Kundenrezensionen


382 Rezensionen
5 Sterne:
 (204)
4 Sterne:
 (94)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (16)
1 Sterne:
 (40)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für meine Ansprüche perfekt!
Ich habe auch das TP-Link Nano TL-PA4010 KIT.
Mit diesem TP-Link TL-WPA4220 KIT habe ich eine ideale Ergänzung/Erweiterung erhalten.

Das Zusammenspiel funktioniert einwandfrei!

Einen TP-Link Nano Adapter habe ich, per mitgeliefertem LAN-Kabel, an meine Fritzbox angeschlossen.
Den WLAN-Adapter habe ich in eine andere Steckdose in der...
Vor 11 Monaten von Matthias H. veröffentlicht

versus
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Macht meinen Repeater arbeitslos
Ich habe mir das TP-LINK WPA4220Kit gekauft,um meinen Fernseher nicht mehr über Wireless LAN mit dem Internet wie Maxdome & Co zu verbinden. Bei HD-Übertragungen war mein WiFi schnell am Limit. Und da ich keine 20 Meter Netzwerkkabel durch die Wohnung legen wollte, war der Einsatz dieses Powerline Adapters sehr interessant. Ich habe mich für die Adapter von...
Vor 9 Monaten von Krischan veröffentlicht


‹ Zurück | 1 239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für meine Ansprüche perfekt!, 19. Oktober 2013
Von 
Matthias H. - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 10 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe auch das TP-Link Nano TL-PA4010 KIT.
Mit diesem TP-Link TL-WPA4220 KIT habe ich eine ideale Ergänzung/Erweiterung erhalten.

Das Zusammenspiel funktioniert einwandfrei!

Einen TP-Link Nano Adapter habe ich, per mitgeliefertem LAN-Kabel, an meine Fritzbox angeschlossen.
Den WLAN-Adapter habe ich in eine andere Steckdose in der Wohnung gesteckt und zwar genau dort, wo ich mein WLAN-Funknetz verstärken, bzw erweitern wollte.

Die Einrichtung dürfte auch weniger versierten keine Probleme bereiten.

Das besondere; wir haben aus 2 Wohnungen eine gemacht und somit 2 verschiedene Stromkreise, die erst im Keller (nach dem Stromzähler) miteinander verbunden sind.
Die Wohnung liegt im 4. OG, man kann sich also vorstellen was das für eine Herausforderung (Leitungsweg) ist.
Trotzdem funktioniert alles problemlos!

Natürlich ist feststellbar; je näher die Adapter aneinanderliegen (Leitungslänge) umso besser ist das Signal.
Bei mir max. 431 Mbit/s, min. 48 Mbit/s.

Fazit:

Die Technik der TP-Link Powerline Adapter hat mich wirklich überzeugt.
Einfacher geht's wirklich kaum.
Die Option der WLAN-Erweiterung auf diesem Wege ist sehr attraktiv.
Bei mir weiterhin die 1. Wahl, wenn ich innerhalb der Wohnung eine Internetverbindung ohne LAN-Kabel einrichten muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas zeitraubende Installation – dann aber erstklassig, 29. Juni 2013
Von 
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das WLAN-Signal unseres Routers reicht nicht aus um alle Räume abzudecken. Es gibt 2 Ecken bei uns, die auf wundersame Weise außerhalb jeglicher Signalreichweite liegen. Außerhalb des Hauses ist es dann wieder da, doch dort hausen anscheinend WLAN-absorbierende Geister ;-)
Auch diverse WLAN-Repeater waren dort nur mit schwachem Signal unterwegs. D-LAN war da bisher unser Mittel der Wahl, aber immer am Kabel zu hängen….

Auch dem TP-Link TL-WPA4220Kit stand ich etwas skeptisch gegenüber, machte mich aber tapfer ans Werk. Die komplette Einrichtung, bis alles so war, wie ich es mir vorstellte, dauerte, da wir den Mac-Filter am Router aktiviert haben und ich ihn auch nicht deaktivieren wollte (sollte von Beginn an gleich alles richtig laufen) doch gute 1,5 Stunden. Einige Fehlversuche eingeschlossen.

Die beiliegende Kurzanleitung und auch das auf CD vorhandene Handbuch sind beide auf Englisch. Damit habe ich kaum Probleme und arbeite auch in diesem Bereich, dennoch ist mir Deutsch –insbesondere im Computerwortschatz – einfach lieber.
Die Kurzanleitung war für die Tonne, denn einfach nur per Knöpfchen die beiden Geräte verbinden, womöglich auch noch die Routerdaten auslesen lassen, na danke, dann kann ich meinen Nachbarn ja gleich meine Daten in die Briefkästen werfen. Das 8-stellige voreingestellte Passwort ist da nicht ausreichend.

Bevor man mit der Einrichtung beginnt, sollte man sich die MAC-Adressen der Adapter die auf einem Etikett auf der Unterseite stehen, abschreiben. So weiß man später in der Verwaltung um welchen es sich handelt.
Also erst einmal den größeren PA4220 Adapter per Lan-Kabel mit dem PC verbunden. Mit den kleinen Programm (Management Utility) von der CD gesucht und gefunden, auf „connect“ gedrückt und schon ist man auf der browserbasierten Verwaltung. In beide Felder: „admin“ eingeben und drin ist man. Dort gleich mal das Passwort geändert und noch ein paar eigene Einstellungen vorgenommen. Fertig.
Anschließend den kleineren PA4010 Adapter per Lan-Kabel mit dem Router verbunden, den größeren PA4220 Adapter per anderem Lan-Kabel mit der Lan-Buchse des PC‘s verbunden. (Beide Lan-Kabel liegen bei.) In den Powerlinesettings kann man nun den zweiten Adapter (seine zuvor abgeschriebene Mac-Adresse) hinzufügen, sobald der gefunden wurde steht sein Status auf online.
Zum Abschluss die Pairing-Knöpfe gedrückt, damit sie sich noch suchen und finden und alles blinkte nach Vorschrift.

Wer seine Internetverbindung auf DHCP stehen hat, d.h. seinen einzelnen Geräten keine festen IP-Adressen zugewiesen hat sondern sie jedes Mal aufs Neue vom Router zugewiesen bekommt, der muss nach jedem Reboot der TPLink-Verwaltung erneut in den Utilitys auf „connect“ klicken, da die vorherige IP-Adresse ja nicht mehr stimmt.

Was mir sehr gut gefällt, ist, dass sich auch bei den TP-Link Adaptern eine Mac-Filterung einstellen lässt. So kann sich niemand trotz Passwort ins heimische Netz einloggen. Dort jedoch daran denken, dass auch die MAC-Adresse des 2. Adapters eingegeben werden muss, sonst ist der plötzlich offline.

Nun noch zur Leistung. Das Signal läuft ja über die hauseigene Stromleitung. Da selbst in kleineren Wohnungen bzw. Häusern meist 2 oder mehr Zuleitungen vorhanden sind, ist nicht gesagt, dass jede Steckdose mit jeder anderen an der gleichen Leitung hängt. Manchmal gibt es in einem Raum mehrere davon. Da muss man einfach suchen, um die zu finden, die miteinander kommunizieren können.
Das Ergebnis ist erstklassig, im letzten Eck, wo die Repeater nur auf max. 3 Striche kamen, haben wir jetzt alle 5 Striche, also volle Leistung.

Fazit: Für uns die perfekte Lösung um auch in bisher „toten“ Ecken noch eine sehr gute Internetverbindung zu haben. Die etwas kniffelige Einrichtung und die z.T. sehr umständliche Anleitung – noch dazu nur auf Englisch – lassen mich jedoch einen Stern abziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Elegante Sonderlösung, 1. Juli 2013
Von 
Winterbuttom "Peter" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Extender mit zugehörigem Einspeiser kommt im recht umweltfreundlichen Pappkarton, in dem sich zusätzlich noch zwei je 2m lange CAT5 Patchkabel, eine mini-CD sowie eine kleine Anleitung zur Schnellinstallation finden. Letztere leider nur auf Englisch, dafür aber ausreichend bebildert.

So ist es keine Hexerei die Anlage in Betrieb zu nehmen. Mit einem Patchkabel den vprhandenen Router mit dem kleineren Kästchen verbinden und dieses in eine Wandsteckdose stecken, das größere Kästchen im gewünschten Zentrum des erweiterten kabellosen Netzes einstecken, den Knopf "Pair" drücken und dies am kleineren Kästchen ebenfalls tun, und schon steht die Verbindung. So leicht kann es gehen.

Kann, muss es aber nicht. Denn was die Steckdosen betrifft kann Powerline durchaus wählerisch sein. Nicht funktioniert hat es bei mir hinter einer USV, die offensichtlich die Signale als Störungen betrachtet und wirkungsvoll ausfiltert. Auch in Steckdosenleisten funktioniert es oft nur dann, wenn der Adapter im ersten, dem Kabel am nächsten gelegenen Steckplatz sitzt. Die beste Verbindung entsteht, wenn die Steckdose exklusiv dem Adapter vorbehalten ist, was diese natürlich für andere Zwecke blockiert.

Der Vorteil ist, dass man keine Kabel verlegen muss. Das muss man allerdings bei einer reinen Funkverbindung auch nicht. So hat Powerline vor allem seine Berechtigung, wenn das Funknetz an einem Ort aufgebaut werden soll, an dem keine Signale des Hauptnetzes mehr zu empfangen sind, z.B. im durch eine Stahlbetondecke abgeschirmten Keller. Hier erzielt man mit Powerline den besten ohne neue Kabel erreichbaren Datendurchsatz.

Ein weiteres Hindernis entsteht, wenn am Router aus Sicherheitsgründen WPS abgeschaltet ist. Der Repeater muss dann manuell konfiguriert werden. Dies geschieht durch Aufruf seines Webinterfaces. Nutzt man dazu eine kabellose Verbindung kann man sich in das mit einem Defaultnamen aufgebaute Funknetz mit Hilfe des auf dem Gerät ablesbaren Passworts einbuchen und im Browser das Konfigurationsmenü [...] aufrufen. Zur Anmeldung benötigt man die Standardbenutzerkennung und das nicht sehr phantasiereiche Standardpasswort, das man auf jeden Fall ändern sollte. Auch empfiehlt es sich, dem neuen Netz die SSID des zu erweiternden Basisnetzes zu geben, damit die Ummeldung beim Verlassen dessen Funkzelle automatisch und unterbrechungsfrei geschieht.

Einige Einstellungen sind mir nicht ganz verständlich geworden. So kann man laut Anleitung den Funkverkehr der Geräte untereinander verbieten, was allerdings nicht dazu führt, dass eingebuchte Computer sich nicht unterhalten können, sondern dass das WLAN schlicht abgeschaltet wird. Unnötige Verwirrung.

Die Vergabe eines Namens für das interne Powerline-Netz gelang aus unbekannten Gründen erst nach mehreren Versuchen, wobei die Geräte immer wieder das Pairing verloren und nach erneutem Pairing der Netzname wieder der alte war. Die Sicherung dieses internen Netzes mit einem eigenen Passwort gelang gar nicht, und es hat sich mir nicht erschlossen, ob das vorgegebene Passwort nun geändert werden kann oder eben nicht.

So kann jeder, der Zugang zum Adapter hat, einen anderen innerhalb des Stromnetzes mit einfachem Tastendruck verbinden und sich dann in Ruhe ans Knacken der Passwörter machen. Wie weit die Verbindung über das Stromnetz reicht, und ob der Stromzähler, wie oft behauptet, ein Hindernis darstellt, konnte ich nicht testen. Da bleibt leider ein gewisses Risiko offen, das allerdings bei einer reinen Funkverbindung genauso besteht.

Die Datenrate bewegte sich in der Spitze um 300Mbps, blieb allerdings meist weit darunter, was möglicherweise auf Störungen in meinem übertechnisierten Haushalt zurückzuführen ist ;-). Auch fiel ein leichtes Schwanken der Feldstärke des aufgebauten Funknetzes auf, was bei anderen WLAN Extendern nicht zu beobachten ist. Auf die insgesamt ausreichende gefühlte Geschwindigkeit des Internetzugriffs hatte das aber kaum Auswirkungen.

Insgesamt muss man die leichte Basiseinrichtung, die Vergabe eines relativ sicheren Defaultpasswortes für den Netzzugang und die im Verhältnis zu früheren Versionen stabilere Verbindung loben. Störungen beim SAT-Fernsehen, Radioempfang, den portablen Telefonen oder der Hausautomation traten nicht auf.

Doch der Königsweg ist und bleibt das Kabel. Es ist abhörsicher und die bei weitem schnellste und kostengünstigste Verbindung. Auf Platz 2 folgt für mich ein schneller WLAN Extender im 2,4 und 5 GHz Bereich, da er nur eine Steckdose belegt und dennoch mehrere Räume versorgen kann. Erst wenn diese Verbindungen nicht möglich sind kommt Powerline zum Einsatz. Die hier beurteilten Geräte machen ihre Sache dabei recht gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Macht meinen Repeater arbeitslos, 30. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das TP-LINK WPA4220Kit gekauft,um meinen Fernseher nicht mehr über Wireless LAN mit dem Internet wie Maxdome & Co zu verbinden. Bei HD-Übertragungen war mein WiFi schnell am Limit. Und da ich keine 20 Meter Netzwerkkabel durch die Wohnung legen wollte, war der Einsatz dieses Powerline Adapters sehr interessant. Ich habe mich für die Adapter von TP-Link entschieden, weil z.B. die Devolo Adapter lt. Rezessionen zum Teil starke Geräusche machen. Das geht natürlich gar nicht !

Auf dem Karton steht "Plug & Play in seconds". Das mag eventuell für diejenigen stimmen, die nur einen Router betreiben wo die IP-Adresse 192.168.1.1 noch ungenutzt ist. Wer aber diese Adapter in ein bestehendes Netzwerk mit Router, Server und ggf. Repeater integrieren will, sollte da mehr Zeit einplanen. Denn schon die Standard-IP-Adresse von diesem Adapter zu ändern bedeutete zumindest für mich, dass ich den Adapter erst einmal direkt am Laptop anschließen musste. Am Laptop schnell die Netzwerkadresse manuell auf 192.169.1.2 geändert und dann auf den Adapter zugegriffen (Name und Passwort sind "admin"). Dort kann man dann die Netzwerkadresse und Subnet-Mask frei einstellen und ihn anschließend (nach dem Neustart) ins bestehende Netzwerk einfügen. Das mit dem WiFi-Clone-Button habe ich entweder nicht verstanden, oder die Sache funktioniert bei mir (auch) nicht. Da ich meine Netzwerke aber auch gerne selber einstelle war das kein Problem.

Dieses Kit ist klein, einfach und schnell. Mein Repeater ist durch die WiFi-Funktion überflüssig geworden. Wer auch auf Funktionen wie MAC-Adressen filtern und Portfreigaben wert liegt, wird hier bedient. Für das wechseln der IP-Adresse und das Einrichten sollte man schon eine Stunde einplanen. Ich bin sehr begeistert und kann ihn wirklich empfehlen.

Nachtrag 03.12.2013 :
Leider hat auch bei mir das Gerät bereits nach wenigen Tagen den Dienst verweigert. Steht einmal die Datenverbindung funktionieren sie recht gut, solange man dann weder versucht ins Menü zu gehen oder sie z.B. Abends abschaltet. Der Neustart ist jedes mal wie Roulett-Spielen, ob die Dinger sich wieder einwandfrei verbinden. Aus Energiegründen sehe ich aber auch den 24h-Betrieb nicht ein, nur weil die Adapter den "reconnect" technisch nicht einwandfrei beherrschen. Wenn ich schlafe, brauchen meine Geräte auch kein Netzwerk. Wirklich Schade, so muss also mein Netgear-Repeater wieder ran. Der ist zwar nicht ganz so schnell aber dafür zu 100% zuverlässig. So habe ich die Adapter zurück geschickt.

Von 5 Sterne auf 3 Sterne reduziert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Internetverbindung über das Hausstromnetz - leicht gemacht!, 28. Juli 2013
Von 
M. Fuchs - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das TP-LINK TL-WPA4220KIT besteht aus einem TL-PA4010 Adapter, der über ein RJ-45 Netzwerkkabel an den Router angeschlossen wird.
Weiter ist der Adapter TL-WPA4220 Bestandteil des Paketes. Dieser Adapter empfängt vom am Router angeschlossenen Adapter über das häusliche Stromnetz das Internet-Signal. Die Übertragung im Stromnetz erfolgt bei Bedarf verschlüsselt, d.h. diese Funktion muss man in den Parametern entsprechend anwählen. Der TL-WPA4220 bietet die Möglichkeit, das Internet-Signal über zwei RJ-45 Anschlüsse per Kabel an die Endgeräte weiter zu geben oder auch über WLAN vom Adapter aus. Die entsprechenden WLAN-Parameter (Netzwerk-ID (SSID), Verschlüsselung, MAC-Filtertabelle der zugelassenen/abzuweisenden Endgeräte usw.) können alle bequem über den Internet Explorer konfiguriert werden. Hierzu muss lediglich der Adapter per Netzwerkkabel an den Rechner angeschlossen werden, von dem aus die Konfiguration aus vorgenommen wird. Wer bereits einen Router mit einer WPS-Taste hat, der kann auch über diese Taste die ganzen WLAN-Parameter (SSID, Verschlüsselung usw.) an den TL-WPA4220 übertragen, so dass sozusagen ein WLAN-Klon vom Router entsteht. Damit erspart man sich die manuelle Einstellung.
Ich verfüge nicht über einen Router mit WPS-Funktion und habe somit über den Internet Explorer manuell das WLAN konfiguriert und zwar 1:1 zu den Parametern meines Routers. Dann habe ich noch über die MAC-Tabelle nur die Geräte mit deren MAC-Adresse eingetragen, die auch über WLAN an den Adapter ankoppeln sollen. Nach einer halben Stunde war alles erledigt und der Powerline-Adapter war vorbereitet.
Nun musste ich nur noch am am Router angeschlossenen Adapter die Paarungstaste drücken, danach innerhalb von 2 Minuten am TL-WPA4220 auch noch die Paarungstaste drücken und binnen Sekunden waren die beiden Adapter miteinander verkoppelt. Die Übertragung über das Stromnetz funktioniert einwandfrei und mit sehr guter Geschwindigkeit. Der TL-WPA4220 bietet über das Stromnetz bis zu 500 MBit/s, über WLAN bis zu 300 MBit/s.
Alles in allem eine perfekte Möglichkeit sein Internet-Signal über das Stromnetz und/oder WLAN zu verbreiten, ohne umständliche Netzwerkkabel zu verlegen.
1 Punkt Abzug gibt es für folgende Dinge:
- Beide Adapter werden ziemlich warm. Die meiste Energie wird also leider in Wärme gewandelt und trägt damit vermutlich nicht gerade zur Langlebigkeit bei.
- Jeder Adpater blockiert eine Steckdose. Wäre im Adapter eine Steckdose integriert, also durchgeschleift, wäre dies wesentlich besser!
- Alle Bedienungsanleitungen liegen leider nur in englischer Sprache vor. Auch auf der Homepage von TP-LINK sind leider nur englischsprachige Dokumente verfügbar. Von einem rennomierten Hersteller wie TP-LINK sollte man erwarten, die in Europa vertriebenen Produkte auch in europäischen Sprachen zu dokumentieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Lösung, 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
TP-Link TL-WPA4220KIT WLAN-N Powerline-Netzwerkadapter (500Mbps über Stromleitung, 300Mbps über WLAN, 2 Fast-Ethernet-Ports, WiFi Clone) 2-er SetBisher musste ich mich mit mäßigem W-Lan in meinem Haus begnügen, aber das hat sich jetzt scheinbar geändert.
Ich besitze ein dreistöckiges Reihenhaus, der Router, eine Easybox 802 von Arcor, steht im Obergeschoss. Auf W-Lan Vergnügen mussten wir im Erdgeschoss bisher so gut wie immer verzichten. Durch Zufall habe ich dann in einem Saturn- Markt diese Lösung entdeckt und selbstverständlich bei Amazon bestellt. Die Lieferung war gewohnt schnell, kein Problem. Heute nun ist der Adapter TP-Link TL-WPA4220KIT bei mir angekommen. Etwas irritiert durch gewisse Kommentare einiger Nutzer hier auf dieser Seite, hatte ich trotz mehrmaligem Lesen und Studieren der deutschsprachigen Bedienungsanleitung, Hemmungen die Adapter in Betrieb zu nehmen, man könnte ja etwas falsch machen. Nach einem gewissen Zeitraum habe ich mich dann ans Werk begeben und den Powerline Adapter mit dem LAN-Kabel der Easybox verbunden und in eine separate Wandsteckdose eingesteckt. Den Powerline Extender im Erdgeschoss habe ich anschließend in eine Mehrfachsteckdose gesteckt und an den Smartphones, Tablet und Laptop das angegebene Wireless Password eingegeben. Und siehe da... alle Geräte zeigen eine hervorragende Empfangsqualität an! Tolle Sache! Wenn diese Teile nun auch eine entsprechende Lebensdauer haben bin ich sehr zufrieden. Aufgrund der doch einfachen Installation und tollen Sendestärke über zwei Stockwerke, gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen immer wieder defekt, leider billigste China-Hardware, nicht durchdachtes Produkt, 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Set direkt über Amazon bestellt; der gelieferte Karton zeigte die beiden Geräte mit blauen LEDs, und der Aufkleber auf dem Karton verwies auf die Version 1.1.

Leider war der kleinere der beiden Adapter (TL-PA4010) komplett tot - keine der drei LEDs leuchtete auf, und das Gerät wurde auch nicht warm. Anscheinend gibt es bei TP-Link keine Endkontrolle vor der Auslieferung. Der Powerline WLAN-AP (TL-WPA4220) funktionierte, hatte jedoch grüne LEDs. Ich habe mich allerdings nicht mehr lange damit beschäftigt, sondern direkt alles wieder an Amazon zurückgeschickt und eine Ersatzlieferung angefordert.

Es kam wieder derselbe Karton mit Version 1.1. Auf den Bildern waren auch wieder Geräte mit blauen LEDs abgebildet.

Schnell fiel mir auf, dass nunmehr ein Heftchen mit zusätzlichen Anleitungen in verschiedenen Sprachen beilag, u.a. auch Deutsch! Dies war vorher definitiv nicht der Fall. Leider hat man jedoch bei der deutschen Anleitung die letzte Seite vergessen. Dort wird die Funktionsweise des Pair-Buttons beschrieben, also wie man ein Netzwerk betritt und auch wieder verlässt. Diese Seite fehlt in der deutschen Version komplett. Solche Sachen scheinen mir mittlerweile typisch für TP-Link zu sein. Man muss also doch wieder auf den englischen Quick Start Guide zurückgreifen, was für mich persönlich aber keinerlei Problem darstellt.

Diesmal funktionierten wenigstens beide Geräte, jedoch auch wieder mit grünen LEDs - seltsam!

Auf der Verpackung befindet sich im Übrigen ein großer roter Aufkleber "3 Years Warranty", es gibt aber keinerlei Garantiebedingungen. Auch wird nirgendwo erklärt, an wen man sich im Garantiefall wenden soll. Dies ist meines Wissens nach deutschem Recht überhaupt nicht statthaft - man dürfte das Produkt so gar nicht in Deutschland verkaufen, will man keine Abmahnung riskieren. Aber das nur so nebenbei...

Die beigelegten Netzwerkkabel sind zwar wie versprochen recht lang, aber nicht geschirmt - sollte allerdings normalerweise kein Problem darstellen. Bei dem Preis kann man sich wohl keine geschirmten Kabel wünschen. Die Buchsen an den Geräten weisen wenigstens eine metallene Schirmung auf, so dass man bei Bedarf andere, geschirmte Kabel verwenden kann. Immerhin sind alle acht Leitungen beschaltet.

Die Einrichtung der Geräte ist genau so katastrophal, wie es hier oft beschrieben wurde. Mir persönlich ging furchtbar auf den Senkel, dass der WLAN-AP keinen DHCP-Client aufweist und so jedes Mal eine neue IP-Adresse hat. Man darf sich allerdings fragen, wo er die her hat? Sie scheint zufällig generiert zu werden... Zu allem Überfluss muss das Ding bei jeder noch so kleinen Änderung rebooted werden, wodurch es wieder eine neue IP-Adresse "generiert". Totaler Murks.

Man sollte sich als erstes das kleine Windows-Programm "Powerline Scan.exe" bei TP-Link herunterladen; dieses lässt sich ohne Installation einfach so starten. Es findet dann automatisch den TL-WPA4220 (nicht jedoch den TL-PA4010!) und zeigt an, welche IP-Adresse sich dieser gerade ausgedacht hat. So kann man seinen Rechner entsprechend konfigurieren, so dass man auf das Teil zugreifen kann. Bis zum nächsten Reboot...

Dieses Produkt von TP-Link ist einfach nicht durchdacht. Auch fehlen wichtige Features. Mit der Funktion ansich bin ich momentan aber sehr zufrieden - die FRITZ!Box unter dem Dach liefert per Powerline den Internet-Zugang in den Keller, und dort ist jetzt auch noch WLAN verfügbar. Die Powerline-Daten lassen sich auf der FRITZ!Box Oberfläche auslesen. Dort kann man sich sogar das Powerline-Spektrum und den Verlauf der Geschwindigkeit ansehen. Man findet diese Informationen unter "Heimnetz". Wenn's also erstmal eingerichtet ist, dann funktioniert es auch.

Ich hoffe, dass die beiden Adapter nicht so schnell kaputtgehen, wie man hier leider oft lesen kann. Die Ausführung der Hardware scheint mir zumindest ziemlicher Schrott zu sein; deswegen war bei mir sicher auch das erste Set kaputt. Die Einrichtung ist die Hölle. Dafür ist der Preis günstig.

Update am 26.05.2014: Ich hatte es ja bereits mit einem unguten Gefühl vermutet, aber nun ist der befürchtete Fall tatsächlich eingetreten: Eines der beiden Produkte ist bereits (wieder) defekt. Seit gestern Abend bekomme ich keine Powerline-Verbindung zwischen den beiden Geräten mehr hin. 67 Tage lang lief das Set aber einwandfrei durch.

Es gab gestern Abend keine Auffälligkeiten, insbesondere kein Gewitter oder dergleichen. Mir fiel lediglich plötzlich auf, dass die Powerline-Verbindung nicht mehr bestand. Nun war/ist diese aber auch nicht mehr herzustellen. Jedes der beiden Geräte für sich kann ich erreichen, wenn ich es lokal mit dem Rechner verbinde. Untereinander können sich die beiden Geräte über das Stromnetz jedoch nicht mehr finden. Zumindest eines der beiden Powerline-Modems muss gestern also kaputt gegangen sein.

Dadurch ergibt sich für mich natürlich ein neues Fazit: Das erste Set bereits bei Lieferung defekt, das zweite Set nach 67 Tagen defekt. Tut mir leid, aber diese Produkte sind für mich einfach nur China-Schrott. Ich werde es nun nochmals beim Support versuchen und ansonsten über Amazon reklamieren... Und danach kaufe ich mir vernünftige Powerline-Hardware - leider auch zum dann weitaus höheren Preis. Mit TP-Link bin ich jedenfalls definitiv durch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktionier super, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nur ganz kurz: ein Teil wird neben dem Router in die Steckdose gesteckt und mit dem Router per Lan Kabel verbunden, der andere Teil irgendwo im Haus, wo man ihn braucht (Schlafzimmer, Flur etc.). Kurz später hat's dort auch Wlan. Einziger Nachteil: Das Gerät brummt relativ laut (Steckdose neben meinem Kopf im Bett) und wird recht warm. Da ich ihn nur gelegentlich gebrauche und bei Nichtgebrauch abziehe, stört's mich jedoch nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Plug&Play, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die gewünschte Bereichserweiterung des Heim-WLAN-Netzes hat problemlos funktioniert.
Der DLAN-Sender bleibt einfach am Router angeschlossen und der Empfänger, bzw. WLAN-Sender lässt sich an einer beliebigen Steckdose (sogar im Garten) platzieren und liefert einwandfreien Empfang.
Überraschender Weise war auch kein Phasenkoppler nötig um an jeder Stelle des Hauses das Signal zu erhalten (scheint der Elektriker ganz auf eine Phase vertraut zu haben).
Die Clone-Funktion mit bestehender SSID und Passwort hat zwar nicht geklappt, wenn man den neuen Netzwerknamen des WLAN-Senders aber einmal mit dazugehörigem Passwort abspeichert, verbinden sich moderne Geräte ohnehin mit dem Netzwerk mit bestem Empfang. Daher keinerlei Probleme in dieser Hinsicht.
Insgesamt also sehr zufrieden, da das Gerät einfach und einwandfrei funktioniert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Problemlose Einrichtung, super Übertragungsqualität, 1. August 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab mir den WPA4220 zusammen mit dem PA4010PKit gekauft, weil ich zum einen meinen (leider nur) lan-fähig BlueRay-Player mit I-Net versorgen wollte und meine Kids in ihrem Zimmer im zweiten Stock Wlan für ihre Handy etc brauchten.

Als Router dient noch eine alte Arcor EasyBox.

Kurzum: selbst für mich als Laien im Thema Netzwerk etc. war die Installation mehr als nur einfach. Zwar ist die Bedienungsanleitung in Englisch und nur die Kurzanleitung auf Deutsch, aber dank der Beschreibung von Compules vom 29. Juni 2013 war das alles überhaupt kein Problem.

Wlan-Modul mit dem mitgelieferten Kabel mit dem PC verbunden, Program von der beiliegenden Disk gestartet. Dann PA4010-Adapter in eine Steckdose in der Nähe des Routers gesteckt und Router mit Adapter über ebenfalls beigefügtes Lan-Kabel verbunden. Sicherheitshalber die beiden Connect-Knöpfe gedrückt und schon gabs ein Wlan. Wlan-Adapter dann bei den Kids im Zimmer in eine Wandsteckdose gesteckt. Verbindungsqualität ist allererste Sahne.

Zum Schluss noch den zweiten PA4010-Adapter in eine weitere Steckdose in der Nähe des Blueray-Players gesteckt. Erneut die Connect-Knöpfe gedrückt und schon hat auch der Fernseher nun nen Internetzugang.

Beim ersten Mal gabs noch etwas Probleme mit dem Wlan-Empfänger und dem Sleep-Modus. Der Adapter wollte nicht aufwachen. Aber einmal Connect-Knopf gedrückt und seit dem besteht das Problem auch nicht mehr.

Zusammenfassend kann ich das Produkt echt nur empfehlen. Einzig die englischsprache Bedienungsanleitung wäre noch ein Kritikpunkt. Aber für mich als Laien gibts ja hier die Rezensionen und glücklicherweise Menschen, die sich die Zeit nehmen und die Installation erklären.

Und Versand über Amazon war wie immer superschnell.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

TP-Link TL-WPA4226T KIT WLAN Powerline-Netzwerkadapter (WLAN Repeater, 500Mbit/s, integrierte Steckdose, 2-Port) 3-er Set
EUR 109,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen