Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein geniales Buch, für all diejenigen, die nicht davor zurückschrecken, hinter die schöne Fassade Italiens zu blicken
Mit einem trockenen Humor der Extraklasse berichtet die Autorin Sabine Thiesler über ihre 14 Jahre in der Toskana. Hört man nur das Wort "Italien" träumt man schon von Pizza, Pasta, Sonne, Strand und Meer, doch das tatsächliche Leben in dem Traumland schlechthin gestaltet sich schwieriger als gedacht. Ob ein Telefonanschluss, ein kaputter Herd,...
Vor 10 Monaten von S. Dohl veröffentlicht

versus
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Basta!
Als gebürtige Italienerin habe ich mich gefragt, wieso das Ehepaar es überhaupt so viele Jahre in einem so furchtbaren Land, wie Italien ausgehalten hat. Ich dachte, als ich das Buch gekauft habe, mich erwartet eine witzig ironisch heitere Geschichte a la Maria ihm schmeckts nicht...aber, dass an Land und Leute in keiner Weise ein gutes Haar gelassen wird und...
Vor 7 Monaten von Elva veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Basta!, 13. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Basta, Amore!: Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia (Kindle Edition)
Als gebürtige Italienerin habe ich mich gefragt, wieso das Ehepaar es überhaupt so viele Jahre in einem so furchtbaren Land, wie Italien ausgehalten hat. Ich dachte, als ich das Buch gekauft habe, mich erwartet eine witzig ironisch heitere Geschichte a la Maria ihm schmeckts nicht...aber, dass an Land und Leute in keiner Weise ein gutes Haar gelassen wird und ständig überzogen übertrieben über die Unzulänglichkeiten der Italiener geschimpft wird, hat mich nach kurzer Zeit genervt. Das Buch habe ich nicht zu Ende gelesen..und kann es auch niemandem, der Italien liebt,empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Am Thema vorbei ..., 10. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Basta, Amore!: Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia (Kindle Edition)
Das Buch handelt überwiegend von Schwierigkeiten, die beim Hauskauf und der Sanierung aufkommen. Leider befindet sich das Haus in absoluter Alleinlage und etliche Probleme sind vorhersehbar und irgendwie selbstverständlich. Die Autorin sollte mal versuchen, in Deutschland im Außenbereich zu bauen; dann werden ihr die italienischen Verhältnisse eher unbedeutend erscheinen.

Diese Probleme flächendeckend über ganz Italien auszuschütten, erscheint mir sehr gewagt und kann durch eigene Erkenntnisse nicht bestätigt werden. Das Buch ist flüssig geschrieben, gut zu lesen, aber leider am Thema (Buchtitel) vorbei. Erwartet hatte ich eine sachliche und neutrale Kritik, aber kein Gejammer über einen exotischen Einzelfall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Italien kann ganz anders sein!, 27. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Basta, Amore!: Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia (Kindle Edition)
Das Buch als lustig und witzig zu bezeichnen ist schon sehr verwegen. Es ist eine Abrechnung mit Bella Italia und ein Rundumschlag auf „ganz Italien“.
Die Autorin differenziert nicht in Ihren Beschreibungen des alltäglichen Irrsinns, denn sie in Italien erlebt hat, nein, es ist allzu häufig von den „Italienern“ die Rede.
Ich fahre nun schon seit 15 Jahren nach Italien, und wirklich Italien vom Norden bis nach Sizilien, und wohne dann in gemieteten Wohnungen für mehrere Monate. All die Unkerei über die schlecht fahrenden „Italienern“, das eintönige Essen oder aber die Gewohnheiten der Einheimischen kann nur ein Ignorant so beschreiben. Wer Land und Leute kennen lernen will, der sollte dieses nicht auf einen kleinen Radius in der Toskana beschränken und daraus seine Rückschlüsse auf das gesamte Land ziehen.
Es ist ganz sicher einiges im Argen mit der ärztlichen Versorgung oder aber den amtlichen Behörden oder der Polizei. Vieles ist undurchschaubar und kann einfach nicht erklärt werden, auch den einheimischen nicht.
Aber das geht allen Bewohnern Italiens so, und nicht nur der Autorin. Wer Italien wirklich mag, der hat auch Zeit und verbringt diese mit den netten Menschen dort, über die man in dem Buch übrigens herzlich wenig lesen kann.
Alles in allem muss ich sagen, ist das Buch stellenweise bitterböse geschrieben, kaum ein gutes Haar wird an der Bevölkerung rund um den ehemaligen Wohnort der Autorin gelassen.
Ich kann der Verfasserin des Buches nur wünschen, dass sie in Deutschland bessere Erfahrungen macht. Denn auch hier ist ein Hausbau eine Herausforderung und in einer Gottverlassen Gegend erst recht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unverständlich, 19. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich selber oft und gerne in der Toskana war und in der gleichen Gegend kann ich vieles aus diesem Buch nicht so stehen lassen.
Wir haben viele gute Speisen in den unterschiedlichsten Gegenden genossen.
Auch haben wir immer-auch im August Briefmarken bekommen!
Wer aber meint er muß in den entlegensten Teil ganz oben auf einen Berg ziehen und sich nacher darüber beschweren der hat was faslch gemacht.
Dieser Teil der Toskana ist wunderschön-auf den Dorffesten gibts sehr gutes und kein überwürztes Essen.
Ich kann der Autorin gerne eine Liste mit sehr guten Ristorantes oder Pizzerien zukommen lassen.
Schade wenn man zwar unterhaltsam aber an der Wahrheit vorbei über so ein Land schreibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen langatmig.., 30. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Basta, Amore!: Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia (Kindle Edition)
Die Kapitel sind oft banal geschrieben , der Stil schlecht! Die anderen Bücher - besonders die ersten - habe ich gern gelesen, dies ist für mich enttäuschend und überflüssig..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Pauschale Sichtweise, 13. August 2014
Im Buch wird über DIE Italiener pauschal, klischeehaft geschrieben. Vielleicht mal in GANZ Italien umsehen und nicht im überwiegenden Umkreis der Toskana.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So nicht!, 2. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Basta, Amore!: Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia (Kindle Edition)
Dieses Buch frustriert enorm und stellt Italien und die Italiener in einem Licht da, wie es bestimmt nicht überall der Fall ist.
Kann ja sein, dass in der tiefsten Toskana nichts alles glatt lauft, aber deswegen ist nicht jeder Italiener "lethargisch" und "unpünktlich" und man wird nicht von jedem übers Ohr gehauen. Hier wird ein Bild vermittelt, welches einem das Land und sie Menschen verleidet - und dazu ist Italien einfach zu schön, das Essen zu lecker und die Menschen zu freundlich und unkompliziert. Wer mit mit dem Leben und der Andersartigkeit anderer Menschen nicht umgehen kann, der sollte lieber in Deutschland bleiben, statt frustrierte Bücher zu schreiben.
Die kleinen Schwächen der Italiener werden übrigens zauberhaft und mit einem Augenzwinkern im den Buch "111 Gründe Italien zu lieben" beschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein geniales Buch, für all diejenigen, die nicht davor zurückschrecken, hinter die schöne Fassade Italiens zu blicken, 18. April 2014
Mit einem trockenen Humor der Extraklasse berichtet die Autorin Sabine Thiesler über ihre 14 Jahre in der Toskana. Hört man nur das Wort "Italien" träumt man schon von Pizza, Pasta, Sonne, Strand und Meer, doch das tatsächliche Leben in dem Traumland schlechthin gestaltet sich schwieriger als gedacht. Ob ein Telefonanschluss, ein kaputter Herd, oder schlichtweg die Post... Alles zieht monatelanges Warten und jede Menge Papierkram nach sich. Ein geniales Buch, für all diejenigen, die nicht davor zurückschrecken, hinter die schöne Fassade Italiens zu blicken.

Schon der Titel und das Cover versprechen ein humorvolles Buch. Enttäuscht wird man absolut nicht, im Gegenteil, meine Erwartungen wurden weit übertroffen! Ich kann das Buch wirklich guten Gewissens jedem ans Herz legen, der sich auch nur minimal angesprochen fühlt.

In zahlreichen Kapiteln zu den unterschiedlichsten Themen, gewährt die Autorin ihren Lesern Eindrücke in ihren Alltag in Italien. Man beginnt das Buch mit den Momenten des Ehepaares kurz vor ihrer endgültigen Abreise und auch dort endet das Buch wieder. Zwischendrin wird man überschüttet mit den lustigsten Eindrücken und Erlebnissen, die einen garantiert an den Rand der Verzweiflung treiben würden, müsste man sie selbst erleben.
Allein der Kauf eines Grundstücks ist schon ein Spießrutenlauf, vom Hausbau ganz zu schweigen. An Vorgaben halten können sich die Italiener nämlich ganz offensichtlich nicht! Voller Witz und Charme begleitet man das Leben der Autorin auf nicht einmal 300 Seiten und wird doch überflutet von Eindrücken.
So vieles ist so einfach hier in Deutschland und raubt in Italien den letzten Nerv. Von den romantischen Vorstellungen des Landes kann man sich wohl leider verabschieden, was bleibt ist das Bild eines vollkommen chaotischen und verqueren Landes. Und trotzdem bleibt der Charme erhalten.
Die Sehnsucht und das Fernweh werden geweckt, auch wenn man so manche Erlebnisse nicht selbst durchmachen möchte. Immer wieder schleichen sich wunderschöne Momente ein, Eigenheiten, die man in Deutschland vergebens sucht, wie die Lockerheit und Gelassenheit, oder das ausgelassene Feiern. Diese paar schönen Momente überstrahlen all das Chaos und Drama, obwohl das wesentlich präsenter ist.
Es ist unglaublich, wie viele sinnlose Regeln und Gesetze in Italien das Leben unnötig schwer machen, wie viele Hürden einem in den Weg gestellt werden und wie in einem einzigen Land so viel drunter und drüber gehen kann.
Eine Geschichte, in die man voll und ganz versinkt, die einen amüsiert, berührt, aber auch zum Nachdenken anregt. Eine sehr schöne Leseerfahrung!

Der trockene Humor der Autorin hat mir von Anfang an gefallen. Sachlich und ohne Beschönigungen schildert sie ihr Leben in Italien und lässt den Witz ganz von alleine mit einfließen. Man kann sich wunderbar in die Situationen hineinfühlen und ist umso erleichterter, das nicht alles selbst bewältigen zu müssen. Fesselnd und flüssig geschrieben zieht das Buch den Leser direkt in den Bann und beschert einige schöne Lesestunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider nur Geläster über die Toskana, 23. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch war eine sehr große Engtäuschung für mich - da ich bisher die Bücher der Autorin sehr geschätzt habe - Vorurteile, Lästereien - mehr hat dieses Buch nicht zu bieten. Sehr große Enttäuschung und absolut nicht empfehlenswert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Herrlich vergnügliche Lektüre!, 18. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Basta, Amore!: Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia (Kindle Edition)
Mein Dank geht an Frau Thiesler! Ich habe dieses Buch (Gott sei Dank) durch Zufall entdeckt und habe beim Lesen Tränen gelacht. Man muss den Alltag in Italien erleben, praktisch über den Pasta-Tellerrand hinausblicken...einmal im Leben mit 150 Menschen bei der Post anstehen, um KEINE Briefmarke zu kaufen, bei einer Bank eine Einzahlung auf das Konto des eignen Mannes NICHT durchführen können, auf einem Schutzweg oder in der Fußgängerzone von einem Auto niedergefahren werden, um dann anschließend im Krankenhaus am Gang vergessen zu werden, um zu verstehen. Da ich selbst in Italien lebe, habe ich viele Bücher von Menschen gelesen, die ihre Erfahrungen mit diesem Land niedergeschrieben haben - über keines habe ich mich jedoch so sehr amüsiert wie über "Basta Amore"! Ich hoffe, Frau Thiesler "hat noch nicht fertig" und es gibt vielleicht eine Fortsetzung... su, amore!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen