Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer zweiter Band, der die volle Punktzahl verdient!
Gin ist zwar im Ruhestand, doch der Ärger macht noch lange nicht Halt vor ihr! Erst versuchen zwei Typen ihr Restaurant auszurauben und nur wenige Tage später werden Schüsse auf das Pork Pit abgegeben. Doch zu Gin's Verwunderung nicht auf sie, sondern auf ihren Gast Violet Fox..

Schon mit dem ersten Band ihrer Elemental Assassin Reihe konnte mich...
Vor 8 Monaten von Golden Letters veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Leider schwächer als sein Vorgänger und nicht so actiongeladen
Obwohl es bereits ein paar Monate her ist, dass ich Spinnenkuss gelesen habe, ist mir der Einstieg unheimlich leicht gefallen! Der Schreibstil von Jennifer Estep ist wie gewohnt sehr locker, sodass sich das Buch unheimlich gut lesen lässt.

Die Auftragskillerin Gin Blanco, genannt „Die Spinne“, ist seit kurzem aus dem...
Vor 1 Monat von Steffis Bücherbloggeria veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer zweiter Band, der die volle Punktzahl verdient!, 14. April 2014
Von 
Gin ist zwar im Ruhestand, doch der Ärger macht noch lange nicht Halt vor ihr! Erst versuchen zwei Typen ihr Restaurant auszurauben und nur wenige Tage später werden Schüsse auf das Pork Pit abgegeben. Doch zu Gin's Verwunderung nicht auf sie, sondern auf ihren Gast Violet Fox..

Schon mit dem ersten Band ihrer Elemental Assassin Reihe konnte mich Jennifer Estep begeistern und auch der zweite Band "Spinnentanz" gefiel mir wieder sehr gut! Schon nach wenigen Seiten war ich wieder vollkommen in der Welt von Gin Blanco angekommen, in der es von Zwergen, Riesen, Magie und zwielichten Gestalten nur so wimmelt.

Dieses Mal bekommt Gin gleich doppelt Ärger. Erst versucht der Sohn eines der reichsten Männer der Stadt in ihr Restaurant einzubrechen - natürlich ist es kein Problem für die ehemalige Auftragsmörderin diesen Plänen ein Ende zu setzen, doch Daddy hat leider ein Problem mit Gins Vorgehensweise und beginnt sie zu bedrohen.
Und wäre das nicht schon genug, so lernt sie auch Violet Fox kennen, die Enkeltochter von dem ehemals besten Freund ihres Mentors Flechter Lane. Violet und ihr Großvater stecken nicht übel in Schwierigkeiten und Gin ist neugierig und gerne bereit den beiden zu helfen.

Wieder einmal hat es mich überrascht wie sympathisch ich Gin finde. Trotz ihrem Job als Profikillerin und der damit verbundenen Härte und Kälte, besitzt sie noch sehr normale und liebenswerte Eigentschaften. Sie bäckt beispielsweise gerne, wenn sie etwas frustriert und ist im Allgemeinen sehr loyal und einfach eine Person, mit der man Pferde stehlen könnte. Gin ist dadurch, dass sie eine Auftragskillerin war und immer sein wird, einfach keine gute Person und das weiß man auch, aber trotzdem versteht man sie und mag sie sogar.

Jennifer Estep hat neben ihrer Protagonistin Gin noch viele weitere Charaktere geschaffen, die mir schon im zweiten von zwölf Bänden sehr ans Herz gewachsen sind. Da wären beispielsweise Finnegan Lane, der Ziehbruder von Gin, der zwar immer hinter einem Rockzipfel her, Gin aber trotzdem ein sehr guter Freund und Bruder ist, auf den sie sich einfach immer verlassen kann! Und natürlich die Deveraux Schwestern Sophia und Jo-Jo, die unterschiedlicher nicht sein könnten! Jo-Jo ist im Gegensatz zu ihrer wortkargen Grufti-Schwester Sophia ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft und immer perfekt gestylt. Auch auf die beiden ist immer Verlass, wenn Gin sie braucht!

Die Handlung war auch sehr spannend und durch die vielen actionreichen Szenen war das Buch leider viel zu schnell vorbei. Jennifer Estep besitzt diesen besonderen Schreibstil, der mich immer in seinen Bann ziehen kann und nur schwer wieder loslässt. Jennifer Estep zieht Verbindungen, wo ich keine vermutet hätte und gibt den Leser gekonnt neue Informationen, die sich immer mehr zu einem großen Gesamtbild verbinden.

Fazit:
"Spinnentanz" hat mich wie sein Vorgänger völlig in seinen Bann gezogen und konnte mich rundum begeistern! Die Geschichte war zu jeder Zeit absolut spannend und man hat viel neues über die Elementarmagie und die Gesellschaft von Ashland erfahren und das Bild, das man schon im ersten Band bekommen hat, wird gekonnt erweitert.
Jennifer Estep hat geniale Charaktere geschaffen, die viele Facetten haben und mich zum Nachdenken bringen, denn wie kann mir Gin nur so sympathisch sein, obwohl sie so viele Menschen brutal getötet hat? Jeder der Charaktere hat irgendwo Dreck am Stecken, doch trotzdem sind sie mir sehr ans Herz gewachsen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Etabliert sich so langsam zur Lieblingsreihe., 13. Juli 2014
Von 
Kate - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Gin Blanco tötet Menschen, schließlich ist sie Auftragskillerin. Oder zumindest eine Auftragskillerin im Ruhestand. Doch den Ruhestand hat sie sich irgendwie anders und ruhiger vorgestellt. Als in ihrem Restaurant Schüsse fallen, sie jedoch nicht das Zielobjekt war, wird ihr Ruhestand kurzzeitig aufgehoben. Schlimm genug, wenn da nicht auch noch Detectiv Donovan Caine wäre, der auch noch ihr Liebesleben völlig ins Wanken bringt.

Mit „Spinnentanz“ bietet Jennifer Estep eine gelungene Fortsetzung zu „Spinnenkuss“ und überzeugt mich endgültig von Gin Blanco. Ich erwarte nun voller Vorfreude die weiteren Bände der „Elemantal Assasin“-Reihe.

Gin Blanco ist alles andere als eine typische Sympathieträgerin. Eher das komplette Gegenteil, schließlich ist sie Auftragskillerin. Dennoch schafft es Jennifer Estep, sie mit ihrem Charme und Witz und gleichzeitig ihrer Härte, eben doch zu einer zu machen. Nach dem Lesen von „Spinnentanz“ habe ich Gin Blanco ins Herz geschlossen und freue mich auf weitere spannende und sehr actionreiche Lesestunden.

Aber auch viele interessante Nebenfiguren machen „Spinnentanz“ zu einem gelungenen Lesevergnügen. Ich bin gespannt, wie es bei einigen von Ihnen weiter verlaufen wird und was sich Jennifer Estep noch so alles hat einfallen lassen.

Die Autorin versteht es sehr geschickt den Spannungsbogen so zu gestalten, dass ein Aufhören gar nicht in Frage kommt. Schon nach wenigen Seiten war ich in der Welt von Gin Blanco gefangen und wollte dort auch gar nicht weg. Gin ist für so manchen Lacher gut und versteht es ihren Witz gekonnt einzusetzen.

Die Mischung aus Crime gepaart mit Fantasy-Elementen und einer guten und wohlproportionierten Dosis Liebe und Erotik runden das Lesevergnügen ab und machen „Spinnentanz“ zu einem Pageturner. Dazu hat sich Frau Estep so manche Überraschungen und Wendungen eingebaut, die nochmals deutlich zur Spannung beigetragen haben.

Das Ende hat eine Wendung, bei der ich noch nicht so ganz sicher bin, wie ich diese Entwicklung finden soll. Da bin ich sehr auf den Folgeband „Spinnenjagd“ gespannt, der leider erst im November diesen Jahres erscheinen wird. Dennoch blicke ich voller Vorfreude auf die weiteren Bände um und mit Gin Blanco entgegen.

Fazit
„Spinnentanz“ von Jennifer Estep steht seinem Vorgänger in Nichts nach und etabliert sich so langsam zu einer Lieblingsreihe. Gin Blanco sticht aus der Masse der Protagonisten heraus und beschert dem Leser spannungs- und actiongeladene Lesestunden und mutiert zu einem Pageturner.

4,5/5
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Auftragsmöderin, Restaurant-Besitzerin, Sarkasmus-Göttin und Liebhaberin: Gin Blanco, 19. Dezember 2014
Jennifer Esteps "Spinnentanz" ist der zweite Band ihrer "Elemental Assassins" Reihe. Nachdem ich ja bereits "Spinnenkuss" inhaliert habe, war "Spinnentanz" nun tatsächlich noch einmal eine Steigerung. Mittlerweile könnte ich mir Jennifer Esteps Bücher aus meinem Buchregal nicht mehr wegdenken. Ihr Schreibstil ist wahrlich grandios, fesselnd, humorvoll, spannend und natürlich mit einem Hauch prickelnder Romantik verfeinert. Die grandiose Protagonistin Gin Blanco, ehemalige Auftragsmörderin, mittlerweile im Ruhestand, führt nun mit großer Leidenschaft ihr Restaurant und genießt die Ruhe vor dem Sturm. Natürlich wird es mit Gins Ruhestand nichts, denn einmal Killerin, immer Killerin, dieses "Berufung" ist ihr einfach angeboren. Und wieder sorgt einer von Mab Monroes, der brutalen Feuerelementarin, die über Ashland herrscht, Männern für Unruhe und Unfrieden. Gin könnte man auch als Schutzengel oder Robin Hood der hilflosen Unschuldigen bezeichnen. Also schärft Gin ihre Steinsilbermesser und stürzt sich ein weiteres Mal in den Kampf gegen Mab und Konsorten. Ab diesem Zeitpunkt explodiert die Spannungskurve förmlich, legt am Besten vorher eine Toiletten-Pause ein, denn ihr könnt es vergessen, dass Buch in einer solchen Kampfszene aus der Hand zu legen. Jennifer Estep schreibt wahnsinnig bildlich und beschert dem Leser ein Kopfkino der besonderen Art. Im Hinblick auf die Liebesgeschichte, oder besser gesagt die Vergnügungsstunden zwischen Gin und Donovan, war ich ein klitzekleines bisschen enttäuscht. Die beiden Protagonisten gehen nämlich liebestechnisch eher rückwärts und entfernen sich auf Gefühlsebene immer mehr von einander. Dies liegt grundlegend an Donovan, denn er will und kann Gins Art zu arbeiten, aufgrund seiner ehrlichen Haut, nicht akzeptieren. Nun bin ich natürlich gespannt, was Jennifer Estep liebestechnisch für ihre Protagonistin geplant hat, denn diese wundervolle Frau hat es keinesfalls verdient, alleine zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine sehr gelungene Fortsetzung!!! :D, 18. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Spinnentanz: Elemental Assassin 2 (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung
Im zweiten Teil hat sich Gin Blanco zur Ruhe gesetzt und betreibt ihr Restaurant.
Bis eines Tages zwei Punks versuchen sie zu überfallen und damit ist Gins Ruhe vorbei, den auf ihr Protegé Violet Fox wird geschossen und die Frage stellt sich weshalb..

Gin macht sich auf die Suche....

Cover
Das Cover ist für mich ein Eyecatcher und ganz klar in die Reihe von Elemental Assassins einzuordnen.
Dieses Mal in einem Grünton der mir gut gefällt und eine ruhende Frau vorne darauf zeigt, aber wehe sie erwacht.. ;)

Charaktere
Gin Blanco war eine sehr gute und erfolgreiche Auftragsmörderin und hat ihren Beruf an den Nagel gehängt. Aber ihre Ruhe hat Gin nicht. Auf der einen Seite ist Gin wenn es erforderlich ist eiskalt kann aber auf der anderen Seite sympathisch sein und mit ihr kann man Pferde stehlen.

Detective Caine ist wie schon am Anfang Sexy, seine Ausstrahlung oder die Anziehung der beiden ist WOW. Aber er hält sich an seine Prinzipien.

Schreibstil
Die Autorin Jennifer Estep hat einen Klasse flüssigen Schreibstil der mich wieder bildhaft in die Welt Gin Blancos entführt und einen mit der spannenden Geschichte verzaubert. Für mich sehr gelungene Fortsetzung und ich freue mich schon auf den dritten.

Meinung
Wenn Ruhestand nicht gleich Ruhestand bedeutet....

Dann sind wir bei Gin Blanco ehemals Auftragskillerin angekommen.
Die eigentlich nichts lieber macht als ihr Restaurant in Ruhe zu führen.

Aber wie kann sie ruhig bleiben wenn ihr Restaurant überfallen wird und auf Ihr Protegé Violet Fox geschossen wird.
Was für Gin sehr seltsam ist, den normalerweise hatte man sie eher im Blickfeld.

Deshalb macht sich Gin auf die Suche was hinter dieser Sache steckt. Allerdings muss sich Gin da ganz schön konzentrieren den ihr läuft wieder Detectice Caine über den Weg der ihr wieder mal aufzeigt das es ein wir nicht geben wird denn er hält an seinen Prioritäten fest und trotz allem ist die Anziehung schon fast fassbar zwischen den zwei.

Dann kommt allerdings noch jemand ins Spiel mit dem Gin so gar nicht gerechnet hat und bringt ihre Gefühlswelt durcheinander...

Fazit
Ein sehr gelungener zweiter Teil und für mich spannend und fesselnd geschrieben.
Sehr empfehlenswert!!! :D

5 von 5 Sternen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Leider schwächer als sein Vorgänger und nicht so actiongeladen, 19. November 2014
Obwohl es bereits ein paar Monate her ist, dass ich Spinnenkuss gelesen habe, ist mir der Einstieg unheimlich leicht gefallen! Der Schreibstil von Jennifer Estep ist wie gewohnt sehr locker, sodass sich das Buch unheimlich gut lesen lässt.

Die Auftragskillerin Gin Blanco, genannt „Die Spinne“, ist seit kurzem aus dem Auftragskillergeschäft ausgestiegen und hat das Pork Pit von Fletcher übernommen und somit seinen letzten Wunsch erfüllt. Mit ihrer neugewonnen Zeit weiß sie noch nicht viel anzufangen, sodass sie LEIDER das Kochen für sich entdeckt hat. Ich weiß gar nicht, wie oft ich das Gefühl hatte, dass ich ein Kochbuch in den Händen halte. Von Aprikosenriegeln über Crumble ist alles dabei! Von der toughen Auftragskillerin zur mütterlichen Hobby-Köchin! Bitte wo ist „Die Spinne“ geblieben?!?

Durch Zufall gerät Gin im Pork Pit in einen Streit, um ein Stück Land und wird so selbst zur Involvierten, da ihr Schützlinge Fox einst der beste Freund von Fetcher gewesen ist. Während sie den Foxes hilft, erfährt sie immer mehr über die Vergangenheit der Familie und auch über sich selbst! Unterstützung erfährt sie - wie gewohnt - von ihrem Ziehbruder Finn, Sophia und Jo-Jo und sogar Detective Donovan Caine ist widerwillig auf ihrer Seite. Nach und nach klärt Gin das Geheimnis um das Stück Land auf und erfährt, dass auch die mächtige Mab Monroses ihre Finger im Spiel hat.

Zwischen Gin und Detective Donovan Caine knistert es natürlich nach wie vor, aber Caine hält weiterhin an seinen Prinzipien fest! Ob er seine moralischen Bedenken für Gin über Board werfen kann oder öffnet sich vielleicht eine andere Tür für Gin?

Leider konnte mich die ganze Handlung nicht so wirklich mitreißen. Spannung war zwar da, allerdings plätscherte diese teilweise wegen ständiger Wiederholungen und ausschweifender Umgebungsbeschreibungen nur so dahin! Hinzu kamen dann die diversen Kochszenen, denen ich wirklich nichts abgewinnen konnte und die obendrein auch noch aufgesetzt wirkten. Der Sprung von der Auftragskillerin zur passionierten Köchin ist einfach zu groß in meinen Augen. An dieser Stelle trägt Jennifer Estep deutlich zu dick auf, um das neue Ich von Gin darzustellen.

Letztendlich haben mir der Ausgang und insbesondere der Ausblick auf das was in Spinnenjagd folgen wird dennoch gefallen.

Zitate

Die Eiscreme bildete einen kühlen, weichen Kontrast zu der warmen schweren Süße der Aprikosenriegel, und beides verschmolz in meinem Mund zu einer Symphonie der Geschmäcker.
(Gin, S. 127)

„Jetzt komm schon. Ich sehe einen Crumble, Muffins, Brötchen, einen Schokokuchen und etwas, von dem ich annehme, dass es Erdbeermarmelade ist. Du kochst immer wie wild, wenn du aufgebracht bist.“ […} Ich war früh aufgestanden und hatte nichts zu tun gehabt, als darauf zu warten, dass Finn auftauchte. Also hatte ich angefangen zu backen. Aber das Vermischen und Rühren hatte mich bei Weitem nicht genug entspann. Vielleicht, wenn ich noch ein oder zwei Kuchen backe…
(S. 271f.)

Fazit

Grundidee: 3 / 5
Umsetzung: 3 / 5
Schreibstil: 4 / 5
Lesetempo: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Überraschungsmoment: 3 / 5
Ende: 3,5 / 5

Leider kann Spinnentanz nicht mit seinem Vorgänger mithalten. Trotzdem freue ich mich auf Spinnenjagd, denn dieser scheint uns wieder actionreiche Lesestunden zu bescheren. Gin ist halt „Die Spinne“ und keine „Hobby-Köchin“.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein wenig schwächer wie Band 1, aber trotzdem richtig gut!, 17. Juli 2014
Darum geht es:
Eigentlich hat Gin Blanco, die Spinne, ihr Auftragsmörderdasein an den Nagel gehängt und wollte ganz friedlich ihr Restaurant, das Pork Pit, führen, doch der Ärger reißt nicht ab. Eines Abends wird ihr Restaurant überfallen. Nur einen Tag später geschieht ein Mordanschlag. Doch nicht Gin ist das Ziel der Attentäter, sondern einer ihrer Gäste, Violet Fox. Gin will herausfinden, wer hinter dem Anschlag steckt und warum dieser jemand die junge Frau tot sehen will..

Meine Meinung:
Als ich vor einer Weile den ersten Band der Reihe gelesen habe, war ich schwer begeistert und sehr gespannt, wie es weitergeht. Hier ist er nun also, Band 2 und ich muss ehrlich sagen, dass ich noch gar nicht so recht weiß, wie ich ihn bewerten soll.

Zunächst fiel es mir sehr schwer in die Geschichte hineinzukommen und ich wurde nicht so recht warm mit dem Buch. Das lag aber, vermutlich, nicht am Buch selbst, ich denke einfach, dass ich es nur zum falschen Zeitpunkt begonnen habe. Erwähnen wollte ich das trotzdem.
Also habe ich es noch ein bisschen liegen gelassen und zu einem späteren Zeitpunkt weitergelesen und siehe da: Es ging schon alles viel besser!

Die Geschichte beginnt gleich sehr rasant, Gins Restaurant wird überfallen, und da sie das nicht so einfach auf sich sitzen lassen will, handelt sie sich direkt Ärger ein. Nur wenig später wird dann ein Mordanschlag verübt, doch zu Gins Verwunderung nicht auf sie selbst sondern auf einem ihrer Gäste, Violet Fox. Mit dieser hat Gin kurz zuvor ein Gespräch geführt, was sie hat aufhorchen lassen und so ist sie gleich viel neugieriger, wer diese junge Frau angegriffen hat und warum.
Im Verlauf des Buches blieb es weiterhin ziemlich spannend und sehr interessant, immer mehr Fäden liefen zusammen und Gin überkamen neue Erkenntnisse zu ihrer Vergangenheit, die ich mir so aber leider schon im ersten Teil denken konnte. Dadurch wurde mein Lesespaß allerdings nicht getrübt, im Gegenteil, ich bin jetzt noch gespannter darauf, wie sich alles weiterentwickeln wird und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band!
Als ich dann endlich richtig in die Geschichte eintauchen konnte, konnte mich das Buch fast genauso sehr fesseln wie der erste Band, den ich übrigens einen Ticken besser finde. Wie schon gesagt, ist dieses Buch sehr spannend und interessant, teilweise überraschend, teilweise aber leider auch ein wenig vorhersehbar. Insgesamt konnte mich die Handlung aber überzeugen!

Gin, die mir schon im ersten Buch sympathisch war, gefällt mir als Protagonistin immer besser. Sie ist mir weiterhin sehr sympathisch und ich finde es bewundernswert, wie sie ihr Leben meistert!

Jennifer Esteps Schreibstil ist wie schon in Band 1 sehr gut und flüssig zu lesen. Mir gefällt ihre Art zu schreiben sehr.

Fazit:
Trotzt meiner Probleme, die ich anfangs mit dem Buch hatte, die aber vermutlich nicht der Geschichte zuzusprechen sind, gefiel mir "Spinnentanz" richtig gut. Zwar fand ich es ein wenig schwächer wie Band 1, doch ich hatte trotzdem meinen Spaß beim lesen und kann es empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine spannende Mischung aus Thriller, Action, ein wenig Fantasy und gelungenen Figuren, 22. Juni 2014
Ein kleines Restaurant, nebenbei ein wenig Kurse an der Uni belegen und das Leben genießen. So hatte sich Gin Blanco ihr Leben eigentlich vorgestellt, nachdem sie ihren Job als Auftragskillerin an den Nagel gehängt hat.
Nachdem allerdings auf eine junge Frau geschossen wird, die Gast im Restaurant war, nimmt Gin die Spur auf. Den die junge Frau hatte sich nach dem Inhaber des Restaurants erkundigt und dabei den Begriff „ Zinnsoldat“ nennt, aber woher kennt sie diesen Namen?

Das Buch ist bereits der zweite Band dieser Reihe um die „ Spinne“ wie die ehemalige Killerin Gin Blanco genannt wird.
Ich denke es ist von Vorteil erst Band 1 zu lesen um genauer über Gin und ihre Vergangenheit Bescheid zu wissen, aber dadurch, dass es in dieser Geschichte immer wieder Rückblenden gibt, auch dahingehend, warum und wie es dazu kam, dass Gin eine Auftragskillerin wurde, kann man das Buch auch ohne Kenntnisse von Band 1 lesen.
Ich fand diesen Band unheimlich spannend geschrieben. Als Leser war ich von den ersten Seiten an gefesselt an die Geschichte. Es ist actionreich, auch etwas blutig und doch sehr spannend zu lesen.
Diese leichte Mischung aus Fantasy Elementen, die in der Geschichte vor kommen, durch die verschiedenen Elemente die Magie auslösen können, brachte das noch eine wunderbare Prise zu diesem Krimi dazu.
Die Figuren finde ich auch sehr gut ausgeformt und ich mag besonders die Zwergin, die ein wenig geheimnissvolle ist und nicht so gern redet. Es sind ganz eigene Persönlichkeiten, die dieses Buch bevölkern und die Geschichte mit zum Leben erwecken.
Der Fantasy Anteil ist eher gering und die Spannung und Action stehen für mich im Mittelpunkt. Aber die Mischung ist wie gesagt gut gewählt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch für Romantik ist gesorgt in Form des attraktiven Polizisten.

Eine spannende Mischung aus Thriller, Action, ein wenig Fantasy und gelungenen Figuren. Ich freu mich auf Band 3. Vollste Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch ein bisserl besser als der erste Band!, 13. Mai 2014
Von 
Nicole W. - lilstar.de "N.W." (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Als zwei Gäste in ihrem Restaurant belästigt werden, verpasst Gin dem Unruhestifter eine Abreibung, nichts ahnend, dass es sich um den Sohn eines sehr mächtigen Gegners handelt, der ihr fortan versucht das Leben zur Hölle zu machen. Außerdem hat es sich Gin gerade zur Aufgabe gemacht die Foxes vor einem tyrannischen Zwerg zu schützen, der sie um jeden Preis von ihrem Land vertreiben will. Und dann sind da noch die Geheimnisse ihrer Vergangenheit, die sie ebenfalls gerne lüften würde…

Auch der zweite Teil der Elemental Assassin-Reihe konnte mich wieder sehr an seine Seiten fesseln. Nachdem ich schon beim ersten Band eigentlich dachte, dass diese Reihe eher nichts für mich sein würde umso erfreulicher.

Im Gegensatz zum ersten Teil ist dieser zweite Teil auch viel Fantasy-lastiger. Im ersten Teil überwog mehr die Realität und der ‘Fall’, der Ermittler Donovan Caine stand sehr im Vordergrund. Das war dieses mal ein wenig anders. Die Geschichte spielt zwar auch in unserer realen Welt, aber jetzt geht unsere Protagonistin Gin viel offener mit ihren magischen Fähigkeiten um und wir treffen auch auf viel mehr magisch begabte Menschen, die ihre Gaben auch anwenden.

Gin war mir in dieses mal auch von Beginn an sympathisch. Ich musste nicht erst mühsam eine Bindung zu dieser Figur aufbauen, was mir sehr gefallen hat. Die kann zwar immer noch recht berechnend und kalt sein, aber sie ist nicht mehr so unnahbar wie noch im ersten Band und lässt nun viel mehr Nähe zum Leser zu. Das gefiel mir wirklich gut. Dafür hatte ich dieses mal kaum einen Bezug zum Detective, was ich allerdings auch gar nicht mal so schade finde, denn mit seiner festgefahrenen Meinung hat er teils schon genervt.
Schön fand ich auch, dass wir einige anderen Figuren wie die Zwergenschwestern näher kennen gelernt haben und auch ein wenig näher an die geheimnisvolle Mab Monroe ran kamen.

Die Geschichte selbst fand ich recht ansprechend. Dass Gin sich den Problemen von Violet und ihrem Großvater annimmt machte sie in meinen Augen noch sympathischer und menschlicher. Vor allem, weil sie deswegen weniger Zeit hat, sich um ihre eigenen nicht wegzudenkenden Probleme zu kümmern. Hier wurde Gins Zwickmühle schon beschrieben, wie ich fand.
Auch die Spannung kam in dieser Geschichte nicht zu kurz. Anders als im ersten Band habe ich hier keine Längen empfunden und war am Ende wirklich enttäuscht, als das Buch schon zu Ende war, denn einige Fragen, die das Ende des ersten Teils bereits aufgeworfen hatte, wurden hier zwar beantwortet, andere jedoch nicht. Wir wissen jetzt zwar schon mehr über Gins Vergangenheit, aber ich bin trotzdem extrem gespannt wie es weiter gehen wird. Glücklicherweise erscheint der dritte Teil der Reihe ja bereits im November.

Insgesamt hat mir dieser zweite Teil also noch mehr gefallen als bereits der erste. Das lag zum einen daran, dass mir die Figuren schon vertraut und auch viel sympathischer waren als noch im ersten Teil. Außerdem war mehr Fantasy mit im Spiel, was mir viel besser gefallen hat und die Geschichte war einfach durchweg spannend!
Ich freue mich jetzt schon auf den dritten Teil und vergebe hier sehr gute vier Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starke Heldin, rasante Action, ohne nachzulassen!, 2. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Spinnentanz: Elemental Assassin 2 (Kindle Edition)
Kurz zum Inhalt: Auftragsmörderin Gin Blanco alias "Die Spinne" befindet sich nun im wohlverdienten Ruhestand. Keine kaltblütigen Morde gegen bare Münze mehr. Sie beginnt sich schon fast zu langweilen, als zwei Idioten auf die Idee kommen, das Restaurant zu überfallen. Statt leichter Beute bekommen sie es mit Gin zu tun, die außer sich ist vor Wut. Doch dabei soll es nicht bleiben, denn wenig später kommt es erneut zu einem Zwischenfall. Diesmal ist nicht Gin das Ziel, sondern eine junge Frau namens Violet Fox. Die sich kurz zuvor bei Gin nach ihrem früheren Mentor erkundigt hat...
...

Gin ist einfach eine Hausnummer für sich. Man glaubt ihr keine Sekunde lang, dass das mit dem Ruhestand klappen wird. Sie zieht Ärger magnetisch an und ist einfach nicht der Typ, der Konflikten aus dem Weg gehen kann. Demzufolge beginnt man als Leser schon zu grinsen, sobald ihr jemand sagt "Hände hoch!" und versucht sie auszurauben. Ganz schlechte Idee. Zwar muss Gin weiterhin auf ihre Tarnung achten, das heißt aber nicht, dass sie sich ohne Weiteres herumschubsen lassen würde.

Doch Gin kümmert sich in diesem Band nicht nur um eigene Geschäfte, sondern beginnt, eine völlig neue Seite an sich zu entdecken. Als eine junge Frau Hilfe braucht, kann sie nicht anders als ihr zu helfen. Besonders als sich herausstellt, dass Violet Verbindungen zu einem wichtigen Menschen aus Gins Vergangenheit hat. Es ist nachvollziehbar dargestellt, wie Gin über die Ereignisse nachdenkt und beschließt, ausnahmsweise mal etwas Gutes zu tun. Ein neuer Auftrag, aber pro bono.

Fin, der Sohn ihres Mentors, nimmt bei ihren Missionen eine immer größere Rolle ein. Schon im ersten Band hat er sie tatkräftig unterstützt, ab dem zweiten Band ist er kaum noch wegzudenken. Ihre Freundschaft hilft ihnen dabei, über den Schmerz und Verlust jüngster Zeit hinwegzukommen. Es hilft auch im Andenken an einen lieben Menschen zu handeln und das macht ihren Anflug von Wandel so plausibel.
Weniger mochte ich die Entwicklung mit Detective Caine. Mittlerweile kann er wegen mir bleiben, wo der Pfeffer wächst. Seine permanenten moralischen Gewissenskonflikte gingen mir ziemlich auf den Geist. Ebenso, dass sich seine Einstellung dreht wie ein Fähnchen im Wind. Aber es ist ein Lichtblick aufgetaucht, den ich für sehr vielversprechend halte!

Sonst heißt es im gesamten Band wieder fest anschnallen und los geht die rasante Fahrt voller Kämpfen, Einbrüchen und anderen düsteren Missionen. Immer wenn Gin das Ruder entgleitet und man denkt, schlimmer geht's nicht mehr, ohh doch! Und gerade das macht die Reihe so lesenswert. Gin ist nunmal keine Supermaschine. Auch wenn sie meistens gut zurechtkommt, braucht sie doch manchmal Hilfe von ihrer "Familie".

Fazit: Jennifer Estep hat sich mit ihrer "Elemental Assassin" Reihe mehr und mehr in mein Herz geschrieben. Ich liebe Gin, die starke Heldin, die allzu oft unterschätzt wird und ihren Gegnern dafür ordentlich eins auf die Mütze gibt. Aber auch die Nebenfiguren, die sie unterstützen und sie als den Menschen kennen und sehen, der sie ist. Außen hart wie Stahl und im Inneren setzt sich doch allmählich ein Stück weit Gutes durch. Dennoch als gesunde und nachvollziehbare Entwicklung, ohne ein Weichei aus ihr zu machen. Eindeutige Leseempfehlung von mir für jeden, der auf knallharte Action und starke Helden steht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein klasse Buch mit einer rasanten Story, 27. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Spinnentanz: Elemental Assassin 2 (Kindle Edition)
Dies ist der zweite Teil der Elemental Assassin Reihe von Jennifer Estep. Den ersten Teil habe ich damals direkt nach dem Erscheinen des Buches gelesen und war irgendwie nicht so begeistert davon wie alle anderen. Im Nachhinein denke ich aber, das es das falsche Buch zur falschen Zeit war, denn dieser zweite Teil hat mir außerordentlich gut gefallen. Was ich aber noch hervor heben möchte ist, dass ich die Erscheinungsdaten der Bücher sehr positiv finde. Denn der erste Teil erschien Dezember 2013 und dieser Teil jetzt im April. Vier Monate sind in meinen Augen eine angemessene Wartezeit für einen zweiten Teil und ich hoffe das man sich mit dem nächsten auch wieder so beeilt.

Im zweiten Teil geht es rasant zur Sache. Es ist ein reinstes Hin und Her und an jeder Ecke und in jedem Kapitel passiert wieder was neues und interessantes. Die Spannung des Buches lässt und lässt nicht nach und so wurde ich immer weiter in die Geschichte von Gin und Detective Caine hineingezogen. Dieser ist übrigens immer noch in seinen soll ich, soll ich nicht Gedanken versunken und weiß nicht wirklich ob er sich auf Gin einlassen soll oder nicht. Doch noch während er am Grübeln ist, taucht ein zweiter Mann in Gins Leben auf, der ihr Blut so richtig zum Kochen bringt. Owen Grayson ist sexy und gefährlich zugleich. Er nimmt sich was er braucht und will und er will Gin. Er ist mein momentander Favorit, da er nicht immer alles 100 mal überdenkt und sich einfach auf das stürzt was sein Interesse geweckt hat. Er ist in meinen Augen wie eine Wildkatze, die in Lauerstellung gegangen ist und nur noch auf den richtigen Moment wartet.

Gin ist mir obwohl ich den ersten Band damals nicht so ganz mochte sehr ans Herz gewachsen. Sie ist wirklich eine Klasse Frau die trotz ihres harten und unbarmherzigen Berufes das Herz am rechten Fleck hat. Gin ist sehr loyal und für ihre Freunde und Familie ist sie immer da und würde sie bis aufs Blut beschützen. Was sehr stark im Kontrast zu Gin's Beruf steht, ist ihre innere Weiblichkeit. Sie backt aus Frust, ist dabei sogar etwas Hausmütterlich und hat so einige sehr weibliche Züge die immer mal wieder durchbrechen auch wenn sie noch so stark versucht Eiskalt zu wirken.

Neben Gin sind Jennifer Estep noch viele andere Charaktere grandios gut gelungen und alle bleiben einem im Gedächtnis hängen. Da wären z.B. Finnegan Lane, Gin's Ziehbruder oder auch die Deveraux Schwestern Sophia und Jo-Jo, die einfach der Knaller sind und die ich nicht mehr missen möchte.

Ein Buch, über 400 Seiten und alles viel zu schnell vorbei. Ich habe mich von einer rasanten und aktionreichen Szene zur nächsten gelesen und habe nicht eine Seite davon bereut sondern war diesmal am Ende sehr traurig das es schon so schnell vorbei war. Der Schreibstil ist flüssig und rasant, man merkt gar nicht wie schnell die Zeit vorüber geht und ehe man sich versieht ist das Buch auch schon zu Ende. Nach diesem Teil weiß ich jetzt schon ganz genau das ich den nächsten wieder mit so großer Erwartung und Spannung lesen werde und Teil Eins.... den hole ich jetzt noch mal raus und lese ihn noch einmal. Denn nach diesem tollen Buch kann ich ja schon fast selbst nicht mehr glauben, dass ich Teil Eins damals nicht mochte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Spinnentanz: Elemental Assassin 2
EUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen