Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Acer Notebook 11,6 Zoll der Ultra-thin Serie
Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Notebook kann als gut bis ausreichend bezeichnet werden, nichts klappert oder wackelt.
Einzig die Ladebuchse sitzt nicht mittig in der Gehäuseaussparung.

Display:
Blickwinkel und Helligkeit sind nicht überragend, aber durchaus brauchbar.

Tastatur:
Diese Chiclet (Kaugummi)...
Vor 15 Monaten von Heiko_F_aus_D veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen tut seinen Zweck
Habe mir das Teil im Mai gekauft (Ich glaube damals war der noch günstiger). Die Tastatur ist Ok aber müsste besser sein. Ich vertippe mich öfter als mit meinem alten NC10. Ich habe mal schockiert feststellen müssen, dass sich die Tastatur wölbte, als ich den Rechner im Sommer draußen hatte, hat sich aber wieder normalisiert. Die Wlan...
Vor 3 Monaten von Pette veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Acer Notebook 11,6 Zoll der Ultra-thin Serie, 1. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Notebook kann als gut bis ausreichend bezeichnet werden, nichts klappert oder wackelt.
Einzig die Ladebuchse sitzt nicht mittig in der Gehäuseaussparung.

Display:
Blickwinkel und Helligkeit sind nicht überragend, aber durchaus brauchbar.

Tastatur:
Diese Chiclet (Kaugummi) Tastaturen muss man mögen ... der Tastenabstand ist ausreichend groß,
der Druckpunkt etwas schwammig, der Anschlag recht leise

Touchpad:
Das Touchpad ist groß genug für Gestensteuerung, die Tasten sind in das Pad integriert

Prozessor, Ram und Grafik:

Entgegen der Produktbeschreibung wurde mir das Gerät mit dem höherwertigen Prozessor
Intel Pentium 2117 U 1.8 GHz Dual Core geliefert.

Der Prozessor, die 4GB Ram und die Onboard Grafikkarte liefern ausreichend Performance
für Office Anwendungen, Internet, Youtube usw.
Filme in HD laufen ruckelfrei von der HDD, als WLAN Stream oder vom USB Stick.
Aufwendige Games laufen auf dem Gerät natürlich nicht.

Sonstiges:
Der Akku hält bei energieoptimierten Betrieb ( Internetsurfen im WLAN ) 5 bis 5,5 Stunden
Die Webcam ist eher unterer Durchschnitt ... aber für Internettelefonie ausreichend.
Mit an Bord sind 3x USB2 (kein USB3) , 1x HDMI , Netzwerkanschluss , DVI , Cardreader

Nun zum einen Stern Abzug:
Der Sound der Stereolautsprecher ist der schlechteste den ich in dieser Geräteklasse je
gehört habe. Es geht nicht sehr laut, der Klang ist dünn und hohl.
Da hat selbst mein in die Jahre gekommenes Asus EEE PC 904HD Netbook einen um Welten
besseren Klang.

Mit externen Lautsprechern ist der Klang jedoch ausgezeichnet.

Fazit:

Wer mit dem etwas "schrägen" Sound der Onboardlautsprecher leben kann (so wie Ich)
bekommt viel Notebook für sein Geld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen praktisch und gut, 2. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-131-10172G50NKK 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Celeron 1017U, 1.6 GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD GPU, Win 8) schwarz (Personal Computers)
Ich wollte ein kleines, leichtes Notebook mit mattem Display, abnehmbarem Akku (läuft auch ohne Akku am Netz), langer Akkulaufzeit, leicht, leise, geeignet für Surfen mit Webstick und Arbeiten (Textverarbeitung).
Die Zielvorgaben werden alle weitgehend erfüllt. Das Display meines Modells ist wirklich gut (keinesfalls verschwommen, unscharf, körnig etc. wie in manchen Rezensionen beschrieben). Surfen ist problemlos möglich mit dem Webstick (verwende Aldi-Talk). Der Akku läuft bei beschriebener Benutzung ca. 4 Stunden, ist leicht abnehmbar. Das Notebook hat am Boden eine Wartungsklappe, d.h. problemlos könnte der Arbeitsspeicher auch von Laien aufgerüstet werden auf bis zu 8GB. Dies ist in dieser Preisklasse keinesfalls selbstverständlich.
Das Notebook ist in dieser Ausführung auch erhältlich ohne Betriebssystem, dafür mit besserem Akku und Arbeitsspeicher 4GB. Das könnte eine Alternative sein, für mich war die Umstellung auf Windows 8 aber überhaupt kein Problem und die Leistung meines Modells bisher für meine Zwecke völlig ausreichend.
Anmerkung: Zum Laufen von Spielen oder Videos kann ich keine Aussage machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute portable Schreibmaschine, 20. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-131-10172G50NKK 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Celeron 1017U, 1.6 GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD GPU, Win 8) schwarz (Personal Computers)
Ein kompaktes Notebook, das problemlos überall hin mitgenommen werden kann. Bildschirm und Tastatur sind für Textarbeit unterwegs völlig in Ordnung - der Bildschirm ist mittelmässig kontrastreich, dafür aber hell und entspiegelt. Das eingebaute Touchpad funktioniert gut, muss aber eingestellt werden. Es hat leider keine separaten Tasten.

Die 4 Zellen Batterie reicht für 4-5 Stunden und das Ladegerät ist ziemlich kompakt (nur ein Kabel, Netzteil geht direkt in die Steckdose). Der eigentliche Stecker ist ein kleiner Adapter, sodass man wohl für andere Länder entsprechende Adapter als Ersatzteil kaufen könnte.

Das Gerät wurde mit Windows 8 ausgeliefert, das Update des Systems und das gratis Upgrade auf Windows 8.1 (sehr zu empfehlen, gewisse Funktionen sind hier wieder vorhanden), verliefen problemlos, haben allerdings einiges an Zeit in Anspruch genommen (ein paar Stunden mit DSL).

Das System kommt mit 2 GB Ram und einer HDD. Mit der Grundausstattung kann man gut arbeiten. Ich habe mittlerweile eine SSD und 4GB Ram drin. Damit startet Windows 8.1 in wenigen Sekunden und läuft auch unter Last sehr flott (der Prozessor leistet ungefähr so viel wie der Core 2 Duo P8600 meines alten Thinkpad x200).

Schliesslich kann man zur Not auch darauf spielen - Diablo 3 etwa läuft flüssig bei mittleren Einstellungen. Allerdings fehlt es dem Bildschirm dafür dann doch etwas an Kontrast. Bei weniger düsteren Spielen sollte das aber kein Problem sein. Zudem sind für Games (oder auch Filme) Kopfhörer zu empfehlen, da sich die eingebauten Lautsprecher mager klingen (siehe aber update.

Alles in allem ein gutes Gerät zu einem sehr guten Preis.

UPDATE: mittlerweile kann man bei Acer einen neuen Audiotreiber herunterladen. Nun sind die Lautsprecher ganz brauchbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein und Super, 26. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Genau was ich gesucht habe. Er ist klein und handlich...Ich kann meine Schulsachen damit erledigen aber auch gut Filme gucken. Skype läuft sehr gut drauf Bild und Ton ist sehr gut =) Also ich bin sehr zufrieden mit dem Notebook =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ansichten zum Acer Aspire V5 - 131, 8. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch ich habe mich nun für das Acer Aspire Netbook entschieden und möchte meine Erfahrungen mitteilen.
Nachdem ich vergangenes Jahr einen Desktop Rechner der gehobenen Kategorie gekauft hatte (SSD-Festplatte, Passivkühlung etc.), suchte ich dann doch noch einen einfachen, preiswerten und leichten mobilen Rechner.
Bisher hatte ich immer nur Notebooks, also keine Desktops, und hatte daher gewisse Erwartungen an den neuen kleinen Rechner. Insbesondere Bildschirmqualität und Lautstärke der Lüfter/Festplatte sind mit hier wichtig.
Nachdem ich dann aber bereits im letzten Jahr hatte feststellen müssen, daß die neuen Rechner eher lauter als leiser geworden sind (meine früheren, durchaus dem oberen Segment zuzurechnenden Notebooks, sog. Gamer NB, waren allesamt flüsterleise gewesen), war mir von vorneherein klar, daß ich da Kompromisse würde eingehen müssen.
Ich habe mich dann für den Acer Aspire in der Minimalkonfiguration (V5-131-10072G50nss 29,5 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Celeron 1007U, 1,5GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, Win 8) silber) entschieden und bin nicht enttäuscht worden. Insbesondere der Akku ist wirklich sehr zufriedenstellend. Bei mir hielt er mindestens fünf Stunden bei normalem Betrieb (Office, Surfen) durch. Einen zweiten werde ich mir besorgen, da diese ja leider nur eine begrenzte Anzahl von Aufladungen zulassn. Und was ist schon ein Netbook ohne Akku?!
Das Trackpad finde ich etwas gewöhnungsbedürftig; leider ist es nicht immer ganz genau und mir fehlen die alten Tasten. Hier kann eine kleine externe Funk-Maus Sinn machen.
Die Grösse des Bildschirms ist (wider Erwarten, denn ich hatte bisher immer 15-17 Zöller) völlig ausreichend für einen so mobilen, leichten Rechner (wiegt kaum mehr als ein wissenschaftliches Buch). Die Bildqualität wurde in einem Test nicht als gut, aber ausreichend bezeichnet. Das würde ich auch sagen. Für Office-Anwendungen und Surfen ganz gut zu gebrauchen, aber auch für Filme durchaus nicht übel. Man sollte hier auch bedenken, daß Spiele-Notebooks (die meiner Erfahrung nach für Filme am besten geeignet sind) wesentlich mehr kosten. Dokus machen Spass; Filme wie Star Wars sieht man ohnehin eher am heimischen Fernseher.
Aktuelle Spiele sollen lt. o.a. Test an diesem Rechner nicht laufen. Das habe ich ohnehin nicht ausprobiert, da ich mich dafür nicht sonderlich interessiere. Ältere Spiele hingegen laufen darauf angeblich sehr gut.
Die Lautsprecher sind, wie ein anderer Rezensent schon schrieb, eher enttäuschend. Um darauf die Fernseh-Nachrichten zu verfolgen, reichen sie aber durchaus aus. Seltsamerweise wurden die Lautsprecher nicht oben (wie das bei meinen alten Notebooks war), sondern unten positioniert. Dreht man das Netbook um, wird auch der Klang besser. Aber dafür ist es nicht gedacht. Zuhause sollte man also externe Lautsprecher benutzen.
Nun zum (für mich) wichtigsten Punkt: die Geräusch-Emissionen. Wenn ich einen Film sehe, dann drehen die Lüfter schon ordentlich auf und sind deutlich zu hören (auch in einem Meter Entfernung). Allerdings übertönt der Film dies ausreichend. Bei einfachen Office-Arbeiten ist der Rechner hingegen recht leise. Flüsterleise ist er leider nicht, aber an öffentlichen Orten ist es auch nicht gerade leise. Dort hört man den Rechner dann nicht. Zuhause ist es dann etwas anders bestellt. In der Vergangenheit hatte ich wie eingangs gesagt Notebooks, die wirklich sehr leise waren. Das hat sich leider, je besser die Leistungsfähigkeit wurde, etwas geändert. Im Vergleich zu dem 700 teureren Sony-Notebook (mit 13 Zoll Monitor, wenn ich micht recht entsinne), das ich letztes Jahr ausprobiert hatte und bei dem man die Leistung manuell einstellen konnte, ist es jedoch erträglich. Ohnehin ist hier jeder unterschiedlich empfindlich. Im Test wurde von guten Erfahrungen mit dem Einbau einer SSD-Festplatte berichtet, was die Emissionen angeht (natürlich auch hinsichtlich weiterer Aspekte, wie z.B. der Tasache, daß der Rechner dann viel schneller hochfährt). Das ist sicherlich keine schlechte Idee, hat aber Nachteile, da diese leider etwas empfindlicher (nicht hinsichtlich von Erschütterungen!)sind als die normalen Festplatten (zwei gingen bei meinem neuen Desktop-Rechner innerhalb von wenigen Wochen kaputt) und zudem sehr teuer. Auch muß man dann eine geringere Speicherkapazität in Kauf nehmen. Das muß jeder selbst für sich entscheiden.
Fazit: Preis, Gewicht, verhältnismässig brauchbarer Bildschirm, gute Tastatur und überraschend guter Akku haben mich wirklich überzeugt, so daß ich dieses Mal (Amazon ist hier sehr kulant und nimmt anstandslos einen bereits installierten Rechner zurück) das Gerät behalten werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen tut seinen Zweck, 18. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-131-10172G50NKK 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Celeron 1017U, 1.6 GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD GPU, Win 8) schwarz (Personal Computers)
Habe mir das Teil im Mai gekauft (Ich glaube damals war der noch günstiger). Die Tastatur ist Ok aber müsste besser sein. Ich vertippe mich öfter als mit meinem alten NC10. Ich habe mal schockiert feststellen müssen, dass sich die Tastatur wölbte, als ich den Rechner im Sommer draußen hatte, hat sich aber wieder normalisiert. Die Wlan Antenne scheint mir auch ein wenig schlechter. Vom Sound sollte man gar nichts erwarten. Ich bin dennoch der Ansicht, dass der Rechner für das Geld die beste Entscheidung war. Ich kann mich mit chromebooks nicht anfreunden und halte es für eine Frechheit, dass man mittlerweile bei den meisten Netbooks anscheinend den Akku nicht mehr wechseln kann (Hier zum Glück schon). Der Akku schwächelt nämlich schon ein wenig (Mitte November). Das neue Windows hat mir erst nicht gefallen, aber mit der Classic Shell kann man das alte XP Feeling wieder bekommen... ich kann alle Programme auf dem Rechner abspielen, die ich brauche wie zB GIMP, was ja nicht ohne ist... Insgesamt würde ich ihn wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen klein, leicht, leise, günstig, 7. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-131-10172G50NKK 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Celeron 1017U, 1.6 GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD GPU, Win 8) schwarz (Personal Computers)
Im Wesentlichen hat das Gerät meine Erwartungen (aufgrund der Beschreibung) erfüllt: klein, leicht, geräuscharm, keine besondere Hitzeentwicklung und dazu ausreichend Leistung für Office Anwendungen, im Internet surfen, die üblichen täglichen Anforderungen. Das mitgelieferte Betriebssystem habe ich nach kurzer Einsicht durch WIN 7 ersetzt. Treiber dazu finden sich auf der Homepage von ACER. Der zur Verfügung gestellte WLAN Treiber funktionierte jedoch nicht und musste (nach längerer Recherche) von der Seite des Herstellers der Hardware geladen werden.
Die Verarbeitung des Gehäuses ist angemessen. Ein USB3 Anschluss wäre wünschenswert (da zeitgemäß) sowie eine gegen Fingerabdrücke resistentere Oberfläche. Das Touchpad mit den integrierten Druckpunkten ist gewöhnungsbedürftig und nicht einfach steuerbar. Die richtigen Befehle lassen sich nur mit Sorgfalt ausführen -> eine Einsparung an falscher Stelle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen mittelmäßiges Display, ansonsten sehr gut, 26. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man darf nicht vergessen, dass das Gerät nur ca. 300,- Euro kostet.

Ich kann nicht bestätigen, dass Kartenleser fehlen. Alles da.

Ich hatte schon 3 Tablets mit 10-Zoll und irgendwann keinen Bock mehr auf eine Tastatur, die mir den Bildschirm zumüllt und auf Android und seine schlechten Browser kann ich auch irgendwann verzichten. Einzig das Surface von Microsoft war gut, aber auch hier (klar, ist ja auch ein Tablet) die Tastatur mitten im Bild. Und dieses Touchcover ... naja.

Leistung:

Der Prozessor ist (wie schon am "U" erkennbar) ein Stromspar-CPU und dementsprechend leicht träge. Wobei es darauf ankommt, wie oft man den Rechner einfach nur in den Ruhezustand schickt. Beim Hochfahren dauert es dann manchmal etwas, bis die Programme wieder im Cache sind. Den Rechner richtig runter- und hochfahren und alles flutscht richtig gut, auch das Win8. FULL-HD-Videos werden als .mp4 sehr flüssig wiedergegeben. Durch DirectX11 und die niedrige Auflösung lassen sich auch modernere Spiele zocken. Fakt ist, dass das Gerät gefühlt 1000mal schneller ist als so ein fummeliges NetBook mit Atom-CPU.

Sound:

Der Sound aus der Buchse ist klasse. Ohne Kopfhörer natürlich mies. Wer für den Preis (ein iPhone ist doppelt so teuer ...) eine Stereoanlage möchte ist hier falsch.

Display:

Das Display ist ... sagen wir mal ... allenfalls ausreichend, eigentlich aber eher schlecht. Aber auch hier der Verweis auf den Preis. Bei voller Helligkeit passt es wieder. Mein Geschäfts-Laptop (DELL Latitude E5530) für deutlich über 1.000,- Euro lässt das Gerät in Punkto Schärfe und vorallem Helligkeit in einer anderen Dimension hinter sich.

Anschlüsse:

HDMI, USB, SD-Kartenleser, ...

Haptik:

Das Gerät lässt sich hervorragend bedienen. Einzig das Touchpad ist gewöhnungsbedürftig, aber das ließt man in den letzten Jahren bei jedem Notebook.

Design:

Ich finde mein schwarzes Gerät echt super von der Optik her. Sowohl auf- als auch zugeklappt sieht das Teil echt cool aus.

Akku:

Der Akku hält bei WLAN-Nutzung und mittlerer Displayhelligkeit vielleicht 4 Stunden oder so.

Fazit:

Das Notebook kann durchaus als Desktop-Ersatz über HDMI benutzt werden. Bis auf das Display, auf das ich schon mehrmals geflucht habe, ein hammer Gerät!! Die kompakte Größe und das geile Design lassen das Notebook zusammen mit einer Notebook-Maus echt sexy aussehen. Das Display kommt zwar nicht an das eines Tablets ran, schon garnicht an das des Surface, aber der Kosten-Nutzen-Faktor ist hier astronomisch höher. Für mich sind Tablets sowieso nur Bilderrahmen.

Für ein Laptop dieser Preisklasse macht das Teil richtig Spaß. An Windows 8 hat man sich irgendwan gewöhnt, zumal Acer eh die Power-Botton-App installiert. Das Update auf 8.1 lief problemlos. Ich finde die Kacheln super, frage mich aber trotzdem, ob es überhaupt ein Konzept dahinter gibt, wenn ich für die wichtigen Operationen immer noch den Desktop brauche. Nicht jeder guckt nur Filme und Fotos an. Es gibt auch noch Leute, die einen Rechner BENUTZEN.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rundum zufrieden, 26. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-131-10172G50NKK 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Celeron 1017U, 1.6 GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD GPU, Win 8) schwarz (Personal Computers)
Ich bin sehr zufrieden mit diesem Kauf. Dieses Notebook ist sehr handlich, gut zu transportieren und relativ leicht zu bedienen. Man muss sich eben erstmal an Windows 8 gewöhnen, aber das geht ja schnell.

Ich wollte ein Notebook, das ich gut mitnehmen kann und mit dem ich in der Uni, im Zug etc. arbeiten kann. Das kann ich gut machen! Der Akku hält (je nach Auslastung) 4-5 Stunden. Dies ist mein einziger Kritikpunkt. Ich finde 4 Stunden Akkulaufzeit etwas wenig.

Ansonsten gefällt mir das Design sehr gut. Es ist einfach schwarz und allgemein sehr schlicht gehalten.

Wer also ein kleines Notebook sucht, das man gut mitnehmen kann, dann kann ich den Acer Aspire V5 nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Schrecklich., 31. Dezember 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-131-10172G50NKK 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook (Intel Celeron 1017U, 1.6 GHz, 2GB RAM, 500GB HDD, Intel HD GPU, Win 8) schwarz (Personal Computers)
Ich besitze dieses Gerät nun schon seit ca einem Jahr und muss sagen, dass es wirklich grauenhaft ist. Das Gerät ist unglaublich langsam und stockend, man hat den Eindruck, dass irgendwo an der falschen Ecke in der Technik gespart wurde. Selbst Lubuntu läuft darauf nicht flüssig und längeres Einfrieren oder sonstige, extrem nervige Fehler sind an der Tagesordnung. Unter dem bei mir vorinstallierten Windows 8 kann man, zumindest mit etwas Geduld, wenigstens Büroarbeiten eine Zeit lang relativ ungestört (auch da stockt er schon) ausführen. Das war's aber auch schon; fürs Surfen ist das Netbook einfach zu langsam und gibt bei mehreren Tabs einfach irgendwann den Geist auf.

Ich würde sehr gerne gute Worte für dieses Gerät finden, aber mir fällt leider einfach nichts ein. Zusammenfassend ist es in etwa vergleichbar mit einem Tintenfisch, der seine verschiedenen Arme nicht mehr kontrollieren kann, während jeder seiner Tentakeln nicht von der Existenz des Anderen weiß. Was da in der Entwicklung schiefgegangen ist, kann ich nicht genau sagen, Fakt ist jedoch, dass etwas schief gelaufen sein muss. Es ist der schlechteste Computer, den ich je hatte (selbst ein Pentium II würde sich über dieses Netbook lustig machen), und auch das schlechteste portable Gerät, welches ich je in der Hand gehalten habe. Oh, und wenn man es als ,,gute Suchmaschine", wie ich in den Rezensionen gelesen habe, verwenden möchte, kann man sich doch gleich ein Smartphone kaufen. Selbst das wirklich richtig unzuverlässige Huawei Ascend Y300 läuft stabiler als dieses technische Weltwunder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen