Kundenrezensionen


78 Rezensionen
5 Sterne:
 (54)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Künstlerische Freiheit und Selbstfindung
Nun, nachdem ich das Album etwa eine Woche rauf und runter gehört habe, möchte ich eine Rezension dazu verfassen.

"Adore You" ist ein sehr langsamer Song. Beim ersten Hören hat er mir ganz gut gefallen, allerdings überspringe ich ihn oft, weil er mit der Zeit nervt. Trotzdem 3/5 Sterne.

"We Can't Stop" war die erste Single,...
Vor 5 Monaten von Roman veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht das Album
Allerdings verstehe ich eins nicht. Wieso hat diese CD nur 13 Songs, wenn in einer Bewertung von 2013 16 Songs beschrieben werden? Wurde hier der Artikel geändert oder ist falsch bewertet? Man könnte nämlich anhand der Bewertung vermuten, dass auf dieser CD 16 Songs sind und keine 13, was sehr schade und verwirrend ist.
Vor 1 Monat von S. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Künstlerische Freiheit und Selbstfindung, 22. Oktober 2013
Nun, nachdem ich das Album etwa eine Woche rauf und runter gehört habe, möchte ich eine Rezension dazu verfassen.

"Adore You" ist ein sehr langsamer Song. Beim ersten Hören hat er mir ganz gut gefallen, allerdings überspringe ich ihn oft, weil er mit der Zeit nervt. Trotzdem 3/5 Sterne.

"We Can't Stop" war die erste Single, deshalb habe ich den Song monatelang gehört und er ist immer noch erträglich. Auf das ganze Computer-Zeugs wie "It's our Party / We can do what we want..." könnte ich ehrlich gesagt verzichten. Aber mir gefallen die Klaviermelodien, die wechselnden Rhythmen und Mileys Stimme. 4/5 Sterne.

Das erste Mal, als ich "SMS (Bangerz)" gehört habe, dache ich: "Was soll das?" Allerdings macht sich das Lied sehr gut bei guter Laune und mir gefällt besonders die Strophe von Britney Spears, die diesen Song featured. 4/5 Sterne.

"4x4" enthält starke Country-Elemente, was mich positiv überrascht hat. 4/5 Sterne.

"My Darlin" fand ich am Anfang verwirrend. Allerdings habe ich nun verstanden wie der Song gemeint war. Und er gefällt mir schon allein, weil das eine art Cover von "Stand By Me" ist. Ich finde zwar, dass der Song genauso gut, wenn nicht besser, ohne Future wäre. Oder wenigstens ohne den Effekten. Trotzdem gebe ich dem Lied 4/5 Sterne.

Von "Wrecking Ball" war ich schon überzeugt, als ich einen ganz kleinen Teil davon gehört habe (nämlich nur "I came in like a Wrecking Ball") und vom restlichen Lied wurde ich nicht enttäuscht. Mir gefällt, wie Miley während den Strophen mit ihrer Stimme spielt und während des Refreus ausbricht. 5/5 Sterne.

"Love Money Party" klingt sehr interessant, auch wenn ich das nicht wirklich als Gesang bezeichnen würde. 3/5 Sterne.

"#GETITRIGHT" hat einen schönen Anfang, allerdings klingt Mileys Stimme während dem Refreu eher gelangweilt und das macht den Text eher unglaubwürdig. 3/5 Sterne.

"Drive" klingt ebenfalls sehr interessant und emotional. 5/5 Sterne.

"FU" ist eindeutig mein Favorit vom Album. Mir gefällt das Intro, die Strophen, der Refreu, der Part von French Montana und einfach alles. 5/5 Sterne.

"Do My Thang" ist zwar nicht gerade mein Lieblingslied, aber ist trotzdem nett anzuhören. 3/5 Sterne.

"Maybe You're Right" ist mein zweiter Favorit. Ich liebe die Emotion in Mileys Stimme und schon von dem "Ohhh" am Anfang bekomme ich eine Gänsehaut. 5/5 Sterne.

"Someone Else" ist ebenfalls sehr emotional. Auch wenn das Lied nicht überdurchschnittlich gut klingt ist schon allein das Ende vom Lied fünf Sterne wert. 5/5 Sterne.

"Rooting For My Baby" ist ein entspannter, ruhiger Song. Mileys Stimme klingt an manchen Stellen verspielt, gefühlvoll und sexy, was ich eher nicht von ihr gewöhnt war. Das Lied ist einfach wunderschön. 5/5 Sterne.

"On My Own" hat mich am Anfang an Michael Jackson erinnert. Dann wird ein wunderbar feministisches Lied mit gutem Text draus. Denn Miley macht klar, dass sie auch ohne Freund auskommt und alles allein machen kann. 5/5 Sterne.

"Hands In The Air" ist ein interessanter Ohrwurm. 5/5 Sterne.

Was mir an dem Album besonders gefällt ist die künstlerische Freiheit. Ich habe sehr wohl gemerkt, dass die Künstlerin viel ausprobieren und experimentieren wollte und irgendwie ist sie dabei sie selbst geblieben. Ich will sagen, dass alles zusammen passt und mit der musikalische Werdegang vom Miley Cyrus gefällt. Sie tut das, was eine junge Künstlerin ihren Alters machen sollte: vieles ausprobieren und ihren eigenen Weg finden. Ich bewundere ihren Mut und hoffe, dass sie mit ihrer Musik weiter experimentiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hip-Pop!, 4. Oktober 2013
Die Werbetrommel wurde für „Bangerz“ lautstark gerührt, nun wird sich zeigen, ob sich das Twerken für Miley gelohnt hat. Die beiden Singles „We Can’t Stop“ und „Wrecking Ball“ sind jedenfalls bereits große Erfolge, das Album soll nun nachziehen.
Ob Fan oder nicht – es dürfte kaum noch einen Menschen geben, der in den letzten Wochen nicht über den Namen Miley Cyrus gestolpert ist, zu sehr häuften sich ihre Skandälchen. Den Musik(-business)-Kenner hingegen überraschte vor allem die Feature- und Produzentenauswahl, denn während alle bisherigen Miley-Alben ohne ein einziges Feature auskamen und ausschließlich von Pop-Produzenten instrumentalisiert wurden, sind dieses Mal neben Britney Spears zig Rapper mit an Board und der Executive Producer lautet Mike WiLL Made It, bisher eigentlich nur aus der Hip-Hop-Szene bekannt, doch er war es auch, der gemeinsam mit seinem Team („Eardrummers“, im Normalfall immer am Anfang der von ihnen produzierten Songs zu hören) die Erfolgssingle „We Can’t Stop“ produzierte und damit eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass er auch Pop kann. Somit ist also klar, dass dieses Album überwiegend nach „Hip-Pop“ klingen wird.

„Adore You“ ist ein idealer Opener, nicht das absolute Highlight auf „Bangerz“, aber dennoch eingänig und leicht nach vorne gehend, da stören auch nicht die allzu platten Lyrics. Mit „We Can’t Stop“ folgt direkt die erste Single und der aus meiner Sicht stärkste Track des Albums, schlichtweg super produziert und absoluter Ohrwurm! Doch im Anschluss kommt auch schon der erste und zum Glück einzige Totalausfall. Miley Cyrus, Britney Spears & Mike WiLL Made It – das klingt schon nach einer seltsamen Mischung, der Song selbst ist allerdings noch seltsamer, aber auf Dauer dennoch irgendwie mitreißend … da soll sich jeder ein eigenes Bild von machen, ich möchte in jedem Fall vor rappenden Mileys und Britneys warnen.
„4x4“, „#GetItRight“, „Rooting For My Baby“ und „On My Own“ sind vom derzeit omnipräsenten Pharrell Williams produziert und das ist auch nicht zu verkennen. Er sorgt einfach immer für gute Laune, so auch hier! „My Darlin‘“ (Eine Art Cover des legendären „Stand By Me“), “Love Money Party”, “Drive”, “Someone Else” und „Hands In The Air“ sind die erwarteten Hip-Pop-Produktionen von Mike WiLL Made It & Team und diese sind allesamt sehr gut gelungen!!
„Wrecking Ball“ ist die zweite Erfolgssingle des Albums und das völlig zurecht, auch wenn den wunderbaren Melodien ein recht leeres, aber sicher nicht unaufwändiges Drum-Arrangement gegenüber steht. „FU“ hebt sich durch die Mischung von Dreivierteltakt und Dubstep-Elementen hervor, ebenfalls sehr gelungen, wobei ich nicht nachvollziehen kann, weshalb man French Montana als Feature für ausgerechnet diesen Song auswählte, zumal seine Strophe keine 20 Sekunden dauert. Zu guter Letzt darf natürlich auch nicht will.i.am auf „Bangerz“ fehlen. Auch wenn ihn viele aufgrund seines billig klingenden Styles verschmähen, kann man ihm das Gespür für Hits nicht absprechen und so ist auch „Do My Thang“ wieder sehr charttauglich geworden, wobei er hier neben Michael McHenry und Kyle Edwards nur als Co-Producer fungiert.

Fazit: Da man letzten Endes doch nur auf die Musik hört, sollte man sich auch bei diesem Album trotz aller Skandalauftritte sich nur auf die Musik konzentrieren. Wer sich zudem im Vorfeld mit den Hauptbeteiligten beschäftigt hat, dürfte von diesem Album kaum überrascht sein. „Bangerz“ erfüllt vollkommen seine Erwartungen und erhält von mir 4 Sterne für ein starkes Hip-Pop-Album!
PS: Im Grunde nicht erwähnenswert, aber für Fans anspruchsvoller Texte ist „Bangerz“ nicht zu empfehlen …

Highlights:
- We Can’t Stop
- Wrecking Ball
- Love Money Party
- Drive
- FU
- Do My Thang
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen IHR BISHER BESTES ALBUM..., 25. Dezember 2013
Man kann von Mileys Wandel ja halten was man will, aber für mich ist BANGERZ ihr bisher bestes Album und es erinnert auch nichts mehr an die Zeit von Hannah Montana, was ich gar nicht mal so schlecht finde. Zwar war ich auch ein Hannah Montana Fan und die Musik fand ich aauch nicht so schlecht, aber so wie jetzt gefällt mir ihre Musik dann doch um einiges besser. Ich muß allerdings sagen, dass mir die Songs besser gefallen als ihre Videos dazu, denn auch wenn sie Erwachsen wird geht es mir dann dochzuweit. Was die Videos angeht, sollte sie dann wohl doch eher einen Gang zurückschalten. Aber das ist ja auch immer Geschmackssache.
Ich kann diese Deluxe Version von Bangerz wirklich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Good Golly Miss Miley!, 16. Oktober 2013
Von 
Da sich ja nun erstaunlicherweise die Resonanz auf Bangerz hier bei Amazon in Grenzen hält, möchte ich mal meinen Senf zu diesem Werk und der Künstlerin geben. Manche sagen vielleicht diesem Machwerk einer Kunstfigur. Ist das so? Schauen wir mal... (bewertet wird hier die Deluxe Ausgabe mit 16 Tracks)

Um es gleich vorweg zu nehmen, die Platte macht einen Heidenspass. Was Cyrus und ihre vielen Kollaborateure hier abgeliefert haben ist Populärmusik auf höchstem technischen Niveau und von beeindruckender Vielfalt. Langeweile Fehlanzeige. Es hat keinen Zweck auf jeden einzelnen Song einzugehen, das wäre nur ermüdend. Insgesamt kann man von einer höchst gelungenen Melange aus verschiedenen Versatzstücken moderner Popmusik sprechen, in denen Hip Hop Elemente, R'n'B und allerlei Reminiszenzen auf diverse Stile verwurstet sind. Die Produktion ist ohne jeden Tadel, es waren ganz eindeutig absolute Profis am Werke.

Die LeadSingle "We Can't Stop" kam bereits im Sommer raus und ist die Partyhymne der Generation Abiturjahrgang schlechthin. Die Stimmung von jungen Leuten an der Schwelle zum "erwachsen werden" ist wohl selten so perfekt musikalisch abgebildet worden wie in diesem dadaistischen Partysong.

It’s our party we can do what we want
It’s our party we can say what we want
It’s our party we can love who we want
We can kiss who we want

So la da di da di, we like to party

Jeder der um die 18 ist, oder sich noch an diese Zeit erinnern kann, wird genau wissen was ich meine. Das ausgeflippte Video was dazu geliefert wird setzt dem ganzen die Krone auf. Unbedingt anschauen! Für mich ist diese Single der Primus inter pares, die dickste Nummer auf der Scheibe.

Glücklicherweise wird aber noch einiges mehr geboten auf Bangerz. Schon der erste Song lässt aufhorchen, handelt es sich bei "Adore You" um eine schön sämige Liebesschnulze, die mit jedem Hören besser wird. Ich hätte es allerdings nicht als Einstieg zum Albums gewählt. Miley's Stimme kommt hier sehr gut zur Geltung. Immer wenn auf Verzerrung und Computereffekte a la Autotune verzichtet wird, kann man feststellen, dass Miss Cyrus über ein bemerkenswertes Stimmorgan verfügt. Kommt zwar nicht ganz an die Dynamik und Varianz einer Lady Gaga heran, aber für ein "handelsübliches" Popsternchen auf jeden Fall weit über dem Durchschnitt. Da wird für mich sogar ein Konzertbesuch überlegenswert.

Nun ja, zu der skandalumwitterten zweiten Auskopplung "Wrecking Ball" muss nicht mehr viel gesagt werden. Eine Dr. Luke Production der ganz starken Sorte. Chartbreaker mit Ansage, wie üblich beim Doc. Der kalkulierte kommerzielle Erfolg tut der Qualität des Songs allerdings keinen Abbruch. Klasse gesungen, perfekter Spannungsaufbau und zumindest sinnvolle und glaubwürdige Lyrics machen das Ding zum Knaller. Video gefällt nicht jedem, ich finde es nett.

Jetzt könnte man denken das übrige Songmaterial wird dann wohl hauptsächlich Füllmasse sein. So wie bei manch anderen Stars, die jedes Jahr ein eher liebloses Album auf den Markt werfen, und die Taler der juvenilen Kundschaft einsammeln (Rihanna). Doch weit gefehlt! Hier werden nicht nur Fanboys und Fangirls bedient. 4x4 (feat. Nelly)zum Beispiel ist ein wunderbar schräges Lied, uptempo mit witzigen Akkordeon Einlagen. Fühlt sich an wie ein Cajun-mäßiges Dancebrett. Geht sofort ins Ohr und man wippt automatisch mit. Großes Ohrenkino.

Das "Stand by Me" Feature "My Darlin'" ist ein Song, dessen Atmosphäre sich mit jedem Hören steigert. Technisch perfekt ausgeglügelte Klangkulisse und wunderbar eingesungen von Miley Cyrus. Der Klassiker von Ben E King wurde ganz hervorragend modernisiert und nutzt auch bei exzessivem Hören nicht ab. Ähnliche Qualität besitzt auch die Ballade "Drive". Das alles im Detail zu zerpflücken ist unsinnig, denn letzten Endes ist es ja doch nur Pop, und tut genau das was es soll: die Hörer unterhalten.

Einen Song möchte ich allerdings doch noch kurz ansprechen. Einen absoluten Höhepunkt des Albums, die Bombastballade "FU". Äußerst dramatisch geht es hier zu Werke im Stil einer Amy Winehouse oder eines James Bond Songs. French Montana steuert hier kongenial die männlichen Rap-Parts bei. Der Song kommt über einen wie ein Orkan, und lässt mich zurück mit offenem Mund. War das wirklich Miley Cyrus? Ich muss die CD aus dem Player nehmen und nachschauen. I put a spell on you.

Ein Eindruck zieht sich meines Erachtens durch das gesamte Album. Es kommt einem alles irgendwie bekannt, schon einmal ähnlich gehört vor. Vielleicht liegt das auch an meiner nicht gerade kleinen Musiksammlung. Ich möchte exemplarisch auf den Bonustrack "On My Own" verweisen. Ich habe mir stundenlang das Hirn gemartert woher ich diese Instrumentierung und Songstruktur kenne. Bis ich drauf gekommen bin. Vergleicht das Stück bitte mal mit "Love Long Distance" von Gossip. Fällt euch was auf? Und so geht es mir bei Bangerz fast ständig, alles irgendwo schon mal gehört. Ich finde allerdings das dieser Eindruck die Qualität des Albums nicht schmälert, da Popmusik sich eigentlich immer selbst zitiert.

So Leute, nun muss natürlich auch etwas zu der Promotion Kampagne der Miley Cyrus aus Nashville, Tennessee gesagt werden. Ich persönlich kannte das Fräulein lediglich vom Namen her, und habe sie musikalisch nicht weiter beachtet. Doch da in den letzten Wochen kaum ein Medium ohne "Skandalberichte" dieser Sängerin auskam (selbst die ehrwürdige Zeit Online hat mit "Miley Cyrus: Ein Popstar in seiner oralen Phase" einen Beitrag veröffentlicht, der zum meistgelesenen Artikel des Tages wurde (lol)) wurde ich aufmerksam auf das Mädchen. Die bigotten, auf Entsetzen getrimmten Elaborate diverser Journalisten haben mich genervt und die vielen Hater-Kommentare der Leser regelrecht verärgert. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber über eines nicht, Cyrus hat in den letzten Wochen eine der bemerkenswertesten und erfolgreichsten Image- und Promotion Kampagnen unserer Zeit hingelegt. Schaut euch die Abverkaufszahlen des Albums und von "Wrecking Ball" an, double No. 1 in UK zum Beispiel! Mit ihren "Nacktskandalen" hat sie die weitaus renomierteren Kolleginnen Perry und Gaga, welche ebenfalls im Oktober veröffentlichen, bei weitem in den Schatten gestellt. Alles redet nur noch von Cyrus. Chapeau!

Was mich aber wirklich freut ist, dass dieses Album Substanz hat. Es wurde viel gegackert, aber es wurde auch gelegt! Und darauf kommt es letztlich nur an.

Vielen Dank an Miley Cyrus und ihre Kollaborateure für dieses geniale Werk zeitgemäßer Popmusik. Im November wird sich wahrscheinlich auch Markus Lanz bei ihr bedanken können, für ein paar Fernsehzuschauer mehr die seine laue Sendung einschalten.

Willkommen Miley im erlauchten Kreis der A-List Promis. Mach was draus!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Jedes Lied - neue Stimmung! Ein Album - Eine Story., 12. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bangerz [Explicit] (MP3-Download)
Super tolle Auswahl der Lieder und gut durchdachte Reihenfolge!
Man kann das Album, ohne das es auf die Nerven geht, rauf und runter spielen!
Wenn man auf den Text hört, klingt es so als ob Miley aus ihrem Tagebuch erzählt :) Was das ganze super persönlich und emotional macht.

KANN ICH JEDEM NUR EMPFEHLEN! (zur Zeit mein Album auf Platz 1)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unschlagbar, 24. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Meiner Meinung nach das beste Pop- Album der letzten Jahre! Habe es ca. 30 Mal gehört bisher und liebe immernoch jeden einzelnen Song!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die neue Miley Cyrus, 18. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Miley Cyrus hat sich weiterentwickelt!
Obwohl vielleicht so manch einer mit ihrem neuen Auftreten zu kämpfen hat, hat ihre Musik keinesfalls darunter gelitten.
Mit ihrer kräftigen, tiefen und markanten Stimme macht sie jedes einzelne Lied besonders und einzigartig.
Auf diesem Album zeigt sich Cyrus in vielen verschiedenen Facetten. Im Vergleich zum Vorgänger "Can't be tamed" sticht diese Platte definitv aus der Masse heraus. Cyrus hat einen eigenen Stil entwickelt, der Einflüsse von Country (4x4), Hip Hop (Love Money Party, SMS) und dem bereits bekannten Pop (Wrecking Ball) enthält.
Definitiv ein Album, dass in keiner Sammlung fehlen darf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht das Album, 18. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bangerz (Audio CD)
Allerdings verstehe ich eins nicht. Wieso hat diese CD nur 13 Songs, wenn in einer Bewertung von 2013 16 Songs beschrieben werden? Wurde hier der Artikel geändert oder ist falsch bewertet? Man könnte nämlich anhand der Bewertung vermuten, dass auf dieser CD 16 Songs sind und keine 13, was sehr schade und verwirrend ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Album!!! Jedoch habe ich eine Frage., 14. März 2014
Wie schon in der Überschrift gesagt, es ist ein super Album! Jedoch habe ich die Frage, ob jemand weiß, ob das Album alle Tracks in der "EXPLICIT" Version beinhaltet oder wie in der Tracklist einige nur in der "CLEAN" Version vorhanden sind. Würde mich interessieren. Kaufen würde ich es trotzdem doch schöner wäre es natürlich alle unzensiert zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen miley cyrus cd, 1. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
miley cyrus fan liebt die cd über alles ist alles toll
an der cd . hammer geil cd . .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa3595960)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen