Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. März 2015
Ich hatte bereits den großen Bruder das Lenovo Miix3-11 mit i3-CPU, 128 GB SSD und größerem Display.
Das Gerät hatte mich voll überzeugt. Ich wollte aber noch etwas kleineres und leichteres für unterwegs und nicht ganz so viel Geld ausgeben.
Mir wurde dann dieses Gerät für 250€ als Tagesdeal angeboten. Die Bewertungen waren genauso durchwachsen wie beim Miix3-11.
Auch hier wollte ich mir mein eigenes Bild machen und habe es im Prinzip genauso aufbereitet wie das Miix3.

Für aufwendige Spiele habe ich die entsprechenden Spielekonsolen bzw. ein Power Gamer-Notebook. Für professionelles Arbeiten von der "Couch" bzw. unterwegs wollte es dieses Gerät sein.

Nachdem Auspacken war ich positiv überrascht. Das Design finde ich (und auch meine Frau) sehr edel.
Es sieht einfach hochwertig aus und ist auch von der Verarbeitung entsprechend gut.
Der einzige Nachteil ist evtl. der nicht verstellbare Winkel. Das Tablet kann nur in eine Position auf die Tastatur per Magnet gesteckt werden.
Dafür aber auch umgekehrt - zum Beispiel für Filme schauen. Es sitzt auch sehr fest drin.
Trotzdem sollte man aufpassen und nicht extremen Druck auf die Position ausüben. Dann fällt das Tablet raus.

Die Kontakte Tastatur und Bildschirm funktionieren tadellos und werden immer sofort erkannt.
Zusätzlich hat man auch noch zwei vollwertige USB-Anschlüsse an der Tastatur, die voll belastbar sind.

Der Bildschirm ist glänzend - was ja üblich ist und auch nicht störend ist - und sehr Blickwinkel unempfindlich.
Die Darstellung ist sehr hell und gut (Farben). Doch dazu gleich mehr.
Die Touch-Oberfläche reagiert sauber und schnell bis in alle Ecken. Ich habe auch keine Pixelfehler.
Es kommen auch keine Tastaturdoppeleingaben oder dergleichen. Alles Perfekt.

Die Leistung ist auch sehr gut - trotz der 2 GByte RAM. Davon sind in der Regel ca. 40% frei.
Das interne Laufwerk bietet ca. 30 GByte freien Platz. Das ist mehr als ausreichend.
Das Laufwerk ist nicht so schnell wie die SSD im Miix3-11, aber immer noch schneller als eine gewöhnliche Festplatte.
Die Werte sind ca. 37MB/s beim Schreiben und 147 MB/s beim Lesen - im Akkubetrieb.
Ich hatte Streaming über WLAN mit HD Videos getestet. Surfen im Netz, ein paar Games aus dem Store. Alles kein Problem.

Allerdings ist dieser perfekte Zustand des Tablets erst nach einigen Software-Anpassungen. Dazu sind folgende Dinge erforderlich:

1) Tablet einschalten und User einrichten

2) McAffe Software deinstallieren (ist sowieso nur eine 30 Tage Testversion)
Auf dem Desktop die Windows-Taste und x drücken -> Systemsteuerung -> Programme deinstallieren und McAffe auswählen und deinstallieren.
Danach Neustart des Tablets.

3) Im Wartungscenter den Windows-Defender und Smart-Screen-Filter und Windows Firewall aktivieren
Auf dem Desktop die Windows-Taste und x drücken -> System -> Wartungscenter.
Hier sollten jetzt beim Aufklapen der Windows-Defender und die Windows-Firewall aktiv sein.

4) Windows Defender aktualisieren (solange bis keine Updates mehr angezeigt werden)
über Suchen (rechte Leiste) Windows Defender eingeben. Update und Button Aktualisieren auswählen.
Warten bis dieser Vorgang abgeschlossen ist.

5) von der Lenovo-Seite das BIOS-Update installieren
[...] Link im ersten Kommentar

6) alle Windows-Updates installieren - dauerte bei mir ca. einen Tag.
Immer wieder Neustarten und Update-Prozess anstoßen über Einstellungen->PC Einstellungen ändern ->Update->Windows updaten->Prüfen und Auswählen und installieren

7) wenn keine Updates mehr vorhanden sind einen Scan mit Windows-Defender durchführen
über Suchen (rechte Leiste) Windows Defender eingeben

8) den Bildschirm-Treiber deinstallieren
(auf dem Desktop die Windows Taste und x drücken -> Gerätemanager -> Grafikkarte und den Intel HD Graphics mit Doppelkick wählen -> Treiber auswählen -> Deinstallieren.
Der Treiber ist von 2013/14 und es wird auch kein aktueller angeboten.

9) Neustart des Tablets
10) Download der Software "Intel(R) Driver Update Utility 2.0" und installieren
[...] Link im ersten Kommentar

11) Im Tool Find Drivers und Auto detect auswählen.
Es wird dann ein Treiber von mind. 1/2015 gefunden und diesen installieren .
Wird der alte Treiber nicht vorher deinstalliert, kann man keinen neuen Treiber installieren.
Es kommt dann der Hinweis, das man nur Treiber vom Hersteller installieren kann. Dieser bietet aber keinen mehr an.

12) Neustart Tablet

13) In den Bildschirmeinstellungen den Lichtsensor ausschalten
Einstellungen->PC Einstellungen ändern->PC und Geräte->Netzschalter und Energie sparen-> Bildschirmhelligkeit automatisch anpassen = ausschalten.

14) über die Funktiontasten die Helligkeit auf maximal stellen (Taste Fn+Cursor hoch).

Bei dem Miix2 ist auch noch eine vollwertige Office 2013 Lizenz Student / Home enthalten.
Der Key liegt im Karton des Tablets.
über Suchen (rechte Leiste) Office eingeben und Aktivieren auswählen. Schlüssel eingeben.

Jetzt ist das Tablet sehr performant, der Bildschirm hat maximale Helligkeit

--- Optional ---

15) Sicherung vom sauberen System erstellen
Externe Festplatte/USB Stick an USB vorher anschließen.
Suchen-> Wartungscenter -> Dateiversionsverlauf -> Systemabbildsicherung
Alles bestätigen und eine einmlige Sicherung erstellen

16) Wiederherstellungslaufwerk erstellen (USB Stick)
Suchen-> Wartungscenter -> Dateiversionsverlauf -> Wiederherstellung -> Wiederherstellungslaufwerk erstellen.
Alles so lassen und mind. einen 8 GByte USB-Stick anschließen. Es wird eine bootbarer USB-Stick inkl. der Wiederherstellungspartition vom lenovo
Tablet erstellt. Ihr könnt danach sogar die Wiederherstellungspartition löschen. Würde ich aber nicht empfehlen. Jetzt kann nichts mehr passieren.

17)
Wenn ihr euch einen Virus oder trojaner eingefangen habt, könnt ihr über Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Wiederherstellung\Systemwiederherstellung öffnen
einen altes Image wieder einspielen. Deswegen immer in regelmäßigen Abtsänden ein Image erstellen.
33 Kommentare|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. Juli 2014
Das IdeaTab Miix 2 in 10“ ist mittlerweile in vier Varianten erhältlich. Die erste Ausführung war mit dem Intel Atom Z3740 Prozessor ausgestattet und mit 64 GB Speicher erhältlich. Die 128 GB Variante der ersten Generation war nicht offiziell in Deutschland erhältlich, ist aber teilweise dennoch zu haben. Die zweite Generation ab Juli 2014 hat jetzt einen Atom Z3745 und ist auch offiziell mit 64 und 128 GB Speicher in Deutschland erhältlich. Der neuere Prozessor ist nicht schneller, lediglich der Grafikkern hat ein kleines Bisschen mehr Leistung. Kaufentscheidend ist dieser Aspekt aber nicht. Meine Hoffnung war jedoch, dass Lenovo mit der zweiten Generation die allseits berichteten Qualitätsmängel abstellt – dem ist leider nicht so!

Bevor wir zu den Mängeln kommen: Warum ist das Gerät interessant? Es reiht sich ein in die Linie der Transformer-Geräte, die sowohl Laptop mit Tastatur sein können, aber auch ohne die Tastatur als Tablet verwendet werden können. Somit ist das Gerät sowohl auf der Couch zum Surfen als auch am Schreibtisch zum Schreiben und Arbeiten brauchbar. Diesen Markt teilt sich das Tab Miix 2 10“ mit dem Aspire Switch 10 von Acer und dem Asus Transformer Book T100. Die für uns kaufentscheidenden Vorteile des Miix 2 gegenüber den Konkurrenten sind sein höher auflösendes Display mit 1920x1200 gegenüber 1366x768 Pixel und der möglicherweise eingebaute GPS-Empfänger. Da es keine Datenblätter für die einzelnen Modelle zu geben scheint, haben wir nämlich Foren durchstöbert und erfahren, dass ein Broadcom GPS/GLONASS Chip enthalten sein soll, der sich auch für eine Auto-Navigation eigenen soll. Wie sich herausstellte, ist das bei den in Europa vertriebenen Geräten im Gegensatz zu den US-Pendants jedoch nicht der Fall. Aber da es keine Datenblätter gibt, kann es durchaus sein, dass einige Varianten kein GPS haben – nichts Genaues weiß man nicht, da Lenovo keine Daten rausrückt. Einen Treiber für GPS gibt es jedenfalls, wenn man die Lenovo Seite auf Deutsch einstellt… Vielleicht kommt ja noch ein Modell des Miix 2 mit GPS auf den deutschen Markt.

Nachdem in diversen Tests und Rezensionen von Qualitätsmängeln berichtet wurde, haben wir mit dem Kauf auf die zweite Generation mit Z3745 gewartet. Beklagt wurden nicht funktionierende Subwoofer im Tastatur-Dock, extrem schwergängige USB-Ports im Tastatur-Dock, sich durchbiegende Tastaturen und Wackelkontakte zwischen Dock und Tablet. Wir kauften zwei Geräte. Während das Gerät für die Dame – abgesehen von den nur mit Gewalt zu nutzenden USB-Ports und der sich durchbiegenden Tastatur – einwandfrei funktioniert, ist das zweite Gerät mit allen genannten Mängeln behaftet. Auch das Austauschgerät war defekt. Hier scheint es eine echte Lotterie zu geben. Qualitätssicherung bei Lenovo: Fehlanzeige. Einige Conrad-Filialen haben angeblich den gesamten Lagerbestand einfach retourniert, weil man dieses Drama keinem Kunden zumuten möchte.

Unsere Erfahrungen im Überblick:
++ Hochauflösendes und helles Display
+ Dank aktuellem Atom Quadcore gute Leistung für Office, Web und Video
+ Praktisches und stylisches Design
+ Magnetische Verbindung ist robust und hält auch im ruckelnden ICE
+ Aufladen über Schnelladenetzteil oder microUSB
o Kapazitiver Touchscreen nicht besonders präzise
o Ton aus Boxen trotz vollmundiger Werbung eher flach
- Bei Dauerlast (Videobearbeitung) taktet die CPU stark runter, andere Geräte dieser Klasse haben ein besseres Thermal-Design
- Gerät wird mit Bloadware ausgeliefert (Shareware die Speicherplatz belegt und System ausbremst)
- Tastatur aus dünnem Plastik biegt sich extrem durch
-- USB-Buchsen am Dock extrem schwergängig und nur mit Gewalt nutzbar
-- Sehr schlechte Qualitätskontrolle (2 von 3 Geräten defekt geliefert)
-- Fehlende Dokumentation, keine Datenblätter für einzelne Modellvarianten

Fazit:
Erwischt man ein funktionierendes Miix 2, erfüllt es die Erwartungen und ist ein sehr tolles Gerät - abgesehen von den klemmenden USB-Buchsen und der Biegetastatur. Neben der ungenügenden Qualitätskontrolle, die einen Kauf zum Lotteriespiel macht, ist aber leider auch die Dokumentation mangelhaft. Gab es bei Lenovo früher gute Datenblätter, HMM-Unterlagen usw., ist bei diesem Gerät schon das Auffinden eines ausführlichen Datenblattes unmöglich und damit wird neben Qualität und Funktion auch noch die Hardware zum Glücksspiel...
0Kommentar|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2014
Mein erster Lenovo und gleich mein erstes Windows 8.1 Tablet

2014 war mich für das Ziel klar gegeben mobiler Arbeiten zu können bzw. zu müssen. Und so viel anfänglich meine Wahl auf ein Ultrabook. Nach einen blicken in meine Geldbörse habe ich den Gedanken aber schnell verworfen und kam so auf die Windows 8 Tablets mit Keyboard Dock.

Anfänglich sehr vom Asus transformer book t100 angetan wurde ich, dank der Rezessionen hier schnell abgeschreckt. Durch Zufall bin ich dann auf das Lenovo IdeaTab MIIX 2 gestoßen.

Einsatzgebiet:
- Unterstützung bei Kundenterminen und Meetings (ich will nicht das schwere Notebook immer mit schleppen)
- Surfen auf der Couch (mit dem Handy auf Dauer doch ein bisschen Mühsam)
- schnelle Notizen
- 2. Gerät im Office Betrieb

Pros:
- Gewicht (für mich ideal.. nicht zu leicht nicht schwer und drückt daher eine gewissen Wertigkeit aus)
- Keyboard Dock (Echt top! Der Tastenanschlag ist sehr angenehm.. nur das Layout braucht Übung .. ich drücke immernoch auf ^ statt auf die 1 weil sie in einer Reihe mit der ESC Taste sind)
- Geschwindigkeit (Quad Core Bail Tray Atom und trotzdem Dampf. Win 8.1 ladet sehr schnell und auch alle Anwendungen die ich bis jetzt verwendet habe (Office, diverse Browser, Games) gingen flott auf
- angenehm laute Boxen
- Windows 8.1 Lizenz dabei (NICHT RT)
- Office 2013 Home & Student Lizenz dabei

So So La La (zunwenig für Con aber auch für Pro):
- Akku Leistung: 8h habe ich noch nicht erreicht..aber einen Tag damit arbeiten ohne Laden geht Problemlos und ist für mich somit ausreichend für manche sicher zu wenig
- Windows 8.1: Ich bin hier gemischter Gefühle da es einfach Apps gibt die mit dem Touchscreen unter Win8.1 nicht ganz so klar kommen .. aber Office z.b. funkt super damit
- Speicher: 128GB hätten dem Gerät gut getan
- Verarbeitung: Ganz Gut.. klingt jetzt nicht besonders Aussage kräftig ABER
-- Tablet ist gut verarbeitet. Das Display ist gut eingelassen. die Boxen richtig positioniert und auch der Netzanschluss auch bedacht positioniert
-- Keyboard Dock: Wie bereits oben beschrieben ist der Tastenanschluss gut aber das Layout gewöhnungsbedürftig. Leider sind hier die beiden USB 2.0 Ports (links und Rechts) nicht so gut verarbeitet wie man es am ersten Blick vermutet. Ein paar mal das Kabel an und ab stecken und man hat jedesmal Angst den Stecker zu beschädigen. Vorteil ist aber wenn das Kabel steckt dann steckt es Bombenfest
-- Touch Pad: Die Größe des Feldes im Dock ist genau richtig und passt zum Layout. Mir persönlich geht Multitouch nicht ab man sollte es aber immer fehlenden im Hinterkopf behalten.

und nun zu den Cons:
- Hier seien noch mal die beiden USB Ports erwähnt welche man immer in der Angst der totalen Vernichtung hat auch wenn sie viel mehr aushalten
- Lenovo vs. EU Markt: Laut einigen Produktinfos gibt es das Tablet in anderen Ländern mit 3G Funktionalität und 128GB Speicher (wäre beides eine gute Wahl für mein Einsatz Gebiet gewesen)
- Lenovo vs. Treiber : Vielleicht ist es ein Windows 8.1 Problem oder einfach die Unfähigkeit von Lenovo aber das Gerät schmeißt hin und wieder den Touchscreen Treiber über Board. Dank Keyboard Dock kein Problem den Treiber einfach wieder nach zu installieren .. aber man stelle sich mal vor das passiert wenn der Dock mal nicht dabei ist. Programm auf / Programm zu und auf wiedersehen Touch Funktion. SEHR nervig aber meiner Ansicht nach etwas was sich per Software lösen lassen sollte

Resume:
Ich bereue den Kauf (noch) nicht und werde jetzt mal den Speicher mittels Speicherkarte erweitern. Hoffentlich bekommt Lenovo die Sache mit dem Treiber noch hin UND bietet in der EU ENDLICH das passende Folio Case an
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
Gekauft habe ich mein Miix2 bei Conrad, bei dem ich schon am 25.01. abholen konnte. Zunächst war mein 1. Exemplar bereits am folgenden Tag nicht mehr brauchbar, das Display schaltete stets nach wenigen Sekunden komplett aus, zuvor war das Gerät schon nach etlichen Abstürzen eher unangenehm aufgefallen – naja. Umtausch ….
Das 2. Läuft nun seit einer Woche stabil und einwandfrei.

Meine Pros und Cons:
+ Sehr scharfes Display, gut hell und farbgetreu, feinste Schriften im Dokument beim Einsatz als E-Book Reader sind super lesbar. Die hohe Auflösung war für mich ein wichtiger Kaufgrund.
+ Akku Laufzeit sehr ordentlich, die angegebenen 8h? möchte ich aber nicht immer unterschreiben
+ Tastatur empfinde ich persönlich als sehr gut für ein Gerät dieser Klasse (dieser Text ist übrigens mit dieser erfasst). Hier lässt sich wirklich einwandfrei schreiben.
+ flüssiges Arbeiten, die Oberfläche läuft absolut rund, das Office ist einwandfrei benutzbar. Schlecht ist das Windows 8.1 nicht. Bin auf das kommende Update schon gespannt, was Tablets noch besser von den Ressourcen her unterstützen soll
+ an sich gute Idee mit der magnetischen Kopplung von Dock und Tablet, könnte Richtung Stabilität besser gemacht werden
+ WLAN OK
+ Auflösung 1920 x 1200(!), NICHT die überall angegebenen 1920 x 1080
+ noch angenehmes Gewicht
+ USB funktioniert bei mir sehr wohl auch im Präsentationsmodus !! Kein Problem!!! Musste allerdings beim 1. Mal kurz den Stick entfernen und gleich wieder einstecken.
+ MS Office 2013 an Board
+ Maus gut bedienbar – Maus-Buttons sind integriert. Multi Touch verwende ich hier nicht (geht auch nicht!)
+ Gerät ist nach dem Zuklappen gut geschützt
+ im Gegensatz zum Asus T100A sehr stabil gebaut

- Wirkt etwas „plastikhaft“ vom Finish
- eher „scharfe“ Gehäusekanten, könnte angenehmer in der Hand liegen, auch die Tastatur hat unangenehme Ränder (vorne links und rechts)
- Kamera nur mäßiger Durchschnitt, neigt zum Rauschen
- Einstecken des Tablets teilweise hakelig und manchmal übersieht man, dass noch nicht sauber verbunden ist. Die Festigkeit angedockt ist sicher nicht unbedingt für Grobmotoriker geeignet. Habe mich allerdings gut dran gewöhnt.
- USB Buchsen am Tastaturport sind unnötig schwergängig! Das nervt und müsste nicht sein!!
- Vom „Subwoofer“ höre ich eher nix! Evtl. funktioniert er bei mir gar nicht?? Ist mir aber egal, da Musik hierüber sicher nicht von mir gehört wird.
- Schade dass kein angepasster Stift dabei ist, das wäre mir noch ein paar Euros wert gewesen

Alles in allem gefällt mir das Gerät wirklich sehr gut – gehe davon aus, dass mein 1. ein „Montagsgerät“ war. Zu meinem Samsung Android Tablet und dem PC eine für mich sehr praktische Alternative. Also mir macht das Gerät sehr Spaß!!
Es sollte, wie auch schon öfters anderswo genannt, der nervende McAfee als 1. Aktion entfernt werden. Er bremst das Tablet unnötig aus.
11 Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2014
So, ich muss jetzt hier mal eine Lanze brechen für das Teil. Bei mir gab es bisher keine Probleme mit dem Touchscreen, vielleicht hat Lenovo mittlerweile nachgebessert. Ich hoffe mal, dass ich meine Rezension später nicht revidieren muss.

Was man für das Geld geboten bekommt ist ganz prima.
+ nichts ruckelt, ausreichend schnell für Internet, Office, Email und andere nicht allzu rechenintensive Apps/Spiele
+ schneller Bootvorgang, schnelles Aufwachen aus dem Standby
+ solide verarbeitet
+ toller 10'' Screen in Full-HD, recht blickwinkelstabil, farbecht und scharf
+ kompakte Größe, allerdings - subjektiv -auch recht schwer im Vergleich (aber noch erträglich)
+ MS Office Home&Student im Preis enthalten.
+ Gute Konnektivität: 1x Mini-HDMI (Tablet), zwei vollwertige USB-Ports (Dock), ein weiterer Mini-USB im Tablet selbst, Micro-SD-Slot
+ Erstaunlich guter Stereosound über das Dock
+ Hervorragende Akkuleistung (ca. 8 Std.)

Ich bin etwas überrascht, muss ich sagen. Man kann mit dem Lenovo praktisch wie mit einem Windows-Notebook arbeiten. Die Tasten haben einen guten und angenehmen Anschlag und einen perfekten Hub. Das Touchpad/Mousepad ist ebenfalls ok, allerdings mit zwei Einschränkungen: keine Gestensteuerung und man sollte das Gerät auf eine ebene Oberfläche stellen, da das Dock nicht sonderlich dick ist und man durch Verwindung des Gehäuses die Maustasten sozusagen von unten aktivieren kann.
Ansonsten glänzt das Gerät durch eine super Geschwindigkeit beim Arbeiten. Die Programme werden ohne Verzögerung geladen, das Booten geht recht schnell. Die Schrift kann und sollte man im Desktopmodus allerdings etwas höher skalieren, das ist sonst fizzelig klein. Schließlich reden wir hier von Full HD auf 10''Diagonale verteilt. Das erinnert mich dann an einen Sehtest beim Optiker... Es steht mit 64GB erstmal ausreichend Speicher zur Verfügung (Windows und Office abgezogen verbleiben wohl ca. 40GB, ich hab`s ehrlich gesagt nicht verfolgt). Zur Not muss eben mit einer Micro-SD-Karte nachgebessert werden. Die kosten ja nicht die Welt. Im Gegensatz zu meinem erwachsenen Samsung-Ultrabook guckt hier wenigstens keine Karte aus dem Gehäuse...

Was den Akku angeht, so sollte man hier kein "normales" Tablet wie Android oder iPad zum Vergleich heranziehen. Man darf nicht vergessen, dass es sich hierbei aus meiner Sicht um ein zwar kleines aber doch vollwertiges Windows-Notebook handelt. Den Vergleich verliert mein Ultrabook im Vergleich zum Lenovo jedenfalls deutlich. Ich bin hochzufrieden mit der Laufzeit.

Manch einen wird es stören, dass sich das Gerät nicht wie bei einem Notebook beliebig neigen lässt. Es gibt nur einen "Notebookmodus" und eine umgedrehte Stellung im Stand, bei der die Tastatur nach hinten zeigt bzw. der Screen von der Tastatur abgewendet ist (bspw. zum Filmgucken oder zum Präsentieren von Fotos). Mich stört das eigentlich nicht weiter. Für den Transport oder die Lagerung kann man es wie ein richtiges Notebook mittels Magnet zusammenklippen. Die ganze Sache ist dann schön kompakt. Im Vergleich zu meinem 13'' Ultrabook noch einmal ein Quantensprung in Sachen Mobilität.

Ich musste etwas schmunzeln über die Kommentare, in denen sich die Nutzer darüber beschweren, dass der Screen so wackelig ist und manchmal sogar aus der Verankerung kippt. Also sorry, man sollte sich dann vielleicht doch entscheiden, was man will. Im Dockmodus nutze ich für gewöhnlich die Maus. Dazu ist der Spass ja da. Wenn ich das Teil als Tablet nutzen will, nehme ich es aus dem Dock raus. Abgesehen mal davon muss man meinen Screen schon heftig anschubsen, damit er aus der Verankerung fällt.

Was mich geärgert hat, ist die Tatsache, dass sich der Virenschutz schon beim ersten Mal mit dem Hinweis gemeldet hat, dass das Probeabo von 30 Tagen abgelaufen ist. Office ließ sich nicht installieren. Bei beiden Problemen musste ich manuell nachbessern. Angesichts der Tatsache, dass es sich um eine Standardinstallation handelt, die bei allens Tabs gleich ist, ist das einfach nur doof. Positiv wiederum: Lenovo installiert ansonsten keine Software vor, die kein Aas braucht.

Für wen eignet sich das Gerät? Aus meiner Sicht in erster Linie für Leute, die beruflich auf Windows/Office angewiesen sind und ihr Gerät ständig mit sich herumschleppen. Es ist schön klein und handlich und bietet alles, was man braucht. Weiterhin Leute, die ein handliches und schnell bereites Zweitgerät für Zuhause suchen. Spieler und Leute, die das Gerät als Desktopersatz nutzen wollen, sind hier wohl eher schlecht beraten. Die einen wegen der dann doch beschränkten Leistungsfähigkeit, die anderen der Größe wegen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2014
Nach langem schwanken zwischen dem Ausu T100 und dem Lenovo Miix 2 10 habe ich mich für letzteres entschieden, besonders wegen dem Display und der rauen Kunststoffoberfläche (das T100 hat ein Finish in Klavierlackoptik).

Überblick Tablet:

Das Tablet ist sauber verarbeitet, der Bildschrim hat eine ausreichende Helligkeit und ist sehr Blickwinkelstabil. Die Auflösung ist mit 1920x1200px sehr hoch und das Bild wird scharf dargestellt. Der Touchscreen reagiert eigentlich einwandfrei, hier gibt es allerdings einen Haken (darauf komme ich später zurück). Die Lautsprecher gehen auch in Ordnung, allerdings knacken sie gerne auf niedriger Lautstärke. Ab ca. 20 Prozent ist dann der Ton gut und fehlerfrei zu hören.
Die Leistung des Baytrail Prozessors ist im normalen Arbeitsbetrieb mehr als ausreichend, auch ältere (mit Windows 8 kompatible) PC-Spiele oder aktuelle Games aus dem Windows Store funktionieren ohne weiteres, wer aber wirklich Zocken will ist hier natürlicherweise komplett falsch.
In Kombination mit dem Tastaturdock muss man allerdings gefühlvoll am Touchscreen arbeiten, denn hier hüpft das Gerät gerne mal leicht heraus und verliert den Kontakt mit der Tastatur, aber daran gewöhnt man sich schon nach kurzer Zeit. Ansonsten halten die Magnete das Tablet sicher am Dock, im "zugeklappten" Zustand kann man das Gerät ohne weiteres sicher transportieren.

Überblick Tastaturdock:

Die Verarbeitung ist solide und geht vollkommen in Ordnung. Auf der Tastatur schreibt es sich flott und komfortabel, auch wenn die Anordnung von manchen Tasten recht gewöhnungsbedürftig ist. Das Touchpad ist akzeptabel, etwas klein, aber was kann man schon bei dieser Größe erwarten? Leider ist es nicht Multitouch-Fähig, das konnte mein alter Eee PC 900A schon vor Jahren besser. Das ganze erschwert unnötig die Bedienung wenn man mal scrollen will.
Die USB Anschlüsse funktionieren sowohl im Notebook- als auch im Stand-Mode einwandfrei, einzig die Passgenauigkeit lässt zu wünschen übrig, denn die USB Geräte sitzen sehr Straff und beim Herausziehen gibt die Kunststoffblende um den USB-Port nach. Auch der "Subwoofer" funktioniert, egal wie rum das Tablet im Dock steht. Der Begriff Subwoofer ist aber seeeeehr weit hochgegriffen, es ist eher eine Soundbar die einen etwas satteren Sound von sich gibt als die Lautsprecher des Tablets.

Nun nochmals zum Touchscreen:

Mein Miix funktionierte anfangs noch einwandfrei, doch nach wenigen Stunden hatte der Touchscreen immer wieder Aussetzer und konnte nur durch einen Neustart wieder reanimiert werden. Das ist natürlich sehr ungünstig für ein Tablet, weshalb ich mit Absprache des Lenovo Supports das Gerät austauschen lies, da es auch nach einem Werksreset nicht ordnungsgemäß funktionierte.
Das Austauschgerät hat nun allerdings den gleichen Fehler. Teilweise funktionierte der Touchscreen nur noch, wenn das Dock nicht angeschlossen war und mittlerweile ist er komplett tot.
Dafür kann es nur zwei Möglichkeiten geben: Fehlerhafte Firmware oder Hardware Probleme, an den Treibern wird es nicht liegen, da selbst im UEFI "BIOS" der Touchscreen nicht reagiert.
Das ist natürlich sehr ärgerlich und schade, aber ich behalte das Gerät nun und werde es nach einem weiteren Telefonat mit einem Lenovo Techniker einsenden und reparieren lassen bevor ich ständig am austauschen bin und auf ein fehlerfreies Gerät hoffen muss.

Und jetzt noch ein Tipp für die Geschwindigkeitsprobleme beim ein oder anderen: McAfee unbedingt ersetzen, der Virenschutz verschlingt die Leistung des Atom Prozessors und das Arbeiten wird unnötig ausgebremst. Ohne McAfee ist man deutlich schneller unterwegs, in jeglicher Hinsicht!

Fazit: Solides bis gutes Tablet, gute Alternative für das Asus T100, sofern die Kinderkrankheiten behoben werden. Derzeit nur eingeschränkte Kaufempfehlung.

Update: Lenovo hat mein Tablet zurückgenommen und das Geld erstattet, scheinbar gibt es doch größere Probleme mit dem Touchscreen, wer auf Nummer sicher gehen will: Finger Weg!
0Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2014
... "Warum ohne Konkurrenz, es gibt doch das Asus T100 usw." werden Sie jetzt denken.

Ja, es gibt andere Convertibles unter 500 Euro, aber keins welches in Full HD auflöst und im Fall des Miix 2 sogar über Full HD, in 1920x1200 statt 1920x1080.
Zum Vergleich: das Asus T100 und andere günstige Convertibles lösen nur mit 1366x768 Pixel auf.
Das mag jetzt nicht so dramatisch klingen, ist es auf den ersten Blick auch gar nicht. Liest man dann aber ab und an mal Texte auf dem Tablet stört einen die leicht ausgefranzte Schrift dann doch. Mir ging es merklich auf die Augen.
Beim Miix 2 ist das anders, durch die enorme Auflösung sehen alle Texte aus wie gedruckt. Sehr angenehm für die Augen.

Dazu kommt, dass das Gerät sehr leicht ist. Die Tableteinheit wiegt, laut meiner Küchenwaage, 612 Gramm. Zusammen mit dem Dock 1046 Gramm.
612 Gramm und auf dem System läuft eine volle Windows Version. Das finde ich schon unglaublich.

Das waren für mich die beiden Punkte, die alle anderen Tablets ausgeschlossen haben. Ich wollte zwingend nicht mehr als 500 Euro ausgeben und dennoch ein leichtes System mit Power und Full HD Auflösung, da blieb nur nur das Miix 2.

Für die Vollständigkeit möchte ich natürlich auch noch etwas zu den anderen Punkten sagen:

- Geschwindigkeit: überwältigend. Es mag auf dem Papier nicht schnell klingen. Aber der Atom Quadcore im Lenovo kommt in Benchmarks sehr wohl an i3 Prozessoren ran. Ich empfinde das Gerät als extrem schnell.

- Akkulaufzeit: erstaunlich gut, ich hätte bei der Schlankheit des Systems irgendwas um 3-4 Stunden real erwartet. Ich habe das Gerät gestern auf voller Helligkeit den ganzen Tag genutzt und habe etwa 5 Stunden laufzeit erreicht. Mit der automatischen Helligkeitsregelung erreicht man vermutlich recht einfach die 6 Stunden und mehr. Toll!

- Tastaturdock: Einer der häufigsten Kritikpunkte. Ich finde ihn klasse, es war ebenfalls ein Grund für mich das Gerät zu kaufen. Natürlich kann man es nicht mit einem Notebook vergleichen, aber zum arbeiten auf dem Tisch reicht es absolut aus, mir ist das Gerät noch nie aus der Halterung gerutscht. Man kann den Dock sogar mit dem Bildschirm am Bildschirm hochheben. Für diejenigen die überwiegend im Notebookmodus arbeiten wollen mag die Lösung nicht optimal sein, allein schon weil der Neigungswinkel fix ist. Aber ich habe festgestellt, ich nutze das Dock von Tag zu Tag weniger, lediglich um Mails zu schreiben. Die Touchtastatur von Windows 8 gehört, meiner Meinung nach, zu dem Besten was man haben kann.
Dazu kommt, dass man durch diese Lösung eine extrem flache Bauweise erreicht die auch noch sehr gut aussieht. Ich habe gerade mal nachgemessen, an der dünnsten Stelle ist es zusammengeklappt nur 10 mm hoch, an der dicksten Stelle 16 mm.
Übrigens: Man kann es auch ohne mechanisches Einrasten gefahrlos transportieren, da verrutscht nichts.

- Sound: Sehr gut. Man muss aber ehrlich sagen, dass man von dem "Subwoofer" nichts hört, der vermittelt nur ein wenig mehr Raumklang. Aber auch so ist der klang des Gerätes wirklich sehr gut.

- Anschlüsse: Ebenfalls ein dickes plus für dieses Gerät. Es gibt ja Convertibles bei denen am Bildschirm keine Anschlüsse vorhanden sind. Das Miix 2 hat trotz seiner sehr schlanken Bauart am Bildschirm: 1x Micro USB, 1x Micro HDMI, Kopfhörer, Micro SD Schacht und was auch nicht selbstverständlich ist: Der Ladeanschluss ist direkt am Bildschirm, das ermöglicht es das Gerät zu laden auch ohne das Dock dabei haben zu müssen.
Am Dock selbst sind dann nochmal 2 normale USB Anschlüsse

- Software: Ich persönlich bin begeistert von Windows 8. Ich kann das gemecker nicht verstehen, für mich ist es die beste Lösung die beiden Welten (Touch und PC) miteinander zu verbinden. Dazu macht es einfach Spaß damit zu arbeiten. Ansonsten liefert Lenovo kaum Software dazu, was ich sehr angenehm finde. Außer ein paar Systemapps ist das Gerät nicht vollgemüllt.

Nun aber auch noch etwas Kritik zum Schluss: Bei meinem Gerät reagiert die Sensortaste (Windows Icon) sehr schlecht, ich vermute das liegt an der Technik des Sensorfelds, die schlechte Reaktion kenne ich auch von anderen Geräten mit diesen Sensortasten. Man muss schon mit dem ganzen Daumen raufpatschen damit die richtig reagiert.

Fazit: Ein absolut unterschätztes Gerät. Wer ein schlankes, schnelles Convertible mit Full HD Auflösung und dazu noch unter 500 Euro sucht, kommt am Lenovo Miix 2 10 nicht vorbei.

Fragen können Sie gern in den Kommentaren posten.
33 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2014
Hatte mir das Gerät besorgt im Vertrauen gewohnte Lenovo Qualität zu erhalten. Aufgrund der Vielzahl an Mängel habe ich das Gerät jedoch zurückgesendet, da für mich derzeit unbrauchbar.

Mängelliste:
1) Touchscreen Freeze
2) USB-Geräte werden im Präsentations/Media-Modus nicht erkannt/funktioineren nicht.
3) Dock-Soundbar funktioiniert in Präsentations/Media-Modus nicht.
4) Lautsprecher Störgeräusche: cracking, sparkling, popping noises.
5) Die Verbindung: Keyboard-Dock zum Tablet (via Magnet und Nut im Dock) ist sehr störanfällig/instabil.
6) Auflösung zu hoch für ein 10 Zoll Windows-Tablet.
7) Tablet zu kantig, liegt daher nicht gut in der Hand.

Die Fehler sind dem Lenovo-Support bekannt und keine Einzelfälle, jedoch immer noch keine Reaktion, Bestätigung und Abhilfe (Treiber-Updates, etc.) in Sicht.

Habe mir ein Asus T100/64GB geholt, damit bin ich voll zufrieden. Hier funktioniert wenigstens alles ohne Probleme.

Mein Rat: Derzeit bloß die Finger weg vor diesem Lenovo. Schade :(
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2016
ACHTUNG!
Defekte Geräte, sowohl Software als auch Hardware sind nicht funktionsfähig. Verkäufer streitet alles ab und unterstellt man habe Gerät passwortgeschützt, so dass einem auch der volle Betrag nicht erstattet wird. Hatte 2 Wochen lang täglich E- Mail Kontakt bis ich einen Teil meines Geldes erhalten habe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2015
Ich suchte lange nach einem möglichst leichten Gerät, um meine Videoclips von SDHC-Karten (64 GB) auf eine externe Festplatte zu kopieren.
Vorab kann ich schon eines sagen, es kommen nur Geräte mit mindestens 2 USB-Anschlüssen in Frage.
Das Gerät habe ich getestet und bin begeistert. Das angegebene Gewicht von 620 Gramm ist jedoch ohne Tastatur/Dockingstation, die wiegt nochmals 450 Gramm. Da gibt es sicherlich noch leichtere Tablets.
Die doch recht flüssige Anzeige von 4k-Videos hat mich überrascht. Micro-SD-Karte einlegen oder falls SD-Karte dann über Cardreader und Micro-Usb. Man kann über das große 10 Zoll Display sehr gut die Qualität seiner Aufnahmen beurteilen. Das geht also wirklich fix, Explorer aufrufen und dann von Bild zu Bild, bzw. von Video zu Video mit einem Wisch Blättern. 10 Zoll ist also doch noch um einiges besser als die 8 Zoll, die ich vorher mal getestet habe. Der Z3745 ist extrem schnell, die ersten Geräte hatten noch den Z3740 verbaut.

Was ist jetzt das für mich Besondere an dem Tablet:
- 64 GB interner Speicher, erweiterbar mit Micro-SD-Karte auf 128 GB
- Micro-USB kann auch zum Laden verwendet werden
- separates Ladegerät über Ladebuchse, sodass Micro-USB frei ist. Gerät kann aber auch über den Micro-USB geladen werden.
- Micro HDMI, getestet an meinem 4k-Vorschau-Monitor, klappt bestens. Da es ja auch oft in den Hotels möglich ist den HDMI-Eingang der Fernseher zu verwenden, könnte man sich das dann auch am Fernseher ansehen.

Die koppelbare Tastatur hat nochmals 2 vollwertige USB-Anschlüsse (mit dem Micro-USB im Tablet also 3xUSB )
Übertragungsgeschwindigkeit von einem zum anderen USB ca. 20 MB/sec, d.h. für eine 64 GB Karte werden ca. 50 Minuten. Mit diesen Werten kann man gut leben.

Nun stört mich auch das größere Gewicht nicht mehr. Und das für einen Preis von 220 €
Anstelle meines Mini-iPads wird dieses Tablet mich dann in Zukunft auf Reisen begleiten.

Erfahrung beim Einsatz auf einer ersten Reise:
Der Grund für den Kauf dieses Gerätes war ja das Kopieren der SDXC-Karten meines Camcorders auf externe HD, bzw. das schnelle Sichten der 4k-Aufnahmen des Sony AX33 und der Panasonic FZ1000.
Das Kopieren auf externe HD klappt sehr gut über die USB-Steckplätze an der Dockingstation .
Ganz besonders gut klappt aber das schnelle Sichten der 4k-Videoclips. Dazu klicke ich im Explorer einen Clip an und zeige diesen nicht mit dem Videoplayer (standardmäßig), sondern dem Fotoprogramm (grünes Symbol). Vorher habe ich dann auch eingestellt, dass diese Dateien standardmäßig damit geöffnet werden.

Welchen Vorteil hat dieser Fotobetrachter gegenüber dem Videoplayer?
Während des Betrachtens kann man mit einem Wisch nach rechts oder links zum nächsten Clip wechseln. Das ist also vorteilhaft, wenn man schnell durch die Aufnahmen blättern will, um sich von der Qualität zu überzeugen, um z.B. am nächsten Tag die Einstellungen bei den Aufnahmen zu verändern.
Das klappt besser und schneller als am PC.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 14 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)