Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Indefectible Sculpt HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Mai 2014
Worum gehts?
Für Pax Tate gibt es nur drei Dinge: Drogen, Sex und Frauen! Als er eines Abends nach einem Blowjob mit Jill eine Überdosis Pillen zu sich nimmt und zusammensackt, findet ihn die 23-jährige Mila. Er erwacht im Krankenhaus mit ausgepumpten Magen und kann sich an kaum noch was erinnern. Doch eines ist klar: Er muss Mila wiedersehen und will versuchen ein neues Leben anzufangen. Keine Drogen mehr, keine Jill und keine anderen Frauen. Aber auch Mila findet Pax extrem sexy, doch ist sie zunächst sehr vorsichtig, denn sie weiß nicht, was so alles in ihm steckt. Nach einigen Treffen beschließen sie sich dann kennenzulernen...wird die Liebe siegen? Oder wird Pax wieder in sein altes Schema verfallen?

Meinung:
Zu diesem Buch gibt es wirklich sehr unterschiedliche Meinungen. Die einen mögen es sehr, die einen absolut gar nicht. Ich merkte schon in den ersten Kapiteln, dass mich das Buch begeistern kann. So war es dann auch.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Es wurde zunächst aus der Perspektive von Pax erzählt und nach ungefähr 30 Seiten bemerkte man als Leser, was er doch für ein Typ war. Ein Typ mit plumpen Sprüchen, der einen mit seiner Art und Weise absolut erschaudern ließ. Gleichzeitig bemerkte man aber auch, dass sich hinter dieser Fassade etwas ganz anderes befand und dies wollte man nun herausfinden. Warum war dieser Typ nur so? Und dann kam auch schon Mila ins Spiel, die dies versuchte aufzudecken. So entstand nach und nach ein ganz neuer Pax und die Geschichte begann sich zu entwickeln. Es gab immer wieder spannenden und emotionale Momente in dem Buch, da die Charaktere sehr viel erlebt hatten und dies nun jeder für sich verarbeitete. Meiner Meinung nach wurde hier Tiefgründigkeit "groß" geschrieben.
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir richtig gut. Sie schaffte es die Charaktere und Umgebungen so detailliert zu beschreiben, dass man sich als Leser sein eigenes Bild vor Augen machen konnte. Ebenso waren die Kapitel kurz gehalten und es wechselte immer wieder in den Perspektiven zwischen Mila und Pax ab. Es gab sogar mehrere erotische Szenen in dem Buch. Diese schreckten mich aber in keinster Weise ab, sie passten wunderbar zur Geschichte.
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es zeigt vermutlich Mila und Pax.

Nicht nur Pax, sondern auch Mila umgab etwas, was ich bemerkenswert an diesem Charakter fand. Sie erlitt ebenso ein tragisches Schicksal, denn ihre Eltern starben und sie jobbte nun mit ihrer Schwester Madison im Familienrestaurant. Anfangs hielt sie von Männern nichts, wies immer alle ab und auch zwischen ihr und Pax gab es den ein oder andern taffen Spruch. Man bemerkte, sie war nie die Frau, die sich so leicht von einem Mann überzeugen, gar um den Finger wickeln ließ und das gab ihr eine gewisse Stärke. Ebenso hatte sie ihren eigenen Kopf und Willen. Sie ließ sich von nichts und niemanden sagen, mit wem sie zusammen sein soll.
Pax hingegen konnte einem wirklich nur Leid tun. Was zunächst ein absolutes Ekelpaket war, wurde nach und nach zu einem wirklich netten Menschen. Da er sich in Therapie begab, erfuhr man also nach und nach mehr durch über diesen Charakter und wieso er zu dem geworden ist, was er war. Mila gab ihm einen gewissen Halt im Leben und auch der Tot von Jill, die ihre Drogensucht durch Sex finanzierte und zwei Kinder hatte, überzeugte Pax endlich ein andere Leben zu führen und dies zu genießen. Doch schafft er es wirklich?

Fazit:
Das Buch ist von mir eine absolute Leseempfehlung und konnte mit seinen tiefgründigen Charakteren und einer interessanten Story voll und ganz überzeugen. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band!

- Cover: 5/5

- Story: 5/5

- Charaktere: 5/5

- Schreibstil: 5/5

- Emotionen: 5/5

Gesamt: 5/5 Palmen

Copyright Sharons Bücherparadies
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 28. Januar 2014
"If you stay - füreinander bestimmt" von Courtney Cole erzählt die etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen Mila und Bad Boy Pax.

Zum Inhalt:
Die 22-Jährige Mila ist Künstlerin, unterstützt ihre Schwester Madison aber auch im Familienrestaurant. Nach dem Tod ihrer Eltern sind die beiden eng zusammengewachsen.
Unter sehr dramatischen Umständen lernt sie Bad Boy Pax kennen, der das genaue Gegenteil von Mila ist. Doch trotz oder gerade weil sie so gegensätzlich sind, fühlen sie sich sehr zueinander hingezogen. Hat ihre Liebe eine Chance?

Meine Meinung:
Der Anfang des Buches ist schon sehr polarisierend, denn wir lernen Pax von seiner "schlechten" Seite kennen. Generell flüchtet er oft vor der Realität, indem er Drogen nimmt oder bedeutungslosen Sex hat.
Mila und er treffen aus Zufall und sehr dramatisch aufeinander, so dass man als Leser sofort in die Geschichte reingesogen wird!

Dabei wird die Geschichte kapitelweise abwechselnd aus Pax und Milas Sicht erzählt, was es natürlich wesentlich einfacher macht, die Handlungen der beiden nachzuvollziehen.

Die beiden versuchen das für ihr Umfeld Unmögliche: Sie wollen sich besser kennen lernen und evtl. sogar eine Beziehung wagen. Leider haben mir hier ein paar romantische und glückliche Momente gefehlt, denn relativ schnell ziehen Wolken am Himmel auf. Pax verhält sich leider schon am Anfang einmal sehr rücksichtslos ("Bootsfahrt"), was auch schlimme Folgen für Mila hat. Da fand ich es auch etwas unrealistisch, dass sie ihm einfach so verzeiht.

Die Autorin beschreibt zwar sehr schön, warum Pax sich in Mila verliebt, aber was Mila so richtig an Pax findet, kam nicht so gut rüber (zumindest bei mir nicht). Deswegen fand ich zwar toll, wie sehr sie sich um Pax bemüht, doch ich wusste nicht so genau, warum.

Sehr dramatisch werden die Ereignisse gegen Ende des Buches. Pax erfährt nach jahrelanger Unwissenheit etwas über seine Familie, was ihn in ein tiefes Chaos stürzt und ihn schwer erschüttert. Damit gerät auch die Liebe zu Mila ernsthaft in Gefahr und ich habe wirklich befürchtet, dass nun alles vorbei ist. Diese Geschehnisse haben mich wiederum sehr berührt und mit Pax mitfühlen und -leiden lassen.

Fazit:
If you stay: Füreinander bestimmt ist eine interessante Liebesgeschichte zwischen zwei sehr gegensätzlichen Charakteren. An einigen Stellen konnte mich die Liebesgeschichte zwischen den beiden einfach nicht richtig "packen" und ich hätte mir mehr Tiefgang und mehr Gefühle zwischen Mila und Pax gewünscht. Dennoch schafft es die Autorin gekonnt für Spannung zu sorgen und immer wieder neue Ereignisse in Gang zu setzen bis das Buch zu einem runden Ende kommt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2016
Das erste Treffen von Mila und Pax ist mehr als ungewöhnlich. Denn Mila findet den mit Alkohol und Drogen völlig zugedröhnten Pax und rettet ihm das Leben. Nachdem Mila ihn im Krankenhaus besucht hat, bleiben die beiden in Kontakt und nähern sich einander an.
Doch auch, wenn sich beide ihrer Gefühle füreinander sicher sind, haben sie auch Bedenken.
Gerade als die beiden in eine gemiensame Zukunft starten wollen. schlägt Pax Vergangenheit zu und schmeißt ihn völlig aus der Bahn. Haben die beiden noch eine Chance oder wird Pax in alte Muster verfallen und Mila von sich stoßen?

Das Buch punktet bei mir ganz klar mit seiner Offenheit. Die beiden Protagonisten halten nichts zurück, sie reden über ihre Gefühle, Ängste und Fehler.
Das Thema Vergangenheitsbewältigung nimmt hier einen großen Platz ein. Pax hat als Kind Furchtbares erleben müssen und muss dies nun verarbeiten. Dabei hat er das gefühl, Mila nicht verdient zu haben... Mila aber gibt alles und gibt ihn nicht auf, bis auch sie nicht mehr an ihn herankommt.

Ein wunderschönes Buch über die wahre Liebe, Vertrauen, Zusammenhalt und Vergeben.
Besonders Mila ist einfach wunderbar. Sie steht zu Pax, bietet ihm ihre Liebe.
Auch das verhalten der beiden ist erwachsen. Es hat also nichts von diesen typischen rumgezicke und pubertierenden verhalten.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne eine wunderschöne Liebesgeschichte lesen möchte...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2014
Die Autorin hat mich gleich ab der ersten Seite mit ihrem tollen aber auch sehr offenen Schreibstil an die Geschichte gefesselt, denn sie hat in dieser schönen Lovestory Themen aufgenommen, die man so gar nicht in Zusammenhang mit einer Liebesgeschichte bringen würde. Die Hauptdarsteller Mila und Pax konnten mich sehr überzeugen und ich gebe zu, dass mir Pax ab einem gewissen Punkt sehr gefallen hat und kann Mila's große Zuneigung zu ihm durchaus verstehen. ;-)

Schnell wandelt sich das Bild des schamlosen Bad-Boy's, denn Pax` Vergangenheit holt ihn ein und fordert ihn und Mila heraus. Ein Weg, der zu Tränen rührt.

Passender hätte der Buchtitel gar nicht gewählt werden können.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2016
Mila lebt ihr Leben, ab und zu hilft sie ihrer Schwester im Restaurant ihrer Eltern. Doch hat sie ihr eigenes kleines Geschäft für Künstlerbedarf. Als sie bei ihrer nächtlichen Inspirationssuche, auf Pax Tate stolpert, ändert sich ihre Leben. Sie rettet ihm das Leben, denn er hatte eine Überdosis Tabletten geschluckt. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, doch dann holt die Vergangenheit von Pax sie beide ein und bringt einiges durcheinander.

Mila schließt man schnell in sein Herz und Pax ist eigentlich ein Bad Boy so das man ihn eigentlich mag. Doch so näher man ihn kennen lernt um so mehr merkt man, ihm kann man nicht helfen und auch nicht will. Obwohl er ja wirklich süß sein kann. In dieser Geschichte wird sehr anschaulich beschrieben, dass man nicht jeden Retten kann und soll. Das man immer selbst derjenige sein sollte, der sich selbst retten muss. Das Gefühlschaos ist der Hammer und lässt einen ab und zu eine Träne oder zwei vergießen. Pax und Mila ziehen dich in ihrem Bann und lassen dich nicht so schnell wieder los.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2015
Cover:

Im Fokus diesen Covers stehen lediglich die Gesichter, obwohl die Augen beider Personen geschlossen ist, kann man durch die Mimik und Gestik erkennen, wie sehr sie sich zueinander hingezogen fühlen. Die Frau wirkt dabei eher verletzlich während sie durch die Hand des Mannes beschützend gehalten wird.

Meinung:

Pax hat im jungen Alter von sieben Jahren seine Mutter verloren. Seit dem ist das Verhältnis zu ihm und seinem Vater nicht mehr so, wie es früher einmal war. Auch Pax Großvater wendet sich von ihm ab. Durch Erzählungen seines Vaters, glaubt Pax, seine Mutter bei einem Autounfall verloren zu haben, doch da ist eine Leere in ihm, die er nicht zu füllen vermag und um diesem Gefühl zu entkommen, sind Jack Daniels und Drogen seine stetigen Begleiter geworden.

Mila tritt in sein Leben und ist sogleich sein Schutzengel, sie überwindet ihren Ekel und verhindert so, dass Pax an einer Überdosis stirbt. Einerseits glaube ich, dass so ein Erlebnis verbindet und kann Milas Fürsorge um ihn verstehen. Doch hätte man es ihr auch nicht verübeln können, wenn sie nach dieser furchtbaren Nacht hätte Abstand gewinnen wollen.

Die Abhängigkeit von Drogen, Alkohol etc. ist ein Hilfeschrei, weil Betroffene mit einem Teil ihres Lebens nicht zurecht kommen. Auch Pax erfährt im Rauschzustand die innere Ruhe, die er so sehr vermisst, kann er sich die Leere die ihn seit Jahren begleitet nicht erklären. Umso mehr habe ich mich für ihn gefreut, als er in Mila schnell jemanden erkannt hat, für den er sich bessern möchte.

Sie hat eine gute, gesunde Energie, und es gefällt mir, wie es sich anfühlt, mit ihr zu reden. Sie ist ein frischer Wind. Ich mag der große böse Wolf sein, aber selbst Wölfe müssen atmen.

Auch Mila hat vor ein paar Jahren ihre Eltern bei einem Autounfall verloren und findet nur schwer in ein normales Leben zurück. Ihr fällt es schwer jemanden in ihr Leben zu lassen und gerade bei Pax muss sie noch ein Stück mehr kämpfen. Schon einmal wäre er beinahe gestorben und als sie erfährt, was mit Jill passiert ist, eine von Drogen abhängigen Frau, steigern sich ihre Ängste nochmals.
Ich persönlich rechne es Pax hoch an, dass er seine Probleme zu bewältigen versucht und mit Mila etwas gefunden hat, wofür sich der Kampf um ein besseres Leben lohnt.

>>Tja, scheint ganz so, als hättest du eine dunkle Seite. Aber der Unterschied zwischen dir und mir ist, dass du sie auf eine gesunde Art und Weise zu kanalisieren vermagst. Ich kann das nicht.<<
Milas ältere Schwester hält nicht viel von dem jungen Mann. In ihren Augen scheint er kein guter Umgang für Mila zu sein. Pax gibt zwar immer an, dass es ihn nicht interessiert was andere von ihm denken, doch hatte ich mehr das Gefühl, dass er sich das als Selbstschutz immer wieder sagt. Auch die Art und Weise wie er sich rügt, wenn er Gefühle zulässt und befürchtet ein "Weichei" zu sein bestätigt meine Meinung. Für ihn ist es in seiner Situation wohl leichter, ein Schutzschild um sich herum zu errichten, was ihm einen gewissen halt gibt.

>>Gehe ruhig und gelassen inmitten von Lärm und Hast.<<

Nachdem der Psychologe Dr. Tyler durch Hypnose herausgefunden hat, was die Leere in Pax hervorruft, habe ich ebenfalls wie Mila um Pax Reaktion gefürchtet. Für Außenstehende ist erkennbar, das Pax keinerlei Schuld am Tod seiner Mutter trägt, doch für einen kleinen Jungen, der diese Erinnerungen über viele Jahre in verdrängt hat, ist der Kampf zur Bewältigung dieser Ereignisse nochmal etwas ganz anderes.

So toll ich Mila auch finde, wie sie Pax beisteht und ihn niemals für Drogen und Alkohol verurteilt hat, so wenig kann ich ihre Reaktion verstehen, als Pax sie um Verzeihung bittet, weil er allein sein wollte um das Geschehene zu verarbeiten. Natürlich ist es nicht schön ausgeschlossen zu werden und zu befürchten, dass er sich nochmals verschätzt und eine Überdosis nimmt, aber wer von uns kennt das nicht? Manche Dinge müssen wir mit uns selber ausmachen und dafür braucht man seine Zeit. Eine Woche kann man ihm in meinen Augen nicht vorwerfen.

Ich nicke, und zum ersten Mal am heutigen Tag habe ich ein gutes Gefühl wegen etwas, das ich getan habe. Der Quacksalber hat recht. Ich verändere die Dinge wirklich zum Besseren. Vielleicht packe ich es ja falsch an, aber wenigstens packe ich es an.
Die innere Leere kann sich Pax nun erklären, doch steht ihm noch ein Gespräch mit seinem Vater bevor, das auch sein Verhalten und das seines Großvaters erklärt. So komisch es vielleicht auch klingen mag, aber ich kann die Handlung von Pax Vater gut nachvollziehen. Einerseits wollte er gar nicht erfahren, wie seine Frau damals zu Tode gekommen ist und andererseits hat er seinem Sohn die Wahrheit vorenthalten um ihn selber zu schützen. Letztendlich glaube ich, dass die Leere in ihm, ihn zwar schwer belastet aber er jetzt in einem besseren Alter gewesen war um alles zu verarbeiten, als er es als siebenjähriger Junge gewesen wäre.

Mila ist als Schutzengel in sein Leben getreten und ist seit Jahren sein einziger Lichtblick, schafft er es sie von seiner Liebe zu überzeugen und ihre Zweifel zu zerstreuen?

Charaktere:

Mila ist Malerin und betrachtet die Dinge auch immer mit ihrem künstlerischen Auge. Pax stellt für sie eine Herausforderung da und nach dem Tod ihrer Eltern vor wenigen Jahren, weiß sie nicht ob sie bereit ist jemanden in ihr Leben zu lassen, der ihr durch sein selbstzerstörerisches Verhalten das Herz brechen könnte.

Pax versucht die innere Leere durch Alkohol und Drogen zu überdecken. Der Schleier des Vergessens ist für ihn schon zu einer Art Ritual geworden, doch als Mila in sein Leben tritt, merkt er, dass er etwas ändern muss, damit dieser Schutzengel ein Bestandteil seines Lebens bleibt.

Schreibstil:

Courtney Cole hat mich wieder einmal mit ihrer Geschichte gefesselt. Alkohol und Drogenabhängigkeit sind leider keine Seltenheit, doch hier können wir uns einmal in jemanden hineinversetzten, der so eine Zeit durchlebt.
Mit Mila und Pax lernen wir zwei beeindruckende Charaktere kennen, die auf ihre eigene Art und Weise eine innere Stärke ausstrahlen und bereit sind, ein Risiko einzugehen um für den anderen da sein zu können.

Die Autorin vermittelt mit ihrer Wortgewandtheit ebenfalls das Gefühl, selber am Schauplatz zu sein und hat mich als Leser tief in das Geschehen eintauchen lassen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2014
......daran zweifelt man hier keine Sekunde.

Inhalt:

Als die 22 jährige Mila Hill eines Nachts am Strand, dem bewusstlosen 24 jährigen Pax Tate das Leben rettet, beginnt etwas, voran beide in ihrem Leben nie geglaubt haben. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, und doch scheint eine Beziehung aussichtslos. Mila und Pax verfolgt die Vergangenheit auf leisen Sohlen, besonders Pax versucht durch Alkohol, Drogen und zügellosen Sex, seinen Schmerz zu betäuben. Nach und nach stellen sie fest dass ihr bereits gelebtes Leben, doch einige Parallelen aufweist. Geplagt durch Alpträume, versuchen beide den Verlust eines Elternteils bzw beider Eltern zu verarbeiten und kommen sich in der Zeit des Verarbeitens näher. Gegen alle Regeln der Vernunft, geht Mila eine Beziehung mit Pax ein, und merkt schon bald, dass er noch weit davon entfernt ist, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Pax versucht sein bestes um Mila nicht das Herz zu brechen, denn davor hat sie am allermeisten Angst. Doch kann Pax wirklich seine schlechten Angewohnheiten von einem auf den anderen Tag ablegen, mit denen er seit Jahren versucht, die schweren Erlebnisse seiner Kindheit zu verdrängen? Mila überredetet Pax dazu sich in psychologische Behandlung zu begeben, doch ob sie ihm helfen wird, wird vermutlich nur die Zeit beweisen. Gerade als alles gut läuft, holt die Vergangenheit Pax ein, und nun muss er zeigen wie wichtig ihm Mila wirklich ist.......

Mein Eindruck:

Eine große Liebesgeschichte mit ganz vielen unterschiedlichen Emotionen. Von Hilflosigkeit bis Erkenntnis ist hier alles dabei. Beide Hauptprotagonisten haben Ecken und Kanten, und stehen sich auch mal ganz gerne selbst im Weg herum. Den schwersten Part dürfte hier Pax haben. Er hat vor lauter verdrängen, seine Psyche und seinen Körper so heruntergewirtschaftet, dass er völlig verlernt hat, wie man mit Menschen umgeht. Das spiegelt sich auch in seinem unsozialen Verhalten wieder. Man merkt aber sehr schnell, dass sich hinter Paxs aufgebauter Fassade etwas völlig anderes verbirgt, und man ist fasziniert bzw interessiert, was das denn sein wird. Auch Mila hat den Tod ihrer Eltern noch lange nicht verarbeitet, was sich dadurch bemerkbar macht, dass sie versucht alles und jeden zu retten, und dabei selbst auf der Strecke bleibt. Dieses Verhalten aber wiederum, gibt Pax genau den Halt, denn er zur Bewältigung seiner Vergangenheit braucht. Man könnte über diese Geschichte vieles behaupten, aber dass sie Oberflächlich wäre, zählt da nicht dazu. Mit einer Inbrunst erzählt hier die Autorin Courtney Cole eine Geschichte über zwei Menschen, die sich in der schwärzesten Zeit ihres Lebens kennen und lieben lernen. Hier wirkt nichts gekünstelt oder banal, eher im Gegenteil, denn der Schreibstil ist derart authentisch, dass man sofort in die Geschichte eintaucht. Man kann sich mit den Hauptprotagonisten freuen, leiden und mitfühlen als wären sie real. Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, und deswegen bekommt sie von mir auch 5/5 Sterne. Jetzt schaue ich mir noch die Geschichte If you leave - Niemals getrennt von Milas Schwester Madison an, und hoffe dass mich diese ebenso berührt wie Mila & Pax Geschichte.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2014
Inhalt:
Mila ist mit ihrem Leben zufrieden. Sie hat einen kleines Geschäft für Künstlerbedarf und auch ihre Bilder verkaufen sich gut. Zu ihrer Schwester, die seid dem Tod ihrer Eltern deren Restaurant weiterführt, hat sie ein tolles Verhältnis. Ihr Leben läuft in geregelten und überschaubaren Bahnen. Bis zu dem Abend als sie auf Pax trifft. Pax ist ein Mann, von dem man sich am besten fern hält. Alkohol und Drogen bestimmen sein Leben. Er ist ein knallharter Typ ohne jegliches Gefühl. Und dennoch. Irgendetwas hat er an sich, das es Mila unmöglich macht sich von ihm fernzuhalten.

Meine Meinung:
Das Buch startet schon im ersten Satz mit einer ziemlich plumpen Sexszene und auch der dazugehörigen “Gossensprache”. Und ich habe schon öfter gesagt, dass ich ein solches Sprachniveau eigentlich nicht mag. Aber ich war vorgewarnt und in dem Fall muss es sogar so sein, denn genau das ist Pax. Eine andere Ausdrucksweise würde an dieser Stelle gar nicht zu ihm passen. Und für alle, die das normalerweise genauso wenig mögen wie ich, sage ich schon an dieser Stelle: haltet durch – es lohnt sich auf jeden Fall weiter zu lesen.
Pax ist ein echter Horrortyp. Er wirft alle Arten von Drogen ein, sein bester Freund heißt Jack Daniels und Gefühle kennt er nicht und will er auch gar nicht kennen. Aber er ist auch verdammt sexy und sieht absolut klasse aus.
Mila ist das genaue Gegenteil. Sie ist eine ganz normale junge Frau, die einem geregelten Leben nachgeht und definitiv nichts mit Drogen am Hut hat. Und natürlich ist es sehr schnell klar, dass Mila und Pax sich zueinander hingezogen fühlen. Dennoch bleibt während der ganzen Story die Frage “Wird Pax es schaffen und sein Leben endlich in den Griff kriegen” offen.
Ich bin überzeugt davon, dass sich Menschen nicht wirklich ändern können. Und ich muss sagen, Pax hat mich überrascht. Er ist ein echter Kämpfer.
Aber auch Mila ist eine ganz tolle und starke junge Frau. Ich weiß nicht, ob ich an ihrer Stelle, so hätte handeln können – und das gleich mehrmals in dieser Geschichte. Vor ihr ziehe ich wirklich meinen Hut.
Das Zusammentreffen dieser beiden hätte nicht dramatischer sein. Während ich Mila anfangs zurufen wollte: lass bloß die Finger von ihm das kann nicht gut gehen, wurde Pax mir von Seite zu Seite sympathischer. Und meine Hochachtung vor beiden – Mila und Pax – wuchs. Mitzuerleben wie Pax kämpft und dann doch von seiner Vergangenheit eingeholt wird …
Diese Geschichte beinhaltet so ziemlich alles was die Gefühlsskala zu bieten hat von knallhart, über hoffnungsvoll und hoffnunglos, bis hin zu tiefer Liebe und absoluter Gefühlskälte.
Das Buch ist in der Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht von Mila und von Pax geschrieben und dieser Wechsel gibt dem Leser Einblick in die Denkweise und Gefühlswelt der Protas und passt hier ganz hervorragend dazu.
Es gibt bereits einen zweiten Band hierzu. Er heißt “If you leave – Niemals getrennt”. In diesem Band geht es um die Schwester von Mila. Deswegen möchte ich noch betonen, dass dieser Band hier vollkommen in sich abgeschlossen ist und ohne jeglichen Ciffhanger endet.

Mein Fazit:
Ein Buch aus dem New Adult Genre, das durchaus tiefer geht und das ich gerne weiterempfehle.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2014
Über die Autorin:

Courtney Cole wuchs im ländlichen Kansas auf. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete sie zunächst in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma, bevor ihr erster New-Adult-Roman IF YOU STAY – FÜREINANDER BESTIMMT die amerikanischen E-Book-Charts eroberte. Courtney Cole lebt mit ihrem Mann und drei Kindern am Lake Michigan und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.

Zum Inhalt:

Die 23-jährige Mila ist Malerin und hilft ihrer Schwester Madison das Familienrestaurant am laufen zu halten. Die Eltern der beiden sind tot und sie haben nur noch sich beide. Als Mila Pax kennenlernt ändert dieser ihr Leben drastisch. Pax ist knallhart, tätowiert und hat ein äußert schlechtes Benehmen. Mila versteht es selbst nicht, warum sie sich zu diesem sexy Typ so hingezogen fühlt, da er doch so sichtbar schlecht zu ihr passt. Gegen alle Vernunft geht sie eine Beziehung mit ihm ein, bis die Vergangenheit beide einholt. Kann ihre Liebe bestehen?

Meine Meinung:

Es geht gleich heftig los indem wir Pax von seiner schlechtesten Seite kennenlernen. Aber trotz allem kommt er sehr interessant rüber und ich war so neugierig was hinter seinem Verhalten steckt. Ein interessanter Charakter der mich sehr neugierig gemacht hat. Mila ist toll, sie hat sich sofort in mein Herz geschlichen mit ihrer netten, sympathischen und sehr unschuldigen Art. Mit Mila und Pax treffen zwei so dermaßen unterschiedliche Charaktere aufeinander, die sich aber doch gegenseitig brauchen. Der Autorin gelingt es super, diese beiden zusammenpassen zu lassen. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mitgehofft. Auch die Nebencharaktere sind klasse gelungen und kommen sehr facettenreich rüber. Die erotische Sprache in diesem Buch ist teilweise sehr derb, was mir den Lesespaß an dieser Geschichte aber nicht genommen hat, sie passt irgendwie zu diesen extremen Charakteren. Das Buch hat eine hohe Spannung, da Wendungen vorkommen mit denen der Leser nicht rechnet. Der Schreibstil ist flüssig und hat mich gleich an die Geschichte gefesselt. Was mir sehr gut gefallen hat, dass Mila, trotz ihres jungen Alters, immer die richtigen Worte fand. Das hat die Autorin klasse verpackt.

Cover:

Das Cover hat die Protagonisten sehr gut eingefangen,. Es passt super zur Geschichte.

Fazit:

Eine etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte die mich sehr gepackt hat und mich sogar ein paar Tränchen wegdrücken ließ.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2016
Ich bin sehr enttäuscht von diesem Buch
Anhand der Bewertungen hier konnte ich es eigentlich kaum erwarten das es geliefert wird..

Die Story an sich war ganz gut jedoch war alles andere ziemlich flach.
Es hat sich für solche Themen die aufkommen zu schnell lesen lassen. Ich konnte weder Bezug zu einer der Hauptcharaktere noch zu der Geschichte finden. Noch hat sich irgendeine Spannung in irgendeiner Hinsicht aufgebaut.
Und am schlimmsten war das Ende des Buches. Zu kitschig. Zu klischeehaft. Dachte mir beim lesen die ganze Zeit nur 'das ist jetzt nicht ihr Ernst???'
Der Schreibstil war im allgemeinem zu kindlich. Da hat die Autorin wirklich viel zu hoch gegriffen für sich..
Das Buch konnte mich leider so gar nicht fesseln..

Werde mir deswegen auch keine Fortsetzung davon kaufen
Noch irgendjemanden raten es zu lesen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)