Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
156
4,3 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:7,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Oktober 2005
Normalerweise sind Hollywood-Remakes von erfolgreichen, europäischen Filmen (oder auch asiatischen Filmhighlights) eine mittelschwere Katastrophe und strotzen nur so vor Belanglosigkeiten und dämlichen Klischees. Aber beim hier vorliegenden "Stadt der Engel" (aus dem Jahre 1998), welcher eine Neuinterpretation des Wim Wender's Klassikers "Himmel über Berlin" ist, sieht die Sachlage ein "bisschen" anders aus...
Da es faktisch unmöglich war eine 1:1 Kopie des original Filmes zu drehen (da in jenem nicht nur der Schauplatz der Handlung Berlin war, sondern auch noch zu Zeiten DDR- und Mauerzeiten spielte), entschied man sich wie bereits erwähnt für eine komplette Neuinterpretation des vorhandenen Filmstoffes, welcher eben in der "hier und jetzt Zeit" spielt.
Somit wurden also sie Grundweichen für dieses poetische Filmwerk gelegt, in dem sich der himmlische Bote Seth (sehr glaubhaft: Nicolas Cage) in die junge und ehrgeizige Ärztin Maggie (einfach wunderbar & süss: Meg Ryan) verliebt und sogar seinen Fall aus dem Himmelreich in Kauf nimmt, nur um für immer an ihrer Seite zu verweilen und zu wissen wie es ist als menschliches Wesen zu fühlen, spüren, riechen und zu schmecken...
Aber ebenso auch Gefühle zu erfahren wie Liebe, Lust, Leid, Wut, Trauer, sowie innerliche Ohnmacht und Machtlosigkeit (da er fortan als menschliches Wesen keinen übernatürlichen Kräfte mehr besitzt).
"Stadt der Engel" ist eine wunderbare und sensible Liebesgeschichte der leisen Töne, die es weis einen in seinen Bann zu ziehen und zu fesseln. Die Gefühle (Berührtheit, Herzschmerz und Tränen der Freude und des Leidens) kommen bei weiten nicht zu kurz in diesem Film... Man kann sich wirklich wunderbar in den insgesamt 110 Minuten Spielzeit fallen lassen und einfach "nur" (am besten zu zweit und Arm in Arm) ein warmherziges und sensibel-gefühlvolles Stück moderner Kinogeschichte ansehen und tief in ihr versinken (und lohnen, tut sich dies in jedem Falle!).
Zur DVD selber sei noch erwähnt, das die Bild- und Tonqualität wirklich hervorragend ist und man als Bonusmaterial noch einige Extras zu sehen bekommt wie z.B. geschnittene Szenen, Interviews mit den Beteiligten, Making of's usw.
Somit ist "Stadt der Engel" also eine wirkliche Glanzleistung als Hollywood geworden, die man sowohl Paaren, als auch einsamen Herzen, wirklich sehr an jenes legen darf...
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2005
Nicolas Cage spielt in dem Film "Stadt der Engel" den Engel Seth, dessen Aufgabe es ist, Sterbende abzuholen und ins Jenseits zu begleiten. Von Engeln seiner Art gibt es in der Stadt Los Angeles jede Menge: Sie haben keine Flügel, tragen schwarze Kleidung, hängen in Büchereien ab, essen und trinken nicht und sind für die Menschen (bis auf wenige Ausnahmen) unsichtbar.
Als Seth einen sterbenden Patienten der Herzchirurgin Maggie Rice (Meg Ryan) abholen will, während diese um sein Leben kämpft, hat er das Gefühl, dass Maggie ihn direkt angesehen hat. Er beginnt Maggie unsichtbar zu folgen und verliebt sich in sie. Maggie dagegen erlebt ihre erste Krise als Ärztin, da ihr der erste Patient während der OP verstorben ist. Sie ist der Meinung, "in meinem OP wird nicht gestorben" und hat zum ersten Mal das Gefühl, dass ihr die Dinge aus der Hand gleiten.
In diesem Stadium begegnet sie Seth, da dieser sich für sie sichtbar gemacht hat, im Krankenhaus. Sie führen Gespräche über den Tod und das sie nicht schuld ist am Tod ihres Patienten. Seth und Maggie treffen sich ab und zu und verlieben sich ineinander, aber Maggie spürt, dass irgendetwas mit Seth nicht stimmt. Als Seth sich eines Tages schneidet und seine Wunde nicht blutet, beginnt sie zu verstehen, dass Seth kein Mensch ist. Sie wendet sich von ihm ab und Seth, der mittlerweile weiss, wie er ein Mensch werden kann, muss sich zwischen dem Engel- oder Menschdarsein entscheiden...
Ich möchte schon einmal vorwarnen, dass man sich für das Ende doch ein paar Taschentücher parat legen sollte. Aber dennoch ist dieser Film wunderschön. Er zeigt auf, wie sich Liebe auch über Grenzen hinweg entwickelt und welche Kraft sie hat. Nicolas Cage, der sonst mehr in Action Filmen zu sehen ist und eher durchgeknallte Typen spielt, zeigt hier einmal eine ganz andere, sanfte, Seite. Und Meg Ryan, die sonst meistens in Komödien gespielt hat, nimmt man die Rolle der realistischen Herzchirurgin, die an einen Leben nach dem Tode nicht glaubt, ohne weiteres ab. Die Musik zum Film (U2, Alanis Morissette, Jimi Hendrix, Sarah McLachlan, Peter Gabriel und diverse instrumentale Lieder) ist übrigens auch wunderschön und auch als CD sehr empfehlenswert. Alles in allem immer noch ein Top Film.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2012
Die negativen Rezessionen treffen die Geschichte genausowenig wie die plakativ lobhudelnden. Es ist auch richtig, dass sich Wim Wenders diesem Thema gewidmet hat, aber es ist doch anders:

Die Auseinandersetzung mit Tod ist ein unerschöpfliches Thema, welches hier aber n i c h t den Schwerpunkt darstellt, sondern es geht darum, dass das Leben ein Gefühl erst ermöglicht -in seiner ganzen Bandbreite. Im Prinzip geht es um nicht anders, als dass Existenzen, die alles (unter Kontrolle) haben - die Engel - und uns damit hoffnmungslos überlegen sind, eines nicht besitzen: Gefühle, die "Dinge spüren". Das ist,was den unzulänglichen Menschen doch so reich macht.
Da ist die Liebe freilich der Anlass dafür, dass es "mehr" gibt. Dem mächtigsten der Gefühle kann auch der - voll erfüllte - Engel nicht widerstehen. Diese Gefühle gibt es - und das ist halt ein paradoxes Axiom - für Engel nicht und genau das mache aber das Leben aus. Warum sollte man leben wollen und nicht gleich im "Engelreich verbleiben" wollen ? Weil es da keine Gefühle sondern nur Erkenntnisse gibt, aber doch dieses "Mehr" erahnt wird. Weil das ein "Mehr" ist "fallen" die Engelund werden dadurch nicht etwa zum Satanas, sondern zum empfindenden Mensch: Für das Gefühl eines einzigen Kuss geben Sie die vollständige Erkenntnis auf.

Das ist die Message der Geschichte, nicht etwa die traurige Liebesgeschichte. Die Geschichte verdeutlicht von einem ganz anderen Blickwinkel die Fülle eines einzigen Gefühls und stellt damit die Frage, ob Menschwerden etwa bedeutet, Gefühl zu erfahren.

Das setzt natürlich das Paradoxon voraus, dass Gott ein Gefühl dem Engel nicht erlaubt und dieses nur als Mensch zu erfahren ist. Das ist aber ein Hilfsmittel, um die Mystik des Gefühls selbst zu erfahren. Daher ist es nicht wichtig, dass die Hauptdarstellerin recht schnell stirbt, der Film nimmt dies auch nicht allzu wichtig; denn göttlich ist es, einen Kuss (...oder etwas anderes) erfahren zu haben.

Der Fim ist langsam; er lässt Zeit. Er ist n i c h t kitschig, er ist auch nicht von intellektueller Schärfe, aber von emotionaler Tiefe.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2015
Ausdrucksstark - und dennoch leise, leidenschaftlich - ohne theatralisch zu werden, romantisch - ohne kitschig zu sein. So würde ich diese mitreissenden Inszenierung beschreiben. Die Handlung selbst, eine überaus interessante Idee zum Thema "Leben nach dem Tod", wird stilsicher, mit vielen Höhen und Tiefen, sehr packend erzählt. Nicolas Cage und Meg Ryan verzaubern mit ihren brillianten Darstellungskünsten, verleihen den Charakteren Glanz und Glaubwürdigkeit.Das Spielgeschehen wird massgeblich durch sie beeinflusst.
Letztendlich ist die Geschichte, auch durch die melancholischen Untertöne überaus faszinierend.
Sehr empfehlenswert, hauptsächlich für Romantiker und die, die es werden wollen.
Mit dem "Himmel über Berlin" würde ich den Film nicht unbedingt vergleichen wollen, denn die Machart und der Strukturaufbau sind zu unterschiedlich. Dieser Film hat etwas sehr Eigenes. Meines Erachtens wird er als reines Remake stark unterbewertet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Seth (Nicolas Cage) ist einer der schwarz gekleideten Engel, die in Los Angeles Tag für Tag über die Menschen wachen sowie diese nach ihrem Tod auch in den Himmel begleiten. Die Engel können sich den Menschen zeigen, sind aber im Normalfall unsichtbar. Als der Herzchirurgin Maggie Rice (Meg Ryan) ein Patient auf dem Operationstisch stirbt, holt Seth diesen ab und verliebt sich dabei in die verzweifelte Ärztin, die eigentlich bald einen Kollegen heiraten möchte ...

Die romantische Fantasy-Lovestory gehörte zu den großen Filmerfolgen des Jahres 1998 und hat sich ihren Charme bis heute bewahrt. Drehbuchautorin Dana Stevens griff dabei auf Motive des deutschen Films "Der Himmel über Berlin" (1988) von Wim Wenders zurück, der vor dem Hintergrund der damals noch geteilten Stadt in überwältigenden schwarz-weiß-Aufnahmen mit einzelnen Farbkontrasten über die Begrenztheit des irdischen Daseins philosophierte und zu den wichtigsten Filmen der 1980-er Jahre zählt. Das Remake ist durchaus ein eigenständiges Kunstwerk, das an der Vorlage nicht direkt zu messen ist. Großartige Aufnahmen von Los Angeles und die bewegende Musik von Gabriel Yared bleiben ebenso in Erinnerung wie die Leistungen der Hauptdarsteller.

Die Blu-ray von Warner bietet den Film in hervorragender Bild- und Tonqualität (Deutsch DD 5.1, Englisch DTS-HD MA 5.1). Als Extras sind ein Making of (29 min, bereits auf der DVD von 1999 enthalten), eine Dokumentation über die Entstehung der Special-Effects (10 min), nicht verwendete Szenen (13 min), zwei Musikvideos sowie der US-Kinotrailer enthalten. Die optional deutsch untertitelbaren Features liegen sämtlich in SD-Qualität vor und verdeutlichen damit nochmals die sehr gute Bildqualität des Films. Vorhanden sind auch mehrere englischsprachige Audiokommentare (u.a. mit Regisseur Brad Silberling). Gerade im Vergleich zu Back-Katalog-Veröffentlichungen anderer Studios hat Warner hier vorbildlich gearbeitet - abgesehen von der Dauer-Ignoranz des Kundenwunsches nach einem Wendecover ohne FSK-Logo.

Sehr empfehlenswert für jede etwas breiter sortierte Sammlung!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2006
Naja, eigentlich zieht es mich filmtechnisch gesehen eher in die Horror-Richtung, bis ich beim rum-zappen an irgendeinem Nachmittag an diesem Film hängen geblieben bin. Und und ich muss sagen, ich war hin und weg, hat dieser Film doch mit Action und Spannung so wenig gemein, wie ein Horror Film mit Liebe. Doch dieser Film besticht durch seine ruhigen Bilder, durch diese scheinbare Perfektion der Engel, die uns bewachen und die doch wunderschöne Mythologie. Er vereint eine wunderschöne Story mit grandiosen Bildern und erstklassigen Schauspielern.

Dieser Film ist wirklich mehr als nur eine langweilige Schnulze, er ist schlichtweg ein zeitloses Meisterwerk! Grandios und deshalb 5 Sterne!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2015
Ein Engel verliebt sich in eine Ärztin. Für diese Liebe verzichtet er bewusst auf all die Vorteile seines Engeldaseins nur um eine Liebesbeziehung mit ihr führen zu können. Nach all den Irrungen und als sie endlich zusammen kommen verbringen sie eine kurze, jedoch unglaublich bewusst erlebte wunderschöne gemeinsame Zeit - doch dann passiert was passieren muss. Sie stirbt bei einem Unfall. In der Todesstunde ist er bei ihr und begleitet sie in den Tod. Trotz der kurzen gemeinsamen Zeit würde er es jederzeit wieder genauso machen - für mich persönlich ein wunderschöner Liebesfilm der zeigt, dass die Dauer der Liebe keine Bedeutung hat und das es darauf ankommt wie bewusst man den gemeinsamen Moment erlebt hat. Ich liebe diesen Film
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2014
Inhalt:
Da ich diesen Film bereits vor Jahren geschaut und für sehenswert und rührend befunden habe, sind für mich inhaltlich 4 Sterne gerechtfertigt. Der in der 2. Hälfte des Films aufkommende Kitsch und die Logiklöcher (Engel, die am Strand göttlicher Musik lauschen und obendrein rein männlich und komplett in schwarze Mäntel gehüllt sind etc.) verwehren dieser Hollywood-Version einen 5. Stern.
Mich konnten sowohl Meg Ryan als auch Nicholas Cage überzeugen, obwohl Cage teilweise schon sehr dümmlich dreinblickt.

Qualität:
Für Menschen, die Englisch verstehen, sei hier noch auf die englische Sprachversion verwiesen, da diese meiner Meinung nach besser zu den Schauspielern passt als die deutsche Synchronisation.
Die Bildqualität der Blu-Ray-Version hat mich überzeugt.
Wenn man bedenkt, dass der Film bereits 16 Jahre auf dem Buckel hat, stört einen das leichte Bildrauschen in dunkleren Sequenzen nicht und die allgemeine Schärfe ist super. Daher erhält der Film aus technischer Sicht 4 Sterne von mir, woraus sich insgesamt 4 Sterne als Bewertung ergeben.

Bemerkung:
Zwar reicht der Film qualitativ nicht an Wim Wenders: "Der Himmel über Berlin" heran, jedoch sind für mich diese beiden Filme, obgleich sie dasselbe Thema behandeln, so verschieden, dass ich sie nicht in Relation setze. Dies würde zu einer dramatischen Abwertung von "Stadt der Engel" führen.

Fazit: Gegen Ende sehr kitschiger Film mit religiösem Touch, der aber auf menschlicher und philosophischer Ebene teilweise zu berühren vermag und mit ordentlichen schauspielerischen Leistungen zu überzeugen weiß. Blu-Ray-Qualität: Sehr gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2003
Ich war gewappnet: Schwer kritisch wollte ich mit dem Film umgehen als ich ins Kino ging. Eine Hollywood-Version von Wenders' "Himmel über Berlin" (der in meiner persönlichen Hitliste immer unter den Top Ten sein wird), was wird da schonrauskommen? Und dann hab ich einfach angeschaut, hab gelacht, war berührt und von der Story eingenommen - und habe überhaupt nicht an Wenders Film denken müssen. Der Film hat seine Eigenständigkeit, ist ein Hollywood-Produkt und sicher leichter verdaulich als die 180 Minuten von Wenders. Und er hat einen ausgezeichneten Soundtrack - u. a. mit dem ziemlich engelhaften "Angel" von Sarah McLachlan (die Filmszene dazu ist ergreifend, so muss man das sagen). Ein stimmiger Film - die DVD bietet die gewohnten Standards.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2014
Hi,
einer meiner lieblingsfilme und ich muss sagen :) der film ist einfach nur top und der kauft ist es wärt...
Bild: klasse und ein großes stück besser als die DVD
Ton: super
Extras so gut wie nichts dabei
#FAZIT: 5 von 5 :) top
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,97 €