Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr hochwertiger 4K Camcorder, der über Zubehör auch mit XLR-Mikrofonen nutzbar ist, 7. Juli 2014
Von 
C. Stahl - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Länge:: 9:44 Minuten

4K ist modern, 4K wollen die Kunden sehen. Nachdem passende Fernseher und Bildschirme seit einiger Zeit erhältlich sind, kommen jetzt auch die Camcorder. Wobei 4K hier 3840p bedeutet. Cinema 4K mit 4096p ist wieder ein anderer Schuh. Schade, dass die Industrie hier wieder eine künstliche Spaltung schafft… Auflösung ist allerdings nicht alles! Die Bildschärfe und die Feinheit der noch erkannten und mit Kontrast abgebildeten Strukturen entscheiden über ein gutes Bild. Genau mit diesem Merkmal konnte mich der FDR-AX100E überzeugen. Selbst in 1080p aufgenommen, wirkt das Bild aus diesem Camcorder gegen Aufnahmen meiner alten Panasonic HDC-SD99 aber auch der HDC-SD909 mit großem Abstand gestochen scharf. Selbst wenn ich Standbilder aus 4K-Material ziehe, sind alle Konturen scharf. Dafür neigt der FDR-AX100E teilweise zu einem leichten überschärft wirkenden Rauschen, was aber wie eine Filmkörnung aussieht und nicht stört. Wer allerdings Sportaufnahmen machen möchte, sollte warten, bis 4K auch mit 50p bezahlbar wird. Die AX100E produziert ihre bildgewaltigen Videos nämlich „nur“ in 25p. Der Große Bruder namens FDR-AX1 bringt schon jetzt 50p, kostet dafür aber auch gut das Doppelte.

Ausgestattet ist die AX100E mit einem 1 Zoll Sensor, einem 12x Objektiv mit optischem Stabilisator und Anfangsblende F2.8 sowie einem Slot für die teuren MemorySticks von Sony, aber auch für SDXC Speicherkarten. Die Speicherkarten müssen allerdings schnell sein, um die 60 Mbit/s bei 4K auch wegschreiben zu können. Meine SanDisk SDXC Extreme Karten (ältere schwarz/rote Version in 80 MB/s) mit 64 Gb funktionieren einwandfrei und fassen knapp über zwei Stunden 4K.

Im Lieferumfang finden sich mehrere Anleitungen, eine CD, Fernbedienung, Streulichtblende, Objektivdeckel, ein Netzkabel sowie ein Akku NP-FV70. Als Zubehör sind ein kleinerer Akku NP-FV50 sowie ein größerer NP-FV100 erhältlich. Laden kann man den Akku nur im Camcorder entweder langsam über USB oder schnell mit dem Netzkabel. Externe Akkuladestationen gibt es in verschiedenen Ausführungen als Zubehör. Wer einen XLR-Anschluss braucht, kann diesen mit dem XLR-K1M nachrüsten – das funktioniert prächtig und ist empfehlenswert.

Hier im Überblick meine Einschätzungen nach einem Monat:
+ Guter AF aber auch MF mit Fokus Peaking und 4x Vergrößerung
+ Gute Bildqualität auch bei wenig Licht
+ Hoher Dynamikumfang (Redner am Pult und Beamer daneben kein Problem)
+ Streulichtblende kann Objektivdeckel ersetzen
+ Super Schärfe – auch und besonders bei 1080p Runterskalierung
+ Guter AWB und erweiterte manuelle WB-Einstellung sowie Nachkorrektur
+ Viele dedizierte Bedienknöpfchen (Blende, Gain, Shutter, Focus, WB, Fokus usw.)
+ Echter 3 Stufen ND-Filter
+ Guter Bildstabilisator optisch und Hybrid („aktiv“ im Menü)
+ WiFi Fernsteuerung durch Smartphone mit App für iOS und Android
+ XLR-Eingänge nachrüstbar
o XAVC-S Format bis 4K, MP4 nur bis FullHD
o Stimmenfilter für Kameramann abstellen, rauscht und bringt nichts!
o In XAVC-S nur Stereo Ton, kein 5.1
- Akkuladung nur im Camcorder (externe Lader als Zubehör)
- HDMI out geht bei 4K-Aufnahme aus
- Kein H.265 bzw. HEVC (große Dateien bei 4K)

Fazit:
Die Bedienung des Gerätes gefällt mir. Die Bildqualität ist phänomenal und der 1 Zoll Sensor sorgt für eine nette Tiefenunschärfe. XLR kann über Zubehör angeschlossen werden und der Camcorder hat keinen nervigen Lüfter. Die Möglichkeit der Fernsteuerung mittels App erspart zudem unschöne Erschütterungen bei Stativaufnahmen. Und ein Firmwareupdate hat Sony auch schon herausgebrach, man kümmert sich also um seine Premium-Kunden. Insgesamt bin ich mit dem Camcorder sehr sehr zufrieden. Man erhält Spitzenqualität zum angemessenen Preis und ein breites Zubehörsortiment für spätere Erweiterungen. Da leider ein externer Akkulader fehlt, sollte man beim Kauf eines Zweitakkus diesen direkt einplanen - das einzige kleine Manko aus meiner Sicht! Den fehlenden H.265 Codec korrigiert später die Schnittsoftware, da lässt sich mit großen Speicherkarten bei der Aufnahme gegensteuern. Bleibt als letzter Kritikpunkt noch der fehlende HDMI-Out bei laufender 4K-Aufnahme. Ein ausführlicher Test findet sich in der Zeitschrift Videoaktiv in Ausgabe 2014/3, die kann beim Verlag als PDF erworben werden. Mich hatte dieser Test vom Kauf der FDR-AX100E überzeugt – und ich habe den Kauf nicht bereut. Der FDR-AX100E ist der mit Abstand beste Camcorder, den ich je hatte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich kein AVCHD mehr! 4K mit Einschränkungen bei der Bildfrequenz., 5. Mai 2014
Von 
H. G. Krieg "Holle" (Bielefeld) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Update 8.5.:
Ich habe lange auf den Moment gewartet, auf AVCHD verzichten zu können, ohne auf eine komplett unhandliche Profi-Cam oder Spiegelreflexkamera umsteigen zu müssen. Die AX100 ist jedoch im Vgl. zu den inzwischen sehr kompakten Amateur HD Camcordern sehr groß und relativ schwer. Man sollte die AX100 jedoch nicht mit normalen AVCHD Camcordern vergleichen, da hier echte Profiqualität geboten wird, die ansonsten in noch viel größeren "Verpackungen" daher kommt. Das XAVC Format hat deutlich größere Datenraten im Vgl. zu AVCHD und bietet bei gleicher Bildfrequenz von 50p spürbar schärfere und flüssigere Bilder. Der 5.1 Ton funktioniert dann, wie auch im 4K Modus, übrigens nicht, sondern nur im AVCHD Modus, den die Kamera auch beherrscht. Entgegen meiner bisherigen Rezension kann man die AX100 NICHT auf NTSC und damit auf 60p bzw. 30p umstellen, dies war eine Fehlannahme, weil ich glaubte, die Umstellung sei so einfach möglich wie bei der Sony a7r. Geht aber leider doch nicht, evtl. muss man hier auf ein Firmware Up-date warten. Für die Nachberarbietung nutze ich übrigens mein MacBook Pro 15" Retina mit i7 und 16GB Speicher und das Final Cut Pro X 10.1.1. Die XAVC Daten können direkt über Final Cut eingelesen werden, wobei man nur den Unterordner "Clips" von der SD Karte manuell öffnen und die zu importierenden Dateien markieren muss. Die Bearbeitung funktioniert dann recht flüssig und erstaunlich gut. Eine echte Bedienungsanleitung gibt es weder in gedruckter Form noch als Download auf der Sony Webpage, man sollte sich also ein wenig auskennen, wenn man die AX100 erwirbt. In Summe bin ich von der Bildqualität und dem XAVC-S Format total überzeugt. Auf eine 64GB Karte gehen 2:10 Film in 4k/25p.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 4k und endlich ehrliches Full HD, 14. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Ich filmte bisher ausschließlich in 4K (Ultra HD), daher bezieht sich die gesamte Rezension auf diesen Modus mit 25p. Die Kamera fühlt sich wertig an, hat aber auch einiges mehr an Gewicht im Vergleich zu den Vorjahres-Modellen unter 2.000 Euro. Trotzdem ist sie wahnsinnig klein für die zu erbringende Leistung. Das 4k Bild ist auch bei Tageslicht nicht frei von Bildrauschen (bzw. Körnung), doch scheint dies der nur sparsam eingesetzten Rauschunterdrückung zugrunde zu liegen. Das ist für mich nicht unbedingt ein Nachteil, sondern sorgt für ein extrem scharfes Bild. Wer über geeignete Schnittsoftware verfügt kann das noch etwas ausbügeln und per Plugin auch gleich das Rolling-Shutter Problem bei den 4k Videos beheben. Das tritt jedoch nur bedingt auf wenn wild umher geschwenkt wird, oder (Paradebeispiel) der vorbeidüsende ICE gefilmt wird. Aber wie gesagt, beispielsweise bei Adobe Premiere CC lässt sich das recht einfach beheben. Die künstliche Nachschärfung fällt beim Betrachten des 100% Ausschnitts des Bildbereichs stärker auf als bei Full HD Camcordern der Vorserienmodelle. Leider kann man dieses nicht manuell herunterregeln, schade dass man hier dem Filmer immer noch nicht mehr Eingriff in das Bildprofil erlaubt. So würde auch etwas mehr Farbsättigung nicht schaden.

Der XVAC-S Codec liefert mit seinen 50MBIT/s eine erstaunlich gute Qualität, das geschulte Auge entdeckt in besonders farbintensiven Bildbereichen aber leichte Kompressionsartefakte. Im Vergleich zu AVCHD aber ein wesentlicher Fortschritt. Überhaupt ist der gesamte Bildeindruck hervorragend. Ich machte mir sorgen, weil die 4K Aufzeichnung nicht in 50p möglich ist, dennoch kann man dem 'Ruckeln' mit ruhiger Kameraführung und entsprechender Shutter-Einstellung (25 oder 50) einfach entgegen wirken. Bei 4k herunterskaliert auf Full HD bemerkt man sofort, was die HD-Auflösung noch für qualitative Reserven übrig hat. Was man uns in den letzten Jahre alles so als Full HD vorgegaukelt hat, ärgert einen da schon fast ein wenig. Auch hier jetzt bei 4k haben wir aber sicher noch nicht die echte UHD Auflösung erreicht. Selbes Spiel von vorne :-)

Der Balanced Optical SteadyShot ist hier schon wieder Geschichte, dennoch kann man mit dem Active Steadyshot (muss man im Menü noch aktivieren, steht bei Auslieferung lediglich auf Standard) kaum verwackeln. Wer den nun aber gewohnt ist, der tut sich eventuell wieder etwas schwerer mit dem ruhigen Filmen.

Der Autofocus arbeitet ein wenig träge. Manchmal liegt er auch total daneben oder folgt auf die Kamera zugehende Personen nicht korrekt, verliert sich plötzlich in Unschärfe. Es wurde bereits ein Update nachgeliefert, das ein paar Korrekturen mit sich brachte (wie zum Beispiel auch die Erhöhung der zu gemütlichen Zoomgeschwindigkeit), aber ganz behoben scheint das Autofocus-Problem noch nicht zu sein. Bei manuellem Scharfstellen (ja, Drehrad am Objektiv!) kann man Peaking hinzuschalten. Sogar der Zebraeffekt ist zuschaltbar. Iris, Gain und Shutter lassen sich einzeln verstellen. So mag ich das.

Der Ton kommt sauber und ohne Störung, Die 'Stimme des Aufnehmers' lässt sich unterdrücken, bringt dann aber ein extremes Rauschen mit sich. Ich dachte es läuft wo ein Dunstabzug als ich die Aufnahme hörte, daher nicht zu empfehlen. Warum Dolby Digital nur im AVCHD-Modus möglich ist verstehe ich nicht. Stereo reicht mir jedoch vollkommen.

Kurzum, der Camcorder hat mich überzeugt, trotz der genannten Einschränkungen, was ihm dann auch einen Stern in der Bewertung kostet. Interessierte kommen nicht umher, die AX100 selber zu testen. Lediglich 25p in 4k, Codecbeschränkung auf 50MB/s, Autofocus-Problematik, die künstliche Nachschärfung und das leicht körnige Bild könnten den ein oder anderen durchaus stören. Dennoch wiegt dies alles weit weniger, wenn man die Videos dann betrachtet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr gutes 4k Bild ,mit Tücken, 7. Mai 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Ich habe gerade die 1. Rezesion gelesen und kann was die 4k Bild Qualität angeht nur zustimmen.Es ist ein sehr grosser Unterschied zwischen Full HD und 4 k.festzustellen.Einmal 4k,nichts anderes mehr.Es ist natürlich nicht mit einem Proficamcorder zu vergleichen,wenn man im Fernsehen eine sehr gute Tiersendung sieht,aber die Qualität ist super.Leider sieht man bei 4k die 25p Ausgabe doch sehr.Das heisst,das zb bei einem laufenden Hund die Konturen nicht immer scharf sind,sondern um den Körper flimmern zu sehen ist.Das stört ungemein und ist fast ein Grund sie wieder zu verkaufen.Ich hoffe ,das ich noch nicht alle Einstellungen durch probiert habe und vielleicht im manuellen Modus eine bessere Einstellung finde.Die Grösse des Camcorders ist noch angenehm.Vorallem ist das Gewicht sehr gut verteilt.Trotz meiner kleinen Hände komme ich gut zurecht.Die Zoomwippe ist neu und ein wenig gewöhnungsbedürftig.Der OLED Sucher ist sehr hilfreich bei Sonne.Vorallem ist er ziemlich hell und sehr scharf.Super!Bei meinem Camcorder gibt es keine Umstellung auf 60p.Trotz vorgaugeln in einem anderen Gebiet zu sein.Ein Problem sind die verwenbaren SD Karten.Ich habe erst eine 32 gb San Disk SDHC Extrem Pro (95mb) ausprobiert.Bei Full HD funktioniert sie.Bei 4k wurde sie nicht erkannt.Kein 4K möglich.Darauf hin habe ich eine 64 gb Sony SDXC Karte (94mb) gekauft und ausprobiert.Funktioniert einwandfrei!Es wird da also noch manch böse Überraschung geben.64 gb reichen für ca 2Stunden10 Minuten in 4k .Was absolut super ist ,ist die lowlight Funktion.Bei Lampenlicht im Zimmer hat man trotzdem ein sehr gutes Bild.Bei Zuschaltung der Funktion wird das Bild sofort um einiges heller.Nicht zu vergleichen mit meiner Sony HD 780,die schon nicht schlecht war.Das ist eine andere Welt und war für mich ein Kaufkriterium.Ich habe bei Full HD Aufnahme auf einer Tuning Messe gleichzeitig Fotos geschossen,ohne Umstellung auf die Fotofunktion.Da kam beim Ansehen schon ein Wow Effekt zutage.Absolut klasklar.Die Fotos hatten allerdings nur ca 3 mb.Sind zum Vergrössern nicht geeignet.Für den Computer Bildschirm reichen sie allemal.Man kann jedoch auf Foto ummstellen und dann mit 14 bzw 20 MP fotografieren.Das reicht dann für Vergösserungen.Auch mit 4k Macro Aufnahmen zu machen macht viel Spass.Da sieht man fast jede Kleinigkeit,auch wenn man in den Telebereich geht.Sehr gut.
Der Stabilisator ist im Weitwinkel Bereich sehr gut.Man kann dann sogar beim Filmen laufen.Im Telebereich bekommt man Probleme.Voll gezoomt keine Chance ohne Stativ oder auflegen ein ruhiges Video hinzubekommen.Leider!Im grossen und ganzen ist es ein Camcorder bei dem man hin und her gerissen wird.Einerseits ein super 4k Bild.Andererseits keine scharfe Kontur bei bewegten Sachen.Aber die Vorteile überwiegen doch .50P und ein etwas besserer Stabilisator ,dann wäre der Camcorder perfekt.Das Format spielt für mich weniger eine Rolle.An einen Samsung Full HD Fernseher angeschlossen wurde er sofort erkannt und man konnte das Bild geniessen.Ich brauchte nicht einmal den Fernseher einschalten.Beim Einschalten des Camcorders ging auch der Fernseher mit an.Auch auf dem Computer wurde alles erkannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bin begeistert, 16. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Der Camcorder erfüllt alle meiner Anforderungen, die durch Testergebnisse in Fachzeitschriften bestimmt wurden.
Mit 4 k aufgezeichnete Videos und im Schnitt auf HD herunter skaliert, sind wesentlich schärfer im Bild als die Videos meiner HDR-SR11 (ist allerdings auch schon etwas älter). Ich sehe fast keinen Unterschied zum 4k Bild.

Mit dem VLC media player können 4 k Aufzeichnungen angesehen werden. Sony bietet kostenlos eine Lizenz ihrer neuesten Schnittsoftware, mit der 4 k Videos geschnitten werden können.

Das Gewicht des Camcorders führt bei mir zu ruhigeren Bildern.

Bin sehr zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urlaubsvideo gedreht und in Final Cut bearbeitet - einfach toll!, 1. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Habe bisher in HD gedreht und auch 3D Videos erstellt, dachte, dass das jetzt für die nächsten Jahre das non plus Ultra wäre. Dann kam 4K, kurz vor unserem Urlaub die AX100 und der Bericht in der videoaktiv. Grosse Sorge, dass die Kamera bis 10. Mai nicht mehr zu besorgen wäre, aber dann plötzlich eine Chance und sogar noch mit Sony-Tasche und passender Sony SDXC 64 GB Karte inclusive für den gleichen Preis. Toll
Natürlich ist neue Technik zuerst immer eher teuer. aber so ein Angebot und kein Wiederstand ist möglich! Also ab in den Urlaub und die ersten Tage probiert und getestet, und jetzt wo der Film fertig ist, kann ich sagen: Nur ganz minimale Anfangsprobleme, alles andere phänomenal!
Im eher gediegen abgedunkelten Hotel mit low lux gestochen scharfe Aufnahmen (taghell).
Bei Abendveranstaltungen mit Licht- und Lasershow Bilder, die ich so im HD TV noch nicht gesehen habe, eine Stabilisierung (mit eingeschalteter Aktiv-stabi), die im Weitwinkel lockeres Laufen und Freihandfilmen erlaubt - es gleitet nur so.
Falls doch mal Wackler passieren, kriegt man die in Final Cut noch fast weg, da wegen 4K genügend "Rand" zur Verfügung steht. Und überhaupt. das einlesen und bearbeiten in Final Cut pro auf meinem iMac 27 Zoll mit i7 eine reine Freude, ich konnte die ersten Tage kaum was anderes machen, so fasziniert war ich. Allerdings gab es eine böse Überraschung am Anfang:
Beim einlesen in Final Cut habe ich das Kreuz bei "optimierte Medien erstellen" stehen lassen, und hatte plötzlich neben den Originaldaten von 52 GB noch optimierte Dateien von insgesamt fast 400 GB auf der Festplatte, das war schon nahe an der Obergrenze meiner Festplatte.
Aber nach Durchsicht der Clips und Löschen der nicht verwendeten Szenen war das Problem gelöst. Bei umfangreichem Ausgangsmaterial und nicht allzu grossen Festplatten heisst es also aufgepasst!
Aber nun ist der Film fertig und sowohl in 4K als auch im iPad Format ausgespielt, und beides in einer überwältigenden Qualität. Brennen auf Bluray habe ich noch nicht versucht, erwarte aber dabei keine Probleme.
Wenn ich noch zurückdenke an den Übergang von DVD auf HD, was war das am Anfang eine Quälerei und ein Rumprobieren! Diesmal war alles viel einfacher. Grosse Empfehlung.

Nachtrag:
Inzwischen habe ich zwei Filme fertig und für beide auch DVDs und BDs erstellt. Obwohl mit dem iMac das Brennen nicht immer einfach war, gab es überhaupt keine Probleme im Zusammenhang mit 4K und Formatumwandlungen:
Aus Final Cut pro heraus kann man direkt eine DVD erstellen (beim Menü darf man leider nur das Hintergrundild frei wählen, alles andere ist fest vorgegeben), aber sonst läuft alles problemlos!
Beim BD Brennen musste ich viel probieren, dann erst ein Image auf die Festplatte ausspielen, und davon dann mit dem FESTPLATTENDIENSTPROGRAMM in OS X eine BD brennen. Dies ging allerdings auch nicht immer: 2 discs verbrannt und dann auf wiederbeschreibbare BD-RW versucht, damit ging es dann, wohl weil diese langsamer sind.
Da ich bedruckbare BD haben will, musste ich die BD_RW dann noch auf meinem PC kopieren. Windows ist bei BDs wohl unproblematischer als Apple.
Also: mit kleinen Tücken und viel Probieren alles geschafft ... und das Ergebnis am Full HD TV entschädigt dann für alle Mühen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts für Einsteiger, 16. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Habe diese Camera seit drei Monaten unter unterschiedlichsten Bedingungen sehr erfolgreich im Einsatz. Die Bewertungen hier kann ich weitgehend bestätigen. Die meisten der noch offenen Fragen werden in der 202-seitigen Bedienungsanleitung beantwortet, die unter
http://download.sony-europe.com/pub/manuals/consumer/FDRAX100_CX900_HG_DE.pdf
erhältlich ist.
Ich arbeite sonst mit Premiere Pro 6, das Endergebnis auf Blu Ray ist allerdings nicht so hervorragend wie mit FinalCutPro X 10.1. Die Verwendung verschiedener SD-Karten klappte problemlos. Alles in allem ein Traum Camcorder, den ich uneingeschränkt dem engagierten Videoamateur empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Kamera, 26. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony FDR-AX100E 4K Ultra-HD-Camcorder (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 24p/25p/50p/50i Full-HD-Aufnahmen (4K in 24p/25p), eingebauter ND-Filter) schwarz (Elektronik)
Klasse Kamera! Selbst auf meinem riesigen TV super Bildqualität, beste Farben. Da kann meine 2 Jahre alte HD Kamera absolut nicht mithalten. Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen