Kundenrezensionen


47 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne wären untertrieben!
Ich danke der Autorin für dieses wunderbare Buch. Ich liebe den Charakter von Miriam und in meiner Traumwelt existiert sie. Sie berührt und ich beneide sie und wünschte ich hätte ihr Leben, zumindest Elias. Ich empfehle diese Trilogie allen, die Fantasie besitzen und wissen, wie man sie einzusetzen hat. Und ich bitte um einen vierten Teil, in den ich...
Vor 15 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für mich blieb zu viel offen ...
Die beiden ersten Bücher habe ich verschlungen und mich daher sehr auf dieses gefreut.

Dass es (oder nur die Kindle-Version?) wieder den Eindruck machte, niemand habe es Korrektur gelesen (denn außer Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehlern gibt es auch eine Menge Sätze, die aufgrund falscher oder fehlender Wörter keinen Sinn ergeben), fand...
Vor 16 Monaten von Bettina Schmolla veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne wären untertrieben!, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Ich danke der Autorin für dieses wunderbare Buch. Ich liebe den Charakter von Miriam und in meiner Traumwelt existiert sie. Sie berührt und ich beneide sie und wünschte ich hätte ihr Leben, zumindest Elias. Ich empfehle diese Trilogie allen, die Fantasie besitzen und wissen, wie man sie einzusetzen hat. Und ich bitte um einen vierten Teil, in den ich mich wieder verlieben kann. Ich habe die ganze Trilogie in Ca. Einer Woche gelesen, es raubt einem einfach den Verstand! Ich wünsche allen Lesern viel Spaß beim Lesen!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Trilogie..., 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Die folgende Rezession bezieht sich auf alle drei Teile weil ich zu faul bin bei jedem Einzelnen Buch dasselbe hinzuschreiben. :)
Also, während ich den ersten Teil gelesen habe, dachte ich mir öfters, dass ich die anderen zwei bestimmt nicht mehr lese. Ich hätte mich teilweise so richtig über Miriams Verhalten aufregen können das typisch 16 war, aber naja. (Im Endeffekt waren wir alle mal so drauf, ich zumindest sicher :) ) Im Nachhinein betrachtet war genau das eines der Dinge, die diese Trilogie so super machen. Miriam wird mit jedem Band sympathischer und erwachsener. Letztendlich konnte ich mich im letzten Teil so richtig in sie hineinfühlen und ihre Reaktionen auch total nachvollziehen. Im Großen und Ganzen bin ich von den drei Büchern begeistert und hab sie innerhalb von einer Woche gelesen (und das Ganze mit zwei kleinen Kindern :) ).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Amo libris - ich liebe die Bücher, 8. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Ich habe im Januar das dritte Buch der ISV-Trilogie gelesen, sobald es veröffentlicht wurde.

Jennifer Wolf ist eine der wenigen Autoren, die dem Twilight-Klichee entkommen sind und das ist auch gut so. Ich liebe Die Biss-Saga, so ist das nicht, aber ich lese immer wieder gerne Vampir-Romane, die sich deutlich abheben.

Vampire sind seit 8 Jahren teil der Öffentlichkeit geworden. Im ersten Teil der ISV-Reihe, lernen Miriam und Elias, Hauptprotagonisten und Liebespaar der Buchreihe, sich kennen. Als die Schulpflicht für Vampire eingeführt wird, kommt Elias und seine Zwillingsschwester in Miriams Klasse. Diese verguckt sich sofort in Elias, den blonden Vampir mit der Sonnenbrille der den ganzen Unterricht über niesen muss. Sie wissen zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass Miriam selbst eine Gestaltwandlerin ist. Dies ist aber ein wichtiger Aspekt in Elias Leben, denn es wurde Prophezeit, dass er als König über die Vampire herrschen soll und an seiner Seite eine Gestaltwandlerin haben wird.

Die Geschichte um Miriam und Elias ist witzig, hinreißend und mitreißend.
Miriam ist eine sympathische junge Dame mit einem Hang zur Albernheit, der mich stark an mich selbst erinnert hat. Sie ist liebevoll und einfühlsam, auch etwas Stur, was an einigen Stellen manchmal für Flüche auf meiner Seite des Buches führte *grins*.

Elias ist charmant, süß, hinreißend, sensibel und macht sich immer viele Gedanken. Er ist einfach nur zum liebhaben.

beide Protagonisten wachsen im Laufe der 3 Bücher über sich selbst hinaus und meistern gemeinsam jede Hürde. Welche das sind, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Auch die anderen Charaktere in den Büchern haben mein herz im Sturm erobert. Allen Voran Miriams großer Bruder David, der neben Miriams Albernheiten für einige Lachflashs bei mir gesorgt hat.
Aber Auch Elias Schwester, die anfangs etwas schüchtern war, dann aber beinahe so verrückt wie Miriam wurde.

Ich habe die ISV-Familie sehr lieb gewonnen und kann die Bücher nur jedem Empfehlen.

Warum ich dennoch 4 statt 5 Sterne vergeben habe? Das lag einzig daran, dass ich den Spannungsbogen im dritten Band nicht so spüren konnte. Er wollte sich mir einfach nicht aufbauen. Und auch sind mir leider viele Rechtschreibfehler und einige Grammatikfehler im dritten Buch aufgefallen, was den Lesefluss manchmal arg gestört hat. Das fand ich etwas Schade.

Alles in Allem, aber eine sehr gelungene Fantasy-Romance-Geschichte. Danke Jennifer Wolf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das war wohl das Ende der Geschicht..., 2. April 2014
Von 
LaLuna (Magdeburg, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung
Nach den turbulenten Ereignissen der letzten Zeit hätte sich das Leben am vampirischen Königshof eigentlich wieder normalisieren sollen. Doch immer noch ist nichts so, wie es sein sollte. Die Situation zwischen den Menschen und den Vampiren spitzt sich zu und der frischgebackene König Elias hat alle Hände voll zu tun, um das Gleichgewicht zwischen den beiden Welten zu erhalten. Das ist nicht gerade leicht für Miriam, die als werdende Mutter eigentlich schon genug Sorgen hat. Alles, was sie aufrecht hält, ist ihre Liebe zu Elias und die Hoffnung auf eine sichere Zukunft mit ihm. Doch die Anhänger Krishans dürsten nach Rache und lassen keine Gelegenheit verstreichen, ihre Ziele endlich zu erreichen …

Nun ist es zu Ende und ich sehe das ganze mit gemischten Gefühlen.
Jennifer Wolf hat hier einen kleinen Spagat zwischen langweilig und zur zerreißende Spannung aufgebaut und ich bin auch ein kleinen wenig enttäuscht. Nur weiß ich noch nicht ob ich enttäuscht bin, weil die Geschichte jetzt zu ende ist oder weil ich mir vom Ende mehr erhofft hatte.

Die Autorin wird immer besser im Schreiben und findet jetzt langsam aber sicher wirklich ihren eigenen Weg. Finde ich sehr gut und werde die Dame in meiner Favoriten Liste aufnehmen ;-)

Was mir jedoch eindeutig gefehlt hat, waren die lustigen Sprüche von Miri. Im ersten Band war das schon total nervend, im zweiten Band war es ok und hier erkenne ich unsere Miri kaum wieder. Total ruhig wenn man das so sagen möchte. Aber ich denke mal, dass es von Jennifer Wolf so vorgesehen war - um uns zu zeigen wie sich die kleine unreife Miri in eine verantwortungsvolle Königin mausert. Und ich finde es gelungen auch wenn ich mir von Ihrer Schlagfertigkeit mehr ersehnt habe.

Elias wird auch immer reifer und auch das hat die Autorin gut hinbekommen.

[ACHTUNG SPOILER]

Wir werden in den Buch einiges erleben. Sicher haben wir wieder einige Ereignisse die uns schmunzeln lassen aber ganz besonders fand ich eines so klasse, dass ich mir mehr davon gewünscht hatte. Es wird jemand in diesem Band jemand sterben der uns schon ans Herz gewachsen war und Miri ist darüber extrem verzweifelt. Aber die Autorin bekommt das so gut umschrieben, dass man hier voll im Buch drinnen ist und mit Miri mit leidet. Selbst ich (bin ja so garnicht sentimental) habe echt geschluchzt. Bei so etwas ziehe ich den Hut vor einer Autorin und verbeuge mich ehrfurchtsvoll. Denn das bekommen nur wenige hin. Leider hätte ich mir hiervon auch im Endkampf mehr erhofft. Ich habe einige Pausen im Endgültigen Höhepunkt gemacht und war jetzt nicht so aufgeregt, dass ich unbedingt weiter lesen musste. Und das wiederum enttäuscht mich dann doch etwas.

Wir werden auch eine Wunderschönen Epilog erleben, wo eine sehr schöne und längst überfallige Hochzeit statt finden wird.

Und ganz am Ende werden wir von der Autorin noch eine Schöne Überraschung erleben. Den wir werden endlich die kleine Lilly ganz gut kennen lernen und etwas mehr über die kleine Hexe erfahren. Diesen Spitznamen habe nicht ich gegeben.

[ACHTUNG SPOILER ENDE!!]

Ich hätte jetzt gern gewusst wie es mit den Menschen und den anderen Wesen weiter geht. Auch so sind einige Fragen offen und ich würde glatt behaupten, dass die Antworten in einem kleinen Buch passen könnten. So wie ein kleines Bonus-buch für Süchtige hihi.

Den Stern habe ich abgezogen, weil:
- es immer wieder Passagen gab, wo ich einschlaffen hätte können,
- Rechtschreibung- und Grammatikfehler vorhanden sind
- viele Fragen am Ende offen bleiben
- und ich mir ein größeres Ende erhofft hatte.

Aber da Jennifer Wolf viel Fantasy hat und einiges so extrem gut gemacht hat (siehe Spoiler) habe ich ihr dafür nur einen Stern abgezogen. Ich glaube ich freue mich schon auf Ihr nächstes Buch.

Empfehlen kann ich dieses Buch jedem, der die ersten beiden Bände kennt.

Autorin Jennifer Wolf hat bisher folgende Werke

Feuerherz:
Die siebzehnjährige Lissy ist das wohl schlagfertigste Mädchen ihrer Klasse und nimmt auch in den kritischsten Situationen kein Blatt vor den Mund. So hart ihre Schale aber auch sein mag, so weich ist doch der Kern. Denn sie wünscht sich nichts anderes als die übrigen Mädchen: die Freundin von Ilian Balaur zu werden, dem bestaussehendsten Typen der ganzen Schule. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Dachte sie zumindest immer. Bis sie einsehen muss, dass alles, was ihr bislang vollkommen unmöglich erschien, durchaus existieren kann. Und das gilt nicht nur für die Zuneigung von Ilian Balaur …

Die Sanguis-Trilogie, Band 1: In sanguine veritas - Die Wahrheit liegt im Blut
Die Sanguis-Trilogie, Band 2: Vivere militare est - Leben heißt zu kämpfen
Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles

Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten:
Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Ich hoffe wir können noch auf viele mehr Hoffen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Abschluss, 25. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Hat es Miri eigentlich je leicht? Nein, denn kaum ist der Anschlag von Krishan auf Miri und Elias am Flughafen vereitelt worden, formieren sich dessen Anhänger erneut, um seine Ziele schlussendlich doch durchsetzen zu können. Aber nicht nur in den eigenen Reihen herrschen Tumulte, auch die menschliche Bevölkerung ergreift einschneidende Maßnahmen zur Bekämpfung des Blutraubes durch die Vampire. Sie stellen einen Impfstoff her, der die bissigen Nachbarn vor körperlichen Übergriffen abhalten soll. Aber eines bedenken die werten Herrschaften nicht dabei: Ein Vampir auf der Jagd ist gefährlich, tötet aber im Normalfall nicht. Ein Vampir der am Verhungern ist, gerät in den Blutrausch, indem er weder Freund von Feind kennt. Als Elias sich auf eine Geschäftsreise begibt und Miri zu Hause mit ihren Schwangerschaftshormonen kämpft, spitzt sich die Lage immer weiter zu. Denn die Aufständigen werden immer aggressiver und verüben sogar Anschläge auf Miri.

Es ist zu Ende. Jetzt ganz offiziell. Aber noch nicht so ganz, denn laut Gerüchten unter Bloggern plant Frau Wolf weitere Teile über die Welt der Sanguis Trilogie zu schreiben. Dabei werden aber nicht Mriam und Elias im Mittelpunkt stehen, sondern die Generation 2.0. David Groza wird der neue Protagonist der hoffentlich irgendwann erscheinenden Reihe. ( Jennifer Wolf, Falls Sie das lesen, erlösen sie unsere armen Seelen und schreiben sie weitere Teile zu den Grozas! BITTE!!!! )
Aber jetzt erst mal zu diesem Buch. Wie immer glänzt die Autorin auch in diesem Band mit einer unschlagbaren Mischung aus Humor, Action und Liebe, die sie jedes Mal aufs neue, in der genau für das Buch zugeschnittenen Dosis einzuteilen weiß. In diesem Fall überwog doch die Aktion, denn von der ersten Zeile bis zum letzten Wort – mit einigen kleinen Ausnahmen – geschieht eigentlich ununterbrochen etwas Aufregendes. VORSICHT SPOILER: Sei es der Verlust eines geliebten Lebewesens, die Geburt des langersehnten Calimero oder der Auftritt des One-Night-Stands von Elias. Natürlich passierte das lang vor Miris Zeit. (Das stimmt, spannend war es auf jeden Fall! Mir leider ZU spannend. Oder anders ausgedrückt, ich hatte gar keine Verschnaufpause. Mir hätten ein paar mehr ruhigere Szenen mit der Familie nicht geschadet. Die Charaktere waren wie in den Bänden davor wieder perfekt. Super dargestellt und für mich nachvollziehbar. Ich hab sie als alte Freunde begrüßt und bin gern mit ihnen auf diese Reise gegangen. Auch den wunderbaren Schreibstil hat die Autorin beibehalten und mich damit sofort um ihren kleinen Finger gewickelt.)
Absolut überraschend war dabei das Ende. In vielen Vampirbüchern hört eine Reihe oder ein Einzelband mit einer schönen Szene auf. Also sie küssen sich und Friede Freude Eierkuchen. Was aber viele Menschen nicht dabei bedenken ist die Tatsache, dass die Unsterblichkeit einem die Liebe für immer schenken kann, aber nicht die Liebe aller Liebenden für immer. So rüttelt Frau Wolf einen mit ihrem offenen und leider so wahren Ende wach, was das angeht. Der Verlust geliebter Menschen ist einfach im Leben unvermeidbar. Und mit diesen Verlusten lernt man zu leben, vergisst sie aber niemals oder überwindet sie vollkommen. Das bringt die Liebe so mit sich. (Da stimme ich dir zu, auch für mich war das Ende eine richtige Bombe, auf die ich gerne verzichten hätte können. Lieber wäre ich noch ein Weilchen länger in meiner perfekten Welt von Miri geschwebt. Trotzdem denke ich musste das sein, denn auch de Ehrlichkeit die in den 3 Büchern ein großes Thema spielt macht sie zu dem was sie sind.)
Trotz alledem war es ein fesselnder Genuss sich all diesen liebenswerten Charakteren wieder widmen zu dürfen. Sicherlich wird das ein oder andere kritische Leserauge womöglich ein paar Logikfehler entdecken, dies oder jedes anprangern. Das ist jedermanns Recht, aber wie schon beim ersten Teil, war das eines dieser Bücher, denen ich mich einfach hingegeben hab. Es ging mir nicht um brillante Dialoge oder großartige Szenerien, sondern darum die Geschichte mit all ihren Fehlern zu erleben. Und an genau solche Bücher erinnere ich mich immer wieder gerne. (Da muss ich dir ein wenig widersprechen. Ich fand dieses Buch gerade so toll, weil es brillante Dialoge und großartige Szenen hat, die mich sofort mitgerissen haben. Es ist so natürlich geschrieben, dass ich mich nicht wie ein Leser sondern eine Figur im Buch gefühlt habe. Daumen hoch für so viel Talent!)

FAZIT: Für jedes Lächeln, dass mir ein blöder Witz ins Gesicht gezaubert hat und jede schlaflose Nacht, die mir der turbulente Plot geschenkt hat, bekommt Jennifer Wolf 5 von 5 lese-begeisterte Rosen zu ihrem Abschluss. Aller weiblichen Jugendlichen zwischen 13 und 20 da draußen, greift zu solange das Buch so günstig ist!

(Fazit: In diesem Buch werden Spannung, Humor, Tiefsinn und ein super Schreibstil vereint. Es steht seinen Vorgänger Bänden in keinster Weise nach und ist ein super Abschluss der Trilogie, die hoffentlich keine Trilogie bleiben wird :D. Jedoch geht es mir an manchen Stellen zu turbulent zu und ich hätte mir etwas mehr Ruhe gewünscht um die wirklich schweren Brocken der Handlung verdauen zu können. 4 von 5 Schneeflocken und ein „Hoffentlich gibt es einen weiteren Teil aus der Sanguis Welt“ für Omnia vincit amor.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein packendes Buch voller Liebe, Freundschaft, Verlust und Action, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Omnia vincit amor – Liebe besiegt alles von Jennifer Wolf

Aufgrund einer Leserunde die wir mit Jennifer Wolf veranstalteten wurde ich auf „die Sanguis - Trilogie“ aufmerksam. Nun fand diese glorreiche Trilogie von Jennifer Wolf seinen kolossalen Abschluss mit „Omnia vincit amor – Liebe besiegt alles“, welches im Carlsen Impress Verlag als eBook erschien. Auf ca. 564 Seiten begab ich mich ein letztes Mal in die Welt von Miriam und Elias und konnte der Geburt eines unglaublichen Wesens beiwohnen.

Endlich wächst ihr kleines Baby David, halb Wandler halb Vampir, in Miri's Bauch heran und natürlich sind alle Vampire deswegen total aufgeregt, denn Miri ist als Wandlerin und Frau von Elias die Königin der Vampire. Auch als sie die Nachricht erhalten, dass der menschliche Wandler Teil eine geistige Behinderung hat. Elias und Miri haben aber Glück im Unglück und erfahren, dass der vampirische Teil diese Behinderung mit genügend Blut ausgleichen kann. Jedoch wird der Frieden jäh zerstört, denn die Abtrünnigen Vampire wollen immer noch den Fall von Elias, dem König der Vampire. Dieses Problem an sich würde die meisten Personen schon überfordern. Leider kann sich das Königspaar diesen Luxus nicht erlauben. Die Zukunft der Vampire steht auf dem Spiel und so müssen die beiden und alle Personen in ihrer Umgebung in der Öffentlichkeit einen auf glückliche Familie machen. Doch das fällt Miriam immer schwerer. In der Abwesenheit von Elias, der 2 Wochen in der Welt herum reist, um die wichtigsten Staatsoberhäupter zu treffen, wird Miriam mit einem Stein angegriffen. Glücklicherweise war Ana, Elias' Schwester, dabei und einer von Miri's Wachen, sodass ihr nichts passiert ist. Miri lässt sich von so einem Zwischenfall aber nicht einschüchtern und nimmt ihre Rollen als Königin der Vampire und Mutter immer ernster. Aber ein Schicksalsschlag jagt den nächsten. Als Ana und Miri spazieren waren führt ihre Katze die beiden zu einem toten Falken. Das wäre ja alles nicht so schlimm, wenn es sich bei dem Falken nicht um das Geisttier von David, Miri's Bruder halten würden. Und so erleidet Miri einen Nervenzusammenbruch, der ihr zu allem Überfluss auch noch Blutungen beschert. Doch auch in dieser Situation hält das Glück zu Miri und so stellt sich heraus, dass sich der Falke, in den sich David immer verwandelt, für ihn geopfert hat. Miri kann also erleichtert aufatmen, als sie sieht, dass ihr geliebter Bruder noch lebt. Als Elias von seiner Reise zurückkehrt, scheint alles wieder gut zu werden, doch dann müssen Miri und Elias erneut mit einem Schicksalsschlag kämpfen und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt...

„Die Sanguis -Trilogie“ von Jennifer Wolf ist eine meiner Lieblingsreihen. Sie hat soviel Charme, Witz und Emotionen, dass es eigentlich unmöglich ist, diese Reihe nicht zu lieben. Die Handlung ist schon eine Klasse für sich. Denn diese ist sehr schnelllebig und es kommt die Langeweile auf. Jennifer Wolf schafft es mit ihrem Schreibstil den Leser in ihren Bann zu ziehen. Die Story ist reich an witzigen Dialogen, aber auch sehr tiefgreifenden Gefühlen und vor allem überaus charmanten und liebevollen Charakteren. Man weiß ehrlich gesagt gar nicht, wen man zu erst ins Herz schließen soll. Auch wenn Miri, Elias, Ana, David und viele weitere Personen sich schon in mein Herz geschlichen haben, werden sie mir von Mal zu Mal wichtiger, sodass ich sie nach dem Abschluss der Trilogie sicher sehr vermissen werde. Miri ist immer noch so liebenswürdig und mutig, wie ich sie in Erinnerung habe. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge und spricht das aus, was sie denkt. Manchmal gerät sie dadurch in Gefahr, aber das hält sie nicht ab, ihre Meinung zu äußern. Doch nach und nach lernt sie, dass man sich manchmal zurückhalten muss, um Ziele zu erreichen. Und ihre Entwicklung von einem quirligen Mädchen zu einer liebevollen Mutter ist wirklich bemerkenswert. Auch Elias lernt sich selbst besser kennen und so können auch die Leser an dieser Entwicklung teilhaben. Er lernt seine persönlichen Grenzen kennen und lässt sich auch mehr und mehr von anderen helfen. Aus Elias ist ein herzensguter Familienvater, aber auch ein durchsetzungsfähiger und gerechter König der Vampire geworden- Aber auch neue Charaktere mochte ich auf Anhieb. Da Jennifer Wolf uns einen Blick in die Zukunft gewährte, kann ich behaupten, dass ich die beiden Kinder Lilly und David sehr sympathisch finde und es würdige Nachfolger von Elias und Miriam sind. Und irgendwie habe ich bei dem letzten Satz des Buches gedacht: „Hier bin ich David. Nimm einfach mich.“ Und so viele Gefühlsregungen hatte ich selten bei einem Buch.
Das Cover passt zu den vorherigen und zeigt ein blondes Mädchen. Auf dem Cover sind Krallenspuren zu erkennen.
Wie keine andere Trilogie zuvor hat mich die Sanguis - Trilogie so in ihren Bann gezogen und mich lachen, weinen, trauern und lieben lassen. Ich lege einfach jedem diese Trilogie ans Herz, weil sie es einfach verdient hat, viele begeisterte Leser dazu zu gewinnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für mich blieb zu viel offen ..., 12. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Die beiden ersten Bücher habe ich verschlungen und mich daher sehr auf dieses gefreut.

Dass es (oder nur die Kindle-Version?) wieder den Eindruck machte, niemand habe es Korrektur gelesen (denn außer Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehlern gibt es auch eine Menge Sätze, die aufgrund falscher oder fehlender Wörter keinen Sinn ergeben), fand ich zwar wieder schade, aber es hat mich noch nicht einmal so gestört.

Schade finde ich, dass in den vorigen und auch in diesem Buch manches an Handlungssträngen / Ideen aufgebaut wurde, bei denen ich mich auf ein Ende gefreut hatte, es aber nicht bekam.

Aufgrund der vielen Fehler hätte ich sonst 4 Sterne gegeben, aber da mir zu viel offen geblieben ist, konnte ich die gefühlten 2,5 Sterne nur auf 3 aufrunden. Irgendwie schade ...

-------------------------------------------------

Wer das Buch noch lesen möchte, sollte meine Rezension ab hier nicht weiterlesen. Denn was mich inhaltlich enttäuschte, ist:

- Man erfährt nicht, wie / ob die Sache mit Tessa und Merkutio ausgeht. Trennt sich Tessa wirklich von ihm, oder hat sie in ihm vielleicht doch den Mann gefunden, der sie zur Ruhe kommen lässt? Und falls sie sich trennen, wie ergeht es Merkutio weiterhin? Was bedeutet ihm die Geburt von Lilian?

- Wir bekommen Hoffnung gemacht, dass Roman Emilias Tod überlebt. Es wird angedeutet, dass evtl. auch Paul hätte überleben können, wenn er nicht so schnell in den Orden gebracht worden und von Michael getrennt worden wäre. Roman liebt seinen Enkel Calimero, er geht schließlich sogar wieder jagen. Und er verspricht Miri zu versuchen, lange genug zu leben, damit er seiner Enkelin später Emilias Ring geben kann. Miri hat die feste Hoffnung, dass er überlebt, und macht auch Ana Hoffnung. Aber dann erfahren wir im Bonuskapitel nur in einem einzelnen kurzen Satz, dass er tot ist.

- Wie geht es mit Aisha und Eva weiter? Wen heiraten sie? Wird eine von ihnen unsterblich?

- Schafft Heinrich es, glücklich zu werden und dabei er selbst sein zu dürfen?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen auch der 3. Teil enttäuscht ..., 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Zuallererst: Ich bin erwachsen aber ich liebe gute Fantasyjugendromane, ich habe Dutzende gelesen.

Diese Trilogie aber war mit das Schlechteste was ich je an Jugendbüchern gelesen habe und ich verstehe nicht einmal ansatzweise wie die vielen guten Rezensionen hier zustande gekommen sind.

Die Autorin versucht eine krampfhaft coole und jugendhafte Sprache einfliessen zu lassen, die Charaktere sind flach, nervig und die Hauptfigur Elias ist eine ständig heulende, an sich selbst zweifelnde Witzfigur, der man nach dem dritten oder vierten Nervenzusammenbruch gerne eine Tracht Prügel verpassen möchte. Hinzu kommen die ständigen Kitsch-Kosenamen, die bei Liebling anfangen und bei Raffaelokügelchen enden... ganz schlimm.

Ich habe auf fast jeder Seite nicht nur Rechtschreibfehler sondern auch grammatikalische Fehler gefunden, die teilweise so schlimm waren, dass Sätze keinen Sinn mehr ergaben. Hat denn niemand diese Bücher lektoriert/Korrektur gelesen vor der Veröffentlichung??

Am schlimmsten aber fand ich diese unnatürlichen, völlig überzogenen Beziehungen der Protagonisten untereinander, da haben Geschwister untereinander ständigen intensiven Körperkontakt, so dass man irgendwann die Vermutung hat, es läge eine inzestiöse Beziehung vor.

Halbwegs spannende Handlungsstränge werden teilweise irgendwo aufgegriffen aber dann nicht zu Ende erzählt, was gar nicht geht meiner Ansicht nach. Ich möchte wissen, wie die Geschichte ausgeht und was mit den Charakteren passiert.
Kämpfe mit den Widersachern, die aus der Thematik des Buches resultieren, werden schnellsten abgehandelt und bleiben flach und sind in etwa so spannend wie Wackelpudding.

Auch wenn die Bücher als Kindle-Version günstig waren, so waren sie noch zu teuer. Definitiv gibt es für diese Werke keine Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Finale ...... Omina vincit amor, 30. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Gut... Man kann den Spannungsbogen nicht über drei Bücher hinweg aufrechterhalten! Ich finde in der ersten hälfte schwächelt das Buch ein wenig. Auch fand ich es jetzt langsam etwas nervig was die lockeren Sprüche anging. Ganz zu schweigen die flachen Witze von David . Nichts desto trotz ein würdiger Abschluss . Wenn mir auch in diesem Buch wieder Elias einfach nicht König genug war. Was der für einen Wirbel gemacht hat wenn er sich von seiner Miriam trennen musste. Miriam hingegen wieder nur wow. Eine starke Protagonistin. Was ich ja zum schießen fand , wenn Vampire fruchtbar sind, einfach göttlich ( die Szene mit Heinrich und Magdalena ) war einfach zum schreien komisch;-)). Also zum Abschluss alle drei Bücher absolut Top und nur zu empfehlen. Und ich ziehe diese Bücher definitiv der .... Bis( s) Serie vor. Diese Bücher hier hätte man verfilmen sollen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es lohnt sich...immer wieder, 14. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sanguis-Trilogie, Band 3: Omnia vincit amor - Liebe besiegt alles (Kindle Edition)
Auch der dritte Teil ist super spannent und macht viel Spass beim Lesen.
Ohne Amerzon hätte ich diese Buchreihe nie gefunden .
Danke Jennifer Wolf , auch für zu wenig Stunden schlaf...grins
Aber ich mußte die Bücher nun mal schnell lesen...
Danke
LG
Birgit F.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen