summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

37 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. April 2014
Mein alter Samsung SyncMaster 2493HM fing langsam an Probleme zu machen, ist er ja nun auch schon 5,5 Jahre alt. So begann ich mich umzusehen und war überwältigt von der Fülle an Geräten auf dem Markt. Folgende Punkte waren mir wichtig:

- FullHD
- IPS
- 24"
- die Möglichkeit den Ton durchzuschleifen
- HDMI
- nicht mehr als 300€

Viele Monitore schaute ich mir an und es fehlte immer ein Punkt. Das nervte mit der Zeit. Da ich bis vor 1,5 Jahren nebenbei noch einen Dell-Monitor hatte, schaute ich bei Dell und siehe da, der U2414H entsprach genau meinen Erwartungen. Also direkt bestellt!

Nach dem Auspacken war ich erstmal beeindruckt. Der Bildschirm ist trotz seines Slim-Desings sehr schwer, was mir aber eher positiv auffiel. Meinen Tisch interessiert es nicht, ob da 2kg oder 20kg auf ihm stehen. Der Fuß ist wertig und schwer und der gesamte Monitor ist mit wenigen Handgriffen aufgestellt. Das Prinzip hat sich seit meinem ersten Dell-Monitor nicht geändert und ist bewährt.
Der Rand ist extrem dünn, was für Platz sorgt und den Bildschirm kleiner erscheinen lässt, als er tatsächlich ist. Beim Einschalten stellt sich dann das typische 24"-Feeling ein.

Was soll er nun bei mir machen?
Zum Einen ist logischerweise ein PC angeschlossen, aber auch eine PS4/XBox360 wird über einen 4-zu-2-HDMI-Switch verbunden.
Da ich im PC eine GTX770 verbaut habe, konnte ich zugleich das mitgelieferte mini-DP-DP-Kabel benutzen. DVI adè, denn den Ton direkt mitzugeben und die Lautsprecher dann direkt an den Monitor anzuschließen ist schon eine schöne Sache. Das Alles funktioniert beim Dell so problemlos, dass ich ihn dahingehend schon nicht missen möchte!

Also den PC eingeschaltet. Schon hier wartete ein tolles Bild auf mich. Ich bin aber direkt auf die Einstellung "sRGB" gegangen, da diese eine vorinstallierte Farbanpassung ist und somit das "optimale" Bild laut Messtechnik bedeutet. Tatsächlich muss man nur noch ein wenig mit dem Kontrast und der Helligkeit spielen und hat dann ein erstklassiges Bild. Das Weiß ist hell aber unaufdringlich und neigt nicht zum gelbstich oder blaustich, wie es oft bei anderen Monitoren zu bewundern ist.
Die Farben sind sehr angenehm und schön. Natürlich und nicht knallig bunt! Ich habe als Hintergrund gern Landschaftsaufnahmen und diese sehen fantastisch aus. Die Schrift auf Webseiten oder in Dokumenten ist scharf und ohne Fransen und Bilder, wie zum Beispiel hier bei Amazon, wirken sehr plastisch.

Bei Spielen zeigt der Monitor ein ähnliches Bild. Sehr scharfe Darstellung und die IPS-typisch schönen Farbabstufungen sind sehr gut zu erkennen. Bei IPS-Panelen soll es bei schnellen Spielen zu schlieren kommen. Bei den von mir gespielten Spielen ist die auf jeden Fall nicht zu erkennen, was aber wohl daran liegen könnte, dass ich kaum schnelle Spiele spiele. Die von mir getesteten Spiele sind: GTA4, Flight Simulator X, Sims 3, Assassins Creed Black Flag (PS4).

Die Bedienung des Menüs ist sehr leicht, da der Display über ein OSD verfügt. Tippt man auf eine der Tasten, öffnet sich ein Menüs, das dann anzeigt, welche der Tasten, welche Funktion bedient. Man muss dazu nicht mal die Tasten erkennen, da er einem direkt anzeigt wo man drücken muss. Bisher nicht schwer für mich. Einzig die Möglichkeit die Quelle zu wechseln ist schwierig, wenn er keine Quelle erkennt. Das war für mich anfangs etwas umständlich.

FAZIT:
Bis auf eine kleine Schwäche bei der Bedienung erwartet Einem hier ein solider, hochwertiger Monitor. Die Darstellung ist überragend und ist deutlich besser gegenüber meinem alten Monitor mit TN-Panel. Spiele, Filme, Surfing, etc. Für Alles ist er ideal geeignet und arbeitet dabei sehr augenschonend. Volle Kaufempfehlung!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
49 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Februar 2014
Meine Überlegungen vor dem Monitorkauf:
- mein Monitor soll 27 Zoll haben
- er soll wenig Strom verbrauchen
- aktuelles Modell mit allen gängigen Anschlüssen, um bei der Nutzung auch noch in einigen Jahren flexibel zu sein

Das erste Durchstöbern:
WQHD Monitore waren mir mit 400€+ zu teuer. Eine Etage darunter habe ich schnell festgestellt, dass es zwischen 24 und 27 Zoll im Moment ( Februar 2014) noch eine große Preisspanne gibt. 27 Zoll gibt es kaum unter 200€, 24 Zoll bekommt man aber schon für unter 130€. Natürlich muss man bei den günstigeren 24 Zoll Monitoren Abstriche machen, allerdings war mir der Preisunterschied letztlich zu groß, so dass ich mich auch mit 24 Zöllern beschäftigt habe. Abgesehen davon haben mich die 27 Zöller nicht sonderlich beeindruckt, weshalb ich nach hochwertigen 24 Zöllern Ausschau hielt.

Warum habe ich mich für den U2414H entschieden?
Ganz einfach, es ist für mich im Moment in diesem Preissegment der Monitor, bei dem man keine Abstriche machen muss. Am meisten beeindruckt hat mich der Stromverbrauch. Dell gibt typischerweise 16W an, in einem Review bei TFTcentral wurden zwischen 8W (0% Helligkeit) - 24W (100% Helligkeit) gemessen. Bei Nutzung über mehrere Jahre, kann man den Monitor so zumindest teilweise über den Stromverbrauch refinanzieren. Mit meinen 35% Helligkeit liege ich so bei einem Verbrauch von 14,4W. Für mich ein absoluter Spitzenwert für einen Monitor dieser Größe.

Dann sind da noch die Anschlüsse:
- DisplayPort 1.2a
- Mini DisplayPort
- 2x HDMI (MHL fähig)
- DisplayPort out
- 4x(!) USB 3.0 Anschlüsse (davon 1x USB 3.0 Upstream Port, man kann also Geräte am Monitor via USB aufladen)

Hier kann man natürlich den fehlenden DVI, sowie VGA Port kritisieren, jedoch lassen die vorhandenen Anschlüsse zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten zu.

Die Nutzung:
Aufbau und Anschluss des Monitors waren völlig problemlos. Der Monitor sitzt bombenfest in der Halterung und lässt sich dennoch mit 2 Händen leicht nachjustieren. Der Monitor ist nicht nur höhenverstellbar, sondern auch seitlich und in der Neigung. Durch die Pivot Funktion kann man ihn so auch 180% drehen. Das Bild an sich ist absolut top und der Monitor ist gleichmäßig ausgeleuchtet. Einziges kleines Manko (siehe Review bei PCMonitors), dass bei der Darstellung von schwarzen Bildern links unten leicht stärker ausgeleuchtet wird als der Rest des Bildschirms. Ansonsten, wie bereits erwähnt, ist die Bild- und Farbdarstellung einwandfrei. Die Bedientasten werden übrigens via Berührung angesteuert. Das funktioniert nicht nur sehr gut, sieht auch noch klasse aus. Ein weißes Licht unter dem Power-Button signalisiert, ob der Monitor eingeschaltet ist.

(Weitere) positive Eigenschaften des Monitors:
- Der Monitor ist an sich sehr dünn und die Ränder bei der Nutzung sind tatsächlich so schmal wie auf den Bildern angedeutet.
- qualitativ hochwertige Verarbeitung
- Kabelmanagement im Ständer verarbeitet
- viele Anschlüsse
- tolles Bild
- sehr geringer Stromverbrauch

Negative Eigenschaften:
- kein VGA- sowie DVI Port
- Darstellung von schwarz nicht 100%ig optimal

Wie man wohl bereits herauslesen kann bin ich absolut begeistert von dem Monitor und die beiden negativen Punkte sind Jammern auf hohem Niveau. Mit dem P2414H und dem E2414H hat Dell 2 preiswertere 24 Zöller im Angebot, allerdings muss man bei beiden mehr oder weniger Abstriche machen im Vergleich. Ich würde zum Beispiel wieder die 40€-50€ mehr für den U2414H ausgeben gegenüber dem wohl ebenfalls sehr guten P2414H, schon aufgrund der Anschlüsse und des Stromverbrauchs. Das Design ist letzten Endes Geschmackssache.

Kleine Randnotiz:
Für die technisch interessierten empfehle ich die genannten Reviews bei TFTcentral und PCmonitors, bei denen der Monitor auch recht gut abschneidet. Es gibt natürlich nicht DEN Monitor, der alles (Gaming, Office, TV/Filmfunktion) zu 100% bedienen kann. Allerdings schafft dieser Monitor diesen Spagat vergleichsweise gut.

Fazit:
Der Monitor wäre mir den bezahlten Preis von 250€ wieder wert. Die genannten Negativpunkte (sofern man sie als solche überhaupt wahrnimmt) stören mich nicht. Ich kann diesen Monitor nur wärmstens empfehlen.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
51 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. März 2014
In dieser Rezension möchte ich einmal den "neuen" Dell U2414h mit dem Erfolgsmodell (Dell U2312HM) vergleichen.
Bevor ich zu einem Vergleich komme aber zuerst einmal ein paar Informationen zum Dell U2414H.

########### Lieferung, Lieferumfang & Montage ###########

Die Lieferung erfolgt in einer riesigen Amazon Schachtel, in der man locker 3 Monitore verschicken könnte. Die eigentliche Verpackung von Dell ist vollständig aus Pappe, auf Einlagen aus Styropor wurde verzichtet.
Im Lieferumfang befinden sich neben dem Monitor noch ein Mini Displayport zu Displayport Kabel und ein Kabel um die USB Anschlüsse mit dem Computer zu verbinden. Die Montage des Standfußes ist durch einen einfachen Klickmechanismus innerhalb von Sekunden erledigt und der Monitor danach sofort einsatzbereit. Die Kabel lassen sich bequem durch die Öffnung im Standfuß nach hinten abführen und stören so auch nicht weiter.

Fazit: Hier hat Dell alles richtig gemacht 5 von 5 Sternen

########### Anschlüsse ###########

Eigentlich der Hauptgrund für mich weshalb meine alten Monitore weichen mussten waren die fehlenden Displayport Anschlüsse. Dieser Monitor bietet gleich mehrere HDMI und Displayport Anschlüsse, damit sollte man für alle Eventualitäten gerüstet sein. So lassen sich z.b. ein MacBook Pro und ein Desktop PC gleichzeitig anschließen (!= benutzen) und das ohne teure Adapter.

Fazit: Klarer Vorteil zum Dell U2312HM 5 von 5 Sternen

########### „Optik und Bedienung“ ###########

Dell hat bei diesem Modell auf breite Ränder (Ausnahme ist der untere Rand) verzichtet weshalb man beim Multimonitorbetrieb quasi keine Ränder hat. Allerdings gibt es sie doch, obwohl der Rand des Monitors nur etwa 1-2 mm groß ist reicht das Panel des Monitors nicht ganz bis an den Rand. Dadurch entsteht dann doch eine größere Lücke als gedacht. Zwischen 2 Monitoren beträgt die „schwarze Fläche dann genau 7mm, immer noch recht wenig im Vergleich zu anderen Monitoren aber doch sichtbar und nicht wie in der Werbung „unsichtbar“.

Nun komme ich aber zu einem meiner Kritikpunkte bei diesem Modell, den Tasten. Dell verwendet hier Touchscreen Tasten. Leider vollkommen ohne Beleuchtung, sodass man erst einmal ausprobieren muss wo sich nun welche Taste befindet. Allerdings stellt man seinen Monitor in der Regel ja nur einmal ein, weshalb dieser Nachteil für die meisten Leute zu vernachlässigen sein sollte. Das Menü ist auf deutsch einstellbar und klar und strukturiert aufgebaut, sodass auch Laien mit der Einrichtung klar kommen sollten.

########### Das „Bild“ ###########

Im direkten Vergleich zum Dell U2312HM würde ich behaupten das die Bildqualität nahezu identisch ist. Jedoch wurde das bei IPS-Monitoren bekannte „Glitzern“ bei hellen Bildinhalten auf ein Minimum reduziert und fällt nun kaum oder gar nicht mehr auf. Klarer Vorteil im Vergleich. Auch kann ich bei meinen beiden Monitoren kein Brummen feststellen, was ja beim U2312HM öfters der Fall war. In Sachen Bilqualität bleibt aus meiner Sicht also (zum Glück) alles beim alten oder wurde sogar noch verbessert. Die genauen Detail und Messwerte können sicher andere Rezensenten besser beurteilen.

########### Fazit ###########
Dell hat es wieder geschafft und einen mit 218€ (März 2014) in diesem Segment relativ Preisgünstigen Monitor auf den Markt gebracht der wohl nahezu alle Wünsche erfüllen kann bis sich die 4K Technik durchsetzt und auch auf dem Desktopmarkt erschwinglich wird. Wer nicht auf einen VGA Anschluss angewiesen ist und mit den kleinen Nachteilen leben kann für den ist der Dell U2414H sicher ein super Monitor!

Insgesamt gebe ich 4.5 von 5 Sternen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Februar 2015
Ich habe mir diesen wunderschönen Monitor aufgrund der vielen positiven Bewertungen bestellt. Sehr positiv sind die Höhenverstellung, der dünne Rahmen und die vielen Anschlussmöglichkeiten.

Doch so schön er auch ist, stören bei schwarzem Hintergrund die großen Lichthöfe sehr. In zahlreichen Foren im Internet wird bestätigt, dass der Dell kein schwarz "kann". Auch Dell hat keine Lösung für das Problem. Schade!

Für den Home-Office Bereich jedoch bestens geeignet!
review image
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Mai 2014
Ich habe mich im Vorfeld über einem Monat damit beschäftigt einen passenden Monitor für mich zu finden und hab mich am Ende für den Dell U2412H entschieden.

Zu der Ausstattung wurde hier ja schon viel berichtet also gebe ich nur noch das, was ausschlaggebend für meinen Kauf war an. Als erstes natürlich das Design, mit dem dünnen 4mm Rand einfach unschlagbar. Außerdem wollte ich einen ips, da ja die gängige Meinung ist, dass die Farben super sind. Und ja ich kann bestätigen die Farben sind echt der Hammer, kein Vergleich zu meinem 22 Zoll Acer mit TN-Panel. Ich musste zwar am Anfang ein paar Feinheiten einstellen, weil mir das Bild ein wenig zu Hell war aber jetzt bin ich vollstens zufrieden. (Die Einstellung am Monitor ist ein wenig fummelig, jedenfalls für mich, da die "Tasten" kein feedback geben. Man also nicht spürt ob die Taste gedrückt ist oder nicht.) . Die Höhenverstellbarkeit sowie die Pivot Funktion waren für mich jetzt nicht so wichtig aber im Nachhinein ist es gut diese Funktionalitäten doch mit dabei zu haben.

Angst hatte ich wegen den 8ms Reaktionszeit, habe mich aber in vielen Foren belesen und mich mit anderen ausgetauscht und kann deren Meinung nur teilen. Die 8ms sind ein echt guter Wert für ips-panel und man bekommt nichts von jeglichen Schlieren in Spielen oder in Filmen mit. Genauso wenig habe ich bei meinem Modell ein IPS Glitzern bei weißen Stellen oder so wenig das es mir nicht auffällt. Lichthöfe beim schwarzen Hintergrund sind bei mir auch sehr minimal gehalten und fallen kaum auf, so das es mich nicht stört. Es gibt auch zahlreiche Tests zu diesem Monitor einfach "Dell U2414H test" eingeben und schon findet Ihr einige, jedoch auf Englisch. Diese haben mir auch bei der Auswahl und der Entscheidung geholfen.

Also an alle die von einem TN-Panel kommen und um die 200 € ausgeben wollen, den kann ich diesen Monitor nur empfehlen. Die Farben sind der Hammer, habe den Monitor jetzt drei Tage und freu mich immer noch wie gut und satt jetzt alles in Filmen und Spielen aussieht.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Oktober 2014
Ich war auf der Suche nach einem Monitor um angenehmer Arbeiten zu können. Mir war wichtig, dass der Monitor ein schlichtes und elegantes Aussehen aufweist, somit gut meinem MacBook harmoniert und letztendlich natürlich als gutes Arbeitsgerät fungiert. Dieser Monitor sieht wirklich sehr hochwertig aus (ich bin ausgesprochen design-affin), die entspiegelte Bildfläche macht ein augenschonendes Arbeiten möglich. Die Farbwiedergabe ist für meine Zwecke sehr gut, sicherlich ist dies kein perfekt kalibrierter Monitor für Grafiker, dafür gibt es ja letztendlich tolle Geräte von renommierten Herstellern wie beipielsweise Eizo. Diese kosten dann aber auch dementsprechend einiges mehr. Ich arbeite am Tag mindestens 8 Stunden an diesem Monitor und kann nur sagen, dass ich bisher keine Mängel feststellen konnte. Meine Augenschmerzen gehören der Vergangenheit an und ich freue mich jedes Mal wieder aufs Neue an einem schönen Monitor arbeiten zu können.

Ich kann nicht sagen, dass Monitore diverser anderer Anbieter dieser Preisklasse schlechter wären. Vergleichbare Monitore von BenQ beispielsweise konnten mich in der Bildwiedergabe auch sehr begeistern und übertrumpfen möglicherweise den Dell U2414H minimal, jedoch war das Design ein wichtigeres Kriterium und hier ist der Dell meiner Meinung nach in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Mai 2015
Vorraussetzungen an den Monitor:
- 24" oder 27" mit min. 1920x1080px
- geringer Stromverbrauch
- vernünftige Farbdarstellung
- möglichst kleiner Bildschirmrand (da Multimonitor betrieb)
- Displayport Anschluss
- Mindestens ein weiterer Anschluss (DP/miniDP/DVI/HDMI) da der Monitor an 2 Geräten betrieben wird

Unter berücksichttigung der Anforderungen ergab sich mit dem Dell UH2414H ein Monitor, der alle Vorraussetzungen erfüllt und insbesondere mit dem verschwindend gerignen Bildschirmrand wunderbar für den Multimonitorbetrieb geeignet ist.

Aufbau:
Der Aufbau selbst ist absolut selbsterklärend, der Standfuß wird einfach am Display "eingeklickt". Die Anschlussbuchsen an der Monitorrückseite können mit einer Plastikblende verkleidet werden und die Anschlusskabel lassen sich bequem durch die Öffnung im Standfuß nach hinten verlegen.

Bedienung:
Der Monitor höhen- und neigungsverstellbar, außerdem lässt sich die Bildfläche um 90° drehen (sehr angenehm zum Lesen etc.).
Der zunächst verschwindend wirkende Rand ist im Betrieb dann doch ca. 3mm breit, da die Bildfläche nicht komplett bis an den Bildschirmrand reicht. So ergeben sich inklusive Rand ca. 7mm zwischen 2 Monitoren, womit der Monitor immernoch wesentlich weniger Rand hat als vergleichbare Konkurrenz.

Das On Screen Menu wird mit Touchtasten bedient, die mit ausnahme der An/Aus Taste leider nicht beleuchtet sind. Es gibt insgesamt 4 Tasten, von denen die linken Tasten frei belegbar sind, so das damit z.B. der Input ausgewählt werden kann. Das Menu selbst ist übersichtlich und strukturiert aufgebaut, sodass die Einstellung problemlos funktioniert.

Betrieb:
Das bekannte IPS-Glitzern fällt bei meinen Monitoren kaum bis garnicht auf, auch Backlightbleeding konnte ich bislang nicht feststellen. Die Monitore laufen bei allen Helligkeitseinstellungen völlig geräuschlos.
Genaue Messwerte zur Farbraumabdeckung etc. kann ich nicht liefern, es liegt dem Monitor jedoch ein Bericht der Werkskalibrierung bei, aus dem diese individuell entnommen werden können.

Fazit:
Auch nach einem Jahr regelmäßigem Betrieb gibt es noch keine ernsthafen Kritikpunkte. Zu einem preis von 215€ (März '14) hat Dell hier einen guten, preisgünstigen Monitor geliefert, der meinen Anforderungen absolut gerecht wird.
Insgesamt bin ich absolut zufrieden und vergebe 5/5 Sternen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Februar 2015
tl:dr

Positiv:
+ Preis
+ Design
Neutral:
o Farbdarstellung und Kontrast angemessen
Negativ:
- Touch-Buttons ungenau
- DP 1.2 MST (Mehrer Displays hintereinander anschließen) instabil.

Fazit:
Wenn man dem Monitor immer im Standby-Modus hat und nur einen benutzen möchte, bekommt man für diesen Preis keinen mit gleich gutem Design.
Ich bin jedoch von Dell enttäuscht und hätte mehr erwartet.

---------------------------------------------------------------------------
Rezension:

Ich habe diesen Monitor wegen seines äußerst dünnen Rand gleich zwei mal gekauft.
Die Inbetriebnahme vom ersten Monitor ging reibungslos von statten und war schnell erledigt. Was sofort auffällt ist, dass die Touch-Buttons des Gerätes nicht zuverlässig funktionieren. Man braucht immer 2-4 Versuche um einen Knopf richtig zu drücken. (Gerade beim An/Aus-Knopf ärgerlich.)
Die Farbdarstellung war wie zu erwartend nicht überragend aber für ein 200€ Gerät durchaus ausreichend.

Jetzt zum zweiten Monitor.
Zunächst muss beim ersten DP 1.2 aktiviert werden. Das ist schnell gemacht, wenn auch es von den ungenauen Knöpfen erschwert wird.
Danach wird der Zweite Monitor am ersten angeschlossen (DP out => DP in). Der Monitor wird nach mehrmaligem Neustart von Windows erkannt und mann könnte meinen alles wäre in Ordnung.

Nach einiger Zeit (am gleiche Tag) wird der Zweite Monitor nicht mehr erkannt. Dieser geht nur noch in den Energiesparmodus.
Wenn mann jetzt im Internet sucht findet man genug Andere, die ähnliche Probleme, aber keine Lösung haben. Der Monitor wird jetzt im Geräte-Manager auch nur noch als "Unbekanntes Gerät" angezeigt.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. März 2014
Nachdem ich die einschlägigen Foren und Testseiten über mehrere Wochen nach möglichen Kandidaten durchforstet hatte, waren am Ende nur der Dell U2414H und der Asus VN279QLB übrig geblieben. Technisch gesehen tun sich die beiden nicht viel, wie in den anderen Rezensionen bereits ausgeführt, überzeugt der Dell durch ein super Bild und über genügend Anschlussmöglichkeiten. Er gibt keine wahrnehmbaren Geräusche von sich, all das bietet auch der Asus. Ich habe mich für den Dell unter anderem entschieden, weil mir 24" vollkommen ausreichen, das tut aber hier weniger zur Sache. Neben den technischen Stärken überzeugt er aber durch ein tolles Design und eine super Mechanik. Die Höhenverstellung funktioniert einwandfrei und auch die Kabelführung ist sehr gut gelöst, insgesamt wirkt er haptisch sehr hochwertig. Er ist bisher mein 6ter Monitor und ich war mit allen sehr zufrieden, aber nüchtern betrachtet stinken die anderen alle gegen diesen ab! Top Produkt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. August 2014
Ich habe diesen Monitor nun seit etwa drei Wochen und möchte hier nun meine ersten Eindrücke schildern. Bei erwähnenswerten Ereignissen werde ich diese Rezension updaten.

Zuallererst: Bei dem Monitor, den ich bei Amazon selbst bestellt hatte, handelt es sich um ein Gerät der Revision 1 (Rev 01). Dies ist erwähnenswert, da die vorherige Revision 0 anscheinend Probleme mit Backlight Bleeding hatte (ungleichmäßige, "fleckige" Beleuchtung des Monitors, die insbesondere bei schwarzen Inhalten auffällt).

Also zur Beruhigung: Die Monitore scheinen inzwischen Rev 01 zu sein und bei mir sieht schwarz auch wirklich nach schwarz aus.

Das Paket ist ziemlich wuchtig (Kommentar meines Mitbewohners: "Hast du zwei bestellt?!"), die Verpackung besteht ausschließlich aus Pappe und Schutzhüllen aus Plastik (einmal für den Monitor als Ganzes, einmal speziell für das Display), ist also ziemlich umweltfreundlich.

Lieferumfang und Ausstattung:
Der Monitor besitzt zwei "ausgewachsenen" Display-Ports 1.2 und einem mini-Displayport 1.2 (also insgesamt DREI DP). Man bekommt für die Verwendung selbiger ein mini-Displayport zu Displayport Kabel - damit kann man den Monitor also auf jeden Fall mit einer Grafikkarte verbinden, solange sie einen Displayport besitzt (entweder hat die Grafikkarte einen mini-DP, dann schließt man den "großen" DP an den Monitor an oder eben umgekehrt).
Zusätzlich bietet er noch einen HDMI Eingang, hierzu liegt allerdings kein Kabel bei. Darüber hinaus kann man den Monitor mit dem beiliegenden USB 3.0 Kabel (übrigens ganz in schwarz gehalten) mit dem PC verbinden und den Monitor so als USB-Hub nutzen (ich habe meinen Laptop an den Monitor angeschlossen und habe meine externen Festplatten und meine externe Tastatur so angeschlossen). Ansonsten gibt es noch eine Blende für die Anschlüsse, falls einem der Monitor von hinten zu hässlich aussehen sollte (keine Angst - der Monitor sieht so oder so sehr schön aus). Es gibt übrigens KEIN externes Netzteil (was ein KO-Kriterium für mich war), sondern das Netzteil ist in den Monitor integiert. Das heißt, man hat nur ein Kaltgerätekabel, welches eingesteckt werden muss und nicht noch einen dicken Klotz von Netzteil am Boden.

Installation:
Die Installation ist kinderleicht: Monitor mit dem Bild nach unten auf eine flache Oberfläche legen, Ständer einklicken, fertig. Aufstellen, Grafikkarte/Laptop anschließen, richtiges Eingangssignal und Übertragung (gespiegelt, erweitert, Auflösung, Hz-Zahl) wählen und das wars.

Bedienung und Comfort:
Der Standfuß hat alle Funktionen, die man sich von einem Standfuß wünschen kann: Höhe verstellen. drehen, neigen, pivot - alles machbar. Der Standfuß hat außerdem ein Loch fürs Kabelmanagement - vorbildlich! Leider hat der Monitor keine physischen Knöpfe, aber die verwendeten Knöpfe sind von der Sensibilität her okay. Die Standby LED leuchtet übrigens dezent weiß, im ausgeschalteten Zustand blinkt sie langsam weiß (Worüber ich sehr froh war - ich hasse grelle LEDs).

Bild:
Als ich den Monitor angeschlossen hatte und das Bild erst gespiegelt auf meinem Laptopbildschirm und dem U2414H sah, habe ich erst einmal "WOAH" gesagt. Die Farben sind kräftig, das Bild von quasi jedem Winkel Blickstabil und der schmale Rand ist phänomenal (oben, rechts und links ist etwa 5 mm Rand). Wer ein Multi-Monitor Setting mit IPS Paneln sucht sollte hier bedenkenlos zugreifen. Ghosting (Schlierenbildung bei schnellen Bewegungen mit der Maus oder ähnlichem) konnte und kann ich keine erkennen. Sowohl Bildbearbeitung als auch Gaming sind kein Problem - ich bemerke nichts von den "nur" 60 Hz, die der Monitor ausspucken kann.

Als Kritikpunkte fallen mir eigentlich nur zwei Sachen ein:

1. Hätte ich mich sehr darüber gefreut, wenn Dell den Nachfolger des U2412M auch als 1980x1200 Version auf den Markt gebracht hätte. Schaut man sich jedoch in der Konkurrenz um, so bekommt man ein vergleichbares IPS-Panel erst ab 100€ Aufpreis (fast 50% des Preises vom U2414H!) , also ist dieser Wunsch ziemlich illusorisch.

2. Mag ich Touch-Knöpfe nicht sonderlich gerne. Es gibt einfach keinen Ersatz für das Feedback eines physischen Knopfes.

Beide Kritikpunkte sind jedoch wirklich Jammern auf höchstem Niveau und deswegen kann ich diesem Monitor ohne Bedenken eine volle Punktzahl geben.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 82 beantworteten Fragen anzeigen