Kundenrezensionen


178 Rezensionen
5 Sterne:
 (144)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gesellschaftskritik
Gesellschaftskritik verpackt in Rapmusik
Setzt man sich mit der LP „ The Marshal Mathers LP „ auseinander, darf man nicht an der Fassade hängen bleiben. Musikalisch unumstritten, ist der charismatische Rapper aus Detroit, teils berechtigt- teils unberechtigt, in Rekordschnelle zum internen Staatsfeind Nr.1 für alle amerikanischen Moralisten,...
Am 20. Juni 2001 veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja
Eminem hat viel Verlernt, denn sein Still aus Slim Shady LP ist in diesem Album nur in "Real Slim Shady" geblieben und das ist Schade, denn der Urkomische Still ist GEIL angekommen! Deshalb sollen nur ECHTE EMINEM FANS zugreifen, alle anderen bewegen ihre Greifhand zu "Slim Shady LP" wo noch der ECHTE Eminem rappt (bzw.schnell...
Am 10. Januar 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gesellschaftskritik, 20. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers LP (Audio CD)
Gesellschaftskritik verpackt in Rapmusik
Setzt man sich mit der LP „ The Marshal Mathers LP „ auseinander, darf man nicht an der Fassade hängen bleiben. Musikalisch unumstritten, ist der charismatische Rapper aus Detroit, teils berechtigt- teils unberechtigt, in Rekordschnelle zum internen Staatsfeind Nr.1 für alle amerikanischen Moralisten, Republikaner und Puritaner. Mit der neuen LP beeindruckt der wortgewaltige Rapper die Kritiker die nicht an seinem selbstauferlegten Image des „ bad white motherfuckers" hängen bleiben, sondern sich mit der Musik auseinandersetzen.
Mit der " Marshall Mathers LP " ist ihm ein Geniestreich gelungen der seinesgleichen sucht. Gleich der erste Track macht dem Hörer klar was Ihn erwartet: Fette Beats, virtuose Wortakrobatik und Texte die, egal ob sie einem nun abstoßen oder ansprechen, einem doch auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben.
Mehr als nur ein simpler Nr. 1 Hit ist der folgende Track " Stan " . Eingeleitet von der melodisch traurigen Hookline gesungen von Dido, spielt Eminem zwei Rollen. Die ersten drei Strophen ist er ein verzweifelter, von Realitätsverlust gepeinigter schizophrener Fan seiner Selbst.. Schmerzhaft authentisch schreit er in der dritten Strophe Stans inneren Schmerz aus. Wem dieses kalt lässt, den lässt wohl alles kalt. Erst in der letzten Strophe spielt Eminem sich selbst. Ein beeidruckender Song.
Der nächste Song " Who knew " zeichnet dann wieder das bekannte Image von Eminem. Er spielt den zynischen bad guy und hält doch nur der Gesellschaft den Spiegel vor." I`m sorry there must be a mixup, you want me to change my lyrics while our president gets his dick sucked?" lassen dem der englischen Sprache mächtigen Hörer zugleich schmunzeln und staunen. Gesellschaftskritik verpackt in bösen Lyrics.
Ein beeindruckendes Zeugnis seines musikalischen Genius legt Eminem im nächsten Song ab. Untermalt von einem düsteren, barockähnlichen geheimnissvollen Cembalomotiv und einer prägnanten, aber nicht dominaten Baseline bringt Eminem einen unglaublich stark akzentuierten Rap. Es beeindruckt dass er es nicht nur schafft in diesem selbstauferlegten, starren Raster eine persönliche Freiheit zu finden, sondern auch dass er weder das Tempo noch die Intensität seiner Betonung im Laufe des Liedes verliert.
Partymässig und zum abrocken ist dann die zweite Singleauskopplung " The Real Slim Shady ". Der Beat, der ironisch sarkastische Rapgesang und das Pianosample machen es dem Hörer schwer sich nicht für dieses Lied zu begeistern. Könnte ein Hip-Hop Evergreen werden!
Die nächsten zwei Tracks sind dann eher wieder dürftigerer Natur. Weder innovativ, noch künstlerisch wertvoll haben sie nicht die Klasse die das restliche Album auszeichnet.
Dagegen ist der elfte Track " Marshall Mathers " wieder ein Klassestück.. Mathers nachdenklicher Gesang untermalt von einem einprägsamen Gitarrenmotiv leitet über zum Rappart des Songs. Er erzählt die Geschichte seines momentane Lebens und die Probleme die der schnelle Erfolg mit sich brachte ohne dabei in Selbstmitleid aufzugehen. Eminem beweißt dass er nicht nur rappen, sondern auch singen kann ohne dass sich ein Qualitätsverlust einstellt. Vielleicht sind die Lyrics dieses Lieds das Fenster durch das der Hörer in sein Innenleben schauen kann.
Herausragend ist auch der nächste Song " Drug Ballad ". Ein abwärtsgerichteter Melodieverlauf und ein Rap der sich in der Intensität zwar ständig steigert aber sich stets neu aufbaut ohne in einem Höhepunkt zu gipfeln. Dieser Effekt wird durch ständig auftretene Tonsequenzierungen noch verstärkt. Hierauf folgt dann wieder ein Partysong " Amityville ", der Bizarre von D 12 featured, und zwar simpel, aber effektiv rüberkommt. Selbiges gilt für den nächsten Song B***** PLEASE 2, der in einer einzigartigen Kollaboration die Künstler Dr. Der, Snoop Doggy Dog, Xzibit und Nate Dog auf einem Track vereint. Chilliger Partysound!
Der umstrittenste Track ist der darauf folgende: " Kim". Musikalisch innovativ aufregend stellt sich hier die Frage wieweit Kunst gehen kann und ob es erlaubt sein sollte, dass ein Künstler darüber spricht wie er seine Frau umbringt. Paranoid beängstigend aber auch anziehend kann ich hier nicht zu einem abschließenden Urteil finden.
Viele Kritiker sagen Eminems Musik sei einfach gute Rapmusik. Das ist falsch. Sie ist nicht nur komplex und genial, sondern muss einfach polarisieren. Dazu bietet sie einfach eine zu große Angriffsfläche. Trotzdem muss man Marshall Mathers musikalischen Genius trotz aller berechtigten Einwände anerkennen.
MEISTERWERK!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewohnte Qualität von Eminem, 28. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers Lp/Special (Audio CD)
Für Leute die das Meisterwerk "The Marshall Mathers LP" noch nicht besitzen ist die limitierte Version schon benahe ein Pflichtkauf ! Neben der normalen CD mit Songs wie "The Way I Am", "Stan", "The Real Slim Shady" und "Under The Influence" ist noch eine Bonus CD, die mehrere Instrumentale Versionen und den Remix von "The Way I Am" mit Marilyn Manson enhält, und ein Mini-Poster mit dabei. Mir persönlich gefallen alle Lieder sehr gut und die Qualität ist hoch. Die CD befindet sich in einer zusätzlichen Papphülle. Für Fans ein MUSS !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yes!, 21. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers LP (Audio CD)
Yes ! Wie lange habe ich auf dieses Album gewartet. Seit die ersten Gerüchte über Eminems zweites Album laut wurden, erste Releasedaten verkündet und dann wieder verworfen wurden, war ich auf "The Marshall Mathers LP" sowas von heiss.
Jetzt ist sie endlich auf dem Markt und das Warten hat sich gelohnt. Eröffnet wird die 18 Track starke LP von einem "Public Service Announcement 2000", das gleich einiges klarstellt: Eminem is back and he still does not give a fuck ! Entsprechend geht's auch gleich mit dem härtesten Track des Albums weiter - "Kill You". Eminem rechnet mit allen Kritkern und Besserwissern ab, die in ihm ein "one-hit wonder" sehen. Der dritte Track des Albums zeigt aber eine ganz andere Seite des Slim Shady: "Stan" erzählt die Geschichte eines verrückten Fans, der Eminem Briefe schreibt und ihn kennelernen will. Eminem schreibt ihm schließlich zurück, der fanatische Fan hat sich aber bereits umgebracht. Ob an der Geschichte etwas dran ist, weiss wohl nur Eminem, der Track jedenfalls unterscheidet sich textlich und musikalisch vollkommen von allen anderen Eminem Produktionen - sehr, sehr cool.
Das gesamte Album ist unter der musikalischen Leitung von Dr. Dre entstanden und der "Father Of Rap" beweist einmal wieder, dass er der beste amerikanische Rapproduzent ist. Jeder Track hat unverwechselbare Beats, was man ja von vielen amerikanischen Produktionen (Master P., Swizz Beatz) nicht gerade behaupten kann. Dr. Dre selbst rappt auf nur einem Track, dem genialen Partytrack "Bitch Please II", das mit Sicherheit Eure Boxen burnen wird. Überhaupt hat Eminem wenig fremde "Hilfe" auf seinem zweiten Album: Nur RBX, Sticky Fingaz, Snoop Dogg, Xzibit, Nate Dogg und D-12 (Eminems Crew aus Detroit) durften ihre Lyrics dropen.
Was bleibt mir noch zu schreiben ? Für alle Eminem Fans - das werden wohl sehr, sehr viele von Euch sein - ist "The Marshall Mathers LP" ein Geschenk des HipHop Gottes. Done perfect, Mr. Mathers !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine wirklichen Überraschungen mehr., 27. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers Lp/Special (Audio CD)
Eminem - was für ein trauriges Schicksal. Da wirft er mal eben das genialste Erzeugnis auf den Markt, was Rap in den letzten 5 Jahren zu bieten hatte, und wird dann zur Strafe von Teenie-Zeitschriften und Musiksendern zur Micky Maus gemacht. Nichtsdestotrotz ist und bleibt die Marshall Mathers LP ein Meilenstein des HipHop und somit ein Muss für jeden Fan amerikanischer Rap-Musik. Nun bringt er sie also ein zweites Mal auf den Markt, und den Grund dafür kann jeder erahnen: Da diese CD nicht als ein eigenständiges Album gilt, sondern einfach als eine weitere Auflage, kann er durch den Verkauf der "Special Edition" noch mehr Preise wie Platin usw. abstauben.
Wer die erste Version nicht besitzt, sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Für alle anderen gilt: Falls Ihr keine absoluten Em-Fanatiker seid, sind die paar neuen Tracks den Kauf nicht wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die normale Marshall Mathers LP ist so ziemlich das gleiche, 28. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers Lp/Special (Audio CD)
Ein Tipp vorweg: man kann sich auch die normale Marshall Mathers LP von Eminem kaufen, die ist nämlich 8DM billiger (immerhin). Diese CD ist eigentlich genau wie die einfache, mal davon abgesehen dass eine Cd mehr dabei ist, auf der 3 Instrumental und 2 gemixte Versionen von Eminem Hits drauf sind. Ansonsten ist die Scheibe eigentlich wirklich gut, als ich sie das erst mal gehört hab, dachte ich nur: Das ist halt Eminem, man kann ihn lieben oder hassen, dazwischen gibt's nicht. Die Songs sind größtenteils in dem Stil gehalten indem er sonst auch rapt, Ausnahme vielleicht Stan dass doch ziemlich melancholisch klingt, wohl vor allem auf Grund der Zusammenarbeit mit Dido. Ansonsten finden auch die viel zitierten Frauen und Minderheiten feindlichen Songtexte in fast allen Liedern Anwendung. Auf die 5 Zusatzlieder kann man eigentlich wirklich verzichten, sie sind nicht so der Renner und wirken auch ziemlich langweilig.
Fazit: 4 Sterne weil die einfache Version von The Marshall Mathers LP einfach genial ist, an dieser Version ist die andere Cd allerdings nur rausgeschmissenes Geld!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse CD - weniger gute Verarbeitung, 7. November 2003
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers Lp/Special (Audio CD)
Erstmal zu der CD, die ist echt der Hammer. Es gibt nur sehr sehr wenige CD's wo wirklich jeder Titel ein Knaller ist. Ein muss für jeden Fan. Die Ironie einiger Lyriks ist echt erste sahne. In meinen Augen die beste CD die Eminem jemals rausgebracht hat.
Die Limitierte Auflage enthält 5 Bonus-Tracks:
- The Real Slim SHady Instrumental
- The Way I am Instrumental
- Stan Instrumental
- The Kids Explizit Version
- The Way I am feat. Marilyn Manson
Dazu noch 3 Video Clips(TRSS, TWIA, Stan)
Kommen wir zu den negativen Sachen.... Leider ist die Verarbeitung nicht die beste. Mir fiel die cd schon direkt aus der Hülle als ich sie das 1. Mal öffnete. Dann gefällt mir auch nicht so gut, dass das inlay aus pappe ist und nicht aus hochglanz papier. Aber darüber kann man hinwegsehen, denn man wird mit einem kleinem Poster welches der CD beiliegt entschädigt.
Alles in allem einen Kauf wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein, 15. November 2013
Von 
Sascha "metalnews.de" (Bruchsal, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers LP (Audio CD)
Abseits des harten Metals in extremsten Varianten hatte ich eine ganze Weile lang parallel gerne mal amerikanischen hip Hop am Laufen.
Eine CD sticht dabei besonders hervor, und zwar diese hier.

EMINEM hat eine außerordentlich abwechslungsreiche, sarkastisch zynische und aggressive Platte herausgebracht.
Ich kann gar nicht zu hundert Prozent sagen, was den zauber hier ausmacht, aber die Beats sind größtenteils schön dreckig gehalten und EMINEM ist ein echter Sprachkünstler.

Ob die Skits nötig gewesen sind, muss jeder für sich selbst entscheiden, ich halte sie für einen lacher wert, und wenn nciht, entschädigen die Songs alle mal.

Eines meiner Lieblingsalben aus dem Genre über die letzten 20 Jahre verteilt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Shady's finest!, 13. März 2012
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers Lp/Special (Audio CD)
Ein Alltime Classic! Für mich eines der Besten Rap-Alben überhaupt und auch ohne Frage Eminems bestes Album! Hab mir die Cd schon mindestens 8.mal gekauft, was ich sonst von keinem anderem Album sagen kann. Hab die Marshall Mathers LP seit erscheinen und feier sie heute noch genauso wie damals, heute sogar eher noch mehr. Wirklich ein Grossartiges Album - LEGENDÄR! Jeder einzelne Track ist Hammer und auch die Skits sind weltklasse! Sorry aber wer dieses Album nicht mit 5 Sternen bewertet der hat absolut keinen Plan von Rapmusic!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umstrittenes Meisterwerk, 23. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers LP (Audio CD)
Gesellschaftskritik verpackt in Rapmusik
Setzt man sich mit der LP „ The Marshal Mathers LP „ auseinander, darf man nicht an der Fassade hängen bleiben. Musikalisch unumstritten, ist der charismatische Rapper aus Detroit, teils berechtigt- teils unberechtigt, in Rekordschnelle zum internen Staatsfeind Nr.1 für alle amerikanischen Moralisten, Republikaner und Puritaner. Mit der neuen LP beeindruckt der wortgewaltige Rapper die Kritiker die nicht an seinem selbstauferlegten Image des „ bad white motherfuckers" hängen bleiben, sondern sich mit der Musik auseinandersetzen.
Mit der " Marshall Mathers LP " ist ihm ein Geniestreich gelungen der seinesgleichen sucht. Gleich der erste Track macht dem Hörer klar was Ihn erwartet: Fette Beats, virtuose Wortakrobatik und Texte die, egal ob sie einem nun abstoßen oder ansprechen, einem doch auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben.
Mehr als nur ein simpler Nr. 1 Hit ist der folgende Track " Stan " . Eingeleitet von der melodisch traurigen Hookline gesungen von Dido, spielt Eminem zwei Rollen. Die ersten drei Strophen ist er ein verzweifelter, von Realitätsverlust gepeinigter schizophrener Fan seiner Selbst.. Schmerzhaft authentisch schreit er in der dritten Strophe Stans inneren Schmerz aus. Wem dieses kalt lässt, den lässt wohl alles kalt. Erst in der letzten Strophe spielt Eminem sich selbst. Ein beeidruckender Song.
Der nächste Song " Who knew " zeichnet dann wieder das bekannte Image von Eminem. Er spielt den zynischen bad guy und hält doch nur der Gesellschaft den Spiegel vor." I`m sorry there must be a mixup, you want me to change my lyrics while our president gets his dick sucked?" lassen dem der englischen Sprache mächtigen Hörer zugleich schmunzeln und staunen. Gesellschaftskritik verpackt in bösen Lyrics.
Ein beeindruckendes Zeugnis seines musikalischen Genius legt Eminem im nächsten Song ab. Untermalt von einem düsteren, barockähnlichen geheimnissvollen Cembalomotiv und einer prägnanten, aber nicht dominaten Baseline bringt Eminem einen unglaublich stark akzentuierten Rap. Es beeindruckt dass er es nicht nur schafft in diesem selbstauferlegten, starren Raster eine persönliche Freiheit zu finden, sondern auch dass er weder das Tempo noch die Intensität seiner Betonung im Laufe des Liedes verliert.
Partymässig und zum abrocken ist dann die zweite Singleauskopplung " The Real Slim Shady ". Der Beat, der ironisch sarkastische Rapgesang und das Pianosample machen es dem Hörer schwer sich nicht für dieses Lied zu begeistern. Könnte ein Hip-Hop Evergreen werden!
Die nächsten zwei Tracks sind dann eher wieder dürftigerer Natur. Weder innovativ, noch künstlerisch wertvoll haben sie nicht die Klasse die das restliche Album auszeichnet.
Dagegen ist der elfte Track " Marshall Mathers " wieder ein Klassestück.. Mathers nachdenklicher Gesang untermalt von einem einprägsamen Gitarrenmotiv leitet über zum Rappart des Songs. Er erzählt die Geschichte seines momentane Lebens und die Probleme die der schnelle Erfolg mit sich brachte ohne dabei in Selbstmitleid aufzugehen. Eminem beweißt dass er nicht nur rappen, sondern auch singen kann ohne dass sich ein Qualitätsverlust einstellt. Vielleicht sind die Lyrics dieses Lieds das Fenster durch das der Hörer in sein Innenleben schauen kann.
Herausragend ist auch der nächste Song " Drug Ballad ". Ein abwärtsgerichteter Melodieverlauf und ein Rap der sich in der Intensität zwar ständig steigert aber sich stets neu aufbaut ohne in einem Höhepunkt zu gipfeln. Dieser Effekt wird durch ständig auftretene Tonsequenzierungen noch verstärkt. Hierauf folgt dann wieder ein Partysong " Amityville ", der Bizarre von D 12 featured, und zwar simpel, aber effektiv rüberkommt. Selbiges gilt für den nächsten Song B***** PLEASE 2, der in einer einzigartigen Kollaboration die Künstler Dr. Der, Snoop Doggy Dog, Xzibit und Nate Dog auf einem Track vereint. Chilliger Partysound!
Der umstrittenste Track ist der darauf folgende: " Kim". Musikalisch innovativ aufregend stellt sich hier die Frage wieweit Kunst gehen kann und ob es erlaubt sein sollte, dass ein Künstler darüber spricht wie er seine Frau umbringt. Paranoid beängstigend aber auch anziehend kann ich hier nicht zu einem abschließenden Urteil finden.
Viele Kritiker sagen Eminems Musik sei einfach gute Rapmusik. Das ist falsch. Sie ist nicht nur komplex und genial, sondern muss einfach polarisieren. Dazu bietet sie einfach eine zu große Angriffsfläche. Trotzdem muss man Marshall Mathers musikalischen Genius trotz aller berechtigten Einwände anerkennen.
MEISTERWERK!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne, 15. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: The Marshall Mathers LP (Audio CD)
Als (u.a.) De La Soul, ATCQ, Jungle Brother und CunninLynguists-Liebhaber bekomme ich es nun mit dem Kulturbanausen und Hip-Hop-Horrojungen Eminem zu tun, und zwar noch dazu mit seiner vieldiskutierten Platte "The Marshall Mathers LP". Was soll man mit so einer CD anfangen eigentlich groß anfangen, bei der es um hasserfüllte Textpasagen geht, die voller Aggressionen sind und scheinbar sinnlos wütende Attacken gegen die Menschheit und alles andere feuert, in der fast auschliesslich beleidigt, provoziert und verschmäht wird? Nun, man muss einen Trick anwenden, ein Trick, all das zu realisieren, was Eminem sagen will und worum es ihm eigentlich geht (können seine krassen Texte gegen Homosexuelle beispielsweise ernstgemeint sein, wenn er gleichzeitigt einem Elton John großen Respekt zollt?).

Hinter den meisten Tracks, die fast allesamt sehr hart und brutal sind, steckt immer ein Fünkchen Humor und zynischer Hintergrund. Eminem beschreibt nicht viel mehr, als die Welt, in der wir uns befinden. Vielleicht macht er das etwas versteckt und heimlich, überharte Tracks wie "Kill You", "Amityville" oder "Remember Me?" erscheinen anfangs sinnlos bös und verheerend, in Wirklichkeit verarbeitet er nicht viel mehr als sein in sich schlummerndes "Es", er drückt seine Psyche aus, in einer Form, in der es noch nie ein Rapper gemacht hat. Wenn er dich hasst und dich umbringen will, dann sagt er dir das auch, mit all den unschönen Einzelheiten, niveaulos einerseits sicherlich, neuartig und schockierend anderseits aber auch und eben dies weckt bei den oberflächligen Menschen der Gesellschaft Neugier und Schau- bzw. Hörlust. Vielleicht mag es die ein oder andere Gruppe gegeben haben, die ähnliches versuchen wollte, wie etwa Onyx (zufällig gibt es auch ein Feature mit Sticky Fingaz..), aber niemand lässt seinen Gefühlen so freien Lauf wie Marshal Matehers. Bestes Beispiel dürfte m. E. der Song "Kim" sein, indem Eminem und seine Exfreundin zugleich spielt und schaurig und fast krankhaft emotional seinen Hass, seine Enttäuschung und seinen Frust offenlegt, dabei nicht nur verläutet, wie gern er Kim umbringen will, sondern sie insgeheim immer noch liebt.. Einer der mutigsten Songs, die ich je zu hören bekam.

Es sind aber nicht nur unentwegt harte Songs, die das Album ausmachen, Eminem hat seinem Hörer viel zu berichten (ein Umstand, der ihn u. a. so erfolgreich macht), sei es von sich selber (das geniale "Marshall Mathers", mein Lieblingssong auf der Platte), von Extremfans ("Stan"), von Drogen (das herrlich zynische "Drug Ballad"), von seiner unglücklichen Position als Star ("The Way I Am"), oder einfach nur über Verachtung bekannter Personen ("The Real Slim Shady", welches man nicht als bloßes Kommerzlied betrachten sollte, es sagt durchaus mehr aus). Anders als noch auf der "The Slim Shady LP" haben wir es nicht mit einem ausgedachten Alter Ego zu tun, diesmal ist es Marshall Mathers selber, eine reale Person; dieser Umstand beängstigt, denn Eminem geht noch ein bis zwei Schritte weiter als bei seinem Vorgängeralbum, welches schon schockierend genug war, alles scheint nun realer und härter, da wir es mit den Gedanken einer wirklich existierenden Person haben, die geistig gestört zu sein scheint, oder vielleicht auch nicht? Irgendwo steckt in jedem von uns etwas von seiner Psyche, nur wissen nur wenige wie eben ein Eminem sein Inneres textlich und musikalisch so deutlich auszudrücken.

Neben den Textinhalten sollte aber auf jeden Fall noch die Produktion angesprochen werden, denn die ist im höchsten Maße grandios, zumindest passt sie einwandfrei zu Eminems düsteren Inhalten. Seine Gefühle und Aggressionen können musikalisch nicht besser untermauert und ausgedrückt werden. Sie verstärken das eh schon durch die Texte dunkle, brutale Bild, das hier abgegeben wurde.
Wie auch immer, "The Mrashall Mathers LP" kann als ein Art Seelentherapie angesehen werden, oder als Abrechnung mit irgendjemanden oder mit irgendwas, oder einfach als musikalischen und textlichen Schrott. Ich glaube auch nicht, dass 12-Jährige sich sowas anhören sollten (obwohl die Englischkenntnisse da noch nicht so ausgereift sein dürften..aber egal), man sollte wissen, mit dieser Musik umgehen zu können, kurz auch gesagt, einfach nicht zu ernst nehmen, auch wenn das bei einigen Tracks schwierig wird.

Ich kann jeden verstehen, der dieses Album abscheut, ich höre normalerweise auch lieber "3 Feet High and Rising"; es ist eines der härtesten, grausamsten, schwerverdaulichsten, unschönsten, aber auch innovativsten, denkwürdigsten und genialsten Alben, die die Hip-Hop bzw. die gesamte Musikgeschichte je zu hören bekam!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen