Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen40
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
34
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: Audio CD|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Februar 2014
Meine Güte. Ich kanns immer noch nich ganz fassen, was Behemoth hier abgeliefert haben.

Ein bisschen Skepsis war ja doch vorhanden, was Nergal nach seiner Erkrankung abliefern würde. Ein weeeenig Hype war ja schon vorhanden und viel viel viel Gerede. Soll aber alles egal sein.
Was Behemoth hier auf "The Satanist" fabrizieren, ist absolute Champions League!
Zugegeben, ein paar Durchläufe brauchte ich, um von "sehr gut" auf "Weltklasse" zu kommen, aber wenn sich die Songs erstmal in der dunklen Hörhirnrinde festgesetzt haben und man auch bei den etwas vertrackteren Tracks komplett durchsteigt, dann gibts wirklich kein halten mehr. Das Album ist absoluter Wahnsinn, von vorne bis hinten.
Dabei agieren Behemoth so abwechslungsreich wie noch nie, zwischendurch sogar irgendwie groovig-rockig. Trotzdem ist diese erhabene, düstere Behemoth-Stimmung die ganze Zeit vorhanden. Das liegt natürlich an dem perfekt durchchoreografierten Songwriting, aber auch an der erstklassigen Produktion, die allen Instrumenten Luft lässt und herrlich deathig klingt.
Nergal singt bzw schreit so gut wie noch nie, würde ich sagen, wobei auch glücklicherweise auf drölf verschiedene Spuren verzichtet wurde - das hier klingt sehr natürlich!
Was sie genau hier spielen, kann ich nich mal sagen... Death/Black/Extrem blablabla, total egal. Man sagt ja eh eher, eine Band klingt nach Behemoth, als umgedreht. Sie haben ihr eigenes Ding, und das haben sie sich verdient.

Ich kann jedem Freund der härteren Töne jedenfalls nur schweeeeerstens anraten, sich diesen zukünftigen Klassiker zuzulegen. Das ist eine Blaupause für wunderbaren, düsteren, extremen Metal. Ich zieh den Hut!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2014
Selten so ein gutes Black Metal Album im Ohr gehabt. Das Ding hat alles - klassische Teile, orchestrale Nuancen ohne, dass diese kitschig wirken und es steckt dazu noch voller Energie.

Absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Fast fünf Jahre hat es gedauert, bis der "Evangelion"-Nachfolger in den Regalen stand. Frontmann Adam "Nergal" Darski hatte zwischenzeitlich mit Leukämie zu kämpfen, welche er mittlerweile (weitestgehend) überwunden hat. Auf jeden Fall hat sich das Warten gelohnt, denn "The Satanist" (okay, der Titel ist ein bisschen platt) ist ein echtes Brett geworden. Positiv möchte ich zuerst erwähnen, dass die Produktion nicht mehr so steril ist wie auf dem Vorgänger, vor allem die Drums klingen jetzt wesentlich natürlicher. Behemoth haben die perfekte Symbiose aus Black- und Death Metal gefunden, sie sind technisch anspruchsvoll, ohne zu überladen zu wirken. Es gibt Blastbeat-Raserei, aber auch gedrosseltes Tempo mitsamt erhabenen Momenten. Bestes Beispiel dafür: der Rausschmeißer "O Father O Satan O Sun". Zudem schaffen es Behemoth, trotz aller vertonter Boshaftigkeit verhältnismäßig eingängige Lieder zu schreiben. Die Orchesterbegleitung setzt Akzente und wird nicht übermäßig eingesetzt, "Orchester-Black-Metal" wie bei Dimmu Borgir braucht also niemand zu befürchten. Auf "The Satanist" stimmt einfach alles, und die Polen schaffen es meiner Meinung nach sogar, ihr bis dahin bestes Werk "Demigod" zu toppen. Well done!
44 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2014
Das neue Album von Behemoth haut einen voll aus den Socken. WOW !
Echt klasse was die Jungs da wieder auf die Beine gestellt haben.

PS : Man sollte es nicht zu leise hören^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2014
Wer Behemoth liebt, wird auch diese Scheibe mögen. Jedoch lässt das Album ein wenig Bums vermissen, sodass die Aufnahmen nicht ganz so kompromisslos klingen. Dennoch ein gutes Album.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2014
Behemoth muss man nicht beschreiben, entweder man mag sie oder.....
Dieses Album ist wie der Vorgänger ein Kracher, und doch ganz anders.
Danke nach Polen für dieses herrliche Album!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2014
tja, die werden immer besser.
einfach geil. deathmetal at its best.
behemeoth rules okay!

sehr abwechslungsreich nd ernergie geladen.

einfach schön.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2015
Ich bin von begeistert von diesem Album. Die Riffs sind eher langsamer als bei den vorherigen Alben, aber die Stimme von Sänger Nergal ist der wahnsinn. Sofort zugreifen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
Behemot sind auf den Gipfel des Black Metal angekommen. Ein Hammerwerk ...Love it :-) Man darf gespannt auf die nächsten Veröffentlichungen sein
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2015
Absolut geile Scheibe!!!!! Das Konzert war genauso gut wie die CD. Kaufempfehlung! !!! Macht immer wieder Spaß sie zu hören! !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,94 €
14,99 €