Kundenrezensionen


1.176 Rezensionen
5 Sterne:
 (940)
4 Sterne:
 (158)
3 Sterne:
 (33)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (28)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


516 von 561 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS quintessentielle Smartphone!
Eines gleich vorweg, ich bin von einem LG GOOGLE NEXUS 5 mit 32GB (Weiß) auf dieses MOTOROLA MOTO G mit 8GB umgestiegen!? 0.o;
Und ja, meine kognitive Ebene ist noch voll intakt ;)
Beim MOTO G handelt es sich um ein aussergewöhlich gutes Smartphone, zu einem sehr attraktiven Preis.

Allgemeine Bewertung:

+ ein gestochen scharfes...
Vor 6 Monaten von G.S. veröffentlicht

versus
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fehlerhafte Charge
Ich habe zwei Geräte des Moto G 16GB im Zeitraum Mai/Juni 2014 von Amazon bezogen.

Bei beiden Geräten stellte sich innerhalb kürzester Zeit der Fehler ein, dass es nicht mehr geladen werden konnte (ständig 0% Anzeige) bzw. nicht mehr startete.

Dieser Fehler wird in einschlägigen Moto G-Foren seit Monaten benannt und...
Vor 19 Tagen von Jens Tober veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2118 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

516 von 561 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS quintessentielle Smartphone!, 21. Dezember 2013
Eines gleich vorweg, ich bin von einem LG GOOGLE NEXUS 5 mit 32GB (Weiß) auf dieses MOTOROLA MOTO G mit 8GB umgestiegen!? 0.o;
Und ja, meine kognitive Ebene ist noch voll intakt ;)
Beim MOTO G handelt es sich um ein aussergewöhlich gutes Smartphone, zu einem sehr attraktiven Preis.

Allgemeine Bewertung:

+ ein gestochen scharfes HD-Display mit 329 ppi (zum Vergleich, ein iPhone 5S hat 326 ppi)
+ sehr schnelle Grundgeschwindigkeit, einerseits durch einen ordentlichen Quadcore-SoC und andereseits durch ein (fast) Stock-Android OS
+ hochwertige Haptik, die (entgegen zum Preis) nicht billig wirkt. Da knarzt und biegt sich gar nichts *hustSAMSUNGhust* ;)
+ lauter und ordentlich klingender Lautsprecher, der m.E.n. sehr gut plaziert wurde
+ sehr gute Akkulaufzeit
+ Android 4.3 Jelly Bean (Update auf Android 4.4.2 KitKat für Januar angekündigt/bestätigt)

- relativ wenig Speicher (8 GB), der nicht erweitert werden kann
- Kameraapplikation die unterdurchschnittliche Ergebnisse liefert, jedoch für dieses Preissegment gerade noch so in Ordnung geht

im direkten Vergleich mit dem LG GOOGLE NEXUS 5:

+ spürbar längere Akkulaufzeit
+ subjektiv berachtet, vergleichbar gute Darstellung (720p vs. 1080p Display). Ab ~300 ppi für's Auge kaum mehr wahrnembare einzelne Pixel zu erkennen
+ etwas handlicher, was nicht weiter verwunderlich ist, bei einem kompakteren Gerät

- wesentlich schlechtere Kamera (mein persönlich größter Wermutstropfen)
- natürlich etwas lamgsamer bei der generellen Perforemance aber nicht wirklich auffallend und schon gar nicht so groß, wie man es vermeintlich anhand der technischen Daten (Quad-Core 2,26 GHz Cortex-A9 vs. Quad-Core 1,20 GHz Cortex-A7) vermuten würde.
- Speicher, habe ~150 Apps drauf (~1 GB von ~5,51 GB frei) und wer nicht gerade seine komplette Musiksammlung draufklatscht oder viele Spiele ala Asphalt 8, Dead Trigger 2 und Co. parallel installiert, der dürfte ganz gut mit dem Speicherplatz auskommen.

Klar ist das LG GOOGLE NEXUS 5 in Summe das "bessere" Smartphone, es bietet z.B. Features wie 1080p Display, NFC, LTE+, wireless Charging, etc. - all diese Features bietet das MOTOROLA MOTO G nicht. Will es auch nicht, die Zielgruppe ist nämlich eine ganz andere als beim LG GOOGLE NEXUS 5.
Warum ich mich letzendlich doch für's MOTOROLA MOTO G entschieden habe ist 1. ich habe noch einen 3G (HSPA+) Vertrag der noch 'ne Weile läuft und mir auch so noch reicht bzw. mit dem ich gut auskomme und 2. hat mich die Akkulaufzeit, insbesondere unter Last (Screen-on-time im Allgemeinen wie z.B. surfen, spielen, usw.) absolut überzeugt.
Viele der Features des LG GOOGLE NEXUS 5 habe ich nicht benutzt (LTE+, NFC, etc.) und waren halt "nur" nice-to-have.

Das MOTOROLA MOTO G spart an den richtigen Ecken und Enden und punktet genau dort, wo es drauf ankommt -> tolles Display, schnelle Alltags-Performance, sehr gute Akkulaufzeit und angenehme Haptik! Alles Aspekte, die bei Benutzung quasi immer allgegenwärtig sind! Die strategische Ausrichtung vom MOTOROLA MOTO G geht hier voll auf -> die essentiellen "Basics" so gut wie möglich umsetzen und das zu einem möglichst niedrigen Preis.

Wirklich vergleichbare Geräte - also nicht das LG GOOGLE NEXUS 5, welches ja auch für seine Ausstattung schon verdammt günstig ist ;) - sind deutlich teurer (fangen ab ~300€ erst an) und deshalb ist dieses Gerät aktuell in dieser Preiskategorie mit Abstand das beste Smartphone, welches man käuflich erwerben kann. Für mich eine Art NEXUS-Light :) MOTOTOLA Mobility gerört ja GOOGLE und den Einfluss des Letzteren spürt man deutlich beim MOTO G.

Abschließend würde ich sogar soweit gehen und behaupten, dass 80-90% aller (potentiellen) Smartphone-Nutzer ausstattungstechnisch aktuell nicht mehr benötigen bzw. "wirklich" brauchen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


165 von 179 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen vom S3 zum Moto G - Ich bereuhe es nicht, 26. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Motorola Moto G Smartphone (11,4 cm (4,5 Zoll) HD-Display, 5 Megapixel Kamera, 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor, 16 GB interner Speicher, Android 4.3 OS) schwarz (Elektronik)
Kurze Vorab-Info zu mir und meinen sonstigen Smartphone-Erfahrungen:

Ich hatte zuvor das Samsung Galaxy S3 (~300€ Gerät) und nach einem Defekt übergangsweise ein Razr i.
Das S3 empfand ich von Beginn an schon als grenzwertig von der Größe (4,8" Display), da ich mein Telefon häufig mit nur einer Hand bedienen will. Außerdem fühlte es sich etwas filigran an (sehr dünn, leicht und Plastikfeeling).

Ich liste zunächst mal die Dinge auf, die mir bei einem Smartphone wichtig sind:
- Größe und Haptik
- Displayqualität (Schärfe, Helligkeit)
- Akkulaufzeit
- flüssige Geschwindigkeit beim surfen
- Empfangs- und Sprachqualität
- GPS

Die Kamera ist mir zwar nicht ganz unwichtig, aber im Vergleich zu den anderen Features eher zu vernachlässigen.

Hier Punktet das Moto G eigentlich auf ganzer Linie.
Ich liste einfach mal alles auf, was mir besonders im Vergleich zum 300€ teuren Galaxy S3 gefällt und was mir evtl. weniger gefällt.

Was mir gefällt

- Größe und Haptik
Auch wenn es sich um ein Plastik-Gerät handelt, so liegt es dank der gerundeten Rückseite und der Größe (4,5" Display, moderate Randgröße) äußerst gut in der Hand. Es ist nicht zu klein und nicht zu groß. Es knarzt nichts, lediglich die Seitentasten haben ein wenig Spiel, aber dennoch einen guten, spürbaren Druckpunkt. Das S3 hingegen empfand ich als minimal zu groß und weniger griffig.

- Display
Es ist ein LCD (laut Motorla Support kein IPS Panel) verbaut, dass mit 1280x720 Pixeln auflöst, was bei einer Größe von 4,5" eine sehr schöne Pixeldichte zur Folge hat, auf der alles knackig scharf aussieht. Das S3 hingegen hat ein Super AMOLED Display mit gleicher Auflösung, aber mit RGB Pixelmatrix und 4,8" Größe. Daher ist der Schwarzwert beim S3 besser, aber die Schärfe ist etwas schlechter. Außerdem ist das LCD vom Moto G schön hell, so dass es im freien besser lesbar ist, als das Display des S3. Die Farben wirken ziemlich natürlich und weniger übersättigt, als beim S3 (bzw. den meisten AMOLED Displays).

- Geschwindigkeit
Da im Moto G ein recht flotter Snapdragon Quadcore + Adreno GPU werkelt, hat das Moto G sehr viel Rechenleistung für ein Gerät seiner Preisklasse. Das S3 hat zwar mind. gleichwertige Prozessor- und Grafik-Leistung, aber da Samsung einige Bloatware-Apps fest installiert hat und seine hauseigene Touchwiz-Oberfläche verwendet, fühlt sich das S3 hin und wieder etwas zäh/langsam an. Außerdem ist die Updatepolitik bei Samsung und vielen anderen Herstellern nicht sonderlich gut und es dauert entwerder sehr lange, bis man das Update auf eine aktuellere Android-Version erhält, oder es wird gar kein Update herausgebracht. Motorla hingegen (gehört zu Google!) hat bereits beim Release des Moto G das Update auf Android 4.4 KitKat für Januar 2014 angekündigt und auch gehalten.

Da KitKat sehr performant läuft und niedrige Systemanforderungen hat, läuft das Moto G mit KitKat umso flotter und lässt das S3 (welches ebenfalls im Januar ein Update erhalten hat, jedoch gerade mal auf Jelly Bean 4.3) alt aussehen.

- Akkulaufzeit
Hier war ich wirklich überrascht, was mit einem knapp über 2000mAh Akku alles möglich ist. Mein S3 (welches fast die gleiche Akkukapazität wie das Moto G hat) hielt bei meinem durchschnittlichen Nutzungsverhalten ca. 1,5 bis maximal 2 Tage durch und hatte dabei eine Display-An-Zeit von ca. 2,5 bis 3 Stunden.
Das Moto G habe ich nach der ersten Akkuladung sehr intensiv genutzt, dennoch kam ich super locker über den Tag und hatte Abends noch 20% Akku, obwohl das Display an dem Tag 5,5 Stunden an war!
Bei meiner sonst üblichen, mäßigen Nutzung komme ich eigentlich immer problemlos auf 2 Tage Laufzeit inkl. ~3,5 Stunden Display-An-Zeit.

-Empfangs- und Sprachqualität
Hier gibt es nichts zu meckern, alles im grünen Bereich und vergleichbar mit meinem S3.

-GPS
Der GPS Fix ist sehr flott und genau. Das war beim S3 genauso, wohingegen viele günstige Smartphones mit Mediatek Chipsatz arge Probleme haben.

-Kamera
Zugegeben, die Kamera vom S3 war sehr gut. Das Moto G kann hier nicht mithalten, aber bei Tageslicht sind die Fotos des Moto G gar nicht schlecht. Ich hatte schlimmeres erwartet (nachdem viele über die Cam gemeckert haben). Unter KitKat ist die Auslöseverzögerung schneller geworden, aber eine Belichtungskorrektur kann nicht eingestellt werden (auch sonst sind die Einstellmöglichkeiten der mitgelieferten Kamera-App eher mau, aber für Schnappschüsse ausreichend).
Leider kann man Videos nur bis maximal 1280x720 Pixeln aufnehmen, aber die Videoqualität geht dennoch in Ordnung (die Mikrofon-Qualität ist sogar recht gut bei den Videos).
Vergleicht man die Kamera mit Android-Geräten derselben Preisklasse (bis 200€) steht das Moto G eigentlich ziemlich gut dar, denn die Konkurrenz hat bei den günstigen Geräten auch keine wesentlich besseren Kameras verbaut.

Contra
- NFC fehlt (stört mich nicht)
- LTE fehlt (ist in der Preisklasse meistens so, also kein explizites Defizit vom Moto G und ich kann gut darauf verzichten)
- Akku nicht wechselbar (ein Gerät mit so einer guten Akkulaufzeit ist mir jedoch lieber als ein Gerät mit wechselbarem Akku und schlechter Laufzeit)
- kein MicroSD Slot zur Speichererweiterung (das ist wirklich schade und war der Grund, warum ich mit dem Kauf noch gewartet habe, bis die 16GB Version des Moto G verfügbar war, denn bei der 8GB Variante bleiben nur ~5,5GB für weitere Apps und Dateien übrig)

Alles in allem ist das Moto G DAS ideale Smartphone für alle Android-Fans, denen Preis/Leistung wichtig ist und die kein Flagschiff Gerät mit High-End Technik benötigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


362 von 396 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstieg von Samsung S3 Mini auf Moto G, 21. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heute habe ich Handys gewechselt. Ich hatte seit mehreren Jahren nur Samsung Smartphones benutzt, vom Corby, über Galaxy Ace 1+2 bis zum Samsung S3 Mini. Leider hat dieses den Geist vor einer Woche aufgegeben, sodass ich auf der Suche nach einem Ersatz war.

Durch Zufall bin ich auf einen Artikel einer Handyseite im Internet auf das Motorola Moto G gestossen. Da ich eh nicht mehr so viel Geld in ein neues Handy stecken wollte, fiel das Samsung S4 Mini mit knapp 300€ durch. Letztendlich habe ich mich für das Moto G des Preises wegen entschieden. 169€ ist auf jeden Fall eine Ansage.

- Achtung: Man braucht für das Moto G eine Micro-SIM. Diese kann man bei seinem Netzprovider bestellen oder in jedem Telefongeschäft sich die aus einer normalen SIM Karte zuschneiden lassen (machen die normalerweise kostenlos).

- Display ist gestochen scharf, nur die Schwarztöne könnten etwas tiefer sein. Für einen AMOLED-Verwöhnten eine kleine Umstellung, dafür ist die Helligkeit viel besser. Einzelne Pixel kann man selbst bei nahem Hinsehen nicht erkennen.

- Prozessor und RAM Speicher sind sehr schnell, habe noch keine Ruckler feststellen können.

- 8GB Speicher sind nicht erweiterbar, jedoch bekommt man 2 Jahre lang 50GB kostenlosen Speicherplatz bei Google Drive geschenkt. Fotos kann man automatisch zu Drive hochladen lassen und dadurch den Speicherplatz gut nutzen. Ich nutze zusätzlich zu Drive auch Dropbox, habe somit über 100GB Cloud Speicher zur Verfügung.

- Akku ist fest verbaut, hält aber relativ lange durch (habe voll aufgeladen und einen halben Tag intensiv rumgespielt mit 3G und WLAN und bin noch bei 78%). Der fest verbaute Akku ist für mich kein minuspunkt, da ich noch nie ein Akku welchseln musste. Akku hält bei meiner Nutzung (WhatsApp, Facebook, Gmail, Snapchat, 3G+WLAN immer an) ganze zwei Tage durch.

- Android 4.3 läuft schnell und ohne Probleme, Apps sind im Menu alphabetisch geordnet und alle Google Produkte sind schon vorinstalliert. Motorola hat, anders als Samsung, das Interface nicht zugemüllt mit eigenen Apps. Motorola hat sogar eine Nachichten LED verbaut, diese leuchtet in Weiss neben der Frontkamera.

- Internet geht zügig, der WLAN Empfang ist besser als mein altes S3 Mini. Mobiles Internet gibts mit HSDPA+ und man kann natürlich einen mobilen Hotspot über das Handy einrichten.

- Kamera ist passabel, bei 5MP darf man keine Wunder erwarten. Es gibt eine interessante Slow-Motion Videofunktion. Die Frontkamera schiesst Bilder die für Snapchat oder Facebook genügend sind. Die Bilder sind jedoch verschwommen und schlechter als beim Samsung S3 Mini.

- Der Akkudeckel (darf man den noch so nennen, da der Akku nicht wechselbar ist?) ist leicht gummiert und somit nicht so leicht rutschig und lässt sich etwas schwer abnehmen. Dafür knarzt nichts. Zieht aber massig fingerabdrücke an. Hoffentlich kommt meine Hülle bald.

- Gesprächsqualität ist in Ordnung. Solange ich meine Gesprächspartner deutlich verstehen kann, habe ich nichts daran auszusetzen. Konnte nicht feststellen, dass diese blechern klingen. Auf Lautsprecher kommt das Gespräch klar und deutlich und sehr laut rüber.

- Der Preis ist mit 169€ sehr günstig, für das Display und den schnellen Prozessor sogar Konkurrenzlos.

Ich gebe 5 Sterne, da dieses Handy für so wenig Geld so viel bietet. Es fühlt sich nicht nach Mittelklasse an, das Display ist eines der Besten auf dem Markt, Android KitKat kommt im Januar und trotz des nicht erweiterbaren Speichers bekommt man die 50 GB bei Drive kostenlos dazu, wo man seine Platzintensiven Fotos oder Videos parken kann.

Man kann das Handy natürlich nicht mit high-end Geräten vergleichen, aber für den normalen Gebrauch ist es mehr als geeignet.

Ein gelungener Kauf.

--------------------
Nachtrag: Was Programme von Motorola angeht, haben diese sich sehr zurückhaltend verhalten. Es gibt eine Radio-App, eine Migrationsapp und dan, noch "Motorola Assist". Letztere ist wirklich hilfreich, denn sie synchronisiert sich mit dem Kalender und man kann einstellen, dass das Handy während Terminen sich ruhig stellt. Das heißt, dass man z.B. in der Uni oder bei der Arbeit das Handy nicht auf lautlos stellen muss, dies geshchieht von allein. Natürlich gibt es auch dort Einstellungsmöglichkeiten, wo z.B. wichtige Kontakte einen erreichen können, alle anderen aber nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich gut! Das Smartphone für alle!, 6. Dezember 2013
Dies ist meine erste Rezension bei Amazon, dieses Handy ist der Grund dafür.

## Einleitung ##

Ich besitze gleichzeitig ein Iphone 5 und bin normalerweise in dem Hause Apple zu finden,
aus mir gesetzten Gründen, weil Android nie so stabil, flüssig oder gut war.
Besonders der "Lagg", also die Verzögerung beim Berühren des Bildschirmes (sehr subjektives)
hat mich immer gestört.

Ich bin damals mit dem Iphone 3G in die Smartphone Welt eingetaucht, als mir dieses dann kaputt ging
holte ich mir das HTC Sensation (3x Akku kaputt, Werkstausch) - stürzte oft ab, löschte Kontakte etc etc.
Nachdem sich diese Odysee über 2 Monate hinzog, wechselte ich auf das Galaxy Nexus.
Dort verliebte ich mich in das Stock Android. War aber auch nicht so "snappy" wie damals das Iphone 3G,
und der Appstore war einfach besser. Also NEXT ->

Iphone 4 und danach das Iphone 5.
Aber am Stock Android hatte ich Blut geleckt und als dann das Motorola G auftauchte war meine Entscheidung,
Android nochmal eine Chance zu geben, gefallen - auch wenn Android es mit 2.3.3 etc mir eigentlich das Fürchten lehrte und aufzeigte
wie weit Apple einfach zu dem Zeitpunkt vorne lag.

160 Euro ist eine absolute Kampfansage, dazu Stock Android, Update Garantie und 4.5 HD Display.. klingt auf dem Blatt erstmal alles schon ganz gut.

Dieses ist eine sehr subjektiv bewertete Rezension mit dem Wissen des Preises.

## Verarbeitungsqualität 4/5 ##
Insgesamt ein schönes Handy, das Gewicht lässt es gut in der Handy liegen und die Rückseite führt dazu, dass es auch nicht aus der Hand rutscht.
Die Dicke und das Gewicht lassen das Handy gut in einer Hand greifen und bedienen.
Lautsprecher und Standby-Knopf haben einen guten Druckpunkt.

## Display 5/5 ##
Sehr schöne, großes Display - tolle Farben, gefühlt besser als beim Iphone 5. (dort wirken die Kanten aber schärfer.)

## Sprachqualität 5/5 ##
Klingt alles völlig in Ordnung - keine Mängel.

## Kamera 3/5 ##
Ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei, aber für Schnapschüsse reicht es und bei Tageslicht kann man auch gute Fotos damit machen.
Bei Dämmerung oder in der Nacht sehr schnell nicht mehr brauchbar. Aber bei dem Preis und da dieses Feature nicht all zu wichtig ist, absolut zu verschmerzen.

## Leistung / Schnelligkeit 4/5 ##
Flüssiger als mein Iphone 4, das Nexus, das HTC Sensation, Samsung S4.
Sehr tolle Performance, absolut ruckelfrei.

## Akku 5/5 ##
Ein Wunsch wird wahr. Ich bemängelte immer den Akkuverbrauch der Handys, selbst beim Iphone 5 ist diese nicht überragend.
Hier jedoch hält der Akku bei voller Displayhelligkeit und viel Nutzung (Exchange, Email, Whatsapp, Kalender, Facebook, Webseiten, Videos, Youtube) fast 36 Stunden! Ein Wert, den ich lange nicht mehr gesehen habe.
Standby verbraucht so gut wie garnichts, das Handy wird nie merklich warm und läuft sehr flüssig.

## Smooth / Snappy? 5/5 ##
Alle Eingaben reagieren sofort, ohne Verzögerung.
Macht sehr viel Spaß mit dem G rumzuspielen.

## Preis/Leistung 5/5 ##
160 Euro ist ein sehr geringer Preis für das was man bekommt.
Ein kluger Schachzug von Google bzw. Motorola.

+ Preis!
+ Gewicht
+ Akku
+ Display
+ Stock Android

- Kamera
- nur 8 GB Speicher (kommt man aber mit aus)

++ Fazit ++

Absolute Kaufempfehlung - für diesen Preis kann man einfach nichts verkehrt machen und erhält ein Smartphone was allen Ansprüchen genügen wird.
Und das für einen Preis, der eine Kampfansage ohnesgleichen ist, an alle die für ihre Handys 500-800 Euro hinlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umstieg vom Defy zum Moto G, 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Motorola Moto G Smartphone (11,4 cm (4,5 Zoll) HD-Display, 5 Megapixel Kamera, 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor, 16 GB interner Speicher, Android 4.3 OS) schwarz (Elektronik)
Ich bin vom Defy zum Moto G umgestiegen und möchte meine Erfahrungen speziell aus dieser Sichtweise schildern.
Die Eigenschaften vom Moto G, die überall beschrieben sind (wie z.B. prima Akku, super Display, sehr fix, exzellentes Preis-Leistungsverhältnis) treffen zu, da werde ich aber nicht drauf eingehen. Hier die Vor- und Nachteile im Bezug zum Defy.

Nachteile:
- kein wechselbarer Akku, kein Mikro-SD Slot, nicht wasserdicht - das alles waren keine Überraschungen und ich wusste vor dem Kauf, dass ich damit leben kann. Trotzdem hoffe ich auf ein Moto G2 mit diesen Features ;)
- deutlich größer und unbequemer in der Hand und Hosentasche, echte Einhandbedienung nur gerade so eben möglich, auch viel rutschiger in der Hand
- wirkt deutlich filigraner als das Defy. Ich hoffe, dass es den ersten Sturz überlebt. Mein Defy ist mir unzählige Male runtergefallen und hat es immer überstanden.
- die Benachrichtigungs-LED ist nicht mehrfarbig sondern leuchtet nur weiß
- derzeit keine Custom Roms oder Root ohne Verlust der Garantie. Wenn man keinen Wert auf die Garantie legt, ist aber alles möglich. CM11 und andere Roms sind bereits verfügbar.

Vorteile, abseits der überall beschriebenen:
- Umschalten/Aktivieren der Mobilfunkverbindung oder WLAN geht unglaublich schnell
- kein RIL-Bug wie beim Defy
- beeindruckend schneller GPS Fix
- Sound über Lautsprecher und Kopfhörer besser als beim Defy
- Motorola scheint sich wirklich sehr viel Mühe mit Softwareupdates zu machen. Eine Mitarbeiterin von Motorola ist in verschiedenen Hilfe-Foren unterwegs und erste kleine Bugs wurden schon mit den ersten Updates behoben. KitKat ist auch wie versprochen inzwischen angekommen
- Es gibt jetzt schon eine große Fangemeinde und damit eine gute Versorgung mit Custom-Roms, Bugfixes, Hilfe, Ersatzteile, Zubehör etc. Das fand ich schon beim Defy prima und ich wollte unbedingt wieder ein Gerät bei dem das so ist.

Fazit: Warum 5 Sterne bei so vielen Nachteilen? Weil es die Eierlegendewollmilchsau nicht gibt und das Moto G für mich der (fast) perfekte Kompromiss ist. Ich habe den Kauf bisher keine Sekunde bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


151 von 171 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Preis ist nicht fair!, 5. Dezember 2013
Von 
Kurz zu mir, ich bin ein Freak, was Technik angeht und besitze und benutze Android-Phones seit langer Zeit. Von HTC, Samsung, Moto, LG (Nexus) und ASUS gingen alle durch meine Hände, aber bis auf das Moto Defy seinerzeit, hat kein Handy so einen große-Augen-WOW-Faktor ausgelöst.
Ich hab es vor Markteinführung bei Saturn erstanden und freue mich seitdem jeden Tag wie ein kleines Kind, das Ding in die Hand zu nehmen. Es ist vom Prinzip ja nicht anders als andere Android-Phones, wenn man so will, aber der Preis macht das Gerät zu einem - wie soll ich sagen - wirklichen Begleiter.
Ich versuchs mal zu erklären: Fast immer kosten die (guten) Handys so 400-600 EUR und man passt drauf auf wie ein neues Sofa, ein neues Auto, etc... Man steckt die schönen Glasoberflächen in Cases, kauft sich Otterboxen für Fallschäden, strickt sich Söckchen gegen Schlüssel und hat ständig Angst, dass das viele Geld flöten geht.
Mit dem Moto G entfällt das mal komplett, denn es ist so unglaublich günstig, dass man eher dazu neigt zu denken "Ach, nicht ganz so schlimm, war ja nicht so teuer." - mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass man einen absolut hochwertigen, stabilen Handschmeichler geschenkt bekommt, der sich einfach nur "richtig" anfühlt.
Wenn Mercedes also Sounddesigner engagiert, damit eine Türe auch nach "Mercedes" KLINGT, dann wird euch sicher klar, worauf ich hinaus will. Der Mensch will verwöhnt werden und das wird er mit dem Moto G, ernsthaft.

So, und warum ist der Preis nun nicht fair? Ganz einfach, das Moto G ist im Grunde für das, was es leistet und wie es verarbeitet ist, viel zu billig! Die ganzen anderen Hersteller sollten sich ehrlich gesagt was schämen, dass sie für Handys, die im Vergleich zum Moto G sogar zurück liegen, das doppelte oder dreifache (bei Apple sogar das vierfache) Geld nehmen. Wofür bitte?
Jaaa, die Kamera. Ok, die ist Mittelmaß, aber nicht arg schlechter als beim Galaxy S3.
Der Screen? Hochauflösender als beim iPhone.
Verarbeitung? Um Längen hochwertiger und stabiler als die Galaxy-Reihe.

Das Moto G macht Spaß. So viel, wie ich es in den letzten Jahren selten mit einem neuen Handy hatte und ich empfehle jedem auch nur annähernd Technikverliebten, sich das Ding anzuschauen. Und zwar nicht als Zweit- oder Drittgerät, was ein Argument von vielen ist, nein, als Erst- und Einziggerät.

Das ist die schreckliche Wahrheit, die viele nicht hören wollen, weil sie gerade merken, dass sie irgendwie von manchen Herstellern abgezockt wurden. Motorola wirbelt mit dem Moto G hier gerade den ganzen Markt durcheinander, und das zu Recht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfüllt weitgehend meine Erwartungen, 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich für dieses Smartphone NICHT wegen des Preises entschieden, sondern deshalb, weil ich viel von dem Schnickschnack, den die "Flagship"-Phones haben, nicht brauche: Mir ist ein 4,5"-Bildschirm lieber (eigentlich sogar das Maximum) als diese 5"+-"Bratpfannen"; LTE ist in Wirklichkeit beim Standardgebrauch kaum merkbar, aber muss bei den Providern teuer bezahlt werden; NFC - bargeldloser Zahlungsverkehr geht auch mit Bankkarten, alles andere brauche ich nicht; Speichererweiterung - das ist etwas individuelles, aber ich habe keine Videos oder Musiksammlungen am Handy (dagegen *thumbs up* für die RadioFM-App!), und höchstens 2-3 Spiele, also brauche ich auch das nicht. Ich freue mich allerdings, dass ich nicht zur riesigen Gewinnspanne der Konkurrenten von Motorola beitrage!

Die wichtigsten Eigenschaften hat das Moto G in hervorragender Weise: der Bildschirm ist WOW, und der Prozessor ist super, alles läuft total reibungslos, schnell und "smooth" (ich komme von einem 2 1/2 Jahre alten Xperia mini pro), das Betriebssystem ist gut durchdacht und man hat schnell die Daten vom alten Handy übertragen und die für einen sinnvollen Apps installiert. Nach der Einrichtung habe ich ein zusätzliches GB verbraucht, also genug Platz für all die - bei mir wenigen - Dinge, die ich in den nächsten bis zu drei Jahren brauchen werde. Wenn man ein kluges Energiemanagement betreibt - ich schalte etwa Daten und WLAN über eine on-off-App ab, wenn ich diese nicht brauche, ich bin keiner, der den ganzen Tag am Handy hängt - dann hält der Akku mehrere Tage durch. Die Telefonqualität ist nicht brillant, aber okay. Die viel kritisierte Kamera macht gute Schnappschüsse, mehr ist nicht notwendig (für geplante Fotos habe ich immer noch einen "echten" Fotoapparat).

Warum ich trotzdem nur 4 Sterne vergebe? Wegen des Designs und damit verwandter Dinge.

1) Der fest verbaute Akku hat mich lange überlegen lassen, überhaupt zuzuschlagen. Nicht weil ich ihn dauernd oder irgendwann wechseln möchte (auch ich werde mir wohl nach 2-3 Jahren ein neues Modell kaufen), sondern aus Umweltgründen. Es würde sich immer ein Markt finden, auf dem auch ein älteres Smartphone, dessen andere Komponenten in der Regel alle langlebiger sind, "weiterlebt". Wertvolle Elektrogeräte nach 2-3 Jahren zu verschrotten, ist und bleibt problematisch. Und fest verbaute Akkus lassen sich ganz generell nur schwerer und teurer recyceln. Das Moto G ist außerdem nicht das dünnste und leichteste Gerät seiner Klasse, und das Backcover lässt sich abnehmen, es kann also wohl auch keine Kostengründe für den fixen Akku geben. Andererseits geht der Trend in die Richtung, dass bald alle Smartphones fix verbaute Akkus haben werden, daher ist dieser Punkt leider ohnehin immer unbedeutender. Wir sollten nur alle sehr sorgsam darauf schauen, dass unsere alten Geräte sorgsam recycelt werden. Übrigens: der zweite Umweltaspekt, wo sich Motorola vorbildlich verhält, nämlich auf Auslieferung des Netzteils zu verzichten (weil es sowas ohnehin gehäuft in allen Haushalten gibt), wird von den Händlern wie Amazon hintergangen, indem sie eines beilegen; aber das gilt natürlich als Service und die meisten Leute werden dies auch begrüßen.

2) Der untere Rand des Moto G ist leider funktionslos. Es ist dadurch trotz eines um 0,2" kleineren Bildschirms sogar eine Spur länger als der "große Bruder", das Nexus 5. Ein schmälerer Rand wäre also optimal, wenn dies das Moto G teurer gemacht hätte, hätte man auch stattdessen die 3 Android-Haupttasten nach unten verlegen können (wie bei früheren Motorolas oder auch meinem alten Xperia), oder wenigstens das schicke Motorola-Emblem, so wie auf der Rückseite, anbringen können.

3) Ich bin so ein "langes" Smartphone noch nicht gewöhnt, aber ich meine, die Rückseite ist zu glatt und rutschig, praktisch nicht gummiert.

4) Achtung: Es muss eine Micro-SIM genommen werden, diese scheint sich langsam als Standard durchzusetzen. Dies ist dann ein Problem, wenn man von einem älteren Phone mit einer normalen SIM kommt. Man muss diese dann entweder zuschneiden (dafür gibt es Anleitungen im Internet, aber es ist nicht ganz einfach) oder sich eine neue vom Provider schicken lassen. In meinem Fall kostete die dann stolze € 14,90, und man muss wieder ein paar Tage warten, bis sie ankommt. Natürlich wäre es auch fein, wenn man die Micro-SIM von außen einsetzen könnte und nicht den Deckel (der schwer runtergeht) abnehmen müsste, aber das ist dann wohl wieder eine Preisfrage.

4) Die Benachrichtigungs-LED (dass sie nur "einfärbig" ist, stört mich nicht), leuchtet leider nur nach hereingekommenen SMS oder (wenn so eingestellt) Mails oder Social-Media-Neuigkeiten, aber nicht nach verpassten Anrufen. Hoffentlich kann das durch ein Update behoben werden.

Obwohl ich meine Kritikpunkte so ausführlich dargestellt habe, möchte ich abschließend betonen, dass das Moto G insgesamt ein sehr gutes Smartphone ist, man damit viel Freude haben kann und Motorola einen guten Job gemacht hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


112 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gutes und preiswertes Mittelklassesmartphone; der goldene Mittelweg, 25. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Amazon legte zum Preis von 169 Euro freundlicherweise ein 5 Watt USB Netzteil hinzu (von Motorola wird es ohne Netzteil vertrieben).
Zum einlegen der SIM Karte muss man die Rückseite abhebeln, diese sitzt sehr fest und man braucht einige Kraft und Fingerspitzengefühl, bis sie abgeht. Dafür sitzt der Deckel nachher wieder knirsch- und knartzfrei.
Wichtig: Man braucht eine Micro-SIM (12x15 mm), eine normale SIM (25x15mm) passt nicht.

Mit der Motorola-Migrations-App wurden die SMS', Kontakte usw. vom alten Android-Handy innerhalb von wenigen Minuten per WLAN übertragen, sehr praktisch. Sogar die Anrufhistorie wurde übertragen. Danach nur noch die Apps installieren, fertig.

Gute Eigenschaften:
+großes und scharfes Display
+angenehm griffige Rückseite
+UKW-Radio
+Kamera taugt für Schnappschüsse und hat einen LED-Blitz (eine Kompaktkamera mit optischem Zoom macht natürlich bessere Bilder)
+schnelle CPU und genügend Arbeitspeicher
+Spritzwassergeschützt
+kein überflüssiges Zubehör
+keine überflüssigen Apps, fast reines Android mit aktuellem Softwarestand

Schlechte Eigenschaften:
-Akku nicht ohne Werkzeug wechselbar
-keine Speichererweiterung per Micro-SD-Karte möglich

Neutrale Eigenschaften:
-von den 8 GB sind ca. 5 GB für Fotos, Musikdateien und Apps frei.
Wer nicht zig-tausende Fotos und MP3 mit sich rumträgt, der wird mit dem freien Speicher gut zurechtkommen (bei meiner alten Kamera bzw. meinem alten iPod Nano hätte ich gern so viel Speicher gehabt). Wer mehr braucht, sollte die 16GB Variante kaufen.

Fazit:
Ich kann es nur empfehlen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist derzeit unübertroffen. Es ist sogar besser als manches Spitzenmodell der vorherigen Generationen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


174 von 200 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut ist gut genug - vom Nexus 5 zum Moto G, 21. November 2013
Vorneweg: ich bin genau die Zielgruppe des Moto G. Ich habe meist 1-2 Jahre alte Spitzen-Smartphones gekauft, bzw. zuletzt ein günstiges.

Die Bloatware der meisten Hersteller nervt mich, ich wollte Stock Android. Marketing a la Samsung spricht mich nicht an. Ich besitze inzwischen ein Nexus 7, ein Nexus 10, meiner Frau habe ich im Ausverkauf ein Nexus 4 gekauft.

Nun musste was neues her, ich habe lange auf das Nexus 5 gewartet, als einer der ersten bekommen und - gegen das Moto G getauscht. Warum?

Das Moto G liegt gut in der Hand, ich komme problemlos überall auf dem Screen mit dem Daumen hin. Es ist groß genug um unterwegs entspannt im Netz zu surfen und klein genug um in der Hosentasche beim Fahrradfahren nicht zu stören (im Gegensatz zum N5).

Der Bildschirm ist top, gestochen scharf (über 300ppi, mehr kann das Auge eh nicht erkennen) mit guter Farbdarstellung (nicht diese fürchterlich verfälschten AMOLED-Farben). Die Berührungsempfindlickeit ist so, wie ich sie erwarte.

Android läuft flüssig, es sind keine Hänger zu erkennen. OK, das N5 fühlt sich schneller an, aber das ist subjektiv - im Alltag ist mir kein Unterschied aufgefallen. Das OS ist auf den ersten Blick mit dem Stock Android identisch, ich sehe keinen Unterschied außer ein paar zusätzlichen Apps zur Datenmigration, Radio und der Frage, ob auch Motorola mein Nutzerverhalten tracken darf (nein, die gehören eh Google und können gefälligst selber dort nachfragen).

Die Kamera ist OK, nicht mehr und nicht weniger. Von der im Vorfeld gehypten Kamera des N5 war ich enttäuscht. Das Moto G macht gefühlt ähnlich mäßige Bilder. Aber ich bin in der Hinsicht picky und bevorzuge Kameras mit "echten" Objektiven und entsprechend großen Sensoren. Für Schnappschüsse in sozialen Netzwerken reicht es alle mal.

Die Akkulaufzeit ist gut - ich habe das Gerät bei gelegentlichem Surfen, vielen Mails in ständiger 3G-Verbindung ca. 1,5 Tage laufen gehabt, bevor es gemeckert hat. Beim N5 war am Ende des ersten Tages schon Schluss.

Die Verarbeitung ist gut und ich freu mich schon, wenn die gummierten Bumper kommen, da ich meine Handys gerne fallen lasse.

Fazit nach drei Tragen: das perfekte Gerät für mich, der ein zuverlässiges, robustes Smartphone mit ausreichend Akkulaufzeit und genug Leistung für alle Standard Anwendungen sucht. Endlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


57 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und noch ne Wiederholung, 26. Dezember 2013
.. man kann es auch nur zum x-ten mal wiederholen : toller Preis, Qualität ist bestens. Ausstattung dem Preis vollkommen entsprechend.
Das Gejaule um Speicherplatz, Fotos und Videos und was weiss ich noch ist ja nicht zu glauben.

Da stellt ein Markenhersteller ein Gerät zu einem Kampfpreis ins Regal und irgendwelche Neidhammel suchen nach der berümten Nadel.
Die einzige Frage bleibt doch nun nur noch : warum kosten die selbsternannten Premiumhandies das Zwei- bis Dreifache ?
Weil es immer noch reichlich Zeitgenossen gibt denen Image und Modefirlefanz über alles zu gehen scheint.
Und solange ein Teil dieser Käuferschicht auch noch Kredite aufnimmt um sich in der Öffentlichkeit zeigen zu können braucht es einem insbesondere um Apple & Co nicht bange sein.

Ich jedenfalls kann Google bzw Motorola nur beglückwünschen. Alles richtig gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2118 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen