Kundenrezensionen

76
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2013
Handlung

Das Leben ist nicht immer einfach, das muss auch Johanna, genannt Jo, einsehen. Job verloren, Freund weg und zu gut für diese Welt. So kommt es, dass sie, obwohl sie ihren freien Tag hat, in der Glühweinbude auf dem Weihnachtsmarkt beim miesesten Wetter für ihren Kollegen einspringt. Aber was bei der ersten Betrachtung echt doof ist, entpuppt sich für Jo dann doch als Fügung des Schicksals. Vor ihr steht John und strahlt sie an. Jo glaubt zwar nicht an Liebe auf den ersten Blick, aber bei John muss sie sich eingestehen, dass es diesen Moment wohl doch gibt. Sie ist sofort hin und weg von dem Mann und sie verbringen eine Nacht zusammen, in der sie viel reden, gemeinsam essen und sich auch näher kommen. Für Jo steht fest, John ist der Mann ihres Lebens. Doch John kann nicht bei ihr bleiben, das Ticket in die USA hat er schon. Wird Jo ihre große Liebe irgendwann wiedersehen?

Layout
Das Cover ist passend zum Titel in pastelligen Blautönen gehalten. Man sieht die Silhouette eines küssenden Pärchens, links neben ihnen steht ein Koffer und im Hintergrund schwebt ein Herz. Es macht Lust auf das Buch, denn das Layout verspricht, dass es romantisch wird. Mich hat es sofort angesprochen und der kleine Junkie in mir musste aufgrund des Covers einfach kaufen.

Fazit
Das war ein schöner Quickie für zwischendurch. So lang wie ein guter Spielfilm, etwa 90 Minuten Lesestoff mit viel Potential für Kopfkino. Ich durchlebte alles an Gefühlswelt, was nur ging und wie nach einem tollen Liebesfilm fühlte ich mich danach rundum wohl.
Andrea Bielfeldt ist es gelungen, die Figuren auf wenigen Seiten so lebendig zu machen, dass man als Leser vor allem mit Jo lacht und weint, hofft und bangt und sich unsterblich in John verliebt. Ich meine, dass muss schon ein Schnittchen sein, wenn du selbst die Weihnachtslieder der Schlümpfe als nicht störend empfindest.
Ich lege diese Geschichte jedem ans Herz, der um selbiges mal wieder ordentlich Wärme spüren möchte, vor allem jetzt zur bevorstehenden Weihnachtszeit. Für zwischendurch, als Betthupferl oder Nachtisch genau richtig dosiert. Besser kann man Liebesgeschichten nicht schreiben.
Haaaach, und jetzt hol ich mir die Schlumpf-CD aus dem Schrank.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2013
Super Buch. "Bitte lesen es lohnt sich ,dieses Buch hat alles was eine Liebesgeschichte haben sollte:) von Anfang bis zum Schluss...Taschentuch Gefahr!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. November 2013
...super süßes Buch, dass leider viel zu schnell zu Ende ging!
Was nicht heißen soll, dass es deswegen weniger spannend war!
Ein Buch für zwischendurch, dass sich schnell lesen lässt.
Es vereint Lachen, MitLeiden, Weinen und Freuen!
Ein wirklich gelungenes, absolut lesenswertes Buch!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. November 2013
Eine perfekte Kurzgeschichte...auch bei mir hat es Bääähm gemacht wie Jo so schön es im Buch beschrieb als sie in die Himmelblauen Augen von John sah...ich habe mitgelitten,mit gelacht, mit gefiebert, mit gehofft...und vor allem gefühlt...Eine wunderschöne Geschichte mit viel Gefühl und Humor! Sie hätte für mich noch um sooooo viele Seiten länger gehen können!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. November 2013
Jo, ist ein 28jähriger Single.... Auf dem Weihnachtsmarkt blickt sie plötzlich in die wahrscheinlich schönsten blauen Augen der Welt. Diese gehören John und Jo verliebt sich sofort in ihn.... Die nächsten Stunden gehören nur den beiden..... Was dabei alles passiert? Lest selbst!!!!!

Tja, die Frau Bielfeldt kann auch anders. Und sie kann es sehr gut. Diese wunderbar romantische Geschichte hat alles, was das (Frauen-)Herz begehrt. Sie ließ mich als Leserin lachen, schmachten u weinen.
Seit ihrem ersten Buch, damals hieß es noch "Nilamrut - Im Bann der Ringe, bin ich Fan u Follower von Andrea Bielfeldt. Und wenn sie weiterhin so schöne Geschichten schreibt, werde ich werde ich wohl zu Stalkerin mutieren :-D
Nein, im Ernst: Die Autorin hat es einfach drauf, mich mit ihren Geschichten zu fesseln u zu berühren.
Mir bleibt nichts anderes übrig, als die vollste Leseempfehung für dieses Buch - und auch alle anderen Werke von ihr - auszusprechen. Und da mein Geburtstag ja auch nicht mehr weit ist, freue ich mich schon auf die bald erscheinende Taschenbuch-Ausgabe, die ich mir dann gönnen werde. :-)

5 von Herzen kommende Sterne!!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2013
Viel zu kurz, aber trotzdem ein tolles Buch.

Zwischen vielen Thrillern, die ich sonst lese, wo einem zum Teil das Blut in den Adern gefriert,
hier das genaue Gegeteil.

Herzschmerz, Witz, Trauer, Glück .....von allem was dabei.
Ab und an waren die Szenen ein wenig zu schnelllebig.
Es läßt sich alles in allem flüssig "weglesen".
Weiter so !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. November 2013
Eine sehr schöne Geschichte bei der man nicht schafft den Kindle aus der Hand zu legen. Am Anfang ist die Geschichte um Jo und John sehr witzig aber dann kommt im Laufe der Story auch der emotionale Tiefgang nicht zu kurz. Mir haben beide Seiten in der Geschichte sehr gut gefallen und machen sie richtig lesenswert.
Klare Leseempfehlung.
Mal was ganz anderes von Andrea Bielfeldt was mir sehr sehr gut gefallen hat und Lust auf mehr davon macht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Februar 2014
Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich "Einmal Himmelblau und zurück" gelesen habe, genau genommen 3 Monate. Viel ist von der Handlung im Kopf nicht hängen geblieben, aber ich weiß, dass es mir für den kurzen Zeitraum Freude bereitet hat! Um aber nun doch noch zwei drei Worte zum Buch loszuwerden, muss ich jetzt wohl mal meine Notizen rauskramen ... ;)
Die Geschichte handelt von Johanna. Sie ist Single und arbeitet als Kellnerin bzw. an Weihnachten in einer Glühweinbude. Nachdem Johanna die ganze Woche hart geackert hat, freut sie sich auf ihr Wochenende. Doch der Anruf eines Kollegen zwingt sie dazu, nun doch an einem verregneten Samstag so kurz vor Weihnachten in der Umtrunkbude zu schuften. Was die junge Frau zunächst als Strafe betrachtet, entpuppt sich schnell als zauberhafte Fügung des Schicksals. Denn auf dem leeren Weihnachtsmarkt bestellt ausgerechnet der Amerikaner John bei ihr einen Glühwein mit Schuss, letzterer trifft sofort in Johannas Herz. Von da an beginnt ein fast unglaubwürdiges Abenteuer für Johanna.
Ja, ja die Geschichte hört sich nicht nur so an, sondern sie bedient tatsächlich auch so ziemlich jedes Klischee, was einem zum Thema Liebe einfällt. Aber während ich "Einmal Himmelblau und zurück" gelesen habe, hat mich das überhaupt nicht gestört. Auch über die Tatsache, dass Johanna zu der Gruppe weiblicher Charaktere gehört, die darüber lamentieren, ob eine Kleidergröße 38 zu dick sei, konnte ich hinweg sehen. Womöglich lag das einfach an dem flüssigen Schreibstil von Andrea Bielfeldt und an der Kürze der Geschichte, denn mit knapp 100 Seiten (in einer überarbeiteten Version 158 Seiten) handelt es sich bei diesem Buch wirklich nur um ein kurzweiliges Lesevergnügen. Und wenn ich schon mal von Länge rede, muss ich noch erwähnen, dass „Einmal Himmelblau und zurück“ auch nicht auf ewig in Erinnerung bleibt. Zumal ich ohne meine Notizen nicht mehr gewusst hätte, dass ich so oft gelacht habe, ja sogar einmal Tränen in den Augen hatte oder mir die Fragen gestellt habe, ob Liebe wirklich so blind macht bzw. ob Menschen, die in geringerem Maße oder die "falschen" Massenmedien konsumieren, naiver und gutgläubiger sind als andere. Das finde ich echt Schade.

Fazit: "Einmal Himmelblau und zurück" ist eine kurzweilige und charmante Liebesgeschichte. Zwar bedient die Handlung und auch die Charaktere viele Klischees bereiten aber dennoch Spaß. Nur schade, dass nachhaltig nichts hängen bleibt. Ansonsten sind die 2 Euro für das E-Book gut investiert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. November 2013
Jo ist eine verlassene Singlefrau, die man gerne mal ausnützt, zudem noch wegen Konkurs arbeitslos ist und sich so mit Aushilfsjobs über Wasser hält. Eigentlich vom Leben momentan mehr als gefrustet, steht sie als Ersatz für ihre Freundin in einer Glühweinbude auf dem Weihnachtsmarkt. Zufall, Schicksal, wer weiß? Auf jeden Fall passiert, an was Jo nie geglaubt hätte. Sie verliebt sich auf den ersten Blick in den attraktiven, sympathischen John. Als der völlig Fremde plötzlich vor dem Stand auftaucht, ist es um Jo geschehen. Kaum zu einem klaren Gedanken fähig, stolpert sie erst einmal von einer peinlichen Situation in die nächste, frei nach dem Motto, jetzt ist eh schon alles egal. Aber John geht es mit der Liebe wohl ähnlich wie Jo und so kann ihn das nicht erschrecken. Die beiden verbringen einen wundervollen Abend zusammen, aber irgendetwas stimmt nicht. Woher kommt plötzlich die Traurigkeit in Johns Augen? Das wird hier natürlich auf gar keinen Fall verraten.

Jo ist mir von Anfang an sofort sympathisch. Schon alleine, wie sie in ihre Fettnäpfchen und Gedanken kommentiert, hat mich oft grinsen und lachen lassen. Allerdings habe ich auf der anderen Seite sehr wohl auch einiges mit ihr erleiden müssen. Die Kurzgeschichte vereinigt auf den wenigen Seiten tolle Charaktere, neben Jo auch John und Tom, ihren schwulen Freund, einen humorvollen Sprachstil, aber auch eine tief berührende Liebesgeschichte miteinander. Ich hatte mit Einmal himmelblau und zurück" wirklich ein paar lustige, kurzweilige Lesestunden, die mein Herz berührt haben. Und vor allem alles andere als kitschig!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. November 2013
Locker leicht kommt der Anfang daher. Witzig und spritzig lernen sich jo und John kennen. Und es stellt sich heraus, liebe auf den ersten Blick, die gibt es.
12 Stunden bleiben den verliebten, bis John ...
Lest es! Bitte, bitte lest es. Ich war so gefangen in beiden Herzen. Und als ich die letzte Seite las, rollte eine Träne aus dem Auge.
War das schön und ich möchte mehr, viel mehr von ihr lesen.
Danke für die emotionelle Achterbahnfahrt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen