Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen189
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. August 2014
Ich habe mir das Ding bestellt, weil ich einfach dachte "Ok, kann man mal probieren". Und ich gestehe ich war zu Anfang skeptisch.

ABER: Diese Drohne zu diesem Preis, ist einfach der absolute HAMMER!!! Es war alles verpackt wie es sein soll. Als ich Sie heute bekommen habe, habe ich direkt alles ausgepackt, geprüft und die Akkus geladen. Konnte es gar nicht abwarten. Und dann ging es los. Fernbedienung an, Akkus in die Halterung und anklemmen.

Ich habe natürlich mit dem für Anfänger geeigneten Mode 1 angefangen und das im Wohnzimmer. Es ist sinnvoll das zu machen, damit man erstmal ein Gefühl dafür bekommt und die Neigungen ausrichten kann. Dafür gibt es einfache Hebel auf der Fernbedienung. Das ist wirklich easy.

Nach 3 Minuten dachte ich mir "Jut, reicht, mal raus gehen damit". Es war heute recht windstill also bestens für Testflüge geeignet. Ich hab langsam angefangen, immer so in 2 m Höhe (immer noch im Mode 1). Mal vor, mal zurück und, jetzt kommt was für mich wichtiges, was meiner Meinung nach in die Amazonbeschreibung gehört, auch um die eigene Achse. Ich hab mir vorher Gedanken gemacht, wie ich mit dem Ding eine Kurve fliegen soll. Aber wenn man den linken Joystick rechts und links bewegt, dreht das Ding sich :-) Das war für mich eine positive Überraschung. Langsam bin ich dann mal höher geflogen und das war echt mega lustig... nach ca. 10 Minuten war es dann vorbei.

Aber dann kam ich auf den Gedanken, mal den Mode 2 zu testen. Also neuen Akku rein und wieder raus. Außerdem wollte ich die Kamera testen (PS: wenn die Drohne ankommt, ist die MicroSD-Karte nur im Slot, muss aber noch etwas reingedrückt werden, damit die Karte die Aufnahmen sichert). Also hingelegt, angemacht und auf "Mode" gedrückt. Und DANN ging es los ^^ Ich dachte vorher schon das ist eine coole Spielerei, aber in Mode 2 geht die Drohne ja mal richtig ab. Sie reagiert schnell und man kann kleine coole Manöver fliegen. Und zusätzlich sind die Videos für die Kamera absolut top! Ich lade mal eins hoch (natürlich etwas minimiert). Zur Info hierzu noch, die Drohne speichert die Videos in Teilstücke, erstellt also mehrere. Meine auch, dass bei einem Absturz die Aufnahme Funktion unterbrochen wird.

Und wenn wir gerade beim Thema Absturz sind. Ja, sind mir passiert. Das ein oder andere Mal geht der Auftrieb weg, aber ich meine auch hier beobachtet zu haben, dass das passiert, wenn die Drohne versucht sich automatisch zu stabilisieren, also wenn die Joysticks in die Nullstellung kommen. Aber passiert ist nichts. Und es waren auch Abstürze auf Pflaster dabei.

Könnte noch viele kleine Dinge schreiben, aber das Fazit ist: Das Ding lohnt sich um mal ein bisschen fun zu haben. Und es ist wirklich nicht schwer zu lernen. Das heißt: Kaufempfehlung! Bedenkt aber, es ist kein Profigerät, sondern ein "Spielzeug" zu einem günstigen Preis.
0Kommentar|139 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2015
Ich bin total begeistert. Die Drohne fliegt 1A und ist total einfach zu steuern. Sogar die Kinder aus unsere Schule haben das hinbekommen.
Unkaputtbar ist sie auch. Ich bin schon so oft abgestürzt, sogar einmal in einen See. Ich dachte schon: "Jetzt ist es vorbei" aber nach einer Stunde trocknen funktionierte wieder alles.
Video ist HD 720p und bei guten Lichtverhältnissen auch ganz gut.
Hab schon einen abendlichen Rundflug um den Schloßberg (Quedlinburg) gemacht.
Allerdings NUR bei guten Lichtverhältnissen. Tagsüber bei Wolken z.B: ist das Bild total blaustichig fast schon lila. Die Optik ist nicht die Beste! Auch die Motion-JPEG Kompression ist nicht besonders gut. Aber das muss man bei dem Preis auch nicht erwarten.
Alles in Allem bin ich ausgesprochen zufrieden.
review image review image review image review image
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2014
Der U818A ist ein gutes Allround-Gerät, der sowohl als Einsteiger-Gerät geeignet ist (extrem unkaputtbar, Umschaltung zwischen "langsamen" Mode 1 und "sportlichem" Mode 2 einfachst machbar), als auch ausreichend Flugspaß bietet und recht lebhaft um Büsche und Bäume kreist - besonders, wenn man so weit ist, dass man sich auch ohne Schutzgehäuse zu fliegen traut (s.u.). Meine Flugerfahrungen vor dem U818A beschränkten sich auf Mini-Helicopter, bis ich neulich einen Revell-Nano kaufte und extreme Lust auf weitere Quadcopter bekam.

Da mir auch Videoaufnahmen (u.a. Luftaufnahmen von oben auf unsere Siedlung) wichtig waren, entschied ich mich aus Gründen der Sichtbarkeit bewusst für ein etwas größeres Modell. Bei meinen bisherigen Aus-Flügen (bis zu ca. 50-60 m hoch) hat sich das als sehr wertvoll erwiesen, denn gerade bei solchen Entfernungen ist es wichtig, das Gerät nicht nur zu sehen, sondern auch seine Ausrichtung ungefähr erkennen zu können, um ihn - zumal bei leichten Höhenwinden - überhaupt zurück nach Hause zu bringen. Hilfreich ist da einerseits die Farbgebung der Rotoren, andererseits die kräftigen LEDs (vorne blau, hinten rot) - und starke Nerven, um ggf. mal ein Stück in die falsche Richtung zu fliegen und dann korrekt korrigieren zu können.
Dennoch sollte man unbedingt seine Telefonnummer anbringen und im Zweifelsfall auf freundliche Finder hoffen...

Definitiv positiv zu nennen sind die verwendeten Materialien: Das Gerät ist ziemlich unkaputtbar. Im Kampf gegen verschiedenste Blumen und Zweige wurde es noch nie besiegt, es gab höchstens ein Unentschieden. Nur manche Pflanze sieht danach ziemlich lädiert aus.

Auch als Bastelplattform könnte dieses Gerät recht interessant sein - zwar trägt es im "Originalzustand" nur knapp 20 Gramm noch einigermaßen (ggf. entsprechend mehr, wenn Kamera (5 g) - und Gehäuse (30 g) entfernt werden), aber es bietet drei schaltbare Funktionen (Licht, Foto, Video), die mit Stecker am Kopter versehen sind und damit leicht anderweitig genutzt werden könnten.

Insgesamt macht mir das Gerät viel Spaß, und hat mir auch schon einige spannende - und recht wackelige, aber das war klar - Luftaufnahmen gebracht. Nach der Freude am Flug noch die Aufnahmen am Fernseher zu betrachten (derweil die Akkus ihre lange Ladepause angetreten haben), ist ein nicht zu verachtender Mehrwert. Eine ziemliche Enttäuschung und Hauptgrund für die Abwertung war aber die Kamera - die Qualität kommt nach meinem Empfinden nie über 0,3 MP statt 1,2 MP hinaus (Details s.u.).

FAZIT: Obwohl ich einige Einschränkungen sehe, auf die ich nachfolgend noch näher eingehe, hat sich der Kauf für mich definitiv gelohnt. Ich freue mich schon auf einige kleinere Basteleien, um ihn noch etwas zu optimieren (u.a. Wechsel zu 808#16-Keycam, 17 Gramm). Um sich richtig ausfliegen zu können, empfehle ich noch den Kauf von zusätzlichen Akkus, z.B. des baugleichen Modells von S-Idee (01165). Mit 5 Akkus sollte man bereits ganz gut auskommen.

***********************
Detailbetrachtungen
***********************

Steuerung und Flugverhalten:
Etwas merkwürdig ist die Steuerung des rechten Fernbedienungshebels umgesetzt: Es wirkt so, als sei ein kleiner Bereich um die Nullstellung "ausgeblendet"; hier erfolgt noch keine Reaktion des Quadcopters. Bewegt man den Hebel aus dieser Zone heraus, reagiert der Kopter dann recht aprupt. In Mode 1 ist das unproblematisch, hier ist der "Sprung" kaum wahrnehmbar, und die reaktionsfreie Zone dürfte für Anfänger hilfreich sein.
In Mode 2 scheint es allerdings so, als habe man vergessen, diese "Ausblendung" abzuschalten. Hier ist der Sprung deutlich; es will mir kaum mehr gelingen, den Kopter sanft zu neigen und in eine Richtung gleiten zu lassen (nur über die Trimmung). Da habe ich bei dem Revell Nano eine viel präzisere Kontrolle erlebt (trotz deutlich anderer gewichtsbedingter Trägheit und dennoch ähnlicher Endgeschwindigkeit).

In der Konsequenz nutze ich weiterhin regelmäßig Mode 1, um bei Videoaufnahmen einer Seekrankheit der späteren Zuschauer vorzubeugen. Mode 2 bleibt dann dem sportlichen Fliegen vorbehalten - oder dem Fliegen bei mittlerem Seitenwind. In diesem Mode ist der Kopter erfrischend agil, lässt sich schnell und recht weit neigen. Allerdings kippt er bei voller Auslenkung schnell so weit ab, dass der Aufwärtsschub nicht mehr ausreicht und der Kopter rasch sinkt. Die Reaktion auf Gegensteuerung erfolgt unmittelbar, so dass ich es nicht noch nicht als Manko sehe, sondern als interessante Herausforderung. Insgesamt ist für mich damit in Mode 2 zwar kein feinfühliges, aber ein recht dynamisches Fliegen möglich, was längerfristigen Spaß verspricht. Dafür sorgt auch die ausreichend gute Gyro-Steuerung, die den Kopter recht gleichmäßig in der Luft hält und selbst bei einem trudelnden Gerät (wenn Schub ausgeschaltet wurde) i.d.R. sehr schnell wieder stabilisiert, sobald man wieder etwas Gas gibt.

Richtig sportlich wird es, wenn man die Schutzverkleidung entfernt. Sie ist nur an den vier Auslegern festgeklemmt, trägt zudem noch eine Front-LED, die mit kleinem Stecker auf der Platine verbunden ist. Problematisch ist, dass dann die gesamte Verkabelung freiliegt, und leider liegt dem Copter kein entsprechendes Austausch-Mini-Gehäuse bei. Sprich: Bei einer Bruchlandung im Baum könnte man sich durchaus einige Kabel abreißen (siehe hierzu Tipp #1 unten). Schwierig wird dann allerdings die Höhenkontrolle: Erst ab ca. 10% "Gas" laut Display beginnen die Rotoren zu drehen, bei 17% steigt er bereits deutlich - mit randvollen Akkus gibt das ein Wechsel zwischen Aufstieg und Absturz, da konstante Höhe offensichtlich so nicht geht. Dennoch kommt man auch so auf nur knapp 6 min. Flugzeit (mit eingeschalteter Kamera). Da böte sich an, ihn mit einem oder zwei parallel dazugeschalteten Akkus (16 g) wieder schwerer zu machen und dadurch länger fliegen zu können.

Mit der Fernbedienung bin ich ansonsten zufrieden: sie hat ausreichende Größe und liegt dadurch gut in der Hand. Es gibt eine Reihe gut erreichbarer Sonderfunktionen (z.B. eigenen Knopf zum Umschalten zwischen Mode 1 und 2 mitten im Flug), und die Hebel vermitteln ein gutes Gefühl - in Mode 2 stört nur diese reaktionsfreie Zone etwas. Ein Bonbon ist noch das Display auf der Fernbedienung, was aber leider unten statt oben angebracht ist. Ob man die Prozentangabe des Schubs tatsächlich benötigt, sei dahingestellt, zumal sie den Akkustand nicht berücksichtigt - die ganzen anderen Statusinfos (Mode, Licht an/aus, laufende Videoaufnahme, sogar (gut!) Trim-Einstellung) halte ich auf jeden Fall für hilfreich. Auch gut: Der Grad der Trimmung ist durch sich ändernde Tonhöhe erkennbar; erreicht man umgekehrt wieder die Nullstellung, hört man das am besonderen Ton - man kann also "blind" (mit Augen auf dem Kopter) justieren.

Kamera:
Zwei fette Sterne Abzug gibt es wegen der Kamera. In den Produkteigenschaften wird explizit mit einer 1,2 MP-Kamera geworben - die Filme kommen aber nur in 640x480er-Qualität heraus, also 0,3 MP. Diese sind dafür zwar recht ansehnlich, aber eben nur auf diesem Niveau. Mit HD hat das beim besten Willen noch nichts zu tun. Bei angeblichen 1,2 MP hätte ich deutlich mehr erwartet.
Wie kommt es also zu dieser Angabe? Das Speicherformat von Fotos (1280x960) erfolgt durchaus im beworbenen 1,2 MP-Format. Wenn ich allerdings bis auf Pixelgröße hineinzoome, habe ich den deutlichen Eindruck, dass zumindest die Y-Dimension (schlecht!) interpoliert ist - je zwei Pixelzeilen sind sehr ähnlich, nur zwischen jeder zweiten Zeile ist eine starke Abstufung erkennbar. Horizontal ist - falls hier interpoliert wird - diese augenscheinlich fehlerfrei, aber im Gesamteindruck wirkt das Bild auf mich genauso matschig und detailarm wie das der 640x480er Filme. Da wäre es sehr viel platzsparender - aber definitiv nicht so verkaufsfördernd - gewesen, wenn die Bilder mit der vermutlichen tatsächlichen Sensor-Auflösung von 0,3 MP gespeichert würden und dann ggf. erst auf einem Rechner mit (im Zweifel besseren) Programm hochskaliert würden.
Sicherlich findet man derartige Kniffe auch bei anderen Quadcoptern - z.B. wird die neue Kamera des Hubsan 107C mit 2 MP beworben, bietet aber nur eine (Film-) Auflösung von rechnerischen 1,2 MP. Hier erwarte ich als Kunde eine offene, differenzierte und ehrliche Darstellung, um Enttäuschungen zu vermeiden - oder muss mit entsprechender Bewertung reagieren.

Flips:
Auf dem Karton und in der Produktwerbung wird mit einem 360°-Aufwärts-Looping geworben. Auch diese Werbung halte ich für etwas irreführend: Ich wüsste nicht, wie ich im Vorwärtsflug den abgebildeten Aufwärtslooping machen sollte. Bisher hat mein Kopter auf jeden Fall nur Abwärts-Flips gemacht.
Es gibt zwei Varianten, einen solchen "Flip" auszulösen: Über eine eigene Taste, die einen sofortigen Vorwärts-Salto bewirkt, oder man wählt mit der linken Schultertaste die Flip-Funktion vor und löst ihn dann durch Bewegung des rechten Knüppels in die entsprechende Richtung aus. In allen Fällen kippt der Kopter aber lediglich in die gewünschte Richtung ab, überschlägt sich gleichsam, verliert dabei ca. 1 m an Höhe und stabilisiert sich schnell wieder. Das Ganze dauert gefühlt nicht mal eine Sekunde. Für meine 11-jährige Tochter, die - unter Aufsicht - begeistert mit dem Gerät fliegt und es schon gut beherrscht, mag das noch ganz spannend sein, aber in meinen Augen bringt es nicht den gewünschten majestätischen Effekt, sondern sieht eher aus wie ein peinlicher Pilotenfehler.

**********************
Tipps und Hinweise
**********************

Tipp #1:
Für ein alternatives Minimal-Schutzgehäuse habe ich den Boden einer 1,25l-Schweppes-Flasche an der Kreisnaht abgeschnitten, mit einem 5er Holzbohrer vier Löcher gebohrt, und diese dann zum Rand hin eingeschnitten. Damit habe ich eine leichte (8 g), transparte und sehr stabile Ersatzhaube erhalten, die man wie die Originalhaube anklippen kann und die fast genauso bombenfest hält - aber die Rotoren komplett freilässt (siehe Kundenfoto). Das wirkt sich sehr vorteilhaft auf die Flugeigenschaften, z.B. Steiggeschwindigkeit, aber auch Seitenwindempfindlichkeit, aus. Es bieten sich auch sicherlich andere, leichtere und pfandfreie Plastikverpackungen an (Joghurtbecher o.ä.), allerdings ist neben der besonderen Stabilität auch die Form (fünf Nasen) dieser Lösung ästhetisch nicht ohne Reiz ;-)

Man könnte diesen "Dom" auch deutlich höher machen und oben eine alternative Kamera montieren, so dass die Rotoren nicht zu sehr ins Bild kommen. Allerdings würde Seitenwind dann den Dom seitlich so wegdrücken, dass die Rotoren in Windrichtung kippen und die Abdrift verstärken. Eine entsprechende Halterung UNTER dem Quadcopter dürfte ihn entgegen der Windrichtung kippen lassen, also die Position eher stabilisieren. Wie gesagt: als Bastel- und Experimentierplattform ist das Gerät nicht ohne Reiz.

Tipp #2:
Bei unrundem Lauf (Rotoren hakeln etwas, wenn mit dem Finger gedreht; in Videoaufnahmen ist waagerechtes, streifiges "Wabbern" durch Vibrationen zu sehen, Motoren klingen rauher) sollten die Zahnräder kontrolliert werden. Hier kann sich leicht mal ein Sandkörnchen o.ä. einklemmen. Verschleiß sowie Stromverbrauch dürften hierdurch ansteigen - nur am Flugverhalten merkt man es kaum, da die Elektronik sehr gut nachregelt.

Hinweis zu den "Modes":
Die Bezeichnungen "Mode 1" und "Mode 2" haben hier eine andere Bedeutung als üblicherweise bei Helikoptern. Da einfache Helikopter oft nur mit Dreikanal-Steuerung ausgestattet sind (es fehlt das Schweben zu Seite), ist die Drehung zusammen mit Vorwärts-/Rückwärtsflug dann meist auf dem rechten Hebel, und der Linke gibt nur Gas (drehzahlgesteuerte Höhenregelung). Dieses ist dann der sog. Mode 1. Liegen Gas- und Drehung gemeinsam links, so nennt man das Mode 2. Der rechte Hebel kontrolliert dann nur das Gleiten Vor/Zurück und Links-Rechts.
Ich kenne keinen Quadcopter, der nicht in jede Richtung gleiten könnte (also nicht mindestens eine 4-Kanal-Steuerung hätte). Daher wird hier die Drehung meist links anzutreffen, also eine Mode-2-Steuerung im beschriebenen Sinne realisiert sein.
Spricht man aber bei Quadcoptern - zumindest beim U181A - von Mode 1 und 2, so bedeutet es lediglich, dass bei Mode 1 die Steuerbefehle abgeschwächt sind, so dass man nicht so überreagieren kann - was beim Anlernen nahezu jedem passiert.

**** NACHTRAG 04.06.2014 *****
Nach drei Wochen und irgendwas zwischen 10 und 20 Flugstunden war die Gyro-Steuerung dermaßen ungenau bzw. defekt, dass der Kopter reklamiert werden musste. Bereits nach einer Woche kam es - sehr selten - zu spontanen seitlichen Flips (teilweise nur halb ausgeführt). Da ich danach mit wechselnden Gewichten und anderem Schwerpunkt experimentierte (808 #16-Keycam unter dem Kopter), und es generell windiger war, fiel es mir erst richtig auf, als der Kopter immer öfter flippte, oder partout in eine Richtung ausbrach und kaum zurückgebracht werden konnte. An eine Flughöhe von 30m über dem Haus war nicht mehr zu denken, ab 5m hatte ich schon Sorge, ihn in den Garten zurückzubekommen. Der Spaßfaktor wurde immer kleiner, bis ich merkte, dass das Problem beim Kopter lag. Ein Auswuchten der Propeller (4mm Messingrohr aus Baumarkt, ca. bei 10 cm. gekürzt, Rotor einfach aufgesteckt und am Rand von Glasplatte rollen lassen - normale Auswuchtspindeln passen nicht!) brachte einen deutlich leiseren Flug und ein viel stabileres Kamerabild. Aber der Kopter flog hin, wo er wollte, und die Gegensteuerung des Gyro überreagierte immer mehr. Seitens AGETECH24 (war Direktkauf) nannte man mir eine Kalibrierungsprozedur, die ich nicht im Handbuch gesehen hatte: nach Verbinden der Fernbedienung (Dreiklang) den rechten Hebel nach unten und dann zur Seite ziehen, Kopter blinkt dann ein paarmal zur Bestätigung. Hierdurch wurden die Flips kurzzeitig unterdrückt, kamen aber schnell wieder, und das Abdriften wurde immer extremer.
Der Service per Mail war vorbildlich, Retourschein für kostenlose Rücksendung kam prompt, sogar mit Angabe naheliegender Poststellen (nett, obwohl: ich WOHNE hier...). Schon nach 4 Tagen (Sa -> Mi) war ein ausgetauschtes Gerät mit ebenfalls neuer FB da. Nun bin ich gespannt - offenbar bin ich nicht der Einzige mit diesem Problem, vielleicht hält der neue Gyro besser. Bisher konnte ich nur im Wohnzimmer testen (keine gute Idee: Überflug über Notenständer mit vielen losen Notenblättern!), der "tote Bereich" beim rechten Steuerhebel scheint mir etwas kleiner, der Flug auf jeden Fall um Welten besser - genauso wie anfangs beim ersten Gerät. Warten wir also mal ab...
review image review image
33 Kommentare|205 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2013
Hallo,

ich habe den Artikel über die Agetech erworben. Wie gewohnt super kurze lieferzeit, es waren keine 24 Std. vom Klick bis der Postbote vor der Tür stand.

Der Versandkarton scheint genau auf den Quadrocopter zugeschnitten zu sein, und war mit Verpackungsmaterial sehr gut geschützt. D.h. alles in bester Ordnung.

Den Karton habe ich dann natürlich sofort geöffnet, drinne war der wirklich sehr sehr leicht Quadrocoper sowie die Fernbedienung, die 2 Akkus, die Ersatzrotoren, das USB anschlusskabel für die Kamera und die Sonnenbrille. Zu dieser später noch etwas mehr.

Die Akkus wurden mit dem mitgelieferten Ladegerät schnell geladen und eingesetzt. Die im Lieferumfang enthaltene Kamera muss nicht wie im Vide gezeigt wird montiert werden, sondern ist bereits vormontiert und einsatzbereit. Das hat mich sher gefreut, da ich auf dieses gefummel nicht richtig lust hatte.

Die Fernbedienung ist Übersichtlich und erklärt sich fast von selbst. Bei einschalten leuchten "vorne" 2 weiße LEDs und "hinten" 2 rote LEDs. So kann man im Flug erkennen wo vorne und hinten ist und bekommt so ein besseres Feeling für den Flug. Diese Hilfe ist wirklich Top. (Außerdem waren meine ersten Testflüge im dunkeln)

Zusätlich kann man an der Fernbedienung bei dunkelheit auch eine LED Beleuchtung und der Flieger anmachen. Diese hilft kurz vor Landungen im dunkeln oder auch beim Flug in der Dunkelheit.

Aufgrund des Gewichtes ist der Kleine etwas Windempfindlich. Eine Böhe in ca. 20 bis 25m Höhe kann ihn schon mal aus der gewünschten Flugbahn lenken. Man kann ihn aber gut wieder einfangen!

Die Qualität des Coperts ist nun nach den ersten 10 Flügen mit sehr gut zu beurteilen. Bruchlandungen aus großer Höhe, Landungen auf dem Kopf, etc. Alles sehr gut überstanden. Ich musste bisher nicht einmal auf die mitgelieferten Ersatzrotorblätter zurückgreifen!

Loopings... Hierzu muss ich sagen, der Hersteller macht es einem Theoritsch einfach, hoch fliegen, knopf drück, der Looping kommt von selbst....
Das das ganze so cool aussieht wie im Video, bedarf aber einiger Übung, ich übe noch.

Nun zu dem kleinen Highlight, der Sonnenbrille. Beim Fliegen Tagsüber bei Sonne, kann man den kleinen Copter schnell mal aus den Augen verlieren. Diese Sonnebrille aber ist Quasi perfekt. Sie schützt die Augen super und auch ein Flug der Sonne entgegen ist möglich. Auch an den Seiten dichtet die Brille gut ab, sodass man auch nicht von der Seite geblendet wird. Ich freue mich schon auf den nächsten Sommer um hier einiges zu erleben.

Die eingebaute Kamera kann von der Fernbedienung ausgelöst werden, a) Videofunktion / b) Fotofunktion. Beide funktionen sind tadellos zu benutzen. Ebenfalls einfac herunter zu laden. Einfach das USB Kabel anklemmen und das Windowsfenster öffnet sich. Bestimmt könnte man auch die Speicherkarte entnehmen aber Warum mehr Aufwand als nötig.

Für mich ein Tolles Produkt, ich habe Spaß beim Fliegen, habe alle Nachbarshäuser bereits von oben Fotografiert und mein Feingefühl in den Fingern wird durch das fliegen auch immer Besser. Daher 5 Sterne.
11 Kommentar|114 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2016
Die Idee, mir einen Quadcopter zuzulegen ist bei mir von "heute auf morgen" entstanden. Einfach mal sehen, was wirklich dran ist an den "Dingern". Mit null Ahnung im Internet recherchiert und auf diesen hier gestoßen. Bestellt und was soll ich sagen, einfach toll. Durch die 2 Modi kann man das Flugverhalten auch für Anfänger super einstellen. Auch mit ein paar Crashs fliegt das Teil immer noch so präzise wie am Anfang und ich habe mittlerweile schon einige Stunden mit Fliegen verbracht. Die Flugzeit mit den enthaltenen Akkus ist OK. Wer mehr Spass haben will, sollte sich noch zusätzliche Akkus zulegen. Zur Kamera kann ich sagen, sie hat meine Erwartungen übertroffen. Dachte erst, bei dem Preis kann so viel nicht dabei herauskommen. Aber im Gegenteil: Fotos sind OK für diese Kamera, die Videos (sogar mit Ton, obwohl man beim Fliegen vorrangig die Propellor hört) sind überraschend gut, vor allem bei hellem Licht oder Sonnenschein. Fazit: Quadcopter mit niedriger Erwartung erworben, aber dann sehr positiv überrascht worden. Noch ein Tip: Wenn man noch keine Erfahrungen mit solchen Fluggeräten hatte, so wie ich, langsam angehen und das Fliegen üben, bevor man richtig loslegt. Dann hält der noch eine ganze Weile. :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2014
Habe mir Freitags diesen Quadrocopter bestellt. Dienstags konnte ich dann schon meine ersten Probeflüge absolvieren.
Die Drohne war gut Verpackt und weitestgehend direkt startklar, sogar die Akkus waren ca. 50% geladen (würde ich so schätzen). Jedoch ist es sinnvoll die Akkus erst voll zu laden, denn da bei einer vollen Akkuladung die Flugzeit so ca. 9-12 min beträgt.

Ebenso handelt es sich bei dem Zusatz Akku um einen 600mah Akku, der also etwas länger hält als der normale mitgelieferte 500mah Akku. Wann der Akku voll ist lässt sich gut durch ein dann grün (vorher rot) leuchtendes LED Lämpchen am Netzteil erkennen. Der Akku ist sehr einfach an die Drohne anzuschließen und wird dann einfach unterhalb der Drohne eingeklemmt.
Was ich nicht so gut finde ist, dass wenn man den Akku angeschlossen hat man die Drohne nicht nochmal separat (durch einen Schalter, Knopf oder sonstigem) anschalten muss. Dadurch Leuchten die blauen und roten LEDs an der Drohne direkt und Sie ist sofort flugbereit und beginnt gleich Akku zu verbrauchen.
Also ist dann die Devise:“ Loslegen!“

Da ich vorher durch einen billigen Indoor-Helikopter begrenzte Flugerfahrungen gesammelt habe, klappten die ersten Flugversuche eigentlich relativ gut. Die Steuerung ist zwar etwas komplizierter jedoch hat man diese auch schnell begriffen und umgesetzt. Die Trimmung (dadurch liegt der Quadrocopter ruhig in der Luft) war auch schnell verstanden und meines Erachtens auch gut durchzuführen. Leider geht dabei etwas effektive Flugzeit drauf. Jedoch bei dem Preis und einem zweiten Akku schon zu verkraften.
Zuerst ist es sinnvoll ein Paar Flüge in der Wohnung, oder einem geschlossenen Raum zu vollziehen, da man dort in Ruhe die Steuerung kennenlernen kann. Ebenso sollte man die Drohne zuerst auf „Mode1“ für Anfänger stehen lassen (Steuerung reagiert nicht allzu sensibel). Draußen ist bei leichtem Wind „Mode2“ schon eher zu empfehlen. Tricks wie die Rolle vorwärts durch das Drücken des 360 Grad Knopfes, oder die Rolle seitwärts lassen sich dann ebenfalls besser ausführen.
Bei starkem Wind kann ich es nicht empfehlen die Drohne draußen fliegen zu lassen, zu hoch ist das Risiko nachher aufs Dach klettern, oder bei den Nachbarn klingeln zu müssen.

Also die Drohne hat bei mir schon einiges aushalten müssen, darunter sehr hohe Abstürze, Wäschespinnen, Hauswände, Bäume und Büsche. Bisher Dank alles unbeschadet überstanden. Selbst die mitgelieferten Ersatzteile wurden noch nicht gebraucht (Rotorblätter)
Die mitgelieferte Sonnenbrille die Ich zuerst für Schwachsinn hielt, erwies sich bei Flügen gegen das Sonnenlicht als äußerst nützlich.

So nun zur KAMERA: Hat direkt durch einfachen Knopfdruck funktioniert. Und was die Qualität angeht muss ich sagen hätten ich bei diesem Preis und den im Artikel beschriebenen 1,2 MP (glaub ich) nicht mit einer so Verhältnismäßig guten Qualität gerechnet.
Die Videos sollte man jedoch, wenn man die Drohne mit PC verbunden hat (USB Kabel/MicroSD Karte alles bereits dabei) am besten direkt auf den PC kopieren und dann abspielen. Ansonsten kommt es öfters vor das der PC oder Laptop die Videos nicht schnell genug liest um diese dann flüssig wiedergeben zu können. Aber einfach auf PC kopieren und dann funktioniert es anscheinend.
Viel Spaß !
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
Um eines vorweg zu sagen: Der Quadrocopter ist ein Spielzeug, das Spaß macht.

Die Lieferung erfolgte schnell - alle Teile waren vorhanden einschließlich deutscher Gebrauchsanleitung. Der Copter ist ausgesprochen leicht und macht dementsprechend keinen besonders stabilen Eindruck. Unglücklich "friemelig" ist der Verbindungsstecker zwischen Akku und Copter gestaltet: Man braucht schon ziemlich spitze Finger, um die Steckverbindung zwecks Anschlusses an das Ladegerät zu trennen. Ich bin gespannt, wie lange die Kabel im Steckerchen halten...
Die Leichtkeit der Bauteile bringt es allerdings auch mit sich, dass der Copter Abstürze "mit Leichtigkeit" wegsteckt.

Nach dem Öffnen und dem ersten Aufladen des Akkus ging es natürlich gleich an den ersten Test im Garten. Bevor der Spaß richtig los geht, muss man die Rotoren allerdings "trimmen": Mittels kleiner Taster auf der Fernbedienung wird die Geschwindigkeit der Rotoren so ausgerichtet, dass der Copter beim Start möglichst senkrecht nach oben aufsteigt. Das fällt etwas schwer, führt aber letztlich zum gewünschten Erfolg.

Erste Flugversuche in einer geringen Höhe machen deutlich, dass es schon ziemlicher Übung in der Koordination der Bedienhebel bedarf, bis man einen einigermaßen stabilen Flug hinbekommt. Schon leichter Wind wird zu ernsthafter Konkurrenz beim Lenken. Diese unkontrollierten Bewegungen führen auch dazu, dass die Videoaufnahmen beileibe nicht so "gradlinig" sind und sich auf ein Ziel ausrichten lassen, wie man sich das vielleicht wünscht.
Auch sollte man gerade in der Übungsphase darauf achten, dass man den Bäumen im Garten nicht zu nahe kommt. Die Schutzringe der einzelnen Rotoren verhaken sich (naturgemäß) leicht in den Ästen.

Ein Nachteil: Eine Akkuladung hält nur für ca. 5 min - abhängig davon, ob das "Fahrlicht" oder die Videoaufzeichnung eingeschaltet sind. Es lag jedoch ein Ersatzakku bei, der das Vergnügen zeitlich verdoppelt.

Die Qualität der Video- oder Fotoaufnahmen sind für meinen Geschmack gut. In der Auflösung reichen sie natürlich nicht an die heute bei Smartphones übliche Qualität heran - sie sind aber durchaus brauchbar. Sobald meine Flugkünste das zulassen, werde ich einmal ein Anschauungsvideo einstellen.

Fazit: Das Teil macht Spaß ! Denjenigen, die bereit sind, schlapp 90 EUR für ein "Spielzeug" auszugeben, sei zum Kauf geraten. Allzu hohe Anforderungen an die Flugeigenschaften oder die Qualität der Fotos und Videos sollte man dabei jedoch nicht stellen.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2013
Selbst für mich als Frau unerwartet viel Spaß gebracht. Meinem Mann natürlich auch. Kann sehr hoch fliegen und ziemlich stabil. Vorausgesetzt der Wind ist nicht zu doll. War bei der Lieferung schon Flugbereit. Vorausgesetzt man hat 4 aa Batterien zu Hause. Macht scharfe Fotos und Videos. Besonders toll ist, dass man über die Fernbedienung einfach entweder Videos oder Fotos machen kann. Mit einer Akkuladung flog das Teil ca. 10 Minuten lang. Eine Sonnenbrille war auch dabei was bei sonnigem Wetter sehr nützlich sein müsste. Wir hatten leider keine Sonne. Alles in allem Klasse Ufo.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2016
Ich kann nur bedingungslos die Firma AGETECH zu 100% weiterempfehlen !!!

Top UDI U 818 A Drohne . Sehr stabil , macht klasse HD Video Aufnahmen in 1280x720 Auflösung .
Schaut bei YouTube nach Video's dieser tollen und sehr stabilen Drohne . Sie ist fast " unzerstörbar " !
Diese UDI U 818 A war auch Testsieger bei Galileo auf Pro 7 !

Ein großes Lob für den Top Service der Firma AGATECH
Schneller Versand Heute bestellt , am nächsten Tag schon geliefert worden ( 23 Stunden mit Standard Versand )
Trotz eigenes Verschulden , wurde mein Problem von der Firma AGETECH zu meiner vollsten Zufriedenheit schnell Positiv erledigt !!!

Danke,
Gruß Frank A.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2014
Die Flugeigenschaften sind grundsätzlich gut und beherrschbar, nur Wind mag das UFO gar nicht.
Bei absoluter windstille lässt es sich gut schweben und fliegen, dann sind auch die Videos nicht so verwackelt.
Die Bildqualität ist dem Preis geschuldet - miserabel. Aber man kann trotzdem vieles erkennen und die neue Perspektive ist zumindest interessant.
Ich hatte bereits einen Absturz aus gut 50 Meter Höhe, was ohne Beschädigung blieb. - sehr gut !
Die Flugzeit ist etwas knapp, weshalb der 2. Akku wirklich notwendig ist, eine größere Akkukapazität wäre wünschenswert.
Was mir bereits mehrfach passiert ist, dass das UFO zu taumeln beginnt und dann abstürzt. Die passiert recht langsam, lässt sich aber auch mit vollem Schub nicht mehr aufhalten.
Fazit : Schönes Teil zum spielen, recht leise, derzeit noch ohne jegliche Beschädigung, also sehr robust, da sehr leicht und weich, bescheidene Bildqualität. Ein guter Einstieg in die Drohnen-Fliegerei, macht Lust auf mehr.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 84 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)