Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
585
3,8 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:3,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. August 2014
Die vielen guten Rezensionen haben mich neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht, denn dieser Psychothriller hält, was er verspricht. Langsam und stetig steigern sich die Psychoelemente, bis man als Leser nicht mehr weiß, was Wirklichkeit oder nur Einbildung ist. Die Handlung ist unglaublich spannend und kommt ohne übertriebene Brutalität und ohne Blutvergießen aus. Auch die Wendung am Schluss hat mich positiv überrascht und deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2013
Ich fand die Geschichte "Die Fotografin" interessant und gut aufgebaut. Am Anfang scheint sich die ganze Welt gegen Adriana verschworen zu haben und ich war gespannt auf den Ausgang. Die Geschichte lebt nicht von Spannung, sondern wird stringent und relativ dicht heruntererzählt, was ich lieber mag als Chaos. Erzählt ist das Ganze in Präsens und aus der Ich-Perspektive von Adriana, was aber sehr schön umgesetzt wurde von den Autoren, wie ich finde. Normalerweise bin ich kein Freund von Ich-Erzählungen.

Was mir nicht so gut gefiel, waren die ständigen Wiederholungen. Talvin hier, Talvin da. Kamera hier, Kamera da. Erst ist die Kamera weg, dann plötzlich doch da. Hat sie nun ein schweres Teleobjektiv oder ein normales Objektiv. Kann man in der Stadt gratis mit dem Taxi fahren? Und warum müssen die sonst so schlauen Täter am Ende von so vielen Krimis ein umfassendes Geständnis ablegen?

Nichtsdestotrotz lesenswert. "Die Fotografin" ist mein erster Roman von B.C. Schiller und wahrscheinlich nicht mein letzter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2014
Das Buch liest sich schnell, vielleicht zu schnell. Es ist recht spannend geschrieben, wenn auch nicht literarisch besonders wertvoll. Das Preis - Leistungsverhältnis ist absolut in Ordnung. Man sollte jedoch nicht den Anspruch haben, Weltliteratur zu lesen. Wenn man zuvor Werke von namenhaften Autoren wie Grisham, Mc Fadyen, Beckett oder Grange gelesen hat, ist man leicht enttäuscht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2014
Die Beschreibung des Buches hat mich sofort angesprochen- Adriana See wacht auf und glaubt, ihren Liebhaber getötet zu haben. Doch anscheinend existiert der gar nicht.
Super Buch! Hab richtig mitgefiebert und es gibt viele Höhepunkte. Adriana scheint den Verstand zu verlieren und manchmal weiss man gar nicht, was nun Realität ist, absolut mitreissend und toll geschrieben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2014
Der Anfang ist etwas langweilig und langatmig. Ich bin allerdings froh, dass ich das Buch zu Ende gelesen habe. Es wurde noch sehr spannend und hatte ein für mich sehr überraschendes Ende. Gut gemacht!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2015
Mein Umriss:

Adriana wacht aus einem schrecklichen Traum auf.
In diesem Traum fand sie ihren Geliebten Talvin Singh tot auf dem Boden. Sie blickt an sich herunter und stellt mit Erschrecken fest, dass sie blutbeschmiert ist und neben Talvin ein Messer liegt. Hat sie ihren Geliebten getötet? Sie kann sich nicht erinnern.
Ihr Mann, der erfolgreiche Politiker Gregor, erzählt ihr, dass sie 24 Stunden geschlafen hätte, nachdem sie sich den Kopf an der Kofferraumklappe gestossen hätte. Daran kann sie sich aber nicht mehr erinnern.
Als sie Talvin in seiner Wohnung aufsuchen will, ist diese verlassen und angeblich laut der Arbeiter im Haus schon länger unbewohnt. Warum glaubt ihr ihre Freundin Marion nicht, dass sie einen Geliebten hatte und diesen tötete?
Alles deutet darauf hin, dass es ihn nie gegeben hat. Adrianas Erinnerungen sind aber so präsent, dass sie die Wahrheit wissen will. Jeder scheint sich gegen sie, die psychisch labile Politikerfrau verschworen zu haben, denn jeder scheint etwas zu wissen, aber niemand spricht mit ihr Klartext. Auch dann nicht, als sie von ihrem Mann in die Psychiatrie abgeschoben wird, um dem Wahlkampf ihres Mannes nicht im Weg zu stehen…

Mein Eindruck:

BC Schiller haben hier wieder einen Thriller geschrieben, der mich von der ersten Seite an nicht mehr los ließ. Mit unglaublicher Spannung las ich über die verwirrenden Geschehnisse um Adriana, Gregor, dessen Assistentin Alina Mayer, Marion, Raul und Isabelle Wagner, die traurige Polizistin, deren Traum es ist, endlich vom Streifendienst zur Kripo zu wechseln. Immer wieder bringen einen BC Schiller auf eine Spur, die am Ende doch wieder keine ist. Sie zeigen Adriana als psychisch kranke Frau, die mit ihrem Leben nicht klar kommt und sich immer wieder irgendwelche Geschichten zusammen fantasiert. Durch kleine, eingestreute Ungereimtheiten wird der Leser immer wieder auf Fährten ohne Ziel gelockt, denn jedesmal wenn man denkt, man hat des Rätsels Lösung, folgt eine weitere Überraschung.
Die Autoren spielen hier mit dem Leser, indem sie die Hauptprotagonistin von einer Falle in die nächste tappen lassen, in die sie ihr Umfeld mitreißt.
Schon am Anfang sehr spannend, wird der Spannungsbogen langsam aber zielgerichtet immer weiter nach oben gezogen, bis es zum großen Showdown mit einem überraschenden, keineswegs vorhersehbaren Ende kommt.

Mein Fazit:

Ein absolutes Muss für Fans des Psychothrills.

Danksagung:

Mein Dank geht an Barbara und Christian Schiller, die mir dieses Buch ans Herz legten und es mir zusandten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Also, das ich mir 2 Nächte um die Ohren geschlagen habe, zeigt ja, dass das Buch nicht soo schlecht sein kann! Trotzdem hätte ich diese Frau See manchmal echt treten können, so passiv wie sie sich verhält. Dauernd diese Opferrolle- und ständig das Gejammere! Im nachhinein finde ich die Story auch nicht rund. Die Auflösung kam fast aus heiterem Himmel, vielleicht nicht gerade überraschend aber dennoch für mich nicht richtig nachvollziehbar. Zum Schluss, hatte man das Gefühl das alles ein bisschen zu schnell zusammen-geschustert worden ist- vor allem weil sich im restlichen Buch die Spannung so lange hingezogen hat.
Ich werde mir jedenfalls nicht noch ein Buch dieser Autoren kaufen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2014
Dieser Psychothriller hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Besonders die Hauptfigur Adriana fand ich einfühlsam beschrieben mit all ihren Ängsten. Psychologisch interessant war auch ihr Wechsel zwischen Realität und Phantasie, da muss man den Autoren ein Kompliment machen für die gute Beschreibung. Das letzte Drittel dieses Psychothrillers habe ich dann in einem Rutsch gelesen, so sehr hat mich das Schicksal von Adriana gefesselt und ich wollte einfach wissen wie es ausgeht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Ende ist toll und hat mich zu Tränen gerührt. So soll ein Psychothriller eben sein. Von mir gibt’s eine klare Empfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2014
Die Fotografin war das erste Buch, dass ich auf meinem neuen Kindle gelesen habe und ich war begeistert. Das Buch ist spannend bis zum Schluss, es lässt sich wunderbar lesen und man möchte es eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Ich kann es jeden empfehlen, der spannende Krimis mag
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2014
Ich habe nun schon einige Bücher der beiden Autoren B.C. Schiller gelesen und somit war meine Erwartungshaltung sehr hoch.
Leider wurde ich dieses Mal enttäuscht. Das war alles zu konstruiert und die häufigen Wiederholungen der Situation der Fotografin hat schließlich genervt.
Habe aber bereits einen neuen Versuch mit dem Buch "Skorpion" gestartet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden