Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Februar 2014
leider wieder mal viel zu schnell vorbei. :(

Das Buch "Kuss der Wölfin - Die Suche" wurde von der Autorin Katja Piel geschrieben. Sie hat es bei Amazon veröffentlicht. Auch in diesem Teil hat mich Katja Piel wieder in eine wunderbare Welt der Gestaltwandler entführt und es viel mir echt schwer, das Buch zur Seite zu legen. Es ist genauso wunderbar, wie der 1. Teil geschrieben und man möchte immer mehr erfahren. Die Spannung wird auch hier kontinuierlich aufgebaut und so wie das Ende verläuft, hat man es definitiv nicht erwartet.

Das Cover:
Wie schon beim ersten Buch erwähnt, finde ich auch dieses Cover sehr schön gelungen. Die Farben passen sehr gut zusammen und ist wieder nicht zu bunt und dennoch ziemlich aussagekräftig. Auch dieses Cover hat etwas magisches an sich und man möchte einfach mehr erfahren.

Die Charaktere:
Die Charaktere sind wieder einmal sehr sauber und ins Detail ausgearbeitet. Der Einstieg von Band 1 auf Band 2 ist ziemlich fließend und es bleiben keine Fragen offen.

Zum Inhalt des Buches:
Eine sehr lange Zeit konnte Anna sich vor Marcus, einem bösartigen und sehr starkem Werwolf, verstecken. Doch nun hat gerade er die beste Freundin Alexa, in seinen Händen und das alles nur, weil sie einen schwerwiegenden Fehler gemacht hat. Sie reisen nun, zusammen mit Sam seinen Vater, nach London, wo sie Marcus treffen wollen, der eine Übergabe vorgeschlagen hat. Doch Marcus erscheint nicht. Kurze Zeit später wird Sams Vater überfallen und muss ins Krankenhaus gebracht werden. Sam und Anna fahren direkt hinter her. Nur Adam hat angeblich noch was zu erledigen und begibt sich allein auf den Weg zu Marcus.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2014
400 Jahre konnte Anna sich erfolgreich vor einem rachsüchtigen Wolfsrudel verstecken, doch ein folgenschwerer Fehler bringt nicht nur sie in Gefahr.
Marcus hat Alexa in seiner Gewalt, ob das allerdings ihr Tod bedeutet, oder eine weitreichende Katastrophe abgewendet werden kann, liegt jetzt in den Händen eines Werwolfs ....

"Die Suche" ist der zweite Teil der "Kuss der Wölfin"-Trilogie von Katja Piel.

Nahezu nahtlos schließt dieser Teil an seinen Vorgänger an und verfolgt die Geschehnisse weiter. Schnell findet man sich wieder in der Geschichte zurecht und taucht einmal mehr ein in die geheimnisvolle Welt der Gestaltwandler.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger beweist dieser Roman durchaus mehr Tempo und Spannung. Während sich die Ereignisse überschlagen und die eine oder andere überraschende Wendung nehmen, entwickelt sich die Handlung rasant weiter. "Die Suche" ist zu keiner Zeit in irgendeiner Form vorhersehbar, sondern liest sich stets frisch und packend.

Die Geschichte um Anna vertieft sich immer mehr, immer stärker taucht der Leser ein in ihre Geschichte, deren Handlungsstränge sich immer weiter verflechten und dieser Trilogie eine angenehme atmosphärische Dichte und tolle Tiefe einhauchen.

Auch die Atmosphäre ist weitaus düsterer als es bei seinem Vorgänger der Fall war, denn es geht stellenweise doch recht brutal zu.

Ein bisschen was für das Herz gibt es aber natürlich auch. So finden sich romantische Szenen, die die düstere Atmosphäre ein wenig aufheben und eine tolle Abwechslung in die Geschichte hineinbringen. Aber auch die Erotik kommt nicht zu kurz, diese Szenen werden stets geschmackvoll und ansprechend geschildert, und nehmen einen Raum ein, der nicht zu aufdringlich ist, sondern sich passend in die Romanhandlung einfügt.

Einen kleinen Cliffhanger gibt es allerdings am Ende, welcher schon einmal andeutet, was in Teil drei so passieren kann und in welche Richtung sich diese Trilogie entwickeln wird. Man darf gespannt sein.

Fazit: Der zweite Teil der "Kuss der Wölfin"-Trilogie ist noch um einiges spannender als der Vorgänger. Wieder einmal hat mich diese innovative Geschichte gefesselt und mir tolle Lesestunden beschert.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2013
Anna und Sam sind in Sorge um Alexa, die von Marcus entführt wurde. Sie reisen nach London, wo sie sich mit Marcus treffen wollen, der eine Übergabe vorgeschlagen hat. Doch kommt alles anders als gedacht. Marcus lässt den Deal platzen. Währenddessen wird Andreas, Sams Vater angegriffen. Und Adam macht sich im Alleingang auf, Alexa zu retten.

Wie schon im ersten Teil Die Ankunft geht es auch im zweiten Teil rasant weiter. Die Spannung bleibt aufrecht erhalten und man fragt sich mehrmals, wie die Autorin dies noch steigern kann. Doch gelingt es ihr, dies bis zum Ende durchzuhalten und noch einen bösen Cliffhanger draufzulegen.

Zwar hat Katja Piel das Rad nicht neu erfunden, doch hat sie es geschafft, durch sympathische Charaktere und einige böse Figuren eine Geschichte zu schreiben, bei der es einfach nur Spaß macht, sich mitreißen zu lassen.

Besonders gut gefallen mir die Rückblenden, so dass man aus der Vergangenheit Adams einiges erfährt. Er hatte es nicht leicht, hat jedoch immer versucht, das Beste aus sich herauszuholen. Dass er schwul ist, erleichterte ihm nichts. Er hatte noch mehr zu darum zu kämpfen, einen Platz in der Gesellschaft zu finden.

Die Fantasystory rund um Gestaltwandler bietet für jeden Etwas. Rasante Action und Herzschmerz, prickelnde Erotik und Spannung.

In diesem Band hat mir Alexa sehr gut gefallen. Sie ist die Hauptleidtragende in der Geschichte. Sie muss einiges einstecken, Schmerzen ertragen und seelische Qualen erleiden. Doch steckt sie dies ausgesprochen gut weg, auch weil in ihr Gefühle geweckt werden, von denen sie dachte, dass sie diese nicht in sich tragen könnte.

Anna und Sam kommen sich noch näher und Anna wird einiges klar.

Ich warte gespannt auf den dritten Band, in dem endlich alle noch offenen Fragen geklärt werden und wünsche mir, dass es für alle ein Happy End geben wird.

Ein kleines Highlight ist am Ende des Buches das Spin-Off "Der schwarze Tod", in welchem ein Rückblick auf Anna im Jahre 1605 gegeben wird. Anna taucht hier mit ihrem neuen Freund Johann bei Rosa und Mattis auf. Als Johann an der Pest erkrankt, verfällt Anna in einen innerlichen Zwist. Sie als Werwölfin ist immun gegen die Pest. Kann sie Johann retten, in dem sie in verwandelt? Oder wird sie dadurch zu einer blutrünstigen Bestie?

Das Spin-off hat mir sehr gut gefallen, da es Annas Gefühlwelt beschreibt. Es bietet einen guten Einblick in ihre Zerrissenheit und gibt auch noch einige Hintergrundinformationen über Anna, Johann, Rosa und Mattis.

Fazit:
Teil 2 steht dem ersten Band in nichts nach. Fantasy in seiner schönsten Form.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2014
In wirklich kürzester Zeit habe ich, genau wie den ersten Teil – „Die Ankunft“,
diesen Teil – „Die Suche“ verschlungen.
Natürlich geht es mit der Werwölfin Anna weiter, wie sollte es auch anders sein,
denn sie ist die Hauptperson in dieser Serie.
Anna und ihre Freunde befinden sie sich auf der Suche nach ihrer Freundin Alexa,
die vom bösartigem Werwolf Marcus entführt wurde um an Anna selbst, Rache
nehmen zu können.
Jedoch hält sich diese Geschichte nicht so einfach an Regeln, denn hier erfahren
wir viel mehr über das Leben der anderen Protagonisten wie zum Beispiel Adam und
Jo. Auch Marcus wird so manches Mal zum Mittelpunkt auserkoren!!!
Einfach genial und sehr unterhaltsam!
Spannung und ein flüssiger Schreibstil setzen sich auch hier wieder durch!
Ich kann nur immer wieder betonen, dass die Autorin Katja Piel ein herausragendes
Talent hat, einen in den Bann zu ziehen und nun jeden warnen MUSS,
dass diese Serie zur Sucht ausartet!

5 Sternen, die absolut verdient sind!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Die Suche ist der zweite Teil der Reihe "Kuss der Wölfin"

Nach dem spannenden ersten Teil hat es die Autorin Katja Piel geschafft sich noch einmal zu steigern. Denn das Buch ist noch spannender und flüssiger geschrieben als der erste Band.

Wie auch im ersten Teil werden die Persönlichkeiten der Charaktere durch Rückblenden erklärt, hier geht es vor allem um Adam, so konnte ich mir als Leser die Personen noch besser vorstellen und auch einige Verhaltensweisen gut nachvollziehen.

In diesem Buch geht es allerdings etwas brutaler und heftiger zu, das lässt aber auch die Spannung steigen. Für mich bietet das Buch alles was ich mir als Leser wünsche. Spannung , Action , Romantik und die Erotikszenen lassen das Buch zu einem tollem Erlebnis werden.

Das einzig negative ist leider, das der dritte Teil noch nicht erschienen ist und ich so gerne weiterlesen würde.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2014
Nachdem ich Teil 1 der Saga verschlungen hatte, wartete ich ungeduldig und mit Spannung auf Teil 2 nun habe ich auch den eingesaugt und warte auf Teil 3 :) Aber was soll ich sagen, ich warte gern.

"Kuss der Wölfin - Die Suche" beginnt mit einer gnadenlosen zur Schau Stellung von Marcus Bösartigkeit.
Dieser Werwolf ist das personifizierte Böse und gerade damit beschäftigt ein Mädchen in Angst und Schrecken zu versetzen.

Zum Glück taucht in Kapitel 2 Anna auf - und man weiß einfach, alles wird gut - die auf dem Flughafen mal wieder einen neuen Pass, eine neue Identität in Händen hält, und sich an ihr verändertes Aussehen noch nicht wirklich gewöhnt hat.
Sam ist bei ihr. Sie sind nach wie vor zusammen und auf der Suche nach Alexa die im Band 1 verschleppt wurde.
Während des Flugs will die Wölfin raus, will sich aus der Enge befreien, doch Anna lässt es nicht zu.
Als sie ankommen treffen sie auf Andreas und Adam.

Adam eine verlorene Seele, ein Werwolf bekommt nun die Chance seine Geschichte zu erzählen. Die Geschichte seiner Kindheit, seiner Anfänge als Werwolf.

Alexa ist immer noch in den Klauen des Feindes. Muss Schreckliches erdulden, bis Hilfe kommt. Doch es ist nicht Anna und auch nicht Sam die sie befreien. Es rettet sie....-ihr glaubt ja wohl nicht das ich euch das verrate.

Meinung:

Katja Piel hat wieder mit Worten jongliert und entstanden ist eine Geschichte die jeden Teil unseres Körpers in Wallung geraten lässt. Sie spart nicht mit wohldosierten erotischen Szenen, mit Blutrünstigen Details und mit Gefühlen.
Sie ist und bleibt eine meiner Lieblingsautorinnen und ich kann nur hoffen das noch viele Wolfsgeschichten entstehen die ich dann genüsslich verschlingen darf, wie der Werwolf seine Beute.

Teil 2 ist um 100% farbenprächtiger,bildhafter, emotionaler,einschüchternder,rasanter und bombastischer als Teil 1. Eine Steigerung hatte ich zwar erwartet, aber auf so einen Wow Effekt war ich nicht gefasst.Toll! Ich wusste nur das es noch tiefer in die Geschichte gehen würde. In die Geschichte der einzelnen Protagonisten. Sie bleiben so nicht nur Figuren sondern haben auch ein Leben und bekommen rund herum ein Wesen das nachvollziehbar ist.

Ich liebe dieses Buch und werde nach dem Lesen des eBooks, das Taschenbuch auf meine Wunschliste setzen.

Fazit:

Ein Buch das mitreißt, fesselt und einen atemlos macht.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2013
Zum Inhalt:
Alexa ist in der Gewalt von Marcus. Anna, Sam, Adam, Jo und Andreas haben keinen Hinweis auf das Versteck.
Adam weiß, wie er Marcus locken kann und liefert ihm hinter dem Rücken der Anderen einen mächtigen Ring - den Ring der Venatio, der Jäger der Werwölfe. So gelingt es ihm, Alexa zu befreien. Doch dieser Ring in den Händen einer bösen Seele wird schreckliches anrichten.

Meine Meinung:
Das Cover zeigt ein Frauengesicht - vermutlich das Gesicht von Anna der Gestaltwandlerin. Im Hintergrund sieht man den Big Ben. Da die Story vorwiegend in London spielt, ist dies passend gewählt. Die Farben des Covers finde ich ansprechend - besonders die grünen Augen von Anna sind hypnotisierend.

Katja Piels Schreibweise ist mir bereits durch den ersten Teil "Kuss der Wölfin - Die Ankunft" bekannt. Sie ist nach wie vor fesselnd und flüssig.

In diesem Teil kommen viele Charaktere vor, wobei auf Adam und Alexa dieses Mal besonderes Augenmerk gelegt wird. Katja verwendet Rückblenden aus dem Vorleben Adams, damit der Leser sich ein besseres Bild von ihm machen kann. Diese Fahrten in die Vergangenheit fand ich sehr hilfreich und aufschlussreich. Adam, der im ersten Teil eher eine Nebenrolle hatte, wird hier genauer beleuchtet und sein Wesen kann so besser verstanden werden.

Katja spickt ihre Geschichte mit einigen Erotikszenen, die mir gut gefallen haben. Sie scheut auch nicht davor zurück, auch genauer auf die Liebe von Mann zu Mann einzugehen. Die erotischen Abschnitte sind atemraubend und anregend.

Vom Anfang bis ca. zum Mittelteil konnte ich nicht zu 100% mitgerissen werden -
der gewisse, von Katja bekannte Pepp, blieb aus. Dieser kam aber ab dem Mittelteil und hielt bis zum Ende durch. Mir fehlte am Anfang die Fixierung auf eine Figur oder Personengruppe - es waren mir einfach zu viele, die irgendeine, aber keine bestimmte, Rolle spielten. Als dann aber klar wurde, dass der 2. Teil Alexa und Adam zugeordnet werden kann, fiel mir das Lesen wieder leichter.

Das Ende kam dann so abrupt, dass ich richtig überrascht war, dass dieser Teil schon vorbei ist. Am liebsten hätte ich noch weiter gelesen.

Fazit:
Nach Anfangsschwierigkeiten kam die Story ordentlich in Fahrt und Katja Piel enttäuschte nicht - so wie man es von ihr gewohnt ist.

litis-fabelhafte-welt-der-buecher.blogspot.de
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2014
Das Geschichte von Anna geht nahtlos weiter...

Werwolf Marcus hat Annas Freundin Alexa in seinen Fängen und keiner weiss,wo sie sich aufhalten...Anna und Sam,nebst Freunde,suchen nach ihr. Adam weiss,was Marcus am meisten gegehrt und liefert ihm den Ring im Tausch gegen Alexa...War der Preis doch zu hoch ?

Annas und Sams Geschichte geht weiter,obwohl Adam und Alexa hier im Vordergrund stehen.Wir bleiben mehr in der Gegenwart als im ersten Band,werden aber mit wichtigen Informationen aus der Vergangenheit bedient ! Diese Rueckblenden sind gut geschrieben und wichtig um die Story und die Charakteren zu verstehen.

Das Buch ist eine gekonnte Mischung aus vielen Genres : Fantasy und Romance wie auch Thriller und Erotik ! Die Geschichte ist Pageturner ; unglaublich spannend und packend ! Der Schreibstil ist fluessig und sehr fesselnd ! Einmal angefangen zu lesen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand geben und habe so meine Nacht zum Tag gemacht...

Ich habe während des Lesens viele unterschiedliche Emotionen durchlebt und am Ende bliebt die Sehnsucht nach dem letzten Band !

Ich dachte zuerst,dass das erste Buch sehr gut ist und kaum zu toppen,aber dies war mein Irrglaube.Es geht noch grossartiger..ein wahrer Genuss und volle 5 Sterne wert...noch mehr kann man leider nicht geben.

Band 1: Kuss der Wölfin , die Ankunft

Band 2: Kuss der Wölfin , die Suche

Band 3: Kuss der Wölfin , die Begegnung (erscheint demnächst)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2013
«Was wäre, wenn dich nur dein Feind retten könnte?»

400 Jahre konnte Anna sich erfolgreich vor einem rachsüchtigen Wolfsrudel verstecken, doch ein folgenschwerer Fehler bringt nicht nur sie in Gefahr.

Marcus hat Alexa in seiner Gewalt, ob das allerdings ihr Tod bedeutet, oder eine weitreichende Katastrophe abgewendet werden kann, liegt jetzt in den Händen eines Werwolfs ....

Anna, Sam, Andreas, Adam und Jo haben keinen Hinweis auf das Versteck von Marcus wo er Alexa gefangen hält.
Adam will unbeding Alexa befreien und Marcus will unbedingt den Ring haben. Adam liefert ihm hinter dem Rücken der Anderen einen mächtigen Ring - den Ring der Venatio, der Jäger der Werwölfe. So gelingt es ihm, Alexa zu befreien. Doch dieser Ring in den Händen eines bösen Werwolf wird schreckliches anrichten.

Der zweite Band ist genauso spannend wie der erste.
Im zweiten Band lernt man Adam besser kennen und seine Vorgeschichte, man bewegt sich stetig zwischen Vergangenheit und Gegenwart.
Die Zeit sprünge sind sehr gut dargestellt man kann sich das so richtig gut vorstellen wie es in der zeit gewesen war. Adams Vergangenheit war auch sehr interessant, um ihm besser zu verstehen warum er so ist wie er ist.
In diesem Buch waren auch einige Szenen mir etwas zu heftig und direkt. Da musste ich doch ab und an schlucken.
Dieses Buch hat mir genauso gut gefallen wie der erste Band, er war
genauso spannend und die Erotik kommt auch nicht zu kurz, ohne dabei die Handlung zu überschatten. Da wo es richtig spannend wurde zwischen Adam und Alexa, ist das Buch zuende gewesen und so kann man sich auf das nächste Buch so richtig freuen.

Das Cover finde ich sehr gut und es zeigt ein Frauengesicht - vermutlich das Gesicht von Anna. Im Hintergrund sieht man den Big Ben. Da die Story vorwiegend in London spielt, ist dies passend gewählt. Die Farben des Covers finde ich ansprechend - besonders
die grünen Augen von Anna gefallen mir sehr gut.

Ich kann es jedem weiterempfehlen der auf eine spannende Gestaltwandler Geschichte mit erotischen Szenen lesen möchte.
Und wer den erten Band gelesen hat, ist es ein muss den zweiten Band auch zu lesen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2013
Die Gestaltwandlerin Anna ist mit ihren Freunden nach England gefahren, um ihre Freundin Alexa aus der Gewalt des Werwolfs Marcus zu befreien. Adam, geläuterter Werwolf, geht ein hohes Risiko ein, um Alexa zu befreien, womöglich ein zu hohes?

Dieser zweite Teil setzt nahtlos am ersten an. Der Fokus wird dieses Mal mehr auf Adam und Alexa verschoben, allerdings wird auch Sams und Annas Geschichte weitergesponnen. Katja Piel weicht auch vom bisherigen Schema ab, abwechselnd Gegenwarts- und Vergangenheitsgeschehnisse zu erzählen, vorwiegend bleiben wir in der Gegenwart. Ein paar Rückblenden gibt es allerdings schon – und diese sind besonders gut gelungen.

Auch die Mythologie wird weitergesponnen, allerdings wirft einem Katja Piel da einige Informationen vor die Füße, die man noch nicht wirklich einordnen kann, auch das Glossar im Anhang hilft da nicht unbedingt weiter, ich hätte z. B. gerne mehr darüber gewusst, was eine Hohepriesterin ist und auch der Ring kam etwas unmotiviert in die Handlung. Ich habe dadurch kurzzeitig den Faden verloren, und mich gefragt, ob ich etwas überlesen habe. Wirklich notwendig für das Verständnis der Handlung ist es zwar nicht, aber meiner Meinung nach hätte es die Geschichte runder gemacht, schon vorab mehr über diese Dinge zu wissen, zudem mag ich solche Wissenslücken nicht gern. Aus gut unterrichteter Quelle weiß ich allerdings, dass diese mit dem dritten Teil und mit der geplanten Fancollection gefüllt werden.

Da es sich hier um erotische Fantasy handelt, dürfen natürlich Sexszenen nicht fehlen. Diese sind wie gewohnt recht explizit, aber im Kontext passend.

Gefreut hat mich, dass es die Abschnitte-aus-dem-Kapitel zitierenden Kapitelüberschriften wieder gibt, die die eine oder andere Überraschung parat halten, denn nicht immer steckt das dahinter, was man zunächst vermutet, einmal ist mir sogar kurz die Luft weggeblieben …

Auch die Fortsetzung ist gut gelungen, spannend und mit einem spannenden Cliffhanger, der das Warten auf die nächste Folge schwer machen wird. Eine empfehlenswerte Serie, die den Werwolf-Mythos neu erzählt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen