Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit neuem Drummer zurück zu alter Stärke
Veränderungen im Lineup sind bei Axel Rudi Pell nach den turbulenten 1990ern eine Seltenheit geworden. Die Mannschaft um Sänger Johnny Gioeli, Bassist Volker Krawczak und Keyboarder Freddy Doernberg begleitet den Bochumer Gitarristen mittlerweile seit 1998. Bisher war auch Schlagzeuger Mike Terrana stets fester Bestandteil dieser Formation. Doch im Vorfeld der...
Vor 9 Monaten von STB veröffentlicht

versus
8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stürmisches Album ...
Das neue Album von Axel Rudi Pell läuft bei mir seit der Erscheinung rauf und runter. Wer von ARP etwas neues erwartet, wird hier enttäuscht werden. Aber das ist auch gut so, denn ARP zieht sein Ding durch und behält seinen Stil bei. Kraftvolle Songs, Balladen, tolle Solis, super Gesang, satte Produktion. Doch warum gebe ich nur drei Sterne. Zum einen ist...
Vor 9 Monaten von mr.custer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit neuem Drummer zurück zu alter Stärke, 20. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Ltd.Digi) (Audio CD)
Veränderungen im Lineup sind bei Axel Rudi Pell nach den turbulenten 1990ern eine Seltenheit geworden. Die Mannschaft um Sänger Johnny Gioeli, Bassist Volker Krawczak und Keyboarder Freddy Doernberg begleitet den Bochumer Gitarristen mittlerweile seit 1998. Bisher war auch Schlagzeuger Mike Terrana stets fester Bestandteil dieser Formation. Doch im Vorfeld der Produktion des 16. Pell-Albums "Into the Storm" (2014) gibt der Bandleader seinem Trommler den Laufpass. Aus welchen Gründen auch immer - es ist die richtige Entscheidung gewesen. Terrana mag zwar ein technisch herausragender Drummer sein, aber er raubt den teils epischen Songs mit seinen wilden Wirbeln und Fills jeglichen Raum zur Entfaltung. Besonders in jüngerer Vergangenheit bedeutet das weniger Atmosphäre und mehr klinische Kälte. Gerade die ist aber das Todesurteil für den typisch magischen Sound von Axel Rudi Pell.

Der neue Mann ist zum Glück wesentlich entspannter. Bobby Rondinelli (früher unter anderem bei Black Sabbath und Whitesnake) - ein großer Name des Business - hat es offenbar nicht nötig, den Showman raushängen zu lassen. Seine straighte Art zu spielen ermöglicht den 12 neuen Titeln genügend Freiraum und das ist der entscheidende Pluspunkt von "Into the Storm". Zudem sind die zuletzt doch sehr gewöhnlichen Kompositionen des Herrn Pell deutlich spannender geworden.

Nach dem obligatorischen Intro, welches das Segelschiff auf die Reise in stürmische Gewässer schickt, donnert der "Tower of Lies" los. Unglaublich heavy trotz fehlender Doublebass. Da ist sie endlich, die lange vermisste Spritzigkeit. Keine sterile Metall-Snare mehr, stattdessen natürlicher Oldschool-Sound und ein flitzendes Solo. Geglückter Auftakt, wenngleich ein bisschen Clipping zu hören ist. Ein ähnliches Sound-Desaster wie beim Vorgänger "Circle of the Oath" (2012) konnte zum Glück vermieden werden.

In ähnlichem Stil geht es mit der Vorab-Veröffentlichung "Long way to go" weiter. Die kommt derart melodisch um die Ecke, dass man sich unweigerlich an alte Glanztaten der 90er erinnert fühlt. Damals, als Pell den geheimnisvollen Storyteller gibt und seinen Fantasy-Jüngern großartige Hymnen schenkt. Bei den Refrains hapert es im neuen Jahrtausend zwar immer noch, aber immerhin ist auf dem neuesten Werk eine wesentliche Steigerung erkennbar.

In "Burning Chains" sucht man die Doublebass vergeblich (wie auch auf dem Rest des Albums), dafür entschädigt aber ein fetziges Power-Riff. Derart ungestüm hat die Truppe lange nicht geklungen und es ist eine Freude, sie entfesselt lospreschen zu hören. Der beste, weil härteste Song der LP. Da glühen die Ketten.

Für gewöhnlich steigt bei Pell mit fortschreitender Spieldauer auch meistens die Gefahr eines Durchhängers. Nicht so in diesem Fall. "When truth hurts" ist die stärkste Ballade seit dem überragenden "Where the wild waters flow" (2011). Endlich wieder große Gefühle, endlich wieder mehr Intimität im Sound. Mag vielleicht mit daran liegen, dass der Gitarrist dieses Mal höchstselbst die Produktion übernommen hat. Stamm-Producer Charlie Bauerfeind hat seine Hände aber dennoch im Spiel.

Und erstaunlicherweise findet sich auch im weiteren Verlauf kein einziger Ausfall. "Changing times", "Touching Heaven" und "High above" halten gekonnt das Niveau. Selbst die etwas nervig intonierte Neil Young-Nummer "Hey Hey My My" hat ihre Momente.

Wirklich aufsehenerregend ist jedoch der Titelsong. Mit über 10 Minuten Laufzeit das Herzstück der Platte und gleichzeitig endlich wieder ein überzeugendes Epos in der Tradition von "Casbah" oder "The Masquerade Ball". Fettes Riff, orientalisches Flair und ein bombastischer Refrain. Jetzt schon ein Klassiker.

Auf der Limited Edition finden sich zwei ebenfalls hörenswerte Bonustracks. Zum einen das leichtfüßige Instrumental "White Cats" und das Blackmore's Night Cover "Way to Mandalay". Hier trumpft Axel Rudi Pell nochmals groß auf und zollt seinem großen Vorbild Ritchie Blackmore Respekt. Die Hard Rock-Version des Folk-Titels hat großes Hitpotential und ist vielleicht das beste Cover der Bandgeschichte.

Das erstaunliche an "Into the Storm" ist seine Konstanz. Wo früher ein, zwei, oder manchmal sogar drei Lieder schwach vor sich hin dümpelten, gibt es diesmal ausnahmslos hohe Qualität. Das rechtfertigt dann im Verbund mit dem edlen Digipak inklusive Poster verdiente vier Sterne. Mit einer so starken Pell-Platte habe ich persönlich nach den durchwachsenen letzten Werken nicht mehr gerechnet. Erfreulich, dass er ausgerechnet zum 25-Jährigen Bandjubiläum das Gegenteil bewiesen hat. So kann es gerne weitergehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der deutsche Gitarrengott sticht in See !, 17. Januar 2014
Von 
AVANTASIA (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Ltd.Digi) (Audio CD)
So, ich habe nun die ersten beiden Hördurchläufe vollbracht. Nun werde
ich versuchen, meinen Eindruck zu den Titeln des neuen Axel Rudi Pell
Werks in Worte zu fassen.

Fangen wir aber mit dem Cover an. Würde nicht des Meisters edler Name
das Cover in großen Lettern zieren, ginge ich von einem neuen Running
Wild Album aus.

Das Cover ist schon mal gelungen und in Gedanken höre ich schon Piraten-
melodien mit Axels spezieller Handschrift aus meinen Lautsprechern dudeln.

*** The Inquisitorial Procedure ***

Keyboardlastiges Intro mit schöner Melodie. Ich stehe vorm CD Player
stramm und Freude auf mehr kommt in mir auf. Das klingt schon mal mächtig
nach Piraten. Gleich steche ich in See...

*** Tower Of Lies ***

Oh ja... Hier sind sie, die typischen Axel Rudi Pell Riffs, die sich
gandenlos in Deine Gehörgänge schneiden. Und nach den ersten Tönen
des Ausnahmesängers Johnny Gioeli wird einem wieder klar, was für
lächerliche "Talente" sich in den verschiedensten Casting-Shows
als Ausnahmesänger bezeichnen. Dieser Mann hat den Olymp des Rocks
erklommen und gibt einem immer das Gefühl, bei jedem Ton 100% zu geben.

Genialer Track, der live richtig krachen wird.

*** Long Way To Go ***

Die Temposchraube wird wieder etwas nach unten gedreht. Ohrwurmkracher
allererster Güte mit tollem Refrain. Die Füße fangen von ganz alleine
zum Stampfen an. Fetter Gitarrensound im Vers!

*** Burning Chains ***

Deep Purple zu ihren besten Zeiten... Axel gibt wieder Gummi. Mächtiger
Stampfer mit genial eingesetzten Orgeltönen. Eine Verneigung an Axels
Einflüsse.

*** When Truth Hurts ***

Leisen Pianotönen folgt diese unglaubliche Stimme. Mehrstimmige Parts
verleihen mir plötzlich Gänsehaut und diese Magie von diesem Ausnahme-
gitarristen und seinem grandiosen Sänger befindet sich plötzlich mitten
in meinem Zimmer. Ein Lied zum Abtauchen, Träumen, Sorgen vergessen...
Was für ein Hammer-Stück! Eine neue Pell-Ballade in meiner Hall Of Fame.

*** Changing Times ***

Coole Gitarrenmelodien gallopieren direkt in meinen Gehörgang. Mein
Kopf fängt plözlich wie von Geisterhand an, sich im Takt zum Dargebotenen
zu bewegen. Wieder ein ordentlicher Stampfer ohne Schwächen.

*** Touching Heaven ***

Trommelwirbel, Orgel und Gitarre...ein Break... Wunderschöne Gesangs-
melodie von Johnny. Ballade? Fehlanzeige! Ein Messerscharfes Gitarren-
riff unterbricht den süßen Gesang. Es wird gerockt! Und wie! Axel hat
nach wie vor dieses Gespür für diese treibenden Ohrwürmer allererster
Sahne! Man kann sich nur dankbar vor ihm verneigen. Bitte nehmt diesen
Song mit auf Tour!

*** High Above ***

Gitarrenfetzen tönen aus den Lautsprechern. So sollte ein guter Rocker
klingen. Wieder ein eingängiger Refrain - wieder ein starkes Stück!

*** Hey Hey My My ***

Der Titel hat mich bei der ersten Veröffentlichung der Trackliste des
Albums schon etwas verwundert. So war ich gespannt, was sich dahinter
verbirgt. Nach wenigen Pianotönen singt Johnny auch schon die erste
Zeile: "Hey Hey My My - Rock'n'Roll will never die." Das ganze mag
banal klingen, zündet bei mir aber wie Schwarzpulver in meinem Gemüts-
zentrum. Gerade solche Songs wie früher "Heartbreaker" lösen dieses ganz
besondere Gefühl bei mir aus. Und so funktioniert es auch bei "Hey
Hey My My". Auch die Art und Weise, wie Johnny dieses Stück präsentiert,
hat mich sofort völlig eingenommen. Eine Perle des neuen Albums!

*** Into The Storm ***

Hier kommt der über 10 minütige Titeltrack. Orientalische Klänge kommen
aus den Lautsprechern. Gefolgt von einem Gitarrenriff wie aus dem Bilder-
buch. Die absolute Vollbedienung für Pell Fans. Wer "Masquerade Ball"
mag, wird "Into The Storm" lieben. Dieses Stück wird nun auch dem
Albumcover gerecht. Wir segeln gemeinsam mit der Band direkt in den Sturm.
Gegen Endes des Songs folgt ein geniales Break und Axel stellt mit seiner
Gitarre beindruckend unter Beweis, warum wir ihn alle so verehren.

Das limitierte Digi-Pack enthält noch zwei Bonustitel. Ein beeindruckendes
Instrumental namens "White Cats (Opus #6 Scivolare)" und das mehr als
gelungene Blackmore Cover "Way To Mandalay".

Dieses Album darf sich mit Recht einen Platz unter Axel Rudi Pells besten
Longplayern suchen. Die absolute Vollbedienung! Ich freue mich auf die
Tour!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starkes Album, 17. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Audio CD)
Wo Pell drauf steht, ist auch Pell drin. ARP und seine Mannen machen dort weiter, wo sie mit den Vorgängeralben aufgehört haben. Eingängige Melodien, tolle Gitarrenarbeit und ein alles überragender Johnny Gioeli. Was der Kerl singt ist allererste Sahne.
Nun aber zu den Songs: Long way to go konnte schon vorab gehört werden, ist aber nicht gerade der beste Song auf diesem Album. Tower of Lies, Burning Chains, Changing Times, High above und der Titelsong Into the storm sind wahre Kracher. Touching Heaven fegt nach verhaltenem Beginn alles weg. Dazu gibt es noch die Hammerballade When truth hurts und das Neil Young - Cover Hey hey my my. Insgesamt knapp über 50 Minuten tolle Musik. Manche werden jetzt natürlich bemängeln, dass ARP immer das Gleiche machen, zu wenig Abwechslung da ist und blablabla.... Na und. ARP wird genau wegen dieser Musik gemocht und soll sich ja nicht ändern. Weiter so. 5 Sterne und klare Kaufempfehlung von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pell bleibt eben Pell, 25. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Audio CD)
Man könnte sich jetzt darüber aufregen, dass Axel Rudi und seine Mitstreiter seit gefühlten 100 Jahren immer wieder das gleiche Album veröffentlichen... Könnte man, tue ich aber nicht.
ARP scheint sich in der tiefpurpurnen Welt voll mit Regenbogen, Drachentötern und weißen Schlangen wohl zu fühlen, warum sollte er sich den krampfhaft umkrempeln?

Auf Into the Storm dominieren auch wieder ARPs große Stärken: kraftvolle Riffs und Soli, Gioelis fantastische Stimme und tolle Melodien. Klar, hat man bei einigen Songs (Tower of lies, Long Way to go) das Gefühl, Rainbow, Whitesnake oder Axel selbst haben einen ziemlich ähnlichen Song schon mal gehabt, aber wen juckt das schon, wenn es sich gut anhört und die Truppe mit "When truth hurts" eine klasse Ballade, mit dem Titelsong ein richtig tolles Epos ( mit orientalischem Flair wieder deutlich an Dio/Rainbow angelegt) und ansonsten ganz gute Songs am Start haben?

Ein weiterer Pluspunkt ist für mich der neue Drummer. Terranas Totgeknüppel ging mir in den letzten Alben dann doch etwas auf die Nüsse. Mit Rondinelli klingt das Ganze wieder etwas organischer, was gut zu Axels Old-School-Gitarre passt.

Fazit: Nee, "Into the Storm" ist kein Meisterwerk, aber ein grundsolides ARP Album mit - für mich - 3 absoluten Highlights (into the Storm, When truth hurts, Way to mandalay), viel gutem Durchschnitt und wenig Ausfall. Wem das genügt, kann bedenkenlos zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "ALT-ROCK-MEISTERWERK VON ARP", 11. Oktober 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Audio CD)
Fünfzehntes Studio-Album mit Eigenkompositionen des deutschen Ausnahme-Gitarristen "Axel Rudi Pell" von 2014 zum 25 jährigen Band-Jubiläum im Insel-Line-Up seiner virtuosen Band "Ferdy Doernberg"(Keyboards), "Volker Krawczak"(Bass), "Bobby Rondinelli"(Ex-Black Sabbath-Drums) und "Johnny Gioeli"(Vocals). Im Geiste inspiriert von Ronnie James Dio und Ritchie Blackmore pflegt das deutsche Melodic-Rock-Phänomen konsequent seit 25 Jahren seinen genialen Sound und Stil, und übertrifft mittlerweile künstlerisch beide obengenannten Rock-Legenden. Das gleiche trifft auf den US-Sänger und Frontman "Johnny Gioeli" zu. Mit seiner unglaublichen Rock-Stimme wie von einem anderen Stern trägt er Pells unwiderstehlichen Rock-Balladen "Long way to go", "When truth hurts", "High above", den genialen Neil Young-Cover "Hey hey my my" und das zehnminütige Rock-Epos "Into the storm" und läßt dabei seine gesangliche Konkurrenz weit hinter sich. Ich ziehe meinen Hut vor dieser genialen Rock-Formation, die bei ihrer aktuellen "Into the storm-Tour 2014" in Wien ein fantastisches Konzert spielte, daß sie auf eine Stufe mit All-Time-Rock-Legenden wie Deep Purple oder Rainbow katapultiert. Axel Rudi Pell steht mit seinen Namen mittlerweile für eine eigene exklusive Marke und bewegt sich in einer kleinen Elite von Ausnahme-Gitarristen, ein fixer Platz im ewigen "Rock-Olymp" ist ihm somit sicher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Hardrock Scheibe, 13. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Ltd.Digi) (Audio CD)
Habe mir die neue ARP auch aufgrund der guten Bewertungen gekauft und muss sagen, die Scheibe ist wirklich gut. Bin jetzt nicht der grosse ARP Fan und kenne sonst eigentlich nur wenig vonihm, daher kann ich nicht so beurteilen ob er sich hier eher wiederholt im Vergleich zu den Vorgängerscheiben. Ich stelle. fest, dass hier eine gut eingespielte Band rockt, Axel an der Gitarre einfach klasse und Johnny am Micro erste Sahne. Auch der Drummer ( glaube ein ua Ex-Rainbow Mann) macht einen Superjob.
Meine Favoriten sind Tower of Lies und Long way to go, aber auch when truth hurts, klasse Ballade. Die beiden Coverversionen ( hey hey my my und Way to Mandalay) kenne ich im Original nicht, aber die Versionen hier sind auch gut. Phasenweise klingts mal nach Deep Purple oder Rainbow oder auch etwas nach Priest, aber die 3 Bands gefallen mir auch, daher wunderbar. Ich höre CD's meist unterwegs im Auto und dafür passt die Scheibe perfekt. Der für mich einzige Kritikpunkt ist, dass die meistens Songs etwas kürzer sein könnten/dürften/sollten. Zu oft Refrain wiederholen machts qualitätsmässig nicht besser. Bei 4* dennoch klar Kaufempfehlung für Fans dieser Musikrichtung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt, 13. Juni 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Ltd.Digi) (Audio CD)
Mit das beste Album von AR. NY "Hey Hey My My" kommt von GG so überzeugend rüber als hätte es der meister selbsz noch einmal aufgenommen. Also leute kaufen und begeistert sein. Und wer bisher noch kein ARP-Fan ist der wird's durch dieses Album garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wie immer. aber von guter Qualität, 23. Januar 2014
Von 
Thorsten (daheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Audio CD)
Nichts Neues im Hause von Axel Rudi Pell? Eher wenig! Mit Bobby Rondinelli (Ex-Black Sabbath) gibt es einen neuen Drummer, da Mike Terrana wegen Tarja wenig Zeit hat.
War noch was?
Ja, das Cover von "Into The Storm" ist richtig gelungene Fantaykost. Ansonsten bekommen Fans des Bochumers das was sie wollen, ohne Experimente und Kompromisse: Flotte Heavy Rocker, Midtemposongs, das episch-lange Titellied, gefühlvolle Balladen und mal wieder eine interessante, für Pell ungewöhnliche (doch eine Überraschung?) Covernummer von Neil Young ("Hey Hey My My"). Auf dem limitierten Digipack gibt es gar zwei Songs mehr, ein Instrumental und eine Cover Nummer von Blackmore's Night. Mit gewohnt glasklarer Produktion und Tastenguru Charlie Bauerfeind ist dann auch der letzte Baustein für eine gute Benotung des Ganzen vorhanden. Dass Frontmann Johnny Gioeli immer noch göttlich singt, war ja klar, oder?
Nörgler und Nichtfans werden hier sicherlich kein Fan werden, die zahlreichen Anhänger des blonden Saitenhexers wird das 15.(!) Studioalbum in 25 Jahren als Solokünstler sicherlich erfreuen. Ich muss aber mal wieder feststelle das ich hier auch ein paar Deja Vus in Richtung alte Alben habe.
Bei Axel, Rudi und Pell kann der Käufer die Alben noch blind kaufen oder bestellen, weil er weiß das dieser Name für Qualität und Beständigkeit steht.
Das ist etwas was ich bei den wenigsten Künstlern blind unterschreiben würde!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Hey Hey My my" live der Hammer, 19. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Audio CD)
Es wurde ja bereits das Meiste gesagt, aber da ich ihn gestern live habe erleben können nur folgenden Zusatz:
Der Cover-Song "Hey Hey My my" hat mich auf der Couch auch nicht so überzeugt, live und in Farbe (und leicht modifiziert bzw. verlängert) ist der Song der Hammer.
Gespielt wurde "leider" nur Long way to go und Into the Storm. Ich hätte mir zumindest auch Touching Heaven gewünscht.

Aber Axel Rudis Finger mal live flitzen zu sehen war schon ein Genuß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geile scheibe, 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Into the Storm (Audio CD)
ich finde die cd von axel rudi pell einfach genial.sie ist zur zeit die beste cd von axel der es immer wieder versteht seine fans mit guten liedern und balladen die sich auf jeder cd befinden,zu begeistern.auserdem ist er ein sehrguter gitarist und der sänger hat auch die passende stimme für diese art von liedern.die cds gleichen sich meistens im stil.aber sie sind fast alle grosse klasse.für axel rudi pell fans ein absolutes muss.deshalb ist die höchstwertung hier allemal richtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Into the Storm
Into the Storm von Axel Rudi Pell
MP3-Album kaufenEUR 8,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen