Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen323
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. April 2014
Netflix hat es gewagt, den Mainstream zu verlassen.
Diese Serie wird nicht jeder verstehen.
Aber wer es tut, der wird hervorragende Dramaturgie und wirklich gute Schauspieler finden.
Und einen Stoff, der viel zu echt ist um als Satire durchzugehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2014
Kevin Spacey ist für mich der J.R. Ewing (Dallas)der 2010-er Jahre. Was da an Intrigen gibt in jeder Folge ist ja fast schon gigantisch und sehr gut gemacht. Für mich ist das die absolute Top-Serie des Jahres 2013 und hoffe auf neue spannende Folgen dieses Jahr
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2014
Neben Suits und Californication die beste Serie und insbesondere aufgrund der toll dargestellten Intrigen und Machtspiele sehr spannend. Nach der ersten Folge wird man süchtig. Achtung: Die zweite Staffel kommt qualitativ nicht ansatzweise an die erste heran.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2015
Plot und Schauspieler dieser Serie sind unglaublich gut, spannend und vielschichtig. Und Kevin Spacey ist der absolute Hit. Mochte ihn zwar schon immer, aber die schauspielerische Leistung in dieser Serie ist nicht zu überbieten! Daumen hoch!!! Mehr davon!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2014
Die DVD's sind entgegegen anderer Rezensionen in ordentlich verpacktem Zustand gekommen. Sie stecken in taschenförmigen Steckpläzten in einer Kartonverpackung. Da klebt nichts und klemmt nichts.
Zum Inhalt muss ich hier wohl keine Angaben machen!?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2015
Haben eine Serie für den Übergang gesucht, weil Game of Thrones ja immer so lange brauch bis es rauskommt. Und House of Cards ist mal was ganz anderes. Sehr geile Serie. Schon durchtrieben und spannend 😁
Kevin Spacey ist super in der Rolle.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2013
Was wird hinter den Kulissen der Macht in Washington, D.C. gespielt? Welche Fäden muss man ziehen oder kappen, um die US-Politleiter immer weiter bis in schwindelerregende Höhen klettern zu können? „House of Cards“ liefert darauf auf hohem Niveau irritierende bis verstörende Antworten.

Dreh- und Angelpunkt dieser Serie ist Francis Underwood (Kevin Spacey), seines Zeichens Majority Whip der Demokraten im Repräsentantenhaus. Sein Job ist es, die Parteimitglieder auf Linie zu bringen, mit freundlichen und auch weniger freundlichen Mitteln. Underwood ist durch und durch ein Machtmensch. Er liebt es, die Strippen zu ziehen und versteht sich auf rhetorisch geschliffene Ellenbogentechnik wie kein anderer. Kurz um, Francis Underwood ist der Machiavelli vom Capitol Hill.

Da ihm der neu gewählte US-Präsident das bereits versprochene Amt des Außenministers nicht zuteil werden ließ, sinnt Underwood auf Rache. Wie ein genialer Schachspieler versteht er es, viele Züge im voraus zu denken. Und sein Plan geht Folge für Folge weiter auf. Geschickt gelingt es ihm, auch Rückschläge durch List und Intrige in Erfolge umzuwandeln.

Kevin Spacey füllt die Figur des machtbesessnen Abgeordneten mit einer geradezu mephistophelischen Intelligenz aus. Obwohl im Handeln eiskalt, behält Underwood auch sympathische Züge. Er bezieht den Zuschauer als Mitwisser mit ein, indem er einen frontal ins Gesicht blickt (im Theaterjargon durchbricht er die sog. ‚vierte Wand’ mit direktem Blickkontakt zum Publikum). Das gibt „House of Cards“ einen zusätzlichen Reiz, ganz abgesehen davon, dass die Storylines perfekt geschrieben sind.

Weitere HauptakteurInnen der Serie: Underwoods überdisziplinierte Ehefrau Claire (Robin Wright), eine vermeintliche Umwelt-Charity-Lady, die ebenso wie ihr Mann ein veritables Machtproblem hat. Zoe Barnes (Kate Mara), eine ehrgeizige junge Journalistin, die zuerst mit Underwood unter die Decke springt, später aber zur Aufdeckerin mutiert. Peter Russo, willensschwacher Kongressabgeordneter mit Hang zu Alkohol, Drogen und Callgirls, sowie eine Reihe weiterer illustrer Charaktere.

„House of Cards“ wurde ursprünglich nur im Web gestreamt, hat aber mittlerweile TV und DVD erobert. Die zweite Staffel ist für Mitte Februar 2014 angekündigt. Underwoods Weg über Leichen geht weiter.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2014
House of Cards is a great series on US politics. Kevin Spacey acts amazingly (as always), and across the board the cast is really strong. It is fiction of course, but I would not be surprised if some of this stuff is actually happening today!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2015
Bissiger, düsterer Politthriller der den Zuschauer fesselt. Kevin Spacey in seiner Ideal Besetzung. House of Cards ist so herrlich abgrundtief unmoralisch. Voller Intrigen, markigen, vor Sarkassmus triefenden Kommentaren..... einfach klasse.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2014
Ich mag die schauspieler und den plot. die serie zeigt exemplarisch,
dass politiker nur ein echtes ziel haben: die eigene widerwahl. es
zeigt schön, wie sich politiker in ihrem abgekapselten universum von
wählerschaft und realität entfernen und noch mit ränkespielen,
intrigen etc. beschäftigt sind, als würden hier zwei teams in einer
reality show um punkte kämpfen.
trotz sehr schöner kamera, merkt man dem film deutlich an, dass man
kosten sparen wollte. man lässt die schauspieler endlos debattieren,
für die handlung und für die charakterzeichnung völlig überflüssige szenen
werden endlos inszentiert um zeit zu schinden.
originell mag sein, dass der hauptdarsteller ab und zu frontal in die kamera
blickt und uns anspricht, aber auch das ist nicht neu... dass sms botschaften
auf den screen eingeblendet werden, ist originell, macht aber noch keine
gute serie. sorry, kann mich den guten kritiken nicht anschliessen, bitte keine
bösen mails, jedem seine meinung.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)