Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen50
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. März 2014
Darum geht's im Buch:

Buch 3 fängt in dem Moment an, in dem Buch 2 aufgehört hat - mit dem Heiratsantrag.

Sie werden leider dabei unterbrochen und müssen sich dann anderen Angelegenheiten widmen und daher verschieben sie den Antrag noch einmal - obwohl Sophia ihn höchstwahrscheinlich angenommen hätte.

Bei Sophia's Dad und seiner Freundin scheint es Probleme zu geben. Cecile macht weiterhin Probleme und Marc ist immer noch sehr eifersüchtig und besorgt was Sophia's Kollegen Leo angeht.

ich will nicht all zu viel erzählen damit euch das Lesevergnüngen nicht verloren geht ☺
nur ein paar kleine Fakten:

- Leo flirtet weiter mit Sophia
- es ist Weihnachten - mit Geschenke kaufen und allem drum und dran ♥
- es gibt natürlich wieder sexy Szenen ☺
- Sophia muss sich wieder um ihren Vater und Bruder kümmern
- Marc hat wieder Geheimnisse - aber wie er sagt, nur um Sophia zu schützen
- Sophia kommt super an als Schauspielerin bei Die Schöne und das Biest
- es passiert wieder was ganz spannendes und gefährliches!

NEIN - mehr erzähl ich NICHT!

Meine Meinung:

Mir hat das Buch wieder SUPER gefallen!!!!

Es war ein wunderschönes Ende der Serie.

Ich könnt mir die Trilogie irgendwie super als TV-Serie vorstellen ☺

Ich fand's auf alle Fälle wieder sehr interessant und nett und goldig und sexy und spannend und bin dezent traurig dass die Serie jetzt vorbei ist :(

Nur ein paar Punkte die ich nicht mochte:

Wieder mit den Geheimnissen - die doch an sich überhaupt nie schlimm sind! Grrrr - man kann doch auch ein Buch spannend gestalten ohne dass der Hauptkerl seine Geheimnisse nicht verraten will.

Ich fand das erotische ist ein bisschen zu kurz gekommen in dem Buch. Weil wenn ich eine erotische Romanze lesen will dann will ich auch GENUG Erotik drin haben ☺

Aber - alles in allem hab ich's wieder sehr schnell und gerne gelesen!

DAS BUCH IST WAS FÜR ALLE SHADES OF GREY FANS - aber auch für Leute die z.B. 80 Days & Fire After Dark super fanden - so ein bisschen ein Zwischending!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2014
Devoted gefährliches Verlangen ist ein grandioser Abschluss der Serie! Mich hat das Band wieder mal von Anfang bis Ende gefesselt, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen! Mir hat dieser Band sogar noch besser gefallen als die Bände davor, weil hier mehr auf die Geschichte der Protas eingegangen ist, und nicht nur auf Erotik aufgebaut hat! Was für mich als Leser sehr wichtig ist! Der Schreibstil der Autorin wurde von Buch zu Buch besser, in diesem Band konnte ich mich nun ganz in die Welt von Sophia und Marc begeben! In diesem Band geht es nicht nur erotisch heiß her, nein es wird auch in der Geschichte selber sehr spannend, so das mir manchmal schwer ums Herz wurde! Ich hab mich den beiden so mit gelitten...Wer von den beiden Bänden davor begeistert ist, wird hier nicht mehr auf hören können zu lesen!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2014
Cover:
Das Cover ist edel und die große Blume darauf gefällt mir sehr gut. Es passt einfach zu der Story, auch wenn mir Efeu immer noch besser gefallen hätte.

Erster Satz:
>>Sophia Rose<<, sagt Marc. >>Willst du meine Frau werden?<< Meine Meinung:
Sophia und Marc wollen so richtig zusammen und glücklich sein. Doch den frischverliebten kommt ständig etwas oder jemand in die Quere und viele Probleme warten auf Lösungen. Außerdem trachten Gettys Freunde nach Rache, es wird also für beide noch einmal richtig gefährlich…

Es geht genau da weiter, wo Band 2 endete. Sophia bekommt von Marc einen Heiratsantrag, welchen er aber wieder zurück nimmt, weil die Situation unpassend wird. Außerdem kommt sie an ihre Grenzen, da das Musical harte Arbeit ist und sie auch privat mit vielen neuen Problemen zu kämpfen hat. Trotzdem arbeitet Sophia hart und zeigt, dass sie stark ist und alles erreichen kann, wenn sie das will. Vor allem mit Marc Blackwell an ihrer Seite. Auch für ihre Liebe zu Marc steht sie ein und ist davon überzeugt, dass sie beide eine Zukunft haben.

Marc hat sich nicht groß geändert, sondern erteilt immer noch Ansagen, kümmert sich aufopferungsvoll um sein Herzblatt und versucht die ganzen Schwierigkeiten und die großen Probleme mit Getty zu lösen. Auch seine Eifersucht auf Leo steht ihm im Wege, aber er zeigt, dass er sich für Sophia ändern kann. Das ist doch schon einmal ein guter Anfang und macht ihn viel sympathischer. Trotzdem geht es für beide noch mal um alles oder nichts.

Auch in Teil 3 kann ich mich einfach nicht mit Frau Quinns Schreibstil anfreunden. Viele Szenen wirken auf mich immer noch gekünstelt, überzogen oder unglaubwürdig. Auch das verdiente Happy End, empfand ich als ein wenig holprig und einfach zu kurz. Trotzdem fand ich es spannend, wie und ob es mit den beiden Hauptprotagonisten zu Ende geht.

Fazit:
„Devoted - Gefährliches Verlangen“ ist alles in allem ein guter Abschluss der Devoted-Trilogie, hätte aber nichtsdestotrotz noch besser sein können. Da hat auch Teil 3 leider nicht mehr viel an meiner Meinung gerüttelt. Wer aber Band 1 und 2 gelesen hat, der kommt definitiv nicht um Band 3 herum und sollte sich das auch nicht entgehen lassen. Ein verdientes Happy End für die sympathische Sophia und Marc. Wer aber die Reihe noch nicht gelesen hat, dem kann ich leider nur ein: „Kann man lesen, muss man aber nicht“ mitgeben.

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2016
In kurzer Zeit habe ich nun alle drei Bände der Trilogie gelesen. Reihen, bei der man alle Bände auf dem SUB hat, lesen sich einfach viel schneller. Fortsetzungen werden oft nach hinten geschoben, weil andere Bücher die Angewohnheit haben interessanter zu erscheinen. Trotzdem ist es immer wieder etwas schönes eine Reihe zu beenden. Für mich bedeutet das immer, jetzt kann ich mich anderen Reihen zuwenden.

In diesem letzten Teil geht es darum, Marc und Sophias Geschichte zu einem zufriedenstellenden Ende zu bringen. Der Leser soll überzeugt das Buch zuklappen. Für Marc und Sophia habe ich mich zwar gefreut, aber zufrieden war ich mit dem dritten Band dann doch nicht.

Meiner Meinung nach hat die Handlung an Reiz verloren. Das sinnliche Zusammenspiel der Charaktere hat sich verabschiedet. Wo blieben nur die Leidenschaft und das Feuer zwischen Marc und Sophia. Die Erotik hatte mich im ersten Band überzeugen können. Später, wie viel zu oft, hat sich wieder alles verändert. Auch das hätte einfach nicht sein müssen. Jetzt wo sich die Chance wieder bietet, wieso nutzt die Autorin das Potenzial nicht aus? Mir ist es ein Rätsel wieso das Niveau einfach nicht gehalten werden kann.

Auch im zweiten Band ließen Marc und Sophia auf sich warten. Da konnte ich diese Tatsache noch gut hinnehmen. Ein Abschluss ist da aber was ganz anderes. Meistens verstehe ich auch nicht weswegen die sexuellen Vorlieben, insbesondere der Männer, nachlassen? Ich finde gar nicht das sich daran etwas ändern müsste. Dominanz in sexueller Sicht ist Geschmackssache. Auf andere Bereiche des Lebens sollte es sich nicht ausbreiten. Aber sonst ist es in meinen Augen unlogisch, dass sich plötzlich alle für den Partner ändern wollen. Wieso denn? So schlimm ist es nun auch nicht. Die Frauen lernen sie sowieso so kennen und plötzlich kommen sie damit auch nicht mehr klar. Na ja, kann ich dazu nur sagen. Zumindest stören mich die Veränderungen.

Aus diesem Grund konnte mich dieser Band nicht überzeugen. Ich habe ein zufriedenstellenderes Ende erwartet. Alles andere, wie der Schreibstil und die kurzen Abschnitte waren wieder top. Band eins und zwei kann ich weiterempfehlen. Nur, da ginge es auch nicht den dritten Band ungelesen zu lassen. So sage ich mal, lieber gleich die ganze Trilogie lesen und sich selbst ein eigenes Bild machen.

Fazit: So gut wie erwartet war der Abschluss der Trilogie dann wieder nicht. Schade muss ich sagen. Gerade jetzt wo das Ende bevorsteht, hätte man noch so einiges rausholen können. Für mich ein eher mittelmäßiges Ende, statt rundum überzeugend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2014
Cover:

Alle drei Bände sind sehr edel gestaltet. Der schwarze Hintergrund mit der selben weißen Blüte nur in einem anderen Blickwinkel. Gut gefällt mir der Farbakzent, der ebenfalls von Band zu Band variiert.

Meinung:

Das Ende des zweiten Bandes hat mir sehr gut gefallen, es war spannend und es gab zum Ende einen Überraschungsmoment. An diesen knüpft der dritte und letzte Teil an. "Gefährliches Verlangen" startet spannend und von da an wusste ich, dass die beiden noch einiges zu überwinden haben, bevor sie ihr gemeinsames Leben in vollen Zügen genießen können.

Überrascht war ich, dass sich Soph und Marc dazu entschlossen haben ihrem Vater nicht die Wahrheit über den Vorfall mit Giles Getty zu sagen. Dass diesem dadurch Marcs Verhalten suspekt vorkommt und er Zweifel an ihm entwickelt kann ich daher gut nachvollziehen. Auf Sophias Vater wirkt Marc zu besitzergreifend.

In den ersten beiden Teilen hat Marcs Kontrollzwang die Beziehung der beiden zwar spannend gestaltet, dennoch war dies auch eine größere Hürde für ihre Beziehung. Ich fand es sehr schön Marcs Entwicklung in dieser Hinsicht mit zu erleben. Man hat gemerkt, wie sehr er sich für Soph geändert hat und so nimmt sein Kontrollzwang immer mehr ab und übrig bleibt an Beschützerinstinkt, der mein Leserherz hat höher schlagen lassen.

>>Willst du allen Ernstes die Nacht in diesem Sessel verbringen, statt neben mir zu liegen?<< >>Ja. Ich muss wachsam sein.<<

Genoveva war in den drei Teilen nicht sehr häufig präsent, dennoch hat man in den kurzen Abschnitten in denen sie vorkam gemerkt, wie gefühlskalt sie ist und das sie hinterher sogar Sammy im Stich lässt ist zwar traurig, hat mich jedoch nicht gewundert.

Durch die Trennung von Genoveva sieht Sophs Vater die Dinge nun klarer und ist nicht mehr so locker und zuversichtlich Marc gegenüber. Er stellt den beiden ein Ultimatum was das Buch nochmals hat an Spannung wachsen lassen, ich jedoch ziemlich übertrieben fand. Allerdings sind Soph und Marc auch ein stückweit selber Schuld an der Misere, hätten sie nicht die Entführung Sophs verschwiegen und das Marc sie gerettet hat, hätte ihr Vater sicherlich weniger Zweifel an ihm und er wäre nicht auf die Idee gekommen ein Ultimatum zu setzen.

Die Gefahr ist durch die Verhaftung von dem Journalisten Giles Getty nicht gebannt, denn hinter ihm steht eine Gruppe die ihn Rächen möchte. Von Marc getrennt zu sein, stellt sich für Sophia daher als große Gefahr heraus.

Die befristete Trennung nutzt Marc aus um Soph die Möglichkeit zu geben herauszufinden ob er wirklich der richtige für sie ist. Er treibt sie nahezu in die Arme von Leo. Auch wenn Marc am Anfang sehr mit seinem Kontrollzwang zu kämpfen hatte, so hat er nie Zweifel daran gelassen, wie sehr er Sophia liebt. Niedlich fand ich es daher auch, wie er einen Weg gefunden hat in Sophs Nähe zu sein und nicht die Vereinbarung mit ihrem Vater zu brechen, denn sein Ultimatum war nur, dass Sophia ihn nicht sehen darf. Wortwörtlich betrachtet bleibt ihm also viel Spielraum.

Das Ende des Buches war einfach toll und voller Spannung, dennoch fand ich das Ende zu schnell. Man hätte aus der Szene mit PAIN viel mehr rausholen können und es bleiben auch relativ viele Fragen offen, die ich gerne beantwortet gehabt hätte. Mit diesem Aspekten hätte man noch gut ein viertes Buch füllen können, da es sich hier jedoch um eine Trilogie handelt, bleibt der Rest der Fantasy des Lesers überlassen.

Charaktere:

Sophia ist ein toller und selbstloser Charakter. Für sie stehen die Menschen die sie liebt an erster Stelle. So kümmert sie sich um ihren Vater nach der Trennung von Genoveva, um Annabel die Schwester von Marc, um ihren kleinen Halbbruder Sammy und den Haushalt. Sie bürdet sich immer mehr auf und kommt auch durch das wachsende Gefühlschaos immer mehr an ihre Grenzen.

Marc hat in den drei Teilen eine tolle Entwicklung durchgemacht. Zu sehen wie sehr er sich für seine Liebe Soph geändert hat und er darum bemüht ist sie glücklich zu machen war rührend.

Celine hat es geschafft das ich im zweiten Teil Mitleid mit ihr hatte, diese Gefühlsregung verflüchtigt sich jedoch ganz schnell mit Beginn des dritten Bands. Sie wird von ihrer Familie verstoßen und vergisst darüber hinaus jedes Gefühl von Richtig und Falsch.

Schreibstil:

S. Quinn hat mich wieder einmal in ihre Welt hineingezogen. Die Entwicklung der Charaktere, insbesondere die von Marc über die drei Bände verteilt, hat mir sehr gut gefallen.
Soph und Marc sind mir ans Herz gewachsen und ich finde es schade, dass die Trilogie schon zu Ende ist.
Das Ende war leider etwas zu abrupt und hat für meinen Geschmack zu viele Fragen offen gelassen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2014
Ich bin leider sehr enttäuscht.
Wie seine Vorgänger lässt sich der 3. Band der Reihe wieder sehr locker, flockig weglesen, was allein an S.Quinn`s Schreibstil liegt. Dennoch hat mich die Handlung nicht überzeugen können. Handlungsstränge wurden fast identisch zu den letzten Bänden bzw. dem letzten Band kopiert, was mir immer wieder Momente beschert hat in denen ich mir dachte " momentmal das kennst du doch". Genauso ging mir Marc mit seinen Gedankengängen und seiner ständigen Geheimhaltung von jedem und allem einfach nur auf die Nerven.
Das Buch konnte mir kaum etwas neues erzählen.
Einzig positiv an dem Buch war für mich das Ende, was mir wirklich gut gefallen hat.
Definitiv ist es ein guter Abschluss der Reihe, obwohl ich denke das 2 Bände in diesem Fall gereicht hätten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2014
ich fand den dritten band schon sehr nett, er war eine direkte fortsetzung der ersten beiden teile.

was mich gestört hat, war das vorhersehbare. man konnte sich schon vorstellen was in etwa passieren wird und es gab meiner meinung nach keine höhepunkte.
es war nett zu lesen und das ende hat mir sehr gut gefallen, wobei ein punkt dabei war, den ich gelassen hätte bzw der sehr unglaubwürdig war.
dadurch das ich nicht alle drei teile direkt hintereinander gelesen hatte, hab ich tlw probleme gehabt mich zu erinnern was in manchen szenen angesprochen wurde, aus der vergangenheit.

ich bin auch der meinung das zwei teile gereicht hätten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Sophia und Marc sind glücklich und wollen sogar heiraten !!!

Doch nun ist es ihr Vater, der ihnen Steine in den Weg legt.
Die sollen enthaltsamkeit üben und eine Zeitlang ohneeinander klarkommen, um festzustellen, ob ihre Liebe stark genug ist.
Erst dann, will er ihnen seinen Segen geben, der Sophia so wichtig ist,

Und doch zwingt sie das Schicksal gelegentlich dazu, diese Regel zu umgehen !!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2016
Cover:
Wie auch bei den anderen Bändern der Devoted Trilogie, ist auf dem Cover eine weiße Orchidee auf schwarzem Hintergrund.
Diesmal wurde jedoch die Farbe Orange gewählt.

Zum Inhalt:
Der dritte Teil der Devoted - Trilogie von S. Quinn konnte mich genauso begeistern wie der zweite Teil !
Leider gab es erstmal keine Antwort auf Marcs "Überraschung" , weil sie leider gestört wurden.
Auch Sophias Vater macht gerade eine Krise durch und ist sich unsicher, ob Marc der richtige für seine Tochter Sophia ist.
Die beiden Liebenden werden in diesem Teil auf einige harte Proben gestellt aber trotzdem erscheinen immer wieder kleine Lichtblicke, die Hoffnung auf eine schöne, gemeinsame Zukunft geben.
Dann passiert das, womit man unterschwellig die ganze Zeit gerechnet hat, Sophia gerät in die Fänge von sehr bösen Menschen, ... Kann sie gerettet werde ?

Das findet doch besser selbst heraus !! ;)

Meine Meinung:
Der erste Teil der Devoted - Trilogie lässt einen schönen sehr zweifeln, ob es sich überhaupt lohnt weiterzulesen aber es hat sich erwiesen, dass es sich auf jeden Fall lohnt weiterzulesen !!
Mir gefiel sehr gut, wie sich Sophia Rose weiterentwickelt hat und sie eine selbstbewusste, "erwachsene" Frau wurde. Auch Marcs Veränderungen haben mich positiv gestimmt und am Ende gehören die beiden einfach zusammen ... Egal was auch passiert, es gibt den einen ohne den anderen nicht.
Der letzte Band war sehr emotional und teilweise sehr berührend.
Die Geschichte der Beiden hat mich gefangen genommen, auch wenn ich mit Sophias Verhalten und ihrer Einstellung nicht immer über eingestimmt habe. So auch, als sie, obwohl sie erwachsen ist, ihrem Vater wie ein "Schoßhündchen" gehorcht, nur um seinen Segen zu bekommen.... Aber ich denke, dass liegt auch daran, weil ich vom Wesen und Charakter her anders handle und denke :D
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2014
Marc macht also seiner Sophia einen Heiratsantrag, mit allem Drum und Dran, nur leider zum falschen Zeitpunkt, denn sie werden unterbrochen. Ärgerlich unterbrochen, denn der schöne Augenblick ist zunichte gemacht. Marc steckt erst mal den Ring wieder weg und begleitet seine Herzensdame zu den Feierlichkeiten nach der Musicalvorstellung. Sophia ist überwältigt und schwebt auf Wolke sieben, wenn da nicht der traurige Gesichtsausdruck bei ihrem Vater wäre. Sie spürt sofort das, was nicht stimmt und da Marc möchte, dass sie erst mal bei ihrem Vater wohnt, nimmt sie sich den Ursprung der Traurigkeit ihres Vaters vor. Gedacht, getan und so schlidert sie in die Beziehungsprobleme ihres Vaters hinein, sehr zum Ärger ihrer eigenen großen Liebe. Ihr Vater ist nämlich von einer Hochzeit gar nicht begeistert und verweigert seinen Segen, dieser ist gerade für Sophia so wichtig und so bekommen die Beiden die Bedingung sich die nächsten drei Monate nicht sehen zu dürfen und nur einmal pro Woche zu telefonieren. Das wird hart, aber bestimmt machbar, oder? Ist die Liebe der Beiden groß genug? Oder wird sich Sophia über Marcs dunkle Seite klarer? Was für eine Rolle wird ihr Schauspielpartner Leo spielen? Und was brodelt sich im Dunkel zusammen, weshalb Marc das Sicherheitspersonal verdoppelt? Wird es eine Zukunft für die Zwei geben?

Hier finden wir also den Abschlussband der Devoted Reihe vor und ich muss gestehen ich bin was enttäuscht. Die beiden Vorgänger haben mich schmunzeln lassen und sehr amüsiert, aber hier musste ich einsehen, dass es wirklich sehr gestellt war. Was sollte das mit dem Segen des Vaters? Hätte man da nicht einen anderen Aufhänger finden können. Ich meine wir reden hier von Mr. Hollywoodstar schlechthin, da hätte man das doch ein bisschen anderes aufziehen können. Hochzeit, Presse, eifersüchtige Fans, ein Leben in der Öffentlichkeit, oder zusammen auf den roten Teppich, ganz ehrlich, das hätte ich besser gefunden und auch glaubwürdiger. Aber nun gut es sollte eben etwas ... mir fehlt jetzt kein passenderes Wort als kitschig ein, sein. Hat in meinen Augen der Geschichte mehr geschadet, als diese abgerundet. So wurde unsere Sophia wieder zum kleinen Aschenputtel, was abends auf der Bühne steht und nicht zur Frau an der Seite eines erfolgreichen Mannes. Hier war sie wieder das zuckersüße, unschuldige Mädchen von nebenan, was verhätschelt und umsorgt wird und gleich auch ein bisschen eingesperrt, denn es gibt Gefahren in der großen weiten Welt. Tja und der Vater ging für mich in dem Buch gar nicht. Selber nur Unsinn im Leben anstellen und sich dann auf wirklich dämliche Weise einmischen, die bei mir Trotz hervor gerufen hätte. Aber genug gemeckert.
Für mich war die Reihe durchaus gut unterhaltsam und hat mir schönes kurzweiliges Lesevergnügen bereitet. Der Schreibstil ist leicht und locker, wir haben kurze Kapitel und Schnelles dahin lesen ist einfach vorprogrammiert. So war es der perfekte Feierabendausgleich. Natürlich sollte man sich bei dieser Geschichte im Klaren sein, das es hier nicht um tiefe Gefühle und eine dramatische Liebesgeschichte handelt, dafür hat die Autorin mit ihrem Geschichtsaufbau selber gesorgt und gerade jetzt am Schluss, noch mal richtig die Kitschtrommel gekurbelt, wem das nix ausmacht, ist hier genau richtig. Was ich im zweiten Band ein bisschen dürftig fand, waren die wenigen erotischen Szenen, das kann ich diesmal nicht sagen, denn Marc lässt sich trotz Abwesenheit einiges nettes einfallen. Die Szenen sind auch nie zu lang beschrieben, alles muss man ja auch nicht in jedem Detail wissen, aber das Kopfkino läuft und der Magen prickelt, was will man mehr.
Unsere Figuren sind auf die Geschichte perfekt zugeschnitten, auch wenn ich mir mehr Tiefe und Dunkelheit gewünscht hätte. Sophia ist einfach das liebe Mädchen von nebenan und zieht das auch im dritten Band so durch, eine Entwicklung zur Frau, wäre interessant gewesen. Marc ist natürlich der geheimnisvolle, dramatische und unnahbare Mann, der in den Händen der richtigen Frau zu Wachs wird und das ist hier auch so gewesen. War jetzt nicht anders zu erwarten, aber warum müssen sie alle zum mega Softie verkümmern.
Also, wer gern mal Aschenputtel meets Hollywoodstar lesen möchte, sollte zu dieser Reihe greifen und bekommt schönes kurzweiliges Lesevergnügen präsentiert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)