Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tablet genial, Notebook ok
Ich habe mir das Gerät nicht hier bei Amazon gekauft, sondern bei Cyberp..
Die waren einfach schneller mit der Verfügbarkeit.

Aber mal zum Gerät selber:

+ gute Verarbeitung am Tablet
+ sehr gute Display, Betrachtungswinkel und Helligkeit TOP
+ Geschwindigkeit sehr gut, sogar zum spielen mancher (nicht High-End) Titel...
Vor 16 Monaten von Simon Kreidel veröffentlicht

versus
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gute Idee, aber leider noch mangelhafte Umsetzung
Ein 2-in-1 Gerät mit ordentlicher Leistung und Windows 8 gibt es derzeit ja noch sehr wenige. Entsprechend war meine Wahl auf das Asus Transformer Book T300LA gefallen. Mit wenigen Handgriffen macht man aus einem Tablet ein vollwertiges Notebook und umgekehrt.

Warum Windows? Weil hier zahlreiche Software vorhanden ist, die man nicht wissen will. Beim Asus...
Vor 11 Monaten von Paul S. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tablet genial, Notebook ok, 12. Dezember 2013
Ich habe mir das Gerät nicht hier bei Amazon gekauft, sondern bei Cyberp..
Die waren einfach schneller mit der Verfügbarkeit.

Aber mal zum Gerät selber:

+ gute Verarbeitung am Tablet
+ sehr gute Display, Betrachtungswinkel und Helligkeit TOP
+ Geschwindigkeit sehr gut, sogar zum spielen mancher (nicht High-End) Titel ausreichend
+ gute Tastatur
+ Eigener Akku im Dock
+ Windows 8 und KEIN RT oder Android oder iOS oder so ein Gekröse...
+ Mächtiger USB3 Steckplatz, liefert genug Strom für USB-HUB inkl mehrerer angeschlossener Geräte, wie zB einer HDD, was nicht selbstverständlich ist

- Festplatte relativ klein, aber wenigstens Fix. Ändert aber nix daran, dass rund 20GB für Wiederherstellung reserviert sind und NICHT in der Datenträgerverwaltung geändert werden können.
- nur 1 USB Anschluss (aber zumindest mit genug Wums um einen USB Hub zu betreiben)
- Display etwas übergewichtig im Vergleich zum Dock. Notebook neigt deswegen auf dem Schoß gerne mal zum kippen, aber nicht im Übermaß.
- Touchpad wirkt etwas seltsam "hohl"

Ich wusste ja, worauf ich mich einlasse. Ich habe mir dann noch eine Bluetooth Maus von Microsoft dazu gekauft, ebenso einen passiven (!) USB3 Hub, wo ich 4 Geräte anschließen kann. Der Saft, der vom USB kommt, reicht für eine 2,5" HDD + GamePad + USB Stick
Ein extra USB DVD Laufwerk wollte ich nicht gleichzeitig anschließen, das wäre vielleicht in die Hose gegangne, hätte aber auch 2 Ports gebraucht.

Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden und kann es gutem Gewissens empfehlen. Die 900€ hingegen sind ein happiger Preis, das muss jeder selber wissen.

Für mich war es mein Weihnachtsgeschenk.

Ach und ja: Windows 8.1 muss nachinstalliert werden. Aber das ist ja dank Store kein weiteres Problem und geht von selbst (auch wenn es lange dauert)

Nachtrag Ende Januar 2014:

Mittlerweile hab ich das Gerät jetzt schon eine kleine Weile und es hat auch schon den ersten Sturz hinter sich.
In einem unvorsichtigem Moment kippte das Notebook auf meinem Schoß nach hinten und landete aufgeklappt sp ungünstig am Boden, dass die Verriegelung des Docks gebrochen ist. Sehr ärgerlich.

