Kundenrezensionen


156 Rezensionen
5 Sterne:
 (104)
4 Sterne:
 (33)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lautes Herzrasen statt Herzgeflüster....
Charley trifft in ihrem Studienauslandsjahr in Schottland auf ihre große Liebe Jake Caplin, der ihr vor 3 Jahren das Herz gebrochen hat, um es milde auszudrücken. Das wirft Charley so aus der Bahn das in ihrem Kopf ein einziges Chaos entsteht. Wut, Enttäuschung und Gefühle die sie nicht fühlen will. Jake ist mit seiner Freundin dort. Was soll...
Vor 11 Monaten von Sabine veröffentlicht

versus
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich wunderschön...Schluß trübt das Lesevergnügen...
Ich habe das Buch verschlungen. Ich fand die Geschichte von Charley und Jake wirklich schön erzählt. Mir hat auch gefallen, wie die Vergangenheit in Rückblicken erzählt wurde und sich so daß Gesamtbild langsam zusammengefügt hat.
Die Geschichte der beiden ist so voller Liebe und Tragik - ich habe richtig mitgelitten... Umso schlimmer...
Vor 11 Monaten von I love books veröffentlicht


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lautes Herzrasen statt Herzgeflüster...., 8. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Charley trifft in ihrem Studienauslandsjahr in Schottland auf ihre große Liebe Jake Caplin, der ihr vor 3 Jahren das Herz gebrochen hat, um es milde auszudrücken. Das wirft Charley so aus der Bahn das in ihrem Kopf ein einziges Chaos entsteht. Wut, Enttäuschung und Gefühle die sie nicht fühlen will. Jake ist mit seiner Freundin dort. Was soll das? Er wusste doch das sie dort sein wird. Ist er ihretwegen gekommen? Wieso kann er nicht einfach wieder verschwinden? Wieso tut er ihr das an? Wieso sieht er sie so an? Dazu hat er nicht das Recht. Nicht nachdem was passiert war. Arrgh... es ist so so so so frustriiiieeerend. Für mich als Leser einfach toll, weil ich konnt das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ihr müsst euch viel Zeit nehmen...

Das tolle an der Geschichte ist, es beginnt mitten drin. Das heißt in der Gegenwart und die Autorin wirft immer wieder Rückblicke aus der Vergangenheit ein. Man erfährt erst im Laufe der Handlung wie sie sich das erste mal sahen und sich ineinander unsterblich verliebten. Und was natürlich zu dem ganzen Chaos und der Trennung geführt hat.

Meine einzige Kritik ist der Schluss. Was auch der Grund ist warum ich nur 4 Sterne vergeben kann. Ich war, als ich die letzte Seite gelesen hatte nich vollends befriedigt.
Es endete meiner Meinung nach dann doch zu schnell. Und es sind nicht alle meine Fragen geklärt. Ich hab über Jake wichtige Dinge auch nicht erfahren, die mich schon interessieren. Ich glaub ich weiß gar nicht was er eigentlich studiert. Ich ahne es nur. Oder ob sich die Zukunftspläne und Träume von Charley verwirklichen. Denn sie will ja eigentlich ganz was anderes machen, was das studieren betrifft. Aber es ist auch kein richtiger Cliffhanger. Da war ich doch etwas enttäuscht und auch überrascht. Denn das bin ich von Sam Young nicht gewohnt.
Ich möchte diese Art von Buch schließen und fertig sein mit meinen Gedanken. Das war bei mir leider nicht so. Jetzt weiß ich nicht ob es weiter geht oder nicht? Würde mir das schon wünschen. Vielleicht mit einem Buch über Claud und Beck? So wie es bei Dublin Street und London Road war. Hmm. Bin gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich wunderschön...Schluß trübt das Lesevergnügen..., 9. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Buch verschlungen. Ich fand die Geschichte von Charley und Jake wirklich schön erzählt. Mir hat auch gefallen, wie die Vergangenheit in Rückblicken erzählt wurde und sich so daß Gesamtbild langsam zusammengefügt hat.
Die Geschichte der beiden ist so voller Liebe und Tragik - ich habe richtig mitgelitten... Umso schlimmer das Ende! Ich finde, die Geschichte nicht richtig zu Ende erzählt, es fehlt einem dieses Gefühl, daß sich alles geklärt und die beiden sich wirklich wieder gefunden haben. Sicher...man kann sich das denken, aber nach so einer athmosphärisch toll erzählten Liebesgeschichte, hat mich das Ende sehr enttäuscht und man legt das Buch nicht mit diesem zufriedenen Gefühl beiseite...
Es gibt auch nirgendwo einen Hinweis darauf, ob die Geschichte wirklich weitererzählt wird...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charley und Jake, 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine sehr emotionale Liebesgeschichte über die erste Liebe.

Auf der Highscool waren sie ein Paar und es war die große Liebe. Charley und Jake. Sie haben sich ewige Liebe geschworen, aber dann passierte etwas, was Jake den Boden unter den Füßen weggerissen hat. Um mit seinem Schmerz fertig zu werden, gibt er Charley die Schuld und trennt sich von ihr. Sie ist tief verletzt und kann Jake nicht vergessen. Nach 3 Jahren geht sie wie geplant für ein Auslandssemester nach Edingburgh und trifft dort unerwartet auf Jake. Aber Jake ist inzwischen mit Melissa zusammen, die er sehr liebt. Auch er hat Charley nie vergessen können und bittet sie um Vergebung, damit er endlich mit der Vergangenheit abschließen und mit Melissa sich eine Zukunft aufbauen kann. Doch mit zwei Dingen hat er nicht gerechnet: Charley ist nicht über ihn hinweg, wie er geglaubt hat, und er liebt sie immer noch, mehr als jemals jemand anderen zuvor. Keine leichte Situation, für niemanden.

Wow, ich liebe die Bücher von Samantha Young. Dieses Buch ist ähnlich wie die Edingburgh-Reihe und genauso phantastisch. Ich mag die Emotionen, die Verwicklungen, die Freundschaften in den Cliquen, die Höhen und Tiefen, einfach alles. Eins habe ich mich allerding in dieser Geschichte gefragt und bis zum Schluss keine Antwort darauf erhalten: Wieso hat Jake, nachdem er einige Monate nach der Trennung von Charley zur Besinnung gekommen war, nie versucht Kontakt mit ihr aufzunehmen und sich damals schon entschuldigt? Wieso war er so sicher, dass es mit ihnen beiden endgültig vorbei war? Nein, er hat mehr als drei Jahre gewartet, bis sie an den Ort gekommen ist, von dem er wusste, dass sie dorthin geht, um ihr dann auch noch seine neue Liebe zu präsentieren. Ich hätte ihm gern kräftig in den Hintern getreten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die erste Liebe ist unvergesslich ..., 16. September 2014
Charley und ihre beste Freundin bestreiten zusammen ein Auslandsjahr in Edinburgh.
Alles ist perfekt und neu bis Charley auf einer Party ein alten Bekannten trifft. Jake Chaplin.
Ihre erste große Liebe und der Mann der vor 3 Jahren das Herz gebrochen hat.

Samantha Youngs Romane haben eine eigenart ansich die den Leser völlig fesselt.
Nach der Edinburgh Love Storie Serie (Dublin Street , London Road und Jamaica Lane)
war ich schon ganz neugierig etwas neues von ihr zu lesen.

Charley ist eine starke und sehr sympatische Protagonistin mit viel Charme und Humor.
Ihre freche Klappe ist so herrlich. Allerdings hat sie auch eine verletzliche Seite.
Die sie aber nicht zeigen will, nur Personen die sie wirklich kennen erkennen wie sich wirklich fühlt.

Jake ist ein Junge/Mann der die Frauenherzen höher schlagen läßt aber auch
die mit einem Fingerschnipsen brechen kann. Man versteht erst nicht warum er so ein A... ist aber nach einiger
Zeit kommt man dahinter und man leidet mit ihm und kann ihn ein wenig verstehen warum er so handelt oder gehandelt hat.

Der Schreibstil ist schön locker und dank der Erzählweise eine schöne Reise nach Schottland.
Den Charley erzählt uns nicht nur wie sie was erlebt sondern auch wo sie sich befindet.
Auch etwas gewöhnungsbedürftig ist die Art wie Charley uns die Storie um Jake erzählt.
So zwitschen wir am anfang immer mal wieder zürck in die Vergangenheit um zu erfahren was wirklich passiert ist zwischen Charley und Jake.

Das Buch glänzt aber nicht nur wegen der Kulisse oder den Protagonisten ... Nein!
Auch die Nebencharaktere machen dieses Buch so wunderbar.
So baut man nicht nur zu Charley und Jake eine Bindung auch sondern auch zu Claudia und die Jungs von The Stolen.

Es war ein sehr schönes Lesevergnügen und ich kann dieses Buch euch nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trifft genau ins Herz, 15. Juli 2014
Meine Meinung

Charley ist 16, Jake 17 Jahre alt. Die beiden sind unendlich ineinander verliebt, bis zu einem tragischen Unglück und Jake macht Schluss. Nach drei Jahren geht Charley nach Edinburgh um dort ein Auslandsjahr zu machen. Während Charley und ihre beste Freundin auf einer Hausparty sind, sieht sie zufällig Jake nach den ganzen Jahren wieder und ihre ganzen Gefühle für ihn kommen wieder an die Oberfläche. Doch er ist mit Melissa zusammen...

Die Handlung spielt in der Gegenwart, aber auch in der Vergangenheit. Nach und nach erfährt man was zwischen Charley und Jake geschehen ist. Mir gefiel die Art zu schreiben schon bei anderen Autoren. Ich finde es nur schade, dass es schon so früh aufgeklärt wurde, was genau passiert ist und bin gespannt, wie der zweite Teil der Reihe sein wird. Dadurch, dass die Geschichte in der Vergangenheit und der Gegenwart spielt, wird die Liebesgeschichte aufgepeppt und es wirkt noch greifbarer und emotionaler als es ohnehin schon ist.

Obwohl die Idee der Geschichte nicht unbedingt neu ist, bin ich trotzdem nur so durch das Buch beim Lesen geflogen. Der Schreibstil gefällt mir einfach gut. Die Figuren sind alle liebevoll beschrieben und auch die Nebencharaktere sind nicht zu kurz geworden. Besonders die Nebencharaktere Claudia und Beck gefielen mir sehr gut und ich könnte mir sogar vorstellen, dass es sowas wie ein Spin-off geben könnte, da ich doch gerne mehr über die beiden Charaktere wissen möchte. Die Personen in dem Buch wirken sehr persönlich und man fühlt sich als ob man sich mitten in der Geschichte befindet. Die Kapitel sind nicht allzulange und es wirkt dadurch einfach locker und nicht gezwungen. Im gesamten ist der Schreibstil sehr angenehmen.

Zum Schluss gibt es noch ein Bonuskapitel, dieses ist aus der Sicht von Jake geschrieben. Ich habe einige Rezensionen gelesen und da waren sie immer von dem Bonuskapitel begeistert. Persönlich gefällt es mir zwar, aber ich finde es überflüssig und es hätte nicht sein müssen. Es macht dem ganzen Buch, aber kein Abbruch.

Mein Fazit

Ich habe das Buch von der Autorin Samantha Young verschlungen bis zum Schluss. Die Lovestory geht ans Herz. Es war mein erstes Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und es hat mich neugierig gemacht, wie ihre anderen Reihen "On Dublin Street" oder "Fire Spirits" sind. Von mir gibt es für dieses Buch 5 von 5 Büchereulen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Into the Deep, 3. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bisher habe ich alle Bücher von Samantha Young gelesen und jedes einzelne davon konnte mich überzeugen. Ich war sehr gespannt auf Into the Depp da es darin um eine andere Clique und andere Protagonisten wie sonst geht.
Es ist ein wunderschönes Buch dem es an nichts fehlt, sehr positiv war ich überrascht von den sprüngen von Gegenwart zur Vergangenheit , einfach toll.
Ein wahrliches Lesevergnügen.

Freu mich schon sehr auf Out of the Shallows.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süchtig, 1. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab das Buch nur rein zufällig entdeckt und schon die Leseprobe hat ausgereicht um mich süchtig zu machen! Ich liebe den Schreibstil, die Art wie Charley erzählt ich musste einfach wissen was damals geschah und wie es weitergeht ich hab das Buch nur so verschlungen!!! Und gerade eben das 2. mal gelesen kurz bevor Teil 2 kam - zufällig - aber perfektes Timing so war ich gleich richtig drin im Charley und Jake Fieber! 5 Herzen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Sehr schöne Geschichte, aber es fehlt der “Fessel-Effekt”., 19. Oktober 2014
Vor tatsächlich beinahe 14 Tagen habe ich mich hingesetzt und angefangen, das Buch zu lesen. Ich hatte noch nichts von der Geschichte gehört (Ich weiß, ich lebe hinterm Mond). Ich wusste demnach nicht, ob ich Top oder Flop zu erwarten habe.

Wir beginnen in Edinburgh, im September 2012, wo Charly ihr Auslandstudium diesem Jahr verbringen will. Es fängt also quasi scheinbar mitten im Studienalltag an, wie Charly mit ihrer Mom telefoniert und bald anschließend auf einer Party gehen wird. Und dort trifft sie der Schlag, sie trifft bereits im ersten Kapitel mit voller Wucht auf Jake – ihrer ersten Liebe. Der Mann, der ihr alles gab, der ihr mit seinen damaligen siebzehn Jahren, ewige Liebe versprach sowie vor allem ihre erste Erfahrung war. Vor allem, nicht zu vergessen, auch der erste Mann, der ihr das Herz raus riss und sie wegen eines fatalen Unfalls im Stich ließ.

Genau das ist der Punkt – ich als Leser saß mit offenem Mund davor, scheiße, was ist da passiert? Schließlich gehen wir zurück ins Jahr 2008 und lernen Charly und Jake als verliebtes Paar kennen. Wie alles begann, wie sie sich ineinander verliebten, wie sie zusammenkamen und erleben sie in ihren intimsten Momenten, es lässt einem das Herz schmelzen. Wenn es nach mir gegangen wäre, ich wäre gar nicht mehr aus 2008 raus gegangen, aber natürlich lasen wir von hier an im Wechsel. Wir erleben Jake, wie er darum kämpft, Charly zurückzuerobern. Charly kämpft logischerweise dagegen an, aber wir erfahren auch nach und nach, wie es zu dem Entschluss von Jake kam.

Eigentlich ist das der Punkt, an dem ich schon sagen würde, alles gut, top Buch, kauft es sofort. Was ich aber einfach auch erwähnen muss, hier fehlt eindeutig der Fessel-Effekt. Zumindest für mich, ich habe wirklich bald zwei Wochen dran gesessen, allerdings habe ich nicht ganztags Zeit zum lesen. Was ich in dem Buch klar als Minuspunkt gebe – es sind furchtbar viele Namen, Freunde aus der alten Zeit, Freunde in der neuen Zeit, Familie, Nachbarn und so weiter. Dazu ähneln sich oft die Namen auch noch und ich habe irgendwann vollkommen den Überblick verloren und die Namen einfach nur noch überlesen. Ganze vier Namen der Freunde konnte ich durchgehend zuordnen, aber alle anderen sind meiner Meinung nach überflüssig.

Leider fing die Geschichte kurz nach der Stelle der Aufklärung, warum Charly das Herz gebrochen wurde, an, ziehend zu werden.
Natürlich wollte ich wissen, ob es ein Happy End gibt, oder nicht, aber wegen diesen Namens Wirrwarr bin ich einfach ständig durcheinander gekommen. Ich konnte mich deswegen kaum auf das Wesentliche konzentrieren.

Trotz allem kann ich immer wieder unterstreichen, es ist eine wirklich wunderschöne Geschichte. Aber hier wäre weniger mehr gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Auftakt voller Emotionen, 3. Oktober 2014
“Von dem Moment an, als wir uns begegnet waren, hatte er mich mit in die Tiefe hinabgerissen und geschworen, dass er mit mir gemeinsam dortbleiben würde. Es war eine Lüge gewesen. Er war an die Oberfläche zurückgekehrt und hatte mich dort unten gelassen, damit ich ertrank. Schlimmer noch, er hatte woanders, mit einem anderen Mädchen, eine neue Tiefe gefunden.” (Seite 62)

Länger schon stand das Buch auf meiner Leseliste – das Cover hatte es mir sehr angetan. Zudem konnte mich Samantha Young mit ihrem Roman “Dublin Street” gut unterhalten. Und ich muss ihre Bücher unbedingt weiter lesen, fällt mir da so ein! Wobei diese auf eine andere Zielgruppe gehen.
Mit “Into The Deep” hat sie nun eine Young Adult Reihe gestartet.

Der Schreibstil der Autorin ist super. Das Buch liest sich sehr gut. Ihre Charaktere haben Tiefgang und sind gut beschrieben. Auch die Nebencharaktere haben alle ihre Eigenheiten und sind von Samantha Young detailliert beschrieben. So lernt man nicht nur die Protagonisten gut kennen.
Die Geschichte ist wirklich schön. Ich fühlte mich beim Lesen an meine Jugendliebe zurück erinnert und konnte Charleys Gefühle verstehen. Ebenso ihre Zerrissenheit und ihre tiefe Trauer, die sie empfand, nachdem Jake so einfach verschwand. Die meisten von uns können sich wohl daran erinnern, wieviel Schmerz Liebe bedeuten kann.

Die Geschichte spielt zu zwei verschiedenen Zeiten. Sie startet mit den aktuellen Geschehnissen im Jahr 2012. Jedes zweite Kapitel ist ein Flashback ins Jahr 2008. So erlebt man als Leser mit, wie Charley Jake begegnet und wie die Liebe sich entwickelt. Aber auch, wie die Liebe zerbricht. Gleichzeitig wird man mit der Gegenwart konfrontiert, in der die beiden versuchen, miteinander im täglichen Leben klar zu kommen.

“Das Spiel im Totgucken war eröffnet.
Wir starrten einander an, und keiner wollte zuerst wegsehen. Und plötzlich hatte ich Bilder von Auseinandersetzungen vor meinem inneren Auge, die mit Küssen geendet hatten.
Ich wusste, dass sich auch Jake daran erinnerte, denn auf einmal war die Luft zwischen uns nicht mehr aggressiv geladen, sondern knisterte vor Erotik.” (Seite 157)

Ganz abgeholt hat Samantha Young mich leider nicht. Das aufgeregte Herzklopfen, das ich bei einigen anderen YA-Büchern verspürte, blieb bei mir aus. Trotzdem konnte ich voll und ganz in die Geschichte eintauchen und mich in Charleys Welt, dem Auf und Ab, den Liebesdramen, treiben lassen.

Es geht nicht nur um Liebe. Es geht auch um Freundschaft, Verrat und Vergeben-Können.

Auf der Website des Ullstein Verlages könnt ihr übrigens noch bis zum 6. Oktober an einem Gewinnspiel teilnehmen und Band 2 “Out Of The Shallows. Herzsplitter” gewinnt. Klickt >>hier<<.

Mit “Into The Deep” hat Samantha Young einen berührenden und schönen Trilogieauftakt hingelegt. Die Geschichte um Charley und Jake ist voller Emotionen und Fragen, vor denen Jugendlichen stehen. Ein Buch, das Lust auf mehr macht. Wie schön, dass ich den Nachfolgeband schon hier liegen habe. Die Geschichte um Charley & Jake wird mich also noch ein bisschen begleiten. :)

(c) bookwives.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen ein toller Roman, der neben einer tollen Kulisse und viel Gefühl vor allem zahlreiche, einzigartige Figuren zu bieten hat, 16. Juni 2014
Als Charley mit ihrer besten Freundin Claudia zu ihrem Auslandsjahr nach Schottland aufbricht, ahnt sie nicht, was oder besser wer sie dort erwartet. Umso größer ist der Schock als auf einer Party plötzlich Jake Caplin vor ihr steht, mit einer neuen Freundin an seiner Seite.

In der Schule waren sie das Traumpaar, doch nach einem tragischen Unglück hat Jake sie ohne eine Erklärung einfach verlassen. Das ist inzwischen fast vier Jahre her, trotzdem hat Charley diese Trennung nie ganz überwunden. Er hat sie damals sehr verletzt und sie würde ihm daher am liebsten einfach aus dem Weg gehen. Jake lässt allerdings nicht locker, sucht immer wieder ihre Nähe und will wenigstens mit ihr befreundet sein. Aber wird Charley ihm je wieder vertrauen können?

Into the Deep - Herzgeflüster ist ein gelungener New Adult Roman, der vor allem Fans des Genres mit Sicherheit gefallen wird, sich aber ebenso gut für Leser eignet, die das Genre gerade erst für sich entdecken.

Anfangs wechseln sich die Kapitel aus der Gegenwart in Edinburgh mit Rückblicken aus Jakes und Charleys gemeinsamer Vergangenheit in Indiana ab, sodass man ihre frühere Beziehung in Ausschnitten von der ersten bis zur letzten Begegnung vor dreieinhalb Jahren hautnah miterlebt. Schon nach wenigen Kapiteln will man so sehr wissen, was damals Schreckliches passiert ist, das letztlich zu ihrer Trennung führte, dass Leser ohne eiserne Willenskraft erst einmal vor blättern und einige Seiten überfliegen müssen um eine Antwort auf diese aufreibende Frage zu erhalten ehe sie in Ruhe weiter lesen können, ohne dass die Gedanken ständig zu Spekulationen abschweifen.

Die Protagonistin Charley ist ausgesprochen schlagfertig und sehr selbstbewusst ohne dabei eingebildet zu sein. Sie sagt, was sie denkt und allein für ihr freches Mundwerk muss man sie einfach lieben. Es trifft einen tief zu sehen wie ihr das Herz gebrochen wird und wie sehr sie sich durch diese Erfahrung verändert hat. Umso besser kann man das Gefühlschaos verstehen, dass bei ihr entsteht als sie Jake ausgerechnet in Edinburgh wieder sieht. Es fällt ihr schwer seinem Charme zu widerstehen, da sie nie wirklich über die Trennung hinweg gekommen ist, weshalb sie sich schließlich auf eine Freundschaft einlässt. Als nettes und ehrliches Mädchen ist sie allerdings überzeugt davon, dass Jake seine Freundin Melissa vorher in ihre Treffen eingeweiht hat, weil sie sie auf keinen Fall verletzen möchte.
Sie ist stets bemüht sich nicht anmerken zu lassen, dass sie noch Gefühle für ihn hat, weil sie endlich damit abschließen will und ihm ohnehin nicht mehr vertrauen könnte. Außerdem geht sie natürlich davon aus, dass Jake inzwischen Melissa liebt.

Der Jake der Vergangenheit ist beinahe unfassbar charmant, weshalb man ihm sofort verfällt und nur zu gut verstehen kann, warum Charley sich in ihn verliebte. Die Chemie zwischen ihnen stimmt, man fühlt das Knistern und schmunzelt über ihre witzigen Gespräche. Es ist besonders schön zu beobachten, wie sie sich langsam näher kommen und miteinander intimer werden, was zu ein paar sehr ansprechenden erotischen Szenen führt. Jake hat in dieser Hinsicht schon viel mehr Erfahrung als Charley und geht daher sehr behutsam und rücksichtsvoll mit ihr um. Er vergewissert sich stets, dass sie mit dem einverstanden ist, was er tut, dass sie es ebenso will. Er bedrängt sie nicht und nimmt ihr die Angst, wenn sie befürchtet etwas falsch oder nicht gut genug zu machen.
Zusammen sind sie ein wundervolles Paar und man glaubt ihnen trotz ihres relativ jungen Alters, dass sie sich wirklich lieben und mehr zwischen ihnen ist als eine bloße Schwärmerei. Bis man den wahren Grund erfährt, kann man sich deshalb gar nicht vorstellen, dass irgendetwas sie trennen könnte. Glücklicherweise ist die wahre Ursache nicht so etwas Banales wie ein Seitensprung, sondern ein tragischer Unfall, der ihre beiden Leben nachhaltig beeinflusst.
Wie Jake mit ihr Schluss macht ist alles andere als angemessen und seine gemeinen Worte sind Charley gegenüber mehr als unfair. Dennoch kann man ihn, nach allem was er durchgemacht hat, nicht dafür hassen, weil er zu diesem Zeitpunkt noch völlig neben sich stand.

Dem Jake der Gegenwart gelingt es hingegen nicht annähernd so viel Sympathie zu gewinnen bzw. sie zu behalten. Selbst wenn er ernsthaft glaubte keine Chance mehr bei Charley zu haben, nachdem er sie so sehr verletzt hatte, ist es schlicht fies ihr nach Edinburgh zu folgen und ihr dort andauernd seine neue Freundin vorzuführen, obwohl er sich jederzeit in Indiana bei ihr hätte entschuldigen können. Melissa gegenüber ist sein Verhalten sogar noch rücksichtsloser, denn er weiß schon nach dem ersten Wiedersehen mit Charley, dass er sie noch liebt, bleibt aber danach trotzdem noch Monate mit Melissa zusammen, während er sich hinter ihrem Rücken heimlich immer öfter mit Charley trifft.
Bis er endlich erkennt wie Charley wirklich zu ihm steht, macht er einige Fehler und handelt ziemlich selbstsüchtig, indem er versucht neben Melissa zudem mit Charley irgendwie zusammen zu sein. Dabei ist er im Grunde gar kein so schlechter Kerl und wäre er von Anfang an ehrlich zu beiden Mädchen gewesen, hätte er dadurch vermeiden können sowohl Melissa als auch Charley so zu verletzen. Er bemüht sich jedoch sehr seine Fehler wieder gut zu machen, wodurch man langsam beginnt ihm zu verzeihen. Trotz aller Hindernisse gehören Charley und Jake einfach zusammen und die Anziehung zwischen ihnen ist nach wie vor nicht zu übersehen.

Neben Charley und Jake gibt es allerdings noch zahlreiche weitere nennenswerte Figuren, die den Roman so besonders machen. Dazu gehört unter anderem Charleys geniale beste Freundin Claudia, die sich extrem von ihren nur oberflächlichen Schulfreundinnen unterscheidet. Sie ist zu jeder Zeit für sie da, stets auf ihrer Seite, sagt ihr aber trotzdem ihre ehrliche Meinung, auch wenn Charley sie nicht hören will. Sie unterstützen sich gegenseitig so gut sie können, helfen der jeweils anderen schwierige Probleme zu überwinden und lieben einander wie Schwestern.
Die anderen Jungs, allen voran Lowe und Beck, sind ebenfalls sehr interessant. Lowe wird zu einem sehr guten Freund für Charley und hasst es, dass Jake sie mit seinem Verhalten verletzt. Doch er erkennt offenbar, dass sie Jake noch immer liebt, weshalb er nur mit Charley herumalbert und ihre seine Schulter zum Anlehnen anbietet. Dafür muss man ihn einfach lieben und hoffentlich findet er irgendwann ebenfalls die Eine für sich.
Für Claudia hofft man, dass der charmante Beck reif für eine feste Bindung wird und seine Angst vor ihr, weil er noch nie so viel für jemanden empfunden hat, überwindet.
Im Gegensatz zu Claudia hat Charley zudem ganz wundervolle Eltern und eine ebenso liebenswürdige Schwester, die sie in jeder Phase sehr unterstützen. Man spürt deutlich, wie sehr Charley von ihnen geliebt wird und wie sehr sie nach der Trennung von Jake seinerzeit mit ihr gelitten haben.

Insgesamt lebt das Buch hauptsächlich von diesen tollen Figuren und den persönlichen Problemen, Dramen sowie Freuden ihres jeweiligen Lebens. Das macht es jedoch nicht weniger spannend, denn die vielen Verstrickungen vermögen einen zu fesseln und man fiebert fortwährend mit ihnen mit. Das Leben der Studenten wird hier ferner realistisch dargestellt, denn sie können nicht nur feiern, sondern müssen auch viel lernen, sobald das Semester begonnen hat.
Darüber hinaus sind Schottland und seine Hauptstadt Edinburgh tolle Schauplätze, die man gerne einmal selbst erkunden würde.

Das Ende ist ziemlich abrupt und es kommt einem ein wenig so vor als würde das Buch einfach mittendrin aufhören. Samantha Young verzichtet zwar auf einen Cliffhanger, lässt das kommende Geschehen aber reichlich offen. Man ahnt nur, wie es weiter gehen könnte und freut sich auf die Fortsetzung, in der Jake hoffentlich aus seinen Fehlern gelernt hat, sodass er wieder an Sympathie gewinnt. Außerdem möchte man natürlich erfahren, ob es Jake wohl gelingen wird Charleys Vertrauen zurückzugewinnen.

*FAZIT*
Into the Deep - Herzgeflüster ist ein toller Roman, der neben einer tollen Kulisse und viel Gefühl vor allem zahlreiche, einzigartige Figuren zu bieten hat, die man schnell ins Herz schließt und daher wirklich gerne wiedersehen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen