher in 3D ausschauen als auf der Kinoleinwand – kommt man nicht an Referenz-Filmen wie "Avatar", "Pacific Rim" oder auch "Transformers 3" vorbei (animierte Filme lasse ich jetzt mal bewusst außen vor). Denn diese Referenz-Streifen überzeugen nicht nur durch einen erstklassigen dreidimensionalen Effekt, nein, sie bestechen obendrein auch durch ein rundum gelungenes Bild.

"Gravity" war für mich persönlich im letzten Jahr dann DAS 3D-Erlebnis im Kino und ich fieberte seit dem Kinobesuch, dem Release der Blu-ray entgegen. Gestern war es dann endlich soweit und "Gravity" traf bei mir ein. Und wie die Umsetzung auf Blu-ray (3D-Bild, Sound, Ausstattung) geworden ist, das schreibe ich in den folgenden Zeilen einmal kurz nieder.

\\\ STANDARD-CASE ///

Verpackungstechnisch fällt die Standart-3D-Fassung von "Gravity" recht spartanisch aus. Der Film wird nämlich lediglich von einem normalen Amaray-Case umschlossen, welches wiederum von einem rückseitigen Papierumschlag umhüllt ist. Das Cover ist leider kein Wendecover und auch auf einen Pappschuber wurde verzichtet. Im Innern befinden sich dann neben der Digital Copy auch die 2 Discs, welche den Film sowohl in der 2D-Fassung, als auch in der 3D-Version bereit halten.

\\\ STEELBOOK ///

Neben der Standart-Variante erscheint "Gravity" zusätzlich auch noch in einem Amazon-exclusiven 3D-Steelbook. Dieses schlägt derzeit mit saftigen 35€ zu buche, und das Geld liebe Freunde, ist es für meinen Geschmack definitiv nicht wert. Das Steel ist zunächst einmal von einem Papierumschlag umhüllt. Auf diesem Papierumschlag befindet sich das FSK-Siegel - das Steelbook ist also Siegel-frei, soviel zum Positiven. Meine Begeisterung hält sich allerdings in Grenzen, denn das Steelbook ist kurz und knapp, nix besonderes! Das Frontcover entspricht dem der Standart-Variante. Zudem wurde auf der Front neben einer 3D-Kennzeichnung, auch noch Sandra Bullock`s und George Clooney`s Name verewigt. Die Rückseite ist an der Unterseite ebenfalls mit jeder Menge Schrift versehen. Am meisten fehlt mir für diesen Preis jedoch eine ordentliche Prägung. Hier bekommt man also für 35€ ein stink normales 0815-Steel serviert. Im Innern gibt`s dann (neben einem Innenmotiv) ebenfalls 2 Disc`s und die Digital Copy.

\\\ BILD & SOUND ///

Das 3D-Bild von "Gravity" war im Kino bereits schlicht und ergreifend überwältigend, und das gleiche gilt auch für die heimische Auswertung, soviel vorweg. Ich würde sogar soweit gehen und "Gravity" als neue 3D-Referenz bezeichnen. UND JA, selbst vor "Avatar". Denn "Gravity" schafft etwas was noch keinem Film so intensiv gelang - nämlich ein Mittendrin-Feeling aller erster Güte. Der Film zieht den Zuschauer durch diesen unglaublich guten Tiefeneffekt (der wie für dieses Szenario gemacht ist) derart intensiv in den Bann, das man im wahrsten Sinne des Wortes, anderthalb Stunden lang das Gefühl hat, ein Astronaut im All zu sein. Das Bild (2.40:1) ist knackscharf und gibt sich auch in Sachen Ghosting keine Blöße. Ich konnte während der rund 90 Minuten weder irgendwelche Unschärfen noch Doppelkonturen ausmachen – hier überzeugt die 3D-Scheibe zu 100%. Und auch die Farbgebung oder der Schwarz- und Kontrastwert sind einfach perfekt abgestimmt. Nichts wirkt überzeichnet, das Schwarz ist tief und satt und das Weltall sah noch nie so gut aus. Der referenzwürdige Tiefeneffekt ist zudem zu jeder Sekunde gegeben und es gibt keinen einzigen Moment, in dem ich persönlich hätte sagen können, das hier noch mehr drin gewesen wäre. Egal ob in den weiten des Weltalls, in den engen Gängen einer Raumstation oder in der Egoperspektive. Das tolle am "Gravity 3D" ist einfach, das man hier mit nur einer einzigen Schraube die durch das Bild gleitet, einem einzigen Tropfen oder auch einem kleinen Astronauten im Sternenschimmer des Alls, einen dermaßen intensiven dreidimensionalen Effekt erzeugt, dafür bräuchten andere Filme hunderte verschiedenster Objekte und Ebenen - Toll! Lobenswert auch, dass das 3D selbst in den vielen dunklen Szenen nie versagt oder abfällt. Zudem sehen die visuellen Effekte und Animationen einfach nur Atemberaubend gut auf Blu-ray aus, da nie (zu keinem Zeitpunkt, never) als solche auszumachen. Die 2D-Fassung springt im übrigen in die gleiche Kerbe und überzeugt ebenfalls auf ganzer Linie.

Beim Sound bin ich dagegen ein wenig gespaltener Meinung. Warner "spendiert" dem deutschen Publikum lediglich eine 5.1 Dolby Digital-Tonspur, welche auf dem Papier natürlich absolut nicht mehr Zeitgemäß erscheint und auch gegen den voluminöseren DTS-HD Master Audio O-Ton gnadenlos abstinkt. Nichts desto trotz muss ich Warner zugestehen, das die deutsche Tonspur richtig gut geworden ist. Denn der 5.1 DD-Sound ist und das mag der ein oder andere kaum für möglich halten, durchweg kraftvoll abgemischt und besticht durch ein perfekt abgestimmtes Surround-Klangbild. Man wird vom Sound erstklassig umschlossen, denn nicht nur die Front-LS, nein auch die Rears werden hervorragend angepeilt und gefüttert. Die vielen dumpfen Soundeffekte im All sind einfach nur großartig umgesetzt, die Bässe sind kraftvoll und auch die Dialoge sind stets klar und deutlich zu vernehmen. Alles in allem trägt die Tonspur also hervorragend zum Film-Erlebnis bei, auch wenn hier ganz klar mehr drin gewesen wäre.

SPRACHEN:
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

UNTERTITEL:
u.a. Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Dänisch

\\\ EXTRAS ///

Making-Of...
- Alles Begann mit einer Geschichte
- Herausforderungen zum Drehbeginn
- Prävisualisierung von „Gravity“
- Die Farbgebung des Weltalls
- Physikalische Schwerelosigkeit
- Weltraum-Technologie
- Sandra und George: Ein paar im Weltraum
- Die finale Animation
- Komplette Stille

Szenen-Analyse...
- Hinter dem Visier
- Feuer in der Raumstation
- Dr. Stones Wiedergeburt
- Der Action-Sound im Weltall
- Wasserlandung

Kollisionspunkt: Der Wettlauf für ein sauberes All erzählt von Ed Harris
Aningaaq – ein Kurzfilm von Jonas Cuaron

Was bleibt abschließend also zu sagen. Nun, in meinen Augen hat sich seit den oben genannten Titeln kein Film mehr so sehr in der 3D-Ausgabe gelohnt, wie dieser hier. Denn "Gravity" ist im Gesamtbild, in all seiner Machart und dreidimensionalen, visuellen Faszination, jeden einzelnen Cent wert und stellt in meinen Augen, die neue Referenz in Sachen 3D dar. Und sicher könnte man über die deutsche DD-Tonspur meckern und sicher wäre es auch schön gewesen wenn deutsche Zuschauer ebenfalls einen HD-Ton auf der Scheibe vorgefunden hätten. Für meinen Geschmack ist die hier gebotene "altmodische" 5.1 DD-Tonspur allerdings erstklassig abgemischt, von daher für das Gesamtpaket (Bild, Sound, Ausstattung) 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Schade der Film hätte viel besser werden können, 11. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity (DVD)
ACHTUNG SPOILER
Story(Ohne Spoiler):Bei einer Shuttle Misison wurde ein Satellit Zerstört,die Reste davon Zertörten auch die anderen Satelliten dabei wurde auch das Shuttle Zerstört Dr.Ryan Stone wird ins Weltall Geschleudert und der Leiter Matt Kowalsky Rettet sie dann.Zudem ist der Kontakt zur Erde abgebrochen.In dem Shuttle gibt es keine überlebenden.Stones und Kowalsky machen sich zu einer verlassenen Raumstation auf,und mit jedem Atemzug wird der Sauerstoff geringer,doch auch dort geht der Kamp ums überleben noch weiter.
Meinung:(Mit Spoilern)
Die Story von dem Film hatte mich Interessiert deswegen hatte ich mir den Film gekauft,aber nachdem ich ihn gesehen hatte war ich von dem Film nicht mehr überzeugt.Hier die Negativen Sachen:Es ist nicht sehr sehr realistisch wie die Darsteller in dem Film rumwirbeln,z.b erst wird man wie ein irrer vom Raumschiff gedreht,wird Weggeschleudert und dreht sich dann die ganze Zeit immer noch weiter,das ist ja jetzt nicht so schlimm,aber die Szenen wo sich alles dreht sehen extrem unecht auf,da fragt man sich manchmal ob das gemalt wurde.Dann wird gezeigt wie die Toten im Raumschiff mit Zersplitterten Gesichtern(Sieht aus wie ein Zerbrochener Teller) herum Schweben oder sie sind Tiefgefroren,nicht gerade schön aber das wäre jetzt nicht nicht das Ende des Film aber trotzdem erwähne ich es,da es ganz schön schocken kann.Dann gehen sie zur Raumstation,und dort man kann es kaum glauben geht das drehen der Figuren schon wieder weiter.Dann hängen beide an einem dünnen Seil in die tiefen des Weltraums herab,Kowalsky macht sich los da er meint sie würde auch Sterben wenn er es nicht täte und er ist innerhalb von 3 Minuten mindestens 3 Kilometer von der Raumstation entfernt so dass er nicht mehr zu sehen ist und ist dann auch Tot,und so schnell würde man im Weltraum nicht wegdriften.Nachdem sie dann in der Rettungskapsel wegfliegen will dreht sich alles weiter,der Fallschirm hat sich in der Raumstation verfangen,sie Versucht den Fallschirm frei zu bekommen da die Raumstation von Schrott Zerstört wird geht sie in die Kapsel.Da nimmt sie Kontakt mit einem Mann auf der sie nicht Versteht und sie ihn auch nicht,dann öffnet sie die Kapsel damit sie auch Sterben kann,auf einmal taucht Kowalsky wieder auf aber,es war ein Traum,sie schließt die Kapsel macht den zusätzlichen Sprit an fliegt zu einer anderen Raumstation,geht dort geht sie in eine andere Kapsel die Raumstation wird auch Zerstört,noch einmal drehen und dann ist sie wieder auf der Erde(landet im See)am Land steht sie auf und fängt langsam an wieder zu laufen und Ende,kein richtigen Abschluss oder etwas ähnliches.Ich hätte nicht gedacht dass ein Weltraum Thriller so Unrealistisch sein kann,es ist zu 99% Unmöglich das zu Überleben,aber das ständige drehen nervt auch das ist im Weltraum nicht so und das extrem schnelle abdriften von Kowalsky ist auch nicht sonderlich Realistisch und es hätte nicht sein müssen.Von da an gab es in dem Film nur noch einen Schauspieler,davor waren es 2.Wenn der Film besser umgesetzt wäre und nicht nach 30 Minuten im ganzen Film nur noch eine Figur vorgekommen ist hätte ich dem Film 4 Sterne gegeben.Aber die Story ist Interessant,teils gute Effekte und gutes Bild und guten Ton.Es gibt bessere Weltraum Filme,der hätte besser werden können.Am Anfang ist es ziemlich Schwer etwas zu Verstehen.
Wem der Film gefällt der kann ihn sich ankucken aber ich fand ihn ok aber ein Stern ist etwas zu wenig daher 2.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Zur 2D-Importversion: Eher nicht, 17. April 2014
Von 
Serenus Zeitblom (Köln, Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Gravity [FR Import] (DVD)
Die Handlung sei angetippt: Melancholischer alter Hase (George Clooney; beim Thema "Heimat" zieht bei ihm 'zufällig' hinten Israel vorbei: Hollywood halt) plus androgynes Küken im Weltraum (Sandra Bullock) plus indische Witznebenfigur. Es ändert sich alles, als plötzlich russische Weltraumtrümmer einschlagen. Eine der Personen muss dann auch alleine weitermachen, abseits allen sonstigen menschlichen Lebens in dieser schönen wie menschenfeindlichen Zone rund um unseren Planeten ... Interessante Wiedergabe von Erdkugel, Schwerelosigkeit etc. Mehrere Oscars einschließlich den für Regie für Alfonso Cuarón.

Handlung, die zweite (Vorsicht, mit Spoiler!): "All-Eine im Weltraum". Es ist nach einer kurzen heiteren Einführung ein Haupt-Thema, das durchdekliniert wird: Sandra Bullock ist allein im Weltraum, ohne Kontakt, ohne Chance. Sie gibt sich doch nicht auf und schafft es natürlich (Hollywood halt), jede unmögliche Situation zu überstehen, wieder und wieder. Die chinesische Raumstation als Zwischenstopp hätte sich übrigens wohl herauskürzen lassen: Wollte man mehr Zuschauer im Reich der Mitte oder einfach Länge? Dramatisiert wird die Handlung immerhin raffiniert vor allem durch die Atemgeräusche, je nach mehr oder weniger Panik und Verzweiflung. "Speed" in space.

Amazon scheint gerade wieder einmal verschiedene Versionen zusammenzumengen. Mein Direktimport hat kein Deutsch, aber Englisch in Ton und Untertitel (nebst FR & ES als Ton und Untertitel sowie CN einfach/trad. als Untertitel). Beim undeutlichen Funkverkehr am Anfang fand ich diese englischen Untertitel nötig.

Die Ausstattung ist bei mir die DVD im Standardplastik und eine Pappumhüllung: wozu auch immer diese.
Die DVD bietet zusätzlich zwei kleine, kaum nötige Filmchen mit Sandra Bullock. Hollywood halt.
Die 90 Minuten Hauptfilm in dieser Version nur in 2D (und dann auf überschaubarem Bildschirm hier) sind sicher nicht, wofür dieser Film gedreht wurde, auch wenn ich ihn so endlich doch noch sah.

Fazit: Dies wäre wohl ein Film eher fürs 3D-Kino oder für eine bessere Ausgabe. Drei, dreieinhalb Sterne für diese Simpeledition.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Atemberaubend, 19. Oktober 2013
Von 
DES - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Gravity (DVD)
''Gravity'' handelt von einem amerikanischen Astronauten-Team, das auf einem Routineflug im Weltall Wartungsarbeiten durchführt, doch es kommt alles anders und plötzlich kämpfen sie ums Überleben im lebensfeindlichen Weltall. Ob sie je wieder die Erde erreichen werden?
Dabei überzeugt vor allem Sandra Bullock auf ganzer Linie und liefert eine grandiose Performance ab in der packend inszenierten, eingeengten Situation. Die bedrohliche, lebensfeindliche und bedrückende Umgebung sorgt für Spannung beim Zuschauer und es wird eine dichte Atmosphäre erzeugt, die einen sofort mitreißt und ans Geschehen fesselt. Dabei vermittelt dieser Film exzellent das Gefühl, mitten im schwerelosen Raum zu sein. Diese Intensität ist einmalig. Obwohl einige Szenen recht merkwürdig erscheinen und man sich fragt, ob Sandra Bullock unbedingt in Hotpants rumschweben muss, ist das Gesamtergebnis dennoch überzeugend gestaltet. Des Weiteren muss ich ehrlich erwähnen, dass Alfonso Cuaróns Werk sehr gut ist, jedoch in keinster Weise die vielen viel zu hoch gehypten Reviews gerechtfertigt: es ist ein sehenswerter Film, von Klassikern des Genres aber meilenweit entfernt. Die vielen perfekten Wertungen sind ebenso nicht angebracht, ließen sich etwa die Zuschauer durch das 3D-Kino beeinflussen? Die fünf Sterne vergebe ich, weil es ein großartiger Film ist, mehr aber auch nicht. Mehrmals sehen, möchte ich diese Achterbahnfahrt ebenso nicht.
Insgesamt ist ''Gravity'' ein Überraschungs-Hit von 2013 geworden und auf jeden Fall sehenswert. Die Geschichte ist trotz Schwächen bildgewaltig und eine klare Empfehlung für Cineasten: Super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 3D und Special Effects überzeugen, 19. Juni 2014
Von 
M. Reimer - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity [3D Blu-ray] (Blu-ray)
Sorry, aber das ist wohl die kürzeste Rezension meines Lebens.
Denn mehr als was in der Überschrift schon erwähnt wurde kann ich diesem Film nicht abgewinnen.
Blasse Hollywood Ikonen in langweiliger Handlung.
Schade!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top-Film, 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity (DVD)
Action im Raum der Stille, fast unmerklich, denn es fehlt eine Umgebung, die mit Sounds und Gedröhne die Spannung verstärken könnte. Das Weltall ist nun mal nichts als Stille...

Vielen, die ich kenne, gefällt dieser Film nicht,ich halte ihn aber für einen der besten des Jahres 2013.

Es ist diese unglaubliche Beklemmung, die man empfindet, wenn Sandra Bullock völlig allein über der Erde kreist, immer wieder fliehen muss und einen Rückweg auf die Erde sucht. Allein, ganz allein, ohne Funkverkehr zum Stützpunkt, beinahe sogar ohne irgendeine Aufenthaltsmöglichkeit...das fand ich grandios gespielt, dargestellt und vermittelt!

Diese Angst, die ein Mensch haben muss, wenn das Damokles-Schwert des Endlichen über ihm (ihr) schwebt, wenn man, bei aller Faszination des Weltalls, sich der Gefahren hunderte Kilometer über der Erde bewusst ist, wird in diesem Film einfach absolut überzeugend und spannend dargestellt. Gut, es herrscht diese Stille, anders als bei den üblichen Actionfilmen, aber sie ist Teil der Realität und des Bedrohungsszenarios.

Ob nun George Clooney den männlichen Part spielen musste, finde ich bedeutungslos, es keine seiner herausragendsten schauspielerischen Leistungen, er war schlicht austauschbar! Bullock aber liefert eine tolle Leistung und insgesamt macht der Film doch sehr deutlich, wie gefährlich die Reise in den Raum um die Erde für uns Menschen geworden ist und wie wichtig es eigentlich wäre, diesen ganzen Weltraumschrott einmal einzufangen und zu beseitigen, der sich mit einer irren Geschwindigkeit um die Erde bewegt.

Fazit: Ein genialer, spannender Film, den ich im Kino in 3D sah und von dem ich sagen kann, dass für solche Filme 3D das Beste ist, was man sehen kann! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


107 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltraum mal anders als Star Wars oder Superman..., 17. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity [3D Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe schon lange auf einen 3D Weltraum Film gewartet und bin völlig ohne Vorwissen oder Erwartungen in den Film gegangen. Und ich wurde umgehauen!

Der ganze Film dreht sich eigentlich nur um die von Sandra Bullock gespiele Astronautin. George Clooney ist eher nebensächlich. Die Astronauten sind gerade im Außeneinsatz, als Satelitentrümmer alles zerstören. Ab dem Moment kämpft die Astronautin ums überleben. Gegen Sauerstoffmangel, die Schwerelosigkeit, die Zeit, oder einfach gesagt: gegen das Weltall. 90 Minuten lang entscheidet jeder Schritt und Handgriff über Leben und Tod. Anspannung bis zur letzten Minute! Das Weltall wird in diesem Film nicht Star Wars- oder Armageddon-typisch als beherschbar dargestellt. Es ist das Weltall, wie es wohl deutlich realistischer ist: kalt, ohne Sauerstoff, ohne Geräusche und tödlich. Wer schon immer mal ins Weltall wollte, wird sich das nach diesem Film evtl. noch mal überlegen.

Der Film ist so unglaublich spannend, da bleibt einem die Luft weg. Sandra Bullock spielt großartig! Man fiebert mit ihr und hält den Atem an als sie dabei ist zu ersticken.

Und schließlich beantwortet der Film noch die spannende Frage: Was ist der Grundstein des Lebens? Wasser? Luft? Erde? Nein, Gravitation! Nach dem Abspann ist man wirklich froh hier unten auf der Erde zu sein. Und wir sollten alles dafür tun das die Erde, unser zu Hause, erhalten bleibt!

Der Film entfaltet sein volles Potential nur auf der großen Leinwand und 3D bringt hier noch mal viel zusätzlich. Das ist ein Film fürs Kino. Auf einem kleinen Fernseher wirkt er bestimmt nur halb so gut. Die Effekte sind sehr gut umgestzt und der Soundrack ist auch wunderbar passend, aber keiner den ich mir separat auf CD kaufen würde. Was wirklich herrausragend ist, ist das Sounddesign und die Kamera. Bei den Ego-Perspektiven bei denen man nur den eigenen Atem und die Geräusche, die sich über den Anzug übertragen hört, bekommt man Gänsehaut!

Ein absoluter must-see Film!

Update: habe den Film jetzt auch zu Hause in 2D auf der 3m Leinwand bestaunen dürfen. Leider verliehrt der Film dadurch einiges, es bleibt aber dennoch ein herausragender Film den ich immer wieder gerne sehen werde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alfonso Cuaron in Höchstform, 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity [Blu-ray] (Blu-ray)
Bei Gravity wird sehr schnell deutlich, dass man nicht vor z.B. einem Werk Emmerichs oder Spielbergs sitzt (ohne die beiden werten zu wollen).
Wie schon in "Children of Men" und "Y tu mama tambien", ja sogar in „Der Gefangene von Askaban“, ist Cuarons Form der Darstellung sehr detailverliebt, subtil und sehr philosophisch.

Bei Gravity ist kein einziges Element Zufall. Jede Szene ist durchchoreographiert. Alles hat Bedeutung, ohne – und das ist eine der großen Leistungen Cuarons - … ohne dass der Film dadurch ins Überladene, Verschnörkelte abdriftet. Stets bleibt Gravity zurückhaltend genug, das Pathetische, das Beliebige und Banale zu vermeiden.

Ja, wer erwartet, eine Geschichte ausgebreitet zu bekommen, bei der die handwerklichen Werkzeuge der Darstellung nur dazu dienen, ebendiese zu verdeutlichen und zu verdichten, könnte enttäuscht werden.
Gravity ist kein „Armageddon“ oder „Deep Impact“ (wieder ohne werten zu wollen),
die Story ist hier „lediglich“ das Gerüst bzw. die Leinwand für die Darstellungskunst Cuarons, die in hohem Maß zwischen den Zeilen stattfindet.
Dabei bietet der Film weit, weit mehr als eine kammerspielartige Konzeptstudie. Er funktioniert im Kleinen wie auch in seiner Gesamtheit. Die Charakterentwicklung von Dr. Ryan Stone wird wunderbar vorgetragen – Sandra Bullock gelingt das mit der hervorragenden Unterstützung Clooney’s ganz ausgezeichnet – zugegeben, auch wenn der „Hollywood-Kenner, der jeden Film schon gesehen hat“, von der grundsätzlichen Entwicklung der Geschichte an sich wenig Überraschung erwarten darf. Doch geht es Cuaron um den Weg, nicht um das Ziel.
Dabei kann ich, das aber nur am Rande, die in anderen Rezensionen bisweilen beklagte Ungenauigkeit bezüglich der physikalischen Gesetze nicht nachvollziehen. Kein mir bekannter Film versucht so, beinahe schon penibel genau auf die Naturgesetze zu achten. Und kein mir bekannter Film gewinnt aus diesem Versuch so ungeheuer viel Atmosphäre.

Ich mache keinen Hehl daraus, die Arbeit Alfonso Cuarons zu bewundern, deren Qualität meiner Ansicht nach in Gravity ihren bisherigen Höhepunkt findet.
Und wer sich darauf einlässt, sieht mit Gravity vielleicht das Meisterwerk, das ich gesehen habe.
Einen der besten Filme – ever!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 27. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gravity (DVD)
Willst Du erleben, wie es sich anfühlt und aussieht, wenn man im Raumanzug im Weltraum über der Erde schwebt? Willst Du wissen, wie bedrohlich dunkel, einsam und kalt das All ist? Willst Du wissen, wie schön die Erde von oben aussieht, den Sonnenaufgang inklusive?

Zum Film

Die Geschichte ist kurz und schnell erzählt: Dr. Ryan Stone (Sandra Bullock) und Matt Kowalski (George Clooney) sind schon nach wenigen Minuten im Film die einzigen Überlebenden einer durch den Einschlag von Trümmerteilen ausgelösten Katastrophe. Sie waren am Hubble-Weltraumteleskop zur Service-Mission mit dem Space Shuttle »Explorer« unterwegs. Dann: die Shuttle-Crew tot, die ISS-Besatzung notevakuiert, der Funk mit Houston ausgefallen ... es beginnt ein dramatisches Wettrennen ums Überleben.

Wer jetzt noch Lust hat, die Krümel der Kritik zu suchen, der könnte aufzählen und sich fragen, was eine Medizinerin als Missionspezialist am Hubble-Teleskop will, dass sich Einstiegsluken nicht schlagartig öffnen (außer man nimmt an, dass die Luke unter Druck geöffnet wird), dass die ISS auf einer Bahnhöhe von 320 - 430 km (Perigäum/Apogäum) fliegt, dass sich das Hubble bei 560 km und auch die chinesische Raumstation »Tiangong« nicht im Entferntesten in der Nähe der anderen Objekte befinden. Doch für die Dramaturgie des Films braucht es die Chance zum Überleben, also ist die ISS in Sichtweite, Kowalski hat noch etwas Treibstoff im Jetpack (MMU) und nimmt Dr. Ryan Stone, mit wenig Sauerstoffreserve, sprichwörtlich an die Leine. Clooney gibt den humorvollen Typ, der in kniffligen Situationen Mut machen kann, Bullock die Medizinerin, die ihre vierjährige Tochter bei einem Unfall verloren und eher weniger die Kraft zum Überleben hat.

Dann kommt, was kommen muss, Ryan ist allein. Nach dem Jump durch die ISS versucht sie, die letzte Sojus zu erreichen, doch deren Treibstoff ist leer. Die chinesische Station erneut in Sichtweite und die Rettung mit einer Shenzhou-Kapsel doch so weit entfernt, ist ihr Lebenswille auf dem Nullpunkt ... .

Ein besonderes Erlebnis in 3D

Das Spiel der Darsteller ist exzellent, ihre Rollennamen, Ryan Stone und Matt Kowalski, darum eher nebensächlich. Sandra Bullock zeigt, was sie kann, und das ist beeindruckend. Beeindruckend, besser atemberaubend, ist auch die überragende Aussicht auf die Erde, die blendende Sonne, die Schwärze des Weltraums, das klaustrophobische Miterleben im Raumanzug, das Durchstreifen in der ISS, die Enge einer Raumkapsel ... und die Einsamkeit dort oben. Der Film ist eine wilde Achterbahnfahrt, die man so noch nie zuvor gesehen hat. Das besondere Gefühl des Dabeiseins beginnt in der allerersten Minute. Mit bombastischem Soundtrack und ein paar ersten Zeilen »... Leben im Weltall ist nicht möglich« ... Cut!

Schlagartig Stille! Die Popcorntüte, gedacht zum genüsslichen Verzehr während des Films, ist mit einem Schlag weggelegt. Es wird für den Rest des Films keine Zeit mehr bleiben, auch nur daran zu denken. Schon schweben wir als Beobachter im All und blicken staunend auf die Erde hinab – was für eine Aussicht! Langsam, fast unbemerkt aus dem Dunkeln kommt ein kleines Objekt immer näher, wir hören leisen Sprechfunk. Es kommt näher und näher, der Funk wird lauter ... es ist ein Space Shuttle im Orbit. Wir nähern uns zügig, sehen Astronauten in der Ladebucht, werden irgendwie Teil des Teams. Was so bedächtig und bestaunenswert beginnt, wird zu einem Tempo-Ritt, der einem den Atem verschlägt. Lange Kamerafahrten, auch durch das Helmvisier, und auf einmal blickt man aus einem Raumanzug und sieht, was ein Astronaut sieht. Wir reisen im todbringenden All, nur geschützt durch den Anzug, mit unseren Überlebenden und erleben ihren Kampf ums Leben, der noch lange nicht zu Ende ist.

Neben spektakulären Bildern geht es in diesem Drama aber ganz ursprünglich um Sterben und Einsamkeit. Die Technik um uns stirbt mit, ... und eine einzelne Wiedergeburt des Lebens findet gleichzeitig statt. Visuell dargestellt in der embryonalen Schlafhaltung bis zur anschließenden Trennung der (Nabel-)Schnur der Fallschirmleinen, sind die Bilder eine Wucht. Regisseur Alfonso Cuarón ist ein Meisterwerk gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 288 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gravity
Gravity von Alfonso Cuarón
EUR 0,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen