Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen57
4,6 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:10,29 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Februar 2014
Ich konnte mir die CD leider nicht vorab in UK bestellen,umso mehr hab ich mich gefreut als das Album endlich in meinem Briefkasten war.Ich kann gar nicht aufhören es anzuhören.
Auch wenn 14 Jahre ne ziemlich lange Zeit ist,das warten hat sich gelohnt.Sein bisher perönlichstes Album..man hört es in (fast) jedem Lied.
Die Melodien täuschen gute Laune vor..die Texte sind dagegen tiefgründig,emotional,ehrlich.
Er muss niemandem was beweisen...der Kampf um Chartsplatzierungen kann ihm egal sein...Er hat ein wunderbares Stück Musik geschaffen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2016
Sehr schöne Lieder! Bin ein absolute Gary Barlow Fan! Seine Lieder sind immer mit Bedeutung und Herz. Einfach nur zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2014
Ich war nie eine 'Take That' Teenie Fan aber man sieht dass dieser Boyband nicht ohne gewesen ist, mit den Erfolgen von Robbie Williams und Gary Barlow. In Großbritannien der Knaller, ist dieses Album in Deutschland leider nicht richtig ernst genommen worden. Schade, weil es eine wunderbare Platte mit wunderbaren Liedern ist. Ich habe sie gekauft weil ich dachte, wer so ein tolles Lied wie 'Let it go' schreiben kann, kann auch mehr, und wurde nicht enttäuscht. Mein absolutes Lieblingslied ist 'Dying inside' - da gehört Mut, seine Seele so blank zu legen und zeigt was für ein reifer Künstler Gary Barlow ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2014
Ich war in meiner Jugend relativ abnormal, da ich kein wirklicher TT Fan war. Nachdem ich ein paar Titel von Gary gehört habe, entschloss ich mich das Album zu kaufen und ich habe es nicht bereut.
Ich bin kein Musikspezialist aber es klingt einfach britisch, entspannt und er scheint erwachsen geworden zu sein.
Seit nunmehr 4 Wochen liegt die CD im CD-Player und immer wenn ich dran vorbeikomme drücke ich auf Play. Egal ob beim Putzen, Bügeln oder einfach nur zum Rumhängen. Die Musik passt bei mir in jede Lage rein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2014
ich hab inzwischen dank Rebuy fuer 12 € das Deluxe Album, und liebe es, so ein tolles Album, und abgesehen davon,so eine schöne Deluxe Box hab ich zuvor noch nie gesehen, ein sehr grossen box ist das Deluxe Album im Digipack eingebettet , sowie ein wunderschönes großes Buch von Gary und ein Bild ist auch noch dabei.... Klasse !!! Zur Musik braucht man ja nichts zu sagen, Gary ist einfach klasse !!! Nur schade, dass man in germany so kaum was mitbekommt...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2014
Das >Gary Barlow< sich als Leadsänger von >Take That< längst einen Namen gemacht hat, steht wohl definitiv außer Frage. Als sich die Jungs 1996 trennten, begann Gary seine Solokarriere und schrieb nebenher weiterhin auch Songs für andere namenhafte Künstler. Mit Titel wie u.a. >Forever Love< (1996, UK #1), >Love Won’t Wait< (1997, UK #1), >Open Road< (1997, UK #7) und >Sing< (2012, UK #1) konnte er insbesondere in seiner Heimat auf obere Chartränge punkten. Der mittlerweile 43-Jährige produzierte bisher drei Alben: >Open Road< (1997, UK #1), >Twelve Months, Eleven Days< (1999, UK #35) und >Sing< (2012, UK #1).

Nach persönlichen und beruflichen Tiefschlägen sowie nach einer äußerst erfolgreichen Reunion von Take That, macht sich der Brite auch anderweitig einen guten Namen. So wurde er Juror für >X-Factor< und war maßgeblich am Konzert zum >Diamond Jubilee< der Queen beteiligt, dem er sogar seinen Hit >Sing< beisteuerte. Nach einer erfolgreichen Solotour am Anfang letzten Jahres, entschied sich Gary wieder neues Songmaterial abzuliefern und begann sein viertes Solowerk zu vollenden.

Bereits im November wurde >Since I Saw You Last< in Großbritannien veröffentlicht und konnte direkt nach kurzer Zeit den zweiten Platz der Albumcharts belegen. Die deutschen Gary Barlow Fans mussten sich jedoch noch gute drei Monate gedulden, aber das Warten hat nun ein Ende, denn >Since I Saw You Last< ist jetzt auch bei uns lieferbar.

Das Album ist als Standard und als Limited Deluxe Edition erschienen, wobei Letztere mit insgesamt 15 Titeln eine Musikzeit von etwas über 62 Minuten offenbart. Zudem wurde die Deluxe Veröffentlichung in Form eines Buches hochwertig illustriert und beinhaltet neben stilvollen Bildern des Sängers auch alle Songtexte und –Details sowie viele Hintergrundinformationen der Produktion.

>Since I Saw You Last< lässt den zurzeit angesagten Elektrosound missen, denn Gary spielte seinen neusten Silberling im Country-Stil mit lediglich handangelegten Musikarrangements ein. Das Resultat ist ein äußerst britisches Album, das den Musikstil der 70er-Jahre reflektiert und bei den ein oder anderen Song auch mal an die legendären >Beatles< erinnern lässt.

Nach Opener >Requiem<, der durch seine Chöre schon fast einen vorweihnachtlichen Flair mit sich bringt, folgt Garys Vorabsingle zum Album >Let Me Go<. Der heitere Song konnte direkt den zweiten Platz der UK-Singlecharts belegen und steigerte die Vorfreude auf Barlows lang ersehnten vierten Longplayer. >Small Town Girls<, >Mr. Everything< oder >The Song I’ll Never Write< sind auch fast aus dem gleichen Holz geschnitzt. Mit >Jump<, >We Like To Love< und >Dying Inside< präsentiert der Sänger pianolastige und fast akustische Balladen, die durch Garys prädestinierte Stimme gefühlvoll in Szene gesetzt werden. >God<, >6th Avenue<, >This House<, >Actress< oder Titeltrack >Since I Saw You Last< sind radiotaugliche Popballaden, die jedoch durch Garys Duett mit >Sir Elton John< getoppt werden. Denn >Face To Face< ist ein mit vibrierenden Drums eingespielter Song, der am Popsound der 90er Jahre erinnern lässt. >Face To Face< ist zwar das außergewöhnlichste Stück auf der Platte, wurde aber bedauerlicherweise nicht zum Chartbreaker und ging in den UK-Singlecharts unter.

Gary Barlow legt mit >Since I Saw You Last< ein zeitloses und äußerst authentisches Album, das fern von Computerbeats eingespielt wurde, vor. Der Sänger setzt hier eher auf melodische sowie eingehende Töne und versetzt den Zuhörer damit in Musik vergangener Zeit, ohne den Eindruck zu hinterlassen, etwas wiederholen zu wollen. Zudem spürt man beim Durchhören, dass Gary mit der Platte nicht den Mainstream bedienen, sondern mit Liedern und Texten überzeugen will, die ihm am Herzen liegen.

Und obwohl sich der Ex-Take-That-Sänger genug Zeit für sein neustes Werk genommen hat, fehlen dem Album dennoch große Songs, die die obersten Ränge der Weltcharts anführen könnten. Insgesamt entpuppt das Werk zwar den so oft vermissten roten Faden, aber der größte Teil der hier zu vernehmenden Titel plätschern so dahin und bleiben nicht wirklich in den Ohrgängen hängen.

Dass ich als Take That Fan der ersten Stunde und als Verehrer von Gary Barlows grandiosen Stimme einmal dieses Urteil ablegen muss, hätte ich auch nie gedacht. Aber >Since I Saw You Last< ist für mich letztendlich nicht wirklich beeindruckend und hinterlässt bei mir auch nicht wirklich einen großen Wiedererkennungswert. Fazit: starker Sänger, schwache Songs… schade!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2014
Hallo tolle CD zum chillen und auf reisen gehen.

Eigenlich bin ich ja nicht unbedingt der Fan von Tak That oder den Boygroups
an sich aber diese Solo CD und die darauf enthalten Musikstücke sprechen
mich wirklich an sohohl die Lyric alsauch die Musik an sich.

Wenn man Musik zum Relaxen und Spass haben sucht kann ich die CD nur
empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2014
“Since I saw you last” ist Gary Barlow's erstes Solowerk seit 14 Jahren.
14 Jahre voller persönlicher und beruflicher Tiefpunkte und Höhenflüge, die aus dem talentierten Take That-Bubi einen selbstbewussten und durchweg sympathischen Allround-Musiker gemacht haben.

In seiner Heimat ist Gary Barlow im Laufe der letzten 10 Jahre zu einer Art Nationalheiligtum aufgestiegen. Als Komponist für andere, Mitglied und treibende Kraft der wiedervereinigten Band Take That, Organisator von Wohltätigkeitsveranstaltungen, Jurymitglied bei X Factor GB, Sexsymbol;), um nur einige seiner (allesamt) erfolgreichen Projekte zu nennen.

Nachdem sein zweites Soloprojekt in den 90ern kläglich scheiterte, benötigte der Brite vielleicht all dieses positive Feedback zu seiner Person, um einen dritten Versuch zu wagen.

In seiner Heimat ist “Since I saw you last” bereits seit November erhältlich und wurde mittlerweile mit Platin ausgezeichnet, seine Solotour durch Grossbritannien und Irland ist ausgebucht.

Zur CD:
Gary Barlow hat entsprechend seines Charakters ein grundsolides, unaufgeregtes, sympathisches Stück Popmusik geschaffen.

Grundsolide: eingängige Songs nach dem Schema Strophe, Bridge, Refrain. Überproduzierte Klänge und Autotuning sind eher Fehlanzeige, im Mittelpunkt stehen handwerklich gekonnt arrangierte Stücke, von Gary Barlow's schöner Stimme in Szene gesetzt.

Unaufgeregt: Es dominieren Midtempo-Songs. Lieder, die zum Teil nicht sofort hängenbleiben oder schlichtweg überhört werden, nach mehrmaligen Abspielen dann aber zu Ohrwürmern mutieren und perfekt sind für lange Autofahrten oder fürs Mitsummen beim Haushalt machen. Keine umständlichen Arrangements, sondern Musik zum Entspannen, Musik für den Alltag. Im sehr positiven Sinne.

Sympathisch: Es ist (textlich) ein sehr persönliches Album. Gary Barlow erzählt aus seinem Leben. Von der Zeit, als er von der Musikindustrie fallengelassen wurde wie eine heisse Kartoffel. Von der schweren Zeit nach dem Verlust seines Kindes. Von Gott und der Welt, seinem Haus und seiner Familie.

Radiotauglich sind natürlich die Singles “Let me go” (im Mumford & Sons Stil) und “Face to Face” (Duett mit Elton John).
''Jump” und “Since I saw you last” finden sich auf youtube in tollen Liveaufnahmen, ebenso das schwermütige “Dying inside”.
Weitere Anspieltipps, bzw. Highlights für mich: Requiem, 6th Avenue, More than Life, We like to love.

Small Town Girls, Mr. Everything sowie Actress finde ich weniger gelungen, aber durchaus hörbar.

Fans von Gary Barlow lieben seine Stimme und seinen Stil sowieso. Fans von Take That werden auch auf ihre Kosten kommen, sofern sie nicht auf der Suche nach den grossen Stadionhymnen oder Mark Owens mehr Indie-orientierten Songs sind.
Für alle anderen: Einfach mal reinhören. Schöne, eingängige Popsongs die auch nach vielem Hören nicht an Charme verlieren.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2015
Ein großartiges Album mit ganz tollen Songs.
Ich hatte große Erwartungen an Gary Barlow' s neues Album und wurde absolut nicht enttäuscht.
Dieses Album ist für mich mehr als gelungen. Ein großes Dankeschön an Gary Barlow.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2015
Dies ist ein ganz tolles Album von Gary Barlow. Ich bin hiervon sehr begeistert und höre es sehr oft. Es gibt einige Gute-Laune-Lieder und ein paar nachdenkliche. Die Mischung finde ich gut. Seine Meldoien mag ich sehr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

1,29 €
8,29 €
6,39 €