Kundenrezensionen


347 Rezensionen
5 Sterne:
 (232)
4 Sterne:
 (67)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (18)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


127 von 137 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Profigerät für unterwegs
Der TP-Link M5350 ist ein batteriebetriebener 3G-Wifi-Router. In Zeiten, in denen das durchschnittliche Smartphone in der Lage ist, als mobiler Netzzugangspunkt zu funktionieren (per Wifi oder Bluetooht), muss man sich natürlich schon die Frage stellen, warum man sich, womöglich zusätzlich, noch einen weiteren mobilen Router anschaffen sollte, der auch noch...
Vor 18 Monaten von Abraxandria veröffentlicht

versus
55 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen microSD-Karte nicht per WLAN ansprechbar
Ich habe mir das Gerät aus zwei Gründen gekauft. Der erste ist der wichtigere, der zweite etwas weniger.
1. Ich möchte auch unterwegs oder im Urlaub, wenn kein WLAN zur Verfügung steht mit dem Notebook und dem Tablet auf das Internet zugreifen können.
2. Ich möchte den Speicherplatz meines Tablets und meines Smartphones...
Vor 12 Monaten von Markus veröffentlicht


‹ Zurück | 1 235 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

127 von 137 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Profigerät für unterwegs, 28. Juni 2013
Von 
Abraxandria - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der TP-Link M5350 ist ein batteriebetriebener 3G-Wifi-Router. In Zeiten, in denen das durchschnittliche Smartphone in der Lage ist, als mobiler Netzzugangspunkt zu funktionieren (per Wifi oder Bluetooht), muss man sich natürlich schon die Frage stellen, warum man sich, womöglich zusätzlich, noch einen weiteren mobilen Router anschaffen sollte, der auch noch eine weitere SIM-Card benötigt. Deswegen habe ich beide Möglichkeiten, meinen Rechner mobil ins Internet zu bringen gegeneinander getestet.

Das Setting ist dabei wie folgt: ich reise jeden Tag ca. 70km mit der Bahn, von einem Zentrum zum anderen, ich durchquere dabei plattes Land, an vielen Stellen ist die Netzabdeckung schlecht bis gar nicht vorhanden. Getestet habe ich die gleiche Strecke, jeweils einmal mit dem TP-Link als Router und einmal mit dem Smartphone als Zugangspunkt. Klarer Sieger ist dabei der TP-Link-Router. Nicht nur, dass er deutlich länger, also auch an Stellen, an denen das Smartphone kein Netz mehr finden kann, Verbindung hat, diese scheint mir auch noch schneller und reaktiver zu sein. Und er hat auch beim Akku den längeren Atem, als das Telefon, welches dann den restlichen Tag noch zur Verüfgung steht, statt schon nachmittags an die Ladestation zu müssen. Nach der erstmaligen Einrichtung ist der Router auch leichter zu nutzen als das Telefon, einfach auspacken, einschalten, verbinden. Beim Smartphone muss ich immer ein wenig in den Tiefen des Menüs herumsuchen, bis ich die richtige Einstellung gefunden habe.

Nebenbei kann man mit dem M5350 wohl gleich 10 Nutzer mit seinem mobilen WLAN verbinden. Kann ich mir vorstellen, dass das funktioniert, aber wenn sich 10 Leute eine 3G-Verbindung teilen, dann müssen sie schon sehr diszipliniert sein, damit noch genug Daten aus der mobilen Leitung tröpfeln. Als Verbindungsgeschwindigkeit bietet der Router alles bis HSPA+, d.h. 21,6Mbps Download und 5,76Mbps Upload sind möglich. Das ist natürlich stark umgebungsabhängig bis theoretisch.

Für wen also lohnt sich die Anschaffung eines 3-G-Routers? Auf jeden Fall für alle Menschen, die auch in schlecht versorgten Regionen regelmäßig ins Netz müssen aber gleichzeitig die Batterie des Smartphones schonen müssen oder wollen. Ebenso, wenn man mit mehreren über eine Verbindung mobil ins Netz will, hat der mobile Router deutliche Vorteile. Zusammengenommen ein Gerät eher für Profis, aber auch wirklich gut.

Zum Schluss ein Tipp: das Standard-Passwort des Routers (auf der Innenseite des Batteriefachdeckels zu finden), sollte man bereits beim ersten Gebrauch ändern, die Zahlenkombination lässt sich innerhalb von Sekunden knacken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen microSD-Karte nicht per WLAN ansprechbar, 5. Dezember 2013
Von 
Markus (Hamburg, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Gerät aus zwei Gründen gekauft. Der erste ist der wichtigere, der zweite etwas weniger.
1. Ich möchte auch unterwegs oder im Urlaub, wenn kein WLAN zur Verfügung steht mit dem Notebook und dem Tablet auf das Internet zugreifen können.
2. Ich möchte den Speicherplatz meines Tablets und meines Smartphones zusätzlich erweitern.
Nun möchte ich diese beiden Punkte kurz durchgehen, inwiefern das so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Doch zuvor noch ein paar allgemeine Angaben.

Allg. Angaben: Das Gerät ist erstaunlich klein und leicht. Ich habe es mir aufgrund der Beschreibungen gar nicht so klein und leicht vorgestellt. Das ist sehr positiv. Die Verarbeitung des Geräts ist ok. Nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Die Oberfläche fühlt sich an wie Hartplastik und nicht wie ich zunächst dachte leicht gummiert. Eine leichte Gummierung hätte ich vorgezogen, allein schon aufgrund der Rutschfestigkeit. Das Gerät ist nicht so leicht zu öffnen. Der Schlitz ist sehr schmal. Das Plastik ist so weich, dass es sehr leicht verkratzt, wenn man einen scharfen oder spitzen Gegenstand verwendet. Da es nicht so leicht aufgeht, sollte man auf seine Fingernägel achten. Die Einrichtung funktioniert hingegen problemlos, wenn man des Englischen einigermaßen mächtig ist technich keine Vollnull. Der Empfang des Geräts funktioniert sehr gut, solange man nicht zu weit von dem Gerät entfernt ist oder Hindernisse dazwischen stehen. Am besten ist freie Sicht mir höchstens 3-4 Metern Entfernung.

Zu 1. Wie schon bei den allgemeinen Angaben beschrieben sind die Einrichtung und der Empfang problemlos möglich. Wie gut die jeweilige Verbindung tatsächlich ist, hängt dann vor allem von dem gewählten Netzbetreiber ab. Ich habe mich für das Angebot von Pro7 entschieden, da hier das Vodafonenetz genutzt wird, welches in Deutschland seht gut ausgebaut ist und relativ flexible und günstige Tarife verfügbar sind. Wer das Gerät jedoch dauerhaft mobil nutzen möchte, ist mit anderen Tarifen besser beraten, denn für einen Monat ist das Angebot recht teuer. Aber für einen Tag, drei Tage oder eine Woche gibt es gute, günstige Angebote. Und das ist ja genau das, was ich wollte - eine kurzzeitige und keine dauerhafte Nutzung. Der Akku des Geräts hält im Betrieb so an die sechs Stunden. Allerdings wird er nach einer Gewissen Zeit sicherlich nachlassen und nicht mehr ganz so lange halten. Fazit zu Punkt 1: Funktioniert weitgehend wie gewünscht.

Zu 2. Nun komme ich zu dem leider weniger erfreulichen Teil. Trotz der Möglichkeit das Smartphone und das Tablet mit 32 bzw. 64 GB microSD-Kartei ausrüsten zu können, besteht meist nach einer gewissen Zeit erhöhter Speicherplatzbedarf. Auch dann wenn das jeweilige Gerät schon einen ordentlichen internen Speicher mitbringt. Daher dachte ich, dass eine weitere microSD-Karte, auf die man mit dem mobilen Router zugreifen kann, eine schöne Erweiterung ist. Leider ist es mir nicht gelungen per WLAN auf die eingelegte microSD-Karte mit 32 GB zurückzugreifen. Eine Anfrage beim technischen Support hat ergeben, dass dies auch nicht möglich ist. Das steht natürlich in der Produktbeschreibung nirgendwo. Man kann also nur per direkter Verbindung über ein USB-Kabel auf die eingelegte microSD-Karte zugreifen. Das ist allerdings reichlich sinnlos. Wenn ich sowieso ein Kabel zur Nutzung des zusätzlichen Speichers verwenden muss, dann kann ich auch gleich einen wesentlich günstigeren USB-Stick mit mehr Speicherplatz oder sogar eine externe Festplatte verwenden. Fazit zu Punkt 2: Es funktioniert leider nicht wie gedacht. Auf die microSD-Karten in anderen mobilen Routern kann man problemlos per WLAN zugreifen. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich wohl ein anderes Gerät bestellt, welches diese Funktion ermöglicht. Und ich hätte zumindest keine microSD-Karte gekauft, für die ich jetzt keine Verwendung habe.

Ergebnis: Die Primärfunktion der mobilen Internetnutzung funktioniert gut. Dafür gibt es knappe 5 Punkte. Punktabzug gibt es, weil die microSD-Karte nicht per WLAN ansprechbar ist und auch weil das nirgendwo steht. Insgesamt vergebe ich somit 3 Punkte. Meine Bitte an Amazon ist daher, diese Information zu ergänzen, damit andere Nutzer eine bessere Kaufentscheidung treffen können.

--

! Bitte beachten: Integrierbare microSD-Karte kann nur per USB und nicht per WLAN angesprochen werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Immer wieder Probleme mit dem WLAN, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich muss leider meine erste Bewertung von 5 Sternen auf 2 Sterne reduzieren. Der Grund dafür ist die WLAN-Verbindung des Geräts. Aber mal von Anfang an...

Nach dem Auspacken hat man Hotspot schnell soweit, dass man loslegen kann. Abdeckung runternehmen, SIM-Karte rein, Akku rein, Abdeckung zu, anstecken und aufdrehen. Dann muss man den Hotspot über die gut gemachte Weboberfläche einrichten. Es startet sofort ein Wizard um das Profil einzugeben, danach noch die PIN-Nummer einstellen und das WLAN und Passwort nach eigenem Wunsch einstellen und man ist fertig.
Der Empfang ist sehr gut, besser als manches Handy. Die Anzeige am Display verrät auch ob man über 2G oder 3G Netze verbunden ist, genauer wird aber nicht unterschieden. Man sieht auch durch einen Globus angezeigt ob die Internetverbindung funktioniert und wie viele Geräte im WLAN angemeldet sind. Die WLAN-Sendeleistung würde ich als gut bezeichnen, für so ein kleines Gerät sogar sehr gut.
Der Akku hält die versprochenen 6 Stunden durch, das konnte ich bei Ausflügen testen.
Soweit hört sich das gut an und ich hätte auch 5 Sterne vergeben, nun aber zu meinen Problemen und der Abwertung.

Mit dem ersten Gerät hatte ich eine gute Internetverbindung und konnte normal surfen, mit Handy und PC gleichzeitig. Irgendwann bemerkte ich, dass ich aber mit Handy und PC aber nicht mehr mit dem Internet verbunden war. Der Hotspot zeigte weiter brav die Internetverbindung und WLAN an, bei Up und Down Geschwindigkeiten blieb aber die 0 und der PC meldete eingeschränkte Netzaktivität. Beim Versuch auf die Weboberfläche zu gelangen kam nur die Meldung ich sei nicht mit dem Internet verbunden. Das sollte aber unabhängig von der Internetverbindung funktionieren, da hier nur die WLAN-Verbindung zum Hotspot nötig ist.
Mit dem Austauschgerät hatte ich ein ganzes Monat lang meine Freude, nur seltene Ausfälle, die ich auf das mobile Netz schob. Seit 2 Wochen habe ich aber wieder massive Probleme mit der Verbindung. Ich kann mir kein einziges Video durchgehend ansehen, bei Internetseiten ist nach dem 5. Klick wieder Schluss mit dem Surfen. Zuerst dachte ich an Netzprobleme wegen Unwetter. Nach einem Reset und bestehenden Problemen fiel mir auf, dass ich wieder nicht in die Weboberfläche kam. Also sind es genau die gleichen Probleme wie beim ersten Gerät. Es meldet brav Internet- und WLAN-Verbindung und doch geschieht für 5 Minuten nichts, plötzlich nach dem zigsten Versuch auf die Internetseite zu kommen geht es doch, für 1 Minute. So kommt kein Spaß beim Surfen auf.

Ich kann versichern, dass ich alles richtig eingerichtet habe und dass das Netzwerk kein Problem darstellt, da ich am USB-Stick keine Probleme habe eine Verbindung zu bekommen.
Weil der Hotspot wenn er funktioniert sehr gut ist, gebe ich trotzdem 2 Sterne. Vielleicht muss man nur viel Glück haben um einen zu erwischen, der auch dauernd gut funktioniert.
Ich hoffe, mit meiner Rezension geholfen zu haben.

Update 19.3.2014:
Ich habe nun auch noch einen Tipp aus dem Internet getestet, wo man den WLAN Modus auf 11g only stellen sollte. Ich habe zuerst 11n only getestet, wobei es zu den gleichen Problemen kam. Dann habe ich noch 11g only getestet und wieder gab es die gleichen Probleme.
Die Anzeige am Hotspot zeigt Internetverbindung und WLAN Verbindung an, man gelangt aber nicht einmal auf die Weboberfläche des Routers.
Ich werde den TP-Link nun zurückschicken und mir den Huawei E5220 Mobiler Wifi WLAN-Router (deutsche Version, bis zu 10 WLAN-Zugänge, 5s Boot-Zeit, HSPA+) weiß kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt und ausdauernd auch im Ausland/ Test mit TUI-Card, Simyo, Congstar, 26. Juni 2013
Von 
Big Daddy (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich kann mich kurz fassen. Diese Zeilen schreibe ich von einer griechischen Insel, auf der ich gerade Urlaub mache.
Zwar gibt es in diversen Bars und in der Hotellobby WLAN, nur dieses lassen sich die Gastgeber fürstlich entlohnen.
Deshalb habe ich die TUI-Surfkarte in den TP-Link M5350 gelegt, die APN auf "event.vodafone" geändert und schon konnte es los gehen. Man wird automatisch auf die Startseite von TUI geleitet und wenn man sich für ein Paket entschieden hat, kann es los gehen.
Im Vergleich zu dem Huawei E583C Mobiler UMTS WLAN-Router mit Antennenanschluss den ich sonst nutzte fallen einige Unterschiede auf.
1.) man kann mit 10 statt mit nur 5 Geräten gleichzeitig ins Internet
2.)Das Design ist wesentlich "hosentaschenkompatibler"/
kein unbeabsichtigtes Ausschalten des Spots
3.) solideres Gehäuse
4.)bessere Menüführung
5.) bessere Reichweite (im Nebenraum noch 4 von 5 Balken)
6.) längere Akkulaufzeit. Mindestens 6 Stunden bei Nutzung mit zwei Geräten.

Man ist mit dem TP-Link unterwegs bestens bedient.
Mit den Karten von Simyo und Congstar kommt es übrigens auch bestens klar.
5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Internet in meiner Handtasche, 30. Juli 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich war ganz begeistert, als ich erfuhr, dass es mobile Router gibt, die einen deutlichen Vorteil gegüber offenen WLANs bieten. So ist dies auch mein erstes Gerät aus diesem Sektor, mit dem ich aber vollauf zufrieden bin!

PRO
--------------------
+ sehr kleines und handliches Format, nahezu "hosentaschentauglich"
+ trotzdem solide verarbeitet, wirkt sehr robust
+ sehr gute Akkulaufzeit, ich komme je nach Situation auf 5-7 Stunden
+ wird mit USB Kabeln geliefert, anderswo muss man sowas oft extra bestellen
+ gutes Preis Leistungsverhältnis

CONTRA
--------------------
- Empfangsleistung könnte besser sein, schwächelt auch da, wo andere Router guten Empfang haben
- keine Anzeige, mit welchem Netz man verbunden ist

Bis auf die zwei wirklich minimalen und absolut verschmwerzbaren Negativpunkte bin ich sehr zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse mobiler Router, einzig SIM Karte einlegen erschwert, 18. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: TP-Link M5360 Mobiler MIFI WLAN-Router mit Power Bank (WiFi Hotspot, 5200mAh interne Akku, SIM-Kartensteckplatz, OLED-Display, microSD-Kartenslot, HSPA+, 3G) (Zubehör)
Ich habe schon seit ein paar Monaten nach einem mobilen Router zum skifahren/biken/wandern im Ausland gesucht, so kann man die eigene SIM (wegen der Telefonnummer) im smartphone lassen und auch andere können das WLAN benutzen bzw. man kann mit mehreren Geräten gleichzeitig online gehen.
Leider hatten alle anderen Alternativen 'nur' Akkulaufzeiten von ca. 5h, d.h. nicht genug für einen Tagesausflug und mit Zweitakku bzw. immer wieder ausschalten/standby wollte ich nicht rumfummeln. Als der M5360 auf den Markt kam, habe ich 'blind' zugeschlagen (gab vor 2 Wochen noch keine Bewertung hier).
Probeweise habe ich gleich mal noch in D meine eigene SIM Karte eingelegt (blau.de). Das war ziemlich fummelig, man muss die Karte sehr weit reindrücken, was relativ schwierig ist wenn man keine lange Frauenfingernägel hat. Der Router hat flott gebootet und die Konfiguration (APN Einstellungen etc.) sogar selbst erkannt und mit dem Internet verbunden. Verbinden auf das WLAN ging problemlos, der Schlüssel steht auf der Rückseitedes Routers. Das Webinterface ist einfach zu bedienen, da nicht überladen. Der erste Test verlief so schon mal erfolgreich.
Also danach in Österreich im Lidl eine SIM gekauft (bob Datenkarte) und mit Hilfe der 'Halterung' also das Plastik, in der die SIM eingesetzt war, reingedrückt. Da bob ein subnetz der A1 Austria ist (mit anderen Verbindungsdaten), hat der Router allerdings die A1 Einstellungen gezogen und konnte sich nicht einwählen, er hat dann zwar A1 angezeigt, aber keine Daten übertragen (sieht man auf dem Display). Ich musste also die Einstellungen aus der bob Dokumentation via Webinterface manuell machen (ist auf meinem smartphone wegen dem kleinen Bildschirm etwas unkomfortabel, geht aber), dann hat aber alles funktioniert.
Die Akkuleistung des M5360 ist Klasse, beim ersten Einsatz hatte ich ihn ca. 15 Stunden im Einsatz und die Restakkuanzeige war noch bei ca. 50% (war allerdings meist im 2G Netz, also EDGE, im Skigebiet Golm im Montafon), bei permanent 4-8 verbundenen Endgeräten.
Die Powerbank Funktion habe ich noch nicht benutzt, kann also nichts dazu sagen, die Anleitung ist relativ knapp, allerdings braucht man auch nicht viel, das meiste ist selbsterklärend. Zur Stabilität kann ich nichts grösseres sagen, die Nutzung war hauptsächlich smartphones für WhatsApp, ich habe den Router jetzt z.B. nicht am Laptop zu skype oder ähnlich Bandbreite/Latenzkritischerem benutzt. Klasse ist auch das Display, es zeigt momentanen Up- und downsteam an, die Anzahl der momentan via WLAN verbundenen Geräte, Verbindungstyp (2G, 3G etc), Akkuladestand sowie die bisher verbrauchte Datenmenge. Das ist praktisch bei Volumentarifen und kann via web interface zurück gesetzt werden.
Zusammen fassend:
+ Akkuleistung
+ Display
+ Grösse, gemessen an Akkukapazität und Funktionalität
+ Preis (wurde ja inzwischen sogar noch von ca. 80 auf ca. 70 Euro heruntergesetzt)
- Fummeliges einlegen der SIM (halber Punkt Abzug)
- Akku nicht austauschbar (halber Punkt Abzug)
Den letzten Punkt sehe ich nicht mal so mega schlimm, da ich den Router nur im Urlaub und nicht täglich benutze (lade), gehe ich davon aus dass der Akku - bei geschätzt ein paar hundert Ladungszyklen Lebensdauer - mehrere Jahre hält. Bis dahin gibt es eh schon den übernächsten Datenübertragungsstandard/SIM Karten etc. und man braucht das nächste Gerät. Ausserdem würde wahrscheinlich ein Ersatzakku eh 30 Euro kosten und bis in einem Jahr kostet der Router vermutlich nur noch 60 Euro.
Insgesamt eine ganz klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Funktioneller mobiler WLAN-Router mit einigen Schwächen!, 6. Juli 2013
Von 
Angua (Kornelimünster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorweg , ich mag mobile WLAN-Router und finde sie sehr praktisch. Hierüber können mobile Geräte sehr einfach ins Internet gehen, wenn sie nicht mit UMTS, LTE und Konsorten ausgestattet sind. Eine WLAN-Ausstattung, welche heutzutage fast jedes Gerät besitzt, reicht mit diesen Lösungen vollkommen aus. Der mobile WLAN-Router leitet die Pakete ins UMTS-Netz weiter und ermöglicht somit einen mobilen Internet-Zugang.

Die Lösung von TP-Link war nicht die erste, die ich verwendet habe. Daher lief die Installation für mich relativ problemlos - die Anleitung könnte allerdings besser sein. Leider ist es inzwischen üblich, dass Geräte dieser Kategorie eine „zu kurze“ Anleitung besitzen.

Das Gehäuse ist schön, sieht aber gleichzeitig etwas billig aus. Die Abdeckung zum Verschluss des Akkus wirkt nicht sehr vertrauenserweckend. Ich befürchte, dass diese bald den Geist aufgeben könnte. Aber immerhin gibt es eine Möglichkeit den Akku zu wechseln. Dies ist leider bei vielen Produkten nicht mehr selbstverständlich.

Der microSD-Kartenslot ist praktisch, aber warum ist er nur über eine direkte USB-Verbindung zwischen Router und mobilem Endgerät verwendbar? Schöner wäre es, wenn der Slot auch über das WLAN-Netz ansprechbar wäre. Zum Beispiel könnte via SMB die Karte ansprechbar sein.

Die Unterstützung des UMTS-Standards reicht für mich aus. Die hierüber erzielten Bandbreiten sind für mich vollkommen ausreichend. Wer LTE benötigt, sollte ein teureres Model verwenden. Unverständlich ist für mich allerdings, dass EDGE nicht unterstützt wird (zumindest wird es nicht in der technischen Spezifikation angegeben). Außerdem gibt es in meiner Umgebung einige Stellen, die nicht mit UMTS ausgestattet sind. Hier zeigt der mobile WLAN-Router nicht an, dass er zu EDGE gewechselt ist. Vielmehr bricht bei mir die Verbindung in diesen Region ab. Mein Smartphone bewerkstelligt dies problemlos. Meiner Meinung nach wurde hier an der falschen Stelle gespart.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen WLAN sehr gut - Gehäuse mäßig - kein EDGE(?), 11. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In Stichworten, was mir positiv und negativ aufgefallen ist:

PROS:
+ in der Kernfunktion sehr gut, stabiles WLAN, gute Empfangsqualität, schneller Verbindungsaufbau

+ sehr einfach in Benutzung, Display selbsterklärend (Konfiguration erfordert jedoch ein wenig Technikverständnis)

+ Li-Ionen-Akku mit 2000 mAh für insgesamt 5-7 Stunden Laufzeit

+ Firmware-Update klappte problemlos (derzeit aktuelle Firmware 1.1.2 vom 20.06.2013)

NEUTRAL:
o voreingestellter Schlüssel für das W-LAN steht "versteckt" auf der Innenseite des Gehäusedeckels

o Rückseite flach, liegt sicher auf dem Tisch; schlecht ist allerdings, dass die Rückseite eine rutschige, glatte Plastikfläche ist (im Gegensatz zum übrigen aufgerauten Gehäuse), das Ablegen auf schrägen Flächen ist damit nicht möglich

CONS:
- Gehäuse leider nicht so gut verarbeitet, wie Abbildungen erwarten lassen, unterschiedliche Spaltmaße

- Plastikdeckel nur sehr mühsam zu öffnen ("Fingernagelbrecher"), weicher Plastik zu empfindlich für Schraubendreher; Spalte zu klein, um eine Münze zu benutzen; wer z.B. "Ja-Mobil" (REWE) als Provider nutzt, kann online nicht aufladen, sondern muss dies über die Hotline tun, dazu muss die SIM-Karte jedes Mal aus dem Router herausgenommen und in ein Handy eingesetzt werden - eine denkbar schlechte Kombination mit diesem Gehäuse

- in der Grundkonfiguration nicht sicher: Login-Passwort für Benutzeroberfläche ist "admin"

- wahrscheinlich kein EDGE (nach Auskunft des technischem Support per Mail "benötigt der EDGE-Modus mehr Strom und wird somit vom M5350 nicht unterstützt"). Das Fehlen des EDGE ist schade, da z.B. im D1-Netz EDGE nahezu flächendeckend verfügbar ist, 3G im ländlichen Raum aber nur teilweise
Anmerkung: Verwirrend ist, dass in den Spezifikationen auf der Website von TP-Link unter Network Type nur "HSPA+/HSUPA/HSDPA/UMTS" aufgeführt ist, während man in den Spezifikationen in der Bedienungsanleitung (S. 39) unter Network Type "3G: HSPA+ / HSUPA / HSDPA / UMTS 2G: GSM/GPRS/EDGE" findet

- keine Info über den Ladezustand bei eingestecktem Netzteil und ausgeschaltetem Gerät: zum Prüfen, ob der Akku voll ist, muss der Router jedes Mal eingeschaltet werden (Drücken auf den Knopf bewirkt kein Einschalten des Displays)

- die optional einsteckbare SD-Karte kann nur als Massenspeicher im USB Modus genutzt werden, kein Zugriff über WLAN

- keine Öse zum Aufhängen an einem Band o.ä. / keine Befestigungsmöglichkeit im Gepäck, kein Aufbewahrungsbeutel für Router und Kabel

- Bedienungsanleitung (auch online als PDF) nicht in Deutsch erhältlich

Aufgrund der guten WLAN-Funktion und der sehr einfachen Bedienbarkeit bin ich aber dennoch zufrieden und würde das Gerät - da mir bisher kein besseres bekannt ist - erneut kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Problemloser, solider Helfer - auch mit Fonic-Karte, 25. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach viel Ärger mit einem von RTL/Vodafone(?) vertriebenen mobilen Router war ich's leid und habe mir diesen TP-Link-Router gekauft. Da ich jetzt ein Androit-Tablet betreibe, nützen mir die gängigen Surfsticks nichts mehr. Die Installation des Routers klappte problemlos, die O2-Netzleistung in meiner Region ist sehr gut, das Ansteuern des Routers über eine Browser-Adresse gelingt flüssig und ohne Macken (wenn auch dann in Englisch). Das Ding tut flott, was es soll. Und das Schönste: Weil dieser Router kein SIM-Lock hat und jede Karte schluckt, habe ich meine Fonic-Stick-Karte hier eingelegt, allerdings zuvor die PIN-Sperre aufgehoben. Es klappt bestens. Damit ist auch mein bewährter Fonic-Stick nicht verwaist, im Gegenteil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein wirklich gutes Gerät - TP LINK - mit einer Prepaid Karte ausprobiert, 30. Juli 2013
Von 
E. Wizemann "evaw." - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein wirklich gutes Gerät - TP LINK - mit T-Mobile Prepaid Karte ausprobiert

Ich war sehr auf das Gerät gespannt, da ich es im Urlaub im Ausland einsetzen möchte. Das Gerät ist klein und handlich und sieht stabil aus. Das Gehäuse lässt sich schwer öffnen, es klappte dann aber doch. Für die Fingernägel ist es nicht gut.

Der Quick Installations Guide ist auf Englisch, die Website auch. Deshalt von mir ein Punkteabzug. Ich habe mit kurz ein Video zum Produkt auf YouTube angesehen. Dort wird es toll erklärt. Am PC lässt sich der TP LINK nicht konfigurieren. Der Gerätetreiber wird zwar installiert, weiter kommt man dann nicht. Das Gerät wird als eigenes Laufwerk erkannt. So habe ich zur Probe mein Samsung Galaxy S4 genommen. Damit klappte es ohne Probleme.

Ist das Gehäuse geöffnet wird links die SIM CARD eingelegt. Rechts ist ein Card Slot für eine Micro SD Memory Card. Das Akku wird eingesetzt, was bei meinem Gerät vollständig aufgeladen war.

Das Gerät wird angeschaltet. Es erscheint Ansicht: 3GWiFi - PIN REQUIRED.

Auf dem Smartphone erscheint unter WLAN Einstellungen: TP LINK, draufklicken. Jetzt muss das Passwort eingegeben werden. Das findet man auf der Innenseite der hinteren Abdeckung. Jetzt erscheint kurz die Anzeige, dassTP LINK verbunden ist.

Zum Ausstellen des Gerätes wird etwas länger auf den EIN/AUS Knopf gedrückt. Ich habe den TP LINK mit einer Prepaid karte von T-Mobile ausprobiert und bin sofort problemlos ins Internet gekommen und konnte alle Seiten öffnen. Ich hoffe mal, dass es auch mit einer Auslands-SIM so gut klappt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 235 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen