Kundenrezensionen


33 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


43 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Habt ihr Drogen dabei?" "Zählen Blutdruckpillen?"
Gestern habe ich mir "Last Vegas" im Kino angesehen und ich kann voller Überzeugung sagen, dass dieser Film zu den besten Komödien des Jahres gehört und eine wahre Überraschung in der Kinolandschaft ist, mit welcher so wohl kaum einer gerechnet hat.
Handlung (eventuelle Spoiler enthalten): Mit knapp 70 Jahren entschließt sich Billy (Michael...
Vor 8 Monaten von Stratovariutz veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Leider zieht die Starpower die Kuh nicht vom Eis
Erst einmal ist es schön zu sehen dass es "Michael Douglas" wieder so gut geht!
Und dann ist es so dass ich solche "Rentner" Filme in denen eine ganze handvoll großartiger Altstars und Oscarpreisträger zu sehen sind einfach mag.
Hier treffen dann gleich vier der besten Schauspieler ihrer Zeit aufeinander um den Jungspunden aus den...
Vor 1 Monat von Fischer Mike veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

43 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Habt ihr Drogen dabei?" "Zählen Blutdruckpillen?", 17. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray] (Blu-ray)
Gestern habe ich mir "Last Vegas" im Kino angesehen und ich kann voller Überzeugung sagen, dass dieser Film zu den besten Komödien des Jahres gehört und eine wahre Überraschung in der Kinolandschaft ist, mit welcher so wohl kaum einer gerechnet hat.
Handlung (eventuelle Spoiler enthalten): Mit knapp 70 Jahren entschließt sich Billy (Michael Douglas), eine knapp 40 Jahre jüngere Frau zu heiraten. Aus diesem Anlass entschließen sich die vier Freunde, den (etwas verspäteten) Junggesellenabschied in Las Vegas zu feiern. Doch neben der Freude auf das baldige Eheleben kommen noch persönliche Differenzen zwischen Billy und Paddy (De Niro), welcher nach dem Tod seiner Frau total zurückgezogen in seiner New Yorker Wohnung vor sich hin vegetiert und anfangs nur widerwillig die Reise ins entfernte Las Vegas antritt. Nachdem die Jungs mehr oder weniger beabsichtigt an einem Black Jack-Tisch das eingesetzte Geld in Höhe von 15.00 Dollar von Archie (Freeman) in über 100.000 verwandeln scheint dem perfekten Junggesellenabschied nichts mehr im Wege zu stehen. Allerdings haben die Jungs, welche schließlich auch nicht mehr die jüngsten sind, oft mit Hustenanfällen, Tabletten, Kurzsichtigkeit, einer durchaus begnadeten Sängerin, Transvestiten und ihren Titanhüften zu kämpfen.

Wer bei "Last Vegas" einen Film à la Hangover erwartet, dem kann ich gleich sagen, dass er sich das Geld für das Ticket sparen kann. Klar gibt es Parallelen zwischen den Filmen, Junggesellenabschied in Vegas, unerwartete Geldfluten, die über die Charaktere hereinprasseln, monströse Suites, ... . Dennoch kann man die Filme meiner Meinung nach nicht vergleichen, da sie im Grunde zu unterschiedlich sind. Denn neben den vielen (zündenden) Gags kommen hin und wieder auch traurige Themen, wie Tod, Abschied, die Angst vor dem Älter werden und die Frage nach der wahren Liebe, die ein Leben lang andauert, hinzu, was den Film eine durchaus ernste Note verpasst.
Dadurch wirken viele Passagen im Film deutlich erwachsener und manchmal hat man das Gefühl, nicht immer eine Komödie zu sehen. Das ist m.M.n. nichts schlechtes, ich mag Komödien, die gerne mal etwas "tiefsinniger" sind und in denen sich die Hauptcharaktere nicht mit 08/15-Witzen eins über die Rübe ziehen. Wo sich andere Filme nicht trauen, auch mal einen ernsten Blick auf die Frage "Kannst du dir vorstellen, mit einer Person ein ganzes Leben zu verbringen?" zu werfen, macht "Last Vegas" genau das. Besonders durch die Schauspielarbeit von Robert De Niro, welcher den zurückgezogenen und frustrierten Paddy einfach hervorragend verkörpert, fragt man sich manchmal selbst, ob man mit gewissen Personen wirklich dazu bereit ist, ein ganzes Leben glücklich zu verbringen.

Aber neben den ernsten Momenten besticht der Film durch zahlreiche Gags, die glücklicherweise auch zünden. Seien es Anspielungen auf das Alter, Prominente, Alkoholismus, der Humor des Films greift von harmlosen Sticheleien bis hin zu schwarzem Humor in so ziemlich jede Tasche. Besonders die Naivität und Kurzsichtigkeit von Sam (Kline) in diversen Bars und Diskotheken ist ausschlaggebend für viele Lacher im Publikum.
Auch hat mit 50 Cent ein weiterer Star einen kleinen Gastauftritt, als er die Jungs darum bittet, ihre Junggesellenparty etwas leiser zu feiern.

Fazit: Wer auf Komödien wie "Hangover" oder "Project X" steht, wird mit dem Film eher mäßig Spaß haben, da er ziemlich oft ernste Themen aufgreift und nicht 100%ig eine Komödie ist. Wer aber Lust darauf hat, vier Hollywood-Legenden in für sie total untypischen Rollen zu sehen, der ist hier genau richtig.

5/5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Grossartiger "Hangover" der Filmopas...., 26. Juli 2014
Von 
Schuierer "Zerobrain" (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray] (Blu-ray)
Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman und Kevin Kline - sozusagen die "Phantastischen 4" des Rentenalters - erleben in Las Vegas einen Hangover, der sich hinter dem der neuen Generation absolut nicht verstecken muss.

Die vier Jugendfreunde treffen sich anlässlich Billys Hochzeit zu einem heiteren Junggesellen Abschied in Las Vegas. Der Plan sieht vor, ein bisschen einen drauf zu machen (mit anschließender lustiger Heirat).

Soweit liest sich der Inhalt vielversprechend und langweilig. Denn die "Hangover" Reihe scheint das Thema hinreichend tiefschürfend abgegrast zu haben.

Oder auch nicht. Der Film schöpft seine komischen Momente weniger aus den üblichen Zoten, vielmehr spielen die Jungs selbstironisch mit ihrem Alter und ihren Gebrechen. Denn hier wird keine normale Hochzeit stattfinden:

Billy heiratet ein 30 Jahre jüngeres Mädel. Er hat ihr auf einer Beerdigung den Antrag gemacht. Archie darf eigentlich nicht wirklich aus dem Haus. Sein Sohn würde ihn aus Angst am liebsten nicht mehr weglassen. Paddy leidet unter dem Verlust seiner Frau und vegetiert nur noch vor dem Fernseher - nur unterbrochen von den Suppenanschlägen seiner Nachbarin.

Fünf großartige Oscar Preisträger werfen ihr Können auf ein witziges pointiertes augenzwinkerndes Drehbuch. Ein toller Film - einmal ohne die "das beste zum Schluss" Melancholie.

Guter Humor für die ganze Viagra - äh - Familie.

Meinungen zu Filmen sind absolut subjektiv. Ich versuche, ab und zu ein paar Filme aus der "Kiste" zu ziehen, die vielleicht bisher untergingen, aber doch "bemerkenswert" sind ("hilfreich" Bewertungen ermuntern mich, das weiter zu betreiben). Wer mehr zu meinem Geschmack wissen will (suchen Sie nach "Zerobrain filmkritiken").
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen echt super und intelligent, 29. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (DVD)
Ich denke wenn ein Film ins Kino kommt von Jon Turteltaub, (der 1963 geborene New Yorker war verantwortlich für den Film „Das Vermächtnis der Tempelritter“), dann kann man davon ausgehen dass er wirklich gut ist. Wenn dazu noch ROBERT deNiro mitspielt (Im Film verkörpert der 1943 geborene New Yorker die Rolle des PADDY), na da warte ich nicht lange und bin noch überzeugte ins Kino zu gehen. Dann aber kommt noch hinzu dass MICHAEL Douglas im Film mitspielt. (Der ist 1944 in New Jersey geboren und spielt im Film die Rolle von BILLY, und zwar wirklich sehr gut), tja dann überlege ich mir nur wann ich gehe, ob die oder nächste Woche. Aber das ist ja noch nicht alles, Morgan Freeman ist auch noch dabei. Der ist 1937 in Tennessee geboren, in Memphis, und spielt im Film die Rolle des ARCHIE und ist einer meiner absoluten Lieblings All Time Stars, und da überlege ich mir nur, ob ich mir den Film heute oder morgen anschaue. Dann kommt noch einer dazu der 1947 in St. Louis geboren ist und SAM spielt. Wer ist das? Genau, Kevin Kline. Super, den habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Der ist Theaterschauspieler und man kennt ihn aus „Wilde Kreaturen“. Und dann kommt noch Darling Mary Steenburgen dazu, die ist 1953 in Newport geboren, Und ihre berühmteste Rolle ist die in „Zurück in die Zukunft III“. Ja da überlege ich, wann ich gehe, 20 Uhr oder 22 Uhr.

Unglaublich, hier in dem Film spielen 5 Oscar Gewinner mit, dass in einer romantischen Komödie, die wohlüberlegt ist, sehr gute Darsteller hat, und eine gute Geschichte bietet die nicht neu ist, sich etwas zieht und leider viel zu früh aus ist.

Worum geht's? Ganz einfach. BILLY, PADDY, ARCHIE und SAM sind alte Leute, 60-75 Jahre alt, sie haben alle gesundheitlichen Probleme, haben alle ein schlimmes Leben hinter sich, haben viele Dinge angestellt und sind seit der Jugend befreundet. Eines Tages nach langer Zeit meldet sich BILLY bei seinen Freunden, er ist fast 70 und er will die 35 Jährige LISA heiraten. Klar fliegen fast alle aus den Wolken, wie man so einer Idee überhaupt noch nachgehen kann. So hat ARCHIE die Idee, einen Junggesellenabschied in Las Vegas zu machen. Super Idee, nur hat ARCHIE ein Problem, er ist krank und inkontinent, sagt er seinem Sohn EZRA der seinen Vater nicht aus den Augen lässt. Also muss er flüchten. Er hatte früher einen Schlaganfall. SAM ist verheiratet, mit MIRIAM, einer Traumfrau, weil er sich nicht trauert Ihr das zu sagen dass er nach Las Vegas möchte ,schenkt sie ihm die Reise und einen Gutschein mit jeder Frau zu schlafen die er möchte, schließlich soll er sich jugendlich fühlen und die Trauer verlieren die er in den letzten Jahren aufgebaut hat. Guter Plan, nur hat er früher schon mit dem Herz Probleme gehabt und fast einen Anfall bekommen. Dazu kommt dann PADDY, der hat seine Frau verloren und ist nie über den Tod von Ihr raus gekommen. Er lebt als Einsiedler in einer kleinen Wohnung, ist ein Griesgram geworden und hat sich mit BILLY damals zerstritten. BILLY kam nämlich nicht zur Beerdigung seiner Freundin, der Frau von PADDY, mit der er ein großes Geheimnis teilte, was PADDY nie erfahren hat, seitdem sind sie Spinnefeind, aber ARCHIE schafft es wie immer mit seinem großen Mundwerk sogar ihn zu überzeugen nach Las Vegas zu kommen. BILLY kommt für alle Kosten auf, er ist Multimillionär geworden.

Als sie so in Las Vegas auftauchen machen sie alle Bekanntschaft mit DIANA, in die sich BILLY und PADDY verlieben, und noch dazu soll BILLY heiraten, also das kann ja heiter werden, und dann fängt der Spaß erst richtig an.

Der Film ist absolut nicht Hangover mäßig, nein im Gegenteil, er ist so richtig nett, er ist lustig, das ganze ist eine intelligente Komödie wo man sich im Kinosessel zurücklehnen kann und einfach Spaß haben kann und genießt wie die Stars Ihr bestes geben. Sicher ist an dem Film wenig neu, aber er ist gut umgesetzt, er besitzt eine eigene Liebenswürdigkeit die sonst wenige Komödien haben. Der Film schafft es auf gekonnte Weise, die Seriosität mit Humoristik, zu verbinden, was ich sehr schön finde. Denn bei dem Film hat man nie das Gefühl des Fremdschämens, der Film ist nie ordinär, er geht nie unter die Gürtellinie, er ist nie unglaubwürdig, er ist einfach herzlich und am Ende des Filmes ist er zum weinen irgendwie, denn das ganze ist nicht nur realistisch umgesetzt, sondern es ist auch die Tatsache dass diese Stars nicht mehr lange leben könnten, nie wieder in dieser Konstellation zusammen kommen und die 100 Minuten einfach schon wieder vorbei sind, leider.

Der Film ist natürlich auch anspruchsvoll, denn man sieht sehr wohl von der Lebensgeschichte des einen oder andere, allen voran deNiro, er spielt einfach himmlisch, an dem ist alles perfekt, genauso wie Douglas, er hat ja seine Krebserkrankung überstanden was ich ihm echt gönne und er kann wieder mit von der Partie sein, echt super.

Schade eigentlich dass alles so schnell vorbei ist. Wenn Ich den Film vom Spannungsbogen her beurteilen müsste, dann müsste ich leider sagen, spannend war er nicht sonderlich, er war nett, er war liebenswürdig, er war ein Film fürs Herz in kalten Wintertagen das auf alle Fälle, aber spannend, nicht so super sonderlich, leider.

Der Film ist dafür witzig, er ist ernst, er hat gute Szenen, er ist nicht immer witzig, er ist abwechslungsreich, er ist aber nicht spannend, und es fehlt der Thrill, macht nichts, aber dafür schon die 1-2 Szenen, es sind wenige, stimmt ,wo SAM mit einer fremden Frau Sex haben darf, wo er einige Probleme hat, wo er dann Gewissensbisse bekommt, die Szene ist so was von süß und herzlich, oh Mann, Kline ist ein wunderbarer Mime, wirklich.

Der Film ist in der Art wie "Born to be wild - Saumäßig unterwegs“ und er ist nicht gleich wie der Film aber ähnlich. Definitiv der Film ist wirklich gut, er hat was, was andere Filme nicht haben. Er reißt einen nicht vom Hocker aber er ist auch nicht langweilig.

Ich freute mich sehr auf Steenburgen, die hat sich echt veränderte, ist aber noch immer so süß wie damals als sie mit MICHAEL J. Fox gespeilt hat, die Lehrerin Clara Clayton. Ein Film der mir immer in Erinnerung blieb, ein Film den man nie vergessen kann, und ich denke Last Vegas ist auch fast so ein Film, ja fast, es fehlt im noch einiges, aber fast, er ist legendär, schon alleine wegen dem Gespann, ich jedenfalls finden den Film super, das Drehbuch gut, hin und wieder ist er schon langweilig, er hätte mehr Thrill haben können und mehr Schenkelklopferwitze aber dass war nicht die Absicht des Regisseur schätze ich, jedenfalls 90 Punkte bekommt er auf alle Fälle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Leider zieht die Starpower die Kuh nicht vom Eis, 11. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (DVD)
Erst einmal ist es schön zu sehen dass es "Michael Douglas" wieder so gut geht!
Und dann ist es so dass ich solche "Rentner" Filme in denen eine ganze handvoll großartiger Altstars und Oscarpreisträger zu sehen sind einfach mag.
Hier treffen dann gleich vier der besten Schauspieler ihrer Zeit aufeinander um den Jungspunden aus den "Hangover" Filmen zu zeigen wer hier wirklich die dicksten Eier hat!
Leider ist das Ergebnis dann doch ein wenig ernüchternd und pendelt immer wieder zwischen den typischen Las Vegas und Alt-Herren Klischees und ganz netter Unterhaltung hin und her.
"Last Vegas" kommt wie seine vier Hauptdarsteller nie so richtig in Schwung und wirkt dadurch leider auch etwas altersschwach auf der Brust.
Natürlich ist es ganz schön und passend dass hier weitesgehend auf plumpe Ferkelwitze und dergleichen verzichtet wurde, aber "Clint Eastwood" und seine "Space Cowboys" haben es vorgemacht wie man auch im hohen Alter noch jede Menge Witz und Charme versprühen kann.
Fast kommt man hier in Versuchung zu wünschen "Kevin Kline" hätte die blaue Pille geschluckt um etwas Schwung in die Bude zu bringen.
Das alles hier ist leider eher durchschnittlich und keiner der Herren will so richtig überzeugen.
Schade um die tollen Schauspieler und die etwas vertane Chance
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen "Last Vegas"- Hangover mit Old-Stars, 30. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Stoßrichtung dieses turbulent-tragischem Best-Ager-Filmes ist klar: "Hangover" mit Senioren.
Eine Spitzenidee, wird man sich in Hollywood gedacht haben, da man "Hangover" mit Frauen ("Brautalarm") ja bereits durch hat und sich "Hangover" mit Kids nicht unbedingt empfiehlt. Von der Spitzenidee zum Spitzenfilm ist es allerdings ein Stück des Weges, den Komödien-Urgestein Jon Turtletaub zusammen mit Darstellern wie De Niro,Freeman und Kline geht. Die haben sichtlich Spaß am relativ harmlosen Treiben, das sich um die Hochzeit von Endsechziger Billy (Micheals Douglas) in Las Vegas dreht, zu der auch die im Wortsinn "alten" Freunde anrücke. Um tatsächlich noch einmal Glück samt Lebensfreude zu finden. Oder so Ähnlich.

Bild und Ton sind 1a , bieten einen Heidenspaß - im Unterhaltungs-Genre.
Auf der Bluray befindet sich auch einiges an Bonusmaterial, was ich jetzt aber nicht weiter vertiefen will.

"Last Vegas" ist eine gut gemeinte Komödie ganz im Stil von "Hangover"
4,5/5 Sternen

Cedric Dumler/ Filmstarts-Kritiker
Added: Kühlenthal
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alte Stars laufen zur Hochform auf!, 10. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray] (Blu-ray)
Als ich den Film bestellte wusste ich nicht genau, worauf ich mich einlasse. Einen netten amüsanten Abend - mehr nicht. Was wir gesehen haben hat uns Generations-übergreifend zum lauten Lachen getrieben. Viel Spaß, dazu Freundschaft, etwas Liebe mit einem Hauch Romantik, eine Prise Treue und eine Happy End. Dazu Alt-Stars die es immer noch drauf haben - das ganze gut geschüttelt und heiß-kalt serviert - na denn Prost.
Die Bluray liefert kinoreifes Bild & Ton ein paar ordentliche Extras. Zum Ton sei angemerkt, das die deutsche Synchro wirklich gut ist und alle Schauspieler noch ihre altbekannten originalstimnen haben (in dem Alter auch nicht selbstverständlich). 11 von 10 Punkten - 5 Sterne - und 100% Empfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas, 10. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (DVD)
Bei diesem Film hänge ich ein wenig zwischen den Stühlen. Habe ich mich einerseits köstlich amüsiert, sind auf der anderen Seite auch ein paar Peinlichkeiten dabei. Aber das scheint wohl typisch zu sein für Filme rund um Las Vegas und wenn man so eine Schauspielerriege auf einmal zu sehen bekommt, muss man sich das mal zu Gemüte führen:

Der Beginn des Filmes ist nostalgisch angehaucht: man zeigt die 4 Jungs in ganz jungen Jahren, und es gibt eine kleine liebenswerte Szene, die uns Zuschauern zeigen soll, dass es sich um echte Freunde handelt. Der Rückblick hätte ruhig einen Tick länger sein können, denn das Erzählkino scheint ein wenig vorm Aussterben bedroht zu sein.
58 Jahre später also sollen die 4 Jungs einen drauf machen: Billy (Michael Douglas) erzählt seinen Freunden, dass er in Vegas heiraten möchte, was Archie (Morgan Freeman) dazu bringt, direkt nach Junggesellenabschiedsparty zu brüllen. Er ist froh, den Klauen seines besorgten Sohnes mal zu entkommen. Sam (Kevin Kline) beschließt, seine Frau zu belügen (gelingt nicht, aber Glück im Unglück: er erhält einen Freifahrtschein von ihr mit Kondom und blauer Pille) und ist sofort mit dabei.
Überzeugungsarbeit sollen Archie und Sam nun nur noch bei Paddy (Robert de Niro) leisten, denn der ist zum einen seit dem Tod seiner geliebten Frau vor einem Jahr nur noch im Bademantel trauernd zu Hause und lässt sich schlechte Suppen von der jungen Nachbarin liefern, die ihn zu allem Übel noch mit ihrer Großmutter verkuppeln will; zum anderen ist er auch nicht gut auf Billy zu sprechen, denn Billy hätte bei der Beerdigung seiner Frau dabei sein sollen - die Hintergründe dazu bekommen wir im Laufe des Filmes vorgeführt.
Letzten Endes landen also alle Freunde in Vegas und wollen es noch einmal krachen lassen.

Dabei werden Sie nicht müde, Billy damit aufzuziehen, dass er ein Kind (die angehende Braut ist wohl um die 32 Jahre jung) heiraten wird und überhaupt wird nicht gegeizt mit Sprüchen in Bezug aufs Alter. Das ist unter den Freunden selbst aber vollkommen legitim und da gibt es auch so einige Lacher für den Zuschauer, sobald aber von Fremden bestimmte Sprüche losgelassen werden, kennen die Jungs keinen Spaß - und da bleibt mir manchmal auch das Lachen im Halse stecken muss ich gestehen. Hier und da wird es gegenüber der Jungs auch mal was respektlos, was aber schnell wieder unter den Teppich gekehrt wird.

Robert de Niro hat in dem Streifen die Herzen und auch die meisten Lacher auf seiner Seite, so habe ich das zumindest empfunden. Sein zurückhaltendes Spiel ist genau richtig als trauernder Witwer, er haut auf der anderen Seite aber auch ordentliche Sprüche raus, denn hier und da merkt man, es steckt noch der kleine Junge in ihm, der ganz klar zu seiner Truppe steht, auch wenn es zwischen ihm und Michael Douglas so Einiges zu klären gilt.
Michael Douglas sehe ich ein wenig mit gemischten Gefühlen hier: er spielt mit ein wenig angezogener Handbremse, er hat zwar an so vielen Dingen zu kauen, merkt man ihm mit der untypisch begrenzten Mimik aber nicht so recht an.
Ein wenig zu zurückhaltend vielleicht, dennoch mit seinem typischen Charme ist hier Morgan Freeman zu sehen. Er ist allerdings im Grunde nur dabei, kann seiner Figur nicht so recht einen eigenen Stempel verpassen, das wäre ausbauwürdiger gewesen.
Den Vogel schießt in der Runde aber Kevin Kline ab: ist er doch eigentlich der Jüngste in der Truppe, spielt er aber so, als wäre er gerade dem Altersheim entlaufen. Man hat es sich anscheinend zur Aufgabe gemacht, ihn als den senilsten von allen darzustellen, was nicht so wirklich passt. Sicher hat er ein paar Schmunzler auf seiner Seite, aber manchmal ist es so überzogen albern und peinlich, dass man um ein Augenrollen nicht umhin kommt. Hier und da habe ich mich für den sonst so guten Schauspieler (man denke an den Brüller "In & Out" z. B.!) wirklich fremdgeschämt und das ist traurig, denn ich hatte mich auf ein lang ersehntes Kino-Wiedersehen gerade mit ihm sehr gefreut.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Last Vegas schon gute Unterhaltung bietet, auch zwischendurch mal jenseits vom Partylärm ernste Töne anschlägt dank de Niros Part und man sich mit den grundsätzlich sympathischen Jungs amüsieren kann.
Um ein paar Peinlichkeiten kommt man bei dem Streifen leider nicht drum herum, auch hätte ich mir ein wenig mehr Elan bei der ein oder anderen Rolle gewünscht, dass ist aber ggf. dem Regisseur zuzuordnen (Jon Turteltaub), der zwar mal vor langer Zeit schöne sanfte Töne angeschlagen hat ("Während Du schliefst"), aber in den letzten Jahren eher durch Action-Mystery-Kino im Sinne der "Vermächtnis"-Filme mit Nic Cage aufgefallen ist, was vielleicht ein wenig abgestumpft hat.
Dennoch bleibt am Ende kein schlechter Gesamteindruck, man realisiert auch durchaus, dass man hier in der Tat eine Truppe zusammen hat, die zu den letzten richtig guten Charakterdarstellern zählen und das stimmt auch ein wenig melancholisch.
Ich hänge fest mit 3,5 Sternen, kann mich aber nicht ganz zu 4 Sternen durchringen, daher doch die Abrundung.
Wollen wir hoffen, dass die Jungs noch eine ganze Weile fit sind und uns mit vielen weiteren Filmen unterhalten werden - dabei darf es auch gerne wieder etwas anspruchsvoller werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Film!, 21. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (DVD)
Einfach ein richtig guter Film! Kann ihn nur weiter empfehlen!
Tolle Besetzung, gute Story und wer selbst vielleicht schon einmal in Las Vegas war, wird es lieben die Orte im Film wiederzuerkennen!
Lieferung hat reibungslos geklappt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen top schauspieler denen wohl langweilig war, 20. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (DVD)
Ich dachte, dass sich solche Kaliber Drehbücher aussuchen, die tiefer gehen. Von diesen Schauspielern hätte ich mir was total anderes erwartet und keinen Film bei dem man das Gefühl hat denen ist langweilig in der Pension..... SOOOO SCHADE!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen last Vegas, 23. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Last Vegas (DVD)
na ja, habe diesen film in flugzeug gesehen. Eine lustige Komödie. Morgen freeman ist nichts für solche filme. Lieber etwas härteres.
Abnsonsten OK.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Last Vegas  (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
Last Vegas (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray] von Jon Turteltaub (Blu-ray - 2014)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen