Kundenrezensionen


63 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine spannende, straffe Story ohne Firlefanz: so müssen sie klingen, die drei ???
Es ist ein ganz normaler Tag auf dem Schrottplatz, als der Pensionär Samuel Reynolds, Ex-Hauptkommissar der Polizei von Rocky Beach und einst Kampfgenosse der drei Fragezeichen, bei seinen alten Freunden vorbeischaut.
Der alte Haudegen präsentiert ein knappes Rätsel seines kürzlich verstorbenen Bruders Adam, der leider ein Leben jenseits der...
Vor 2 Monaten von FG veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Umsetzung immer noch Genial
Die Umsetzung der 3 Künstler sind in jeder Folge wieder gut gelungen - Die Wertung hier gründet auf die aus meiner Sicht schwachen Handlung bzw. der schwachen Lösung des Falles - Positiv zu bemerken ist das mit Samuel Reynolds wieder ein Charakter der alten Hörspielphase auftaucht - Für die Gesamtbewertung faire 3/5 Sternen
Vor 19 Tagen von O.M veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine spannende, straffe Story ohne Firlefanz: so müssen sie klingen, die drei ???, 27. Januar 2014
Von 
FG "fg" (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Es ist ein ganz normaler Tag auf dem Schrottplatz, als der Pensionär Samuel Reynolds, Ex-Hauptkommissar der Polizei von Rocky Beach und einst Kampfgenosse der drei Fragezeichen, bei seinen alten Freunden vorbeischaut.
Der alte Haudegen präsentiert ein knappes Rätsel seines kürzlich verstorbenen Bruders Adam, der leider ein Leben jenseits der Legalität gewählt hatte. Adams letzter Bankraub war eine verpfuschte Angelegenheit: Beute weg, Partner verschwunden, Adam danach für Jahre im Knast. Seinem Bruder Samuel, zu dem er in den letzten Jahren keinen Kontakt mehr hatte, hinterließ er nun eine Handvoll ominöser Hinweise. Die Spur führt ins ländliche Pennsylvania in eine sterbende, brennende Stadt.

Ich empfinde diese Folge als sehr aus einem Guss. Die Autoren verlieren sich nicht in Nebenkriegsschauplätzen, Finten und Parallelfällen. Schnurstracks gehen die drei Detektive dahin, wo es wehtut, und packen die Sache an, will sagen: machen sich ans Rätsel lösen. Der alte Held Reynolds wird dabei schnell zum Beiwerk, aber mich hat das keineswegs gestört. Die Hintergrundmusik bzw. -geräusche passen gut zur Geschichte und die Atmosphäre in der brennenden Stadt, besonders unter Tage, kommt wirklich sehr spannungsanheizend rüber. Der Fall ist sogar recht realistisch, jedenfalls meilenweit entfernt von Sportfolgen und eher konstruiert wirkenden Fantasie-Monster-Einlagen.

Wie von mehreren Kollegen hier bereits erwähnt, ist der hauptsächliche Schauplatz eine reale Stadt in den USA, ohne an dieser Stelle in Details zu gehen. Dieses "Entleihen" von tatsächlich existierenden interessanten Schauplätzen bringt echte Würze in die Serie, siehe auch Folge Nr. 131 "Haus des Schreckens", dessen Story an das "Winchester Mystery House" in San José anknüpft.

Eine Story ohne Firlefanz: gerne wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die drei ??? und es brennt wie einst in "Silent Hill", 19. Januar 2014
Von 
Michael Schwarz (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Ein überaus spannender und auf herrliche Weise klassischer Fall erwartet die Hörer in der 166. Epsisode der drei ???.

Zur Story: Justus, Peter und Bob geraten in diesem Fall aus der Feder von Christoph Dittert in die Ereignisse um Hauptkommissar Reynolds verstorbenen Bruder Adam. Dieser hat ein Rätsel hinterlassen, das unsere drei findigen Freunde in die Geisterstadt Centralia führt. Dort wütet seit den 60er-Jahren ein gewaltiges Feuer untertage. Die drei ??? müssen all ihren Mut zusammennehmen, um das Rätsel in der Tiefe zu klären...

Der Titel meiner Rezension ist durchaus zielführend. Herr Dittert bedient sich in diesem Fall an den Motiven aus dem Horror-Film/Game "Silent Hill". Eine Stadt, in deren Tiefen es seit Jahrzehnten brennt. Was könnte eine bessere Kulisse für einen drei ???-Fall bieten, als so ein Szenario?
Ich fand die Buchvorlage schon prima und muss sagen, dass mir die Umsetzung als Hörspiel fast noch besser gefällt.
Das Script, die Sprecher, die Musik, alles passt hervorragend zueinander und ergibt einen spannenden, rätselhaften Krimi, der uns zu einem verblüffenden Ende führt. Alle Protagonisten, außer den drei ??? und Samuel Reynolds wirken potentiell verdächtig und das Rätsel aus alter Zeit hat eine herrliche Authentizität, die man bei vielen anderen Folgen der letzten Jahre eher suchen musste (vergleiche "Grusel auf Campbell Castle").
Kurz: Dieser Fall entführt die Hörerschaft gleichzeitig in die Vergangenheit, in eine lebensbedrohliche Gegenwart und vor allem in die Tiefen unter der brennenden Stadt.
5 Sterne und Daumen hoch!

P.S.: Wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass die Stadt Centralia tatsächlich existiert. Danke dafür. War mir zwar klar, aber die Steilvorlage gen "Silent Hill" als Grundimpression liegt einfach zu nahe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Drei ??? und die brennende Stadt, 25. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Der Ex-Kommissar Samuel Reynolds beauftragt die drei ??? einen Brief seines vor zwei Jahren verstorbenen kriminellen Bruders.
In diesem Brief soll das Versteck der Bankraubbeute, die Adam Reynolds vor langer Zeit geraubt hatte, in verschlüsselter Form angegeben sein. Die Spur führ die drei ??? in die brennende Stadt. Aber auch andere Leute sind hinter dieser Beute her.

Hauptsprecher: 5 Sterne
Nebensprecher: 5 Sterne
Geschichte: 4 Sterne
Spannung: 4 Sterne
Unterhaltungsfaktor: 5 Sterne
Logik: 5 Sterne
Musik: 5 Sterne
Gesamt: 4,5 Sterne

Die Komposition zwischen der Musik und der Geschichte ist sehr gut getroffen. Auch die Hörspielsprecher leisten allesamt einen sehr ordentlichen Job ab. Die Spannungskurve bleibt die ganze Geschichte über auf einem hohen Niveau. Und man weiß in keinem Moment, wie diese Geschichte enden wird. Es wurde auch eine kleine Prise Humor in diese Geschichte eingebaut.
Alles in allem hat mir dieses Hörspiel sehr gut gefallen. Es ist zwar eine unspektakuläre Geschichte, die aber in ein sehr spannendes Hörspiel verwandelt wurde. Dafür gibt es fast 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen neue Folge mit klassischen Elementen und einer ordentlichen Portion Spannung, 17. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Inhalt: Kommissar Reynolds bittet die drei Fragezeichen ihm in einer privaten Angelegenheit zu helfen. Sein schon vor einiger Zeit verstorbener Bruder Adam, das schwarze Schaf der Familie, ließ ihm durch seinen Anwalt einen Brief zukommen. Der Text ist allerdings mehr als rätselhaft... Reynolds vermutet einen Zusammenhang mit Adams krimineller Vergangenheit und beauftragt die drei Detektive das Rätsel zu lösen. Schnell wird klar, sie sind nicht die einzigen auf der Suche nach Antworten und so beginnt eine feurige Jagt nach der Wahrheit...

Der 166. Fall hält wieder einmal ein paar klassische Elemente bereit (zB den mysteriösen Rätseltext), die einen an alte Zeiten erinnern ohne jedoch wie neu aufgewärmt zu wirken. Die Geschichte verfolgt ein klares Ziel und es fällt leicht den Geschehnissen zu folgen. Eine tolle Atmosphäre und die dazu passende Musikuntermalung/Geräuschkulisse machen das Hörspiel zu einem wirklich hörenswerten Fall. Die Story schafft es den Spannungsbogen auf einem durchweg guten Level zu halten, und kurz vorm Ende seinen absoluten Höhepunkt zu finden. Die Sprecher zeigen erneut eine super Leistung. Auch wenn das eine oder andere doch recht schnell abzusehen oder nicht ganz perfekt gewählt ist, so mindert es nicht den Hörspaß. Alles in allem eine Folge mit Ecken und Kanten und dennoch eine runde Sache, die man auch gut ein zweitesmal hören kann...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier brennt der Hut, 17. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Die fade Bergtour der drei ??? aus der letzten Folge gerät dank der brennenden Stadt schnell in Vergessenheit.
Die drei Dedektive ermitteln in der Hinterlassenschaft des wohlbekannten Kommissar Reynolds. Dabei geraten Sie in ein wesentlich aufregenderes Abenteuer, als man zunächst vermuten würde.
Besonders die Kulisse ist sehr atmosphärisch und stimmig umgesetzt. Vielleicht sogar die beste aus der ganzen Reihe ???

Was den Machern der drei ??? heute leider nicht so oft gelingt, hat hier mal wieder geklappt:

Tolle Story, Tolle Umsetzung, Tolle Sprecherleistungen

Fazit:

Hauptsprecher: 5 Sterne
Nebenrollen: 4 Sterne
Spannung: 5 Sterne
Effekte: 5 Sterne
Unterhaltungsfaktor: 5 Sterne
Story: 5 Sterne

Gesamt: 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starke Story mit üblichen Schwächen am Ende, 17. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 166/und die brennende Stadt (MP3-Download)
Der aktuelle Fall der Drei Fragezeichen versucht sich wieder einmal auf altmodische Art und Weise und so machen sich die drei Protagonisten meiner Lieblingsserie wieder einmal an einem Rätseltext zu schaffen, der jedoch im Vergleich zu "Nacht der Tiger" nicht zum Teil an den Haaren herbei gezogen wirkt. Die Story startet recht spannend, bietet jedoch ein paar wenige Schwachpunkte auf bspw. Reynolds plötzliche Feststellung zur unbekannten Dame. Gerade die Auflösung des Falles kommt wieder einmal sehr plötzlich, wenn auch jedoch nicht so extrem wie im "Schreienden Nebel". Am Ende bleibt jedoch eine grundlegend solide Folge mit einem ausgefallenem Setting.
Sowohl Sprecher als auch Musik- und Geräuschuntermalung sind wie immer grandios und für mich als Drei Fragezeichen Fan über jeden Zweifel erhaben.

Auf Grund der inhaltlich kleinen Schwächen gebe ich dieser Folge 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 1A, 15. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
ALLES TOP .. ..
Toller Artikel .. .. Es gibt nichts zu beanstanden .. ..
Ich würde den Artikel meinen Freunden empfehlen .. ..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannungsgeladene Atmosphäre in der Geisterstadt, 13. April 2014
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Inhalt: Ex-Kommissar Reynolds stattet den drei Detektiven einen Besuch ab. Es geht um das rätselhafte Testament seines Bruders, das Justus, Peter und Bob für ihren alten Freund entschlüsseln sollen. Ehe sie sich's versehen, stecken die drei ??? mitten in einem brandheißen Fall, der ihren vollen Einsatz verlangt. Denn das Erbe ruft düstere Gestalten auf den Plan - und die schrecken vor nichts zurück...

Handlung: Nachdem Justus, Peter und Bob in der vergangenen Folge den Westen der Vereinigten Staaten bereist und im Schatten des Giganten ihren Fall gelöst haben, verlangt dieser Fall einen langen Flug in den Osten, genauer nach Pennsylvania. Das beschauliche Centralia, auch real mitsamt der Kohlebrandthematik existent und heute von ganzen zehn Einwohnern bewohnt, ist dabei ein äußerst atmosphärischer Flecken Erde für den 166. Fall von Die drei ???. Christoph Ditterts Vorlage sieht einen Rätseltext, unerwartete Explosionen, Ablenkmanöver, Diebstahl und so einiges weiteres vor, was das Fanherz höher schlägen lässt. Justus, Peter und Bob rennen dabei gegen die Zeit und sind zunächst teils unbekannten Mitstreitern auf den Fersen, ehe es zum Showdown unter Tage kommt. Hier schnappt die Logikfalle wieder einmal zu, denn offenkundig begeben sich alle Protagonisten in allerhöchstes Gefahrengebiet, das sogar vom amerikanischen Staat als solches gekennzeichnet wird. Brisant ist die brennende Stadt jedenfalls und im Rahmen eines Jugendhörspiels geht dies auch in Ordnung. Während der Ermittlungsarbeiten rückt Kommissar Reynolds' Familiengeschichte in den Fokus, die von den drei Spürnasen teilweise erst noch offengelegt wird. Einen großen Anteil daran besitzt Bob, der tatsächlich wieder recherchieren darf und dabei auf neueste mediale Errungenschaften zurückgreift. Nebenbei bemerkt scheinen die drei beliebten Satzzeichen zwischen den Zeiten zu pendeln. Während man in der Zentrale noch hörbar die Wählscheibe aus den 70ern vernimmt, wird an anderer Stelle im Hörspiel ein Smartphone zur Indiziendokumentation verwendet. Es wäre schön, würden sich die Autoren hier auf einen einheitlichen Standard einigen.

Sprecher: Eine ideal geeignete Handlungsumgebung ist die brennende Stadt, doch wie sieht es mit ihren Bewohnern und Gästen aus? Das Sprecheraufgebot ist verhältnismäßig klein, die Leistung insgesamt durchschnittlich. Sven Dahlem verkörpert die Rolle des Mister Bennet, verfällt dabei aber allzu oft in normale Prosodie, während er versucht, eine eher quietschende als hohe Stimme aufzusetzen. Es bleibt ungeklärt, weshalb der selbsternannte Stadthistoriker und Stadtführer seine Rolle auf diese extreme Art und Weise einspricht. Saskia Weckler tritt erst gen Ende des Hörspiels auf, zeigt sich dann allerdings selbstkritisch. Ihre Leistung ist solide, aber unauffällig und setzt keine besonders nennenswerten Akzente. Demhingegen sorgt Wolfgang Draeger für die altbekannte Wohlfühlstimmung im Hörspiel. Als Kommissar Reynolds ist er zugleich Auftraggeber und er wirkt hörbar am Ausgang des Falles interessiert. Daneben präsentieren sich Oliver Rohrbeck als Justus Jonas, Jens Wawrczeck als Peter Shaw und Andreas Fröhlich als Bob Andrews hervorragend, wenngleich die Technik ihrer gesprochenen Sequenzen verwirrt. Ansonsten wirken Rüdiger Schulzki, Elga Schütz und recht spärlich Erzähler Thomas Fritsch am Hörspiel mit.

Musik und Effekte: Mehrere oben genannte Punkte gibt es hinsichtlich der Technik folglich zu klären. Zum einen das Klacken der Wählscheibe, während bei der Bedienung des Smartphones keine Geräusche anfallen. Dies ist zwar glaubwürdig, doch wirkt es zugleich wie eine Zeitreise zwischen einzelnen Szenen. In Centralia sorgen vor allem die technischen Produktionselemente für eine bedrohliche, beengende Stimmung, die unter Tage ihren Höhepunkt erreichen soll. Die Dramaturgie wird allerdings jäh unterbunden, als die drei ??? ihre Helme und Atemmasken aufsetzen (ihre Mitstreiter scheinen diese übrigens nicht zu benötigen!). Zum anderen hallen nämlich plötzlich die Stimmen, als wären die Protagonisten in die Zukunft gereist und sprächen aus dem Weltall zu den Hörern. Dieser Effekt misslingt jedenfalls gewaltig und ist der Situation unangemessen. André Minninger und Hella von der Osten-Sacken leisten grundsätzlich gute Arbeit. Der Fehler steckt allerdings im Detail. Musikalisch wird eine lockere Atmosphäre hergestellt, die bis in die Erzählsequenzen hineinreicht

Fazit: In der brennenden Stadt geht es gehörig atmosphärisch zu. Ein nachvollziehbarer Rätseltext, eine verlassene und hochinteressante Stadt sowie die Wiederkehr von Kommissar Reynolds passen gut zueinander. Außerdem ist klassische Detektivarbeit gefragt. Ein wenig erinnert der Fall somit an Die gefährliche Erbschaft und dürfte Freunden eben jener Folge gut gefallen. Aber auch so ist klar: Die drei ??? und die brennende Stadt fügt sich in die Riege der besseren Serienfolgen ein.

Note 2-
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wieder eine tolle Geschichte, 6. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Was soll man groß hier schreiben, die Hörspiel CD von den drei Fragezeichen kan man immer wieder anhören. etwas für jung und alt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hörspaß, 2. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 166/und die Brennende Stadt (Audio CD)
Die drei Fragezeichen sind super Hörspiele und leicht zu verstehen. Die Geschichte ist spannend und immer wieder gut zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xae18860c)

Dieses Produkt

166/und die Brennende Stadt [Musikkassette] [Musikkassette]
166/und die Brennende Stadt [Musikkassette] [Musikkassette] von Die Drei Fragezeichen (Hörkassette - 2014)
Klicken Sie hier für weitere Informationen
Gewöhnlich versandfertig in 12 bis 13 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen