Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen1.905
4,6 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:11,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Dezember 2015
die "Bonus-Materialbewertung" wird nach Weihnachten nachgeschoben da wir uns die Blu-Ray 3D Collectors Edition als "Familiengeschenk" zu Weihnachten geleistet haben und sie somit unterm Baum landen wird.

Zum Film an sich, versteh ich die vielen negativen Bewertungen nicht.
Dort wird sich beschwert es wäre zu viel Gesang - gerade dieser war schon immer mit ein Erkennungszeichen der Disneyfilme. Nur um einen als Beispiel zu nennen: Ich konnte früher alle Lieder aus König der Löwen inklusive Hyänengesang auswendig - der halbe Film bestand aus Gesang.
Also lässt sich hier meiner Meinung nach lediglich über den Geschmack streiten, inwiefern einem die Lieder/Texte zusagen aber wohl kaum über deren Menge.

Auch die Kritik an fehlender Handlung, Tiefgang oder Sinn kann ich nicht nachvollziehen.
Da haben wir zwei Schwestern, während an die eine hohe Erwartungen gestellt werden (in Hinblick auf die Tronfolge) steht die andere gänzlich in ihrem Schatten. Dennoch wird gezeigt, dass die Eltern auch diese lieben und die Tochter vor weiteren ungewollten Schäden, vor denen sie gewarnt werden, schützen wollen. Aufgrund der räumlichen Trennung und der fehlenden elterlichen Zuneigung während des Heranwachsens leben sich die beiden auseinander und entwickeln sich komplett unterschiedlich.

Hier möchte Elsa ihre Eltern stolz machen und demnach handeln was diese ihr zuletzt auf den Weg mitgegeben haben, was zu guter letzt die Distanz und Kühle anderen gegenüber einschließt um andere, allen voran ihre Schwester zu schützen. Somit hat sie gelernt alleine mit ihren Sorgen und Ängsten umgehen zu müssen und rational zu handeln.

Während Anna völlig weltfremd heranwächst, von der Außenwelt gänzlich abgeschnitten als auch von der einzigen überlebenden Ihrer Familie getrennt, was wiederum ihre Naivität als auch den Wunsch nach Zuneigung und Nähe gänzlich erklärt. Im weiteren verlauf wird also gezeigt wie die Beiden ihrem Bestreben nachgehen und welche Schwierigkeiten dabei auftreten können.
Sei es nun Elsas "Missgeschick" - wieviele Menschen reagieren in Rage anders als sie wollen? Ihre Flucht, weil sie sich von der Bürde alle Regeln zu befolgen, alle Erwartungen zu erfüllen und niemanden enttäuschen oder gar verletzen zu wollen, erdrückt fühlt und das Gefühl hat versagt zu haben.
Oder der machthungrige, verlogene, egozentrisch und narzistisch veranlagte Hans - und es gibt in unserer Gesellschaft so viele Hanseln...
Oder eben doch die Naivität der "kleinen" Anna die doch einfach nur Liebe und Zuneigung sucht und daher das Offensichtlich nicht sehen will. Woher sollte sie es auch besser wissen, kennt sie doch die "Menschheit" und deren Tücken und Macken nicht.
Und wie oft landen im echten Leben die "netten Typen" in der Freundes-Schublade?
Olaf hingegen ist für mich nur ein Symbol für Elsas Einsamkeit und der eigentlich nach wie vor vorhanden Geschwisterliebe, sein Gesinge über einen "unerreichbaren" Traum vom Sommer veranschaulicht Sehnsüchte die ein jeder hat und Wünsche und Träume die ein jeder haben sollte ohne aufzugeben bevor man es "versucht" hat.
Auch kann man durchaus die Entwicklung der Protagonisten verfolgen.
Weiter möchte ich hier das Ganze eigentlich auch nicht erörtern, um den wenigen die den Film vielleicht doch noch nicht kennen und sich überlegen ihn anzusehen oder zu verschenken, nicht alles vorweg zu nehmen

Während dem ganzen Film wird gezeigt wie wichtig Familie ist oder wenigstens sein sollte - so manch einem würde solch eine Erinnerung sicherlich nicht schaden... Das ganze wird mit disneytypischen Witz,Charme, Fantasie und eben auch Gesinge aufgepeppt.
Endlich geht es einmal nicht nur um "Prinz rettet Prinzessin und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende"
Die Meinungen über fehlenden Tiefgang, Sinn oder unlogischem Handlungsverlauf kann ich aus oben genannten Gründen also absolut nicht teilen. Im Gegenteil, bleibt das Gefühl, dass manch einer der Kritiker eben diese schlichtweg nicht verstanden hat, wenn die "Disney-Erwartungen" nicht erfüllt wurden.

Meiner Meinung nach ein weiteres voll und ganz gelungenes "Disney Meisterwerk" für die ganze Familie, welches wider der Meinung der Kritiker durchaus auch Werte vermittelt!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
... wieder ein Disney Film der mich in jeder Hinsicht überzeugt.

Die Handlung ist im Grunde simpel, was nicht negativ gemeint ist. Wir sprechen hier von einem Film, dem auch kleine Kinder folgen können sollten. Was ihn zu einem 'Meisterwerk' macht ist in meinen Augen die Charakter-Zeichnung. Elsa ist kalt, ablehnend und majestätisch. Auf den ersten Blick. In ihrem Inneren ist sie eine zerrissene junge Frau, die nicht weiß, wie sie die Pflichten ihrem Land gegenüber erfüllen soll, ohne die Menschen dort in Gefahr zu bringen.
Schon einmal ist sie in dieser Disziplin gescheitert. Sie konnte nicht mit ihrer Familie leben, ohne sie zu verletzen. Zumindest glaubte sie das und hat darüber ihre Schwester beinah verloren.

Eine Schwester, die das genaue Gegenteil ist. Quirlig, naiv-romantisch bis zur Unerträglichkeit und hungrig nach Leben.

Dann der gute Hans. Ja, das hat Disney wirklich, wirklich gut gemacht.

Olaf ist wieder diese typische Nebencharakter, wie Disney ihn so gerne einstreut, der sich in diesem Film aber tatsächlich mit in den Vordergrund 'gedrängt' hat. Der Synchronsprecher hätte nicht besser gewählt sein können.

Der Einzige, der ein bisschen blass bleibt ist Kristoff. Finde ich aber gar nicht schlimm, weil ...

es eine weitere angenehme Überraschung in diesem Film ist, dass es nicht um Prinz und Prinzessin und die große Liebe geht. Ich hatte ja schon schlimmste Befürchtungen, die Elsa aber dankenswerterweise bei der Krönung zerschlagen hat. :-)

Die Liebe der Schwester zueinander in den Vordergrund zu stellen, das war ein Geniestreich. Ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass der dritte Anlauf geklappt hat - und wie. 'Bärenbrüder' und auch 'Merida' gingen ja ein bisschen in diese Richtung (wobei es bei Merida um Mutter und Tochter ging) aber so richtig begeistern konnten mich diese Filme nicht.

In 'Die Eiskönigin' hat einfach alles gestimmt. Dramatik, Humor, Charaktere und Musik. Meine Tochter liebt diesen Film und sogar der große und mega coole Bruder bleibt mit vor dem Fernseher sitzen. Natürlich nur, weil er sonst nix Bessere zu tun hat, als mitzuschauen ...
0Kommentar|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2015
Bewertet wird hier ausschließlich die 3D - Version. Die Projektion erfolgte über einen Full HD 3D-LCD Beamer von Epson EH-TW5100 auf einer Bilddiagonale von ca. 160 cm. Der Sound kommt aus einer 5.1 DTS Anlage.
Nachdem wir als Kinobegeisterte bereits viele 3D-Filme vergleichen konnten, gehört diese 3D-Produktion zu einem herausragenden Werk. Bereits nach Einlegen der BluRayDisc läßt die dreidimensionale Menüauswahl hohe Erwartungen aufkommen, die im weiteren Verlauf nicht enttäuscht werden. Das Bild ist gestochen scharf und die Farben sind satt. Der Sound ist wie immer brillant.
Die 3D-Bilder liefern eine sehr gute Tiefe und die räumlichen Effekte sind fantastisch umgesetzt, ohne, dass sie übertrieben wirken.
Besonders hervorzuheben ist die Szene, in der Elsa sich auf den Weg über den See macht und ihr Schloss aus Eis errichtet. Hier spielt die 3D-Version ihre optischen Vorteile gegenüber der 2D-Version voll aus, und es ist ein wahrer Genuss, der einem schon ein bisschen Gänsehaut machen kann. Zuvor überrascht noch ein anderer 3D-Effekt, der uns, ob der Ereignisse auf der Leinwand, auf dem Sofa kurzfristig zu direkter spontaner Reaktion verleitet hat. Mehr sei an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Besonders liebevoll sind die Trolle gestaltet, deren natürliche Umgebung in dunkelgrünes Nachtlicht getaucht ist. Deren Halsschmuck leuchtet dabei mystisch flackernd auf und verleiht dem Kinoerlebnis die farbigen Akzente, die die 3D-Atmosphäre so einzigartig machen.
Die eingefrorene Landschaft zum Ende des Films zeigt abermals, was der dreidimensionale Film kann. Wenn Schneeflocken auf dem Weg zur Erde plötzlich innehalten, die Landschaft eisstarrend und der Himmel eisblau gefroren ist, bilden eigenes Wohnzimmer und Filmleinwand fast eine Einheit, die uns selbst ein wenig frösteln lässt. Erst mit der Wiederkehr des Sommers Wärme zurück. Die Sonne lässt das dreidimensionale Königreich Arendelle in warmen und leuchtenden Farben neu erstrahlen und erfasst auch unser Herz. Das farbenprächtige Finale ist der krönende Abschluss eines unterhaltsamen Kinoabends, wie er auch in einem Lichtspielhaus nicht hätte besser sein können. So gewärmt und mit einem sanften Lächeln auf unserem Gesicht lässt uns das eben hautnah Erlebte auf unserem Sofa zufrieden zurück.

Dieses 3D-Erlebnis ist fantastisch und gewinnt gegenüber der 2D-Produktion durch die gelungene Umsetzung der Effekte und des Raumes einen emotionalen Mehrwert, der die Anschaffung dieses Disney-Streifens in 3D zu einhundert Prozent rechtfertigt.
Unbedingt kaufen!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2014
Ich muss es einfach loswerden, was ist bloß mit manchen Menschen los , diesem Film 1 Stern zu geben? Die Bild und Animationsqualität ist top und dafür hat der Film schon mal mehr Sterne verdient. Die Songs sind toll und ja ....lass uns einen Schneemann bauen Singen Kinder und keine Opernstars😀😀😀 Dann das Genörgele es wird zuviel gesungen ... Nicht mehr als in anderen Disneys! Und ich kenne sie alle. Die Charaktere sind auch ganz gut gemacht vor allem natürlich Olaf und Sven ... richtig süß die beiden.und das die Handlung eben dies mal nicht ganz so tiefsinnig ist wie zum Beispiel beim Göckner ist auch ganz gut so ist der Film wirklich für die kleineren ganz gut geeignet . Also 1 Sterne Nörgler in die Schäm - Dich Ecke!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2015
Meine vierjährige Tochter liebt den Film! Sie ist total im Elsa, Anna und Olaf Fieber!!! Sie ist sehr sensibel und ich muss sagen beim ersten ansehen des Films haben sie einige Sachen doch sehr mitgenommen (Tod der Eltern, Elsa trifft Anna mit dem Eisblitz etc.). Sie hatte viel Gesprächsbedarf während wir den Film sahen und hat auch geweint. Aber sie ist total gerührt von der Geschwisterliebe der beiden Mädchen, liebt den lustigen Olaf und fiebert einfach mit. Fazit zum Schluss: sie fand den Film ganz ganz toll und ich als Mama auch!! Die erzählte Geschichte ist wunderschön und was fürs Herz!!! Aber ich bin froh, dass ich dabei war als meine Tochter den Film zum ersten Mal sah!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2013
...kann ich den Zauber wieder spüren! Mich hat das Fieber gepackt. Ich habe mir das Bilderbuch,das Filmposter,die Stofftiere und die CD zum Film gekauft, obwohl ich aus diesem Alter mittlerweile raus sein sollte...aber die Eiskönigin hat mich einfach verzaubert. Ich liebe alles an dem Film. Ich finde es klasse,dass es keinen klassischen Bösewicht gibt, sondern die Beziehung der beiden Schwestern im Vordergrund steht. Es ist eine sehr schöne und herzergreifende Abwechslung zu der sonstigen Story und entgegen vieler Behauptungen,war für mich die Geschichte (bis auf den "Bösewicht") überhaupt nicht ersichtlich. Von dem Augenblick an,als die kleine Anna anfing zu singen,hatte mich der Film in seinen Bann gezogen. Die Schönheit von Elsa und Anna ist unbeschreiblich und ich finde die Art,auf die die Macher ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten zeigen,genial und absolut gelungen. Über die Schönheit des Winters in diesem Film,muss ich wohl nichts mehr schreiben,denn ich würde nur die Schwärmereien meiner Vorredner wiederholen. Wem die beiden Hauptpersonen nicht aufregebd genug sind, der wird sicher seinen Gefallen an Olaf finden. Ich liebe ihn und neben Pascal und dem Pferd aus Rapunzel ist er meiner Meinung nach der lustigste und süßeste Sidekick aller Zeiten. Sven darf ich natürlich auch nicht vergessen. Ein Rentier, das sich eher benimmt, als wäre es ein Hund? Für solche Ideen liebe ich Disney! Die Eiskönigin hat einfach alles: eine wahnsinnig schöne und berührende Geschichte,liebenswerte und faszinierende Charaktere und einen wahnsinnig tollen Soundtrack ("Lass jetzt los" ist für mich das tollste Lied seit...so weit kann ich gar nicht zurück denken) Ich dachte Rapunzel war ein toller Film,doch die Eiskönigin übertrifft ihn um Längen. Solche Filme,wie die Eiskönigin, sind für mich der Grund,warum ich mir ein Leben ohne Disney-Magie nicht vorstellen kann. Kaufempfehlung!
3232 Kommentare|262 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2014
Traumhaft guter Disney Film und wunderbare Synchronsprecher. Auch wenn ich die Songs in der Deutschen Fassung schrecklich Finde ist er doch sehenswert und auf für die schon großen Kinder ein absolutes MUSS. Empfehlenswert ist das Umschalten vor den Songs auf Die Original Tonspur da dort Die Songs wirklich wunderschön sind.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2016
Das Tolle an diesem Film für die ganze Familie ist, dass es wirklich ein Film für alle ist. Für die Kleinen ist es die weiß glitzernde Geschichte zweier Schwestern im Winter mit ohrwurmartigen Liedern und vielen kleinen Gags. Viele der Großen werden sich selbst in der einen oder anderen Rolle wiedererkennen. Denn im Grunde ist die Eiskönigin eine Erzählung, die so zeitlos wie berührend ist: Prinzessin Elsa wird mit einem Talent geboren, das ihr selbst und den Menschen um sie Angst macht obgleich es zum Guten wie zum Schlechten genutzt werden kann. Um sich selbst und alle anderen zu schützen, zieht sie sich zurück und verheimlicht ihre Gabe, zum Unverständnis ihrer Schwester Anna, die nichts von Elsas Fähigkeiten weiß. Eines Tages wird Elsa alles zu viel und sie flieht. Anna macht sich auf den Weg ihre Schwester zu finden und ihre einst enge Beziehung wiederherzustellen.

Was Die Eiskönigin zu einem so schönen Film macht ist eben gerade, dass man sich selbst oder jemand anderen gut darin wiederfindet. Das Gefühl sich selbst verstecken zu müssen oder jemanden zu verlieren weil er sich verschließt kennen so viele aus so vielen Gründen, dass es schwerfällt sich nicht daran erinnert zu fühlen. Die Erzählung lässt viel Raum für eigene Interpretationen und erinnert daran, dass das größte Geschenk dass wir den Menschen die wir lieben machen können ist, sie so zu akzeptieren wie sie sind. Und wie befreiend es ist, sich selbst so zu akzeptieren wie man ist.

Obgleich der Film sehr berührend ist gibt es natürlich auch was zu Lachen, wobei ich es persönlich sehr gut finde, dass die Sidekicks nicht ins Lächerliche abdrehen. Die Lieder gehen sofort ins Ohr und von einigen konnte ich gar nicht genug kriegen. Im Gegensatz zu anderen Disney Filmen sind die Linien zwischen Gut und Böse hier nicht von Anfang an eindeutig gezogen und die Charaktere haben Raum sich im Laufe des Films zu entwickeln.

Audio und Video Qualität sind ausgezeichnet, aber das ist bei einer Blu-Ray auch nicht anders zu erwarten. Auf jeden Fall sehr gut investiertes Geld, denn diesen Film wird man sich immer wieder ansehen wollen. Volle Punktzahl!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2016
Wenn man an Disney-Filme denkt, verbindet man damit oft seine eigene Kindheit. Inzwischen hat sich was Inhalt und vor allem die animierte Darstellung betrifft sehr viel geändert. Vieles wirkt auf mich künstlich und die Figuren sind nur selten besonders und sympathisch. Natürlich gibt es Ausnahmen und dazu gehören meiner Meinung auch die Charaktere in Frozen.

Die Geschichte um Elsa und ihre Schwester Anna ist traurig aber sehr mitreißend. Den gewissen Witz bringen in erster Linie Olaf sowie Sven und Kristoff mit ein. Vor allem Olaf ist mir sofort ans Herz gewachsen.

Die Geschichte bezieht sich nur ansatzweise an das Märchen von dichter Hans Christian Andersen "Die Schneekönigin". Disney hat viele Elemente einfließen lassen und doch eine eigene Geschichte erzählt.

Natürlich kann man Frozen nicht mit Klassikern wie "Das Dschungelbuch" oder "König der Löwen" vergleichen - das muss man auch nicht. Es ist ein neuartiger und für mich, sehr gut umgesetzter Animationsfilm mit sympathischen und liebevollen Charakteren. Die Filmmusik ist eigentlich, wie bei allen Disneyfilmen, sehr gut ausgewählt und eingesetzt. Mir gefällt die deutsche Version der Lieder (bis auf "Let it go") sogar besser als das Original.

Der Film ist empfehlenswert und das für kleine aber auch große Kinder.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2016
Ich habe neulich eine Playlist auf YouTube gefunden, die Disney Lieder beinhaltet und da wurde mir klar, dass ich seit Jahren nichts mehr mit Disney am Hut habe, obwohl ich an so viele Disney Filme so schöne Erinnerungen habe. Nachdem Nummer 1 der Playlist "Ich will jetzt gleich König sein" aus "König der Löwen" vorbei war und ich schon dem neu entfachten Disney Hype verfallen war kam "Let It Go" bzw. "Lass jetzt los" aus "Die Eiskönigin", ein Film von dem ich absolut nichts wusste und auch nie was von gehört habe.

Einige Tage später, die das rauf und runter hören sowohl der deutschen, als auch der englischen Version des Liedes "Let It Go" beinhaltete, lieh ich mir dann tatsächlich die DVD von einer Freundin und ich muss gestehen, so eine Vorfreude auf einen Film habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr gehabt. Das Problem an Vorfreunde ist aber natürlich, dass man oft enttäuscht wird, weil die Erwartungen einfach zu hoch sind. Das war hier aber definitiv nicht der Fall. Wer nicht gespoilert werden möchte sollte nun nicht mehr weiterlesen.

Ich habe mir den Film jetzt schon drei mal angesehen und auch den (ein wenig überteuerten) Kurzfilm "Partyfieber" dazu gekauft und ich bin einfach nur hin und weg von diesem Film. Kein typischer Prinz und Prinzessin bleiben bis in alle Ewigkeit zusammen Film. Nein, der Schlüssel ist tatsächlich die Beziehung zwischen den beiden Schwestern und es ist einfach nur wunderschön, wie Disney hier den Zuschauer bis zur letzten Sekunde im Glauben lässt, dass es am Ende Kristoff ist der Anna rettet und dann doch die Schwestern sich gegenseitig retten.

Die Charaktere des Film sind unglaublich toll geschrieben und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ich möchte hier jetzt nicht zu sehr auf die Charaktere eingehen, weil das wirklich den Rahmen sprengen würde. Die Hauptcharaktere Elsa, Anna, Olaf und Kristoff sind einfach nur sympatisch, vor allem wenn man bedenkt, dass Elsa komplett umgeschrieben wurde und im Film überhaupt nicht mehr der Schneekönigin ähnelte, auf der sie ursprünglich basieren sollte. Typisch witzige Nebencharaktere von Disney, sind auch in die Eiskönigin dabei, da hat sich in den Jahren nichts geändert. Oaken, der Hüne mit Schweizer Akzent oder das Schneemonster, das völlig übertrieben auf Annas Schneeball reagiert muss man einfach mögen.

Das ich den Gesang super finde, steht natürlich außer Frage, schließlich habe ich den Film nur durch diesen entdeckt. Wie in allen anderen Disney Filmen gibt es natürlich auch hier Lieder, die einem mehr als andere gefallen, aber insgesamt gefällt mir die Musik des Films schon extrem, meine persönlichen Favoriten sind "Lass jetzt los" und "Willst du einen Schneemann bauen?". Übrigens: Das Lied "Wir machen den Tag zum schönsten Tag" aus Partyfieber ist auch sehr schön.

Fazit: Ich kann einen Film, der mir so viel Spaß und (Vor)Freude bereitet hat, nicht schlechter als mit 5 Sternen bewerten und das ist auch überhaupt nicht nötig, Disney hat sich hier selbst übertroffen und kann "Die Eiskönigin" zurecht den erfolgreichsten Animationsfilm der Geschichte nennen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden