Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungekürzte deutsche Erstveröffentlichung
Als Kind muss Johnny mit ansehen wie sein Vater, der offenbar aus der Armee desertiert ist, von einem Offizier (in Notwehr) erschossen wird. Er wird von Clark, der später Sheriff einer Kleinstadt wird, aufgenommen und wie ein Sohn aufgezogen. Johnny (Peter Lee Lawrence) ist auch noch als Erwachsener von der Tötung seines Vaters traumatisiert. Er entwickelt, von...
Vor 4 Monaten von Chaldroi veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Er war Django, er war Chamaco, er war Shamango, er war Shango... Jetzt ist er Garringo!
Inhalt:
Der unter Arrest stehende Leutnant Garringo (Anthony Steffen) wird von seinen Vorgesetzten damit beauftragt, die rätselhaften Morde an US-Soldaten aufzuklären...

Anmerkungen meinerseits:
Anthony Steffen trifft in diesem Film auf eine weitere Größe des Italo-Western: Karl Hirenbach alias Peter Lee Lawrence spielt den jungen...
Vor 22 Tagen von Italo-Phil veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Er war Django, er war Chamaco, er war Shamango, er war Shango... Jetzt ist er Garringo!, 11. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Garringo - Der Henker (DVD)
Inhalt:
Der unter Arrest stehende Leutnant Garringo (Anthony Steffen) wird von seinen Vorgesetzten damit beauftragt, die rätselhaften Morde an US-Soldaten aufzuklären...

Anmerkungen meinerseits:
Anthony Steffen trifft in diesem Film auf eine weitere Größe des Italo-Western: Karl Hirenbach alias Peter Lee Lawrence spielt den jungen Johnny, der eine Art Doppelleben führt. Nach Außen hin scheint er ein braver Junge zu sein, doch der Schein trügt. Als Kind musste er hilflos mit ansehen, wie sein Vater von einem US-Offizier erschossen wird und nun rächt er sich, indem er alle Soldaten die ihm über den Weg laufen tötet.
Peter Lee Lawrence bringt die Rolle des traumatisierten Jungen der zum Killer wird überzeugend rüber.

Mit dabei sind noch weitere bekannte Gesichter des Genres:
- José Bodalo als Johnnys Ziehvater und Sheriff von Bells City
- Frank Braña und Raf Baldassarre als Johnnys Komplizen
- Luis Induni als Dr. Grayson
u. a.

Dazu ein passender Score von Marcello Giombini.

Weiter sind einige tolle Szenen/Einstellungen dabei, z. B. Als sich der kleine Johnny mit der Pistole im Kreis dreht "Peng, peng, peng, peng, peng" und dann in der Drehung der erwachsene Johnny vier Soldaten mit Blei vollpumpt.

Kritikpunkte:
- Die Rolle der beiden Kopfgeldjäger (u. a. Antonio Molino Rojo) finde ich irgendwie überflüssig, insbesondere die des einen, der sich von Anfang an mit Garringo anlegt
- Garringo kommt aus meiner Sicht viel zu schnell an die Komplizen und den Hintermann der Bande ran und damit auch hinter des Rätsels Lösung (natürlich auch dadurch weil Johnny unter das Telegramm an das Fort seinen Namen setzt)

DVD:
An der DVD-Veröffentlichung von explosive media hab ich nichts auszusetzen. Die Amaray-Hülle inklusive 4-seitigem Booklet kommt zusätzlich in einem Pappschuber daher. Bild- und Tonqualität kann ich nicht beanstanden.
Dazu gibt's noch einige Extras u. a. kann man sich auch die originale (geschnittene) deutsche Kinofassung anschauen.

Fazit:
Aus meiner Sicht kommt der Film allerdings nicht über den Durchschnitt hinaus und hat mich nicht wirklich umgehauen. Da gefällt mir der ebenfalls von Rafael Romero Marchent inszenierte und auch vor kurzem erschienene "An den Galgen, Bastardo!" besser. Aber das ist und bleibt nun mal Geschmackssache. Fans des Genres können hier aber bedenkenlos zugreifen und sich ein eigenes Urteil bilden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungekürzte deutsche Erstveröffentlichung, 15. April 2014
Von 
Chaldroi (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garringo - Der Henker (DVD)
Als Kind muss Johnny mit ansehen wie sein Vater, der offenbar aus der Armee desertiert ist, von einem Offizier (in Notwehr) erschossen wird. Er wird von Clark, der später Sheriff einer Kleinstadt wird, aufgenommen und wie ein Sohn aufgezogen. Johnny (Peter Lee Lawrence) ist auch noch als Erwachsener von der Tötung seines Vaters traumatisiert. Er entwickelt, von seinem Ziehvater (Jose Bodalo) zunächst unbemerkt, enorme kriminelle Energien. Wann immer er eines Offiziers habhaft werden kann, tötet er ihn, oft erst nach Folter. Die Armee, die das Treiben des Offiziersmörders bislang nicht unterbinden konnte, setzt auf ihn Leutnant Garringo (Anthony Steffen) an.

Italo-Western aus dem Jahr 1969 von Rafael Romero Marchent. Gut inszenierter, fotografierter und gespielter Italo-Western. Auf der einen Seite der durch Traumatisierung zum Killer gewordene Johnny. Auf der anderen Seite sein Jäger, der gewalttätig und erbarmungslos agiert. Anthony Steffen geht als Garringo ungewohnt offensiv und ruppig vor, tötet auch mal einen unbewaffneten und gefesselten Gegner. Für Johnny hat Garringo nur Verachtung übrig: "ein Killer wie er hat kein Recht zu Leben!" Auch die übrigen Schauspieler sind in Spiellaune. Die Handlung ist abwechslungsreich und es tauchen einige recht interessante Charaktere auf, die auch angemessene Leinwandpräsenz bekommen. Gefällige Filmmusik von Marcello Giombini.

Der Film gehört zwar nicht zu den großen Klassikern des Genres, ist aber dennoch ein sehenswerter und recht harter Italo-Western. Er ist von Explosive Media erstmals deutschsprachig ungekürzt (etwas über 88 Minuten Laufzeit) und gut aufbereitet auf DVD veröffentlicht. Hinter Explosive Media steht mit Ulrich Bruckner ein Italo-Western-Kenner der seinerzeit diese Sparte bei KOCH Media erfolgreich betreute und dem man mit "Für ein paar Leichen mehr" eines der deutschsprachigen Standardwerke über den Italo-Western verdankt.

Die Bildqualität ist sehr gut, der (deutsche) Ton stellenweise recht dumpf. DVD ist mit einem Wendecover ausgestattet. Die eigentliche DVD Box wird in einer Kartonhülle angeboten.

DVD Extras:
*deutsche, englische und italienische Sprachfassung
*Trailer
*Bildergalerie
*4-seitiges Booklet
*Deutsche Kinofassung (81 Minuten)

Resümee: Italo-Western aus dem Jahr 1969 von Rafael Romero Marchent. Erstmals ungekürzt (erweiterte Szenen in italienisch mit deutschen Untertiteln) und deutschsprachig auf DVD. Der Film gehört zwar nicht zu den großen Klassikern des Genres, ist aber dennoch ein sehenswerter und recht harter Italo-Western. Gut inszeniert und fotografiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen DeTeffe der Henker, 24. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Garringo - Der Henker (DVD)
Der Film

Als Kind muss Johnny hilflos bei der Ermordung seines Vaters zusehen, dem von seinen Kameraden Verrat vorgeworfen wurde. Er wächst bei einem Sheriff und dessen Tochter Julie zu einem ernsthaften jungen Mann heran, der das erlebte Trauma mit einem Doppelleben zu verarbeiten sucht. Der sanftmütige Junge wird dann zu einem kaltblütigen Verbrecher, der Soldaten gefangennimmt und tötet. Die Militärführung beauftragt zur Aufklärung der Verbrechen den klugen und entschlossenen Leutnant Garringo, der nach einigen Kämpfen gegen Banditen ein Freund des Sheriffs und Verehrer von Julie wird. Als er die wahre Geschichte enthüllen kann, wendet sich Garringo an den Sheriff, der zwischen Gefühl und Pflichterfüllung schwankt. Bei einem weiteren Überfall auf einen Konvoi wird Johnny von einem Komplizen wegen der Verteilung der Beute getötet.

Kurzkritik

Indem Regisseur Rafael Romero Marchent (geb. 3.5.1926) ein Serien-Killer Motiv in einen Western-Hintergrund einbaut, bescherte er eine willkommene Abwechslung zu den gewöhnlichen Italo-Western Plots. Anthony Steffen und Peter Lee Lawrence sind in diesem harten Western mit psychologischem Tiefgang zum ersten Mal zusammen zu sehen. GARRINGO ist Marchents bester, und auch der einzige Italo-Western der von einem Serienkiller handelt. Man hat den Film und seine Artgenossen auch schon als Chorizo-Western bezeichnet, da es sich um eine anteilig eher spanische Produktion handelt, und Marchent auch Spanier ist, nicht Italiener. Mit “Arriva Sabata” bzw. “Arriva Garringo” (“Galgenvögel sterben einsam”) gibt es ein Jahr später eine Rückkehr der Titelfigur, diesmal als Farce von Tulio Demicheli. Anthony Steffen spielt wieder Garringo und auch Peter Lee Lawrence ist erneut mit dabei. Sein Rollenname ist dort sogar Peter (!). Marchent selbst ist als Regisseur hierzulande nicht so bekannt und das vielleicht auch nicht ganz zu Unrecht. Denn außer Garringo und vielleicht noch “Un par de asesinos” (“...und Santana tötet sie alle”) von 1970, ein sehr inoffizieller, aber wahrlich nicht uninteressanter Beitrag zur “Sartana”-Reihe mit Gianni Garko, kommen seine Filme eher selten über Mittelmaß hinaus. Immerhin umfasst seine Filmografie gut 30 Werke - darunter immerhin ganze 19 Western. Der in Madrid geborene Marchent begann seine Karriere als Schaupieler und Drehbuchautor, bevor er sich ab Mitte der 60er Jahre verstärkt dem Regiefach zuwandte und da 1965 mit “Ocaso de un pistolero” (“Blei ist sein Lohn”) debütierte. Im gleichen Jahr wie Garringo (dt. übrigens “Garringo, der Henker”) entstand seine Zorroverfilmung “El zorro justiciero” (“Zorros Rache”) mit Fabio Testi in der Titelrolle, die aber, ähnlich wie Duccio Tessaris Verfilmung des Stoffes mit Alain Delon, und eher noch weniger gelungen, keine großen Akzente zu setzen vermochte. Übrigens war bei Marchents Zorroverschnitt wohl der berühmt berüchtigte Demofilo Fidani als Szenenbildner beteiligt, aber ohne anderes (eigenes) Unheil anzurichten. Oft arbeitete der Regisseur mit seinem Bruder Joaquin Luis Romero Marchent (im August 2012 verstorben) als Drehbuchautor zusammen, der auch bei Garringo zusammen mit Giovanni Scolaro und Arpad De Riso für das Script verantwortlich war. Auch mit Peter Lee Lawrence und Anthony Steffen alleine hat er ein paar Filme gedreht. Steffen war 1968 sein Star in "I morti non si contano"(“An den Galgen, Bastardo!”). Mit Lawrence drehte er unter anderem “Manos torpes” von 1970 und “Un Dólar de recompensa” von 1972, die beide bis heute in Deutschland nicht veröffentlicht wurden.

Die DVD

Das Bild wird uns in 2,35:1 (16:9) präsentiert und ist wunderbar restauriert worden. Wahrscheinlich stand auch ein gut erhaltenes Master zur Verfügung. Hier gibt es jedenfalls überhaupt nichts auszusetzen. Der Ton kommt in DD 2.0 (mono) daher und bietet eine italienische, deutsche und eine englische Spur. Alle drei Spuren können als brauchbar bezeichnet werden, wobei die deutsche und englische zuweilen etwas ins Dumpfe abgleiten und ganz leicht im Hintergrund rauschen. Die italienische klingt am besten, läßt aber Lautstärke vermissen. Technisch gesehen ist also beinahe alles super aber wie siehts mit der Gestaltung aus? Auch die ist sehr zufriedenstellend geraten, denn die DVD wird in einem schönen Schuber ausgeliefert und beinhaltet ein von unseren SWDB-Editoren Daevid und Lars verfasstes Booklet. Als weitere Extras sind eine umfangreiche Fotogalerie mit seltenem Artwork, ein deutscher und englischer Trailer, deutscher und spanischer Vorspann sowie die deutsche Kinofassung (ca. 80 Minuten) enthalten. Untertitel fehlen leider, was sehr schade ist, die aber offensichtlich nicht realisiert werden konnten. "Nur" die zuvor nie synchronisierten Passagen sind untertitelt.

Urteil

Wir hatten schon lange darauf gewartet und die Hoffnung fast aufgegeben, doch jetzt hat es mit Explosive Media doch ein Label geschafft "Garringo" eine Veröffentlichung im deutschsprachigem Raum zu bescheren und noch dazu eine dem Film würdige. Auf technischem Gebiet gibt es kaum etwas zu meckern, evtl. muss man beim Ton ein paar Abstriche machen aber das ist verkraftbar. Durchgehende Untertitel fehlen leider ... naja, man kann eben nicht immer alles haben. Alt eingesessene Spaghetti-Western Fans kommen jedenfalls auf gar keinen Fall an der DVD vorbei und auch "Neueinsteigern" sei eine Kaufempfehlung ausgesprochen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Garringo, 18. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garringo - Der Henker (DVD)
Great westerns of all time and very good performance . Nice transfers on this blu ray germans does a good job
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Anthony Steffen versus Peter Lee Lawrence, 1. Juni 2014
Von 
Anton Beat Riess "Toni Riess" (Buch, CH Switzerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garringo - Der Henker (DVD)
Explosive Media/Al!ve bringen erstmals "Garringo - Der Henker" auf deutsch heraus. Wenn man im Sprach-Modus Deutsch anwählt bekommt man nun die Uncut Fassung zu sehen, deutsch, + Szenen im italienischen Original mit deutschen Untertitel, welche einst geschnitten worden. Die Lauflänge beträgt 89 min.
Im Bonus-Teil kann man zusätzlich noch die Originale deutsche Kinofassung anwählen, die 80 minuten läuft.

"Garringo" spielt zwei Italo-Westernstars gegeneinander aus. Dieses mal darf, eigentlich sonst der Held, Peter Lee Lawrence der "Böse" sein. Er spielt Johnny, der als Kind mitansehen musste, wie Soldaten seinen Vater erschossen haben. Als Erwachsener nun, killt er aus Rache getrieben alle Soldaten die ihm über den WEg laufen. DAs Militär will diesem Geschehen ein Ende bereiten, in dem sie Garringo (Anthony Steffen) losschicken. Es kommt zum Showdown in dem Johnny wie ein hilfloser Junge wirkt.

Garringo mag vielleicht nicht jedermanns Geschmack sein, mir aber hat er sehr gut gefallen, da man eigentlich mit dem Opfer, der zum gnadenlosen Täter wird, mitleidet.

Die DVD:

Das Bildformat liegt im original 2.35:1 vor. Die Bildqualität ist weitgehend sauber, scharf. Nur an zwei Stellen gibt es kurz Bildschwankungen wo man merkt, dass Material ziemlich gelitten hat. Das sollte aber nicht weiter stören oder abbewertet werden.

Der Ton/Sprache: vorhanden sind in Dolby Digital2.0 (mono) Deutsch / Italienisch / Englisch.
Der deutsche Ton ist gut verständlich aber stellenweise etwas dumpf/blächern

Booklet: Ja
Wendecover: Ja
Pappschuber: Ja, ohne FSK-Zeichen

FAZIT: Unterhaltsamer Western! Ob die längere Fassung von wichtiger Bedeutung ist sei jedem selbst überlassen aber gut, dass man beide Versionen anwählen kann.

P.S: übrigens Peter Lee Lawrence ist NICHT der einzige deutsche Mitwirkende: Solvi Stubing (eigentlich Stübing) die Julie spielt, ist eine gebürtige Berlinerin und wirkte unter anderem in "Siebzehn Jahr, blondes Haar", "Heintje - Ein Herz geht auf Reisen" mit und hatte eine kleine Rolle in "Pussycat, Pussycat, I love you!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Garringo - Der Henker
Garringo - Der Henker von Rafael Romero Marchent (DVD - 2014)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen