Kundenrezensionen


532 Rezensionen
5 Sterne:
 (381)
4 Sterne:
 (67)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (14)
1 Sterne:
 (45)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen „Aus Dir wird nie was werden!“
Momentan betrachtet hatte Zeki Müllers(Elyas M'Barak) Lehrerin vor vielen Jahren da wohl Recht gehabt, denn: Zeki hat, nach einem Bankraub, gerade 13 Monate Knast abgesessen und ist auf der Straße. Schlafen kann er nur bei seiner ehemaligen Freundin Charlie(Jana Pallaske) im Strip-Club, und da schuldet er dem Besitzer auch noch Geld. Gut, dass Charlie...
Vor 1 Monat von Thomas Knackstedt veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dieser Film ist sein Geld nicht wert
Durch den Hype neugierig geworden, habe ich diesen Film bestellt. Ich habe noch nie so schlechte Schauspieler (bis auf Katja Riemann), flache Dialoge, überspitzte Klischees und peinliche Witze wie in diesem Film ertragen müssen. Wenn das die Deutschen gerne sehen, wundert man sich auch nicht mehr, warum im Fernsehen nachmittags so platte Soaps laufen. Meiner...
Vor 5 Tagen von C. Sell veröffentlicht


‹ Zurück | 1 254 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen „Aus Dir wird nie was werden!“, 12. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (DVD)
Momentan betrachtet hatte Zeki Müllers(Elyas M'Barak) Lehrerin vor vielen Jahren da wohl Recht gehabt, denn: Zeki hat, nach einem Bankraub, gerade 13 Monate Knast abgesessen und ist auf der Straße. Schlafen kann er nur bei seiner ehemaligen Freundin Charlie(Jana Pallaske) im Strip-Club, und da schuldet er dem Besitzer auch noch Geld. Gut, dass Charlie seinerzeit die Beute des Bankraubs vergraben hat. Schlecht nur, dass da, wo das Geld begraben liegt, die Goethe Gesamtschule einen Neubau hingestellt hat.
So muss Zeki irgendwie in die Schule, um einen Tunnel nach dem Geld zu graben. Er bewirbt sich als Hausmeister und wird, durch einen Irrtum, Aushilfslehrer. Zeki hat die Schule zwar nie abgeschlossen, aber mit den rebellierenden, verzogenen Gören auf der Schule kommt Zeki besser klar, als z.B. die intellektuelle und hilflose Lehrerin Elisabeth(Karoline Herfurth). Während die mit pädagogischer Sorgfalt komplett baden geht, spricht Zeki die Sprache, die die Schüler verstehen. Ob er allerdings aus den Jugendlichen der 10 B, an denen jeder Bildungsauftrag bisher gescheitert ist, Musterschüler machen kann, das bleibt fraglich. Zudem will Zeki eigentlich nur das Geld und dann verschwinden. Aber das gestaltet sich mindestens genau so schwierig...

Eigentlich wollte ich mir den Film gar nicht anschauen. Ich bin nicht unbedingt der Blockbuster-Fan. Gut, dass ich es doch getan habe. Ich hätte sonst etwas verpasst. Nämlich eine sehr unterhaltsame Komödie, die storytechnisch „alte Hüte“ perfekt in ein neues Gewand gepackt hat. Das hat Regisseur Bora Dagtekin sehr gut hinbekommen. Irgendwie ist -Fack Ju Göhte- wie -Hurra, die Schule brennt- nur andersherum. Die Besetzungsliste verdient sich ein dickes Plus. Katja Riemann, Uschi Glas, Jana Pallaske, Max von der Groeben und Jelia Haase glänzen in den Nebenrollen. Karoline Herfurth und Elyas M'Barak sind der zentrale Mittelpunkt der Story.

Wenn Zeki Müller mit seinen Schülern eine Exkursion zum Thema Drogen und Hartz 4 macht, dann bleibt einerseits kein Auge trocken, aber man kommt auch ins Grübeln. Allerdings verlässt -Fack Ju Göhte- niemals die eingeschlagenen Komödienpfade. Auf denen werden die Zuschauer mit witzigen Dialogen und einem Drehbuch, das keine Längen aufweist, 118 Minuten kurzweilig unterhalten. Was kann man mehr verlangen?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kongeniale Gauner-Lehrer-Komödie mit Herz, 7. Juni 2014
Von 
Eldur Verlag GbR (Beutelsend) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (DVD)
Ich habe schon sehr, sehr lange nicht mehr bei einem Film so viel lachen müssen, und das alleine sollte schon für 5 Sterne genug sein. Aber auch sonst weiß der Film zu überzeugen: Gute Darsteller, frische Ideen und alles wunderbar unverkrampft serviert.

Zur Story: Kleinganove Zeki kommt aus dem Knast und will die vergrabene Beute aus einem Banküberfall bergen. Leider hat eine Schule zwischenzeitlich genau darüber ihre neue Turnhalle erbaut. Der Plan lauet: Als Hausmeister an der Schule bewerben und nachts im Heizungskeller nach dem Geld graben. Durch ein Missverständnis gerät Zeki in ein Bewerbungsgespräch als Aushilfslehrer und wird mangels Mitbewerbern auch gleich eingestellt. Zunächst klappt alles wie am Schnürchen, er schüchtert seine Schüler ein, das Maul zu halten, und sitzt die Unterrichtszeit einfach ab. Doch dann bekommt er die Abschlussklasse zugeteilt, die "Asozialen". Das sind keine Schüler, das sind Teufel. Und um hier zu überleben, muss Zeki anfangen, sehr kreativ zu werden. Sein Leben wird außerdem verkompliziert dadurch, dass sein Schürfprojekt länger braucht als geplant, da er sich durch ca. 10 m Betonfundament bohren muss, seine Tarnung Lücken bekommt und er sich in die stocksteife aber süße Lehrerkollegin Frl. Schnabelstedt verliebt.

Obgleich es sich hier um eine abgedrehte Komödie handelt, die grundsätzlich keinen Anspruch auf Ernsthaftigkeit oder Glaubwürdigkeit zu erheben braucht, wurden gewisse Details des Milieus einer typischen deutschen Schule recht authentisch wiedergegeben. Meine Tochter meinte dazu: "Ja, genau so sind wir. Und wir reden auch ganz genau so!"
Neben all der Lustigkeit kommen auch etwas ernstere, stillere und romantische Momente hinzu.
Außerdem hat der Film meines Erachtens auch deutlich mehr Tiefgang als man zunächst annehmen mag. So gibt er durchaus mehr als eine Antwort auf die Frage: Was soll man eigentlich mit desillusionierten Halbstarken machen, bei denen sich schon in der Schule abzeichnet, dass sie kein bürgerliches Leben führen werden können (und wollen).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dieser Film ist sein Geld nicht wert, 21. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (DVD)
Durch den Hype neugierig geworden, habe ich diesen Film bestellt. Ich habe noch nie so schlechte Schauspieler (bis auf Katja Riemann), flache Dialoge, überspitzte Klischees und peinliche Witze wie in diesem Film ertragen müssen. Wenn das die Deutschen gerne sehen, wundert man sich auch nicht mehr, warum im Fernsehen nachmittags so platte Soaps laufen. Meiner Meinung nach wurde in diesem Film "Bad Teacher" und "Dangerous Minds" kopiert, und das leider sehr schlecht. Aber wer auf die Fäkalsprache der angeblich so gut nach empfundenen Jugendlichen mit "Migrationshintergrund" oder "aus unteren Schichten stammend" steht, ist hier sicher bestens bedient. Der Hauptdarsteller hat aber brav trainiert und sah sehr ansprechend aus, wenn er mal sein Shirt ausgezogen hat. Aber das war auch das einzige, was den einen Stern oben rechtfertigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


183 von 242 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hab noch nie soviel gelacht, 2. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (DVD)
Erstmal alle die, welche sich beschweren und den Film als primitiv bezeichnen: Anhand des Trailers sollte man schon im Stande sein, herauszubekommen, das in dem Film sicher kein Nietzsche zitiert oder Shakespeare neu erfunden wird. Ja, es ist recht primitiv und bewegt sich auf einem recht niedrigen Niveau, aber ganz ehrlich, er ist lustig. Jeder der bei diesem Film einen neuen Klassiker erwartet oder irgendwas anspruchsvolles und tiefergehendes, ist hier sicherlich falsch, aber er ist super Unterhaltung. Er hat eine nette Story, welche zugegeben etwas vorhersehbar ist und hat großartige Momente (und...jup, einen sehr nett anzusehenden Hauptdarsteller). Nette Unterhaltung und ganz ehrlich... ich hab die gesamten zwei Stunden die der Film etwa geht, durchgelacht und der letzte Film, der das geschafft hat.... liegt schon sehr lange zurück. Es muss nicht immer alles hochtrabend und intelligent sein. Manchmal reicht einfach nur gute Unterhaltung und ein Film mit etwas Herz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


68 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bin selber Lehrerin..., 23. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (DVD)
...und fand den Film ausgesprochen lustig! Vielleicht gerade weil ich den Schulalltag mit all seinen Verrücktheiten, Kuriositäten und Schrägheiten so gut kenne. Alles natürlich übertrieben und mit vielen Klischees besetzt, aber trotzdem gar nicht mal sooo weit von der Realität entfernt. Für einen sehr unterhaltsamen Abend mit jeder Menge Gelächter, einer Prise Sexappeal und garantiertem Happy End definitiv zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Chantal, heul' leise!"..., 10. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (DVD)
... das und viele andere "nette" Kommentare kommen von einem Lehrer, den man so noch nicht gesehen hat.

Ich muss sagen, mich hat schon lange kein deutscher Film mehr so unterhalten wie "Fack ju Göhte", und dabei scheinen die deutschen Komödien mittlerweile wieder groß im Kommen zu sein, wenn man sich die letzten Jahre genauer anschaut. Angelockt vom Trailer und die vielen positiven Reaktionen und vor allem die immer noch vollen Kinos, obwohl der Film schon so lange läuft, haben mich dann doch endlich dazu gebracht, mir den Film anzuschauen.

Die Grundidee ist nicht neu: Ein Bankräuber vergräbt seine Beute, bevor er festgenommen wird und in den Knast wandert. Als er entlassen wird, wurde genau an der Stelle, an der er seine Beute vergraben hatte, eine neue Einrichtung gebaut. Um an sein Geld zu kommen, schleust er sich - in diesem Falle unter Vortäuschung, ein Lehrer zu sein - ein. Dennoch funtkioniert der Film trotz bekannter Grundidee, weil die Geschichte einfach überzeugt. Ausgefallene Gags und amüsante Umschreibungen für das ein oder andere "unschöne" Wort, wie sie nur eine Bildungseinrichtung hervorrufen kann, zeigen, dass sich die Drehbuchautoren ernsthaft Gedanken gemacht haben, ein bisschen frischen Wind ins Skript zu bringen. Klischees, die meistens leider Gottes auch der Realität entsprechen, werden hier gekonnt noch einmal auf die Schippe genommen und wissen sich selbst auf den Arm zu nehmen.

Eigentlich gibt es gar nicht viel zu sagen, außer dass man sich den Film einfach anschauen sollte, um sich ein eigenes Bild zu machen, denn eines ist klar: Entweder liebt man diesen Film oder nicht. Graustufen gibt es hier nicht. Für die weiblichen Zuschauer muss ich jedoch hinzufügen, dass sich allein die Schwimmbadszene lohnt, um ins Kino zu gehen. Denn diese schafft es, cool zu wirken, ohne ins Lächerliche abzurutschen. Sie bewahrt sich ihren Charme und bekommt den Übergang von der Slow-Motion zurück ins Witzige ohne Stolpern hin.

Fazit:
Ordentlich Sarkasmus, neue Gags, tolle Schauspieler (allen voran Elyas M'Barek, Karoline Herfurth (die mich warum auch immer ständig an Saffron Burrows erinnert) und Katja Riemann), ein bisschen S**appeal, das fast schon zur Übertreibung neigt, und eine Prise Romantik bilden das Konzept, das diesen Film ausmacht. Mehr braucht "Fack ju Göhte" nicht, um zu funktionieren, außer vielleicht eine längere Fassung oder einen zweiten Teil... aber der ist ja scheinbar schon in Planung ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Elyas M'Barek tobt sich aus!, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte [Blu-ray] (Blu-ray)
Alle sind sie ausgeflippt, „F*** Ju Göhte“ (by the way, sehr peinlich, dass "amazon.de" nicht erlaubt den Titel voll auszuschreiben!) ist der erfolgreichste deutsche Film in den letzten Jahren und schon jetzt ein Zuschauerliebling. So ein Hype hat immer zur Folge, dass man mit großen Erwartungen an so einen Film geht. Diese können oftmals dann nicht erfüllt werden und ich muss auch gestehen, dass es bei mir etwas der Fall war. Dennoch muss ich sagen, dass „F*** Ju Göhte“ genauso überschätzt wird, wie etwa „Keinohrhasen/ Zweiohrküken“ oder so manche Matthias Schweighöfer-Filme. Dabei ist „F*** Ju Göhte“ deutlich unterhaltsamer, als die eben genannten Vertreter, aber es ist einfach eine deutsche Haudrauf-Komödie. Wer sowas mag, der wird hier jede Menge Spaß haben und das will ich auch niemanden verderben, aber ich persönlich finde die deutsche Filmkost in 90 % der Fälle ungenießbar. Seit so vielen Jahren beschränkt man sich hierzulande nur noch auf Komödien, weil die anderen Genres einfach nicht rentabel genug sind. Und das wäre ja auch gut, wären diese Komödien, wie zum Beispiel die Til Schweiger- und Matthias Schweighöfer-Filme, witzig und gut. Aber in meinen Augen hat man halt immer dasselbe: Schlechten Slapstick, klischeehafte Geschichten und Figuren, das typisch, deutsche Overacting und Unmengen an Sexwitzchen. „Der Schuh des Manitu“ war super, weil es ein eigener Humor von Bully war, aber ansonsten beruht man sich auf das, was die breite Masse eben „witzig“ findet. So auch „F*** Ju Göhte“, der stellenweise auch wirklich klasse unterhält, aber dann wieder mit seinen typischen Elementen daher kommt, dass ich nur den Kopf schütteln kann... Okay, eins nach dem anderen.

Die Story: Der Ex-Sträfling Zeki Müller will seine verbuddelte Beute wieder ausgraben, aber die liegt nun unter einer Schule. Um an das Geld zu kommen gibt sich Zeki als Aushilfslehrer aus und wird schnell mit der heutigen Jugend konfrontiert...

Regisseur Bora Dagtekin setzt nach „Türkisch für Anfänger“ wieder auf seinen Star Elyas M'Barek und das war auch richtig! Eigentlich bin ich kein Fan von ihm, aber er ist ein guter Schauspieler und das zeigt er hier zu jeder Sekunde. Diese lässige Coolness und die Energie, die er in seine Rolle bringt, tragen viele Teile des Films! Er ist ein wirklich guter Protagonist, der zwar immer wieder wie ein kompletter A**** agiert, aber das sehr sympathisch und nachvollziehbar. Neben ihm ist Katja Riemann als Schulrektorin einfach klasse und stiehlt den anderen Schauspielern manchmal die Show. Karoline Herfurth ist okay, stellenweise etwas sehr nervig, aber sie erfüllt ihre Aufgabe.
Das Problem im Schauspielerischen liegt bei den Kids, die manchmal richtig gut verkörpert werden, aber dann gibt es wieder Momente, wo man sich denkt: „Oh mein Gott, hat er/sie das gerade wirklich gesagt?“ Klar, die heutige Jugend authentisch darzustellen ist immer schwierig, aber trotzdem, das hätte man besser machen können.
Mir ist durchaus klar, dass diese Komödie darauf ausgelegt ist, zu übertreiben und als eine Art Parodie zu fungieren. Auch gerade mit den Klischees wird viel gearbeitet, aber auch nur manchmal. Oftmals wirkt alles zu überdreht, weil der Film ebenfalls versucht an manchen Stellen Drama einzubauen. Und diese Balance ist sehr schwer hinzubekommen, Dagtekin scheitert in meinen Augen an dieser Aufgabe. Gerade wenn man die abgedroschensten Klischees sieht, wie die Nerds mit großen Brillen, die Roboter basteln können, aber total schüchtern und wehrlos sind.. Das ist nicht witzig, sondern ausgelutscht, besonders im Zeitalter von „The Big Bang Theory“!
Ebenso scheitert die Story: Vorhersehbar bis zur letzten Sekunde! Die typischsten Handlungskniffe werden mit eingebaut, wie die „Lügner“-Geschichte, die Liebesbeziehung, bla bla bla... Und dann versucht der Film krampfhaft die Message „Sei du selbst“ rüber zu bringen, lässt aber ein unbeliebtes und „hässliches“ Mädchen erst an Selbstvertrauen gewinnen, als sie aufgetakelt und geschminkt (ich fand sie vorher attraktiver!) zu ihrem Schwarm tritt, die Heidi Klum-Generation lässt grüßen...

Auch technisch funktioniert vieles nicht, die Schnitte sind sehr abgehackt und gehetzt, viele Figuren und Handlungen werden in der zweiten Hälfte einfach stehen gelassen oder sehr konstruiert abgeschlossen und einige Stellen bzw. Dialoge habe ich akustisch nicht verstanden.
Der Soundtrack ist okay, viele aktuelle Chartstürmer, der Score allerdings ist sehr blass und manchmal eher nervig.

Fazit: Was an „F*** Ju Göhte“ jetzt so besonders sein soll, versteh ich nicht! Wie gesagt, Elyas M'Barek ist super und sein Spaß an der Rolle überträgt sich aufs Publikum. Zudem ist es einfach herrlich anzusehen, wie ein knallharter Typ der verwöhnten Jugend von heute ein paar Manieren beibringt. Doch dagegen muss man viele abgenudelte Klischees (die eigentlich in Amerika ihren Ursprung haben), typisch deutschen Haudrauf-Humor und eine sehr vorhersehbare Geschichte ertragen. Wer damit kein Problem hat, der kann hier nichts falsch machen und wird sicherlich einen sehr unterhaltsamen Film zu sehen bekommen, für mich ist „F*** Ju Göhte“ aber ein Film, der etwas zu sehr gehyped wurde und sich eher in die Sparte der anderen deutschen Durchschnittskomödien einreiht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Habe mehr erwartet, 5. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (Amazon Instant Video)
Wir haben uns den Film angesehen, da ich ihn versehentlich gekauft habe.
Man kann ihn sich mal anschauen. Aber man sollte nicht zuviel erwarten.
Ich verstehe nicht ganz wie der in den Kinocharts auf Platz 1 kam.
Ist halt eine standard Komödie mit vorhersehbarem Ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lustig aber ganz schöner Quatsch, 5. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (Amazon Instant Video)
Lustig? Ja, manchmal.
Schlechter als "Türkisch für Anfänger".
Oft sehr platt, kann aber auch lustig sein.
Ich würde ihn nicht noch mal gucken.
Sehr unrealistisch (Mit Gotcha auf Schüler?? Unbemerkt?? In einer Schule??? Wohl kaum!!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schrecklich niveauloser Klamauk, 14. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Fack ju Göhte (DVD)
Prollig-asoziale Sprache gepaart mit untalentiert-nuschelnden Darstellern und einer einfallslosen Story. Wer es schon lustig findet, wenn jedes dritte Word "blas.." ist, der ist hier richtig. Parallelen zur wahren Schulwelt sollen hier erkennbar sein und ironisiert werden? Ganz sicher nicht. FjG ist schlicht niveaulos und überhaupt nicht lustig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 254 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fack ju Göhte [Blu-ray]
Fack ju Göhte [Blu-ray] von Bora Dagtekin (Blu-ray - 2014)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen