Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stark...
Mit "Michael Kohlhaas" gelang Regisseur Arnaud des Pallieres ein Film der Extraklasse. Konsequent minimalistisch umgesetzt wird dieser Film seiner großartigen Vorlage mehr als gerecht. Jede Effekthascherei wird vermieden, Special Effects und viel TamTam finden nicht statt. Wer die Novelle kennt, erwartet vielleicht eine romantisch-historisierende Sicht auf das 16...
Vor 4 Monaten von Sebastian Janeck veröffentlicht

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Künstlerische Ambition führt wieder einmal ins Verderben
Da wurde wieder einmal krampfhaft versucht, einen besonders künstlerischen Film zu machen. Das Ergebnis ist, dass der Film quälend langsam dahin plätschert und immer wieder mit nichtssagenden, affektierten Bildern nervt. Die rudimentäre Handlung hätte in 10 Minuten erzählt werden können. In dem knapp zweistündigen Film gibt es in...
Vor 1 Monat von MH veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Künstlerische Ambition führt wieder einmal ins Verderben, 3. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (Blu-ray)
Da wurde wieder einmal krampfhaft versucht, einen besonders künstlerischen Film zu machen. Das Ergebnis ist, dass der Film quälend langsam dahin plätschert und immer wieder mit nichtssagenden, affektierten Bildern nervt. Die rudimentäre Handlung hätte in 10 Minuten erzählt werden können. In dem knapp zweistündigen Film gibt es in der Summe keine 10 Minuten Dialog. Zudem ist die Geschichte nur entfernt an Kleists Erzählung angelehnt. Dieser Etikettenschwindel ist geradezu unverschämt (der Hinweis "frei nach..." ist keine Entschuldigung). Mads Mikkelsens gewohnt großartige Darstellung und einige ganz ansehnliche Landschaftsbilder können den Film bei weitem nicht retten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wer das Buch und die alte Verfilmung nicht kennt weiß nicht genau um was es geht, 15. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas [Blu-ray] (Blu-ray)
Wie oben erwähnt war ich entäuscht von diesem Film der nicht viel mit dem Buch geschweige mit der Verfilmung aus 1967/68 zu tun hat.
Da das Thema schwer umzusetzen war und ist ging dieser Film leider vorbei am Thema.
Es beginnt im Film das man erkennt das es sich um einen Kaufmann handelt, aber dann urplötzlich Sprünge wo dieser dann wieder beim geliebten Weib ist dann wieder Sprung usw.
Jugendliche die nicht wissen das es hier um das Recht bzw. das Recht das man(n) sich nimmt wenn einem die Gerechtigkeit verwehrt wird blicken hier nicht durch. Für Farben und Landschaft daher diesen 1 Stern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Michael Kohlhaas als Western, erbärmlich synchronisiert, 16. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (DVD)
Vorab: Keineswegs bin ich ein verknöcherter Kleistianer, der sich der Neuadaption des Stoffs verweigert hätte. Im Gegentum, das Grundkonzept des Films ist grandios. Leider hat Arnaud des Pallières es zu weit getrieben. Kleists (in meiner Erinnerung) wortgewaltige Novelle über eine fiktive Begebenheit des 16. Jahrhunderts wird zu einem wortkargen Rechewestern degradiert, den selbst der großartige Mads Mikkelsen kaum zu tragen vermag.

Leere Blicke sollen Reflexion suggerieren, der Zuschauer kann sich mit den Protagonisten indes kaum oder gar nicht identifizieren. Die tragische Figur des Pferdehändlers Michael Kohlhaas, der sich gegen die Willkürherrschaft des Adels erhebt, welcher sich nicht einmal den eigenen Gesetzen beugen muss, verkommt zu einem bornierten, weltfremden Menschen; die Motivation der übrigen Protagonisten bleibt völlig im Dunkeln, die Widersprüchlichkeit allen Handels wird kaum angerissen. Nur mit Mühe erkennt man, dass der faktische Raub vom Kohlhaas‘ Pferden und die Misshandlung seines Knechts nurmehr der Tropfen sind, die das Fass zum Überlaufen bringen. Beinahe könnte man mutmaßen, dass dieser Mensch mit seinem Gefolge Dutzende umbringt, um — im Vergleich zu Mord — Lappalien zu rächen.

Im Plot klaffen nicht wenige Logiklücken — bspw. bleibt großflächig im Dunkeln, wie es einem Pferdehändler mit einer Handvoll Knechte gelingen kann, eine Burg in einer Nacht- und Nebelaktion zu erobern — und unangenehm aufstoßende Handlungssprünge — in einer Szene wird Kohlhaas‘ Knecht geräuschvoll von Hunden zerfleischt, scheinbar einen Handlungstag später steht er mit oberflächlichen Wunden vor der Kamera — verwirren den Zuschauer sehr.

Andererseits muss der Zuschauer wohl froh sein, dass in diesem Streifen so wenig gesprochen wird: Denn die Übertragung ins Deutsche ist fürchterlich, was das Filmvergnügen weiter schmälert. Wo hat man die Gestalten aufgegabelt, die ‚Michael Kohlhaas‘ synchronisierten? Man muss die Lautstärke richtig aufdrehen, um manchmal die wenigen Dialoge zu verstehen, so arg, wie darinnen gekrächzt und genuschelt wird.

Das Spiel ist überdurchschnittlich, in manchen Rollen etwas bemüht; trotz der hochkarätigen Besetzung (neben Mads Mikkelsen u.a. Bruno Ganz als Gebietsverwalter) bleibt alles in allem jedoch oftmals ein schaler Nachgeschmack. Im Gegensatz zu vorherigen Rezensenten empfand ich die Ausstattung als angemessen und ansprechend. Regie und Schnitt sind routiniert–unauffällig. Die grandiosen Landschaftsaufnahmen entschädigen wenigstens ein bisschen für die Schwächen des Films.

Fazit: ‚Michael Kohlhaas‘ kann sich nicht entscheiden, ob es Unterhaltungs- oder Arthousefilm sein will. Was hätte man mit dieser Besetzung, mit Nachbesserungen hier und dort nicht alles erreichen können? Ich gebe 1 Stern für den Hauptdarsteller, weniger als 1 Stern für den Film. → ▌2/5▐
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schlechte Umsetzung des Buches, 22. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (DVD)
Wer das Buch gelesen hat, wird enttäuscht sein von der filmerischen Umsetzung und sich lieber an sein Kopfkino beim lesen erinnern. Unzählige inhaltliche Fehler und Weglassungen entscheidender Dialoge. Hatte mir weit mehr erwartet, da aus der Story soviel mehr an Leidenschaft in den Figuren heraus zu holen gewesen wäre. Man bekommt das Gefühl, der Regisseur und Drehbuchautor wäre massiv zensiert worden damit sich ja niemand im Heute mit der Person Kohlhaas identifizieren kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gründlich mißraten!, 13. April 2014
Von 
S. Binder (Haan, Rhineland, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (DVD)
Da ich Kleists großartige Novelle gut kenne, hatte ich mich auf ein "besonderes" Filmerlebnis gefreut. Es war auch etwas "Besonderes". Nämlich die enttäuschendste Umsetzung eines großen Stoffes, die ich seit langem gesehen habe. Wer Kleists Novelle nicht kennt, ist arm dran, denn er dürfte die Handlung nur in groben Zügen begreifen und kaum verstehen, worum es darin eigentlich geht. Daß sie in die französische Camarque verlegt wurde, wo absolut nichts an die Landschaft erinnert, mag ja noch angehen und der filmisch-künstlerischen Intention geschuldet sein, "Atmosphäre" zu verbreiten. Aber die dürren, meist nur aus kurzen Wortgruppen bestehenden Dialoge lassen den Zuschauer mit der Interpretation dessen, was geschieht, völlig allein. Manchmal mußte ich raten, was nun eigentlich geschehen war (und fand die Lösung nicht). Die Schauplätze beschränken sich auf Ausschnitte, auf eng begrenzte Örtlichkeiten, so daß man auch hier oft raten muß, ist er jetzt in der Burg, auf dem Burghof oder im Stall oder im Schlafgemach des Junker Tronka...? Zudem ist der gesamte Ablauf der Handlung nicht in sich schlüssig; auch hier muß man erst raten, warum das jetzt so und nicht anders weitergeht, und fragt sich: was habe ich denn vorhin verpaßt bzw. nicht begriffen ...? Und so geht es weiter. Insgesamt ist der Film nach meinem Geschmack so gründlich mißraten, daß man ihm niemandem weiterempfehlen kann. Hier wollten die "Macher" den Stoff wohl besonders künstlerisch umsetzen, und das mag überkandidelten Cineasten ja gefallen. Dem großen Publikum (und dazu rechne ich ausdrücklich nicht die "Schwerter-und-Sandalen-Fans" ) gibt der Film nichts. -- Schade um den wunderbaren Stoff!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Erbärmlich, 8. April 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (DVD)
Das war wirklich einer der armseligsten Filme, die ich jemals gesehen habe. Als hätten sich ein paar Amateure ohne Geld und mit miserablem Equipment drangemacht, im nahen Wäldchen, um die alte Burg herum und an der Stadtmauer eine Räuberpistole zu improvisieren. Keine Bauten, keine Atmosphäre, keine Spannung. (Vielleicht hat Mikkelsen zu viel gekostet). Bezeichnend für die miese Qualität des Drehbuchs ist neben vielen anderen die Szene, wo hinter der Kamera Kohlhaas' Knecht mit heftigem Getöse von wilden Hunden zerfleischt wird, nur um dann einige Szenen später einem Anwalt ganz locker seine Wunden zu zeigen. Wie hat der Typ das überlebt?
Und so ging's weiter und weiter ...
Wer Kleists ergreifende Geschichte auf kongeniale Weise umgesetzt sehen will, der sei auf den tollen Film "Wyoming" mit John Cusack und John Goodman verwiesen und lasse sich nicht davon abhalten, dass dieser Streifen fürs TV produziert wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stark..., 27. März 2014
Von 
Sebastian Janeck "sebastian2103" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas [Blu-ray] (Blu-ray)
Mit "Michael Kohlhaas" gelang Regisseur Arnaud des Pallieres ein Film der Extraklasse. Konsequent minimalistisch umgesetzt wird dieser Film seiner großartigen Vorlage mehr als gerecht. Jede Effekthascherei wird vermieden, Special Effects und viel TamTam finden nicht statt. Wer die Novelle kennt, erwartet vielleicht eine romantisch-historisierende Sicht auf das 16. Jahrhundert. Doch Action und Helden gibt es hier nicht, nur eine karge Welt mit einfachen Menschen mit unterschiedlichen Auffassungen über Recht und das Verhältnis zwischen Mensch und Gott. Man beschäftigt sich mit der Lehre Luthers und anderer Reformatoren, die Bibelübersetzung und andere biblische Dinge werden angesprochen.

Als Historienfilm fasziniert das Werk, da der Fokus eben mal nicht auf adeligen oder geistlichen Akteuren liegt, sondern auf Vertretern des "normalen" Volkes und deren Auseinandersetzung mit den großen Fragen der Zeit. Vom filmischen her wurde hier beeindruckende Arbeit geleistet, langsame Einstellungen, ein glaubwürdiges Setting und ein starkes Drehbuch würde mich sogar das Wort "Meisterwerk" in den Mund nehmen lassen.

Mads Mikkelsen in der Titelrolle passt hier wirklich wie die Faust aufs Auge. Richtig intensiv wirkt sein Spiel, glaubwürdig und beeindruckend groß spielt er hier, als ob er um sein Leben spielen würde. Aber auch weitere Rollen sind u. a. mit Bruno Ganz oder David Kross groß besetzt.

Die blu ray erhält man mit einem hochwertigen Schuber ausgestattet. Desweiteren liegt ein informatives Booklet mit allem Wissenswertem rund um die Vorlage und den Film, wie auch Biografien der Darsteller, bei. Als Bonusmaterial liegen zudem u. a. verschiedenste Interviews sowie der Kinotrailer bei.

Fazit:

Wer einen authentisch wirkenden Blick auf das 16. Jahrhundert erhaschen will, ist hier genau richtig. Absolut zu empfehlen"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düstere Fiktion einer Novelle, 8. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (Blu-ray)
Der Film besticht mit windumtosten Landschaften und einem großartigen Mads Mikkelsen, der schweigend so viel sagen kann. Raue Schnitte und manchmal seltsame Kameraeinstellungen geben dem Film etwas von einer Dokumentation, was sich leider in der Story nicht wiederfindet. Es wird wenig gesprochen, der Zuschauer mit vielen Fragen allein gelassen. Der Film gibt sich cosmopolitisch, es bleibt unklar, wo die Geschehnisse sich ereignen. Gedreht wurde in den Crevennen, doch Städte oder Dörfer gibt es nicht. Auch die Menschen bleiben meist namenlos: "Der Baron", "Die Prinzessin", "Der Knecht", sind die üblichen Bezeichnungen.
Erst in einem Interview auf der DVD erfahre ich, dass der Priester, mit dem Kohlhaas hadert, Martin Luther ist. Der Film ist schon wegen der wunderschönen Landschaft und einem Mikkelsen, der mit jedem Jahr besser und schöner wird sehenswert. Die Geschichte macht nachdenklich, der Sinneswandel wird glaubwürdig. Hier geht es nicht um einen Robin Hood in einer lustigen Gemeinschaft, sondern eher um einen unbeugsamen Einzelkämpfer. Einen "Western", nennen es die Filmemacher und die Ähnlichkeit drängt sich tatsächlich auf.
Für diesen Film musste Mikkelsen übrigens Französisch lernen, denn in dieser Sprache wurde gedreht. Was vielleicht auch ein Grund für seine Schweigsamkeit sein könnte ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter, aber nicht einfacher Film, 31. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (DVD)
Mir persönlich hat der Film gut gefallen.
Es geht um den Pferdehändler Michael Kohlhaas, der um seine Pferde betrogen wird. Er möchte Gerechtigkeit finden, doch seine Suche endet in einer Rebellion der einfachen Bevölkerung, die er nicht mehr kontrollieren kann und für die er im Endeffekt sterben muss.
Der Film ist definitv Arthaus-Kino und nicht für jeden zu empfehlen. Ich bin eigentlich erstmal wegen Mads Mikkelsen ins Kino gegangen und ich bin nicht enttäuscht worden. Zwar ist die Handlung von Deutschland nach Frankreich verlegt worden, aber Mikkelsen passt sehr gut zu der Figur von Kohlhaas, die Kleist in seiner Novelle beschreibt. Stoisch und wortkarg ist der Film und wenn gesprochen wird, dann oft einsilbig. Daher ist der Film nicht leicht anzuschauen, da man sich sehr auf Gestik und Mimik konzentrieren muss. Was ich eine schöne Abweichung im Gegensatz zum Buch fand, ist dass Kohlhaas und seine Tochter im Film eine engere Beziehung pflegen. Die Musik ist leider zum Teil sehr schwer anzuhören, wobei das Abschlussstück sehr gut ist.
Zur DVD ist zu sagen, dass sie in einem Pappschuber kommt. Leider kann man das FSK-Logo nicht entfernen und es gibt auch kein Wendecover. Dafür liegt ein kleines Booklet über Dreh und Schauspieler bei, was ich sehr schön finde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu wenig Bonusmaterial und extrem schlechte Synchronisation, 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Michael Kohlhaas (DVD)
Das Positive an der DVD: Sie kommt mit einem umfangreichen und reichlich bebilderten Booklet und einer Papphülle um die normale Plastikhülle herum, was der DVD ein etwas eleganteres Äußeres verleiht. Dumm nur, dass sowohl auf der Papphülle als auch auf dem DVD-Cover groß das grüne FSK-12 Zeichen prangt, das sich auch nicht verstecken lässt, da das Cover nicht - wie eigentlich mittlerweile Standard - als Wendecover konzipiert ist.

Die DVD enthält den Film auf deutsch und französisch (Original-Ton) mit deutschen und französischen Untertiteln, ein Interview mit dem Schauspieler Mads Mikkelsen, ein Interview mit Regisseur Arnaud des Pallières, den deutschen Kino-Trailer, den deutschen Kino-Teaser und eine Auswahl an Trailern anderer Filme (also praktisch Werbung). Die zusätzlichen Szenen, die beim Schnitt rausgefallen sind, finden sich nicht auf der DVD - anders ist dies wohl bei der amerikanischen Variante der DVD, auf der diese Szenen vorhanden sind. Als Mads Mikkelsen-Fan ist dieser Umstand wohl der ärgerlichste an der DVD.

Die deutsche Synchronisation ist schrecklich. Sie klingt blechern, wie mit schlechter Tontechnik aufgenommen. Das hätte man sich echt sparen können. Wer kann, sollte den Film daher unbedingt im Original-Ton gucken (ggf. mit Untertiteln).

Zu dem Film selbst möchte ich keine Stellung nehmen, da ich die Buchvorlage noch nicht komplett gelesen habe und hier auch schon viele andere Kunden ihre Meinung zum Film selbst darlegen, so dass das nicht nötig ist.

Ich empfehle den Kauf der DVD nur, wenn man die deutsche Tonspur oder die deutschen Untertitel unbedingt braucht bzw. haben möchte. Sonst würde ich empfehlen, falls möglich, die amerikanische Version der DVD zu kaufen, auf der offensichtlich mehr Bonusmaterial vorhanden ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Michael Kohlhaas
Michael Kohlhaas von Heinrich Kleist (DVD - 2014)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen