Kundenrezensionen


106 Rezensionen
5 Sterne:
 (39)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (14)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine schlagkräftige Familie!
Ob Robert De Niro das Geld braucht, kann ich nicht sagen. Wohl aber, dass er nicht mehr der Jüngste ist. Nach einigen etwas schwächeren Filmen, die er in den letzten Jahren auf die Leinwand brachte, läuft er in „Malavita - The Family“ zu Hochform auf. Michelle Pfeiffer, Tommy Lee Jones und die beiden Nachwuchsschauspieler Dianna Agron und John...
Vor 6 Monaten von film-blog.tv veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen So la la
Wer eine schlüssige Story sucht, wird hier sicherlich nicht fündig. Die Logik ist so löchrig, dass man schon ein paar Drinks zu sich nehmen muss, bevor man sich diesen Film antut.

Der Unsinn beginnt gleich mit der ersten Szene. Eine "Familie" sitzt ruhig vor der Glotze. Es klingelt an der Tür. Der Vater geht um zu schauen, wer da...
Vor 1 Monat von Alex.BM veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine schlagkräftige Familie!, 25. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family [Blu-ray] (Blu-ray)
Ob Robert De Niro das Geld braucht, kann ich nicht sagen. Wohl aber, dass er nicht mehr der Jüngste ist. Nach einigen etwas schwächeren Filmen, die er in den letzten Jahren auf die Leinwand brachte, läuft er in „Malavita - The Family“ zu Hochform auf. Michelle Pfeiffer, Tommy Lee Jones und die beiden Nachwuchsschauspieler Dianna Agron und John D'Leo lassen sich mitreißen. Und so schafft es der Cast aus dem leider nicht immer überzeugenden Drehbuch letztendlich doch noch, einen rundum unterhaltsamen Film auf die Leinwand zu bringen.

Die Kritiken zu „Malavita - The Family“ waren eher durchwachsen. Das ist teilweise nachvollziehbar, denn Luc Besson strapaziert den „Kulturschock“ der amerikanischen Familie in der Normandie etwas über. Hier gerät vieles zu plakativ. Trotzdem: Es macht Spaß zuzusehen, wie De Niro sein eigenes Mafia-Image persifliert. Michelle Pfeiffer lässt als Mutter Maggie den örtlichen Supermarkt in die Luft fliegen und zerstört bei der Beichte den Glauben des Pfarrers an das Gute im Menschen ...

Technisch ist die Blu-ray auf dem aktuellen Stand der Technik. Das Bild ist scharf, teilweise etwas weich, aber sehr detailliert. Der Ton kommt sehr räumlich aus dem 5.1-System. Auch der sehr gute Soundtrack trägt wesentlich zum guten Gesamteindruck bei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial!, 4. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family [Blu-ray] (Blu-ray)
Also ich kann die zum Teil negativen Kritiken nicht verstehen. Es ist eine KOMÖDIE und soll UNTERHALTEN! Möchte ich Realismus, dann schau ich mir ne Doku an! Hervorragende Schauspieler in einer lustigen Story, die dazu dient bestimmte Handlungen der Darsteller zu provozieren.

ACHTUNG SPOILER: Natürlich ist es nicht realistisch, dass der Pate im Gefängniss durch die Schülerzeitung den Aufenthaltsort erfährt.

Aber das ist doch genau der amüsante und überzogene Punkt. Wer "den Paten" erwartet, sollte sich den Klassiker antun. Ich fand den Film sehr amüsant und er hat mich glänzend unterhalten. Loben möchte ich speziell das Schauspiel des Sohnes! Den muss man im Auge behalten! Filmtipp!!! Ich fand ihn klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auge um Auge, Zahn um Zahn - ein schöner Spaß, 29. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family (DVD)
Fast könnte man Mitleid bekommen, mit der ausgewanderten Gangsterfamilie.
Die Menschen in ihrer neuen Umgebung tun aber auch alles, damit die Yankees wissen, das sie nicht willkommen sind.

"Beinahe wie im richtigen Leben", erzählt aus Sicht der Einwanderer, die sich nichts gefallen lassen und mit besserer Münze zurück schlagen.

Kein besonders moralischer Film. Ich gestehe aber, dass einige Ideen für die Behandlung meiner Nervensägen nicht schlecht sind.

Einfach ein schöner Spaß den ich mir gerne wieder mal anschauen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Mischung aus Luc Besson und Robert de Niro, 10. Mai 2014
Von 
Peer.Gynt (Gudbrandsdal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family (DVD)
... aber das sind noch nicht alle, die eine gute Leistung in einem kurzweiligen Film abliefern.

Von Anfang an fällt der gelungene Schnitt auf mit szenenübergreifenden Übergangspunkten, wie man sie in vielen Luc Besson Filmen findet (z.B. die Kiste mit den Steinen in "Das fünfte Element"). Das Bild ist nicht in allen Details scharf, stattdessen sind die Bilder sehr atmosphärisch und passen toll zur Story und dem Set, einer französischen Kleinstadt mit dem ganzen herben Flair der Normandie.

Natürlich wird die Story und die Charaktere überzeichnet, aber ohne an Glaubwürdigkeit zu verlieren. Robert de Niro in einer Glanzrolle als Ex-Mafioso, aber ohne die Clownerie von "Reine Nervensache". Michelle Pfeiffer und Tommy Lee Jones füllen ihre Rollen in der Story auch hervorragend aus und ergänzen die Hauptfigur. Kein Neben-Handlungsstrang wird unnötig ausgedehnt, sondern durch Staccato-Erzählung und -Schnitt angenehm der Hauptstory angegliedert.

Ein bisschen schade ist, dass manches an Wortwitz und -spiel in der Synchronisation verloren geht, was man gerade am Wendepunkt in der Geschichte merkt! Daher sollte man sich ggf. an die Originalfassung ran trauen.

Wer seinen Spaß mit der Komödie der ersten 60 Minuten hat, wird am Ende dann nochmal richtig mit Action belohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Mischung aus Luc Besson und Robert de Niro, 30. Mai 2014
Von 
Peer.Gynt (Gudbrandsdal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
... aber das sind noch nicht alle, die eine gute Leistung in einem kurzweiligen Film abliefern.

Von Anfang an fällt der gelungene Schnitt auf mit szenenübergreifenden Übergangspunkten, wie man sie in vielen Luc Besson Filmen findet (z.B. die Kiste mit den Steinen in "Das fünfte Element"). Das Bild ist nicht in allen Details scharf, stattdessen sind die Bilder sehr atmosphärisch und passen toll zur Story und dem Set, einer französischen Kleinstadt mit dem ganzen herben Flair der Normandie.

Natürlich wird die Story und die Charaktere überzeichnet, aber ohne an Glaubwürdigkeit zu verlieren. Robert de Niro in einer Glanzrolle als Ex-Mafioso, aber ohne die Clownerie von "Reine Nervensache". Michelle Pfeiffer und Tommy Lee Jones füllen ihre Rollen in der Story auch hervorragend aus und ergänzen die Hauptfigur. Kein Neben-Handlungsstrang wird unnötig ausgedehnt, sondern durch Staccato-Erzählung und -Schnitt angenehm der Hauptstory angegliedert.

Ein bisschen schade ist, dass manches an Wortwitz und -spiel in der Synchronisation verloren geht, was man gerade am Wendepunkt in der Geschichte merkt! Daher sollte man sich ggf. an die Originalfassung ran trauen.

Wer seinen Spaß mit der Komödie der ersten 60 Minuten hat, wird am Ende dann nochmal richtig mit Action belohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HERRLICH IRONISCH, 2. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family (DVD)
DeNiro, mal wieder als Mafiosi, verrät seine "Familia" und landet mit samt seiner durchgeknallten Sippschaft im Zeugenschutzprogramm. Tommy Lee Jones hat die undankbare Aufgabe, für eben diesen Schutz zu sorgen. REINE NERVENSACHE für den armen Mann, denn der hats wirklich nicht leicht. Fräulein Tochter verführt ihren Lehrer und verprügelt die "bösen" Jungs, Sohnemann übernimmt mal eben den Drogen- und Schutzgeldhandel an der Schule, die Gattin (wunderschöne Michelle Pfeiffer) sprengt so nebenbei den Supermarkt, weil sie sich irgendwie beleidigt fühlt und das Oberhaupt der Familie gibt sich immer mal wieder seinen sadistischen Neigungen hin, was besonders für den örtlichen Chemiefirmenchef ein wenig unangenehm wird.

Eine "SCHRECKLICH NETTE FAMILIE", die wunderbar harmoniert. Allein schon DeNiros Gewaltfantasien beim Grillfest mit den neuen Nachbarn sind unbedingt sehenwert

Wer auf Sarkasmus und Ironie steht, wird diesen Film lieben. Wer sowas nicht versteht.... na ja..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen De Niro endlich wieder in Bestform !, 5. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family [Blu-ray] (Blu-ray)
Nachdem der ehemalige Pate Fred Manzoni (Robert DeNiro) in den USA vor Gericht gegen seine kriminellen Kollegen ausgesagt hat und sich im Zeugenschutzprogramm befindet, will er unter dem falschen Namen Blake mit seiner Frau (Michelle Pfeiffer) und seinen beiden jugendlichen Kindern in der Normandie in Frankreich untertauchen. Aber die Resozialisierungsmaßnahmen in der alten Welt gestalten sich nicht so einfach, weil alle Mitglieder der Familie etwas ungeübt in gewaltfreien Konfliktlösungsstrategien sind, was ihren Umgang, mit meist ziemlich unsymphatischen französischen Zeitgenossen in ihrer neuen Umgebung angeht.
Außerdem gibt es da noch den FBI-Agent Stansfield, der mit wachsamen Augen als Aufpasser für ein unauffälliges Verhalten des einstigen Paten verantwortlich ist und die ehemaligen "Kollegen", die den Aufenthaltsort ihres in Ungnade gefallenen Zielobjekts rausbekommen haben und schon im Anmarsch sind...mit wenig freundlichen Absichten !

Luc Bessons "Mafia-Komödie", wobei man die Betonung doch etwas eher auf "Mafia" legen sollte, lebt vor allem von seiner gelungenen Besetzung, vor allem von einem endlich wieder in Bestform agierenden Robert DeNiro. In letzter Zeit hat er seine Anhänger ja nicht gerade mit seinen Auftritten verwöhnt, wenn man an seine früheren Klasse-Leistungen denkt. Aber diese Rolle, als Mafia-Familienoberhaupt, beschert ihm ein Comeback wieder zurück in die 1.Liga der Filmmimen. De Niro profitiert in diesem Gangsterspektakel, mit Humor, vor allem aber auch mit äußerst hart dargestellten typischen Mafioso-Szenen und natürlich von seiner immensen Erfahrung in diesem Genre, was ihn zu alter Stärke zurückfinden läßt.
Unterstützt wird er dabei von einer ebenfalls schon lange nicht mehr so imponierend auftretenden Michelle Pfeiffer in der Rolle seines nur scheinbar harmlosen Eheweibs, die ja seit "Scarface" und der "Mafiosi-Braut" ebenfalls schon genügend Erfahrung in diesem Metier besitzt. Nicht minder imponieren ihre beiden "Filmkinder" - die hübsche, aber hochexplosive Diana Agron als "Belle" und John D'Leo als "Warren", der aussieht als könne er kein Wässerchen trüben, aber der ebenfalls die Gene von Vater und Mutter geerbt hat. Diese beiden jungen Darsteller könnten zwei neue Sterne am Filmhimmel werden.
Als fünftes Trumpf-Ass hat Regisseur Besson den unnachahmlichen, knautschgesichtigen Tommy Lee-Jones als FBI-Agent Stansfield zur Verfügung, der die glänzende Besetzung vervollständigt.
Diese Crew, plus die Tatsache, dass der Film in Bessons Heimat Frankreich spielt, wo sich der Regisseur ja bestens auskennt und außerdem sowieso ein bekennender Fan des Gangsterfilms ist, ermöglichten ihm, einen der gelungensten Mafia-Parodien der letzten Jahre zu presentieren!

Die blaue Scheibe verfügt über eine ausgezeichnete Bild-Qualität, was besonders in den zahlreichen dunklen Szenen von großem Vorteil ist (Bildformat 16:9 -1.85:1) und über eine ebensolche Ton-Qualität. (Deutsch und Englisch DTS-HD 5.1)!
Untertitel: Deutsch und Englisch. Als Special Features sind Kino-Trailer, US TV Spots plus Trailer, B-Roll und interessante Interviews mit Cast u. Crew aufgespielt !

Fazit: Viel Freude für einen guten Preis, nicht nur für Robert DeNiro-Fans !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein albernes Komödchen! Sex and Crime vom Feinsten., 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family [Blu-ray] (Blu-ray)
Nach dem Trailer ging ich mit sehr gemischten Gefühlen an den Film heran. Ich erwartete eine dümmliche Komödie und dann das. Nach der ersten Leiche im Säurebad wurde mir schnell klar, das ist ein Mafiafilm der alten Schule. Robert DeNiro kann es immer noch, kein anderer hätte diese Rolle besser spielen können. Herrlich wie Robert DeNiro zu "Good Fellas" vor Publikum eine Rezension abgibt. Es würde dem geneigten Konsumenten nicht schaden, schon einige Filme aus diesem Genre gesehen zu haben. Tommy Lee Jones spielt wie immer hervorragend. Der Mann braucht wenig Worte, seine Anwesenheit und die Mimik genügen vollkommen. Michelle Pfeiffer und die beiden Kids runden das Ganze perfekt ab. Das Mädchen zeigt den Zicken an ihrer neuen Schule mit dem Tennisschläger, was es heißt in Brooklyn aufgewachsen zu sein. Der Junge spinnt die Fäden aus dem Hintergrund und lässt andere für sich arbeiten. Gelernt ist gelernt. Zum Schluß kommt es zu einem Showdown in einem verschlafenen Städtchen in der Normandie, der es in sich hat.

Von mir die absolute Kaufempfehlung. Das ist ein Film, den man sich gerne öfter anschaut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Klasse-für Kenner!, 16. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family (DVD)
Diese herrlich besetzte und Klasse umgesetzte Komödie sorgt für einen äußerst unterhaltsamen Video-Abend!
Allein die Besetzungsliste und Regie zergeht einem auf der Zunge: Robert de Niro, Michelle Pfeiffer, Tommy Lee Jones und Luc Besson als Regisseur! Richtig Spaß hat man, wenn man die diversen Mafia-Filme kennt, in denen de Niro mitgewirkt hat, z.B. Good Fellas. Denn die Szene, wo sich de Niro, als "vermeintlicher Schriftsteller", mit der harmlosen Dorfgemeinschaft Good Fellas ansieht und hinterher darüber spricht, ist himmlisch. Die typischen Mafia-Zitate sind Klasse und wirklich gut umgesetzt. Sofern man solche Klassiker mit de Niro nicht kennt, sei es eben Good Fellas, Once upon a Time in America oder andere, fällt einem vielleicht der Zusammenhang etwas schwer.

Ein toller, unterhaltsamer Film!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen So la la, 21. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Malavita - The Family [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer eine schlüssige Story sucht, wird hier sicherlich nicht fündig. Die Logik ist so löchrig, dass man schon ein paar Drinks zu sich nehmen muss, bevor man sich diesen Film antut.

Der Unsinn beginnt gleich mit der ersten Szene. Eine "Familie" sitzt ruhig vor der Glotze. Es klingelt an der Tür. Der Vater geht um zu schauen, wer da ist, als die Tür explodiert und ein Killer hereinstürmt. Nun ja, so weit so gut. Aber, wozu um Himmelswillen hat der Killer Schalldämpfer auf der Pistole? Oder war die Explosion vorher nicht laut genug?

Und so zieht es durch die ganze schwarze "Komödie". Manche Szenen sind einfach geklaut (die Szene im Supermarkt erinnert mich stark an die Eastwicks Witches), vieles ist überdreht.

Sagen wir so, es ist eine mittelmäßige sinnfreie schwarze Komödie. Aber ein Mal gucken kann man.
3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Malavita - The Family [Blu-ray]
Malavita - The Family [Blu-ray] von Luc Besson (Blu-ray - 2014)
EUR 9,65
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen