Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Satan-Satire als Double-Feature
Tagein tagaus steht der arme Tropf Stanley Moon (Dudley Moore) an der Fritteuse eines schmierigen Burgergrills. Während er monoton das Fleisch wendet und die Brötchen toastet, gilt seine ganze Aufmerksamkeit der Kellnerin Margaret, die sein Schmachten jedoch nicht beachtet. Desillusioniert versucht Stanley vergeblich sich das Leben zu nehmen. Da erscheint ihm...
Vor 3 Monaten von Marco Heiter veröffentlicht

versus
5 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unentschiedener Versuch einer Komödie
Da sage doch mal einer, man kann bei amazon nichts lernen...ich wußte gar nicht, dass der Film von 2000 ein Remake ist.

Zur Technik kann ich natürlich noch nichts sagen, aber ich finde diese Hinweise auch nur sinnvoll, wenn die BRs tatsächlich in billiger Qualität produziert wurden. Ansonsten skalieren ein guter Player bzw. Fernseher nach...
Vor 6 Monaten von Andreas Maass veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Satan-Satire als Double-Feature, 26. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Teuflisch [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition] (Blu-ray)
Tagein tagaus steht der arme Tropf Stanley Moon (Dudley Moore) an der Fritteuse eines schmierigen Burgergrills. Während er monoton das Fleisch wendet und die Brötchen toastet, gilt seine ganze Aufmerksamkeit der Kellnerin Margaret, die sein Schmachten jedoch nicht beachtet. Desillusioniert versucht Stanley vergeblich sich das Leben zu nehmen. Da erscheint ihm der Teufel (Peter Cook) und bietet ihm einen faustischen Deal an. Wenn Stanley ihm seine Seele überschreibt, wird er ihm sieben Wünsche erfüllen. Um das Herz seiner heimlichen Liebe zu gewinnen, würde Stanley eigentlich ein einziger freier Wunsch reichen. Naiv stimmt er dem Vertrag zu und ist bald froh, noch ein paar Wünsche in Reserve zu haben...

Die britische Kultkomödie TEUFLISCH (Bedazzled) von Stanley Donen (SINGIN’ IN THE RAIN, ARABESKE, CHARADE), die in Deutschland unter dem Titel MEPHISTO 68 in die Kinos kam, hat auch nach 47 Jahren nichts von ihrem blasphemisch-satirischen Biss verloren. Das eingespielte und in Großbritannien sehr berühmte Komikerduo Moore und Cook ist die perfekte Besetzung für diese Buddy-Komödie der anderen Art. Kein Wunder, haben sie sich die Figuren doch selbst auf den Leib geschrieben. In ihrem Drehbuch inszenieren sie den Teufel als zündelndes Spielkind, dessen infantile Boshaftigkeit über ein paar Lausbubenstreiche nicht hinausreicht. Moore spielt dazu passend das arme Würstchen, das sich von Luzifer an die Hand nehmen lässt, um in ersehnte Männerrollen schlüpfen zu dürfen, in denen er sich sofortigen Erfolg bei Margaret verspricht. Der Teufel wäre jedoch nicht der Teufel, wenn er diesen Erfolg nicht stets auf perfide Weise zu verhindern wüsste. Grandios karikiert das ungleiche Paar vorherrschende Männerbilder der 1960er Jahre und männliches Balzverhalten. Trotz dieses sozial- und genderkritischen Tons an ihrer Zeit erscheint die Komödie immer noch aktuell.

Die Zeitlosigkeit fällt besonders im Vergleich zum Remake aus dem Jahr 2000 auf, das capelight sehr vorbildlich mit ins Mediabook gepackt hat. Die Neuverfilmung dieser sehr freien Faust-Erzählung des erst kürzlich verstorbenen Harold Ramis findet zwar dem Entstehungsjahr entsprechende neue Männerbilder, kann der Genderkritik des Originals jedoch nicht mehr viel hinzufügen. Bissiger wird das Remake jedoch dadurch, dass Ramis mit Liz Hurley – der vielleicht erotischsten Schauspielerin der Jahrtausendwende – einen weiblichen Teufel auf Seelenverkäufer Elliott (Brendan Fraser) loslässt. Ramis ließ sich hier eindeutig von Raquel Welchs Darstellung der Lilian Lust – einer der sieben im Film auftretenden Totsünden – inspirieren, die in Donens Original als fleischgewordene Männerfantasie in einem der erotischsten Leinwandauftritte der Filmgeschichte den armen Stanley Moon ins Schwitzen bringt. Im Gegensatz zu Raquel Welchs kurzem Gastauftritt in Unterwäsche gönnt Ramis seiner Teufelin genügend Kostümwechsel, um gleich mehrere Männerfantasien zu bedienen. Doch die Höllenfürstin sorgt nicht nur für feuchte Träume beim männlichen Publikum, sondern verstärkt mit ihrer weiblichen Machtposition die filmische Vorführung des männlichen Geschlechts. Auch Ramis beweist hier das richtige Gespür bei seiner Besetzung. Die aufreizende Liz Hurley pendelt mit ihrer markant-tiefen Stimme gekonnt zwischen Verführung und Dominanz, während Brendan Fraser mit Mut zur Hässlichkeit und herrlicher Selbstironie die peinlichsten Männerklischees verkörpert.

Capelight pictures verhelfen mit ihrem liebevoll gestalteten Mediabook nicht nur einer beinahe vergessenen Filmperle zu neuem Glanz, sondern ermöglichen jedem Filmfan dank der Beigabe von Ramis’ Remake den direkten Vergleich zum Original. Ein derartiges Double-Feature war längst überfällig und sollte anderen Labels ein Vorbild sein. Denn in einer Zeit, in der Zuschauer mit Remakes überhäuft werden, ohne zu wissen, dass es sich um eine filmische Neuauflage handelt, geraten die meist besseren Originale zunehmend in Vergessenheit. Daher ist es von unschätzbarem Wert, dass capelight pictures uns an diesen wundervollen alten Film erinnern und ihn sorgfältig für das HD-Zeitalter aufpoliert haben. Neben interessanten Hintergrundinformationen zu Original und Remake im schön gestalteten Booklet dürfen sich Filmfans in den Extras u.a. auf amüsante Details von Barry Humphries über seine Rolle der Totsünde Envy sowie gehaltvolle Anekdoten des viel zu früh verstorbenen Harold Ramis freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zwar technisch nicht zu 100% überzeugend, aber dennoch sehr empfehlenswertes Mediabook, 14. März 2014
Von 
Sascha Hennenberger "sascha332" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Teuflisch [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition] (Blu-ray)
Im Jahr 2000 veröffentlichte der Filmemacher mit „Teuflisch“ eine diabolisch unterhaltsame Komödie, in der Brendan Fraser und Elisabeth Hurley zusammen eine Menge Spaß haben. Was viele dabei nicht wissen: Dabei handelt es sich um ein Remake der gleichnamigen Komödie aus dem Jahr 1967, welche übrigens auch unter dem Namen „Mephisto 68“ erschienen ist. In beiden sucht der Teufel eine verlorene Seele auf, um dieser ein besseres Leben zu gewähren, für einen geringschätzigen Preis.

Der kultige Publisher Capelight veröffentlicht nun beide Teile zusammen in einem hochwertigen Mediabook. Den Anfang macht die Originalverfilmung, die aus der Feder von Peter Cook, der im Film auch die Rolle des Teufels übernimmt. Das Drehbuch wiederum basiert auf einer Idee Cooks zusammen mit seinem langjährigen Kollegen Dudley Moore, der in dem Film die Hauptrolle des schüchternen Kochs Stanley übernimmt. Wie bereits in ihren TV Produktionen agieren die beiden wunderbar miteinander. Gerade durch diese spezielle Dynamik nehmen die beide eine wunderbare Leinwandpräsenz ein die mit viel Wortwitz, aber zugleich auch mehr Tiefe als das Remake aufweist. Gerade im Dialog gewinnt das 1967er Original immens an Stärke vor allem wenn der typische trockene britische Humor zum Tragen kommt. Unvergesslich auch der denkwürdige Auftritt der hübschen Rachel Welch, welche die Todsünde Lust verkörperte und das im wahrsten Sinne des Wortes. „Mephisto 68“ erscheint dadurch in dem Fall irgendwie authentischer, zumindest im Rahmen dieser fantastischen Geschichte. Nimmt man aber der Grund, weswegen der Teufel auf der Suche nach all den Seelen ist („Wette mit Gott“), die gewitzte Umsetzung der 7 Wünsche, sowie die Einbeziehung der 7 Todsünden, kommt dabei ein Film heraus, der auch nach 47 Jahren immer noch ausgezeichnet unterhält.
Da hat es die amerikanische Neuverfilmung verdammt schwer dagegen anzukommen. Harold Ramis versucht es gar nicht erst, Subtilität oder philosophische Elemente in seinem Remake zu integrieren. Wozu auch, das gab es ja schon. Da das Publikum im neuen Jahrtausend ohnehin mehr auf geradlinigen Humor steht und zudem übertriebene Darstellungen mag, wurde die Geschichte entsprechend angepasst. So schafft es auch Ramis Interpretation der Handlung ausgezeichnet zu unterhalten. Das liegt letztendlich nicht nur daran, dass Liz Hurley in ihren Kostümen (Cheerleaderin, Lehrerin im Minirock, Krankenschwester, etc…) so verdammt sexy ausschaut, sondern auch Brendan Fraser die ganzen Verwandlungen ausgezeichnet darstellt und mit diesen kantigen Charakteren für viel Abwechslung sorgt. Der Plot ist dabei längst nicht so tiefgründig, bietet aber gerade zum Schluss des Films kurzzeitig Raum zum nachdenken.
Von daher sollte man beide Filme keineswegs als Konkurrenzprodukte betrachten, sondern als willkommene Ergänzung zueinander, bei der letztendlich beide ihre Daseinsberechtigung haben.

Bild:
Teuflisch 1967
Capelight ist mittlerweile bekannt dafür, dass sie Wert auf Qualität legen. Das macht sich auch bei der Blu-ray zum Originalfilm bemerkbar, der für sein Alter wirklich noch sehr gut ausschaut. So erscheint die Schärfe stets natürlich, so dass Feinheiten akkurat wiedergegeben werden. Auch die Farben sind stets klar und unverfälscht. Das einzige negativ auffallende Manko ist ein häufiges Flimmern, das letztendlich leider nicht schönzureden ist. Zwar ist die Bildqualität immer noch recht gut, aber das Ergebnis und somit die Wertung hätte ohne diese Beeinträchtigung weitaus besser ausgesehen.

Teuflisch 2000
Man denkt sich, dass bei einem gerade mal 14 Jahre alten Film, das Bild bemerkenswert besser ausschauen sollte. Doch leider weit verfehlt, denn das Remake bietet zwar eine gutklassige Gesamtqualität, doch fallen recht oft weichere Abschnitte auf, die kein durchgehendes HD Feeling gewährleisten. Die Farben sind immerhin natürlich und kräftig, was gerade bei Liz Hurleys in diesem Film präferierten Farbe Rot deutlich wird. Jedoch ist der Kontrast nicht ausgewogen, so dass gerade in einigen Nachtszenen, der Schwarzwert nicht sonderlich kräftig ausgefallen ist. Kompressionsspuren sind jedoch nicht aufgefallen.

Ton
Mephisto 68:
Der Ton liegt lediglich in Mono vor, was aber nicht weiter stört, da die Klangwiedergabe sehr natürlich und frisch erscheint. Rauschen ist so gut wie gar nicht zu hören. Zwar ist bei der deutschen Synchronisation die Balance nicht perfekt ausgewogen, da die Dialoge ein wenig lauter als die Hintergrundgeräusche und die Musik sind, was aber nicht unbedingt als störend angesehen werden muss.

Teuflisch 2000

Da klingt die Abmischung bei der Neuverfilmung selbstverständlich wesentlich besser. Nicht nur dass sowohl der deutsche als auch der englische Ton verlustfrei komprimiert in DTS HD Master Audio 5.1 vorliegt, klingt der Mix (logischerweise) wesentlicher frischer und ausgewogener. Durch die zusätzlich häufig über sämtliche Kanäle verteilten Hintergrundgeräusche entsteht dadurch eine tolle Räumlichkeit, die ein Heimkino mit Surroundanlage lohnenswert werden lässt. Dennoch sollte man kein Effektgewitter wie bei einem Actionfilm erwarten. In der Discoszene machen sich zudem kräftige Bässe bemerkbar, die den Subwoofer ausgezeichnet fordern. Allerdings könnten die Bässe noch etwas präziser sein. Die Dialoge sind auch im lauteren Spektakel jederzeit klar verständlich.

Bonusmaterial:
Mephisto 68:
Interview mit Schauspieler Barry Humphries
Im Gespräch mit Regisseur Harold Ramis
Fotogalerie
Kinotrailer

Teuflisch:
Audiokommentar von Elizabeth Hurley und Trevor Albert
Audiokommentar von Regisseur Harold Ramis
Making of
Hinter den Kulissen
Featurettes
Entfallene Szenen
Künstlerprofile: Brandon Fraser, Elisabeth Hurley, Frances O’Connor & Harold Ramis
TV-Spots
Fotogalerie
Kinotrailer

An Bonusmaterial soll es ebenso wenig mangeln, was diese Veröffentlichung neben dem schicken Mediabook noch einmal zusätzlich aufwertet. Zu Mephisto 68 befinden sich ein Interview mit Schauspieler Barry Humphries sowie von Regisseur Harold Ramis auf der Blu-ray. Dazu gibt es noch eine Fotogalerie sowie einen Kinotrailer. Immerhin gibt es den Film noch einmal auf DVD extra dazu.
Zum Remake wurden sämtliche Extras der DVD übernommen, die mit zwei Audiokommentaren, einem Making of, zahlreichen Featurettes und Trailern eine Menge Informationen zum Film liefern.
Darüber hinaus bietet das Mediabook noch ein mehrseitiges Booklet, das ebenfalls einige aufschlussreiche Fakten offeriert.

Fazit:
Auch wenn die technische Seite nicht zu 100% als gelungen bezeichnet werden kann, ist dieses Mediabook nicht nur für Fans der beiden Filme, sondern grundsätzlich für alle Freunde von britischem sowie originellem Humor geeignet. Da ist zugreifen angesagt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teuflisch im Teuflisch guten Mediabook !, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Teuflisch [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition] (Blu-ray)
Capelight typisch ein Top Mediabook mit guten unterhaltsamen Filmen .
Die Bild und Tonqualität bei beiden Filmen sind absolut in Ordnung !
Verpackung und Versand makellos !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unentschiedener Versuch einer Komödie, 28. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Teuflisch [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition] (Blu-ray)
Da sage doch mal einer, man kann bei amazon nichts lernen...ich wußte gar nicht, dass der Film von 2000 ein Remake ist.

Zur Technik kann ich natürlich noch nichts sagen, aber ich finde diese Hinweise auch nur sinnvoll, wenn die BRs tatsächlich in billiger Qualität produziert wurden. Ansonsten skalieren ein guter Player bzw. Fernseher nach einigen Korrekturen die Filme stets auf ein entsprechendes Niveau, dass dem menschlichen Auge ausreicht.Für wirklich grausige Qualität empfehle ich die SD- Version von RTL II ;))

Die Ramis-Komödie von 2000 ist leider nicht mehr als durchschnittliche Unterhaltung, die aus der vielversprechenden Ausgangssituation nur Konfektion schnippelt. Ein zappeliger Brandon Fraser, der seine drei Gesichtsausdrücke nur in den Mumien-Filmen richtig sympathisch einsetzen konnte und eine Liz Hurley auf der Spitze ihres Aussehens, aber ohne jedes Talent steuern auf das vorhersehbare Ende zu. Darüber die "Botschaft", was im Leben wirklich zählt.

Alles in allem ein vergnüglicher Nachmittagsfilm bei schlechtem Wetter oder zur Aufheiterung bei akutem Liebeskummer, aber wahrlich nichts für die Filmhistorie. Dazu kommt auch, dass er nach 13 Jahren schon ein wenig altbacken wirkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Teuflisch [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition]
EUR 17,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen