Kundenrezensionen

16
4,7 von 5 Sternen
Wader Wecker Vater Land
Format: Amazon Instant VideoÄndern
Preis:3,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

38 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Hannes Wader, DER nachdenklich-introvertierte deutsche Protestsänger, die Legende von Ostermarsch, Anti-Vietnam-Kampagnen, Friedensdemos, Anti-AKW-Bewegung bis hin zur aktuellen Attac-Aktionen wird dem Zuschauer in diesem großartigen Dokumentarfilm auf berührend-persönliche Weise nahegebracht.

Kaum zu glauben, dass die westfälische Eiche mit der Gitarre sich mit einem derart extrovertierten und quirligen Typen wie Konstantin Wecker blendend versteht. Denn auch dieser Liedermacher wird in diesem Film unmittelbar und sehr persönlich porträtiert.

Der blutjunge Filmemacher Rudi Gaul kann all die Geschichten, die Wader und Wecker erlebt haben und erzählen, nur aus Geschichtsbüchern oder von seinen Vorvätern kennen. Besonders unter diesem Aspekt hat er eine hervorragende Regiearbeit geleistet, die zu Recht ausgezeichnet wurde.

Diese DVD ist ein Muss für jeden Freund des deutschsprachigen Protestliedes, zumal der Film nur in kleinen und ausgewählten Kinos gezeigt werden konnte.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Mai 2012
Ich habe mir den Film gestern abend angesehen. er hat mich berührt, sehr sogar, ein gut gemachter dokumentarfilm, der mal hinter die Kulissen blickt und nicht nur den Künstler auf der Bühne zeigt. Man sah, dass diese Menschen, Wader sowie Wecker,
heute noch Lampenfieber haben vor einem Auftritt und Gefühle, ob auch alles gutgeht. Bei Wader merkt man das noch mehr, weil er ein sehr introvertierter mensch ist, der selbst von sich sagt, er sei ein Eigenbrötler und wäre erst mit 50 in die Pubertät gekommen, was man glauben kann oder auch nicht. Man sah hinter die Kulissen, das allein war der Film wert, ich werde ihn mir noch ein paarmal ansehen, Wecker, das Bayerische Urgestein geht ja mehr auf die menschen zu, ist nicht so wie Wader, schon deshalb ist es faszinierend, wie zwei solch unterschiedliche menschen zusammen auf die Bühne gehen können, ohne sich gegenseitig von der Bühne zu stoßen. Der Film hat seinen Preis hoch verdient und ist nur zu empfehlen, aber nicht kaufen,
wenn man ein vollständiges Wader-Wecker-Konzert erwartet, dann kauft lieber eine CD. es ist ein Blick dahinter. Ein wichtiger, schöner Film.
[...]
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
51 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 100 REZENSENTam 23. Dezember 2011
Momente des Zusammenfindens und Arbeitens von Konstantin Wecker und Hannes Wader, eingefangen in ganz persönlichen Momenten und Stationen ihrer gemeinsamen Tourneen: Wenn man wissen möchte, wie der stille, ruhige Wader mit dem überbordenden Wecker zusammen musizieren kann, hier werden die Schwierigkeiten und Hintergründe erläutert. Ein Wunder eigentlich, dass beide zusammenfinden. Und doch schlussendlich ein Gewinn für beide. Wecker wird umfassender, schön zu sehen an seiner neuen CD Wut Und Zärtlichkeit, Wader verliert sein steifes Auftreten, er wirkt lockerer und mit sichtlicher Freude bei den Gigs.

Beeindruckt haben mich die intensiven Augenblicke und die Erklärungen von Hannes Wader. Er fand irgendwann seine Heimat im Kommunismus und schildert die Nöte nach 89, als die klaren Schwarz-Weiss-Einordnungen fielen, für ihn ein dramatischer Verlust, das freie Floaten im Nichts, eine Sehnsucht nach heiler Welt immer noch spürend. Aber doch, ein gesunder Skzeptizismus, das Nichtglauben von allen Wahrheiten, hier sieht er seine Basis.

Man ist bei beiden zu Hause und sieht ihre normales Umfeld, beide wirken trotz Anwesenheit dort irgendwie abwesend, sie sind immer auf der Suche nach neuen Ideen, nach der Lust, auch weiterhin auf der Bühne stehen zu können und zu begeistern.

Über allem und bei beiden tief verwurzelt verläuft die Sehnsucht nach Herrschaftsfreiheit, die Abwesenheit von Helden, die Mitmenschlichkeit, hier treffen sich die Liedermacher der 70er mit der Occupy-Bewegung oder den Piraten von heute, sie sind aktueller denn je.

Wenn Sie abseits üblicher amerikanischer oder Till SchweigEr-Kinokost tiefer und ruhiger blicken wollen, dieser Film ist eine stille, ruhige Überraschung voller weiter Sätze und auch der bekannten Musik. Ansichten menschlicher Güte werden niemals alt, Suchende sind allemal spannender als jene, die es vermeintlich gefunden haben.

Für mich der Film des Jahres.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. August 2012
Auf einer Bahnfahrt werden beide Liedermacher interviewt und Filmsequenzen ihrere Vergangenheit aber auch ihrer gemeinsamen gegenwärtigen Auftritte gezeigt. Gerade die alten Bilder von Hannes Wader erinnern an wichtige Epochen unserer jüngsten Vergangenheit. Beide Künstler zeigen sich und auch ihre Familien in ihrer sympatisch normalen Art. Die Filmausschnitte zur gemeinsamen Tournee machen Lust auf mehr und die Tatsache, dass beide nicht mehr jung sind traurig.
Dieser Film ist für uns rundum gelungen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Mai 2012
Auf drei bemerkenswerte Punkte sei zu diesem Film hingewiesen:
1. Die sehr guten Beobachtungen dessen was man neudeutsch "Roadcrew" nennt.Die beiden Herren aus der Wader-Entourage belegen mit ihren Blicken immer wieder einen guten Kommentar zur Wecker-Entourage.
2.Im Zusammenhang damit ist es sehr ehrlich dass der Filmemacher auf die närrische Idee eingeht Wader als Gag einen ital.Schlager im Programm singen zu lassen.
3.Diese sehr gut beobachteten Zwänge eines solchen Tournee-Projekts werden durch den herrlichen BonusTrack über die
Vorproben zum Konzertprogramm ergänzt. Hiervon hätte man gerne noch mehr gesehen.Wer sich für die beiden Liedermacher interessiert ist aber durch diesen Film bestens bedient und wird sehr gut informiert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Februar 2013
Nachdem ich den Film bereits im Kino gesehen habe musste ich ihn mir einfach auf DVD besorgen. Sehr authentische Doku. Nicht nur für Fans geeignet, auch Nichtfans können die beiden Herren verstehen lernen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Januar 2013
Habe den Film bereits im Kino gesehen, wo er mir super gut gefallen hat, darum wollt ich ihn unbedingt auch daheim immer wieder anschauen können
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. April 2014
Plätschert so dahin, hätte mir irgendwie mehr erwartet. Trotzdem ein interessanter Film über zwei ungewöhnliche Persönlichkeiten den man sich auf jeden Fall anschauen sollte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. Mai 2013
Mit viel Feingefühl werden die zwei völlig unterschiedlichen Charaktere Konstantin Wecker und Hannes Wader in diesem liebevoll gemachten Werk beleuchtet. Der Film dokumentiert die gemeinsame Tour der Liedermacher, portraitiert die beiden daneben aber auf so grandiose Art, dass dieser Film nicht nur für Fans der Musiker geeignet ist!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 21. April 2013
Die DVD gibt einen interessanten Einblick hinter die Kulissen und man erfährt etwas über die Motivation und die Entwicklung von Hannes Wader und Konstantin Wecker.
Hat Spaß gemacht das zu gucken.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden