Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bonus DVD ist einfach geil
Die Bonus DVD ist so geil. Dafür bekommt das Produkt klar fünf Sterne.

Die andere CD ist auch nett. Bei der Bewertung gehe ich davon aus, dass ich die DVD gekauft habe und der Rest der Bonus war. Beim "Rest" gibt es auch zwei Titel, die mir richtig gut gefallen: "L" und "Robert". Die anderen Lieder kann man sich auch anhören, nett.

Da...
Vor 5 Monaten von Julian Möhring veröffentlicht

versus
23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es werde wieder Nicht...
Nachdem der Vorgänger "Es werde Nicht" tatsächlich nicht so richtig wurde, was hauptsächlich daran lag, dass es zur Hälfte aus bereits bekannten Liedern bestand, hatte ich auf das nächste "Nächste Album" gehofft. Durch das einen Tag vor dem Release veröffentlichte Video zu "Konrad" wurden meine Erwartungen ziemlich in die Höhe...
Vor 5 Monaten von smoof veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Gut, 11. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr (MP3-Download)
Ich kenne nur wenige Lieder von Knorkator und habe ansonsten eig. einen anderen Geschmack. Im Allgemeinen höre ich eigentlich alles. Ich finde auf fast keinem Album, egal von wem es ist, mehr als drei Lieder die mir wirklich gefallen. Dieses Album hat es auch nicht geschafft aber es ist trotzdem gut. Zu den drei Favoriten zählen L, Time to Rise und Antwort. Ein ziemlich gut gemischtes Album eigentlich gibt es für jeden etwas solange man sich auf etwas neues einlassen kann. Kann natürlich daran liegen das ich nicht viele der alten Songs kenne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen mal was anderes..., 25. Februar 2014
Von 
Chato Segerer "Musiker und Zappaloge" (Osnabrück, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Soso ein neues Knorkator-Album...da das letzte Album mich schon nicht so vom Hocker gerissen hat (mittlerweile gefällts mir aber gut), habe ich erstmal reingehört, habs aber doch gekauft, weil die Limited Edition mit DVD mit einem Preis von knapp 20 € einfach ein guter Deal ist. Aber bevor wir auf die zu sprechen kommen, schauen wir uns doch mal jeden Titel an: (wer gleich mein Fazit lesen will, kann runterscrollen)

Die Hymne – für mich DER gelungenste Titel des Albums. Live bekommt man da bestimmt Gänsehautfeeling. Wirklich sehr schön, sehr gut in Szene gesetzt, versehen mit dem typischen Knorkator-Humor und macht richtig Bock auf das, was noch kommt....
Und mit „Zoo“ geht’s auch gleich richtig los! Schöner rockiger Song. OK, beim 1. Hören ist der Song jetzt nicht so geil, da der Song eigentlich nicht viel bietet, musikalisch oder lyrisch: es werden sämtliche Tiere aufgezählt und der Refrain ist „Zoo Zoo Zoo Zoo“. Gut, das kennt man ja von diesen Herren hier, siehe „Jetzt wird abgerechnet“, „Alles ist Scheiße“ oder „Tötet sie alle“, was meiner Meinung nach Alf Ator's Art ist zu sagen „hey es ist ganz einfach, Songs zu schreiben“. Er hält sich ja quasi an das Schema: man nehme ein Thema, schildere die Details in den Strophen und bring das Thema im Refrain in einem Satz unter - fertig ist der Song. Nach öfteren Hören find ich den Song gut, mit einem etwas experimentellen Buzz Dee Solo. Der Platz am Anfang ist gut gewählt für den Song.
Weiter mit „L“. Das Thema ist das allbekannte Problem einiger Männer, die nicht das L-Wort sagen können. Der Song hat mir gleich beim Probehören gut gefallen und ist einer meiner Favoriten des Albums. Weich und hart im Wechsel. Fantastisch finde ich die Geige im Zusammenspiel mit der Mandoline. Hach, wie beim Griechen! Nur das ständige „tabu tabu tabu...“ gegen Ende geht ein bisschen auf den Zeiger, aber man wird durch ein köstliches Wah-Wah Solo entschädigt. Beim Schluss ist dem Herrn Ator leider nix mehr eingefallen, das enttäuscht mich ein bisschen. Aber trotzdem ein guter Track insgesamt.
Bisschen ruhiger wird’s mit der „Antwort“. Starker Refräng, Gesangsmelodie bei den Strophen leider nicht vorhanden, sondern nur eine tiefe non-pitch Sprechstimme. Ansonsten ist der Titel gut, Text ist grandios.
„Konrad“ kannte man ja schon vom Video, das übrigens ausgezeichnet ist, anschauen ist Pflicht! Besonders wenn man den Struwwelpeter kennt, denn das ist eine Vertonung einer der Geschichten, 2 weitere folgen auf dem Album noch. „Konrad“ ist definitiv der härteste, metallischste Titel des Albums, so wie man Knorkator eigentlich kennt. Besonders Stumpens Schrei ist geil, beim 1. Hören musste ich lachen. Stumpen ist einfach ein grandioser Sänger. Gute Bassarbeit gegen Ende.
„Fortschritt“ fängt gut an mit Stumpens lustig verstellter Stimme. Der Refräng hat aber meiner Meinung nach nen NDW Charakter, was ich nicht so geil find. Ab der 2 min Marke wird (mal wieder) aufgezählt, diesmal was die Menschheit so alles erfunden hat. Und der Song dauert 5 min ! Das Aufzählen von Dingen war bei „Zoo“ noch amüsant, hier geht es aber auf die Nerven, weil’s so lange geht. Die Akkordfolge ist zwar ganz interessant, aber nicht interessant genug, um sie 3 min ständig zu wiederholen. Sorry, der Track wird bei mir in Zukunft übersprungen.
„Ich geb es auf“ gefällt mir sehr gut. Ist halt auch wieder etwas ruhiger, aber sehr gut gelungen. Der Text ist sehr poetisch. Die Klavierläufe erinnern mich ein bisschen an Alice Coopers „My Stars“. Like!
2. Hälfte des Albums beginnt mit „Robert“, Struwwelpeter Vertonung Nr. 2. Der Chorus ist ein guter Ohrwurm, erinnert ein bisschen an den Chorus von „Ich verachte Jugendliche“. Die Strophe ist auch sehr gut gemacht: Im Laufe der Strophe wechseln sich die Rhythm section, die Orgel, die Celli und die Klarinette mit ihren Einsätzen immer ab, wodurch ein schönes musikalisches Gebilde entsteht. Klasse komponiert. Buzz Dees Gitarrensolosound gefällt mir, mal was anderes, aber das Solo an sich? Weiß nicht was ich davon halten soll.
„Victorious“ ist auf Englisch, was es bei Alfs Kompositionen selten gibt. Aber dafür gibt’s einen Grund: Der Text beschreibt, wie sie mit diesem Song die englischsprachigen Menschen der Erde erreichen wollen. Ich hoffe sie erreichen ihr Ziel, denn der Song ist echt Hammer! Das sollten sie als Single veröffentlichen. Zwar nicht Metal, auch nicht Rock, aber einfach gut. Besonders wieder der Refräng ist super, bleibt sehr gut im Kopf hängen. Auch ein sehr geschmackvolles Solo von Buzz Dee ist dabei. Bei Stumpens Englischaussprache kann man ein Auge zudrücken ;)
„Breaking the Law“ ist eine Coverversion vom Judas Priest Song, durch den Fleischwolf gedreht von Alf. Dabei rausgekommen ist eine ruhige Ballade. Gefällt mir sehr gut, auch wenn schon länger nix mehr zum Headbangen auf dem Album zu hören war. Auf der 2. Hälfte des Albums bisher noch gar nichts, eigentlich. Breaking the law ist leider ein bisschen kurz geraten, aber das Original ist auch nicht länger.
„Friederich“ Struwwelpeter Vertonung Nr. 3. Die Musik hat hier nicht Alf geschrieben, sondern Andreas Ockert, der Bassist Rajko und Stumpen. Nach einem langen schönen Streicherensemble Intro, kommt ein Drum Beat, dazu so ein Telefongedudel. Stumpen rattert den Text im Sprechgesang runter. Im Prinzip passiert hier keine Musik. Erst beim Chorus kommt ein Riff und das ist ziemlich schwach, dazu sagt Stumpen „Der böse Friederich“. Mehr ist da nicht. Dabei hat doch Stumpen mit „Schlüpfer“ bewiesen, dass er auch Songs schreiben kann. Schade, der Track ist echt ne Enttäuschung.
Bei „Time to Rise“ gibt’s erst mal Verwunderung: eine Frau singt. Auf Englisch. Ein Blick in die Credits verrät, dass die Sängerin Jana Groß heißt und sie den Text geschrieben hat. Die Musik stammt von Alf. Sehr ruhige Ballade. 1. Gedanke: „was hat das hier verloren?“ Aber mir gefällts trotzdem. Auch wenn ich mir denk, dass es zu einem Alf-Ator-Nebenprojekt besser passen würde als hier, aber was solls. Es bringt mich auf jeden Fall dazu, mehr Infos zu Jana Groß zu suchen, ihre Stimme gefällt mir gut.
„Adé“ ist 4 sek. lang und besteht aus einem A- und einem D-Akkord. Ein ziemlich platter Gag. Es ist ironischerweise der härteste Track der 2. Hälfte vom Album. Moment mal, das kommt mir irgendwie bekannt vor...ja das gibt’s doch schon von Fredl Fesl! Das heißt auch Adé und besteht auch nur aus diesem Gag. Wenn ich mich recht erinnere, waren vor diesen 2 Akkorden noch ein oder zwei und er hatte einen Text, nämlich „Adé“. Hmm, hoffentlich kriegt Alf damit keinen Stress. Vielleicht hat er’s ja nicht gewusst, ich mein, wer kennt schon den bayerischen Komödianten Fredl Fesl? Aber halt, nach den 4 sek. da kommt noch was: nach einer etwas längeren Pause gibt’s dann noch die Flügelversion der Hymne, nur Klavier allein. Schönes Ende fürs Album, jedenfalls besser als nur das Adé.

Ingesamt: Der neue Drummer macht seinen Job gut, man merkt gar nicht, dass da wer anders trommelt. Bei Alfs Gesängen ist hörbar ein Autotune o.ä. eingesetzt worden, dass seine Töne glatt bügelt, stört mich aber nicht. Kann mir vorstellen, dass das einige nicht mögen. Das Booklet ist sehr schön gestaltet mit Illustrationen zu jedem Lied, aber nur in der Luxus-Edition. Auch die Texte gibt es in der Standard-Version nicht, was ich schon schwach finde. Selbst wenn man die Texte haben will, muss man die Luxus-Version kaufen, ein fieser Schachzug.

Allein die DVD ist 20€ wert! Der Inhalt ist nämlich besonders: Es gibt ein Deluxe-Konzert mit vielen Gästen, incl. Backgroundsängerinnen, ein Streicherensemble bei einem Titel, eine Gitarristin namens Jen Majura, die Geigerin Ally und der Sohn von Alf und die Tochter von Stumpen singen. Insgesamt gibt es viele Überraschungen zu sehen, u.a. Songtitel, die live seltener gespielt werden. Oder Buzz Dee singt bei einem Song (!). Ein zweiter kleinerer Konzertausschnitt und Fotos gibt’s auch noch, wobei bei der Diashow eine geremixte Instrumentalversion von „Victorious“ zu hören ist.

Fazit: Was als 1. auffällt, ist, dass die Jungs etwas ruhiger geworden sind. Sind sie erwachsen geworden? Ne, die sind immer noch kindisch wie immer, aber musikalisch reifer geworden. Altersbedingt? Keine Ahnung. Besonders die 2. Hälfte des Albums bietet keinen einzigen Song zum Abrocken. Es gibt sehr viel Geigen und Celli zu hören, die spürbar Buzz Dee wegdrängen. Nicht, dass ich das schlecht finde, ist mir nur aufgefallen. Mir ist auch aufgefallen, was für ein gesitteter klassischer Komponist Alf eigentlich ist. Das war ja vorher schon zu erkennen, aber hier wird es richtig deutlich. Das Streicherensemble auf der DVD verstärkt meine Einschätzung. Mir kommt es fast schon so vor, als ob er viel lieber klassischer Komponist wäre als ein Metalschreiber, wie ein Schaf im Wolfspelz. Die verzerrte Gitarre kommt nur noch sporadisch vor, so als ob er gezwungen wäre sie einzubauen. Deswegen hab ich immer Buzz Dees Solo erwähnt, weil das nicht allzu oft vorkommt. Wer ein Rock- bzw. Metalalbum erwartet, wird definitiv enttäuscht. Wenn man sich aber darauf einlässt, entdeckt man ein gutes Album und ich hör das Album täglich durch. Die Jungs sind für mich eine der besten Acts, die Deutschland zu bieten hat. Von mir gibt’s 4 Sterne, weil ich mir 1 oder 2 Kracher mehr gewünscht hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Auch ohne wirkliche Hits gut, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr (MP3-Download)
Tja, lang hat man auf die CD gewartet. Da isse nun. Nach dem ersten Durchlauf kommt nicht wirklich Begeisterung auf - aber auch keine Enttäuschung. Die zweite Runde lenkt die Aufmerksamkeit mehr auf die Texte. Beim dritten Mal kommen noch einige Feinheiten hinzu. Also, ziehmlich ok für die "meiste Band der Welt".

Letztlich kann auch ich dem Longplayer nicht attestieren, dass er mit den Hitgaranten einstiger Zeit mithalten kann. Trotzdem kann ich bei keinem Song so ganz unbeschwert den FWD Button drücken. Spaß macht die CD allemal. "Fortschritt" ist für mich persönlich der beste Beitrag, aber auch die "Hymne" ist nicht schlecht. Wie auch immer, für Langeweile sind die Jungs einfach zu einzigartig, das spürt in jedem einzelnen Song. Wenn sie auch manchmal irgendwie sehr speziell sind. Das macht sie aber aus. Mit dem Video-Clip erklären sich auch einge Inhalte der CD und unterstreichen den roten Faden, den Knorkator mal wieder spannen.

Es tut einfach sehr gut, mal wieder was "einheimisches" zu hören, was nicht irgendwelchen Trends nachrennt, sondern den eigenen - eben ganz speziellen - Weg verfolgt. Live werden auch von dieser CD einige Dinger sicherlich zünden. Solch ein Kulturgut muss man als geneigter Fan (deutschsprachiger) individueller, sprachgewandter & einfach einzigartiger Mucke einfach unterstützen!!!

Wie sonst sollten Höhepunkte wie "Ich hasse Musik", "Klonen", "Alter Mann", "Für meine Fans" oder "Weg nach unten" sonst nochmal entstehen??? Also, weiter geht's. Ich freu mich drauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwie enttäuschend, 22. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Zuerst als Erwähnung, ich bin seit 1998 Fan und glühender Anhänger von Knorke. War schon auf dutzenden, genialen, Konzerten und daher war es keine Frage, ich musste diese Scheibe kaufen.

Und nun? Hm. Irgendwie ist die Platte enttäuschend. Bei den anderen habe ich eine neue Platte Wochen und Monate lang gehört. Hab mitgesungen, wenn man das als Gesang definieren mag, und mich hineingesteigert. Aber hier? Hier springt der Funke irgendwie nicht über. Weder vom Humor, noch vom Klang. Ja die Platte ist ganz nett, aber nett ist die kleine Schwester von ...

Die drei Sterne geb ich nur, weil ich Knorke im Herzen trage und wegen der DVD, wo ich auch war!^^

Schade, hab auch gehofft, dass Sie wieder TomTom, oder die Tochter von Stumpen mit ins Boot holen, á la Knorkator 2.0, aber so ist die Platte leider nur mittelmäßig. Edit: Ins Boot holen ist hier so gemeint wie der Auftritt beim Spandauer Konzert mit eigenen gesungenen Liedern. Denn auch die kleine hat eine unglaubliche Stimme. Tja, der Apfle fällt halt nicht weit vom Stamm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 28. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Super wie imma!!!! Bleibt eben die meiste Band der Welt!!!! Öfter mal was neues!!!! Bisschen ruhig für mein Geschmack,aber gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So toll, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Meine neue Entdeckung. Erstes Knorkator Album. Habe die Band bei Spotify entdeckt. So witzig, so gewitzt. Und so Korker Rockenroll!!!!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ist Knorkator nur noch auf die Kohle aus????, 12. Februar 2014
Von 
robnik (Wuppertal Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Der Trick aufzuhören und vom aufhören aufzuhören ist ja immer gut und man wertet sich selber dabei auf.
Es scheint mir aber so, als würde es in diesem Fall nur ums Geld gehen.
Das was danach an Album abgeliefert wurde, ist größtenteils lieblos, so auch das aktuelle Album.
Konrad und L sind wirklich gute Lieder, das war es aber auch schon, der Rest plätschert vor sich hin.
Schade, denn ich bin ein wirklicher Fan, auf jeder Tour und habe auch für die 2014er Tour schon Karten.
Ich hoffe inständig, dass die alten Hits gespielt werden.........sonst denke ich war es mein letztes Konzert.

Positiv ist aber zu vermerken: Die Bonus DVD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super!, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Kaufen! Ich finds geil! CD und DVD Top, Bild und Ton Klasse. 1 setzen! Und der Preis ist ein Lacher! Danke!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Preis-Leistungsverhältnis , wie immer geniale Musik und Texte !, 5. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Die Vollbedienung Knorkator ! Einfach klasse ! Tolle CD und super DVD mit 2 Konzerten. Was will man(n) mehr und Frau natürlich auch ! Unbedingte Kaufempfehlung !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Yes, We Want Mohr - Denn DAS war nix, 1. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: We Want Mohr/Luxus-Edition (Audio CD)
Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen. Das Ablum ist alles andere als die Krönung der knorkatorischen Schöpfung.

Fangen wir mit der Hymne an. Ein ruhiger Opener, in dem sich Knorkator selber preist. Mit 2 Strophen und dem Refrain auch kein Wunderwerk der Abwechslung. Ihr wollt ein gutes Lied in diesem Stil von Knorkator? Hört auch lieber Hardcore an. Das Lied hat Klasse.

2. Zoo: Mit einer Spielzeit von 3:37 ca. 1,5 min länger als Hymne. Hier werden Tiernamen runtergerasstelt und der Refrain besteht aus dem Wort Zoo. Mehr bleibt zu dem Lied nicht zu sagen. Was? Ihr mögt Tiere? Aber nur wenn diese auch was machen? Dann empfehle ich Ferien in Algerien.

3. L: Dieses Lied geht in Richtung, die wir von Knorkator unter anderem gewohnt sind. Das Lied hat einen ruhigen Part und einen knackigen Refrain. Auch der musikalische Part kommt hier nicht zu kurz und so sind die 4:10 min auch schnell vorbei, L....eider :D

4. Antwort: Aus diesem Lied hätte man einiges rausholen können, aber es ist einfach zu lieblos geworden. Hier hätte Abwechslung wie in L gut getan. Vor allem hat das Lied tatsächlich auch einen Text, dies ist auf diesem Album mangelware. Warum verhunzt man es dann?

5. Konrad: Dieses Lied dürfte wohl den meisten gefallen. Ebenfalls ein klassischer Knorkator Song. Überraschenderweise einer der Songs, der mir am wenigsten gefällt. Das könnte unter anderem daran liegen, dass das Lied überhaupt nicht zu dem Rest des Albums passt. Aber wie man es dreht und wendet, dieses Lied bietet trotz des überschauberen Textes eine gute Geschichte die man sich gut vorstellen kann. Aber mir fehlt bei dem Lied nunmal noch das gewisse Extra.

6. Fortschritt: Das Lied hätte meiner Meinung nach der Knaller des Albums werden können. In den ersten Zeilen wird beschrieben wie kacke es am Anfang doch war und dann kam der Fortschritt und alles wurde toller. Man wird ermahnt etwas Dankbarkeit zu zeigen und dann.... ja dann werden nur noch Dinge aufgezählt die erfunden worden sind. Hätte man hier nicht noch ein zwei Strophen mehr machen können und etwas weniger aufzählen können? Im Lied Eigentum habt ihr es doch auch sehr gut hinbekommen, was ist hier passiert?

7. Ich geb es auf: Ich auch, an der Stelle ist jedem klar, dass man sein Geld leider umsonst ausgegeben hat.

8. Robert: Das Lied ist ok. Wie der Rest des Albums ziemlich ruhig, aber immernoch besser als der Gesamtdurchschnitt des Albums. Die letzte Zeile des Liedes lautet übrigens "Eigentlich ist hier Schluss, was ich aber nicht befolgen muss". Tja, wäre hier nur Schluss gewesen.

9. Victorius: Das Knorkator gerne mal Lieder auf Englisch bringt ist bekannt. Ich erinnere mich da Beating around the Bush, Ma Baker oder All things she said. Alles tolle Lieder aber Vicorius wird einfach mal ganz schnell wieder vergessen werden.

10. Breaking the Law: Siehe 9.

11. Friederich: Auch das Lied hätte was werden können. Leider fehlt auch hier wieder das gewisse Etwas. Ebenfalls vermute ich hier, dass es schon um einiges besser wirken würde, wenn das Album besser geworden wäre. Denn so schlecht ist das Lied nicht und könnte sich zwischen den ältere Knorkator Werken durchaus einen Platz schaffen. Aber das wird die Zeit noch zeigen.

12. Time to rise: Das letzte Stück auf diesem Album und auch wohl das fehlplatzierteste. Kompletter Schuss in den Ofen.

13. Ade: Nochmal 3 Sekunden Musik, dann eine Weile nichts und dann nochmal etwas Instumental. Wer an diesem Punkt angelangt ist, kann beruhigt die CD rausholen (sich ggf. vorher noch L, und Friederich kopieren) und diese in den entsorgen. Ihr werdet sie nicht vermissen.

Zur Gesamtbewertung (Luxus Edition): Sehr schön gestaltetes Booklet mit allen Texten, bzw. die gesamte Aufmachung ist wirklich sehr gelungen und bekommt daher schonmal einen Stern.
Des weiteren bekommt man noch eine DVD dazu die zwei Konzerte zeigen. Was soll sich sagen, was dort drauf ist, ist eben Knorkator. Weitere 1,5 Sterne.
Zum Abschluss gibt es nochmal 0,5 Sterne damit ich was zum aufrunden habe. Denn es war zudem nicht alles ganz Schlecht und das Geld ist eh weg, also muss ich noch irgendwas gutes finden.

Knorkator: Bitte macht das nächste Album wieder besser. Das war leider ein Satz mit X :(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

We Want Mohr/Luxus-Edition
We Want Mohr/Luxus-Edition von Knorkator (Audio CD - 2014)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen