Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen See the stars they`re shining bright.....
.... auch hier muss ich wieder Steve Malins zitieren aus seiner Biografie "Black Celebration".
Er trifft auch hier den Nagel auf den Kopf, den so hell hatte der Stern von Depeche Mode vorher noch nicht geleuchtet als zu Zeiten von Music for the Masses".
Wieder einmal schafften es DM mit diesem Album Fans und Kritiker gleichzeitig zu überraschen. Waren es...
Veröffentlicht am 20. Januar 2010 von Exciter30

versus
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dies ist keine SACD
Sorry, aber dies ist keine SACD, sondern das "normale" re-issue, Hände weg. Und wenn man sich zusätzlich die Tracklist anschaut sieht man, dass zur letzten Veröffentlichung die letzten 4 Lieder fehlen, schwach. Übrigens gibt es keinen Track 11 als Multimediatrack, habe diese Ausgabe eben im Player liegen. Ärgerlich natürlich auch...
Veröffentlicht am 15. April 2006 von D. W.


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen See the stars they`re shining bright....., 20. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
.... auch hier muss ich wieder Steve Malins zitieren aus seiner Biografie "Black Celebration".
Er trifft auch hier den Nagel auf den Kopf, den so hell hatte der Stern von Depeche Mode vorher noch nicht geleuchtet als zu Zeiten von Music for the Masses".
Wieder einmal schafften es DM mit diesem Album Fans und Kritiker gleichzeitig zu überraschen. Waren es beim Vorgänger noch sehr düstere Töne ohne diesen großen und bombastischen Klangteppich so schlugen DM hier wieder andere Töne an. Waren beim Vorgänger die Songs noch einfacher und minimaler gehalten so gab es hier die volle Dröhnung wie schon der Opener Never let me down again" zeigt. Der Song hat solch eine Wucht und ist einer der absoluten Höhepunkte auf jedem Konzert der Band.

Danach folgt mit The Things you said" eine der schönsten Balladen der Band bis heute. Der von Martin Gore gesungene Titel verursacht bei mir heute immer noch Gänsehaut. Strangelove" wurde für das Album noch mal neu abgemischt, da die Band mit der Singleversion nicht wirklich zufrieden war. Gleichzeitig war der Titel die erste Single aus dem Album, wobei ich aber die Singlefassung etwas besser finde. Sacred" ist eine erstklassige Popnummer die bestimmt auch als Single eine gute Figur gemacht hätte. Mit Little 15" folgt ein Titel der nur in ein paar Ländern als Single herauskam. Ich mag den Song aber sehr gerne und finde es schade dass man den Song Live nicht zu hören bekommt. Es folgt Behind the Wheel" der trotz seines minimalistischen Sounds für mich einer der besten Nummern der Band ist und auch auf der aktuellen Tour wieder abgeht. I want you now" ist einer meiner Lieblingssongs von den Titeln die nicht als Single veröffentlicht wurden und einfach wieder mal so typisch untypisch für DM. Das Schnaufen beim Song wurde im übrigen mit einem Akkoredeon erzeugt. Das folgende To have and to hold" ist für mich der Schwachpunkt des Albums., aber immer noch ein guter Song. Vom folgenden Titel Nothing" gibt es auf der Remixes 81-04 einen absolut starken sehr rockigen Mix, wobei ich auch die Fassung auf dem Album sehr gerne mag.

Es folgt zuletzt das Instrumental Pimpf" das zugleich der Opener der damaligen Tour war. Der Titel bezeichnet im übrigen einen Dienstgrad in der Hilter-Jugend und der Song besteht komplett aus Synthesizer-Klängen und nicht von einem Chor wie auch ich erst gedacht habe.

Als Bonus zum normalen Album gibt es unter anderem den Titel Pleasure little Treasure" der auch damals auf der Tour gespielt wurde, mir aber überhaupt nicht gefällt. Dazu gibt es noch das ordentliche Agent Orange" sowie zwei Mixe von Never let me down again", welcher mir auch nicht gefällt und zuletzt das Spanish Taster" Mix von To have and to hold".

Für mich gehört das Album zu meinen absoluten Lieblingsalben überhaupt. Es ist wohl auch die endgültige Wende zu einer der größten Bands der Gegenwart. Vor allem verantwortlich dafür war wohl auch die dazugehörende Tour mit dem bekannten 101 Konzert im Rose Bowl in Pasadena.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht für die Masse aber dennoch großes "Kino", 15. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
VORWORT:

Mit Black Celebration hatten Depeche Mode ihre "Industrial-Trilogie" abgeschlossen. Drei Alben, die vorallem durch metallische Sounds und dem großzügigen Einsatz des Sampling lebten. Es waren die Jahre, in denen sich die blassen Buben von einst ("Speak & Spell", "A Broken Frame") in die, in Leder gekleideten Männer verwandelt hatten. 1986 war ebenfalls das letzte Jahr in den Berliner Hansa-Studios, wo die Band einiges zum Album beisteuerte. Neben dem "Ziehvater" Daniel Miller (Mute-Chef) und Produzent Gareth Jones, wurde auch Alan Wilder, seit 1982 in der Band, immer mehr in die Studioarbeit integriert.

MUSIC FOR THE MASSES:

Depeche Mode nahmen ihr folgendes Album in Paris auf und mischten es in den dänischen PUK-Studios ab. Weit abgelegen auf dem Land, entstanden einige ihrer bis heute größten Hymnen. Unterstützt von Produzent Dave Bascombe (Tears For Fears), wurde 1987 mehr Wert auf Minimalismus gelegt, wenngleich auch auf ihrem sechsten Studioalbum noch immer diverse Scheppersounds zu hören waren.

In den 80ern war der reine Gitarrenklang bei DM noch sehr verpöhnt: so jagte man Gores Gitarrenparts durch diverse Effektgeräte und hatte schließlich das berühmte Intro zu "Never Let Me Down Again". Ein Song, der wohl wie kaum ein anderer die Stärken der Band bündelt. Inspiriert wurde der Drumsound übrigens von Led Zeppelins "When The Levee Breakes". Nach dem großen Finale des Openers folgt eine traurige Ballade. "The Things You Said" bringt einen wieder auf den Boden zurück, während Martin Gores zerbrechliche Stimme einen Gefangen nimmt. Für mich, einer seiner schönsten Songs. "Strangelove" ist ein richtiger Tanzsong, dabei aufregend und kühl zugleich. Eigens für das Album wurde der Song allerdings noch überarbeitet, da die Band mit der schwachen Platzierung der Vorabsingle unzufrieden war.

"Little 15" ist zusammen mit "Behind The Wheel" und "Nothing" ein gutes Beispiel für die Veränderung der Band. Diese Songs haben eine geradezu starre Monotonie. Alles klingt sehr mechanisch, fast schon steril und auf den Punkt genau. Sänger Dave Gahan wirkt auf diesem Album stimmlich reifer und singt hypnotisch seine Strophen, während starre Beats und kühle Kraftwerk-Ästhetik den Rahmen bilden. Daneben reihen sich reizende Melodien ("Sacred"), unheimliche Klänge ("I Want You Now", "To Have And To Hold") und zu guter letzt ein rein Instrumentales Klanggewitter ("Pimpf"). Gerade dieser Abschluß überzeugt mich nach wie vor mit seinem schaurigen Chor und den, ebenfalls am Synthie entstandenen Orchesterklängen - DM goes Wagner!

F A Z I T:

Mit "Music For The Masses" waren DM endgültig erwachsen geworden und verzauberten mit einem Mix aus Schwermut, Minimalistik und Eingängigkeit. Zusammen mit dem Nachfolger lieferte die Band mit diesem Werk ebenso den Soundtrack einer aufkommenden DJ-Generation, vorallem in den USA. Das, was DM immer etwas von den übrigen Synthiepoppern der 80er unterschied, waren zum einen die Texte von Martin Gore sowie der düstere Grundton ihrer Songs. So etwas wie The Cure im Bereich: elektronische Musik.

Warum nur vier Sterne? Naja, das "Masses" seine Qualitäten hat ist nicht von der Hand zuweisen. Dennoch ist es für meine Begriffe eher so eine Art Übergangsalbum. Wo der Vorgänger all das perfektionierte, was mit "Construction Time Again" und "Some Great Reward" begonnen hatte, so war es wiederum "Violator" (1990) welches den neuen Weg, der mit "Masses" beschritten wurde, konsequent abschloss. Die große Kunst dieser Band war es ab Mitte der 80er, das sie mit ihren Werken eine Spannung erzeugte. Ich höre Depeche Mode-Alben gerade wegen des Ganzen und nicht wegen einzelner Hits. Diese Spannung wird zwar auch auf "Masses" erzeugt, doch hin und wieder vermisse ich das "warme" auf dieser Platte. Selbst ihr düsterstes Werk "Black Celebration" hat mit seinen bittersüßen Mollharmonien und den nahtlosen Übergängen mehr Wärme und Geschlossenheit als der Nachfolger. "Masses" steht dagegen für Bombast, Veränderung und einen gewissen Dance-Appeal (was für ein Wort :) Alle Songs sind hörenswert, doch wo einerseits große Hymnen und bezaubernde Ausreißer ("Never Let Me Down Again", "Little 15") stehen, so mangelt es anderen Songs ("Strangelove", "Sacred", "Nothing") ein wenig an Seele. Dennoch, für Einsteiger in den DM-Backkatalog ist Music For The Masses ein Pflichtkauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dies ist keine SACD, 15. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
Sorry, aber dies ist keine SACD, sondern das "normale" re-issue, Hände weg. Und wenn man sich zusätzlich die Tracklist anschaut sieht man, dass zur letzten Veröffentlichung die letzten 4 Lieder fehlen, schwach. Übrigens gibt es keinen Track 11 als Multimediatrack, habe diese Ausgabe eben im Player liegen. Ärgerlich natürlich auch für die anderen Anbieter, da einer von denen mir jetzt natürlich die falsche CD geschickt hat. Könnte man vermeiden.
Zur Qualität: wurde Zeit das DM ihre Werke überarbeitet hat. Die remaster Fassung ist sehr gut. Wer jedoch alles haben will, sollte die 4 oder 5 EURO mehr investieren und die Deluxe - Edition ( Hybrid-SACD + DVD )kaufen. Das Gleiche gilt übrigens für Speak & Spell, weiß der Geier warum die Bonuslieder nicht auf dem "normalen" re - issue mit drauf sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen auf dem musikalischen Höhepunkt, 4. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses [Vinyl LP] (Vinyl)
das Vinylalbum ist der Hammer. Nicht weil die Hülle mit rauher Pappe und besonderem Artwork "angehübscht" wurde, sondern wegen der unglaublichen Kompositionen, dem einfühlsamen Gesang, der Vielfalt der Sounds und der Homogenität der Platte. Wenn ich von Depeche Mode alle Platten bis auf eine hergeben müsste, dann würde ich diese behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich Audiophil, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses [Vinyl LP] (Vinyl)
Ich habe die CD aus den 90 er Jahren.
Dieses Vinylalbum wurde neu remastered. Klanglich extrem verbessert. Mehr Druck und Kraft in allen Songs. Ich habe DEMO noch nie so stark gehört.
Eine Wahnsinnsscheibe in bester Klangqualität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das zweite Meisterwerk, 16. April 2009
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
Mit ,Some Great Reward' war ihnen schon ein ganz großer Wurf gelungen, den Sie qualitativ mit dem Nachfolger ,Black Celebration' nicht ganz wiederholen konnten, doch ,Music For The Masses' toppte ,Reward' dann noch.

Was ,Masses' so beeindruckend macht, ist vor allem das songwriting, denn hier gibt es keine Füller oder schwächeren songs - die ganze Platte hält kompositorisch ein so hohes Level wie es vor allem im Genre ,Electronic' kaum je wieder erreicht wurde. Das liegt einerseits daran, dass Martin Gore hier ein genauso guter Komponist wie Soundtüftler war und andererseits an den voll ausgereiften, dichten und stimmungsvollen Arrangements, die dieses Album auch mehrals 20 Jahre später noch so zeitlos wirken lassen.. Die düstere Romantik die dieses Album ausstrahlt ist packend und stimmig und tracks wie ,To Have And ToHold' oder ,Nothing' können durchaus so bedrückend sein wie Joy Division songs. ,Little 15' und ,I Want You Now' zählen zu den besten Balladen die DM je herausgebracht haben (letzteres ist auch ihr bestes Stück, das nur mit vocal samples unterlegt wurde) und neben den Tanz-Klassikern ,Never Let Me Down Again', ,Strangelove' und ,Behind The Wheel' haben Sie hier mit ,Pimpf' wahrscheinlich auch ihr bestes Instrumental aufgenommen; es erinert auch sehr stark an die Instrumentalseite von Bowie's ,Low'. Hier zeigen DM auch welchen künstlerischen Anspruch Sie haben.
Auch die Gitarren klingen hier schon bei manchen Songs leicht an, was nicht nur ein wichtige, sondern - wie sich aufgrund des Erscheinungsjahres von ,Violator' herausstellen sollte - auch eine notwendige Öffnung zu einem erweiterten sound Universum war. Depeche Mode waren in dieser Hinsicht quasi die reziproken Queen.

Eigenartigerweise das Album (und auch die singles) im Rest von Europa weit erfolgreicher als in ihrer Heimat wo man ,nur' auf Platz 10 der Album charts kletterte und es kein single in die TopTen schaffte. Vielleicht wurmte das die Band so sehr, dass Sie dann mit 'Violator' noch eins draufsetzen und kommerziell auch endlich die USA knacken wollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Echt Gelungen!, 23. September 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
Mit "Music for the Masses" Haben Depeche Mode meiner Meinung nach wieder ein tolles Album abgeliefert.Vorallem Songs wie "Never Let Me Down Again","Srangelove","Little 15" und "Behind The Wheel" möchte ich hervorheben.Normalerweise bin ich kein grosser fan vom Remix-Kram und so etwas,aber den Aggro Remix von "Never Let Me Down Aiagin" finde ich ganz gelungen.Ich würde jedem DM fan dieses Album wärmstens empfehlen,da z.B. die grade oben genannten Lieder einfach nicht fehlen dürfen.Für insteiger empfehle ich die "The Singles 86-98" aber ansonsten kann man sich "Music For The Masses" auf jeden Fall zulegen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen megaaa, 7. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
das für mich beste album von DM!!!

einfach beeindruckend - mytisch - süchtig machend. Danach kam nur noch Violator in etwa an die Genialität heran

unbedingt kaufen und genießen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen kleine 15.., 6. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
MFTM ist ein sehr poppiges ,experimentfreudiges, "freundlicheres"Album als dessen Vorgänger, " Black celebration "
Zwar fehlen die typischen düsteren Nuancen nicht, jedoch kommt alles leichter und unbefangener rüber.
" Never let me down again " Die Klassische Bombast- Hymne,die fest verankert , die DM -Fangemeinde vereint. Songs wie " Strangelove " und " Behind the Wheel " die einen perfekten ,glatt geschliffenen Dance- Hit präsentieren. Auch " Little 15 " Eine sehr schöne melancholische Pop - Ballade,mit viel Tragik. Ebenfalls die instrumental - Stücke wie " Pimpf " ( heroisch ) , " Agent Orange " ( nachdenklich).
Trotz allem ein flottes und Tanzbares Album. Depeche Mode haben sich zu der Zeit richtig gut weiterentwickelt,
und einige der bekanntesten Lieder komponiert. Hut ab :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A huge classic!, 26. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Music for the Masses (Audio CD)
More mature than the classic album Black Celebration, less minimal & great classics songs like Behind the wheel, Never let me down again and Strangelove. Understimated but very great!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen