Kundenrezensionen


78 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Lustig & sympathisch
Infos zum Buch:
Fortsetzung: Faking it - Alles nur ein Spiel, Finding it - Alles ist leicht mit dir
Sprache: deutsch
Verlag: Egmont Lyx (April 2014)
Seitenzahl: 320
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Zitat:
"Erst als ich schon halb über den Parkplatz gelaufen war, merkte ich:
1. Ich hatte keine Schuhe an.
1a) Und...
Vor 1 Monat von Celine vom Buchblog C&A's ... veröffentlicht

versus
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Losing it - my faith in (wo)mankind
Ich ergebe mich. Wedle mit der weißen Flagge und gestehe meine Niederlage. Es hat keinen Sinn mehr nach locker-lässiger, romantischer Lektüre zu suchen, weil diese Art von Literatur mit Jane Austen ausgestorben ist. Anders kann ich mir nicht erklären, warum Bücher wie dieses verlegt werden.

Worum geht es? Da wäre Bliss (Nomen est...
Vor 1 Monat von progue veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Obwohl ich ein paar Kritikpunkte habe, bin ich doch sehr gut unterhalten worden., 16. Juni 2014
Inhalt:
Bliss ist zweiundzwanzig Jahre alt und im letzten Collegejahr. Sie scheint die Einzige zu sein, die noch Jungfrau ist, aber es ist ihr halt sehr wichtig immer die Kontrolle zu bewahren. Da hat sie es natürlich schwierig mit einer Freundin wie Kelsey, bei der Sex zum Leben dazu gehört wie das Atmen.
Jetzt möchte Bliss "es" endlich hinter sich bringen. Sie geht mit Kelsey in eine Bar und dort sucht Bliss den Mann für eine Nacht.
Nachdem Bliss keinen geeigneten Kandidaten finden kann und schon einiges an Alkohol getrunken hat, ist sie sich ihrer Mission gar nicht mehr so sicher und sie verdrückt sich in Richtung Toilette. Auf dem Weg dorthin entdeckt sie einen Mann der Shakespeare liest und sie ist hin und weg von ihm. Gerrick flirtet gleich wild drauf los und Bliss nimmt ihn mit zu sich. Mit einer fadenscheinigen Ausrede lässt sie ihn im wahrsten Sinne des Wortes mitten im Vorspiel stehen und verschwindet.
Schon am nächsten Tag sieht sie ihn wieder - er ist ihr neuer Dozent.

Meine Meinung:
Ich möchte von Anfang an sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Ich habe es an weniger als einem Wochenende durchgelesen und so etwas geht nur, wenn ich gut ins Buch komme und der Geschichte folgen kann.
Die Autorin weiß Spannung aufzubauen. Sie hat in Losing it ziemlich viel Erotik und Gefühl eingebracht, aber auch Freundschaft, Streit, Lügen und vieles mehr.
Bliss ist eine ziemlich anstrengende Person. Sie will alles unter Kontrolle haben und am besten alles total durchgeplant. Eigentlich war schon von vornherein klar, dass ihr erstes Mal dann absolut nicht spontan hinhauen kann, aber sie gibt sich wirklich größte Mühe und probiert es. Man merkt gleich, dass sie sich nicht wohl fühlt, weil sie viel zu viel denkt. Sie schafft es nicht abzuschalten und einfach den Moment zu genießen.
Am Anfang war ich ziemlich geschockt von Bliss. Da habe ich gerade erfahren, dass sie noch Jungfrau ist und schon auf den nächsten paar Seiten verhält sie sich total untypisch und wirkt wirklich billig dadurch. Die Szene in der Bar war meines Erachtens zu extrem und unpassend für diese schüchterne Frau. Es passte einfach nicht zu ihr und wirkte so unglaubwürdig.
Garrick scheint seinen Spaß mit ihr zu wollen. Er sieht gut aus, sie sieht gut aus, beide scheinen nicht abgeneigt zu sein. Obwohl er nur ein paar Jahre ist, wirkt er trotz einiger Ausrutscher ziemlich reif.
Er war immer direkt, frech, locker und doch professionell. Für mich war er auch der sympathischste Protagonist, dicht gefolgt von Bliss' bestem Freund Cade.
Ich habe Bliss und Garrick gerne begleitet und war immer neugierig wie es weiter geht.
Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen. Ich kann behaupten, dass es so gekommen ist wie ich es mir gewünscht habe.
Was mich dagegen sehr gestört hat war teilweise der Schreibstil. Bliss, Kelsey und Cade studieren ja Schauspiel und oft hatte man bei ganz normalen Unterhaltungen das Gefühl, dass die Autorin zu theatralisch war. Einige Unterhaltungen wirkten mir zu gestellt.
Obwohl ich ein paar Sachen bemängelt habe, hat mir das Buch wie am Anfang erwähnt sehr gut gefallen. Ich hoffe, dass die Bonusstory auch als Print erscheinen wird.

Fazit:
Ein sehr gefühlvolles Buch mit einer unsicheren Protagonistin. Obwohl ich ein paar Kritikpunkte habe, bin ich doch sehr gut unterhalten worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschend gut!, 13. Juni 2014
Wow, ich muss sagen: Ich bin positiv überrascht!
Ich hatte ein bisschen Angst, dass es in diesem Buch ständig um Sex geht, aber meine Befürchtungen waren ganz umsonst.
Natürlich spielt das Thema eine Rolle, aber die Protagonisten machen jetzt nicht die ganze Zeit rum. Außerdem steht ein anderes Thema im Vordergrund, von dem ich angenehm überrascht war: Das Theaterspielen.
Die Protagonistin Bliss bestreitet gerade das letzte Semester ihre Theaterausbildung und so bekommen wir viel von dieser Welt mit.
Die Geschichte an sich ist jetzt nicht so mega tiefgründig, aber das hatte ich auch nicht erwartet. Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, ist dass mich das Buch öfter mal zum Lachen gebracht hat. Es waren wirklich einige sehr witzige Szenen dabei.
Bliss mochte ich wirklich gerne. Sie will immer die Kontrolle haben, lernt aber im Laufe der Geschichte, auch mal loszulassen. Außerdem hat sie diese unschuldige Art an sich, die gut zu ihr gepasst hat.
Garrick konnte ich mir nie so richtig vorstellen. Ich wusste nicht, wie alt er ist und für mich hatte er einfach dunkle Haare (statt blond, wie es eigentlich im Buch steht :D ). Ich weiß nicht, ob ich mich unterbewusst vom Cover beeinflussen lassen hab. Abgesehen davon mochte ich ihn sehr gerne. Er ist offen und direkt und irgendwie echt charmant.
Dann war da noch Kelsey, die zwar Bliss‘ beste Freundin ist, mir aber irgendwie unsympathisch war. Ihre Lösung für Probleme ist es, in einen Club zu gehen und sie denkt nicht mal daran, dass das für andere Leute eher anstrengend, als aufmunternd sein kann.
Eine besondere Würze wurde der Beziehung zwischen Bliss und Garrick natürlich durch die schwierigen Umstände verliehen. Im ersten Moment lernen sie sich kennen und fühlen sich zueinander hingezogen. Und am nächsten Morgen stellt sich heraus, dass Bliss seine Schülerin ist. Ich fühlte mich ein bisschen an „Weil ich Layken liebe“ erinnert, aber ganz so schlimm war es dann doch nicht.
Das Ende war echt niedlich. Ich liebe solche Enden ja :) Besonders toll fand ich es, dass der Epilog aus Garricks Sicht geschrieben war. Das hätte die Autorin auch gerne schon in der Geschichte selbst mit einbringen können.
Fazit:
Dieses Buch hat mir definitiv mehr geboten, als ich erwartet hatte. Ich habe die Charaktere ins Herz geschlossen und die Seiten flogen nur so dahin. Meinetwegen hätte die Geschichte gut und gerne noch ein paar Seiten mehr haben können, aber auch so war es in Ordnung. Wer eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch sucht, der ist mit Losing it richtig beraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine tolle Lovestory!, 5. Mai 2014
Von 
Anja (Sundern (Sauerland), Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Bliss ist inzwischen 22 Jahre alt, als sie beschließt ihre Jungfräulichkeit endlich an den Nagel zu hängen. Ihre beste Freundin Kelsey unterstützt sie dabei tatkräftig und tatsächlich lernt Bliss an dem Abend, als sie zusammen ausgehen, den netten Garrick kennen, den sie mit zu sich nach Hause nimmt. Doch irgendwann läuft alles aus dem Ruder und Bliss gerät in Panik. Glücklicherweise muss sie diesen Mann nie wieder sehen. Denkt sie …..

Als sie am nächsten Tag ins College geht, steht plötzlich eben dieser Mann vor ihr und ist der neue Dozent ihrer Gruppe. Peinlicher hätte es für sie nun wirklich nicht kommen können. Doch nun muss sie sich damit abfinden. Schließlich war es nur ein missglückter One-Night-Stand, wenn dort bloß nicht diese Gefühle im Spiel wären.

Mit einer Prise Humor und einer guten Mischung aus Liebe und Dramatik erzählt diese süße Love-Story gute Unterhaltung, die zum Weiterlesen verführt und den Leser herrlich unterhält.

Aus Sicht der jungen Hauptprotagonistin wird diese süße Geschichte erzählt und bietet dadurch perfekte Einblicke in ihr Liebeschaos und Gefühlsleben. Bliss ist ein sehr sensibler Mensch. Sie ist zwar nicht unbedingt schüchtern, doch ihre fehlenden zwischenmenschlichen Erfahrungen machen aus ihr einen nicht besonders selbstbewussten Typen. Aber auch Garrick, der für gewöhnlich keine Frauen in Bars anbaggert, wirkt nicht überheblich. Ganz im Gegenteil, beide zusammen sind äußerst harmonisch und bilden ein ideales Paar.
Die Geschichte um Garrick und Bliss ist zwar nichts Neues, doch diese kleine Romanze, die sich zwischen der Studentin und dem Dozenten anbahnt, wird hier sehr lebendig beschrieben. Beide Charaktere wirken dadurch glaubwürdig und herzlich, ihre zarte Beziehung ist ein rundum wunderbar erzähltes Werk.

Die Handlung baut sich langsam und nachvollziehbar auf. Die Zusammenhänge sind schnell zu erfassen und die Geschichte liest sich sehr leicht. Auf den knapp 300 Seiten dreht sich alles um die große Liebe, die sehr bildlich und gefühlvoll in Szene gesetzt wird. Es ist einfach, sich auf die Erzählung einzulassen und mit Bliss mitzufühlen.

Fazit: „Losing it – Alles nicht so einfach“ ist ein guter Roman, der sich schnell liest und den Leser in eine schöne Stimmung versetzt. Allerdings wird hier nicht viel mehr geboten, denn das Hauptaugenmerk liegt auf der Romanze zwischen Bliss und Gerrick. Wen das aber nicht abschreckt, wird hier eine tolle Liebesgeschichte entdecken, die für wunderbare Unterhaltung sorgt und den Leser für ein paar zauberhafte Stunden in die Welt der Liebenden entführt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine große Leseempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Losing it - Alles nicht so einfach, 25. April 2014
Meine Meinung:

Die Kurzbeschreibung klang sehr ansprechend und ich hatte richtig Lust auf die Story aber nach den ersten 100 Seiten war ich echt enttäuscht. Bliss nervt ab einem gewissen Punkt sehr mit ihren Selbstzweifeln und das Buch ist voll von Klischees.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und so konnte man das Buch schnell weg lesen.

Fazit:

Einfach Durchschnitt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts außergewöhnliches, 17. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Losing it - Alles nicht so einfach (Kindle Edition)
Das Buch war ganz ok und ich habe auch durchgelesen, aber es war nichts dabei, was es besonders machte. Es gab kein wow Effekt oder so. Aber hin und wieder musste man schmunzeln und dass hat mir das Buch wenigstens amüsant gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SUPER BUCH!!!, 2. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Losing it - Alles nicht so einfach (Kindle Edition)
Ich gebe zu dass wie in anderen Rezensionen bereits erwähnt wurde das Buch vor allem im mittleren Teil etwas langwierig war. Doch das finde ich keines Wegs schlecht. In Wirklichkeit läuft auch nicht alles so einfach und schnell. Das Buch wurde einfach sehr realitätsnah geschrieben was ich sehr positiv finde. Ich lese wirklich selten so gute Bücher in denen die Spannung fast nie verloren geht, die Charaktere so liebevoll und genau beschrieben werden und einfach alles passte! Wirklich ein tolles Buch das wirklich alle Gefühle hervorruft. Kann ich nur weiterempfehlen !! (:
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen absolut lesenswert!!!, 31. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Losing it - Alles nicht so einfach (Kindle Edition)
Bliss ist 22, im letzten Semester vor ihrem Collegeabschluss und immer noch Jungfrau. Diesen Zustand möchte sie ändern und erzählt es ihrer besten Freundin Kelsey. Diese nimmt sich diesem „Problem“ sofort an und schleppt Bliss in eine Bar, um da den idealen Kandidaten für „Operation Jungfrau“ zu finden. Nach ein paar Tequila zum Mut antrinken, begegnet sie dem gutaussehenden Garrick, der in einer ruhigeren Ecke der Bar Shakespeare liest. Es kommt wie es kommen muss, die beiden kommen ins Gespräch und sich gegenseitig schnell näher. Der Abend endet in Bliss Bett, wo es sehr heiß hergeht. Doch kurz vorm Ziel zögert Bliss und lässt sich eine fadenscheinige Ausrede einfallen. Sie lässt den, wohl gemerkt nackten, Fremden allein zurück und flüchtet nur noch leicht bekleidet aus ihrer eigenen Wohnung. Aber wie das Schicksal es eben so will, begegnen sie sich schon am nächsten Tag unverhofft wieder. Denn der geheimnisvolle, attraktive Fremde ist ihr neuer College-Dozent. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf...

Mein Fazit:

Oh mein Gott! Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch. Cora Carmack hat mich mit den ersten Zeilen am Kragen gepackt und bis zur letzten Zeile mitgeschleift. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Gut, die Geschichte ist nichts neues und wir haben sie mindestens schon ein Dutzend mal gelesen. Aber diese hier ist so wunderschön verpackt und mit tollen, amüsanten und realen Charakteren verziert, das ich sie mit Sicherheit noch mindestens hundert Mal lesen werde. Die Schreibweise ist erfrischend und fesselnd.

Bliss ist so herrlich, dass sie unter meine Top 5 der weiblichen Lieblingshauptcharaktere kommt. Ich habe wegen ihr Tränen gelacht. Sie plappert sinnloses Gerede wenn sie nervös ist und diese Ausrede, die sie dem armen Garrick an den Kopf wirft, um aus ihrem eigenen Bett zu kommen... Und wie sie dann noch versucht, diese Lüge aufrecht zu erhalten. Einfach nur einmalig.

Garrick kann einem manchmal echt leid tun. Bliss macht es ihm wirklich nicht leicht und dazu kommt noch, dass er ihr Dozent ist. Damit steht ihr Zusammensein unter keinem guten Stern. Aufkommende Missverständnisse und ein Nebenbuhler, legen noch weitere Steine in den Weg. Aber er gibt so schnell nicht auf. Das macht ihn für mich von Anfang an sehr sympathisch und er bringt sein Verlangen nach Bliss deutlich zum Audruck. Doch Bliss wäre nicht Bliss, wenn sie sich nicht sträuben würde.

Ich fand es auch richtig gut, dass die Hauptcharaktere nicht sofort miteinander im Bett landen (und so schnell nicht wieder raus finden) ohne das es am Knistern und Funken zwischen den Beiden fehlte. Die Spannung und die Erotik zwischen Bliss und Garrick war von Anfang bis Ende deutlich spürbar.

Ich finde keine Worte oder einfach viel zu viele, um meiner Begeisterung Ausdruck zu verleihen. Der krönende Abschluss war der wunderschöne Epilog aus seiner Sicht. Am liebsten würde ich es gleich nochmal lesen. Es hat mich selten ein Buch so begeistert, wie dieses und ich freue mich wahnsinnig auf weitere Bücher von Cora Carmack, die folgen werden. Also LESEN! LESEN! LESEN! :)

Das nächste aus dieser Reihe: „Faking it – Alles nur ein Spiel“ kommt im Oktober 2014 auf den deutschen Markt und handelt von Cade, Bliss besten Freund.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Losing it - Alles nicht so einfach" von Cora Carmack, 22. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Losing it - Alles nicht so einfach (Kindle Edition)
Ich habe "Losing it - Alles nicht so einfach" in der Programmvorschau vom Egmont LYX Verlag entdeckt und gleich vorbestellt, da ich die Inhaltsangabe schon recht interessant fand. Außerdem fand ich den Vorabpreis von 4,99€ ziemlich genial.
Vor ein paar Tagen fing ich an zu lesen und das Buch ließ mich nicht mehr los. Am liebsten hätte ich es in einem Rutsch gelesen, aber abends fielen mir nach einiger Zeit doch die Augen zu.
So hatte ich für ein paar Abende eine lustige Liebesgeschichte, die mich von ihren Charakteren und der Handlung überzeugen konnte. Die Autorin schreibt wirklich schön, was ich lobend erwähnen möchte, da es ihr Debüt ist.
Bliss fand ich sehr sympathisch, ihren Charakter mochte ich , genauso wie Garrick, wirklich gern. Die Namen der beiden waren für meinen Geschmack etwas ausgefallen, aber daran gewöhnte ich mich. Die Freunde von Bliss spielen eine relativ wichtige Rolle, wobei mir Cade, ihr bester Freund, in der Mitte des Buches kurzzeitig unsympathisch war. Kelsey, die beste Freundin von Bliss, sorgte für mich auch an einigen Stellen für große Lacher.
Ich habe mit Bliss mitgefiebert, mitgelacht und mitgelitten, als sie erfuhr, wer Garrick ist und sich irgendwie damit arrangieren musste. Natürlich war das alles nicht so einfach für Bliss, aber gerade das hat das Buch für mich spannend und lesenswert gemacht.

Fazit:
Dieses Buch werde ich sicherlich noch mal lesen, weil ich viel Spaß hatte beim Lesen dieses liebevoll geschriebenen, spannenden Buches. Wer eine humorvolle Liebesgeschichte sucht, ist hier bestens unterhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Alles in allem sehr unterhaltsam, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Klappentext : Bliss Edwards hat die Nase voll. Sie ist zweiundzwanzig, steht kurz vor dem Collegeabschluss und hatte- als einzige von all ihren Freundinnen - noch nie Sex. Sie beschließt, das Problem zu beheben, und zwar so schnell und unkompliziert wie möglich - mit einem One-Night-Stand. Doch als es so weit ist, wird sie von ihrer Nervosität vollkommen überrumpelt. Sie flüchtet und lässt den attraktiven Fremden namens Garrick alleine (und nackt) im Bett zurück. Und dann kommt alles noch viel schlimmer! Den schon am nächsten Tag steht sie Garrick erneut gegenüber: Er ist Bliss' neuer Dozent an der Uni...

erster Satz : Ich holte tief Luft.

Covergestaltung : Ich liebe das Cover. Die Gestaltung ist nicht übertrieben und trotzdem ansprechend. Das Pärchen empfinde ich als süß, man kann das knistern förmlich spüren.

Schreibtstil : Der Schreibtstil ist erfrischend, es lässt sich sehr gut und leicht lesen und das Wichtigte : Man hat Spaß dabei. Ich liebe die Sätze am Ende der Kapitel, man kann das Buch einfach nicht weglegen. Die Charakter sind gut entwickelt, und es macht alles in allem Spaß.

Fazit : Alles in allem mochte ich das Buch sehr gerne. Es ist eine locker leichte Unterhaltung perfekte Lektüre für warme Sommertage. Warum das Buch trotz allem nur 4 Sterne bekommen hat ? Mir hat die Spannung gefehlt und der Tiefgang, man hat auf nen Knall gewartet.. umsonst. Er kam irgendwie nicht. Mir hat irgendetwas gefehlt. Nichts desto trotz habe ich das Buch genossen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Guter New-Adult Roman, 11. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Losing it - Alles nicht so einfach (Kindle Edition)
In Losing it geht es um die zweiundzwanzig Jährige Bliss. Bliss steht kurz vor dem Collegeabschluss und hatte als einzige noch nie Sex. Dies soll sich noch vor ihrem Abschluss ändern und deswegen geht sie mit ihrer besten Freundin in eine Bar, um schnell und unkompliziert mit einem One-Night-Stand ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. In der Bar begegnet sie Garrick und sie landen schnell bei ihr zuhause. Dort bekommt sie aber Panik und lässt ihn nackt in ihrem Bett zurück. Am nächsten Tag stellt sich heraus, dass Garrick ihr neuer Dozent an der Uni ist...
Ich mochte das Buch wirklich sehr. Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen. Ich habe das Buch an einem Tag ausgelesen. Auch die Protagonistin Bliss mochte ich sehr gerne und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Das Buch ist aus ihrer Perspektive geschrieben und so bekommt man auch einen guten Eindruck von ihren Gefühlen und Gedanken.
Das Cover spricht mich jetzt nicht so an, ich mag aber generell keine Cover mit Menschen oder Gesichtern, zu dieser Geschichte passt es aber sehr gut. Auch das doch eher kitschige Ende hat mir nicht ganz so gefallen, bringt die Geschichte aber zu einem guten Abschluss. Deshalb vergebe ich hier 4 Sterne für diesen empfehlenswerten Roman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Losing it - Alles nicht so einfach
EUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen