Kundenrezensionen


258 Rezensionen
5 Sterne:
 (188)
4 Sterne:
 (39)
3 Sterne:
 (19)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charakter-Buch, 100% Identifikation mit den Protagonisten, Erotik wird da absolut zweitrangig
Hallo,

als "Vielleserin" (ca. 200 - 250 Bücher im Jahr / seit ca. 15 Jahren) bin ich eher per Zufall in dieses Genre geraten und kann von Glück sagen, mit diesem Erstlingswerk (das ist einfach unfassbar, denn der routinierte und absolut professionelle Schreibstil lässt eher einen erfahrenen Autor vermuten) eine fesselnde Story gefunden zu...
Vor 20 Tagen von ACOR veröffentlicht

versus
45 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen zu viel gewollt..zu wenig gekonnt (mehr ist nicht immer mehr)
Zunächst ein Mal: Der Preis ist der Hammer. Dafür gab es einen Stern mehr. Viele Autorenkollegen liefern für diesen Preis nur 150 Seiten ab.

ABER: Der Roman war schlecht durchdacht und grauenhaft recherchiert. Die Charaktere sind vollkommen überzeichnet, so dass sie ihre Glaubhaftigkeit vollständig verlieren und zum Teil lächerlich...
Vor 8 Monaten von Leselustig veröffentlicht


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen zu viel gewollt..zu wenig gekonnt (mehr ist nicht immer mehr), 30. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Zunächst ein Mal: Der Preis ist der Hammer. Dafür gab es einen Stern mehr. Viele Autorenkollegen liefern für diesen Preis nur 150 Seiten ab.

ABER: Der Roman war schlecht durchdacht und grauenhaft recherchiert. Die Charaktere sind vollkommen überzeichnet, so dass sie ihre Glaubhaftigkeit vollständig verlieren und zum Teil lächerlich wirken. Die Hauptdarstellerin (Julia) kann nur als dämlich bezeichnet werden, was unglaublich nervt, wenn eine angeblich intelligente Frau beschrieben wird.

ACHTUNG SPOILER: Zunächst einmal muss unsere Protagonistin natürlich Jura studieren. Dabei ist sie in ihrem Studium natürlich brilliant und glänzt mit hervorragenden Noten. Nebenbei hat sie noch zwei bis drei Jobs, so dass sie maximal 2 Stunden pro nacht schlafen kann. Dann hat sie ihren mutterlosen Neffen bei sich aufgenommen und kümmert sich um ihn und macht einmal in der Woche Kampfsport. Die Frau muss eine Konstitution wie ein Pferd haben. Ich hätte dieses Pensum nicht einmal einen Monat mitgemacht. Den Kampfsport hätte ich mir geschenkt und hätte mal durchgeschlafen. Hier hat die Autorin bei der Darstellung des armen Aschenputtels so maßlos übertrieben, dass ihre Figur einfach nur lächerlich ist.

Problematisch ist auch, dass der Roman in Deutschland spielt. Das bedeutet, dass es durchaus Leser gibt, die sich ein bisschen mit Jura auskennen. Verschiedene Szenen gingen mir daher auf den Senkel.

Zunächst einmal: Das Sorgerecht für den Neffen wurde hart erkämpft. Ein Professor für Verwaltungsrecht hat ihr zur Seite gestanden und "Widerspruch um Widerspruch" beim Jugendamt eingelegt. Es ist richtig, dass im Verwaltungsrecht Widersprüche eingelegt werden. Bei einem Antrag auf Übertragungs des Sorgerechtes oder einer Vormundschaft handelt es sich aber nicht um einen solchen Vorgang. Vielmehr ist das Familiengericht involviert und DAS entscheidet, wer das Sorgerecht bekommt und nicht das Jugendamt. Dabei werden verschiedene Faktoren beurteilt und gegebenenfalls auch ein Sachverständiger eingeschaltet. Es werden nicht nur die wirtschaftlichen Verhältnisse des Antragstellers, sondern seine Erziehungseignung beleuchtet. Das Kind wird befragt, das ja zunächst bei Oma gelebt hat. Der Wille des Kindes ist dabei sehr wichtig.

Julia hat also das Sorgerecht. Trotzdem kriegte sie fast einen Anfall, weil ein böser Mann bei ihrer Tante vor der Tür steht, bei dem der Junge gerade untergebracht war. Sie hat Angst, dass ihr das Jugendamt eine Aufsichtspflichtverletztung vorwerfen würde. Liebe Autorin, eine Aufsichtspflichtverletzung liegt nur dann vor, wenn das Kind NICHT bei einer Tante untergebracht ist, sondern niemand da ist, der sich um das Kind kümmert. Bei einer Großtante dürfte dies nicht im Ansatz der Fall sein. Sonst könnten die lieben Kleinen ja nicht zur Schule gehen. Als angehende Prädikatsjuristin sollte Julia das eigentlich wissen.

Warum Julia keine behördlichen Leistungen kassiert, damit sie sich besser um den Jungen kümmern kann, ist nicht nachzuvollziehen. Tatsächlich würde ich eine Aufsichtspflichtverletzung annehmen, wenn sie den Jungen nachts allein lässt, um ihrem Putzjob nachzugehen. Aber gut, Kleinigkeiten...

Dann gab es den Selbstfindungstrip der Oma, den ich mehr als fragwürdig fand.

Natürlich ist JEDER scharf auf das Mädchen. Wie die ihre Jungfräulichkeit bewahrt haben wil, ist mir schleierhaft. Selbst der Rektor der Schule des hochbegabten Jungen kann seine Triebe nicht zurückhalten. Dabei ist Julia im Kampfsport so gut geschult, dass sie auf der Straße zwei Homosexuellen zu Hilfe kommen kann. Wenn sie aber vom Rektor betatscht wird, muss jemand sie retten. Sehr glaubhaft.

Nun zur Dämlichkeit unserer Hauptdarstellerin: Nachdem sie eindringlich vor der Gefährlichkeit des Vaters des Kindes gewarnt wurde, meldet sie sich trotzdem bei diesem und macht ein Treffen aus. Wie bescheutert kann man eigentlich sein?

Dann gibt es noch DIE NACHT. Die liebe Julia, jungfräulich und unbedarft, geht vor der vereinbarten Nacht zum Arzt und lässt sich über gängige Verhütungsmethoden aufklären. Dabei stellt sie fest: Für die Einnahme der Pille ist es zu spät, weil diese erst bei ihrer ersten Menstruation einzunehmen wäre. Davon sagt sie dem zukünftigen Lover nichts, weil sie ihn nicht um die Verschiebung des Termins bitten will. Vorher haben sie aber "hart verhandelt" und eine Vertrag aufgesetzt, der ganze 5 Paragrafen enthält und kaum etwas zum Inhalt hat.

Sie entscheidet sich gegen eine Pille danach, weil die so viele Nebenwirkungen hat. Tja, leider hat man die liebe Julia wohl nicht darüber aufgeklärt, dass eine Schwangerschaft meistens mehr Nebenwirkungen nach sich zieht: Kotzereien, Kopfschmerzen, Schmerzen in den Brüsten, Sodbrennen, Hämoriden, Krampfadern...ach ja und natürlich ein Kind.

Julia wohnt mit ihrem Neffen in einer Absteige, die eine Zumutung ist. Nachdem ihr 1.000.000,00 Euro (in Worten eine Million Euro) überwiesen wurde, denkt sie allen Ernstes darüber nach, wieviel ihr dieses Geld an Erträgen einbringen würde,
so dass sie sich eine andere Wohnung anmieten kann. (Liebe Julia: Es wird schon irgendwie gehen, man muss sich vielleicht ein bisschen einschränken!)

Dann sind natürlich alle Frauen, die Julia begegnen, gepimpte Schlampen und scharf auf ihren Lover. Eigentlich gehen alle Ehefrauen in diesem Buch fremd, da das offensichtlich eine Angewohnheit von Ehefrauen ist. Ihre spätere Chefin z. B., die ebenfalls Juristin, Anwältin oder was auch immer ist, hat eine Gossensprache, die man lediglich im Nachmittagsprogramm der Doku-Soaps der Privatsender findet. Geht wirklich gar nicht. SPOILER ENDE!

Und so geht es weiter und weiter und weiter. Mit den beschriebenen Ungereimtheiten wurde mir der Roman verleidet, wobei die Grundidee eigentlich ganz nett war. Knackpunkt war meineserachtens auch, dass die Autorin versucht hat, gleichzeitig einen Lieberoman und einen Krimi zu schreiben. Dabei kam ein komisches Kauderwelsch zustande, das weder in dem einem noch in dem anderen Genre einzuordnen ist. Vielleicht hätte sie sich besser auf eine Sache konzentrieren sollen. Auf jeden Fall ist eine gute Recherche von Vorteil. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charakter-Buch, 100% Identifikation mit den Protagonisten, Erotik wird da absolut zweitrangig, 12. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Hallo,

als "Vielleserin" (ca. 200 - 250 Bücher im Jahr / seit ca. 15 Jahren) bin ich eher per Zufall in dieses Genre geraten und kann von Glück sagen, mit diesem Erstlingswerk (das ist einfach unfassbar, denn der routinierte und absolut professionelle Schreibstil lässt eher einen erfahrenen Autor vermuten) eine fesselnde Story gefunden zu haben.

Die Protagonisten sind nicht immer sympathisch, wie das halt im wahren Leben immer so ist. Die Autorin schafft es auf glaubwürdige Weise Veränderungen im Denken & Fühlen ihrer Charaktere dem Leser näher zu bringen. Sicherlich ist der Plot nicht aus dem alltäglichen Leben des Durchschnittsmenschen herausgegriffen. Aber sie schafft es die Story durch ihren Schreibstil unrealistischer zu machen als er tatsächlich ist. Die Aschenputtel-Variante in der unverschönten Version (z.B. hat die Protagonistin bei ihrer Defloration KEINEN Orgasmus anstatt 5 hintereinander und der Protagonist ist dabei ziemlich egoistisch anstatt alles zum Wohle der scheidenden Jungfrau zu tun).

Die Erotik ist wohl dosiert, dominiert nicht den Handlungsstrang, ist weder vulgär noch zu detailreich (belebt die Phantasie).

Ich habe einen einzigen Fehler beim Lesen des Buches gemacht und zwar den Klappentext des zweiten Teiles zu lesen. Meine Sympathien mit den Protagonisten war zu diesem Zeitpunkt schon soweit fortgeschritten, dass mich dieser Klappentext echt geschockt hat. Für mich war es unfassbar, warum die Autorin so fortfährt. Für mich hätte der erste Teil in sich geschlossen so stehen bleiben können. Es hätte keinen 2. Teil gebraucht und schon gar nicht durch diese "Maßnahme".

Für den ersten Teil vergebe ich volle 5 Punkte.
Es gibt für mich NICHTS zu kritisieren.

Den 2. Teil hätte ich mir gerne geschenkt. Er besitzt für mich inhaltlich nicht die Anziehungskraft des 1. Teils, was wohl aber auch an meiner Enttäuschung über die "Maßnahme" der Autorin liegt.

Das 3. (diesmal fast epische) Werk "Harvestine" von Clannon Miller ist wieder ein absoluter Brüller hinsichtlich ALLER oben genannter Aspekte und ich freue mich auf weitere Romane!!!

Ich würde diese Bücher NICHT im Erotik-Genre zuordnen, weder inhaltlich noch vom Vermögen der Autorin.
Sie ist zu VIEL Diffizilerem fähig als ihre Kollegen.
Und wer so bereits in seinen ERSTEN Romanen schreiben kann, der hat noch viel vor sich!!!

Danke für die wundervollen Lesestunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzergreifend gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!, 16. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Eines der besten Bücher die ich in der letzten Zeit gelesen habe. I Julia verliebt man sich sofort und wünscht ihr nix sehnlicher als das ihr Märchen vom Aschenputtel in Erfüllung geht. Doch auch Thomas schließt man sofort ins Herz. Die Protagonisten sind toll und liebenswert beschrieben, der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen. Aber es ist eben auch sehr spannend und aufregend durch das erscheinen von Morosow. Eine Geschichte die nicht mit SHoG zu vergleichen ist da sie wirklich weit davon entfernt ist. Es ist eine perfekte Mischung aus Erotik, Liebesgeschichte und Thriller. Hat mich um so einige Schlafstunden gebracht weil man nicht aufhören kann zu lesen.
Toll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überrascht - Absolut positiv, 15. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Eher durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen (ich denke, es wurde mir in den Empfehlungen aufgezeigt) und habe mit diesem auch direkt den zweiten Teil gekauft, weil ich bei Mehrteilern nicht gerne lange auf die Fortsetzung warte. Das ist natürlich ein risikoreiches Unterfangen, wenn man die Autorin nicht kennt, bzw. noch nichts aus ihrer Feder gelesen hat. Bei diesem Zweiteiler jedoch war es absolut die richtige Entscheidung.
Beide Bücher habe ich an einem Wochenende verschlungen.
Nicht ein einziges Mal kam Langeweile auf. Ich war gebannt vom ersten bis zum letzten Wort, wofür sicher vorrangig der angenehme Schreibstil der Autorin und letztlich die bezaubernde Geschichte sorgt.

Ohne etwas vom Inhalt zu verraten kann ich sagen, hier handelt es sich um ein modernes Märchen, welches man mit einem lachenden Auge genießen kann. Die Protagonisten waren gut ausgearbeitet und durchaus sympathisch, sodass man sich gut in sie einfühlen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd - Lustig - Romantisch, 13. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Das war eines dieser Bücher, das man nur ungern wieder aus der Hand legt. Am Ende angelangt – habe ich gleich noch einmal von vorn begonnen.
Die Geschichte von Julia (Jurastudentin mit 2 Nebenjobs und notorischen Geldsorgen, die sich um ihren 6-jährigen Neffen und um ihren kranken Vater kümmert, unerfahren in Liebesdingen und noch Jungfrau) und Thomas (Multimillionär, Geschäftsmann, Frauenheld, in Scheidung lebend), basiert auf einem Vertrag: 1 Million Euro für "die erste Nacht", Diskretion zugesichert, danach geht jeder wieder seiner Wege. Thomas ist total fasziniert von Julia ist. Sie ist ganz anders als die Frauen, die sonst hinter ihm und seinem Geld her sind. Und Julia willigt mit schlechtem Gewissen ein, weil sie das Geld für die Ausbildung ihres hoch intelligenten Neffen und die Behandlung ihres Vaters braucht und eigentlich findet sie Thomas gut aussehend und nett (ganz nach dem Motto: es hätte auch schlimmer kommen können).

Und dann kommt wie es kommen muss: Julia verliebt sich in ihn und Thomas mutiert – wie er es selbst nennt - zum "Steinzeitmann": ER will sie glücklich machen, ER will sich um sie kümmern, ER will für sie da sein. Kein anderer Mann soll sie anfassen. Allerdings auch mit Herzklopfen, Magenschmerzen, Samenstau und der Tatsache, dass er keinen rationalen Gedanken mehr fassen kann und seine Geschäfte fast darunter leiden, lässt ihn noch nicht gleich erkennen, dass auch er in Julia verliebt ist. Da muss ihm erst sein loyaler Bodyguard Brockmann auf die Sprünge helfen, der – so Thomas – der Definition eines Freundes am nächsten kommt. Der Umgang der beiden miteinander hat mich oft schmunzeln lassen, äußerst amüsant und offen (obwohl Chef und Angestellter). Brockmann ist echt eine Kanone.

Und nicht zuletzt sind da noch die spannenden Geschehnisse um Julias Neffen, Russenmafia und Nachrichtendienst.

Zusammenfassend kann ich sagen: Es ist eine wirklich bezaubernde Romanze mit liebenswerten Charakteren. Ich bin begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein (un)moralisches ... Aschenputtel, 1. Februar 2014
Von 
ulla - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Eine Million für die erste Nacht mit einem gutaussehenden Millionär? Warum zögert die Studentin Julia eigentlich noch? Nun, weil sie einerseits nur aus Liebe mit einem Mann schlafen will und anderseits riesige Angst davor hat, sich ernsthaft zu verlieben.

"First Night" von Clannon Miller sticht aus zwei Gründen aus der Masse der erotischen Liebesromane heraus, die man auf dem e-book-Markt findet:
1. Der Roman ist ganz erheblich länger als die meisten anderen Bücher, die zu diesem Preis angeboten werden.
2. Er ist wirklich genau dass, was der Klappentext verspricht: Heiß, süß, witzig und spannend!

Spätestens, wenn Julia bei "C&C" (!!!) preiswerte Klamotten kauft oder Thomas den angeschlagenen Discounter "Sparfox" übernehmen will, weiß man, dass man den Roman einfach mit einem Augenzwinkern lesen muss. Und er macht richtig Spaß!
Kleiner Insider: Den Namen des Politikers, den Julia als Bennis Vater im Verdacht hat, muss man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen... (Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind natürlich nicht beabsichtigt ;D ...)

Jo, die zwei Helden sind manchmal ein wenig klischeehaft, aber deshalb nicht weniger sympathisch. Außerdem haben sie genügend Macken, um nicht zu Abziehbildern zu verkommen. Wenn der große Herr Mahler mal wieder voller Wut sein Handy zerdeppert oder sich mit der eigentlich unschuldigen Studentin im Dirty talk übt, schwankt man zwischen Lachen und Faszination. Die Story wird nie langweilig, schnulzig oder primitiv und verkommt auch nicht zur Komödie. Sie ist eine gelungene, erotische Liebesgeschichte mit einem leichten Thrilleranteil, die deutlich vielschichtiger und intelligenter ist, als es auf den ersten Blick scheint und den Leser richtig gut unterhält!

Von mir gibt es jedenfalls 5 Punkte und eine Leseempfehlung!

Anmerkung: In vielen Rezensionen wird angemerkt, dass die Geschichte viele Rechtschreibfehler enthält. Das ist mir nicht aufgefallen. Entweder die Story hat mich zu sehr gepackt, oder die Überarbeitung hat etwas genutzt. Und ja, hin und wieder ist vielleicht, sagen wir mal ... eine kleine juristische Unschärfe drin. Aber das hat mich nicht wirklich gestört. Wenn der Roman, wie so viele andere, in den USA gespielt hätte, wäre es vermutlich niemand aufgefallen und ein klein wenig "dichterische Freiheit" gestehe ich persönlich der Autorin jetzt einfach mal zu!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Plan war anders, 18. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Ich gebe zu, die Buchbeschreibung hat mich nicht wirklich angesprochen und deshalb war es auch nicht in meinem Focus. Dann habe ich das Buch mit einem anderen verwechselt und gekauf. Schließlich auch gelesen und ich war hin und weg. Ich konnte die Geschichte nicht aus der Hand legen und war von den Hauptfiguren total gefesselt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich war begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thomas und Julia ein Traumpaar, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Für mich ist es das Buch des Jahres. Es hat viele Fassetten. Humor, Spannung , Action und viel Erotik. Hab es schon mehrfach gelesen da Julia eine sehr taffe Frau ist die eine Kämpferin ist. Aber was rede ich . Lest es selber und gebt eure Meinung ab. Von Anfang bis zum Ende ist dieses Buch eine Sucht. Ich sage nur Gott sei dank haben Thomas und Julia sich kennengelernt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wow wow wow, 7. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Das ist das erste buch wofür ich nachts auf meinen schlaf verzichtet habe, weil ich es nicht weglegen konnte. Ich musste einfach wissen wie es weiter geht.
Der Autorin ist es super gelungen die Charaktere so zu beschreiben das man sofort in der Geschichte drinnen war und ich des öfteren mal julia oder auch thomas zu packen um sie zu schüteln. Des Weiteren ist es ihr gut gelungen sozial kritische Themen aufzugreifen und diese ohne klischeehaft zu werden in die Geschichte einzubinden. Der Roman ist eine super gelunge Mischung aus realem leben , humor " Toiletten Szene" , Thriller " bennies vater" , krimi und alles kombiniert mit der richtigen würze an erotik. Ein gelungenes Erstlingswerk. Bitte noch viel mehr von dieser autorin. Von mir eine absolute Kaufempfehlung und ein must have
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Liebesroman, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: First Night - Der Vertrag (Kindle Edition)
Ein wunderbarer Liebesroman, sehr einfühlsam und spannend geschrieben. Auch die Erotik kommt nicht zu kurz und man wünscht den Hauptpersonen ein langes Leben und viel Glück. Fortsetzung folgt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

First Night - Der Vertrag
First Night - Der Vertrag von Clannon Miller
EUR 2,98
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen