Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen12
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Lady Selina verbrachte ihre Kindheit in Schottland und lernte dort einst den schottischen Nachbarn Ian Gilvry kennen und lieben. Doch dieser trat ihre romantischen Gefühle mit Füßen als seine Brüder zufällig Zeugen wurden, wie Ian Selina umgarnte, weil er sich schämte, zugeben zu müssen, dass er sich in die Tochter eines Engländers und Erzfeindes verliebt hatte. Seitdem sind viele Jahre vergangen, doch Selina hat Ian nie vergessen können, was vielleicht ein Grund dafür ist, dass sie allen anderen potentiellen Ehekandidaten bislang stets den Laufpass gab, bevor es ernst werden konnte.

Diesmal jedoch glaubt sie in einem englischen Offizier den Richtigen gefunden zu haben. Bis sie auf einem Empfang ihres Vaters Ian erneut begegnet, der mittlerweile zum Chief seines Clans aufgestiegen ist. Immer noch sind die Familien von Selina und Ian verfeindet. Da Ians Clan relativ verarmt ist und auch die Pächter von Selinas Vater recht kurz gehalten und ausgebeutet werden, brennen und schmuggeln Ians Leute heimlich Whisky. Doch ausgerechnet Selinas Bräutigam in spe will Ian und seinen Clan überführen. Wird Selina Ian trotz seiner damaligen Zurückweisung helfen?

Meine Einschätzung:

Manchmal sind es zunächst das Cover und ein eingängiger Titel, die dafür sorgen, dass man auf einen bestimmten Roman aufmerksam wird. So ging es mir auch bei Ann Lethbridges Schottlandromance. Ich hatte bislang noch nichts von der Autorin gelesen, geschweige denn etwas von ihr gehört, als ich zu „Verführe niemals einen Highlander“ griff.
Und im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich der Autorin eine Chance gegeben habe, da sich ihr Roman als absoluter Glücksgriff für mich entpuppte.

Das Heldenpaar ist überraschend tiefgründig charakterisiert worden und die Autorin hat sich zudem sehr viel Mühe damit gegeben, herauszustellen, was aus Ian und Selina die Personen hat werden lassen, die sie nun sind. Ians Beweggründe für seine damalige Abfuhr Selina gegenüber, kann man durchaus als Leser nachvollziehen, anderseits hätte ich mir im Laufe des Romans dann doch hier und da gewünscht, dass er endlich einmal „auf den Tisch haut“ und seine Clansleute zusammenstaucht, wenn sie Selina ungerecht behandeln. Dennoch trägt auch Ian sein Herz auf dem richtigen Fleck und die Romanpassagen in denen sich Selina und Ian endlich wieder annähern sind dann auch sehr romantisch geraten, wobei Fans von erotischen Liebesszenen etwas enttäuscht sein könnten, da man diese hier eher nicht vorfindet. Dafür wird man aber mit einer interessanten Hintergrundstory entschädigt, die mir einige unterhaltsame Lesestunden beschert hat.

Fazit: Eher ein interessanter historischer Roman mit kleinem Romanceanteil, als erotischer Historical- doch sehr unterhaltsam! 4.5 von 5 Punkten. Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2014
Verführe niemals einen Highlander
-(Historical Mylady 550)

Von: Ann Lethbridge

Titel: Verführe niemals einen Highlander
-(Historical Mylady 550)
Autor: Ann Lethbridge
VÖ: November 2013
Einband: broschiert
Verlag: Cora -Verlag,
Seitenzahl: 246
Sprache: Deutsch
Genre: Roman
ASIN: B00ITOD894

Die Autorin Ann Lethbridge wuchs in England auf. Dort machte sie ihren Abschluss in Wirtschaft und Geschichte. Sie hatte schon immer einen Faible für die glamouröse Welt der Regency Ära, wie bei Georgette Heyer beschrieben. Es war diese Liebe, die sie zum Schreiben ihres ersten Regency Romans 2000 brachte. Sie empfand das Schreiben so schön, dass sie einfach nicht damit aufhören konnte. Sie zog nach Kanada als sie Anfang 20 war. Noch heute lebt sie dort mit ihrem Ehemann und ihren zwei Töchtern. Sie schreibt in Vollzeit nachdem sie ihre Karriere in der Verwaltung einer Universität aufgegeben hat um zu ihrer ersten Liebe zurück zu kehren – dem Schreiben von Romanen.

Lady Selina kann es kaum fassen, als Ian Gilvry plötzlich vor ihr steht. Nicht nur das er von einem Jungen zu einem wirklich starken Highlander gewachsen ist, nein auch sein ganzes Wesen hat sich verändert. Doch zwei Dinge sind noch immer gleich: zum einen ist der Streit zwischen ihnen beiden noch lange nicht beglichen und zum anderen kann sie sich noch immer in seinem fast schon sengenden Blick verlieren.

Doch hingegen aller Vernunft, folgt sie ihm, als sein Leben auf der Schwebe steht- den ihr Herz möchte nur ihn…

Ein wirklich sehr leidenschaftlicher, romantischer und spannender Roman. Die Autorin schreibt voller Gefühl und haucht den Charaktären so zu sagen Leben ein. Die Dialoge sind durchweg passend und von überzeugender Auswahl.
Sehr gut gelungen ist der Autorin die Verbindung zwischen Selinas und Ians Vergangenheit bis zur Gegenwart. So versteht man auch vieles sofort und ohne Probleme.

Eine sehr schöne, überraschende Liebesgeschichte mit vielen Höhen und Tiefen.

Rezension von: Das Schreibstübchen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
Inhalt
Lady Selina Albright und Ian Gilvry haben sich schon seit Jahren nicht mehr gesehen, nicht seit er ihr das Herz gebrochen hat. Auf einer Feier treffen sie sich wieder, was bei beiden Erinnerungen und Gefühle weckt. Als Clanführer hat Ian die Verantwortung für sehr viele Menschen, weshalb er sich auch mit dem schmuggeln beschäftigen muss um sie ernähren zu können. Eines Tages bekommt Selina ein Gespräch ihres Vaters mit, der davon spricht, dass die Zöllner am Abend die Schmuggler fassen wollen. Um Ian zu retten, schleicht sie sich raus und warnt ihn, was sie selbst in Schwierigkeiten bringt. Plötzlich scheint die einzige Möglichkeit für beide um aus der Sache rauszukommen, eine Hochzeit zu sein. Doch kann diese Zweckehe auch wahre Liebe hervor bringen?

Meine Meinung
"Verführe niemals einen Highlander" ist der erste Band der "The Gilvrys of Dunross"-Serie, die sich scheinbar mit den Gilvry Brüdern beschäftigt.

Ian Gilvry ist der älteste Bruder unter den Gilvrys und nimmt damit die Rolle des Laids ein. Man bezeichnet ihn als Laid of Dunross, was jedoch problematisch ist, denn Dunross Keep befindet sich nicht im Besitz des Clans. Seit Jahren kämpfen er und seine Clanmitglieder darum, doch der Kampf scheint aussichtslos. Ian versucht seinen Leuten so gut wie möglich zu helfen, weshalb er sich zum Schmuggeln und auch anderen illegalen Aktivitäten gezwungen sieht. Als Selina wieder in den Highlands auftaucht, kommen alte Gefühle wieder hoch. Einerseits liebt er sie noch immer, andererseits gibt er ihr die Schuld für ein schreckliches Ereignis in seinem Leben, einen Verlust, den er auch sich selbst nicht verzeihen kann. Leider scheint es aber so, dass er erst Selina für sich gewinnen muss um seinem Clan zu helfen. Ian muss herausfinden, was er wirklich will.

Lady Selina Albright war in ihrer Kindheit mit Ian befreundet und verliebte sich dann auch in ihn, doch eines Tages brach er ihr das Herz, weshalb sie nach London floh. In ihrer Zeit dort, hatte sie einen Unfall, bei dem sie sich am Bein verletzte und es seitdem nicht ganz richtig belasten kann. Diese Tatsache macht sie auf dem Heiratsmarkt nicht gerade attraktiv, doch ihre Mitgift, zu der auchDunross Keep gehört, hebt sich doch an. Bei einer Reise durch die Highlands trifft sie erneut auf Ian. Sie muss feststellen, dass in ihrem Herzen nach wie vor Gefühle für ihn vorhanden sind. Als sie von der Situation des Clans erfährt, will sie helfen wo sie kann, was nicht gerade einfach ist, ist ihr Vater doch ziemlich streng und verbissen. Selina ist stur und weiß was sie will, nur bei Ian ist sie unsicher. Will er wirklich sie oder nur ihre Mitgift?

Ann Lethbridge spinnt eine Liebesgeschichte um die Charaktere von Selina und Ian. Sie verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, die ihre Beziehung allerdings abrupt enden lies. Erst Jahre später kann diese Beziehung einen Neuanfang wagen, der jedoch mehr als holprig ist. Können sie einander wirklich lieben, bei dem, was wegen ihrer Liebe geschehen war?

Die Beschreibung des Gilvry Clans zeigt einige Problematiken. Die Menschen leiden, weil ihnen nicht genug bleibt. Die Abgaben, die sie an Selinas Vater leisten müssen, sind hoch, weshalb viele zu verzweifelten Taten gezwungen sind. Ian versucht zu helfen wo er kann, doch auch er kann nicht alle Löcher stopfen. Viele Kinder bekommen keine Schulbildung, was Selina schließlich zu ändern versucht. Es gibt vieles zu tun, was auch einige Änderungen verlangt und natürlich gegenseitiges Vertrauen.

Die Autorin bringt die unterschiedlichsten Gefühle in die Geschichte ein. Von Liebe und Leidenschaft, bis Zorn und Verachtung, ist alles dabei. Die Beziehung zwischen den Protagonisten wird besonders hervorgehoben. Bei ihnen herrscht ein schmaler Grad zwischen Anziehung und der Angst erneut verletzt zu werden. Zum Ende hin, überrascht die Autorin mit einer Wendung, die man sich ein wenig erhofft hat, aber nicht tatsächlich erwartet hat. Diese Überraschung bringt in den weiteren Bänden sicherlich noch viel Interessantes mit sich.

Einzig übertrieben schien mir die Handlung von Selinas Vater. So kalt und abweisend. Kann man seiner Tochter tatsächlich so viel Verachtung entgegen bringen? Wo bleiben sein Verständnis und seine Liebe? Irgendwie erscheint mir diese Beziehung als äußerst traurig.

Fazit
Ann Lethbridge berichtet über eine Liebe, die viele Hürden überbrücken muss um wahrlich erblühen zu können. Missverständnisse und Zorn sorgen für so einige Verletzungen, die erst durch Verständnis und gegenseitige Hilfe aufgelöst werden. Eine Geschichte voller Aufs und Abs, die immer wieder überraschen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2014
Schottland, 1818:
Nach einer langen Zeit in England kehrt Lady Selina Albright mit ihrem Vater und ihrer jungen Stiefmutter wieder zurück nach Schottland zurück. Früher verbrachte sie ihre Sommer hier und die junge Lady war mit ihrem Nachbarn Ian Gilvry, einem jungen Schotten, befreundet. Als ihre Gefühle tiefer wurden, lies Ian sie fallen, den der stolze Schotte wollte nicht zugeben, das er Gefühle für die Tochter seines Erzfeindes hatte. Selina glaubt, dass das alles hinter ihr liegt und sie will einen englischen Offizier heiraten. Doch kaum sieht sie Ian wieder, den die Schotten als ihren Laird sehen, beginnt ihr Herz wieder verräterisch zu schlagen.

Ians Clan ist nach wie vor mit dem englischen Grundbesitzer, Selinas Vater, verfeindet, denn dieser beutet das Land aus und die Pächter leben in Armut und Hunger. Um seinen Clan zu helfen erzeugen und schmuggeln Ian und seine Männer heimlich Whisky. Als Selina erfährt, dass ihr Vater und ihr Verlobter Ian eine Falle stellen und ihm überführen und verhaften wollen, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie zu ihrem Verlobten halten oder zu ihrer großen Jugendliebe?

Die Autorin Ann Lethbridge beschreibt in ihrem ersten Teil der Gilvry das harte Leben der Schotten im 19. Jahrhundert. Sie stellt die Zeit keineswegs so romantisch dar wie manche Kolleginnen. Mit Ian und Selina hat sie ein überzeugendes Paar geschaffen, die gemeinsam eine gefährliche Flucht überstehen müssen und auch ihre Vergangenheit überwinden müssen um das große Glück zu finden. Anders als der Titel vermuten lässt, bleibt die Verführung der Hauptprotagonisten eher im Hintergrund. Die Autorin baut durchaus Liebe und Leidenschaft in ihrem Roman ein, aber vor allem erzählt sie eine spannende Geschichte aus den rauen Highlands.

Teil 1: Verführe niemals einen Highlander
Teil 2: Der Kuss des stolzen Schotten
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2014
Die Geschichte ist romantisch erzählt.
Die beiden Charaktere sind sehr sympathisch beschrieben obwohl beide zum Grübeln neigen, was manchmal fast langatmig wird.

Eine kurzweilige Handlung mit ein wenig historischer Begleitung.

Leichte Lektüre, die aufgrund ihrer Romantik zum Weiterlesen anhält. Gegen Ende kommt noch einmal Spannung auf bevor ....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2014
Ich habe jetzt schon einige hihgländer Romane gelesen, was mich daran stört ist das immer wieder die Personen gleich sind.
Auch die Handlungen sind änlich wenn auch das drum her rum anders ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2014
Gefühlvoll und spannend, wenn man Historical mag.
Das ich diese Art von Büchern mag, hatte ich im Zug kurzweilige Unterhaltung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Spannend und fesselnd geschrieben, es hat mir sehr gut gefallen.
Man kann es gar nicht mehr aus der Hand legen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2013
VERFÜHRE NIEMALS EINEN Highländer ist nicht schlecht aber ich hab schon fesselnder und spannendere Liebesgeschichten gelesen. Der Schluß kam dann auch so hoppla jetzt ist alles gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2014
Wieder ein gelungener historischer Roman von Ann Lethbridge zum Eintauchen und Träumen! Wieder einmal geht es darum einen Helden zu zähmen. Einfach eintauchen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,49 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)