Kundenrezensionen

1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
The Antagonist`s Fire
Format: Audio CDÄndern
Preis:13,89 €+3,00 €Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Dezember 2013
Ich ahnte, daß von Valkyrja nach Contamination ein noch stärkeres Album folgen wird- und ich habe mich nicht getäuscht !

Valkyrja erfinden den Black Metal nun definitiv nicht neu. Sie liefern hier ein Album ab, daß vom Anfang bis Ende kaum Schwächen aufweist, was sehr selten ist. Es gibt beinahe auf allen Platten den einen oder anderen Song, den man meist überspringt- bzw. nicht so toll findet. Hier gibts keinen.

Die Dissection, Dark Funeralanleihen in Sachen Speed und Geschwindigkeit sind Vergangenheit, was nicht heißt, daß Valkyrja kein Gaspedal mehr treten können/- wollen ! Im Gegenteil- Valkyrja beherrschen es- und bestechen durch das perfekte Hin- und Herspiel von Raserei und Rythmus.

Valkyrja punkten mit perfektem Songwriding, einer brachialen Topproduktion und einem perfekten Zusammenspiel aller Instrumente. Da passt alles- die Stimmung, die Tempiwechsel von schleppend bis hin zur kontrollierten Raserei. Die Stimme passt perfekt zum brutalen, rauhen- und derzeit typischen schwedischen Blackmetalsound.

Valkyrja haben Recht getan, den Blackmetal nicht neu zu erfinden durch Experimental BM oder Ambient BM. Sie behalten Ihren typisch Schwedischen Stil und gestalten Ihre Songs einfach nur moderner, ausgefeilter, intelligenter. Wie früher bei eingängigen Speedkrachern wie Dark Funeral, Setherial, wo man genau wußte, in welche Richtung die Songs gehen, haben Valkyrja es geschafft, Spannungsbögen in die Songs einzubauen, sodaß man mit Freude darauf wartet, was in den Songs passiert.
Das ist allerhöchste Kunst. Man siehe nur mal den letzten Song -Treading the Path of the Predator- mit über 9 Minuten. Es gibt wenige, solch lange Songs, wo man sich wünscht, daß sie auch mal enden sollten. Bei diesem Song hat man jedoch das Gefühl, daß da immer noch was kommt- und das er überhaupt nie droht, langweilig zu werden.

THE ANTAGONIST'S FIRE ist für mich das beste Blackmetalalbum 2013. Dahinter kommen Watain -The Wild Hunt- und dann Sarkom mit -Doomsday Elite-
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden