Kundenrezensionen

81
4,0 von 5 Sternen
Premium Rush - Steelbook [Blu-ray]
Format: Blu-rayÄndern
Preis:9,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Regisseur David Koepp ist ja bereits ein alter Hase im Filmgeschäft. Für beinahe dreißig Großproduktionen (unter anderen für Jurassic Park 1 und 2, Mission Impossible und Panic Room) hat er das Drehbuch verfasst und als Regisseur ist er mir das erste Mal positiv im Jahre 1999 mit dem Kevin Bacon Geisterthriller "Echoes" aufgefallen.

Dass sein neuester Streich als einer der größeren Flops des Jahres 2012 gilt, finde ich daher richtig schade. Immerhin ist "Premium Rush" einer dieser Instant Spaßfilme, bei denen man automatisch hineingesaugt wird, die Minimalhandlung überhaupt nie auffällt und man trotz der Sicherheit hier am Schluss ein Happy End zu erleben, mit dem Helden mitfiebert. Die gute Laune Garantie nach Besichtigung dieses Abenteuers, ist dabei fast schon selbstverständlich.

Die pushende Musik, die Fahrradstunts, die rasanten und manchmal auf Grund der Katz und Maus Dynamik auch zum Schmunzeln anregenden Verfolgungsjagden quer durch eigentlich lebensgefährlich überfüllte Strassen, die toll aufgelegten Darsteller, das alles passt einfach zusammen. Auch die möglichen Ausweichsrouten, bei denen man sozusagen Wilees inneres Auge sieht und auch die Unfälle die entstehen würden, wenn er sich falsch entscheidet, sorgen für ein fast schon interaktives Erlebnis. Dass der Film im Grunde ein B-Movie Actionfilm ist, den man vor zehn Jahren schon genau so (vielleicht optisch nicht ganz so überzeugend) produzieren hätte können, stört mich dabei überhaupt nicht.

Joseph Gordon-Levitt (Hesher, The Dark Knight Rises) zieht seine rotzfreche, grundsympathische Masche konsequent durch. Sein Charakter hat zwar nicht gerade viel Tiefe, ich glaube aber es gibt keinen Zuseher, der ihn am Ende nicht ins Herz geschlossen hat. Michael Shannon (The Runaways) brilliert wie fast in jeder seiner Rollen hier als spielsüchtiger, jähzorniger Cop, der mit der Gesamtsituation irgendwie ziemlich unzufrieden zu sein scheint.

Auf der Seite der Damen zeigt Jamie Chung (Sucker Punch), dass sie durchaus auch ohne viel MakeUp, ein gute Figur macht. Sie spielt ihr "den Beschützerinstinkt in anderen Menschen sofort weckende" Rolle völlig überzeugend. Dania Ramirez (Quarantäne) als Freundin des Helden ist sexy, smart und hat auch noch einen der besten Sprüche auf Lager, der den Film wohl insgesamt am Treffensten beschreibt. Vanessa: "Holy shit! That was the most fun I ever had with my cloth on!"

Kurzweilig, unterhaltsam, zum immer wieder mal zwischendurch Anschauen wenn man eine gute Zeit verbringen will, oder sich nicht aus Eigeninitiative aus seiner Lethargie reissen kann. Wer sich nach dem Genuss des Filmes nicht selber auch bewegen will bzw. sich auf seinen Drahtesel setzt, der kann wohl nicht Rad fahren. Dann lernt es doch bitte. Achja, und fahrt vorsichtig

"Premium Rush" bekommt von mir 5/5 auf zwei Rädern mit viel Freude allen Widrigkeiten davonfahrende Empfehlungspunkte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Das ist die Philosophie des New Yorker Fahrradkuriers Wilee(Joseph Gordon-Levitt). Doch ob ihm die hilft, sich gegen den korrupten Cop Monday(Michael Shannon) durchzusetzen, ist eine andere Frage. Monday hat Spielschulden bei der chinesischen Mafia. Und Monday ist so gewalttätig wie verrückt. Seine Schulden kann er wett machen, indem er einen Beleg für die Mafiabosse organisiert, der als Barscheck gerade auf dem Weg durch New York ist. Und zwar in der Kuriertasche von Wilee. Der hat keine Ahnung, wie wertvoll seine Fracht ist, aber als er Monday an den Hacken hat und der mit allen Mitteln versucht, die Zustellung zu verhindern, weiß Wilee, dass es bei seiner Fahrt um Leben und Tod geht. Was allerdings ein echter Fahrradkurier ist, der hat schon ganz andere brenzlige Situationen überstanden...

Was für eine atemberaubende Hetzjagd durch New York! Was für ein rasanter, unterhaltsamer, klasse fotografierter Film! Seit der junge Kevin Costner 1985 in -American Flyers- mit seinem Rennrad über den Asphalt geflogen ist, habe ich in puncto Rad-Film nichts besseres gesehen. Regisseur David Koepp jagt uns auf dem Bike durch die Straßen des Big Apple, dass es einem fast die Luft zum Atmen nimmt. Immer auf dem Sattel: Joseph Gordon-Levitt, der für seine Rolle ganz sicher mehr als nur ein paar Kilometer trainiert hat.

Koepp hat einen cleveren Trick genutzt, um uns in die Welt auf dem Sattel mitzunehmen. Egal, welche Route ansteht, die Kamera geht zunächst in die Vogelperspektive und zeigt uns den Weg. An jeder Kreuzung geht das Bild in Slowmotion über, stoppt kurz und aus Wilees Augen sehen wir die verschiedenen Möglichkeiten, wie man sicher, oder auch nicht, auf die andere Seite kommt. Das ist ein optischer Leckerbissen und macht das Zuschauen zu einer wahren Freude. Weiterhin setzt Koepp geschickte Zeitsprünge ein, die uns, neben einer fett eingeblendeten Uhr, ganz genau zeigen, was bisher geschah.

„Ich könnte niemals in einem Büro arbeiten“ und „Bremsen sind der Tod“. Das sind nur zwei von den Sprüchen, mit denen uns Wilees Erzählstimme in die Geschichte mitnimmt. Wenn wir in der Story drin sind, glauben wir dem schnellen Kurier ohnehin jedes Wort. Auch wenn er mehr als einmal wie ein sicherer Selbstmordkandidat durch die voll besetzten Straßenschluchten der Stadt fliegt. Am Ende wiegen diese Bilder eine zugegebenermaßen dünne Story mehr als auf und machen Lust auf sehr viel mehr...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. September 2013
Ich hab die Rückseite gelesen und dachte, klingt nach einem coolen Film, vor allem Joseph Gordon-Levitt. Kurierfahrer in NYC klingt nach einem stressigen, gefährlichen Job und der ist es ohne Frage und ich als Rennradfahrer musste den Film haben!
Natürlich spielt Premium Rush nicht in einer Liga mit den ganz großen Filmen, doch das habe ich nicht erwartet, aber überrascht hat er mich trotzdem. Ein kurzweiliger Filmspaß und ich wurde nicht enttäuscht ihn gekauft zu haben ohne vorher zu wissen, wie die Rezensionen sind. Die Handlung ist kurz erklärt. Wilee, der beste Kurier der Stadt bekommt einen Auftrag den er wohl nicht mehr vergessen wird. Nicht die Konkurrenz in der Firma sondern die Polizei ist sein größter Gegner. Während der Jagd quer durch Manhattan werden immer wieder Zeitsprünge in die Vergangenheit unternommen um zu verstehen wieso weshalb warum.

Letztenendes bekommt der Film von mir fünf Sterne, weil ich die Story an sich ganz cool finde und es endlich mal einen Biker-Film gibt der mit ein bisschen Action und coolen Fahrszenen aufwartet und zudem mit dem Schauspieler Joseph Gordon-Levitt ein lässiger Fahrer gefunden wurde der seine Rolle gut spielt! Daher verstehe ich die 1 und 2 Stern Bewertungen auch nicht wirklich.

Fazit: Für Bike-Fans und jene die einen kurzweiligen Filmspaß haben wollen, ist der Film Premium Rush ein echter Tipp!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Februar 2013
Ich hatte es leider nicht geschafft, den Film im Kino zu erleben deshalb bestellte ich den Film direkt vor.
Und er erfüllte meine Erwartungen nicht sondern übertraf die bei weitem!

Die Story ist gut erzählt und die handlungstränge sind sehr gut miteinander verflochten.
Jeder Charakter bekommt genügend Zeit um sich in die Herzen der Zuschauer zu Pedalieren oder zu Rasen=)

Die Kameraführung ist sehr gut inszeniert, und lässt einen sich gut in die Lage versetzen.

Der generelle Ablauf eines Kuriers mit Stress,Gefahr und Warten auf den nächsten Auftrag wird einem sehr gut vermittelt und entspricht eigentlich auch dem was man sich darunter vorstellt.
Was die Schauspielerische Leistung betrifft muss ich ganz klar sagen das Joseph Gordon-Levitt endgültig aufgestiegen ist vom vielversprechenden Talent hin zum ernstzunehmenden Charakter Schauspieler. Er spielt den Protagonist glaubwürdig und ist eigentlich Maßgeschneidert für die Rolle des sich nicht in eine Schublade stecken lassen wollenden Kuriers.

Michael Shannon übernimmt wieder einmal den Part des Bösewichts in Form eines spielsüchtigen,korrupten Polizisten. Auch er überzeugt wie auch im Film The Runaways durch Witz und Glaubwürdigkeit.

Bei Dania Ramirez kann man nur hoffen das sie noch größere Rollen bekommt das sie durchaus das Potenzial hat einen Hauptcharakter zu spielen. Sie ist in Premium Rush einfach der Optische Weibliche Leckerbissen mit großem Herz und Ernsthaftigkeit die nicht versteht warum ihr On/Off Freund weiter Kurier fahren will obwohl er zu höherem Berufen wäre.

Aber nun genug, ab auf die Couch und Radelt eine Runde mit bei Premium Rush.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Dezember 2012
Hirn aus, anschnallen und festkrallen - denn hier kommt "Premium Rush".
In "Premium Rush" wird das gefährliche Leben von den NewYorker Fahrradkurrieren dargestellt. Einer von ihnen ist Wilee (Joseph Gordon-Levitt mit knackigen Oberschenkeln und Waden aus Stahl), der jeden Tag sein Leben für 80 Dollar riskiert um ein Päckchen/Brief von Punkt "A" zu Punkt "B" zu bringen. Als Wilee eines Tages einen Brief nach Chinatown bringen soll, verfolgt ihn der Cop Bobby Monday (Michael Shannon) durch die New Yorker Innenstadt, der unbedingt diesen Briefumschlag haben will...

Was für den Tuning-Freund "Fast & Furious" (bis Teil 3) war, ist "Premium Rush" für Fahrradfreunde. Wilee und einige Nebencharaktere werden während der Nonstop-Action vorgestellt, die zu keiner Zeit dem Zuschauer eine Pause gönnt. Die Rennen durch die New Yorker Straßen sind zwar absolut realitätsfremd - denn ganz ehrlich: wenn man SO fahren würde, wäre man spätestens an der dritten Kreuzung tot - aber wer auf den Hauch Realismus verzichten kann, ist hier bestens aufgehoben. Wilee ist eigentlich noch härter als die anderen Fahrradkurriere. Er hat lediglich einen Gang, ist nur mit einem Helm bewaffnet und hat seine Bremsen am Bike abgeschraubt, da er der festen Überzeugung ist, dass Bremsen in diesem Beruf tödlich sein können.
Mir persönlich ist Joseph Gordon-Levitt's Charakter auf Anhieb sympathisch. Er braucht den Adrenalin-Kick, kann sich selbst nicht in seinem Alter als Krawattenträger mit einem hochbezahlten Büro-Job vorstellen und will lieber mit Körpereinsatz und Adrenalin sein Geld verdienen.

Die Story ansich ist hauchdünn, dennoch braucht kein Schwein bei diesen atemberaubenden Verfolgungsjagden mehr Plot als eben vorhanden ist. Aus den Szenen wird alles raugeholt, was man mit verschiedenen Kameraperspektiven rausholen kann. Die Krönung dürfte der kurzzeitige Einsatz eines Mountain-Bikes sein, bei dem man allerlei Hüpfereien durch einen, nennen wir es mal, Hindernissparcours bestaunen kann.
Als Gegenspieler ist die Rolle mit Michael Shannon sehr gut besetzt (er bringt seine Paranoia vom Set von "Take Shelter" gerade mit), auch wenn dieser Charakter eher ein Witz von Böser Bube ist. Shannon spielt diese Rolle zwar klasse, dennoch fühlt sich diese Figur an, als wäre sie desöfteren mal gegen die Wand gelaufen. An anderen Stellen wirkt Shannon aber wieder dämonisch gut.
Hier und da werden Running Gags eingebaut, (z.B. der immer in die Quere kommende Fahrrad-Polizist, der jedesmal den Kürzeren zieht). Wolé Parks Rolle als konkurrierender Bote Manny soll wohl auch in diese Humor-Nische springen, wirkt aber eher als störend und im Weg stehend.

Für Leute, die Anspruch oder Weisheiten in Filmen suchen, die sind bei "Premium Rush" komplett an der falschen Stelle. Hier geht es nur darum, eine Verfolgungsjagd an die nächste dranzuhängen. Und dies in einem Tempo, bei dem jedem Zuschauer die Spucke wegbleibt.
Dementsprechend reduziert sich aber auch der Wiedersehwert lediglich auf die Action-Szenen, da "Premium Rush" ansonsten nichts zu bieten hat (naja, noch zwei gute Darsteller eben).
Für alle Leute die auf gepimpte Fortbewegungsmittel stehen, dürfte dieser Film ein Volltreffer sein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2013
Premium Rush bekam im den Kinos relativ wenig Aufmerksamkeit und ging leider etwas unter. Dennoch ist er ein sehr guter und spannender Film über Verwicklung einiger New Yorker Fahrradkuriere in illegale Machenschaften.
Die Thematik bietet an sich nicht viel Neues, ungewollte Verwicklung von Unbeteiligten in Machenschaften der NY-Unterwelt. Jedoch die Umsetzung ist neu, rasante Radfahrten durch den New Yorker Verkehr mit spektakulären Stunts und Kameraeinstellungen. Ebenso liefert Joseph Gorden-Levitt mal wieder eine sehr gute schauspielerische Leistung ab und wird mit Sicherheit, zwar nicht für diesen Film, jedoch bestimmt für einen anderen Film irgendwann einen Oscar bekommen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Juli 2014
Ich habe den Film auf Amazon Prime gesehen. Über den Inhalt werde ich nichts schreiben.

Der Film lebt von faszinierenden Radrennszenen, die in eine Story eingebettet sind, die für meinen Geschmack etwas zu kitschig ist. Vom jungen Rebell über die Liebesgeschichte muss alles mit drin sein. Weniger hätte dem Film hier vielleicht gut getan - so wirkt der Film dann in vielen Teilen wie gesagt auf mich persönlich etwas kitschig und übertrieben. Es gibt aber auch schon einige Dokus, die sich mit diesen Formel1 Radboten beschäftigen - insofern bauen die Actionszenen auf reaen Hintergründen auf.

Die Charaktere kommen dann etwas zu kurz, auch wenn man immer wieder eindeutig draufgestoßeb wird, was für eine eingeschworene Gemeinschaft die Radboten sind. Der Polizist wirkt dann aber auf mich wie ein Tölpel, nicht wie ein richtiger Gegner, mehr komisch als gefährlich, schade.

Die Kameraist schön und liefert tolle Perspektiven, auch der Sound wirkte angemessen auf mich, immer in bewegung.

Ansonsten aber doch ganz lustig zum anschauen und genießen - grade auch eine Erinnerung daran, das junge Leben nicht wie ein Rentner zu leben - aber bitte nicht alles nachmachen denn im wahren Leben kommt der Radfahrer meist nicht nur mit ein paar Schrammen weg ;)
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. März 2013
"Premium Rush" ist ein geradliniger und sanfter Action-Thriller. Die Story, welche einem u.a. mittels Flaschbacks präsentiert wird, ist eher dünn und zudem recht konstruiert. Der Fokus liegt hier aber auch klar auf der Action und den Stunts. Thematisch bedingt geht's dann auch teilweise rasant zur Sache und die Hetzjagd hat durchaus unterhaltsame Momente zu bieten. Zudem werden einige filmische Raffinessen eingestreut, welche recht erfrischend daherkommen. Richtig packend ist das Ganze aber nicht, die Spannung hält sich in Grenzen und es schleichen sich auch immer wieder mal ein paar Längen ein. Schauspielerisch bleibt hier nicht viel hängen, Jospeh Gordon-Levitt wird auf seinem Sattel nicht sonderlich gefordert und die Performance von Michael Shannon ist doch etwas zu over-the-top.

"Premium Rush" ist ein Action-Thriller mit harmloser aber stellenweise unterhaltsamer Radaction.

5,5 von 10
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 28. Juli 2014
Jetzt aber mal ganz geschmeidig die Ohren anlegen!!!

Sonst kommt man kaum mit bei den irren Szenen zwischen Blechlawinen, Menschenmassen und Häuserschluchten. Ich habe es nicht so mit Fahrradfahren und schalte bei Tour de France immer gleich einen Kanal weiter, aber damit hat dieser Film wenig zu tun, es ist nur ein Vehikel für eine actiongeladene Story. Ok, ein bisschen Humor, Liebe und Tragödie ist auch dabei, aber die harmlos beginnende Story entwickelt immer dramatischere Züge.

Joseph Gordon-Levitt arbeitet sich in dieser Rolle immer näher ran an Bruce Willis, dessen jüngeres Ebenbild er ja schon in Looper mimen durfte. Überhaupt sind alle Charaktere sehr gut besetzt, besonders Michael Shannon überzeugt als gestörter Cop, dass man schon ein bisschen Angst bekommt.

Die Story spielt fast in Echtzeit, wird manchmal durch CGI-Slow-Motions gebremst aber auch durch Rewinds (sogar bildlich) zurückgedreht und dadurch wieder auf Kurs gebracht. Die Spezialeffekte (Crashs, VR-Illustrationen etc.) sind verblüffend gut als erzählerisches Mittel eingesetzt. Da kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Februar 2013
Wer es noch nicht wusste und es auch - wie ich - bei einem Besuch vor Ort nicht erkennt, dem sei dieser Film empfohlen: Manhattan ist doch eine Radlerstadt. Die Geschichte ist etwas hanebüchen (Fahrradkurier bringt eine Sendung kreuz und quer durch die Stadt, wird dabei von einem korrupten Polizisten gejagt und verliebt sich am Ende in die Absenderin), doch die Radprofis im Großstadtgewimmel zu begleiten hat durchaus Stuntqualitäten. Tolle Blickwinkel und rasante Geschichte. Dabei erkennt man die eine oder andere Straßenecke wieder. Alles in allem ein optischer Genuss.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Gambit - Der Masterplan [Blu-ray]
Gambit - Der Masterplan [Blu-ray] von Colin Firth (Blu-ray - 2013)
EUR 6,39


Money Train [Blu-ray]
Money Train [Blu-ray] von Wesley Snipes (Blu-ray - 2014)
EUR 6,97