- Asus verkauft momentan separat keine Ersatzdocks. Für das T100 sind die aber für rund 65e zubekommen.
- Ich muss das Dock zur Reparatur zum Asus- Reparaturcenter schicken, wo schon die Sichtung und Kostenvoranschlag bei Nicht-Garantie-Schäden rund 90e kosten kann. Ich bat Asus um Tausch des Docks.
- Die Reparatur kostet jetzt rund 13€, die Bearbeitungsgebühr bleibt.

Frechheit...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Convertible, 17. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich möchte zur sehr gelungenen Rezension von Herrn Kreidel auch meine Erfahrungen mit dem Gerät schildern.

Das T300LA war für mich die Alternative zum T100TA, welches lange Zeit angekündigt und nicht lieferbar war.
Als ich irgendwann die Hoffnung aufgegeben hatte das T100 noch vor Ablauf des Jahres bekommen zu können, stieß ich auf das T300, welches meine Aufmerksamkeit erregte.
Dabei stand für mich im Vordergrund, das es sich um ein mit i5 Prozessor, 4 GB Ram und 128 GB Festplattenspeicher angetriebenes Gerät handelt, das den Spielraum was die Lauffähigkeit anspruchsvoller Programme angeht, erheblich erweitert.

Und genau so ist es auch.
Die Arbeitsgeschwindigkeit im Desktop-Modus steht einem modernen Notebook in nichts nach.
Die Ladezeiten sind sehr kurz und alles in allem hat man das Gefühl einen "vollwertigen" Computer vor sich zu haben.

Einzig das für ein Tablet etwas hohe Gewicht von über 1 kg machte mir vorab Sorgen, das hat sich im Nachhinein allerdings (zumindest für mich) als unbegründet herausgestellt.
Natürlich ist das Gerät, gemessen an den 10" Geräten schwer (das T100 wiegt gerade mal die Hälfte) aber bei der Displaygröße und der Ausstattung kann man das auch gut verstehen.
Wenn man damit auf der Couch herumlümmelt, legt man es sich einfach auf die Knie, aber auch wenn man es in angewinkelter Stellung in einer Hand hält, wird es erst nach längerer Zeit etwas unangenehmer schwer.
Dafür ist dann aber auch der verfügbare Raum auf dem Display ausreichend, was man bei 10" Geräten nicht sagen kann.
Hierzu eine Anmerkung von mir:
Wenn über die Lauffähigkeit von Programmen gesprochen wird, muss man sich auch vor Augen halten, ob sich die Software überhaupt dazu eignet, auf kleinen Displays betrieben zu werden.
Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, Photoshop, Office oder geschweige denn Lightroom auf einem 10" Tablet zu benutzen, weil darauf die Bilder/Dokumente viel zu klein dargestellt würden.
Mit dem 13.3" des T300 geht das schon eher, auch wenn diese Größe eigentlich immer noch etwas knapp bemessen ist, aber wir wollen ja schließlich Mobil bleiben.
Ebenso würden die meisten Desktop-Games wie 3D-Shooter auf 10" keinen wirklichen Spaß machen.

Aber wieder zurück zum T300.
Nach dem ersten Aufladen habe ich zunächst ein Update des vorinstallierten Win8 gemacht - hat trotz 100.000er Leitung sehr lange gedauert (eine gute Stunde), was mich etwas gewundert hat.
Danach habe ich über den Store direkt auf Win8.1 upgedatet, was sogar noch länger gedauert hat, bei gerade mal ca. 200 MB Datenaufkommen.
Ich schiebe das jetzt mal auf Microsoft. ;)

Ab diesem Moment, als alle Updates installiert waren, lief aber alles wie am Schnürchen.
Die Win8.1-Oberfläche mit ihren Kacheln reagiert umgehend auf Wisch-/Tipp- und sonstige Gesten, beim Wechsel von Quer- auf Hochformat dauert es nur ein Blinzeln.
Programme laden blitzschnell und alles in allem hat man den Eindruck, das dieses Gerät schon beinahe übermotorisiert daherkommt.
Bei der Lüfterlautstärke, vor der ich vor dem Kauf auch ein wenig Angst hatte, kann ich Herrn Kreidel nur beipflichten - spielt ganz oben in der Liga der Quasi-nicht-hörbaren.

Zum Display kann ich sagen, dass es sehr Blickwinkelstabil ist, allerdings in der hellsten Einstellung auch gern ein klein wenig heller sein dürfte, was die Lesbarkeit bei sehr heller Umgebung erleichtern würde (speziell auch wegen der spiegelnden Oberfläche).
Die Full-HD Auflösung ist bei dieser Größe durchaus angemessen, allerdings wird sie nicht von allen Meldungs-Einblendungen im klassischen Desktop-Modus unterstützt.
Da sieht es dann teilweise so aus, als würde ein einfaches Bild eingeblendet, welches per Interpolation auf die Auflösung hochgerechnet wurde.
Aber das ist Jammern auf höherem Niveau.

Zur Akkulaufzeit kann ich sagen, dass nach 2 Aufladungen, gelegentlichem Spielen des mitgelieferten Flippers, häufigem Facebook-Benutzens (über die App) und natürlich dem herumspielen, konfigurieren etc. am noch "fremden" Win8.1, die Nutzungszeit bei ca. 6-7 Stunden pro Akkuladung liegt.
Die Tastatur lässt sich übrigens nur über die Verbindung per USB-Kabel zum Tablet-Teil laden, was ich persönlich ziemlich unnötig und unüberlegt finde.

Zur Tastatur lässt sich noch sagen, dass sie für ihre Größe sehr gut bedienbar ist, selbst wenn man sehr große Hände hat wie ich.
Das Touchpad gibt allerdings einen lauten, hohl klingenden Ton von sich wenn man damit klickt.
Kann man aber vernachlässigen.

Zum vielgelobten USB3-Anschluss kann ich sagen - ja er funktioniert wie versprochen. ;)
Schreib-/Lesetests habe ich keine durchgeführt, hatte aber bei Wiedergabe von unkomprimiertem 1080p-Material aus meiner 6D, über meine WD-Passport, keinerlei Ruckler zu beklagen.
Also reicht die Geschwindigkeit für normale Nutzung schon mal aus.

Ach ja die Kamera.
Ja das Gerät hat vorn und hinten je eine Kamera. ;)

Zusammenfassend kann ich sagen, das ich den Entschluss ca. 400,- mehr anzulegen und dafür vom 10" T100TA auf das 13.3" T300LA umzusteigen, bisher nicht bereut habe.
Ich ärgere mich nur grad, dass ich es jetzt im Moment nicht benutzen kann, weil meine Katze draufsitzt. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herausfordernde Kombination aus Notebook und Pad, 1. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist eine schwierige Annäherung, die mir einige Zeit zwischen den Weihnachtsfeiertagen gekostet hat. Asus hat hier gemeinsam mit Microsoft den Versuch eines Hybridgeräts gewagt. Das geht mit Kompromissen auf beiden Seiten einher, die ähnlich wie beim Hybridantrieb beim Auto manchmal zu zweifelhaften Fortschritten führt.

Insbesondere sind Abstriche bei der Bedienung sowohl als Pad als auch als Notebook hinzunehmen. Gemessen am Preis muss daher jeder überlegen, ob er nicht mit der separaten Anschaffung von zwei Geräten (Notebook und Pad) besser bedient ist. Warum trotzdem vier Sterne rauskommen und ich das Gerät nicht zurück schicken werde, liegt daran, dass diese Kombination schon auch ihre attraktiven Seiten hat. Der Übergang von der Wohnzimmercouch zum Schreib- oder auch Esstisch und zurück ist nach einigen Anpassungen doch recht mühelos ist.

Das Gerät ist im zusammen gesteckten Zustand kopflastig, mit dem Ergebnis, dass das Display relativ senkrecht gehalten werden muss und nur begrenzt nach hinten kippbar (ca 110 Grad) ist. Diese leichte Komforteinbuße muss einem bewusst sein und ist vom Blickwinkel vergleichbar zum Arbeiten auf einem Flugzeugsitz, wo einem der Vordermann nur wenig Platz lässt. Man kann aber natürlich auch den Pad runter nehmen und an etwas anlehnen. Der Pad ist aufgrund seiner Größe nicht so handlich wie ein iPad. Der Einschaltknopf am oberen linken Rand etwas schwer zu finden und auszulösen.

Dies kommt aber leider nicht als Standard ins Haus geliefert, sondern ist durch relativ mühsame Änderungen an den Einstellungen - zumindest für jemanden der vorher nicht Windows 8 kannte - zu erarbeiten. Windows 8 gefällt mir nach einer gewissen Eingewöhnung grundsätzlich, aber anfänglich zahnt man an der neuen Benutzungslogik konfigurieren. Das Gerät wird standardmäßig als Notebook konfiguriert, was nicht dem Hybridcharakter des Geräts entgegenkommt. Am Anfang kämpft man also mit Beidem, der Hybridhardware und dem neuen Betriebssystem.

Hier meine Tipps an diejenigen, die die Lernkurve vielleicht schneller nehmen wollen als ich.

1) Beigepackte kurze oder gar lange als pdf mitgeschickte Bedienungsanleitung lesen!

Dies hätte mir nicht nur bei der Erstbedienung von Windows 8 geholfen, sondern auch das ewig lange rumrätseln erspart, warum plötzlich die Tastatur nicht funktioniert. Es gibt nämlich keine elektrische Verbindung zwischen Tastatur und Pad/Display durch das Zusammenstecken beider Teile. Das Ladegerät wird im Gegensatz zum herkömmlichen Notebook am Display angesteckt. Die Tastatur wird über ein separates USB Kabel über das Display geladen.

2) Sich mit den grundsätzlich neuen Bedienmodi von Windows 8 vertraut machen!

Und zwar separat einmal für Bedienung mit Maus und einmal mit Fingerbetrieb. Viele Eingaben werden nun am unteren Bildschirmrand gemacht, die früher oben über Menüs liefen. Das am rechten Rand verfügbare 5 Punktemenü arbeitet kontextsensitiv. Ebenso die Ecken links nicht vernachlässigen.

3) Kacheldesktop aufräumen!

Vorinstalliert kommen jede Menge Schrottkacheln von Microsoft und Asus auf den Desktop. Vieles entgeltpflichtiger Unsinn. Also muss erst mal der Desktop auf das Wesentliche aufgeräumt werden. Das geht mit der Funktion "von Start lösen", die App geht dabei nicht verloren. Und dabei großzügig vorgehen, weil ja jede Menge anderer neuer Kacheln aufgrund anderer noch herunterzuladender Apps drauf kommen.

4) Ansichtsskalierung bei den Programmen größere Elemente stellen!

Dadurch lässt sich besser ein paralleles Arbeiten im Tastatur/Maus- und/oder Fingerbetrieb realisieren. Z.B. auch bei klassischen Windows Anwendungen wie Office wo sonst die Symbole viel zu klein geraten würden. Ebenso bei PC-Einstellungen unter Erleichterte Bedienung auf große Darstellung gehen. Dann spielt auch das Gerät mit seinem großen Display seine Stärken aus.

Ist das einmal alles gemacht, bekommt man ein Gerät das flott funktioniert und viele Dienste direkt über eine Kachel ansprechbar macht. Nutzt man vorwiegend die Microsoft Welt mit Hotmail/Outlook/SkyDrive und Skype etc. bekommt man eine Lösung aus einem Guß für Mail/Speicher/Kontakte und Internettelefonie. Die Nutzung von Openoffice im Padbetrieb funktioniert gut wenn man die Skalierung der Symbole auf 130% hochdreht. mehr läßt OpenOffice leider nicht zu

Die Microsoft Apps sind teilweise von durchwachsener Qualität. Ich würde mir viel stärkere Personalisierungsmöglichkeiten bei Finance / News etc. wünschen. Die Reiseapplikation ist einfach dünn. Die Audio und Video Anwendungen kümmern sich nur um bezahlpflichtige Dienste und setzen oft eine XBox voraus. Leider sind auch die von Fremdanbietern für Windows gemachte Apps oft eher lieblos gemacht. Einfach weil der Hauptschwerpunkt offensichtlich auf Apple und Android liegt. Eine von mir auf Apple und Android problemlos genutzte Zeitungs App stockt z.B. auf Windows 8 heftig. Statt Apps empfiehlt sich im Padbetrieb oft der Browser allerdings mit großen Symbolen und großer Schriftart. Die Übersicht die man hochkant kriegt auf Pages ist großartig.

Nicrosoft versucht den großen Sprung vom Smartphone mit 3,5" über den Notebook und PC bis zum Flachbildschirm. Da kann mans nicht allen recht machen. Für diesen hohen Anspruch ist der Kompromiß allerdings gar nicht so schlecht gelungen und dieses Gerät verdient 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gute Idee, aber leider noch mangelhafte Umsetzung, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein 2-in-1 Gerät mit ordentlicher Leistung und Windows 8 gibt es derzeit ja noch sehr wenige. Entsprechend war meine Wahl auf das Asus Transformer Book T300LA gefallen. Mit wenigen Handgriffen macht man aus einem Tablet ein vollwertiges Notebook und umgekehrt.

Warum Windows? Weil hier zahlreiche Software vorhanden ist, die man nicht wissen will. Beim Asus Transformer Book T300LA handelt es sich auch um ein vollwertiges Windows 8 Betriebssystem. Die Touch Bedienung ist in Windows 8 wirklich gut und selbst im Desktop Bereich kann man gut arbeiten. Doch zurück zum Gerät.

----------------
POSITIV
----------------

Hier kann man sich zahlreichen Rezensionen zum Gerät anschließen, Hier nochmal im Überblick:
+ Sehr schnell (Office, Internet)
+ Einfache Bedienung
+ Windows 8 (kein RT - also wie man es von einem richtigen Notebook erwartet)
+ Sehr gutes Display
+ Sehr hohe Auflösung (1920 x 1080 Pixel)
+ Bildschirmgröße für produktives Arbeiten wirklich gut geeignet

Das Arbeiten mit diesem Notebook/Tablet ist wirklich sehr gut gelungen.Steuert per Finger oder Maus und schreiben direkt auf dem Display oder via Tastatur Dock

----------------
NEGATIV
----------------

Leider weist das Asus Transformer Book T300LA noch einige Mängel auf, die auf Lange Sicht zeigen, dass diese Gerätegruppe noch nicht ausgereift ist.

- Lauter Lüfter: Bereits ab der ersten Sekunde pustet der Lüfter die Wärme aus dem Gerät (wird schnell warm) - In ruhiger Umgebung eindeutig zu hören
- Wenig Speicherplatz: Von dem wenigen Speicherplatz krallt sich Windows und die Wiederherstelölung nochmal zahlreiche GB Speicher (unter 70GB frei nach dem Start)
- Mittelmäßige Akkulaufzeit (sind zwar mehr als 4 Stunden bei Office / Internet, aber man will ja schonmal einen Tag damit überstehen)
- Nur 1 USB Port: Einfach zu wenig und ein USB Hub ist unpraktisch unterwegs. Wer USB Maus, USB Stick gleichzeitig nutzen will, hat Pech gehabt
- Vebindung zu Tastaturdock nur via Magnet oder so. Entsprechend muss man die Tastatur via USB-Kabel aufladen. In ANbetracht voin nur 1 USB Port richtig schlecht
- Display in Tastatur-Dock, dann wenig Spielraum bei Winkel des Displays: Hat man den Bildschirm im Tastatur-Dock, so ist dies grad mal gefühlt 110 Grad zu neigen. Einfach viel zu wenig wenn man etwas von oben raufschaut
- Tastatur-Dock zu leicht: Hat man den Bildschirm angesteckt, dann muss man stets aufpassen, dass es nicht nach hinten wegkippt, denn die Tastatur ist nahezu "federleicht". Eine kleine Bewegung und das ganze kippt nach hinten um.
- Lautes Toouchpad: Das Arbeiten mit dem Touchpad macht nicht wirklich viel SPaß, denn die Tasten sind sehr laut, wenn man diese drückt
- Buttons am Gerät: Der EIn/ Aus bzw. Ton lauter / leiser Button sind nicht sehr gut umgesetzt. Man muss wirklich fest reindrücken, damit dies auch reagiert. Auchden Ein / Aus Button muss man richtig drücken, damit sich was regt.
- Tastatur "klackert": Wenn man die Tastaur bewegt, dann klackert da irgendwas. Kann aber nicht sagen, ob es nur bei diesem Exemplar der Fall ist oder allgemein

----------------
FAZIT
----------------

Das Asus Transformer Book T300LA ist ein sehr nettes Windows 8 2-in-1 Gerät, welches man in wenigen Sekunden vom Tablet in ein vollwertiges Notebook umwandeln kann. Die Akkulaufzeit ist zwar nicht schlecht, aber bei einem Tablet kann es ruhig etwas mehr sein.

Positiv ist, dass es sich um ein echtes Windows 8 Betriebssystem handelt und so jede Windows 8 Software auch hier drauf läuft. Allerdings überwiegen die Nachteile doch sehr, sodass ich das Gerät zurückschicken muss. Asus ist allerdings auf dem richtigen Weg und vielleicht wird es in Kürze ein Convertible geben, dass von Anfang bis Ende überzeugen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP!!!, 31. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Transformer Book T300LA  33,8 cm (13,3 Zoll) Convertible Tablet-PC (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 128GB HDD, Intel HD, Win 8 Touchscreen) schwarz (Personal Computers)
Echt ein tolles Produkt!

Habe es für Schule/Studium gekauft und bin begeistert.
Echt ein tolles Tablet mit großen Bildschirm und Tastatur macht es zu einem vollwertigen Laptop.
Wie in den anderen Kundenrezessionen erwähnt wird, ist der Bildschirm um einiges schwerer als die Tastatur, was mich persönlich aber nicht stört, da es am Tisch nicht umkippt und auf der Couch habe ich es ohnehin ohne Tastatur.

Ich hatte mit Windows 8 kein Problem, da ich es auf meinem alten Laptop auch schon hatte und es ist wirklich nicht schwer, sich umzugewöhnen.

Kann es nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Asus Transformer Book T300LA 13,3 Zoll Convertible: Ein sehr gelungenes Gerät, 19. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach nicht ganz 30 Tagen Nutzung kann ich sagen, daß das Gerät meine Erwartungen für den gemischten Einsatz völlig erfüllt:
(1) private Nutzung: Skype, Soziale Netzwerke, private e-mail, Filme anschauen, etc.
(2) professionelle Nutzung: mehrere Dokumente, Präsentationen und Spreadsheets parallel bearbeiten, Präsentationen (mittels micro HDMI-VGA-Adapter) über Daten-Projektor ("Beamer") zeigen, etc.

Die Akku-Laufzeit ist mit bis zu 11 Stunden sehr komfortabel, das reicht z.B. für längere Flüge auf jeden Fall.
Die Kopplung Tablet-Keyboard ist rein mechanisch-magnetisch, der Keyboard-Akku wird separat geladen, was ich sehr sinnvoll finde.
Das Display/Tablet mit dem gesamten Rechner und allen Schnittstellen (1 USB, micro-HDMI, Kopfhörer/Mikro-Buchse, micro-SD, Lade-Buchse) ist groß genug, dennoch nicht zu schwer.
Die interne "Festplatte" mit 128 GB gesamt ist trotz umfangreicher Belegung durch System und installierter Software völlig ausreichend, da ich alle Daten sowieso auf externen Datenträgern halte.
Das Keyboard funktioniert, auch abgekoppelt, einwandfrei.
Zusätzlich verwendete Hardware (Bluetooth-Maus, Headset mit Mikro, Mehrfach-USB-Adapter inkl. LAN-Schnittstelle) funktionieren ebenso einwandfrei.
Natürlich ist die Bedienung von Windows 8.1 etwas gewöhnungsbedürftig. Dabei erweist sich die Kombination aus Touchscreen, Keyboard und Maus als sehr hilfreich, und bekanntlich macht ja Übung den Meister.
Einziger kleiner Kritikpunkt ist die vor-installierte Virenschutz-Software von McAffee: das ist nur eine 30-Tage-Test-Version und die werde ich wohl bis morgen durch ein anderes Paket ersetzen, weil die Vollversion bei dem angebotenen Leistungsumfang im Vergleich einfach zu teuer ist.

Ich wünsche jedem Besitzer dieses Gerätes mindestens so viel Spaß, wie ich selber hab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gute Idee schlecht umgesetzt, 31. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Transformer Book T300LA  33,8 cm (13,3 Zoll) Convertible Tablet-PC (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 128GB HDD, Intel HD, Win 8 Touchscreen) schwarz (Personal Computers)
Wer sich das Gerät kauft, sollte sich über Folgendes im Klaren sein:

1) Bei angesteckter Tastatur lässt sich der Bildschirm (das Tablet) nicht besonders weit nach hinten neigen. Für mich al 185cm-Mensch, dessen Kopf eine gewisse Höhe über der Tischkante sitzt, ist das definitiv nicht ausreichend. Der Blickwinkel stimmt nicht mehr

2) Der Lüfter ist häufig an und auch zu hören.

3) Der Druckpunkt der Tastatur ist recht schlecht. Wirklich ärgerlich ist auch, dass das Mauspad beim Klicken sehr laut ist. Für eine leise Umgebung wie etwa eine Bibliothek eher ungeeignet

4) Das Display ist nicht besonders hell und spiegelt zudem. In einem etwas helleren Raum ist das sehr störend, von einer Nutzung im Freien ganz zu schweigen.

5) Das Gerät hat nur einen USB-Anschluss

6) Mit (viel zu dicker) Tastatur kommt man insgesamt auf eine Dicke über 2cm. Das ist in Zeiten von Ultrabooks doch recht beachtlich.

Positiv ist, dass hier für einen guten Preis eine recht ordentliche Rechnerleistung verkauft wird. Die negativen Punkte in der praktischen Handhabung machen das Gerät für mich allerdings nicht nutzbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Gerät, 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
+ Sehr Leistungsstark (i5 Taktet bis 2,7 GHz)
+ Sehr gute Akkulaufzeit (50 Watt / 6-7 Stunden Photoshop/FullHD Video/Office/Internet/mittlere Helligkeit)
+ Gut verarbeitet
+ Tochscreen gut
+ Sehr Gutes Preis/Leistungsverhältnis
+ Sehr Leise im Betrieb
+ Dock/Scharnier ist sehr wertig und stabil.

o Display: Besser als der Durchschnitt, aber schlechter als die Triluminos Displays von Sony
o Touchpad ist in Ordnung könnte besser sein (Sony)
o Ein wenig schwer (1,9 Kg inkl. Tastatur /kommt auf das Einsatzgebiet an)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mein kleiner asus, 16. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hab mir das Asus Transformer Book zum Geburtstag geschenkt und bin in den Urlaub gefahren.Sehr schön für unterwegs!!! Noch nutze ich meinen süßen nur zum Spass,für Unterwegs.Aber denke dass es auch für einen Studierenden ein wunderbares und bequemes Teil ist)))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 31. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In englisch da mein Deutsch nicht sehr gut ist

I was looking for a while for a payable 13 inch tablet which means under €1.000
Main criteria were 13 inch, connectable to an external monitor and windows 8

I bought the unit together with the i-Tec docking station which worked straight away.
I connected the external harddisc to the docking station which solves the lack of memory for bigger files like movies.
The 128GB is enough for all my music, documents and pics.

As tablet the T300 is great. The weight is not an issue for me because it is resting on my knees like I did with the galaxy tab as well
The speed is good enough for me though I guess you should not play heavy games
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen