weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More bruzzzl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

2,1 von 5 Sternen25
2,1 von 5 Sternen
Plattform: PC|Ändern
Preis:32,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Februar 2014
Die Versionen 8 und 9 sowie 11 waren mir über die Jahre sehr vertraut. Nach langer Pause liegt nun Version 17 vor. Und ich habe für den Anfang (nach Sichtung der Testversion) die einfache Version also nicht die PLUS und auch nicht die ULTIMATE Version genommen - immerhin 60 Euro schwer.

Nach Version 15 war ja bekanntlich (leider) Schluß mit dem echten Studio, ab Version 16 werkelt da ja eigentlich Avid Studio unter der Haube. Und dennoch bin ich bei Studio geblieben - andere Suiten in selben Preisklassen konnten mich bis heute nicht vollends überzeugen. Und das obwohl Studio nie sonderlich stabil lief und auch oft als Pannen Studio bezeichnet wurde. Und doch war es einfach sehr aufgeräumt und übersichtlich, logisch, nachvollziehbar und die Ergebnisse waren auch nach vielen Stunden der Ärgernisse ziemlich zufriedenstellend.

Nun also Version 17 - ich war durchaus gewillt mich auf die völlig neue Oberfläche einzulassen, denn trotzdem atmet auch Version 17 immer noch den Geist der alten Version - leider mit einigen Verschlimmbesserungen. Dass in der normalen Version das BluRay Authoring nicht dabei ist - vollstes Verständnis. Doch wie ich erst (obwohl es im Vergleich ONLINE NICHT ABER IM AUFKLAPPBAREN INNENTEIL DER VERKAUFSPACKUNG aufgeführt ist) später feststellte, ist FEINSCHNITT nicht mehr möglich ! Denn es fehlt der Trimm - Editor ! Was soll das ? War das früher auch so ?
Somit kann man nur auf der Timeline schneiden - und das höchst unbefriedigend und auf gut Glück. Ziemlicher Mist.

Natürlich will Corel / Pinnacle oder jeder andere auch - heutzutage auch Kunden mit preiswerteren Version ansprechen - doch wenn man mit einem SCHNITTPROGRAMM NICHT MAL VERNÜNFTIG SCHNEIDEN KANN - dann hat man sein Produkt verfehlt. Hier wird etwas halbgares verkauft, was auf kurz oder lang auch den Amateurfreund vergraulen wird.

Stichwort Stabilität : Arbeite mit einem Notebook mit Intel i5 Prozessor und kann das Arbeitstempo diesmal sogar nicht als das ärgerlichste Merkmal hervorheben, denn bisher wird alles relativ ansprechend "schnell" verarbeitet.

Dennoch: Diese Version ist eine bessere Demo.

Update: Nachdem Corel fleissig unter jede negative Kritik ein Posting mit der Bitte zur Kontaktaufnahme postete - und ich diese Bitte auch dankend entgegennahm - nur um mich mit der Standardantwort "Die Funktionen der unterschiedlichen Pinnacle Versionen sind auf der Internetseite vergleichend gegenübergestellt" abzuspeisen - sah ich mich veranlasst hier nochmal etwas zu ergänzen:

Ja, in der Tat steht dies auf der Internetseite von Pinnacle.

Aber: Nicht im Deckel der aufklappbaren Verkaufsversion ! Da werden zwar sporadisch einige Funktionen der drei Versionen miteiander verglichen, der fehlende Feinschnitt aber verschwiegen.

Und selbst wenn: Schneiden MUSS ein Schnittprogramm beherrschen - und zwar vernünftig. Und das kann man eben mit der normalen Version nicht machen.

Es ist daher sehr traurig, daß man mich mit so einer Standardantwort abgefertigt hat - zumal ich dies ja auch in meiner Rezension so erwähnte. Schon ziemlich dreist, dann den von mir ohnehin bekannten Wortlaut nochmal wiederzugeben.

Außerdem muß ich nun feststellen, daß längere Videodateien einfach nicht mehr abgespielt werden, wenn man sie in die Timeline packt. Alte VHS Videos digitalisieren (und gegebenfalls ein paar Störungsstellen herausschneiden) wird so zur mühsamen oder gar nicht erst umsetzbaren Tortur.

Update 2 : Nachdem der Import von MPEG2 Dateien immer langsamer wurde und die Videos plötzlich auf der Timeline oder in der Vorschau nur mit Glück und bald gar nicht mehr wiedergegeben werden konnten, setzte ich meinen Rechner komplett neu auf, installierte Pinnacle Studio 17 samt dem neuerschienenen Patch und was passierte - NICHTS ! Datein lassen sich weiterhin NICHT abspielen. Selbe Datei dann mal in der kostenlosen Software Windows Movie Maker importiert. Und was soll ich sagen - da läuft das Video ohne Ruckeln, ohne Wartezeit - ein einfaches MPEG 2 Video.

Update 3 : Konnte man in den alten Pinnacle Versionen noch problemlos Clips einfügen, ohne, daß sich die dahinterliegenden Clips auf der Timeline verschieben, ist dies in Version 17 nicht mehr ohne weiteres möglich. So wurde eine Tonspur immer wieder asynchron zur Bildspur dargestellt, nachdem man neue Clips nachträglich einfügte. In diversen Foren gibt es Anleitungen wie man vorgehen kann um dies zu verhindern, aber bisher ist mir dies mit dieser Version noch nicht gelungen und schlimmer: Welcher Gelegenheits - Nutzer will erst diverse Foren durchwühlen um zu erfahren, wie man vorzugehen hat, damit das Programm einem nicht wieder das mühsam arrangierte Video auseinanderschiebt.

Desweiteren lässt sich Pinnacle plötzlich nur noch einmal starten, stürzt irgndwann ab und lässt sich erst nach einem Neustart des Rechners wieder zum Laufen überreden. Da frag ich mich doch warum. Was passt dem Programm nicht obwohl es vor kurzem erst wieder neu aufgesetzt wurde und auf einem jungfreulichen Windows 7 installiert wurde ?

Update 4: Ohne erkennbaren Grund ist bei der Bearbeitung eines 4 Minuten langen HD Projektes die Effekte Datenbank komplett verschwunden. Sie ist einfach nicht mehr verfügbar. Mit Mühe konnte ich dann die Effekte im Pinnacle Ordner wieder auffinden und neu verknüpfen, doch nur sehr zeitaufwendig, da die unterschiedlichen Effektkategorien in mehreren Ordnern ausgelagert sind.

Update 5: Noch eine Anmerkung : Wenn man in der Timeline einen Clip markiert, wird dieser orange umrandet - und zwar so MINIMAL, daß man manchmal übersieht, daß der Nachbarclip mitmarkiert wurde. Eine etwas dickere Umrandungslinie hätte hier durchaus Vorteil gehabt.

Update 6: Mittlerweile bietet Corel Pinnacle Studio 17.5 an - wohl als Reaktion auf die fast einhellig negative Berichterstattung. Ich habe diese "neue" Version nicht verwendet - die Aussagen im offiziellen Corel Forum sprechen aber eher von einem Marketing Gag, sprich hier wird eine gepatchte Version verkauft, die aber immer noch sehr fehlerhaft ist - so die Aussagen im Forum, nicht meine eigene Feststellung.

Nochmal Thema 3 Versionen : Die normale Version besitzt nichtmal ein Vorhängeschloß zum sperren einer Spur, daraus scheint das Verschieben der Timelines zu resultieren. Woher soll ich das wissen vor dem Kauf ? Da schweigt sich auch die Vergleichstabelle im Internet drüber aus !

Ich korriege meine Wertung nach dieser weiteren nutzerunfreundlichen Erfahrung auf 2 Sterne nach unten.

Zu gute halten muß ich Version 17, daß das Rendering nun immerhin ein wenig schneller von statten geht als noch bei den alten mir bekannten Versionen - wenn es denn mal läuft.

Mein Vorschlag: Pinnacle Studio 18 mit altbekannter Oberfläche versehen und nicht mehr 3 Versionen bringen, sondern wenn überhaupt - nur noch 2, am besten nur noch eine, aber doch nicht drei verschiedene Versionen ! Dann bleib ich auch gern bei Pinnacle.
44 Kommentare|46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
Völlig unbrauchbar, bis heute konnte ich weder einen Film geschweige eine Disk herstellen. Beim Rendern bricht das Programm immer ab - angeblich zuwenig Speicherplatz. Davon habe ich mehr als genug. Mein Rechner ist erst neu mit mit handverlesener gehobener Hardware ausgestattet. Da das gleiche Problem auch bei vielen anderen Usern auftritt, kann es doch wohl nur am Programm liegen. Der Support ist eine einzige Katastrophe - nur 14 Tage, danach 25 €!. Das Problem ist dem Hersteller sicher bekannt - doch die beiden bisherigen Patches haben nicht geändert. Hier wurde offensichtlich nur ein erfolgreiches Produkt übernommen und unter diesen Namen weiterverkauft. Mit Pinnacle hat dies nichts mehr zu tun, es ist Avid Studio. Bei der komplett neuen Benutzeroberfläche ist jegliches Anwenderwissen aus früheren Versionen verloren. Ich bin nun schon dabei, mir eine neue Videobearbeitungssoftware auszusuchen!
33 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2013
Habe Pinnacle Studio 10 vorher gehabt - hat tadellos funktioniert. Neue Version 17 hat schon beim Installieren Probleme gemacht. Während Videobearbeitung Programm dreimal abgestürzt. Wollte dann neuesten Patch installieren - funktioniert nicht - PC bleibt hängen. Leider umsonst Geld dafür investiert.
11 Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
In der Vergangenheit arbeitete ich mit vielen Studio-Versionen und war bisher sehr überzeugt von Pinnacle. Nachdem ich auf HD-Material wechselte war eine HD-fähige Version fällig. Der Test mit der Trial-Version von Studio 16 war sehr erfolgversprechend und problemlos, was mich dazu bewog, hier gleich das kürzlich erschienene Studio 17 zu ordern. Nach einer 2-wöchigen Oddysee mit verschiedenen Projekt-Einstellungen ist es mir nicht gelungen, ein einziges Projekt fertig zu stellen. Mein Rechner (über-)erfüllt alle Anforderungen zur Bearbeitung von HD-Material und Speicherplatz ist auch ausreichend vorhanden. Beim Rendern der Vorschau (selbst in 1080P-Auflösung) ist alles noch im grünen Bereich, aber alle Versuche eine AVCHD- oder gleichwertige MP4-Datei zu exportieren scheiterten mit Abbrüchen oder Abstürzen. Auch Downsizing half nicht. Ich werde jetzt die 17 zurücksenden und es mit der 16er Version probieren.

Schade, von der Oberfläche und dem Funktions-Handlng her war das kein schlechtes Schnittprogramm!
11 Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Ich habe ein neues Laptop mit allen erforderlichen Voraussetzungen. Am 28.09.14 habe ich Mein Pinnacle Studio 12 durch Pinnacle Studio 17 ersetzt. Dowenload bei Amazon erworben und da keine Rückerstattung erfolgt, das Geld in den Sand gesetzt. Das Programm arbeitet nur fehlerhaft. "NG Studio arbeitert nicht" Mit dieser Meldung verabschiedet sich dann das Programm. Mal geht dies länger oder kürzer.
Die Firma selbst. ist nicht zu erreichen. Wenn man das Produkt registiert. Soll man einen sogenannten Supportschlüssel per Email erhalten. Bis heute nicht. Schickt man dann ohne diesen Schlüssel eine Mail an den Suppert. Erhält man in Englisch ein Begrüßungsschreiben mit Glückwünschen für die Kaufentscheidung.
Wer Lust hat sich ewig lang damit zu beschäftigen, diese ganzen Macken zu beseitigen kann das Programm gerne kaufen. Ich rate ab. Nachdem im Internet diese Probleme schon vielfältig zu lesen sind muss, man sich natürlich auch fragen inwieweit diese Mängel dem Hersteller bekannt sind und warum er das Produkt nicht vom Markt nimmt. Im guten Glauben handelt er jedenfalls nicht mehr und die nächste Frage stellt sich nach der strafrechlichen Relevanz, weil man das Geld nicht mehr zurückbekommt (Betrugsbereich). Einen Stern kann ich hier nicht vergeben.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2014
Eigentlich wollte und will ich nur Filme schneiden, arrangieren und zu einem Ganzen machen. Doch das Tutorial hat 443 Seiten und wirf mit Fachbegriffen wie: Bibliothek - Assets - Authoring - Watchfolders u.a. - nur so um sich. Zur Watchfoldererklärung wird auf Seite 345 verwiesen.Benutzerfreundlichkeit sieht anders aus!
Auch eine Schnellanleitung vermisst man, so dass man anfangs recht hilflos ist.
Auch wenn man den Indes benutzt, ist es nicht so einfach, eine gewünschte einfache! Aktion umzusetzen.
Auch die Speicherung ist tricky. Pinnacle speichert nämlich nicht dort, wo es ihm vom Benutzer "befohlen" wurde, sondern dort, wo Pinnacle will.
Das Programm stürzt sehr oft ab. Die Titel sind auch plötzlich verschwunden. Die Registerkarte Titel lässt sich wohl anzeigen, doch die Titel sind weg. Will man dann einen Titel einfügen, so kommt eine wenig hilfreiche Einblendung.
Nie wieder Pinnacle. Die Version 12 war weitaus benutzerfreundlicher und einfacher.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2014
Eigentlich war ich ja auf Grund der sehr überschaubaren Menuestruktur und der doch effektiven Arbeitsumgebung bis einschl. Ver. 14 ein recht überzeugter Anhänger von Pinnacle, auch wenn da diese oder jene Funktion (ab Ver. 14 z. B. der Importer) gern mal in die Schlucht stürzte - wech war die Arbeit, aber beim Neustart dann mit einigen kleinen Rückschritten als Temporärdatei offenbar nich verfügbar!

Was sich da jedoch ab der Ver. 16, hier auch in der Version 17 (incl.17.5-Patch) abspielt, grenzt schon an Kundenverhöhnung!
Wenn dann die Marketing-Strategen von Corel, nunmehr im Portfolio von AVID meinen, das Adobe Premiere im Outfit nachbauen zu müssen, sollten zumindest die Kernfunktionen dann auch sicher zu handeln sein!

Das Öffnen von Rohvideos über die Importerfunktion funktioniert schlichtweg erbärmlich schlecht, selbst schon längst in der Verion 14 bekannte TS- und m2ts- Formate (also HD) werden schlichtweg nicht mehr erkannt oder der Importer hängt sich auf!

Gleichfalls mehr als "fragwürdig..." darf die Funktionalität des "Authorings..." der Menue- und Medienstrukur (DVD/Bluray) gelten!

Ach, zum Handbuch (als pdf-Download) wollte ich auch noch ein paar Zeilen loswerden, lasse es aber lieber, weil sich jeder Kommentar erübrigt, fliegt ungelesen in die "Ablage rund", wie es im Deutschen so konsequent heißt!
Jede/r Technisache Redakteur/in müßte sich dieses Machwerks grämen!!!

Also allen Ernstes, da es bei mir auf Grund anderer Berichte hier nur die Basis-Version war, ist hier selbst 1 * noch zuviel,
Pre-Beta-Versionen werden i. d. R. zum Nulltarif verteilt!

Ab in die Ecke, Pinnacle-Corel-AVID-Bastler und gehörigst Schamgefühl entwickelt!

Wenn da nicht wieder Trial-Versionen vorab zum Test bereitstehen, war das die letzte Runde und ich versuch's mal wieder bei Magix oder gleich mit einer Großinvestion in Adobe-CS6!

G. R., Medientechniker digital!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2013
Eine Katastrophe. Ich vermisse meine Version 14.
Habe nur gewechselt da ich anderes Betriebssystem (Win8) bekommen habe.
Schade, was Corel daraus gemacht hat ist traurig.
11 Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Moin Zusammen
Vertrauensvoll gekauft und ergebnislos gescheitert...
Ein wohl den Werbetextern?!
mal sehen was mich dem folgend erreichen wird...
unwirsche Grüße
Michael Hoffmann
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2014
Eine Videoschnitt-SW, mit der man nicht einmal Clips trimmen kann ist wertlos - upgrade auf Version PLUS war nur deswegen notwendig
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)