Fashion Sale Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Hier klicken Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
36
4,3 von 5 Sternen
Format: Amazon Video|Ändern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. November 2012
Wenn man mit seinen Worten haushalten muss, sind das die Sätze, die man sich für besondere Momente aufhebt. Der windige Literaturagent Jack McCall(Eddie Murphy) braucht lange, bis er das kapiert. Um Brian Robbins Film -Tausend Worte- zu analysieren, braucht man nicht so lange. Eine Story, die ich so, oder so ähnlich, schon aus anderen Geschichten kannte, ein bisschen Pathos und Herzschmerz, ein Schuss Liebe und Witz, und ein in die Jahre gekommener Eddie Murphy, der noch immer ein paar gute Gags produzieren kann. Den Kritikern reichte das, um den Film komplett zu zerreissen. Aber mal ganz ehrlich: Darf man heute noch einen Murphy wie in -Nur 48 Stunden- oder -Beverly Hills Cop- erwarten? Ich persönlich will -Noch Tausend Worte- in der Kategorie bewerten, in der er an den Start geht. Ein Familienfilm für anderthalb unterhaltsame Stunden vor dem Bildschirm. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. In dieser Kategorie schneidet Robbins Film bei mir nicht so negativ ab. Da habe ich mich schon weitaus schlechter unterhalten lassen. Mein Fazit wären 3,5 Sterne gewesen. Da das nicht geht, sind es vier geworden.

Jack McCall ist ein Geschäftsmann aus Überzeugung. Als er erfährt, dass der angesagte New Age Guru Dr. Sinja(Cliff Curtis) ein Buch herausbringen will, schlägt er zu. Er schwatzt dem gelehrten Mann die Buchrechte ab und fühlt sich als Supermann der Literaturbranche. Aber das Dicke Ende kommt noch. Sinjas Buch entspricht nicht den Erwartungen und McCalls Triumph scheint zu zerplatzen. Das ist aber nicht alles. Denn plötzlich steht ein Baum neben McCalls Pool. Und immer wenn McCall ein Wort sagt, fällt ein Blatt vom Baum. Jack muss erkennen, dass er und der Baum untrennbar miteinander verbunden sind. Als ihm klar wird, was einem Baum passiert, der keine Blätter mehr hat, bekommt er es mit der Angst zu tun. Gibt es Hilfe? Wieso ich? Was gilt es noch zu regeln? Vor allem aber: Wie geht es mit meiner Ehe, meiner geliebten Frau Caroline(Kerry Washington) und unserem Kind weiter? Das sind die Fragen, die sich Jack stellt. Die Antworten darauf sind nicht einfach, aber es gibt sie...

-Noch Tausend Worte- sticht nicht durch ein Klasse-Drehbuch, herausragende Schauspielleistungen oder eine geniale Kameraarbeit heraus. Der Film liefert in diesen Bereichen jedoch ordentliche Kinounterhaltung ab. Für Eddie Murphy Fans ganz sicher ein Hingucker und wer auf familientaugliche Komödien steht, der wird hier nicht enttäuscht werden. Mir persönlich hat Clark Duke in der Rolle von McCalls Assistenten Aaron mit Abstand am besten gefallen. Der Mime aus -Superbad- kommt herzerfrischend komisch rüber.

Sie wissen ja: Lassen Sie die Kritiker(da dürfen sie mich gern mit einschließen) schreiben was sie wollen. -Noch Tausend Worte- ist wieder mal so ein Beispiel, das mir zeigt, wie wichtig es ist, sich selbst ein Bild zu machen. Auf Grundlage der Kritiken hätte ich den Film niemals in den Player geschoben. Ich habe es doch getan und wurde zwar nicht mit einem genialen, aber doch versöhnlichen Filmabend belohnt.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 6. März 2013
Regisseur Brian Robbins hat bereits bei "Mensch, Dave" und "Norbit" mit Eddie Murphy zusammengearbeitet.

Mitproduziert hat den vorliegenden Film Nicolas Cage.

Dieser Film unterscheidet sich ziemlich von der gewohnten Eddie-Murphy-Kost, daher wird möglicherweise manch einer, der den gewohnten köstlichen Schwachfug erwartet, hier überrascht und/oder nicht so angetan sein.
Manch anderer aus dem eigentlichen Zielpublikum der Leute, die Filme für’s Herz mögen, wird den Film gar nicht in Erwägung ziehen, da die übliche Eddie-Murphy-Kost erwartet wird.
Das mag wohl auch der Grund sein, warum der Film kein großer Kassenmagnet war.

Am besten passt auf den Film wohl der Begriff "Dramödie".

Entstanden ist hier jedenfalls ein eher ruhiger, melancholischer Film, der über den Sinn des Lebens und die Frage, wie man dieses eine Leben möglichst sinnvoll füllt, reflektiert.

Das mimische Talent Eddie Murphys kommt hier allerdings blendend zur Geltung, erstaunlich, was der Mann für Grimassen schneiden kann und dennoch dabei auch gut schauspielert.

Kurz zur Story:

Jack McCall ist ein geschwätziger Erfolgsmensch, der darüber den Blick für das Wesentliche im Leben verloren hat.
Eines Tages trifft er auf den Guru Dr. Sinja (Cliff Curtis), dessen Buch er verlegen möchte.

Plötzlich merkt Jack, dass ihm nur noch tausend Worte bleiben….

Der Film bietet schöne Aufnahmen, liefert darüber hinaus eine gute Bild- und Tonqualität.

Für Freunde des warmherzigen Films.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2016
Das Herr Murphy mittlerweile nur noch für DVD-Produktionen gut ist, ist anhand dieses Films verwunderlich.
Zwar gestikuliert er sich eher übertrieben (wie erwartet) durch den Film, trotzdem schafft er es, den Zuschauer dabei gebannt zu unterhalten. Durchaus sehenswert.

Auch wenn Murphy so manchen grottigen Film in den letzten Jahren verzapft hat, die Nominierungen für die "Goldene Himbeere 2013" hat dieser hier nun mal nicht verdient.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2016
Dieser Film ist echt klasse! Super gute Witze!Kann man sich auch öfter anschauen! Die Story finde ich auch mega gut!
Also wer auf der Suche nach einem guten lustigen Film ist, der liegt bei dem hier richtig!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
Ein sehr überraschender Film. Ich dachte ich schaue mir eine Komödie an, fand den Film aber dann eher traurig und ergreifend. Glücklicherweise gibt es ein versöhnliches Ende und daher kann ich den Film wirklich empfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Film ist eine (Art) Parabel. Darin spielt Eddy Murphy einen geschwätzigen Literaturagenten namens Jack, dem sein verbales Talent zu beruflichem Erfolg verhilft. Dass dessen Strategie nicht ganz koscher ist, erfährt er, als er einen Buch-Vertrag mit einem populären New-Age-Guru abschließt. Kurz darauf erscheint ein magischer Baum in seinem Garten, der bei jedem ausgesprochenen Wort von Jack ein Blatt verliert ...

Der tiefere Sinn erschließt sich einem relativ früh und einfach: es geht um Wahrhaftigkeit des eigenen Seins – um Integrität. Kurz: Sind wir das, was wir sagen?! Stehen wir zu unserem Wort?!

Auf dem Weg der Läuterung erfährt Jack, was ihm fehlt; er lernt, andere Menschen aufrichtig wahrzunehmen – und kann letztlich inneren Frieden finden und auch ausstrahlen. Dabei greift der Regisseur auf Eddys Talent als "Grimasseur" (der Gesichtsmuskeln ;) und auf farbenprächtige [Gedanken]bilder zurück, die er dezent und zweckdienlich einsetzt. Freilich wirken einige nonverbale Szenen etwas überzeichnet/gewollt komisch. Der Spagat zwischen Komik und Spiritualität gelingt nicht gänzlich, weil einige Szenen einfach albern sind (Verhandlung im Restaurant).

Schwerer fällt es, sich wegen des tiefbegabten Assistenten nicht fremdzuschämen. Hier muss man – um bei der Metapher des Films zu bleiben – leider einige Male in den sauren Apfel beißen.

Herausgekommen ist ein familienfreundlicher Wohlfühlfilm, den man sich zwar gern anschaut. Die tiefen Wurzeln eines Baumes hat diese cineastische Pflanze jedoch nicht. Der Film mag einen Abend füllen, das Herz füllt er nur teilweise, da der Wunsch, den Film irgendwann noch einmal zu sehen, nicht aufkeimt.

Also: eine einmalige Sache! Kein Film für die Sammlung, zumal an Bonus nur entfernte Szenen drauf sind.

6 von 10 Punkten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2015
leichte Kost, schöner Film, viel zu lachen, eben typisch Eddie Murphy. Diesmal mit gleich esoterischem Hintergrund und "Midlife Lebensbewältigung for Dummies", "innere Reifung nach Eddie Murphy's Art" verpackt, also flockig leicht und doch recht treffend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2013
Dieser Film ist wirklich klasse und tiefgreifend. Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe war ich begeistert von einem Eddy Murphy der komplett meine Vorstellungen über ihn gesprengt hat. Dieser Film regt wirklich sehr zum Nachdenken an.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2016
Am Anfang denkt man, dass der Film eine Komödie ist, aber nach einer Zeit hat es etwas tiefgründiges. An manchen stellen ist der Film traurig, aber danach kommen wieder stellen die einen zum Grinsen bringen. Der beste Teil des Filmes ist natürlich der Schluss! Den Schluss könnte ich noch 100 mal anschauen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2012
... keine typische klamotte von eddie murphy - hat diesmal auch tiefgang. der film ist absolut familientauglich und regt dazu noch ein wenig zum nachdenken an. gelungene sache!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

1,99 €
3,99 €
3,99 €