Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen194
4,2 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:3,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. November 2014
Täter ermordet Familien und vergeht sich vorher noch an der Ehefrau. Die Frauen werden zusätzlich gequält.
Die Idee kenn ich doch schon ... roter Drache - Thomas Harris?

Eine handvoll Verdächtiger alle Dreck am Stecken paasen aber nicht so richtig.
Der eigentliche Täter ist zunächt nur Randfigur.
Doch kaum ist der potentielle Täter ausgemacht, soll er zu provoziert werden, obwoh der Typ ja so gefährlich ist ???

Spermien halten insbesondere an Luft nicht so lange, um die Taten wie beschrieben zu vollziehen...

Die Ermittlerin kommt bei einem Seitensprung, obwohl sie diesen bedauert, auf die glänzende Idee???

Details sind doch irgendwie konstruiert und schwer nachvollziehebar.

Spanung fehlt auch ...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2001
Ein tolles Buch! Absolut empfehlenswert. Und mal etwas Anderes als üblich: ein deutscher Serienmörder treibt sich durch die Seiten. Es fehlt wirklich nichts, was ein gutes Buch ausmacht: überraschende Wendepunkte, logischer Aufbau, schillernde Figuren, die nachvollziehbar handeln. Besonderer Pluspunkt: das Profiling. Auch hier weiß man sofort: der Autor kennt sich aus.
Wie gesagt: absolut empfehlenswertes Buch, das einen Vergleich mit den "Amerikanern" nicht scheuen muss.
Ich hoffe, Beate Bauer, die Kommissarin des Buches, bekommt demnächst wieder Arbeit! (Und ich wieder etwas von Marcus Hünnebeck zu lesen.)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2001
Als ich dieses Buch in meinem Buchladen sah, wurde ich durch das Cover direkt neugierig. Der Klappentext ließ dann den Entschluß zum Kauf reifen. Obwohl ich ansonsten nicht eine wirkliche Leseratte bin, fand ich dieses Buch mehr als nur spannend. Durch die wechselnden Erzählweisen des Autors wurde eine stetige Spannung aufgebaut. Ich muß gestehen das mich Thema "Serienmord" sehr interressiert und das mich die detaillierten Beschreibungen des Autors mich zum erschaudern brachten. Ich staunte nicht schlecht als ich durch das Internet erfuhr, dass dies das Erstlingswerk des Autors ist.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2014
Erstens:
Die Geschichte, die der Autor erzählt, wirkt kaum glaubhaft konstruiert. Ein großes Manko ist, dass je nach Fortgang der Geschichte neue Personen eingeführt werden, die nach kurzem Auftritt keine Rolle mehr spielen. Es gelingt dem Autor nicht, wenigstens einigen der vielen Personen ein Profil zu geben, nicht einmal Beate, der Protagonistin der Story.
Zweitens:
Der Schreibstil ist grausam hölzern. So wird die 20-jährige Stripperin im Gespräch mit der Kriminalkommissarin in wörtlicher Rede mit "in letzter Zeit musste ich ein paar teurere Anschaffungen tätigen" zitiert - wer spricht so? So kann man den Leser nicht mitnehmen in die Szene. Solch gestelzte Sprache zieht sich durch die ganze Erzählung und verärgert Leser wie mich.

.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2014
Habe selten etwas gelesen, was vom Stil her schlechter geschrieben war. Möchte mal wissen, woher die positiven Bewertungen kommen! 0 Sterne
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2015
Das Buch hat mich ziemlich enttäuscht .Woher kommen die gute Rezensionen????
Wie schon bei anderen Bewertungen geschrieben, fehlt den Personen die Tiefe. Charaktere werden vorgestellt, bekommen kurze "Auftritte" und verschwinden genauso schnell wieder. Die Vorstellung dass sich eine Polizistin kurz mit euner Zeugin unterhält und sich gleich mit ihr verabredet ist lächerlich. Der Schluss ist aprupt, so als wäre der Autor gestört worden und konnte den Schluss nicht mehr zu Ende bringen. Von mir keine Leseempfehlung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
Inhalt

Eine Familie wird auf brutale Art und Weise ermordet. Der Vater wird erschossen, das Kind erstickt und die Frau gequält und vergewaltigt. Beate Bauer und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf. Noch während sie auf der Suche nach dem Täter sind geschehen weitere Morde. Der Täter hat es immer auf dreiköpfige Familien abgesehen und die Frauen müssen immer am meisten leiden. Im Zuge der Ermittlungen gesellt sich Kriminalpsychologe Mark Gruber zum Team und bringt neue Ansätze in die Ermittlungen. Schnell werden Verdächtige gefunden, wieder verworfen. Das Ermittlerteam gerät immer mehr unter Zeitdruck. Für keinen ihrer Verdächtigen reichen die Beweise aus und immer mehr Morde geschehen.

Meine Meinung

Ich kann nur Wow sagen, das Buch hat mich echt überrascht und mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend rüber gebracht und hat mich von vorne bis hinten überzeugt. Ich konnte das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durch gehabt. Da hat wohl auch der Schreibstil des Autors zu beigetragen, kurze Sätze und kurze Kapitel. Besonders gut haben mir die unterschiedlichen Erzählperspektiven gefallen. Teilweise wird die Geschichte aus Sicht des Mörders erzählt. Die unterschiedlichen Erzählebenen hat der Autor durch Formatierungen des Textes hervorgehoben. Die Perspektive des Mörders ist kursiv dargestellt, dadurch weiß man immer, wer gerade die Geschichte erzählt.

Die Charaktere des Buches sind sehr realistisch gehalten, keine Superhelden bei der Polizei. Man kann sich als Leser mit ihnen identifizieren. Auch sie machen Fehler und müssen damit klar kommen.

Dieses Buch hat gerade mal knapp 200 Seiten und der Autor hat es geschafft, in dieser Kürze eine super überzeugenden und spannenden Thriller unterzubringen.

Fazit

Jedem der auf gut ausgearbeitete, temporeiche Thriller steht, kann ich dieses Buch nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Januar 2014
Verräterisches Profil! In diesem Thriller wagt Autor Marcus Hünnebeck den Schritt und veröffentlicht einen Thriller der Extraklasse geschrieben aus Sicht des Serienmörders. In diesem neuen Thriller bedient er sich der verstörten Welt eines brutalen Mörders. Aus der Perspektive des Täters erreicht das Buch Hochspannung und Entsetzen!

Zum Inhalt:
"Eine dreiköpfige Familie wird ermordet aufgefunden. Als nach einer ähnlichen Tat alles auf einen brutalen Serienmörder hindeutet, zieht die Soko den Kriminalpsychologen Mark Gruber zurate. Aufgrund seines Täterprofils gerät einer der Verdächtigen in den Fokus der Ermittlungen. Da jedoch keine eindeutigen Beweise vorliegen, entwirft Gruber gemeinsam mit den beiden verantwortlichen Kommissaren eine Strategie, um den Mann unter Druck zu setzen ... "

Zum Schreibstil:
Marcus Hünnebeck besitzt einen lockeren und knappen Schreibstil. Er bringt es auf den Punkt, ohne zu viel abzudriften. Er erzählt kernig und gnadenlos. In diesem Thriller überzeugt er mit seinen Perspektivwehseln und wagt es, die Sicht des Psychopathen an den Leser zu bringen. Es werden unfassbare Gedanken und Ereignisse unter anderem aus Sicht des Mörders und der vielen Opfer und Beteiligten erzählt. Umstände, die den Leser nicht mehr loslassen. Er ist ans Buch gefesselt und wird regelrecht in den Bann gezogen.
Dank des packenden und Emotions-geladenen Schreibstils, der fesselnden Sprache sowie der Kapitel in angenehmer Länge fliegt man nur so durch die Seiten und kann das Buch kaum aus der Hand legen.

Charaktere:
Der Autor hat sympathische Charaktere geschaffen. Hauptprotagonistin Beate, ist eine tolle recht authentische Hauptkommissarin, die uns auch kurze Einblicke in ihr Privatleben gibt, das momentan alles andere als Friede, Freude, Eierkuchen ist. Auf ihren Partner, Robert kann sie sich zu hundert Prozent verlassen. Mit ihrem Mann Sebastian gibt es aber mehr und mehr Probleme.

Zudem ist die Person des Profilers Mark Gruber sehr detailliert dargestellt, seine Arbeit und auch das Zusammenwirken mit Beate sind eine gelungene und geschickte Passage in dem Buch. Beide bieten Stoff für eine runde und spannende Ermittlung. Beruflich und privat.
Die Protagonisten sind authentisch und detailliert beschrieben. Auch der Killer erzeugt beim Leser ein Bild des Grauen. Hünnebeck ist es gelungen durch seine Darsteller ein fesselnden Thriller zum Leben zu erwecken.

Meine Meinung:
Man könnte glauben, der Autor selbst hätte jahrelang Verrückte gejagt, so authentisch schildert er die Gräuel und die Untaten. Dies zeugt von intensiver Recherche und das merkt man seinem Thriller auch an, er weiß es seine Leser durch verstörte Geschichten zu fesseln und zu schockieren. Ich fühlte mich sehr unterhalten und habe die Ängste und Furcht hautnah miterleben dürfen.
Ein gelungener Thriller, der mit Geschick und Können glänzt. Kernstück des Werks sind die einzelnen Handlungsstränge, die gekonnt verwoben werden.

Was ich an Hünnebecks Werk "Verräterisches Profil" so gelungen finde, ist, dass er sich immer sehr auf die Psyche und Abgründe der menschlichen Seele konzentriert.
Der Autor lässt seine Leser miträtseln, er legt falsche Fährten, führt uns in die Irre und überrascht am Ende.

Er zielt nicht darauf ab, so viel Blut, wie möglich zu vergießen und schafft es trotzdem, eine unglaubliche Spannung und Gänsehaut zu erzeugen. Ich fand es außerdem ganz amüsant, dass Beate einen "streitbaren" Schachzug bei ihrer Arbeit und Beziehung gewählt hat...

Fazit:
Für mich ist “Verräterisches Profil" ein Thriller der Extraklasse und bedient alle Emotionen für einen gelungenen Nervenkitzel. Er verdient alle 5 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
Lust auf einen brutalen Serienkiller, der vor nichts Halt macht? Dann seit hier genau richtig, denn dieser Thriller beinhaltet alles war ein Thriller enthalten muss...

Die Geschichte beginnt mit dem grausamen Mord an einer Dreiköpfigen Familie. Die Mutter wurde vor ihrem Tod brutal missahndelt, während Vater und Kind den schnellen Tod fanden.
Beate und ihr Team ermitteln in diesem Fall, kommen nicht weiter. Nachdem ein weiterer Mord an einer Familie verübt wurde, bekommt Beate ein Angebot eines Kriminalpsychologen, er möchte den Serienkiller mit Hilfe eines Täterprofil finden. Mit Hilfe dieses Profils kommen sie dem Täter sehr nahe, da die Beweise fehlen, wollen sie ihn aus der Reserve locken, und des Mörders grausames Spiel beginnt...Doch warum bringt er eigentlich diese Familien um? Was bewegt ihn dazu? Um das rauszufinden muss man schon selber lesen :)

Ich war gefesselt von der Geschichte, das Buch war kaum aus den Händen zu legen. Spannung ist von der ersten Seite gleich vorhanden, und zieht sich durch das ganze Buch, wofür letztendlich auch die kurzen und gut gewürzten Abschnitte ihren Teil beitragen, zum Ende ist es kaum noch auszuhalten, also muss man einfach weiterlesen.

Der Autor lässt seine Leser schön miträtseln was den Täter angeht, serviert er uns gleich nicht nur einen Verdächtigen, wir haben eine kleine Auswahl an Verdächtigen, die den Ball des öfteren hin her werfen, doch nach einem kleinen Tip bleibt der Ball bei einem, nur dem dann auch noch was zu beweisen ist nicht leicht...

Beate, ist eine tolle recht authentische Hauptkommissarin, die uns auch kurze Einblicke in ihr Privatleben gibt, das momentan alles andere als Friede, Freude, Eierkuchen ist. Auf ihren Partner, Robert kann sie sich zu hundert Prozent verlassen.
Auch der Kriminalpsychologen Mark Gruber ist nicht nur sympathisch, auch seine Arbeit, und seine Arbeitsweise ist sehr interessant.

Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, die Geschichte lässt sich flüssig lesen.
Aus verschiedenen Perspektiven lesen wir in diesem Buch...
Der Mörder schildert direkt und eindringlich von seinen Taten und fesselt den Leser ans Buch.
Aus der Dritten Person geschrieben begeleiten wir Beate, und andere Beamten bei ihren Ermittlungen.

Lest selber, lasst euch fesseln... von mir gibt's eine klare Leseempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2014
Marcus Hünnebeck entführt uns in seinem Thriller "Verräterisches Profil" in eine düstere Welt: brutalste Serienmorde an unschuldigen Familien, Verbindungen zum Sexmilieu, psychologische Abgründe, Verrat und tiefste Trauer...

Zur Geschichte: eine klassische Familie (Vater, Mutter, Kind) wird ermordet aufgefunden. Besonders die Frau wurde vor ihrem Tod noch brutal misshandelt. Schnell hat die Polizei gleich zwei Verdächtige im Visier: den ehemaligen Pflegesohn der Familie und einen weiteren Mann, dem eine Verbindung zur Familie nachgewiesen werden kann. Doch beide Männer entziehen sich der Verhaftung.
Beate Bauer, die ermittelnde Kriminalhauptkommissarin, erhält bald das Angebot eines Kriminalpsychologen, ihr bei diesem Fall behilflich zu sein. Er erstellt ein Täterprofil des Serienmörders. Inzwischen wurden nämlich weitere Familien ermordet.
Durch das Profil gerät ein Mann in den Fokus der Ermittlungen, der sonst vielleicht unbeachtet geblieben wäre. Als ihn die Polizei aus der Reserve locken will, um ihm seine Schuld nachweisen zu können, beginnt eine tödliche Jagd...

Das Buch habe ich praktisch in einem Rutsch durchgelesen. Wenn man einmal damit anfängt, kann man es kaum noch aus der Hand legen. Damit dürfte schon mal geklärt sein, dass die Spannung praktisch von Anfang bis zum Ende des Buches besteht. Überraschende Wendungen, falsche Spuren und diverse andere Überraschungen inklusive.
Die Geschichte wartet jetzt zwar nicht unbedingt mit gänzlich Neuem auf, das man so noch nie irgendwo in Krimis oder Thrillern gelesen hätte, aber das ist hier auch nicht unbedingt nötig. Durch die vielen kurzen Abschnitte, ungewöhnlichen Perspektiven und schnellen Szenenwechsel liest sich die Story so flüssig, dass niemals Längen entstehen. Auch sehr gut gefallen hat mir die stimmige Mischung aus Ermittlungsarbeit und Infos aus dem Privatleben der Protagonisten.
Das Ende kommt dann etwas schnell und lässt fast darauf schließen, dass wir es mit dem Anfang einer Reihe zu tun haben. Vielleicht dürfen wir in Zukunft noch mehr von Beate & Co. erfahren, es würde mich freuen!

Fazit: Ein spannender Thriller, den ich kaum noch aus der Hand legen konnte. 5 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden