Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Myteriös romantisch und sehr spannend
Nummer 799 ist ein sehr myteriös-romantisches Buch, von dem ich genau JETZT die Fortsetzung lesen möchte :-)

Zum Inhalt:
Hannah wacht nackt in einem sterilen Raum auf und kann sich an nichts mehr erinnern. Wer ist sie? Warum ist sie in dieser Anstalt? Und warum nennen die Leute um sie herum sie Nummer 799? Sie freundet sich in dieser fremden...
Vor 9 Monaten von D.S. veröffentlicht

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Starker Anfang, schwaches Ende
Auf "Nr. 799" bin ich nur durch eine Empfehlung gestoßen und ich muss zugeben, dass ich es ohne einer solchen wohl auch nicht gelesen hätte. Nun, wo ich das Ebook endlich beendet habe, bin ich zwar froh es gelesen zu haben, ein zweites Mal muss aber definitiv nicht sein, denn dafür hat das Buch nach ungefähr der Hälfte zu stark abgebaut...
Vor 8 Monaten von kleinbrina veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Starker Anfang, schwaches Ende, 5. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
Auf "Nr. 799" bin ich nur durch eine Empfehlung gestoßen und ich muss zugeben, dass ich es ohne einer solchen wohl auch nicht gelesen hätte. Nun, wo ich das Ebook endlich beendet habe, bin ich zwar froh es gelesen zu haben, ein zweites Mal muss aber definitiv nicht sein, denn dafür hat das Buch nach ungefähr der Hälfte zu stark abgebaut.

Yuna Stern hat sich mit "Nr. 799" sicherlich sehr viel Mühe gegeben, allerdings gab es auch sehr viele langatmige Stellen, bei denen der Lesespaß deutlich gesunken ist. Die Geschichte beginnt sehr stark und man ist als Leser direkt in den Geschehnissen, leider baut die Geschichte jedoch nach der Hälfte mindestens genauso stark ab, da besonders im Mittelteil einfach nichts passiert. Man erfährt zwar hier und da ein paar kleine Bruchstücke, jedoch sind diese so gering, sodass es immer mehr Fragen gab und viel zu wenig Antworten. Die Dialoge sind stellenweise sehr einfach gehalten, auch sonst liest sich das Buch sehr leicht und fast schon zu einfach. Hätte man die Geschichte auch in der zweiten Hälfte noch spannend gestaltet und hätte man mehr Antworten erhalten, wäre dieses Ebook deutlich besser gewesen.

Die Figuren haben mir dagegen sehr gefallen, auch wenn diese am Anfang recht gewöhnungsbedürftig sind. Nr. 799 stirbt mit 17 Jahren bei einem Autounfall und erwacht in einer Anstalt, bei der die Menschen, bzw. dessen Geister ausgebildet werden, um verstorbene Seelen zu überführen. Ihr wird dort erzählt, wie sie vor ihrem Tod hieß und was sie ungefähr in ihrem Leben gemacht hat. Hannah, wie Nr. 799 heißt, kann ihren Tod nicht so ganz akzeptieren und stellt immer wieder Fragen zu dieser Anstalt, die ihr jedoch nicht beantwortet werden. Bis zum Schluss tappt das Mädchen genauso im Dunkeln, wie auch schon der Leser. Sie ist oftmals sehr schlecht gelaunt, handelt stellenweise ungerecht und abweisend und hat auch schon in ihrem Leben den ein oder anderen groben Fehler begonnen. So war sie mit einem Jungen zusammen, der ihr quasi nichts bedeutet hat und litt unter der Scheidung ihrer Eltern, sowie dem Verhalten ihres Vaters. In der Anstalt schafft sie es nur schwer, Anschluss zu den anderen 'Geistern' zu finden und vertraut nur wenigen Menschen. Dazu gehört auch David, der als Nr. 800 in der gleichen Abteilung aufgeführt ist. Die beiden Jugendlichen verstehen sich sofort und werden zu Vertrauten, was jedoch in der Anstalt verboten ist.

Die erste Hälfte der Geschichte ist noch sehr spannend. Hannah lernt ihre Ausbilder, ihre Mitschüler und die Ärzte kennen und versucht sich, mehr schlecht als recht, in der Anstalt einzuleben. Der Unterricht und die jeweiligen Ausbilder können unterschiedlicher nicht sein, aber dennoch fand ich allesamt sehr interessant, nur leider wird das Buch ab der Mitte so schwach und schwammig, dass ich immer mehr das Interesse verloren habe. Das soll nun aber nicht heißen, dass die Geschichte schlecht sei, denn das ist sie gewiss nicht. Ich habe nur gehofft, dass ich mehr über die Anstalt und das Leben nach dem Tod erfahren hätte, was jedoch nicht eingetroffen ist.

Einige Fragen werden zwar zum Ende hin aufgelöst, dies geschah meiner Meinung nach jedoch eher lieblos, da ich das Gefühl hatte, die Autorin hätte selbst keine Antworten auf die vielen unbeantworteten Fragen. Das Ende selbst ist zwar interessant, aber auch sehr schwach, denn es gibt quasi kein richtiges Ende, sondern vielmehr eine Aneinanderreihung von Ereignissen. Da ich das Ende jedoch nicht spoilern möchte, kann ich leider nicht weiter darauf eingehen, da es sonst zu vorhersehbar sein könnte. Ich würde mir jedenfalls noch einige Antworten zur Anstalt und den dort anwesenden 'Geistern' wünschen, jedoch bezweifel ich, dass es nach diesem Ende eine Fortsetzung geben könnte. Wünschenswert wäre es aber dennoch.

Das Cover ist jetzt leider nicht unbedingt der größte Hingucker, aber dennoch durchaus passend, denn es wirkt mindestens genauso steril wie auch die Anstalt, von daher kann man zumindest sagen, dass dies sehr gut ausgewählt wurde. Die Kurzbeschreibung liest sich ebenfalls sehr gut und fasst das Wichtigste zusammen.

"Nr. 799" ist sicherlich kein Meisterwerk, aber dennoch eine nette Geschichte für Zwischendurch, die jedoch an einigen Stellen stark nachlässt. Besonders durch die erste Hälfte und den interessanten Charakteren würde ich das Buch mit Sicherheit nicht zu negativ bewerten, denn die vielen Ideen und guten Ansätze waren deutlich zu spüren, wenn auch oftmals noch ausbaufähig. Ich würde mich freuen, wenn ich noch weitere Bücher von Yuna Stern lesen könnte, denn Talent ist bei ihr massenhaft vorhanden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Myteriös romantisch und sehr spannend, 18. November 2013
Von 
D.S. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
Nummer 799 ist ein sehr myteriös-romantisches Buch, von dem ich genau JETZT die Fortsetzung lesen möchte :-)

Zum Inhalt:
Hannah wacht nackt in einem sterilen Raum auf und kann sich an nichts mehr erinnern. Wer ist sie? Warum ist sie in dieser Anstalt? Und warum nennen die Leute um sie herum sie Nummer 799? Sie freundet sich in dieser fremden Umgebung mit der 7-Jährigen Mia an sowie mit der Nummer 800, David. Hannah versucht alles, um herauszufinden, wer sie wirklich ist. Ist sie wirklich tot?

Meine Meinung:
Yuna Stern schafft es, dass man sofort im Geschehen drin ist und sich richtig toll in Hannah herein versetzen kann. Man hat mit ihr Angst, denn was ist beängstigender, als nicht zu wissen, wer man ist?
Alles in der Anstalt ist sehr fremdartig und merkwürdig und einige der Bewohner und Betreuer verhalten sich eher wie Aufziehpuppen als wie echte Menschen.

Ihr zur Seite seht David, der ihr jedoch auch viel Ärger bringen kann. Denn er rebelliert gegen die Regeln, die sehr streng sind. Doch beide fühlen sich nichtsdestotrotz zueinander hingezogen, denn im Gegensatz zu den anderen kümmert sich David um Hannah und steht ihr zu Seite.

Da sich der Leser auf dem gleichen Wissensstand wie Hannah befindet, versucht er mit ihr die Anstalt und deren Sinn zu verstehen. Doch immer wenn man glaubt, ein Puzzleteil verstanden zu haben, wird dieses wieder auf den Kopf gestellt!
Das Ende war superspannend und interessant, ist aber noch nicht abgeschlossen. Ich will Teil 2 lesen!!!

Fazit:
So schlicht der Titel auch ist, umso spannender und neuartiger ist die Story, die Yuna Stern erzählt. Man fiebert mit den Protas Hannah und David mit und wünscht sich sehnlichst hinter die Geheimnisse der Anstalt zu kommen und einen Ausweg für die beiden zu finden Ich möchte jetzt Band 2 lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nach tollem Beginn leider große Schwächen, 13. Januar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
„Nr. 799“ ist die zweite Veröffentlichung von Yuna Stern. Mit seinen 132 Seiten ist dieses E-Book recht kurz und eigentlich kaum Roman zu nennen. Auch vom Aufbau her erinnert es vielmehr an eine etwas zu lang geratene Kurzgeschichte. Nr. 799 alias Hanna erwacht an einem ihr unbekannten Ort, umringt von fremden Menschen, die merkwürdig sprechen und seltsame Experimente an ihr durchzuführen scheinen. Kurz nach Erwachen wird ihr mitgeteilt, dass sie tot ist und in einer Art Ausbildungszentrum für neue „Seelenüberführer“ gelandet ist. Sie soll also dazu ausgebildet werden, Verstorbene ins Licht zu begleiten. Allerdings ist alles um sie herum – besonders das Personal dieser „Anstalt“ – doch recht ungewöhnlich. Zudem verfolgen sie Erinnerungen an ihr vergangenes Leben.

Gemeinsam mit Hanna ergründet der Leser diesen seltsamen Ort. Da die Geschichte als Ich-Erzählung aus Hannas Sicht geschrieben ist, ist man an diese Figur gebunden und weiß nie mehr als sie. An sich ist die Wahl dieser Perspektive für ein solches Szenario sehr passend. Leider empfand ich Hanna jedoch als nicht besonders sympathisch. Sie erschien mir sehr sprunghaft, mal sarkastisch, mal sehr mitfühlend, dann flippt sie wieder vollkommen aus. Erklären könnte man dies damit, dass Nr. 799 von Hannas Erinnerungen heimgesucht wird und damit vielleicht keine Stabilität besitzt. Für mich konnte so aber einfach keine richtige Persönlichkeit geschaffen werden, auf die ich mich einlassen konnte. Ebenso sprunghaft wie die Protagonistin sind auch die Personen um sie herum – sprich das Personal der Anstalt. Hier ist einer verrückter als der andere. Eigentlich auch eine gute Idee, leider kann man sich hierdurch auf gar nichts verlassen. Die Protagonistin müsste der Ankerpunkt der Geschichte sein, da sie diese Aufgabe verfehlt, verschwimmt alles in einem wirren Mischmasch, bei dem man gar nicht mehr weiß, was ernst gemeint ist und was Humor sein soll.

Wie sich im Klappentext ablesen lässt, soll Hanna in Nr. 800 alias David nun einen Helfer finden, in den sie sich logischerweise verlieben soll. Das Problem hier ist, dass diese Verbandelung der beiden Charaktere sich nicht entwickelt, sondern einfach plötzlich da ist. Sie treffen sich, sind sich sympathisch und dann geht es im ganzen ersten Teil des Buchs erst mal um etwas anderes, nämlich die Beziehung von Hanna und dem kleinen Mädchen Mia, sowie darum, Merkwürdiges in dieser Anstalt aufzudecken, nebenbei gewürzt mit Hannas Erinnerungen. Leider dümpelt dieser Teil so vor sich hin, ist eher langatmig und verwirrend als spannend. Schade, dass dann auch noch plötzlich diese unendlich großartige Liebe vom Himmel fällt, die dann zwei Seiten später aber gleich wieder ausgelöscht wird. Man ahnt es: Leider ist der Plot einfach nicht stimmig. Es gibt keine Entwicklung – weder in der Handlung noch bei den Figuren –, sondern plötzlich ist etwas da und dann gleich wieder weg. Kurz vor Ende wird es doch noch spannend und die Auflösung ist durchaus interessant. Doch auch hier leidet die Geschichte darunter, dass sie im Vorfeld so schwach konstruiert wurde. Vieles wird von Hanna einfach nicht hinterfragt bzw. ihr Hinterfragen bleibt komplett ergebnislos, sodass man als Leser auch keine Chance hat, mehr zu erfahren. Eine so unwissende Figur zum Protagonisten zu erklären, hat einen sehr großen Reiz und kann viel Spannung erzeugen, allerdings fehlt Nr. 799/Hanna das Entscheidende bei so einer Konstruktion: Sie ist nicht in der Lage, Zusammenhänge aufzudecken, und so erschließt sich dem Leser am Ende zwar die Grundidee hinter der Geschichte, alles andere bleibt aber ungeklärt.

Fazit: Der Beginn von Yuna Sterns Roman „Nr. 799“ ist ebenso fesselnd wie der Schluss. Leider schwächelt das Buch nach einem guten Start doch sehr: Zu den Figuren bleibt immer eine starke Distanz bestehen, ein Mitfühlen bleibt aus. Auch die Handlung kann nicht fesseln, ist verwirrend und ungereimt. Alles in allem bleibt man als Leser unbefriedigt zurück – so als hätte Sherlock Holmes nur den Mörder genannt, aber sämtliche Erklärungen weggelassen.

©tintenmeer.wordpress.com
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch hat mich zum Nachdenken gebracht, 16. Dezember 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
Ich kann es nur empfehlen das Buch zu lesen. Jeder muss sich davon seine eigene Meinung bilden. Mich hat es zum Nachdenken gebracht, teilweise verunsichert und dann wieder aufgerichtet. Es ist auch nicht todernst geschrieben, das Lachen kommt auch nicht zu kurz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gut geschrieben, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
Ich bin ein Fan von utopischer Literatur und finde diesen Roman spannend geschrieben.
Den kann ich nur an andere Fans weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Komm mit in eine andere Welt ..., 15. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
Schon lang ruht dieses E-Book auf meinem Reader und durch die Challange zu den Carlsen Impress Titeln war nun „#799“ meine erste Wahl.
Yuna Stern erzählt auf 132 Seiten, über ein junges Mädchen, dass ihr Leben nach dem Tod ganz anders erlebt, als es bisher angenommen wurde.
Am 7.November 2013 hat diese Geschichte der Verlag herausgebracht.

Festgeschnallt und ohne Erinnerung wacht # 799 in einer gleißend hellen Welt auf.
Sie ist Tod und doch geht es für sie weiter, denn sie wurde als Überbringer auserwählt und soll von nun an die verstorbenen Seelen auf ihrer Reise leiten.
Immer wieder erscheinen Szenen aus ihrem Leben, die sie schockieren und welche sie eigentlich nicht besitzen darf …

Was passiert nach dem Tod? Yuna Stern macht sich mit ihrer Geschichte darüber Gedanken und führt ihre Leser in eine gänzlich andere Richtung, als andere Literatur bisher berichtet hat.
Ihre Figuren müssen die Schulbank drücken und lernen dabei wie sie die Seelen der verstorbenen in eine neue Richtung leiten können.

Aus der Sicht von # 799 wird eine Geschichte erzählt, die zum einen fasziniert, zum anderen aber auch alles in ihrer Welt nicht real erscheinen lässt.
Jeder Überbringer hat eine Nummer und bekommt seinen früheren Namen gesagt. # 799 ist Hannah und bei einem Autounfall gestorben. Sie erzählt von den komischten Figuren, die in dieser neuen Welt auftauchen und an welche Regeln sie sich fortan zu halten hat.
Besonders aber # 800 hat es ihr angetan. Sein früherer Name war David und jeder warnt sie davor mit ihm in Kontakt zu kommen. Ein wahrer Draufgänger und Unruhestifter, dennoch hat er eine Seite die Hannah sehr mag und ihr so vertraut vorkommt.

Mit den beiden zusammen lernt der Leser noch weitere Figuren kennen und ihre Geschichten.
Immer wieder ist man sehr distanziert zu Hannah und ihre tiefe Unsicherheit macht auch vor dem Leser nicht halt.
Besonders wenn sie ihre kleinen Rückblicke ereilen, die kein ganzes Bild ergeben, sondern nur lückenhaft ihr dargestellt werden, ist man sofort mit verwirrt. Keiner darf solche Rückblicke erleben, Hannah hat sie aber und versucht sie zu verstecken.

David ist die Figur, welche ich sehr mochte. Er zeigt offen, was er von seinem Schicksal hält und das er sich diesem keineswegs so einfach beugen wird. Auch sind seine Gefühle zu Hannah schnell offenbart, denn er lässt sich nicht in die Regeln drängen, die das System vorgibt.
Yuna Stern versucht auch genau alles aus dieser Welt zu erklären und die Gefühle zu übermitteln, welche ihre Figuren ereilen.
Vielleicht geht diese Geschichte noch weiter, denn das Ende lässt auf vieles hoffen.

„# 799“ von Yuna Stern bringt den Leser in eine Welt nach dem Tod und zeigt, wie es ihrer Protagonistin bei ihrer neuen Aufgabe ergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse Buch, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
Aufgrund der nicht so berauschenden Bewertungen hier, habe ich hin und her überlegt, ob ich dieses Buch lesen soll oder nicht und mich letztlich dafür entschieden - eine gute Entscheidung - !
Das Buch ist toll geschrieben und keinesfalls "aggressiv". Es handelt sich hier nun einmal um eine recht junge Protagonistin und das ab und an mal Flüche ihren Mund verlassen, macht sie nur lebhaft, denn kein Mädchen ihres Alters ist stets freundlich und würde niemals Schimpfwörter in den Mund nehmen.
Das Buch ist auch keinesfalls verwirrend, da das Ende eigentlich alles aufklärt. Die Protagonistin ist nämlich endlich mal in einem Buch nicht der Nabel der Welt und das finde ich auch gut so.
Das Ende hat mich zwar etwas überrascht, aber ich mochte es trotzdem sehr.

Insgesamt ein tolles Buch und auf jedenfall lesenswert. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen interessanter Anfang, komisches Ende, 2. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
799 hört sich spannend an....doch gerade als man denkt, das Rätsel wird gelöst, hört die Geschichte auf. Irgendwie ernüchternd und unvollständig. Besser nicht lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen sprachlich agressiv und verwirrend, 31. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
Die Autorin hat eine sehr agressive Sprache, die dem Leser gegenüber zum Teil respektlos erscheint. Viele Formulierungen sind äußerst umgangssprachlich.
Die Geschichte ist verwirrend geschrieben und kann die Spannungg nicht so gut halten.
Einzig das Ende ist überaschend.

Ich habe das Buch zwar bis zu Ende gelesen, im Nachhinein würde ich sagen, dass man aus dem Jenseitsgedanken mehr hätte rausholen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen spannend, 5. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nr. 799 (Kindle Edition)
dieses Buch war spannend aber sehr sehr verwierrend man muss sich bei diesem buch mega konzentrieren um es zu verstehen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nr. 799
Nr. 799 von Yuna Stern
EUR 2,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen