Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein rätselhaft funkelndes, einzigartiges griechisch-römisches Imperium (vgl. S. 20)
Byzanz (Byzantinisches Reich), ein schillerndes Imperium an der Nahstelle zwischen Ost und West, der Nachfolger des Römischen Imperiums mit seinem Zentrum Konstantinopel, ein Reich ungemein faszinierend und beeindruckend in seiner Spannweite über die fast tausendjährige Existenz.
Dieses riesige Reich, erwachsen aus dem Oströmischen Imperium,...
Vor 11 Monaten von Isabelle Klein veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettgemacht
Also ich befasse mich schon eine Weile mit Byzanz, daher habe ich bekommen was ich erwartet habe: Die Illustrierten Variante als Kurzgeschichte, mit ein bisschen Rosinenpicken hier und dort.

Wenn man also ein buntes Bld von Byzanz haben will, ist das gerade richtig, will man mehr muß man dike Bücher lesen -das ist aber weniger unterhaltsam.
Vor 9 Monaten von Ladoom veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein rätselhaft funkelndes, einzigartiges griechisch-römisches Imperium (vgl. S. 20), 6. Februar 2014
Von 
Isabelle Klein "vintage books" (Hannover & Würzburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Byzanz (Byzantinisches Reich), ein schillerndes Imperium an der Nahstelle zwischen Ost und West, der Nachfolger des Römischen Imperiums mit seinem Zentrum Konstantinopel, ein Reich ungemein faszinierend und beeindruckend in seiner Spannweite über die fast tausendjährige Existenz.
Dieses riesige Reich, erwachsen aus dem Oströmischen Imperium, beendet durch den Einfall der Osmanen in der Mitte des 15. Jahrhunderts, war ein außergewöhnliches, einzigartig faszinierendes Gebilde. Es beherbergte das antike Erbe des Römischen Imperiums, es war Schmelztiegel verschiedenster Völker und - aufgrund seiner geostrategischen Lage - Drehscheibe des Handels zwischen Ost und West, lange bevor Venedig eine schillernde Hafenmetropole wurde. Zudem offen für verschiedenste Traditionen und Denkweisen - wo gab es schon ein Nebeneinander von alten, fernöstlichen Weisheiten, vereint mit den Lehren des Christentums?
Ein faszinierendes Reich, das während seines rund 1000-jährigen Bestehens viele Höhe- und Tiefpunkte erlebte, dem man Kriegsgeist, Despotismus, Lasterhaftigkeit, einschüchternde Hierarchie, übertrieben höfisches Zeremoniell vorwarf. Prägend für dieses Negativbild, für den Argwohn, der bis heute überdauert, war das Werk des berühmten Historikers Edward Gibbons, der im 18. Jahrhundert Bitterböses berichtete - von Lasterhaftigkeit und Verbrechen.

In diversen, reichhaltigen und höchst aufschlussreichen Artikeln zeichnet das neue Spiegel-Geschichte-Heft die Entwicklungslinien eines der faszinierendsten Reiche der Weltgeschichte nach. Fundiert, nachvollziehbar, unterlegt - wie immer- mit zahlreichen Bildern, Karten und einer Chronik, beschert dem geneigten Leser die neue Ausgabe das Wiederaufleben einer längst vergangene Epoche.
Highlight war für mich das Interview mit dem Wiener Professor für Byzanistik Andreas E. Müller. Man geht den Anfängen um Konstantin und dem frühen Christentum, dem aufkommenden orthodoxen Christentum bis hin nach Russland (als Folge der Eroberung Bulgariens) nach, als auch der Blütezeit und der Phase des Niedergangs.
Daneben darf natürlich die HAGIA SOFIA, die aus gutem Grund immer noch als Museum denn als Moschee glänzt, nicht fehlen. Wir begegnen illustren Gestalten, die prägend waren für Byzanz - über Konstantin hin zu Justinian (samt Gattin Theodora), unter dem das Reich seine größte Ausdehnung erlangte. Ein ehrgeiziger Kopf, an den bis heute sein Codex, die Hagia Sophia und das Katharinenkloster auf dem Sinai erinnern. Mit Theophanu, der Kreuzfahrer-Chronistin Anna Komnena und Bertha von Sulzbach rücken zwei toughe Frauen in den Blick.
Die lange Geschichte beinhaltet wechselvolle Auseinandersetzungen, denen die Metropole am Goldene Horn lange trotzen konnte - zu Land dank der Theodosianischen Mauern. Doch im Lauf der Geschichte besetzten Kreuzfahrer im Jahre 1204 Konstantinopel für über 58 Jahre. Auch mehrere Jahrhunderte zuvor machten u.a. die Seldschuken und die Nachfahren Mohammeds den Nachfolgern Roms das Leben schwer. Letztlich setzte eine neue Weltmacht dem 100-jährigen Bestehen seine Grenzen ...

Dieses Mal gelingt es m.E. bestens, einen ausgewogenen Überblick, sicherlich nur Schlaglichter, die gestreift werden, aber diese sind sinnvoll gesetzt und decken die Entwicklung stringent ab, auf das zu betrachtende Thema zu werfen. Wie immer eine Empfehlung für den interessierten Laien. Fachmänner werden damit wohl eher unterfordert sein.

Fazit: Einzigartiges Reich zwischen den Welten, ohne das Europa nicht das wäre, was es heute ist.
Wechselvolle Geschichte prägnant und eingängig aufbereitet und gelungen dargestellt - man darf sich auf die neue Ausgabe im April freuen, in der es um Mayas, Azteken und Inkas geht.

PS: LUST bekommen auf mehr?! Dann mal hiermit versuchen: GEO Special Istanbul, wen interessiert, wie es weiterging - GEO Epoche Das Osmanische Reich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seltenes Thema gut bearbeitet, 1. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Gibt nur wenig schöne, auch bebilderte Printmedien die sich mit Byzanz befassen, daher ein muss es zu kaufen.
Es wird alles erwähnt was erforderlich scheint, auch wenn ich das byzantinische Heerwesen vermisse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Byzanz, 12. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Byzanz
weil guter Artikel über Byzanz
Nicht sehr übersichtliche Zusammenfassung der Geschichte mit den Bildern
Empfehlungswert für Reisende nach Istanbul, Türkei, Geschichtsstudenten und Schulen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lohnt sich, 7. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Wer sich für Die Geschichte von Byzanz interessiert, sollte diese Ausgabe von SPIEGEL Geschichte unbedingt lesen: präzise, fundiert, auch für Laien gut lesbar und daher nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Byzanz, 5. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Ein gabz hervorragend gemachtes Heft zurGeschichte von Byzanz. Es ist sehr schön und sehr informativ und macht Spass zum Lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Fortsetzung Roms im Osten, 30. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Als das römische Reich sich endgültig in West- und Ostrom teilte, entstand ein eigenes Reichsgebilde mit einer Kirche,die sich im Großen Schisma von 1054 endgültig von Papst und römisch-katholischer Kirche trennte. Lange vorher hatte ein Kaiser wie Justinian mit seinem Codex eine neue rechtliche Grundlage gegeben. Karl der Große konkurrierte mit Byzanz um die Vorherrschaft des Kaisertums, Otto II versuchte es durch Heirat und geriet an Theophanu, eine nicht Purpurgeborene, aber im heiligen Römischen reich deutscher Nation, eine Persönlichkeit. In dem Spiegel - Heft entfaltet sich eine Welt in allen ihren Facetten, die 1453 als letzte Insel im Meer des Propheten verschwand. Ein beeindruckendes Werk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es hat sich gelohnt!, 15. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Ich finde das Heft informatif, gründlich recherchiert und sehr gut bebildert. es gefaellt mir sehr gut.

H. Çelebi

PS: Diese Beurteilung gilt auch für die meisten meiner anderen Hefte bzw Bücherç hc
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettgemacht, 8. April 2014
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Also ich befasse mich schon eine Weile mit Byzanz, daher habe ich bekommen was ich erwartet habe: Die Illustrierten Variante als Kurzgeschichte, mit ein bisschen Rosinenpicken hier und dort.

Wenn man also ein buntes Bld von Byzanz haben will, ist das gerade richtig, will man mehr muß man dike Bücher lesen -das ist aber weniger unterhaltsam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut!, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Das Heft ist eindeutig zu schmal, man kriegt mehr Lust zum Lesen! Eine äußerst interessante Lektüre für zwischendurch, in der U-Bahn z.B
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Byzanz und Istanbul sind synonym, 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz (Broschiert)
Sehr schöne Zusammenfassung der byzantinischen Geschichte und tolle Bilder. Ich war selber in Istanbul und habe vieles selber gesehen. Allein diese hohe Qualität der Bilder habe ich vor Ort nicht erstellen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz
SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz von Annette Großbongardt (Broschiert - 28. Januar 2014)
EUR 7,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen