Kundenrezensionen

13
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Still Climbing
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:8,99 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. November 2013
Ja er lebt, noch und rockt wie Sau!!!
Die ersten vier Songs sind ein genialer Einstieg in diese Cd.
Dying since ... ist ein Rocker vor dem Herrn! Der satte verzerrte Sound von Wests Gitarre, dazu seine Stimme, die mir besser gefällt als je zuvor.

Busted Disgusted or Dead führt zu einem Slide Duell West/Johnny Winter und beweist, daß es letzterer auf der Gitarre noch drauf hat (seine letzten Konzerte waren ja eher traurig).
Besonders wird der Song durch die gesprochene Titelzeile - sehr spannend!

Fade into You ist ein absolutes Highlight auf der Cd!!
Es beginnt mit einer akstischen Gitarre und zärtlichem Gesang, bis beim Refrain die E-Gitarre hinenröhrt. Anschließend wechseln sich beide ab - ähnlich wie bei "The Cell" einem früheren Highlight - nur bleibt der Song immer Ballade. Kenne das Orginal davon nicht, aber diese Version ist genial!!!

Not over you at all Hier kommt ein dreckiges Saxophon dazu, wenn West erzählt, daß er niemanden was vormachen kann - er ist über seine verflossene nicht weg...
Was bei Clapton's "Old Love" (geiler Song!) lamoryant klingt, ist hier frustriert aber auch fast aggresiv.

Tales of woe ist eine traurige Ballade. Schaurig schön aus West's Leben geschrieben.

Feeling Good Mit Dee Snider - eine Cover-Version, die West's positive Lebenseinstellung allen Schicksalsschlägen zum Trotz bezeugt.

Hatfield or McCoy ist ein Gute-Laune-Rocker ohne besonderen Tiefgang, fast radiotauglich...

When a Man... Hier eher rockig als Ballade Johnny Lang's Gesangsbeitrag kommt aber an West nicht heran!

Bei "Long Red" covert sich West selbst - mit schönenen Hammond-Lines.

Don't ever let me go ist zum Abschluß ein lockerer Rocker mit schöner Melodie und tollen Gitarren-Parts.

Das abschließende Bass-solo wäre aber nicht nötig gewesen.

Fazit: Still Climbing ist ein ABSOLUTES Hammeralbum . Die einzigen Schwächen sind neben dem Basssolo die etwas kurze Laufzeit (hätte mir noch mehr solcher geilen Songs gewünscht!!!) und das alle Songs ausgeblendet werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Der Mountain Musiker Leslie West scheint unkaputtbar. Nachdem er sich einige Zeit mehr mit Krebs als mit Musik beschäftigen musste scheint er stärker denn je. Zusammen mit einer ganzen Brigade an Gastmusikern hat er sein neues Album Still Climbing aufgenommen.

Ein wenig skeptisch war ich ob der Zusammenarbeit mit Twisted Sister Frontmann Dee Snider, allerdings habe ich mich da wohl ziemlich getäuscht. West hat zusammen mit Dee Snider den Song “Feel Good“ aufgenommen. Die beiden Stimmen der beiden passen perfekt zusammen, was auch daran liegt, dass West verdammt gut bei Stimme ist. “Dyin' Since The Day I Was Born“ ist ein harter Blues Rocker, welcher vom Alter Bridge Gitarristen Mark Tremonti veredelt worden ist.

Ganz toll gelungen ist auch die Coverversion des Percy Sledge Songs “When A Man Loves A Woman“. Da hört man gerne hin.

Still Climbing ist ein sehr gutes und vor allem sehr abwechslungsreiches Blues Album geworden, auf welchem die Grenze zum Rock an der einen oder anderen Stelle überschritten wird!

Empfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Oktober 2013
Also für beschauliches Renterdasein mit Enkelkinder hüten und Cafeklatsch am Nachmittag hat sich die MOUNTAIN Legende - Sänger & Gitarrist Leslie West (geht stramm auf die 70 zu)zum Glück nicht entschieden. Nach seinem starken Album Unusual Suspects 2011 und einer überstandenen Beinamputation meldet sich Mr. West mit seiner neuen CD Still Climbing zurück. Wie schon auf seiner letzten Scheibe hat Leslie West wieder einige Special Guests eingeladen, um mit ihm zünftige Musik aufzunehmen. Diesmal sind Johnny Winter,Johnny Lang, Mark Tremonti (ALTER BRIDGE), Dylan Rose (ARCHER) und Dee Snider (TWISTED SISTER) mit dabei.

Vor der musikalischen Leistung von West auf diesen Album muß ich ganz tief den Hut ziehen. Leslie West ist noch immer ein super Gitarrist und er singt, röhrt, schreit, zelebriert den bluesigen Rock mit einer solchen Inbrunst, das einen ganz warm um das Herz wird. Seine Mitmusiker und Gäste setzen sich sich dabei auch absolut gekonnt in Szene.
Da gibt es den straighten Hardrocker "Dyin` Since The Day I Was Born" mit klasse Soloarbeit von Mark Tremonti, Johnny Lang erweist auf dem Percy Sledge Klassiker "When A Man Loves A Woman" als toller Sänger und guter Gitarrist.Johnny Winter spielt eine wunderbare Slidegitarre auf dem bluesigen Stampfer "Busted, Disgusted Or Dead". Absolut gelungen ist die Hymne "Feeling Good" mit der Stimme von TWISTED SISTER Frontsänger Dee Snider. Eine schöne Neuaufnahme des Stückes "Long Red" vom ersten MOUNTAIN Album und der bluesgetränkte Hymnenstampfer "Hatfield Or Mccoy" sollten auch erwähnt sein.

Allerdings fällt insgesamt gesehen das Songmaterial von Still Climbing im Vergleich zu Wests letzer Langrille doch eher durchschnittlich aus. Die ganz großen Knaller wie im Stile von "One More Drink For The Road", "Mud Flup Momma", "Standing On Higher Ground" vom Unusual Suspects Album fehlen mir hier. Auch die Balladen "Fade Into You" oder "Tales Of Woe" haben für mich nicht so den großen Tiefgang wie z.B. "Legend" von der eben erwähnten letzten CD.

Fazit: LESLIE WEST und MOUNTAIN Fans, sowie Fans von bluesigen Rock & Hardrock sollten "Still Climbing" durchaus ein Ohr schenken. Allein durch seine musikalische Leistung dürfte Mr. West so manchen Jungspundmusiker etwas vormachen. "Still Climbing" ist trotz einiger guten Nummern ein eher unspektakuläres Album geworden. Neueinsteigern empfehle ich deshalb eher die phantastische Vorgänger CD "Unusual Suspects" und natürlich die MOUNTAIN Scheiben der 70iger Jahre.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Leslie West scheint so langsam seinen dritten Frühling zu erleben - und das, nachdem ihm diabetesbedingt ein Bein abgenommen wurde. Mit diesem Handikap geht er sehr transparent um, auf einigen Bookletfotos sieht man sein Kunstbein sehr deutlich. Nach einer Serie halbgarer Blues- Coveralben in den frühen Zweitausendern hat er seit "Unusual Suspects" wieder auf eigenes Material umgestellt - das war eine gute Entscheidung. "Still Climbing" ist einerseits der Nachfolger von "Unusual Suspects", andererseits ein semantischer Bezug auf "Climbing", mit dem West anno 1970 seinen Durchbruch gefeiert hat. Als weitere Rückbezüge sind das Selbstcover "Long Red" und der Klassiker "When a Man loves a Woman" anzusehen. Auch die Saturn- Rakete auf dem Cover ist nicht gerade "up to Date", aber ein zeitgemäßes Album erwartet ja niemand von einem solchen Dinosaurier.

Was ist zu "Still Climbing" zu sagen? Das Songmaterial ist stark, der Sound richtig gut, die Gastbeiträge erfrischend, das Booklet informativ. Die Gitarrenarbeit ist gewohnt exquisit, der Gesang frischer und energetischer als vor zehn Jahren. Textlich spielt Leslie wie üblich mit dem Tod, der Liebe, dem Schicksal und allem anderen, was großes Pathos zu transportieren vermag. Fans des Vorgängers können auf jeden Fall zuschlagen, ebenso wie alle anderen, die ordentlich verrockten Blues mit Herz und Seele lieben. Anspieltipps sind der rockende Opener "Dyin since the Day I was born" und das akustische "Tales of Woe". Rock on Leslie. Vier Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Juli 2014
Wahrscheinlich werden viele Leslie West gar nicht mehr kennen (früher Mountain).
Habe ich schon damals gehört und er hat nichts von seiner Fazination verloren.
Es spielen auf dieser CD nur die besten Musiker mit. Für alle die kraftvollen Blues Rock
mögen, sind mit Still Climbing gut bedient.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Januar 2014
Hammer-Gitarren-Musik
Alter Rock mit neuem Sound in "Neuen Jeans"!
Für jung gebliebene "Alt-Rocker" wirklich zu empfehlen .
L. West ist immer "eine Bank"
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Januar 2014
Leslie West lief bei mir immer schon im Hintergrund. Ich habe Mountain, WB&L und seine Soloprojekte wohlwollend begleitet, aber in letzter Zeit ist er immer stärker geworden. "Still Climbing" ist ein Höhepunkt, keine Spuren seiner Tortur erkennbar! Respekt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Januar 2014
Leslie West at his best! Was er mit dem Vorgäger Album angefangen hat, setzt er hier konsequent fort. Ein Must-Have für Fans.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Januar 2014
Go West....Super Album , Tonqualität des Vinyl's ist hervorragend. Pressung 1 Sound 1 Audiophiler Leckerbissen. Auf dieser LP ist nicht ein einziges Knacken zu finden und Leslie zeigt sich stimmgewaltig wie noch nie. Ich hoffe nur ,daß es nicht sein letztes Album ist.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Dezember 2013
Einfach Klasse dieser Leslie West,spielt mit einer geilheit die man selten hört.Jeder Song ist ein Hammer.Grüsse und weiter so Leslie
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Why Dontcha
Why Dontcha von Bruce & Laing West
EUR 8,49

Blues Rock Royale
Blues Rock Royale von Various artists
EUR 5,19