Kundenrezensionen


123 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (66)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Tennislegende
Weshalb dieses Buch so schlechte Kritik erhält, ist fragwürdig. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um ein interessantes Fachbuch, es ist auch nicht von hohem literarischem Wert, aber soll es das auch? Ich habe dieses Buch gelesen, weil es vom Leben eines Tennishelden handelt, der mich -aufgrud meines Alters- durch meine Jugend hindurch bis heute...
Vor 4 Monaten von Tatjana Mockwitz veröffentlicht

versus
276 von 299 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade um die Lesezeit
Ich habe es gelesen, ja wirklich. In der Mediathek lag es aus, außer mir wollte sich wohl keiner opfern, gekostet hat es auch nichts, also habe ich es ausgeliehen. Schade ums Geld kann ich ja nicht sagen, schade um die vergeudete Lebenszeit, die ich zum Lesen gebraucht habe, war es allemal. Gott sei Dank war es nicht allzuviel davon, das Buch ist ja nun wirklich...
Vor 9 Monaten von Calixta veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

276 von 299 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade um die Lesezeit, 4. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Ich habe es gelesen, ja wirklich. In der Mediathek lag es aus, außer mir wollte sich wohl keiner opfern, gekostet hat es auch nichts, also habe ich es ausgeliehen. Schade ums Geld kann ich ja nicht sagen, schade um die vergeudete Lebenszeit, die ich zum Lesen gebraucht habe, war es allemal. Gott sei Dank war es nicht allzuviel davon, das Buch ist ja nun wirklich simpel geschrieben. Er wiederholt sich ständig, es ist langweilig und schuld sind immer die Anderen - in dem Fall seine Ex-Frauen. Armes Opfer Becker.

Himmel, was haben wir alle Boris Becker verehrt, als er noch Tennis gespielt hat. Er war unser Held. Wie konnte es so einen Absturz geben, was für ein peinlicher Mensch ist er geworden. Seine erste Biographie hat er vor etwa 10 Jahren geschrieben, seitdem hat er nichts Bemerkenswertes mehr gemacht. Also mussten nun seine Beziehungen herhalten. Für mich war er als Sympathieträger ja schon erledigt, als er damals seine schwangere Frau betrogen hat, aber seine Beziehungen und Beziehungsproblme jetzt auch noch öffentlich zu machen ...... wenn man denkt, das Niveau ist ganz unten, macht Herr Becker die Kellertür auf. Und mir tun seine Exfrauen/-freundinnen/-verlobten nicht mal leid, sie haben den Kerl los. Leid tun kann einem die jetzige Frau Becker, wer will schon mit einem Menschen leben, der derart indiskret über Frauen schreibt, die er angeblich einmal geliebt hat. Und Kinder sind doch auch da.

Wenn man dieses Buch liest, seine Auftritte im TV und die Fotos in den einschlägigen Zeitschriften der Boulevardpresse sieht, dann ist das Bild, das man erhält, ebärmlich. Ein verfettender, großkotziger, alternder Ex-Star, der von seinen ehemaligen Erfolgen lebt. Traurig. Er hätte sich mal besser ein Beispiel an der bewundernswerten Steffi Graf genommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


121 von 137 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schades of Bobbele, 14. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Bobbele ist wieder Held,
schreibt 'ne Bio, die gefällt.
Stürmt die Charts im Handumdrehen,
lässt die Profis alt aussehen.

Reich-Ranicki chancenlos,
Goethe bleibt Platz drei jetzt bloß.
Darauf hat die Welt gewartet,
man erfährt ganz unerwartet,
dass die Babs auch schlagen kann,
nicht den Ball, sondern den Mann.

Ja, genau das woll'n sie lesen,
das ist noch nicht da gewesen
sagt Herr Schommers und notiert,
was der Boris ihm diktiert.

Leider, leider muss ich sagen,
so viel Bio schlägt auf den Magen.
Will doch gar nicht alles wissen,
was der Held treibt zwischen Küssen,
zwischen Haue und Besenkammer -
ach nein, ne Treppe war's, welch Jammer!

Hinz und Kunz, die sollens lesen,
ich verkneif mir diese Spesen,
Leseprobe hat gereicht
dank Amazon war das ganz leicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


104 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wenn man nichts zu sagen hat ..., 4. Oktober 2013
Von 
Sabine S. (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Vom Schreibstil will ich hier gar nicht reden, der ist quasi nicht vorhanden, habe ich aber auch nicht erwartet bei so einem Titel. Aber der Inhalt wirft doch ein so ungutes Licht auf Boris Becker dass ich mich frage, wer ihn dazu beraten hat? Unser ehemaliger Tennis-Star disqualifiziert sich mit diesem Einblick in sein Leben zum chauvinistischen, uneinsichtigen Egoisten. War das wirklich so gewollt?

Dass er auf seiner Exfrau Barbara plötzlich rumhackt und ihr sogar ankreidet, sauer auf ihn gewesen zu sein, weil er in der Besenkammer ein uneheliches Kind gezeugt hat, während sie hochschwanger zu Hause saß, lässt mich wirklich an seinem Verstand zweifeln. Schon mal was von Kondomen gehört, Herr Becker? Schon mal daran gedacht, welcher Gefahr Sie Ihre Exfrau und Ihre Kinder ausgesetzt haben durch so einen Fehlschuss? Ein Wunder, dass sie sogar noch ein paar Monate neben Ihnen ausgehalten hat, ich wäre gleich am nächsten Tag mitsamt der Kinder geflüchtet. Aber nein, die Frau musste Ihnen diesen Fehltritt ja auch noch ständig VORWERFEN. Was für eine Unverschämtheit, wer könnte damit rechnen?
Überhaupt waren ja alle Frauen nur hinter Ihrem Geld her und wollten in Ihrem Ruhm glänzen. Keine war bereit, Ihnen ein Frühstück zu servieren oder Sie zu bekochen, dabei wünschten Sie sich das doch so sehr! Und Sex gab es irgendwann auch nicht mehr - daran sind natürlich nur die bösen Frauen schuld, denen Sie doch zu einem Leben in Saus und Braus verholfen haben. Kann Mann dafür nicht ein bisschen Dankbarkeits-Sex erwarten? So läuft das doch im Leben, oder nicht?
Stattdessen wollen Sie Ihre kranke Verlobte allein im Hotelzimmer zurücklassen, um Essen zu gehen, und haben gar kein Verständnis dafür, dass das arme kranke Mädel unbedingt mit will. Als sie dann auch noch eine Stunde braucht, um sich anzuziehen, sind Sie genervt und beenden die Beziehung, weil man mit so einer Zicke ja nicht zusammenleben kann. Geht's eigentlich noch??

Am meisten schockiert hat mich die Uneinsichtigkeit des Herrn Becker. Nicht einmal liest man, dass er zu seinen Fehlern steht oder diese bereut. Ständig schwingt die Anklage anderer mit, die allesamt schuld an seinem Versagen sind. Nur er selbst ist natürlich ein Held, von bösen Frauen verführt, ausgenutzt, missachtet, von unseriösen Geschäftspartnern über den Tisch gezogen, vom bösen Finanzamt verklagt (und daher jetzt als Steuerflüchtling in London lebend).
Ich hoffe sehr, dass Ihre jetzige Ehefrau besser ist als die anderen, ich kenne sie nur aus dem TV und frage mich seit Jahren, was sie an Ihnen findet. Der Wodka im Gesicht war mehr als verdient, da bin ich mir sicher, schließlich haben Sie Ihre damalige Freundin nach eigener Aussage (!) den ganzen Abend missachtet und fremdgeflirtet. Was erwarten Sie denn in so einer Situation von einer Frau? Stoisches Ertragen?
Hoffentlich betet sie den Boden an, auf dem Sie gehen, bedankt sich täglich für Ihre Großzügigkeit und drückt beide Augen zu, wenn mal wieder eine Besenkammer ruft. Ich wünsche es Ihnen und Ihrem jüngsten Sprössling jedenfalls sehr, denn sonst droht ihr vermutlich dasselbe Schicksal, dass den anderen undankbaren Frauen zuteil wurde. Herr im Himmel ...

Auf das Buch hier hätten Sie indes gut verzichten können, denn das bisschen Ansehen, das Sie in meinen Augen noch hatten, ist nun endgültig auch verschwunden. Sie sind wirklich noch schlimmer, als ich befürchtet hatte. Traurig, dass Sie täglich aufstehen und mit sich selbst leben müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


107 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kein Star mehr !, 2. Oktober 2013
Von 
Yann Fischer (Hamburg Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Es war einmal...der grösste Sportstar den Deutschland neben Beckenbauer
je hatte. Der Inhalt des Buches ist wie sein Umschlag: grottig !
Becker hat jeden Charme, jede Klasse, eingebüsst durch sein ständiges Betteln
nach Aufmerksamkeit von Medien und Menschen durch Twitter und co.
Während Steffi Graf eine Klasse für sich ist, ein Star der nur selten auftaucht und etwas mysteriös bleibt, offenbart uns Boris alles was wir wissen wollen und vor allem was wir nicht wissen wollen.
Warum diese Biographie auf Platz 1 schiesst, ist ein Rätsel - oder ist es doch eher die Schadenfreude, die viele Menschen haben, wenn sie einen so grossen Stern sinken sehen ? Anders kann man sich diesen wohl "letzten Aufschlag" von Boris nicht erklären.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Er kann es nicht lassen ..., 8. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Mensch, war das anstrengend, dieses Teil zu lesen. Und der Eindruck, der nach knapp 300 Seiten blieb, war ... Fassungslosigkeit. Das, was BB da vor einem ausbreitet, kommt einem mentalen Offenbarungseid gleich. Tenor der ersten 200 Seiten: Alle Frauen schmissen sich an ihn ran, um in seinem hellen Schein ein klein wenig Glanz abzubekommen. Und er? Er ist der ewig missverstandene, der ja immer an das Gute im Menschen (vor allem in den Frauen) glaubte und jedesmal davon überzeugt war, DAS ist jetzt die Liebe meines Lebens!
Und am Scheitern sind dann immer die anderen Schuld - auf keinen Fall der nette Bobbele, der ja immer nur lieb gehabt werden wollte. Manchmal hatte ich den Eindruck, das Buch wurde von einem sechzehnjährigen geschrieben, der gerade mal so mit Ach und Krach die Pubertät überlebt hat und vollkommen naiv und unbedarft von einer öffentlichkeitsgeilen Frau nach der anderen über den Tisch gezogen wurde.
Das ist traurig und lächerlich.
Das einzige, was ich mir noch antun würde, wäre der Besuch einer Live-Lesung von BB. Das wäre Real-Satire in Reinkultur.
Ich dachte immer, nach Lothar Matthäus öffentlichen Exibitioismus kommt nix mehr - das geht nicht krasser.
Aber dann kamen Boris und sein Buch...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Und der Rubel rollt..., 25. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Kindle Edition)
Bewundernswert die Langmut der gesamten Becker-Sippe, sich das gefallen zu lassen? Nein, wohl eher Berechnung denn Herr Becker wird u.a. mit diesem Buch sein Leben und das seiner Familienangehörigen finanzieren, vermutlich der Grund weshalb sich keine der im Buch erwähnten Damen öffentlich über die Inhalte beklagt. Beim lesen hatte ich das Gefühl, als Gaffer einem Verkehrsunfall zuzusehen. Ein Gefühl, dass mich schon bei seiner ersten großen "Stern" Entblödung befallen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen warum ist dieser mensch so peinlich, 12. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
man liest hinein, und das gefühl von fremdschämen beschleicht einem sehr stark. herr becker scheint nur oberflächlich zu sein. pelzträger, pseudo-frauen-versteher, stierkampffan.was will man von einem menschen erwarten,der auf seiner finca auf mallorca die tiere verhungern läßt. der die familie barcello nicht bezahlt, die sein land und gut pflegen auf mallorca und kein geld erhalten.aus eigener tasche die tiere versorgen,das sie nicht verhungern. wie seelenlos muß man sein, wenn man so einen bericht bei brisant sieht.
fehlt eigentlich nur noch ein buch von oliver pocher.denn beide waren ja schon an sandy meier dran.wäre doch einfacher ein doppelband herauszubringen, an unübertrefflichen peinlichkeiten.

reichtum verdirbt (bei den meisten)den charakter....bestes beispiel das hier
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ohne Worte, 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Herr Becker stellt sich als gutmensch dar. Alle haben Fehler gemacht nur er nicht. Das trägt sicher nicht zur Verbesserung seines Image bei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hilferuf eines kranken Mannes!, 13. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Ich kann nicht glauben, was aus dem Idol meiner Kindheit geworden ist. Ich habe mir das Buch von einem Bekannten geliehen, wollte mir eine eigene Meinung bilden, in der Hoffnung, dass die "Fremdschäm"-Auftritte im TV einfach nur eine Anreihung peinlicher Zufälle sind.
Dieses Buch ist der schrifliche Beweis, dass Herr Becker ein herablassender, egoistischer, bedauernswerter kranker Mann ist.
Wie kann man in seinem Alter und nach all den Jahren so herablassend über die Mutter seiner Kinder schreiben? Pfui! Herr Becker ist selbstgerecht und wohl tatsächlich der Meinung, der jegliche Schuld von sich weiß. Er kommt mir vor wie mein Sohn mit 3 Jahren: laut und bockig, wenn nicht alles nach seinem Willen geht - und Schuld sind grundsätzlich die anderen.
Herr Becker, tun sie uns einen Gefallen: verschwinden sie in der Versenkung, verschonen sie uns mit ihren oberpeinlichen Fehltritten und geben Sie uns die Chance, sie als sportlichen Helden in Erinnerung zu behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen oh je, 3. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Leben ist kein Spiel (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist ein weiterer Tiefpunkt im Abstieg dieses ehemaligen "Idols". Wenn man meint peinlicher geht es nicht mehr, dann hat man sich eben getäuscht. Die Abrechnung eines Verlierers mit seinen früheren Frauen(denen er nicht das Wasser reichen konnte), da erwartet man sich keine litterarischen Höhenflüge, aber dieses Buch konnte ich nicht einmal bis zum Ende lesen. Grusel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Leben ist kein Spiel
Das Leben ist kein Spiel von Christian Schommers
EUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen