Kundenrezensionen


206 Rezensionen
5 Sterne:
 (147)
4 Sterne:
 (42)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut süchtigmachend! Absolut gelungenes Ende!
MUST-Read Buchreihe für 2014! Einmal begonnen...unmöglich aufzuhören!

Inhalt:
Zeitreisen, Elfen, Drachen und Insignien....mit all dem hat sich Fay mittlerweile "angefreundet" oder jedenfalls akzeptiert, dass so etwas im WAHREN Leben tatsächlich existiert.
Doch ihren Geschichtelehrer und Freund Ciaran plötzlich als Drachen zu...
Vor 11 Monaten von Tiana_Loreen veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade eigentlich!
So ich habe nun alle drei Teile gelesen und muss sagen:" das wars oder wie!"

Die ersten beiden Teile haben mir super gefallen. Ich liebe ja dieses hin und her, diese kleinen Spielchen, bevor das Traumpaar sich ja dann sowieso findet. Aber dann im letzten Teil, als sich die Geschichte auflöst, ist alles ein bisschen lächerlich. Die Sache mit...
Vor 2 Monaten von Miriam Röser veröffentlicht


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut süchtigmachend! Absolut gelungenes Ende!, 25. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
MUST-Read Buchreihe für 2014! Einmal begonnen...unmöglich aufzuhören!

Inhalt:
Zeitreisen, Elfen, Drachen und Insignien....mit all dem hat sich Fay mittlerweile "angefreundet" oder jedenfalls akzeptiert, dass so etwas im WAHREN Leben tatsächlich existiert.
Doch ihren Geschichtelehrer und Freund Ciaran plötzlich als Drachen zu sehen, zerstört Fays Weltbild wieder einmal total, immerhin war der Blondhaarige nicht nur Lees Cousin, sondern auch ein Elf.
Aber beides? Und wie soll sie diese Information vor Lee geheimhalten- ihren Verlobten, wenn es nach dem Buch der Prophezeiung ging.

Aber es wäre ja zu einfach, wenn Fay nur ein Problem hätte, oder? Immerhin ist Lee nicht nur der bestaussehenste Typ Londons, sondern ist sich seine Wirkung auf Frauen nur zu gut bewusst. Und gerade ihn soll sie heiraten!
Doch auch Fay mausert sich zum Jungsschwarm, immerhin wollen sämtliche Jungs aus der Schule was von ihr....Ob da nicht die Möglichkeit besteht, dass Lee einmal eifersüchtig wird??

Auch in der Anderwelt gibt es reichlich Probleme. Ein Krieg zwischen Drachen und Elfen spitzt sich immer weiter zu und nur die Insignien können über über Sieg und Niederlage entscheiden....und Fay ist die Einzige, die sie finden kann...

meine Meinung:
Okay...tief durchatmen! *schnief*
Es ist sooo schadeeeee, dass die Reihe schon vorbei ist! Ich habe diese drei Bücher verschlungen, weil ich nicht aufhören konnte!

Vor allem das Cover ist ein hingucker! Das Farbenspiel ist ein Traum und das Schloss im unteren Bereich und das Mädchen mit Libellenflügeln (?) in der Mitte sind eindeutig ein Eyecather!
Es passt alles so toll zusammen! Ein richtig schönes, einheitliches Cover, was den Vorgängern nichts nachsteht!

Die Handlung ist- so wie in den Vorbänden auch- rasant und vor allem spannend aufgebaut! Kaum hat man ein Kapitel hinter sich gebracht, will man MEHR. MEHR!
Einzig am Schluss kommt Verwirrung auf, doch wenigstens bleibt uns im Band 3 ein fieser Kliffhanger erspart ^^.

Fay und Lee werde ich wohl am meisten vermissen! Ich habe die zwei ins Herz geschlossen und ich will nicht zu viel verraten, aber Romantik kommt im Buch genug auf, aber genug Zündstoff gibt es ebenfalls, also es wird auch im Bereich "Beziehung" nie langweilig werden ;P .

Die Schreibweise hat mir wie in den Vorbänden sehr gut gefallen. Sie ist locker zu lesen und man kommt sehr leicht zurück in die Geschichte! Man fühlt mit Fay bzw. mit Lee mit, egal ob sie glücklich oder zutiefst deprimiert sind...die Gefühle schweben "sichtbar in der Luft" ^^.

Nun zu etwas- leider- negativen:
Auch wenn mir das Buch so im Allgemeinen sehr gut gefallen hat, gab es dummerweise schon ziemlich viele Rechtschreibfehler, die man- beim schnell Lesen- sicherlich überfliegt, aber beim "genaueren" Lesen, sieht man sie klar und deutlich. Man weiß zwar, was gemeint ist, aber es ist trotzdem Schade, weil die Qualität des Buches leidet....

Fazit:
Nun, alles zusammengefasst, kann ich den Buch nur die vollen Punkte geben....ich sehe mal über die Rechtschreibfehler hinweg, weil Sandra selbst bei der Leserunde geschrieben hat, dass sie kein Gehör beim Verlag dafür bekommt, deshalb bekommt sie ALLE Sterne.
Die Handlung ist irre spannend, es folgt alles Schlag auf Schlag, aber nicht so, dass man überfordert wäre, aber so, dass Langweile keine Chance bekommt!
5 von 5 Sternen von mir und ein tiefes und trauriges Seufzen dazu, weil diese wundervolle Reihe schon wieder zu ende ist!
Diese Reihe gehört zu meinen Favourites des Jahres 2014!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswert, 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
Ich suchte ein Buch, das mich fesselt, das aus mehreren Teilen besteht und etwas Fantasy beinhaltet.
Am Anfang war ich sehr skeptisch. Die Pan-Triologie...Nochmal ein Buch über Elfen und Magie (Hatte zuvor die Mond-Licht-Sage gelesen), wieder verliebt sich die Außenseiterin in einen hübschen Kerl ...etc.

ABER!!! Genial!!! Von der ersten Seite an war ich gefesselt von dem Buch. Es kam keine Langeweile auf. Ich konnte mir Lee genau vorstellen!! Innerhalb 3 Tagen habe ich alle 3 Teile durchgelesen. Eigentlich schade. Von mir aus hätte es nochmal 3 Teile weitergehen können.

Die Kombination aus Märchen/Geschichte/Fantasy und real Life machen es möglich. Das perfekte Buch für jeden der Twilight, Mond-Licht-Saga, Harry Potter etc. liebt. Ob jung oder alt möchte ich mich hier nicht festlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Klasse, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
Das ist es, was europäische von (nord-)amerikanischer - und ich sage hier bewusst - LITERATUR unterscheidet: Ausdruck, Spannung und der Verzicht auf romantischen Kitsch, der 100 Jahre Emanzipation ärgerlicherweise immer wieder ad absurdum führt, zudem nicht zu knapper Humor (ich bin hier nur sehr schwer zu überzeugen, aber die Szene in Avalon und der Unterwäsche - da erging es mir wie Liam) - machen mir diese Trilogie unvergesslich! Vielen Dank für einen wirklich wunderbaren Ausflug in die Welt der Phantasie. ich würde mir wünschen, von den Protagonisten wieder zu lesen, insbesondere ob und welcher Art Kinder aus dieser/n Verbindung/en entspringen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... die verborgenen Insignien ..., 23. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
Die verborgenen Insignien des Pan
3/3

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.(Quelle: [...]).

„Die verborgenen Insignien des Pan“ ist der Abschluss der grandiosen „Pan-Trilogie“.

Erster Satz:
„Die Halle war nur spärlich beleuchtet.“

Klappentext:
Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen …

Cover:
Das Cover finde ich wieder ganz niedlich gestaltet und es passt sowohl sehr gut zum Titel wie auch zum Inhalt des Buches. Eine Elfe mit Libellenflügeln ganz vorne und im Hintergrund ein Schloss. Die Farbe Gelb finde ich auch sehr schön gewählt. Es ist den ersten beiden Covern schon sehr ähnlich, vor allem auf den ersten Blick. Schaut man aber genauer hin, erkennt man doch tolle neue Details. Da lässt sich nichts gegen sagen. Schade wieder, dass mein Kindle nicht in Farbe ist!

Meinung:
Lange habe ich damit gewartet, die „Pan-Trilogie“ zu lesen. Warum auch immer? Aber nachdem ich die Bücher von der lieben Luna bekommen habe, musste ich sie einfach lesen und ich habe die komplette Trilogie an einem Wochenende durchgelesen. Einfach zauberhaft.

In einem ersten Kapitel erfahren wir die Geschichte, wie auch schon in den ersten beiden Teilen, aus Sicht von Leander – Lee – FitzMor, der an das menschliche Horton College in London kommt, um seine prophezeite Frau kennen zu lernen. Die übrigen Kapitel erfahren wir aus Sicht der ziemlich menschlichen Felicity Morgan, die alles andere als elfenhaft ist. Felicity, die an ihrer Schule nicht gerade zu den beliebten Schülern gehört, wird geplagt von Selbstzweifeln, hat wenig Selbstbewusstsein und muss zudem von lange Schichten im Pub ihrer Mutter übernehmen. Ihren Freunden, ihrer Familie und jenen, die sie liebt, ist sie sehr loyal verbunden, was zum einen ihre größte Stärke und zum anderen ihre größte Schwäche ist. Sie möchte es allen recht machen und kommt dabei selber ständig zu kurz. Als dann der neue Mitschüler Lee an ihrer Schule auftaucht, wird ihr komplettes Leben auf den Kopf gestellt. In diesem zweiten Teil wird Felicity – oder Fay, wie Lee sie nennt – bedeutend selbstbewusster. Ihr äußeres Erscheinungsbild verändert sich sehr zum Positiven, was sie stärker macht und sie mehr für ihre Zukunft kämpfen lässt. Sie wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und endlich kommt die Wahrheit ans Licht, die alles, was Felicity je zu glauben wusste, über den Haufen wirft.
Lee ist das komplette Gegenteil von Felicity. Er ist selbstbewusst, gutaussehend und sehr charmant. Als Playboy verdreht er sämtlichen weiblichen Wesen an der Schule den Kopf und stößt einzig und allein bei Felicity auf Granit.
Beide Protagonisten mochte ich sofort auf Anhieb. Obwohl mir Felicity manchmal ein wenig auf die Nerven ging, mit ihren doch sehr extrem ausgeprägten Selbstzweifeln, war es mal eine angenehme Abwechslung, als Heldin der Geschichte eine Zahnspangen tragende etwas molligere junge Frau zu erleben. Toll ist zu sehen, wie stark sie sich positiv entwickelt. Ihre ganze Art und Weise, wie sie die Dinge sieht und anpackt, wie empathisch sie handelt und wie loyal sie ist, hat mir sehr gefallen. Jetzt wird sie auch noch selbstbewusst, mutig und frech. Lee dagegen war einfach nur witzig. Die Debatten, die er sich zum Teil mit Felicity liefert, haben mir vor Lachen oft die Tränen in die Augen getrieben. In diesem Teil lernt er Fay mehr und mehr zu schätzen, wird offener und zeigt mehr von dem wahren Lee, obwohl seine Absichten bis zum Schluss noch nicht geklärt werden. Jetzt im letzten Teil zeigt er endlich, zu wem er steht und offenbart seine wahren Gefühle.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. die Freunde von Felicity, Jayden, Phyllis, Ruby usw., oder aber Felicity Stratton haben mir alle sehr gut gefallen. Toll fand ich, endlich mal Lees Cousins kennen zu lernen. Ciaran ist mir sehr sympathisch gewesen. Sehr detaillierte, facettenreiche und unglaublich liebenswerte Charaktere, welche die Autorin erschaffen hat und die sich perfekt in das Gefüge der gesamten Geschichte einbinden. Jeder für sich bringt einen neuen spannenden Aspekt mit hinein. Alle zusammen agieren als Einheit und zeigt, was wahre Freundschaft wirklich bedeutet und bewirken kann. Sehr gut gefallen hat mir, dass sich nicht nur die Protagonisten so deutlich weiterentwickeln, sondern eigentlich alle Charaktere. Das machte die Geschichte so dynamisch und lebendig.

Sehr spannend finde ich den Aspekt mit der Elfenwelt, der Magie und den Zeitsprüngen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe. Eigentlich bin ich kein großer Fan, wenn es um Zeitreise geht. Denn leider habe ich schon viel zu viele schlechte Zeitreiseromane gelesen. Aber bis jetzt gefällt es mir sehr gut, wie die Autorin es beschreibt. Zeitreiseagenten, Aufgaben und natürlich die Insignien, die Fay wieder finden soll. Autorin erschafft eine magische Welt und verknüpft sie auf ganz charmante Weise mit einem modernen London, das ich übrigens liebe! Ständig tauchen neue magische Aspekte auf, welche die Geschichte noch spannender, anschaulicher und lebendiger macht. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so spannend war es. Als großer Drachenfan war ich ganz aus dem Häuschen, als neben den Elfen und Nymphen auch noch Drachen auftauchten. Wahnsinn! Wieder ein neuer spannender Aspekt, der alles dagewesene wieder komplett über den Haufen wirft. Da kann man nur weiterlesen! Oh mein Gott wie spannend war bitte der letzte Kampf und das Geheimnis, welches Phillys erst am Ende enthüllte. Damit hätte ich gar nicht gerechnet.

Die Beziehung von Lee und Felicity kann man in diesem Band immer noch als kompliziert beschreiben und gerade das macht es für mich so spannend und faszinierend. Man fiebert mit und will unbedingt wissen, was hinter Lees Absichten steckt und ob die beiden sich irgendwann noch mal zusammenraufen können. In diesem Band ist es dann, trotz einigem hin und her, endlich soweit und die beiden finden zueinander. Diese Beziehung hat sich so stark weiterentwickelt, dass sie wirklich allem trotzen kann. Ganz große Gefühle.

So zum Ende hat Felicity nach meinem Geschmack die Insignien des Pan doch etwas schnell zusammengetragen. Aber die Geschichte um ihre Herkunft war dafür so spannend und für mich unvorhersehbar, dass es nicht weiter für mich ins Gewicht fällt. Auch der tolle Schreibstil der Autorin hat das wieder wett gemacht, sodass ich getrost darüber hinwegsehen kann. Leicht, dynamisch und absolut fantastisch erzählt Sandra Regnier die Geschichte um Felicity Morgan, die eigentlich nur ein ganz normales Mädchen sein will, doch das Schicksal hat weit mehr für sie vorgesehen.

Eine zauberhafte Welt mit Intrigen, Geheimnissen, Freundschaft, Magie und ganz großen Gefühlen. Ein grandioser Abschluss, der uns ganz am Ende einen wunderschönen Ausblick in die Zukunft der Protagonisten gewährt. Ich kann diese fabelhafte Trilogie wirklich nur jedem empfehlen, der eine Schwäche für Romantik, Magie und ganz viel Spannung hat. Man wird auf keinen Fall enttäuscht werden.

Am 07.08.2014 erscheint der erste Teil von Sandra Regniers neuer Reihe, „Die Stunde der Lilie“. Ich bin schon sehr gespannt darauf. Wenn es nur ansatzweise so gut ist, wie die „Pan-Trilogie“, bin ich schon jetzt begeistert.

Lg
Levenya
[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade eigentlich!, 20. Oktober 2014
So ich habe nun alle drei Teile gelesen und muss sagen:" das wars oder wie!"

Die ersten beiden Teile haben mir super gefallen. Ich liebe ja dieses hin und her, diese kleinen Spielchen, bevor das Traumpaar sich ja dann sowieso findet. Aber dann im letzten Teil, als sich die Geschichte auflöst, ist alles ein bisschen lächerlich. Die Sache mit dem Schatten und jemand ist halb Elf-halb Drache und man denkt sich: "ja und was ist jetzt damit?!" Und dann das kurze Gemetzel, um das sich ja eigentlich alles gedreht hat (wird es einen Krieg geben oder kann dieser doch noch verhindert werden???) und dann ZACK in ca.40 Seiten ist das abgehandelt und fertig.

Schade! Ich war so süchtig nach den Büchern und etwas enttäuscht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bitte nochmal ganz langsam zum Mitschreiben, 8. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
Nach meinen begeisterten Kritiken für Band 1 und 2 dieser Reihe muss ich diesmal ein wenig zurückrudern.
Die Autorin hat bis hierher viele Geheimnisse angesammelt und etliche Fragen aufgeworfen – im Finale bleibt sie eine fundierte Auflösung jedoch schuldig.

Das Buch wirkt mit seinen ungezählten kurzen Zeit- und Ortssprüngen völlig zusammengestückelt. Ab und zu wusste ich daher weder, in welcher Zeit, noch an welchem Ort ich mich befand. Vor allem mit der „Erschaffung“ ständig neuer höhlenartiger Räume hat die Autorin es meiner Meinung nach etwas übertrieben.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Die Liebesgeschichte zwischen Felicity und Lee ist weiterhin sehr süß und die meisten Szenen sind für sich genommen gelungen – aber in ihrer Gesamtheit tragen sie leider nicht allzu viel zur Auflösung bei. Die wird nämlich erst ganz spät wie eine vergessene und lieblos hergerichtete Bestellung auf den Tisch geknallt.
Auf den letzten Seiten gibt es dann noch einen Harry-Potter-mäßgen Ausblick auf die „Jahre danach“ – finito.

Rückblickend muss man also sagen, hat sich die Autorin etwas stiefmütterlich um das Fantasy-Fundament ihrer Geschichte gekümmert, während sie sich vergleichsweise viel zu enthusiastisch in Belanglosigkeiten gestürzt hat, die kaum etwas zu den zentralen Punkten der Handlung beigesteuert haben – abgesehen davon, dass sie nett zu lesen waren.

Beispiel? Wer war nochmal Richard Cosgrove? Wozu diente seine Figur? Und wohin ist sie im letzten Teil verschwunden? Hm…

Als würden ihr gegen Ende des Buches die Seiten ausgehen, hakt Sandra Regnier viele Stränge der Geschichte stattdessen abrupt ab und schmeißt die Erklärungen halbgar hinterher. Wie war das mit Phyllis? Und mit Coreys kleiner Schwester? Und was hatten die Feen da genau für Intrigen laufen? Warum waren Liam und Finn mal die Guten, mal die Bösen? Wie funktioniert das jetzt genau mit den Zeitsprüngen? Und inwieweit weiß Felicitys Mutter nochmal Bescheid?

Gegen Ende musste ich vieles zweimal lesen, um überhaupt noch mit dem Tempo der Autorin mitzukommen.
Was wirklich schade ist - um eine ansonsten ausgesprochen unterhaltsame Serie!

Fazit: Kurzweilig, flott geschrieben aber hinsichtlich des Aufbaus und der abschließenden Erklärung verwurschtelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Finale der Pan-Trilogie, 8. September 2014
Von 
INHALT:
Das Leben von Felicity Morgan hat sich ganz schön verändert, seit 9 Monate zuvor der charmante Leander "Lee" FitzMor in ihr Leben getreten ist. Inzwischen hat sich Aussehen der 18-jährigen Schülerin gebessert, sie hat einen gutbezahlten Teilzeitjob, wird von den Jungs am Horton College umschwärmt und ist mit dem wahnsinnig gutaussehenden Halbelf Lee verlobt. Was den Agenten des FISS (Fairy Intelligence Secret Service) nicht davon abhält, mit anderen Frauen zu flirten und Felicity die Entscheidung schwer macht, Lee endlich den alles entscheidenden Kuss zu geben, der sie aneinander bindet. Außerdem steht in der Anderwelt nicht alles zum Besten, denn nur Felicity kann die verschwundenen Insignien von Pan finden, die für die Elfen von großer Bedeutung sind und muss dafür ganz schön durch die Zeit reisen...

MEINE MEINUNG IN KURZFORM:
Kauf-/Lesegrund: Nach den ersten beiden Bänden wollte ich natürlich wissen, wie die Geschichte ausgeht.

Reihe: 3. und leider auch letzter Band der Pan-Trilogie

Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient in der realen Welt London in England, während Felicity z.B. in das 12. Jahrhundert zum Sherwood Forest reist.

Handlungsdauer: Die Story, die sich in 3 Teile unterteilt, dauert mehrere Wochen und endet mit dem Epilog 5 Jahre später.

Hauptperson(en): Die 18-jährige Felicity "Fay" Morgan hat sich inzwischen zu einer schlanken und hübschen jungen Frau entwickelt, was auch den Jungs am College auffällt. Doch die prophezeite Retterin der Elfenwelt, die ohne Elfenbegleitung in die Zeit reisen kann, hat derzeit andere Sorgen (z.B. warum ihr Verlobter immer wieder anderen Frauen schöne Augen macht oder weshalb nur sie die lange verschollenen Insignien finden kann) und sowieso nur Augen für ihren Verlobten, den charismatischen und attraktiven Halbelf Leander "Lee" FitzMor hat. Doch Felicity ist nicht ganz sicher, ob der Agent von König Oberon es ernst mit ihr meint und ob sie sich mit einem Kuss an ihn binden soll, obwohl diese Verbindung schon lange vorhergesagt wurde. Felicity ist nicht gerade das, was man sich als Retterin der Elfenwelt vorstellt und wirkt durch ihre Macken sehr sympathisch und erwachsener als zu Beginn der Trilogie, während Lee zwar auch liebenswert dargestellt wird, aber seine Absichten nicht immer klar sind. Die beiden Hauptpersonen wurden mit vielen Facetten, Ecken & Kanten versehen und Felicity hat eine beachtliche Weiterentwicklung durchgemacht.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Felicitys langjährige Freunde Nicole, Pyllis, Jordan, Ruby und Corey, Lees Cousin/Fays Lehrer Ciaran sowie die Bewohner der Anderwelt sind interessante Persönlichkeiten, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

Romanidee: In "Die verborgenen des Pan" geht es darum, die verschollenen Insignien des Pan zu finden, die von den Elfen und den Drachen gleichermaßen begehrt werden. Die reizvolle Idee enthält abermals Fantasy-Elemente und wurde hervorragend umgesetzt.

Erzählperspektive(n): Ich-Erzählerin Felicity schildert die temporeichen Begebenheiten aus ihrer Sicht und lässt uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben, wodurch man sich schnell mit der sympathischen Protagonistin identifiziert. Jeder Teil beginnt mit einem Ausschnitt aus der Anderwelt.

Handlung: "Die verborgenen Insignien des Pan" wartet mit einer fantasievollen und abwechslungsreichen Geschichte voller Wirrungen, Stolpersteinen & Überraschungen auf, enthält weder keine unnötigen Passagen oder Längen und hat mich nach einem wundervollen Ende zufrieden zurückgelassen.

Schreibstil & Co: Abgerundet wird der letzte Pan-Band durch die locker-leichte und mitreißende Schreibweise gepaart mit amüsanten Wortgefechten, der jugendlichen Sprache sowie durch die Kapitel in angenehmer Länge. Dadurch vergehen die 400 Seiten wie im Flug.

FAZIT:
"Die verborgenen Insignien des Pan" nennt sich der Abschluss der unterhaltsamen Fantasy-Trilogie von Sandra Regnier, die mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen konnte. Die gelungene Mischung aus Abenteuer & Action gepaart mit Zeitreisen und Romantik unterhält mit einer unterhaltsamen Story, reizvollen Charakteren und einem mitreißenden Schreibstil und bekommt deshalb zauberhafte 5 STERNE, obwohl ich es schade finde, dass die Pan-Trilogie nun zu Ende erzählt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der gelungene Abschluss einer wunderbaren Trilogie ... 4,5/5 Sternen, 7. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
Schreibstil

Zu Sandra Regniers Schreibstil kann ich nicht viel Neues sagen. Er ist gleichbleibend flüssig, humorvoll und leicht verständlich. Wie auch in den Bänden davor ist es ihr gelungen die Handlung für den Leser lebendig zu machen. Man fühlt sich bei spannenden und romantischen Szenen in die Hauptprotagonistin hineinversetzt, das verleiht dem Lesen einen regelrechten 'Kick'.
~*~

Charaktere

Lee muss sich nun endlich entscheiden welche Prioritäten er setzt und er entscheidet sich definitiv richtig. Vor allem aber geht seine Beziehung zu Felicity in die nächste Runde, was man ihm auch anmerkt. Er ist so unglaublich romantisch, das hätte man ihm am Anfang nicht zu getraut ...

"Es hat deinen Rhythmus angenommen", sagte Lee leise. Unsere Herzen schlagen im Gleichklang. Wenn deines stolpert, stolpert auch meins. Wenn deines schmerzt, schmerzt auch meines. Zwei Herzen, verbunden zu einem." (Kapitel: Die Höhlen von Nottingham Pos. 10741)

Felicity ist diesmal ziemlich oft auf sich allein gestellt. Gerade in Momenten, in denen sie starke Zweifel an allem und jedem hegt, ist sie am verwundbarsten und schlittert meistens auch genau dann in eine Gefahr. Doch ihre Schlagfertigkeit ist auch diesmal nicht zu verachten ...

"Weißt du, Ciaran, wenn es um Fantasywesen ging, habe ich mir immer einen heißen, sexy Vampir gewünscht. So eine Art Edward Cullen oder einen Damon Salvatore. Und womit muss ich mich rumschlagen? Mit übergroßen Reptilien und arroganten Spitzohren." (Kapitel: Aussprache Pos. 9784)

Insgesamt betrachtet wirkt sie diesmal erwachsener, nicht mehr so naiv und deshalb auch viel stärker.
~*~

Meine Meinung

Im zweiten Band habe ich mich noch überschlagen vor Lob und Begeisterung. Leider hat diese Begeisterung einen ganz schönen Dämpfer bekommen beim Lesen des letzten Bandes.
Das Buch an sich war wie gewohnt spannend, romantisch und sehr gut geschrieben. Es hat wieder mit unglaublich tollen Charakteren überzeugt und wenn möglich habe ich Fay und Lee noch mehr in mein Herz geschlossen, aber auch Ciaran hat sich noch weiter in mein Herz geschlichen.
Endlich wurden auch die ganzen Fragen, die sich im Laufe der ersten beiden Bände angesammelt hatte, beantwortet.
Ganz ehrlich, einige der Wendungen habe ich überhaupt nicht vorhersehen können. So hatte ich zwar immer eine wage Ahnung davon, wer der Verräter in den Reihen der Elfen ist, aber der tatsächliche Täter stand NIE auf meiner Liste.
Selbst bei den Drachen gab es einige überraschende Details. Es war ja klar, dass auch sie Beobachter auf Felicity angesetzt haben, und ganz ehrlich, ich hätte nicht gedacht wer genau es ist.
Alles in allem hält der letzte Band der Pan-Trilogie also einige Überraschungen parat.
Zwischen Lee und Felicity funkt es auch wieder gewaltig. Wer also die Liebesgeschichte in der Handlung unglaublich toll findet, kommt hier definitiv auf seine Kosten ... mir ging es nämlich so. Ich liebe dieses Knistern zwischen den den beiden und die Art, wie die Autorin die Anziehung der beiden zueinander beschreibt. Wenn es nach mir ginge, könnte ich tagelang davon lesen und es würde mich sicher nie langweilen.
Der große Showdown war dann auch wirklich spektakulär. Ich habe gezittert, gelitten und geweint. Es waren also alle Gefühlsregungen dabei und ja, ihr habt richtig gelesen, geweint habe ich auch. Ich muss dieses Ereignis jedenfalls erst mal verdauen.
Das Ende ... ja, hier kommt dann auch einer meiner Kritikpunkte. Wenn man es oberflächlich betrachtet ist das Ende durchaus gut, es endet, wie man es sich wünscht. Nur leider fehlen mir zu viele Charaktere. Die fehlen aber nicht nur am Ende, sie sind im letzten Band einfach nicht mehr existent oder werden nur kurz in einem Nebensatz erwähnt.
Mir kam es so vor, als wurden sie einfach vergessen und nicht mit voller Absicht weggelassen. Was wurde aus Richard? Hat Lees Vater den Kampf überlebt? Ich hätte so gerne Antworten darauf gehabt und diese leider nicht bekommen.
Weil aber das Buch an sich wirklich wieder ein Highlight war und ich nur diese kleine Kritik anzubringen habe, bekommt der abschließende Band dieser Trilogie 4,5 Sternchen, leider aber eher mit der Tendenz zu 4 Sternchen.
~*~

Fazit

Mit 'Die verborgenen Insignien des Pan' ist Sandra Regnier ein gelungener Abschluss ihrer Trilogie gelungen. Das Buch erreicht zwar nicht ganz die Klasse seiner beiden Vorgänger, aber das trübt auf keinen Fall das Gesamtbild. Von mir gibt es wieder eine vorbehaltlose Empfehlung.

~*~ Nicole J. ~*~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen toller Abschluß, 4. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
Über die Autorin:

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Sie ist selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.

Zum Inhalt: (Vorsicht es können Spoiler enthalten sein)

Felicity hat Stress pur. Zum einen ist es ihre Aufgabe die Insignien zu finden, dann geht es in ihrem Gefühlsleben drunter und drüber, weil sie sich nicht entscheiden kann, ob sie den charmanten und gut aussehenden Halbelfen Lee (mit dem sie zu allem Elend auch noch verlobt wurde) eine reinhauen oder ihm den alles entscheidenen Kuss geben soll. Komischerweise scheinen sich auch immer mehr Jungs an ihrer Schule sich für sie zu interessieren. Als sich die Lage in der Anderswelt zuspitzt hängt alles von Felicity ab. Ist sie ihrer Aufgabe gewachsen und welcher Seite fühlt sie sich verpflichtet?

Meine Meinung:

Auch dieser dritte Band der Pan-Trilogie hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Felicity ist wieder mal toll. Mutig, lustig, loyal und absolut clever stellt sie sich ihrem Schicksal. Auch ihr Liebesleben kommt dabei nicht zu kurz. Es kommen Wendungen vor, die der Leser nicht erwartet und die die Spannung auf einem absolut hohen Level halten. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und sehr glaubwürdig. Toll fand ich wie Felicity zwischen der Elfen- und der Drachenwelt hin und hergerissen war. Kann sie Lee vertrauen? Wie lange kann sie Cirans Geheimnis vor Lee verbergen? Ein großartiger Schreibstil zeichnet die Geschichte aus. Es werden Geheimnisse geklärt und es tauchen Überraschungen auf. Der Schlagabtausch zwischen ihr und Lee hat mich oft zum Lachen gebracht und ist absolut gelungen dargestellt. Ich habe alle drei Bände regelrecht verschlungen.

Cover:

Das Cover ist wieder ein wunderschöner Eyecatcher und passt wunderbar zu seinem phantastischen Inhalt.

Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung. Wer Fantasy mag wird diese Reihe lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahrlich gelungener Abschluss !, 6. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan (Kindle Edition)
Felicity Morgan hätte niemals gedacht, das sie die Retterin von irgendetwas sein könnte, schon gar nicht von einem Volk wie man es nur aus Fantasyromanen kennt.
Doch sie hat sich ihrem Schicksal gefügt und nimmt die Herausforderung an, die Elfenwelt zu retten, in dem sie die verschollenen Insignien Pans findet. Mit Lee an ihrer Seite, dessen Charme sie schon längst erlegen ist, kämpft sie sich durch die Zeiten. Doch je näher sie ihrem Ziel kommt, umso mehr spitzt sich die Lage zu, denn nicht nur die Elfen haben Interesse an den Insignien...

Meinung:

Das Cover steht seinen beiden Vorgängern mal wieder in nichts nach. Auch hier haben sich nur Hintergrund und Farbe geändert und ich komme immer mehr zu dem Schluß das ich die Bücher unbedingt als Printausgabe brauche, um sie ins Regal zu stellen. Sie sind einfach zu schön !

"Die verborgenen Insignien des Pan" ist der dritte und leider auch der letzte Band um Fay und Lee.

Wie bereits bei den ersten beiden Bänden, hat mich Sandra Regnier auch beim Finale wieder einmal begeistert. Ich liebe diese Geschichte und bin traurig das es nun vorbei sein soll.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig und mitreißend, so das man förmlich durch die Seiten fliegt.

Sie legt hier noch einmal richtig kräftig an Tempo zu und macht es bis zum Schluß absolut spannend.

Wir erfahren einiges über Fay's wahre Abstammung und begeben uns hier einmal mehr auf rasante und aufregende Tour durch die Zeit, die nicht immer glimpflich verläuft.

Und endlich endlich endlich kommt auch die Liebe ein bisschen mehr ins Spiel. Darauf habe ich ja schon seit Band 1 gewartet, denn Lee hat sich ja bisher geweigert, obwohl bekannt war, das Fay ihm versprochen ist, sie zu küssen. Und obwohl Fay immer wieder neue Zweifel befallen, ob Lee sie wirklich liebt und sie ihn, lässt sie Gefühle zu. Mein Herz hüpft mit ihrem mit.

Beide Charaktere haben sich im Verlauf der Reihe wundervoll entwickelt und sind mir als Leser sehr ans Herz gewachsen.

Eine echte Überraschung war die Wandlungsfähigkeit der Nebencharaktere, denn hier gibt es einige Wendungen, die man so nicht hat kommen sehen ! Das fand ich wirklich toll, denn es gibt immer wieder kleine Aha-Erlebnisse. Ich werde sie alle ganz schrecklich vermissen !

Fazit:

Sandra Regnier ist es mit dem Abschluß ihrer Pan-Trilogie wahrlich gelungen ihrer Reihe die Krone aufzusetzen, den Kreis zu schließen und mich als Leser zufrieden zurück zu lassen.
Vielen Dank dafür !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen